Suppen

Brunnenkresse-Suppe – vegan, glutenfrei und basisch

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 08.11.2018
  • 0 Kommentare
Brunnenkresse-Suppe – vegan, glutenfrei und basisch
© Heike Rau - Shutterstock.com

Eine basische Suppe passt in jede Jahreszeit. Aus der Brunnenkresse lassen sich besonders köstliche Suppen zaubern – wie hier zusammen mit der Pastinake. Die Brunnenkresse (oder auch die Gartenkresse) verleiht der Suppe aufgrund ihrer Senfölglykoside nicht nur eine sanfte Schärfe, sondern auch ein enormes Heilpotential – besonders bei Harnwegsinfekten und Atemwegserkrankungen. Auch bringt sie den Stoffwechsel auf Trab, wirkt blutreinigend und entgiftend und fördert die Gesundheit der Verdauungsorgane einschliesslich des Leber-Galle-Systems.

Zutaten für 3 Portionen

Für die Brunnenkresse-Suppe

  • 100 g frische Brunnenkresse (oder Gartenkresse)
  • 350 g Pastinaken
  • 1 Schalotte

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 1 EL Kokosöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Bertram gemahlen
  • 1 TL naturbelassenes Salz
  • 120 ml Mandel-Cuisine (ersatzweise Hafer-Sahne) Tipp: selber machen

Für die Deko

Getrocknete essbare Blüten, Goji-Beeren, geschälte Hanfsamen, Hanföl, Hafersahne - je nach Wunsch

Zubereitung

Zubereitung der Suppe:

Brunnenkresse waschen. Pastinaken putzen und in kleine Stücke schneiden. Schalotte schälen und würfeln. Kokosöl in einem Topf erhitzen. Pastinaken- und Schalottenwürfel darin 5 Minuten dünsten.

Gemüsebrühe dazugeben und 15 Minuten leicht kochen lassen. Brunnenkresse mit in den Topf geben und kurz zusammenfallen lassen. Salz, Bertram und Mandel-Cuisine hinzufügen und mit dem Stabmixer pürieren. In die Teller füllen und mit getrockneten Blüten, Gojibeeren und geschälten Hanfsamen dekorieren. Etwas Hanföl in jeden Teller träufeln.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 309 kcal
  • Kohlenhydrate: 19 g
  • Eiweiß: 4 g
  • Fett: 22 g

Das Rezept stammt von: Elfe Grunwald, Gourmetköchin für vegane und vegetarische Köstlichkeiten

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit