Burger

Curryburger

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 26.06.2018
  • 0 Kommentare
Curryburger
© Nataliya Arzamasova - Shutterstock.com (Abb. ähnlich)

In der Wissenschaft ist bekannt, dass Curry Zivilisationskrankheiten vorbeugen, Entzündungen hemmen, den Cholesterinspiegel stabilisieren und einen positiven Effekt auf Diabetes haben kann.

Zutaten

Für die Curryburger

  • 200 g gelbe Trockenerbsen - über Nacht in reichlich kaltem Wasser eingeweicht
  • 2 Zwiebeln - klein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe - zerdrückt
  • 1 gelbe Peperonischote - in kleine Würfel geschnitten

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 4 EL Senföl
  • 3 EL Küchenkräuter (Petersilie, Liebstöckel und Kerbel oder 2 TL Kräuterpulver) - fein gehackt
  • 1-2 EL Currypulver
  • 1 EL Currykraut - fein gehackt
  • Ei-Ersatz für 2 Eier
  • 2 TL Paprikapulver edelsüss
  • 1 TL Curcumapulver
  • Gewürze zum Mitkochen im Tee-Ei: 1/2 Zimtstange, 1 Lorbeerblatt und 4 Gewürznelken
  • Kräutersalz
  • Kokosöl
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Das einweichwasser der Erbsen abgiessen und die Erbsen unter fliessendem Wasser gut spülen.

Anschliessend mit den Gewürzen im Tee-Ei in der Gemüsebrühe etwa 1 Stunde weich kochen.

Zwischenzeitlich Zwiebeln und Knoblauch in Kokosöl dünsten, bis die Zwiebeln eine goldgelbe Farbe angenommen haben.

Die Peperoniwürfel hinzufügen und kurz mitbraten.

Eventuell überschüssige Erbsenbrühe in einem Sieb abtropfen lassen, die Gewürze aus dem Erbsenbrei nehmen und die Hülsenfrüchte mit dem Stabmixer pürieren oder mit der Gabel zerdrücken.

Den Eiersatz unter das Erbsenpüree mengen und die Zutaten aus der Pfanne sowie die Gewürze und Kräuter hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

Burger Formen und in Kokosöl braten.

Hier finden Sie unsere Kochfilme bei YouTube

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren