Q10 - Jungbrunnen für Körper und Geist


Seit etwa 30 Jahren wird Q10 in Kosmetika eingesetzt, um die Spuren des Alterns zu besiegen. Doch das Coenzym Q10 kann weitaus mehr als das.

x

Veröffentlichung am 03.11.2011 / Aktualisierung am 23.06.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Coenzym Q10 für ein starkes Herz

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Schönheit

(Zentrum der Gesundheit) - Coenzym Q10 ist den meisten Menschen als das Anti-Aging Mittel schlechthin bekannt. Doch mittlerweile wurde das Coenzym Q10 von der Wissenschaft in vielerlei Hinsicht unter die Lupe genommen. In Q10 steckt offenbar weitaus mehr, als nur ein Anti-Falten Mittel. Das Coenzym Q10 wird von jeder Zelle unseres Körpers benötigt, um die Energieversorgung sicherzustellen. Q10 aktiviert das Immunsystem, stärkt das Herz und die Nerven und steigert sogar die Fettverbrennung. Wussten Sie das?

Coenzym Q10 Coenzym Q10 versorgt den Körper mit Energie und schützt die Haut vor Alterungserscheinungen

Coenzym Q10 für die Energieversorgung

In all unseren Körperzellen - ob es sich um Nervenzellen, Muskelzellen oder Herzzellen handelt - befinden sich kleine Energie-Kraftwerke, die so genannten Mitochondrien. In diesen Mitochondrien wird die Energie, die wir über Kohlenhydrate, Fette und Proteine zu uns nehmen, zusammen mit Sauerstoff und der Kraft des Wassers in die Zell-Energie namens ATP umgewandelt. Da für diese Energieumwandlung Sauerstoff benötigt wird, nennt man diesen Prozess auch die Atmungskette. An der Atmungskette sind eine Vielzahl an Enzymen und Vitalstoffen wie beispielsweise das Coenzym Q10 beteiligt.

Ein Coenzym ist jedoch kein richtiges Enzym sondern eine Art Enzym-Helfer, der für die Arbeit der Enzyme jedoch von grosser Bedeutung ist. So spielt das Coenzym Q10 eine äusserst wichtige Rolle im letzten Schritt der Atmungskette und ist daher unersetzlich für die Energieversorgung unseres Körpers.

Hat der Körper nicht genug Coenzym Q10, kann er auch nicht genug Energie in Form von ATP produzieren. Doch das Fehlen von Q10 hat noch einen weiteren negativen Effekt. Ähnlich wie bei Stress werden bei einem vorliegenden Coenzym Q10 Mangel vermehrt freie Radikale gebildet.

Freie Radikale sind in zu grossen Mengen schädlich für unsere Zellen, da sie Proteine, Zellmembranen und andere Zellbestandteile angreifen und zerstören können. Freie Radikale tragen daher auch zur Beschleunigung der Zellalterung bei.

Coenzym Q10 als Antioxidans

Um die freien Radikale zu entschärfen und unsere Zellen zu schützen, braucht unser Körper eine Art Polizei. Diese Rolle übernehmen Antioxidantien wie beispielsweise Glutathion, Vitamin C oder Vitamin E.

Doch auch Coenzym Q10 hat starke antioxidative Eigenschaften und kann schädliche freie Radikale abfangen. Daher übernimmt das Coenzym Q10 nicht nur eine wichtige Aufgabe für die Energieversorgung sondern auch für die gesamte Zellgesundheit.

Coenzym Q10 für ein junges Hautbild

Die körpereigene Produktion von Coenzym Q10 lässt mit steigendem Alter immer mehr nach, wodurch auch die Produktion freier Radikale ansteigt. Freie Radikale lassen unsere Hautzellen schneller altern, weshalb im Umkehrschluss eine ausreichende Q10 Versorgung über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungen die Hautalterung stoppen kann.

Lebensmittel, die Coenzym Q10 enthalten, sind zum Beispiel Nüsse, Zwiebeln, Jungspinat oder Pflanzenöle wie Sesamöl. Coenzym Q10 ist ein sehr empfindlicher Stoff, der sowohl durch Licht als auch durch Erhitzen zerstört wird. Doch Coenzym Q10 ist auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. In besonderen lichtundurchlässigen Flaschen, bleibt die Aktivität von Q10 sehr gut erhalten. In flüssiger Form steht Q10 dem Körper zu fast 100% zur Verfügung.(1)

Coenzym Q10 für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem

Antioxidantien wie Q10 schützen jedoch nicht nur die Schönheit unserer Haut sondern auch unser Herz und unsere Gefässe. Das Coenzym Q10 spielt eine bedeutende Rolle in Bezug auf Herz-Kreislauferkrankungen.

Die Ergebnisse einer Studie(2), die im Fachmagazin Nutrition and Metabolism veröffentlicht wurde, konnten zeigen, dass Antioxidantien wie Q10, Vitamin E, Vitamin C und Selenium Risikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck, zu hoher Blutzucker, eine schlechte Elastizität der Gefässe und sogar schlechte Cholesterin-Werte deutlich verbessern können.

Coenzym Q10 für gesunde Nerven

Neben dem Schutz von Gefässen, kann Coenzym Q10 auch unsere Nerven schützen. Alterungserscheinungen der Nerven hängen fast immer mit einer Störung der Energieversorgung zusammen, die durch eine beeinträchtigte Funktion der Mitochondrien entsteht. Q10 kann die Funktionsfähigkeit der kleinen Zell-Kraftwerke verbessern und dadurch auch bei manchen Nervenkrankheiten helfen.

Coenzym Q10 gegen Parkinson

In einer wissenschaftlichen Studie(3) konnte sogar das Fortschreiten von Parkinson mit Hilfe von Q10 verlangsamt werden. In dieser Studie wurden verschiedene Mengen Coenzym Q10 an Parkinson-Patienten im frühen Krankheitsstadium über einen Zeitraum von 16 Monaten getestet. Mit der höchsten getesteten Dosis von 1,2g Coenzym Q10 pro Tag konnte eine bedeutende Besserung der Krankheit beobachtet werden. Doch auch die niedrigeren Mengen an Q10 führten bei allen Patienten zu einer Verbesserung ihres Zustandes.

Coenzym Q10 gegen Entzündungen

Coenzym Q10 hat offenbar auch die Eigenschaft übermässige Entzündungen zu drosseln. Q10 reguliert scheinbar die Ausschüttung eines bestimmten Stoffes namens NF-kappaB, der für die Aktivierung von Entzündungsprozessen verantwortlich ist. Durch diese Regulation kann Q10 unsere Nervenzellen zusätzlich schützen. Denn bei vielen Nervenerkrankungen - wie auch bei Alterungsprozessen - sind Entzündungen mit im Spiel, die den Zellen schaden können.(4) (5)

Coenzym Q10 für ein starkes Immunsystem

Es gibt zahlreiche Studien darüber, dass das Coenzym Q10 unsere Immunabwehr nicht nur durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften enorm stärken kann. So konnte beispielweise gezeigt werden, dass Q10 zusammen mit Vitamin E einen grossen Beitrag bei der Abwehr von Viren und Bakterien leistet, indem es unsere natürlichen Killerzellen unterstützt.(6) Diese natürlichen Killerzellen sind gewissermassen die Front unserer Abwehr, die unter anderem Zellen, die von Viren befallen sind, abtöten und damit die Viren-Ausbreitung eindämmen.

Coenzym Q10 gegen Infektionen

In einer anderen Studie(7) konnte gezeigt werden, dass Q10 und Vitamin B6 unser Immunsystem schneller auf Eindringlinge reagieren lässt, da diese beiden Mikronährstoffe die Produktion von Antikörpern und bestimmten Immunzellen ankurbeln. Die Wissenschaftler vermuten, dass diese Wirkung von Q10 sogar im Kampf gegen Infektionskrankheiten, gegen AIDS und gegen Krebs von Bedeutung sein könnte.

Coenzym Q10 gegen Aids?

Eine weitere Studie(8) zeigte, dass die Schwere einer AIDS-Erkrankung in Zusammenhang mit einem Mangel an Q10 steht. Einige AIDS Patienten konnten im Anfangsstadium der Krankheit sogar ihre Symptome mit Hilfe von Q10 unterdrücken. Eine ausreichende Q10 Versorgung kann unser Immunsystem offenbar sehr gut unterstützen und uns daher vor verschiedenen Krankheiten schützen.

Coenzym Q10 für kräftige Muskeln

Coenzym Q10 liefert nicht nur dem Herz-Kreislaufsystem und dem Immunsystem die nötige Kraft, um richtig funktionieren zu können, sondern auch unseren Muskeln und der Fettverbrennung. Das von den Mitochondrien produzierte ATP ist der Kraftstoff, der unsere Muskeln überhaupt erst antreibt.(9)

Coenzym Q10 bei Fibromyalgie

In Studien(10) (11) mit gesunden Männern mittleren Alters konnte Q10 zu einer Leistungssteigerung der Muskelkraft führen. Aber auch bei Menschen, die Probleme oder gar Erkrankungen der Muskeln haben, kann das Coenzym Q10 zu einer Besserung führen.(12) (13) So konnte beispielsweise Patienten mit der Muskelerkrankung Fibromyalgie durch Q10 geholfen werden.

Denn Menschen mit Fibromyalgie haben etwa 40% weniger Q10 in ihren Zellmembranen als gesunde Menschen.(14) In einem wissenschaftlichen Versuch(15) konnten die Symptome der Erkrankung bei 64% der Teilnehmer mit Hilfe von Q10 gebessert werden.

Lesen Sie auch: Fibromyalgie – Ist Guaifenesin die Lösung?

Coenzym Q10 fördert die Fettverbrennung

Da das Coenzym Q10 eine tolle Kombination zwischen Energielieferant und Antioxidans ist, eignet sich eine Nahrungsergänzung mit Q10 auch ideal für Sportler. Ein toller Nebeneffekt von Q10 ist zudem, dass die Fettverbrennung offenbar schon bei einem Verzehr 90mg täglich angekurbelt wird.(16)

Coenzym Q10 und das braune Fettgewebe

Um diesen Zusammenhang von Q10 und der gesteigerten Fettverbrennung zu verstehen, sollte man zunächst ein wenig über das so genannte braune Fettgewebe wissen. Das braune Fettgewebe unterscheidet sich stark von dem normalen weissen Fettgewebe, welches hauptsächlich überschüssiges Fett speichert.

Das braune Fettgewebe ist von vielen Nerven und Blutgefässen durchzogen und enthält enorm viele Mitochondrien, woher auch die bräunliche Färbung und folglich der Name kommen. Dieses Fettgewebe spielt offenbar eine Rolle bei der Anpassung an kältere Temperaturen. Die Besonderheit des braunen Fettgewebes ist, dass es im Vergleich zur normalen Zell-Energieproduktion in der Lage ist, 100% unserer Kalorien in Wärme umzuwandeln.

Coenzym Q10 aktiviert Proteine namens UCPs

Für dieses Kalorien-Schmelzen sind bestimmte Proteine - die so genannten UCPs (uncoupling proteins dt.: entkoppelnde Proteine) - verantwortlich, die nur im braunen Fettgewebe zu finden sind. Diese Proteine koppeln gewissermassen die normale Zell-Energieversorgung ab und veranlassen dadurch, dass 100% der Kalorien in Wärme umgewandelt werden können.

Die UCPs im braunen Fettgewebe können durch verschiedene Faktoren aktiviert werden. In einer Studie(17) wurde gezeigt, dass auch Q10 diese Proteine und damit die Fettverbrennung aktivieren kann. Diese Art der Kalorien-Verbrennung ist ein idealer Weg um abzunehmen, solange es in einem gesunden Mass stattfindet.

Coenzym Q10 als Nahrungsergänzung

All diese Punkte zeigen, dass das Coenzym Q10 nicht nur zur Schönheit der Haut beiträgt sondern auch zur gesamten Gesundheit des Körpers. Gerade im Alter kann eine Coenzym Q10 Nahrungsergänzung sehr vitalisierend wirken.

Wie oben bereits erwähnt, kann Q10 vor allem in flüssiger Form gut vom Körper aufgenommen werden und steht daher schnell zur Verfügung.(1) Man sollte ausserdem darauf achten, dass es sich bei solchen Nahrungsergänzungen um Q10 aus natürlicher Herkunft handelt, welches sich in lichtundurchlässigen Behältern befindet. Zudem ist es wichtig, dass dem Präparat keine künstlichen Süssungsmittel wie Aspartam beigefügt sind. Des Weiteren kann eine Kombination von Q10 und Vitamin E eine noch bessere Wirkung erzielen, da Q10 und Vitamin E in vielen Prozessen im Körper eng zusammenarbeiten.

Ihre Ausbildung zum Ernährungsberater?

Interessieren Sie sich für ganzheitliche Methoden zur Selbsthilfe, wie z. B. für Entsäuerung, Entschlackung, Entgiftung, Darmsanierung und Leberreinigung? Lieben Sie eine gesunde Ernährung? Und möchten Sie vielleicht auch andere Menschen zu allen Themen rund um Gesundheit und Ernährung beraten können?

Dann machen Sie jetzt Nägel mit Köpfen! Lassen Sie sich in der Akademie der Naturheilkunde im Fernstudium zum/zur Fachberater/in für holistische Gesundheit ausbilden und geben Sie Ihrer Zukunft damit ganz neue Erfolgschancen!

Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Rückmeldungen von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen

  1. Bhagavan HN, Chopra RK. „Plasma coenzyme Q10 response to oral ingestion of coenzyme Q10 formulations.“ Mitochondrion. 2007 Jun;7 Suppl:S78-88.
    (Coenzym Q10 Gehalt im Plasma nach oraler Verabreichung von Coenzym Q10 Rezepturen)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  2. Shargorodsky M et al., „Effect of long-term treatment with antioxidants (vitamin C, vitamin E, coenzyme Q10 and selenium) on arterial compliance, humoral factors and inflammatory markers in patients with multiple cardiovascular risk factors.“ Nutr Metab (Lond). 2010 Jul 6;7:55.
    (Langzeiteffekte von Antioxidantien (Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10 und Selenium) auf die Gefässe, humorale Faktoren und Entzündungsmarker bei Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  3. Shults CW et al., „Effects of coenzyme Q10 in early Parkinson disease: evidence of slowing of the functional decline.“ Arch Neurol. 2002 Oct;59(10):1541-50.
    (Effekte von Coenzym Q10 bei Parkinson-Patienten im frühen Stadium)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  4. Kooncumchoo P et al., „Coenzyme Q(10) provides neuroprotection in iron-induced apoptosis in dopaminergic neurons.“ J Mol Neurosci. 2006;28(2):125-41.
    (Coenzym Q10 schützt Nervenzellen)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  5. Schmelzer C et al., „Functions of coenzyme Q10 in inflammation and gene expression.“ Biofactors. 2008;32(1-4):179-83.
    (Funktionen von Coenzym Q10 bei Entzündungen und der Genexpression)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  6. Ravaglia G et al., „Effect of micronutrient status on natural killer cell immune function in healthy free-living subjects aged >/=90 y.“ Am J Clin Nutr. 2000 Feb;71(2):590-8.
    (Effekte von Mikronährstoffen auf den Status der natürlichen Killerzellen in gesunden Individuen über 90 Jahren)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  7. Folkers K et al., „The activities of coenzyme Q10 and vitamin B6 for immune responses.“ Biochem Biophys Res Commun. 1993 May 28;193(1):88-92.
    (Die Aktivität von Coenzym Q10 und Vitamin B6 bei der Immunantwort)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  8. Folkers K et al., „Biochemical deficiencies of coenzyme Q10 in HIV-infection and exploratory treatment.“ Biochem Biophys Res Commun. 1988 Jun 16;153(2):888-96.
    (Biochemischer Mangel an Q10 bei HIV-Infektionen)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  9. DiMauro S. et al., „Exercise intolerance and the mitochondrial respiratory chain.“ Ital J Neurol Sci. 1999 Dec;20(6):387-93.
    (Übungsintoleranz und die mitochondriale Atmungskette)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  10. Porter DA et al., „The effect of oral coenzyme Q10 on the exercise tolerance of middle-aged, untrained men.“ Int J Sports Med. 1995 Oct;16(7):421-7.
    (Die Effekte von oral eingenommenem Coenzym Q10 auf die Übungstoleranz von untrainierten Männern mittleren Alters)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  11. Mizuno K et al., „Antifatigue effects of coenzyme Q10 during physical fatigue.“ Nutrition. 2008 Apr;24(4):293-9.
    (Anti-Erschöpfungs-Wirkung von Coenzym Q10 bei körperlicher Erschöpfung)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  12. Barbiroli B et al., „Improved brain and muscle mitochondrial respiration with CoQ. An in vivo study by 31P-MR spectroscopy in patients with mitochondrial cytopathies.“ Biofactors. 1999;9(2-4):253-60.
    (Verbesserte mitochondriale Hirn und Muskel Leistung mit Coenzym Q10. Eine in vivo Studie bei Patienten mit mitochondrialer Zytopathie)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  13. Folkers K, Simonsen R. „Two successful double-blind trials with coenzyme Q10 (vitamin Q10) on muscular dystrophies and neurogenic atrophies.“ Biochim Biophys Acta. 1995 May 24;1271(1):281-6.
    (Zwei erfolgreiche doppel-blind Versuche mit Coenzym Q10 bei Muskeldystrophien und neuronalen Atrophien)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  14. Cordero MD et al., „Coenzyme Q10 distribution in blood is altered in patients with fibromyalgia.“ Clin Biochem. 2009 May;42(7-8):732-5.
    (Q10 Verteilung im Blut bei Patienten mit Fibromyalgie)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  15. Lister RE. „An open, pilot study to evaluate the potential benefits of coenzyme Q10 combined with Ginkgo biloba extract in fibromyalgia syndrome.“ J Int Med Res. 2002 Mar-Apr;30(2):195-9.
    (Eine Pilot-Studie zur Evaluierung der potentiellen guten Eigenschaften von Coenzym Q10 mit Ginkgo biloba Extrakt bei Fibromyalgie)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  16. Cooke M et al., „Effects of acute and 14-day coenzyme Q10 supplementation on exercise performance in both trained and untrained individuals.“ J Int Soc Sports Nutr. 2008 Mar 4;5:8.
    (Effekte von Coenzym Q10 auf die Übungsperformance von trainierten und untrainierten Individuen)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]
  17. Echtay KS et al., „Uncoupling proteins 2 and 3 are highly active H(+) transporters and highly nucleotide sensitive when activated by coenzyme Q (ubiquinone).“ Proc Natl Acad Sci U S A. 2001 Feb 13;98(4):1416-21.
    (UCP 2 und UCP 3 sind hoch-aktive Wasserstoffionen-Transporter und hoch-Nukleotid-sensitiv, wenn sie von Coenzym Q10 aktiviert werden)
    [Quelle als Link] [Quelle als PDF]

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Anti-Aging | Gesundheit | Hautpflege |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Endlich: Es wird Sommer...

Auch unsere Redakteure haben sich eine Auszeit verdient.
Bald stehen wir wieder zur Verfügung.

(4)

sebclaudius
geschrieben am: donnerstag, 30. januar, 21:57
eMail-Adresse hinterlegt

ich bin 32 Jahre alt und Sportler. Da der Körper das co q10 auch selbst produziert, würde mich interessieren, ob der Körper die eigene Produktion einstellt, wenn man zusätzlich hochwertige Nahrungsergänzung(coq10) zu sich nimmt. Und wenn man es wieder absetzt, ob es nicht doch gesundheitschädlich sein könnte.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sebclaudius
Q10 wurde bereits in mehreren Studien in sehr hohen Dosen über viele Monate hinweg verabreicht, ohne dass während der Einnahme besondere unerwünschte Nebenwirkungen aufgetreten wären und ohne dass anschliessend Probleme aufgrund eines Rückgangs der körpereigenen Produktion beobachtet werden konnten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Kaiserin
geschrieben am: dienstag, 18. september 2012, 00:10
eMail-Adresse hinterlegt

mir wurde empfohlen, zu einem Cholesterinsenker Q10 als Ergänzung zu nehmen, mit dem Argument, dass Cholesterinsenker in meinem Alter den Muskelabbau beschläunigt. Kann das stimmen?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kaiserin,
vielen Dank für Ihre Mail.
Muskelschwäche (Myopathie) ist eine bekannte Nebenwirkung von Cholesterinsenkern. Q10 nun soll einerseits die Muskeln stärken (indem es die Mitochondrien zu höherer Energieproduktion motiviert) und andererseits den Cholesterinspiegel regulieren können. Ob Q10 auch für Sie das passende Nahrungsergänzungsmittel ist, müssten Sie ausprobieren, da jeder Organismus anders auf Cholesterinsenker und auch auf Nahrungsergänzungsmittel reagiert.
Interessante Tipps für einen hohen Cholesterinspiegel finden Sie auch hier: Krillöl bei hohem Cholesterinspiegel oder hier: Cholesterin
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Johanna
geschrieben am: dienstag, 15. november 2011, 21:26
eMail-Adresse hinterlegt

In welchen natürlichen Nahrungsmitteln oder Heilpflanzen ist CoEnzym10 enthalten?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Franke,
vielen Dank für Ihre Mail.
In unserem Informationstext über Coenzym Q 10 finden Sie im Abschnitt "Coenzym Q 10 für ein junges Hautbild" den folgenden Hinweis: "Lebensmittel, die Coenzym Q10 enthalten, sind zum Beispiel Nüsse, Zwiebeln, Jungspinat oder Pflanzenöle wie Sesamöl." Darüber hinaus ist Q 10 ist nahezu allen Lebensmitteln vorhanden, allerdings in sehr geringen Mengen. Wenn dann noch die üblichen Zubereitungsmethoden oder eine industrielle Verarbeitung angewendet wird, bleibt die aus der Nahrung stammende Q-10-Menge gering.

Der Organismus kann Q 10 auch selbst herstellen. Dazu jedoch ist eine einwandfreie Versorgung mit Folsäure und den übrigen B-Vitaminen Voraussetzung. Gerade Folsäure ist heute oft Mangelware. Insgesamt kann also nicht oft genug betont werden, wie wichtig die auf unseren Seiten empfohlene naturbelassene Ernährungsweise aus möglichst unbehandelten Lebensmitteln ist, da genau eine solche Ernährungsweise nicht nur hohe Q-10-Werte liefert, sondern ausserdem auch den Bedarf an Folsäure vollumfänglich abdeckt.

Wer jedoch derzeit an Beschwerden leidet, die auf oxidative Prozesse hinweisen könnten, wer prophylaktisch oxidativen Prozessen begegnen möchte oder wer Statine nimmt (Statine senken die körpereigenen Q-10-Werte), könnte mit einer zusätzlichen Q-10-Zufuhr den körpereigenen Q-10-Spiegel auf einfache und schnelle Weise erhöhen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anita holland
geschrieben am: dienstag, 15. november 2011, 21:01
eMail-Adresse hinterlegt

wo bitte kann ich Coenzym Q 10 in Deutschland kaufen-erwerben???? Freue mich auf Ihre Antwort Liebe Grüße Anita Holland Der ganze Bericht ist hochinteressant und es sollten mehr Menschen davon Kenntnis haben




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Anita,
vielen Dank für Ihre Mail.
Coenzym Q 10 ist in allen einschlägigen Fachgeschäften (Apotheken, Drogerien, Reformhäusern, gut sortierten Naturkostläden) und vielen Online-Shops erhältlich. Achten Sie beim Kauf von Coenzym Q 10 jedoch auf hochwertige Qualität. Einige wichtige Kriterien haben wir im letzten Absatz unseres Informationstextes erwähnt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Weitere themenrelevante Artikel:

Gesunde Haut durch gesunde Ernährung

Gesunde Haut durch gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Gesunde, glatte Haut ist nicht nur ein Schönheitsideal sondern auch ein Indiz für einen gesunden Organismus. Falten, Akne und andere Hautprobleme sind immer auch ein Spiegel der inneren Gesundheit. Eine mineralstoffliche Unausgeglichenheit, oxidativer Stress oder entzündlichen Prozessen, die in unserem Körper stattfinden spiegeln sich häufig in einem unreinen oder unebenen Hautbild wider. Viele natürliche Nahrungsquellen, die reich an Antioxidantien und Mineralien sind, können uns dabei helfen, eine strahlende und gesunde Haut zu bekommen.

weiterlesen

 

Anti-Aging mit Kräutern

Anti-Aging mit Kräutern

(Zentrum der Gesundheit) – Unsere Haut ist der Spiegel unserer Gesundheit. Diese Gesundheit lässt sich weder mit Botox unterspritzen noch mit synthetischen Anti-Falten-Cremes übertünchen. Vielmehr basiert eine straffe, weitgehend faltenfreie Haut auf den Grundpfeilern Ernährung, Wasser, Ruhe und natürliche Pflege. Anstatt Unsummen für vielversprechende Schönheitscremes auszugeben, können wir uns auf das naturkosmetische Wissen unserer Vorfahren besinnen. Denn die Natur schenkt uns Heilpflanzen, die nicht nur Falten verhindern, sondern auch bestehende Furchen ausbügeln können.

weiterlesen

 

Tipps gegen Falten

Tipps gegen Falten

(Zentrum der Gesundheit) - Ganz vertreiben kann man sie nicht, ihr Auftreten mildern jedoch schon. Falten tauchen unweigerlich dann auf, wenn wir älter werden. Beim einen mehr, beim anderen (der/die Glückliche!) weniger. Dieser natürliche Alterungsprozess ist nicht vermeidbar. Doch können wir das Ausmaß und die Schwere seiner Symptome tatkräftig eingrenzen.

weiterlesen

 

Anti-Aging ist Präventiv-Medizin

Anti-Aging ist Präventiv-Medizin

(Zentrum der Gesundheit) - Die Anti-Aging Medizin wird häufig nur als Lifestyle-Medizin angesehen, die als Wunderwaffe gegen Falten eingesetzt wird und durch Hormon-Cocktails für ewige Jugend sorgen soll. In erster Linie bedeutet Anti-Aging jedoch die Gesunderhaltung des Körpers und damit die Verlangsamung von Alterungs-, Verschleiss- und Abbauprozessen.

weiterlesen

 

CoEnzym Q10

CoEnzym Q10

(Zentrum der Gesundheit) - Das CoEnzym Q10 besitzt starke antioxidative Eigenschaften. Diese schützen das Herz-Kreislauf-System vor Schädigungen durch freie Radikale.

weiterlesen

 

Glutathion schützt und entgiftet

Glutathion schützt und entgiftet

(Friedrich Reuss) - Das Tripeptid Glutathion gilt als einer der Schlüsselstoffe unseres Immunsystems. Glutathion ist an sämtlichen körpereigenen Heil- und Schutzmassnahmen sowie an der Entgiftung und Ausleitung schädlicher Stoffe (z. B. Schwermetalle) beteiligt. Steht dem Organismus zu wenig verwertbares (reduziertes) Glutathion zur Verfügung, ist chronischen Erkrankungen wie Rheuma, Krebs, Diabetes, Demenz, Morbus Crohn etc., Pilzerkrankungen, aber auch Infektionskrankheiten wie u. a. Borreliose Tür und Tor geöffnet.

weiterlesen

 

Hautpflege als Gesundheitspflege

Hautpflege als Gesundheitspflege

Herkömmliche, chemische "Hautpflege"-Produkte schaden nicht nur Ihrer Haut, sie schaden auch Ihrer Gesundheit.

weiterlesen

 

Vitamin E: gut oder schlecht?

Vitamin E: gut oder schlecht?

(Zentrum der Gesundheit) - Jahrelang pries man Vitamin E als ein Anti-Aging-Vitamin der Spitzenklasse. Es mache schön und fruchtbar und biete außerdem – so hieß es – hervorragenden Schutz vor Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs und Alzheimer. Nachdem die Menschen nun brav und jahrelang hochdosierte Vitamin-E-Pillen schluckten, wird jetzt verkündet, Vitamin E sei im besten Falle unwirksam, könne aber auch das Risiko für Schlaganfall und sogar das eines verfrühten Todes erhöhen. Was stimmt denn nun?

weiterlesen

 

Fibromyalgie – Ist Guaifenesin die Lösung?

Fibromyalgie - Ist Guaifenesin die Lösung?

(Zentrum der Gesundheit) - Fibromyalgie ist wohl eine der rätselhaftesten Krankheiten. Nicht nur die Ursache ist unklar. Auch über die Symptome herrscht kaum Einigkeit. Offiziell gilt Fibromyalgie als unheilbar, und so wird von schulmedizinischer Seite aus lediglich versucht, die Symptome zu lindern. An Heilung denkt man kaum noch. Der US-amerikanische Arzt Paul St. Amand jedoch vertritt zur Fibromyalgie eine ganz andere Meinung. Er glaubt, Fibromyalgie sei eine Stoffwechselstörung, die man ganz einfach beheben könne – mit Guaifenesin.

weiterlesen