Zentrum der Gesundheit
  • Frau mit Eisenmangel trinkt verschlafen Kaffee
13 August 2022
2 min

Bei Eisenmangel: Vorsicht mit Kaffee

Wenn Sie Eisenmangel haben oder zu einem niedrigen Eisenspiegel tendieren, dann sollten Sie beim Kaffeetrinken auf einige Punkte achten. Andernfalls hemmt der Kaffee die Eisenaufnahme aus dem Darm und verstärkt somit Ihren Eisenmangel.

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Schon 1 Tasse Kaffee hemmt die Eisenaufnahme

Eisenmangel ist weit verbreitet, besonders bei Frauen. Das häufigste Symptom ist Müdigkeit und Blässe sowie eine erhöhte Infektanfälligkeit. Denn wenig Eisen führt zu einem Sauerstoffmangel im Blut, was dann natürlich Energie abzieht, so dass man sich schlapp und wenig leistungsfähig fühlt.

Eisenmangel kann auch dem Lymphsystem schaden (einer wichtigen Komponente des Immunsystems) sowie die Funktionen mancher Abwehrzellen vermindern. Auf diese Weise kann es bei zu wenig Eisen zu einem schwächeren Immunsystem und häufigen Infekten kommen ( 4 ).

Wenn Sie bereits einen Eisenmangel haben oder zu einem niedrigen Eisenspiegel tendieren, dann sollten Sie beim Kaffee- und Teetrinken vorsichtig sein. Denn schon eine Tasse Kaffee vermindert laut einer älteren Studie von 1983 die Eisenaufnahme aus einem Hamburger um knapp 40 Prozent. Tee (Schwarz- und Grüntee) ist jedoch nicht besser, im Gegenteil. Tee reduziert die Eisenaufnahme um 64 Prozent.

Stoffe im Grüntee binden Eisen und machen es unwirksam

Wir haben schon in unserem Artikel Grüntee und Eisen: Eine schlechte Kombination eine Studie von 2016 vorgestellt, in der man feststellte, dass sich Grüntee und Eisen gegenseitig aufheben. Trinkt man also Grüntee zum Essen oder danach, dann können weder die gesundheitlich so wertvollen Polyphenole des Grüntees wirken noch das Eisen, weil beide eine unlösliche Bindung eingehen und ungenutzt mit dem Stuhl ausgeschieden werden.

In der obigen Untersuchung von 1983 nun ergab sich in Sachen Kaffee das Folgende: Bei einem Filterkaffee war die Eisenresorption von 5,88 Prozent (ohne Kaffee) auf 1,64 Prozent reduziert, bei einem Instantkaffee sogar auf 0,97 Prozent. Verdoppelte man die Menge des Instantpulvers, sank die Resorption auf 0,53 Prozent ( 1 ).

Der richtige Zeitpunkt für eine Tasse Kaffee

Wenn der Kaffee eine Stunde vor einer Mahlzeit getrunken wurde, kam es zu keiner Minderung der Eisenaufnahme. Wird Kaffee aber eine Stunde nach einer Mahlzeit getrunken, dann reduziert er die Eisenaufnahme genauso stark, als hätte man ihn direkt zum Essen getrunken.

Kaffee senkt Ferritinspiegel, Grüntee nicht

In einer Studie von 2018 ergab sich Interessantes ( 2 ): Schaute man sich nämlich die Auswirkungen des Kaffee- und Grünteekonsums auf den Ferritinspiegel an (Ferritin = Speichereisen), dann zeigte sich, dass Männer, die weniger als eine Tasse Kaffee pro Tag tranken, einen Serumferritinwert von 100,7 ng/ml hatten. Tranken sie mehr als drei Tassen Kaffee, dann lag der Spiegel nur bei 92,2 ng/ml.

Bei Frauen lag der Ferritinspiegel bei 35,6 ng/ml, wenn die Frauen wenig Kaffee tranken. Tranken sie täglich mehr als drei Tassen, lag der Wert nur bei 28,9 ng/ml.

Beim Grüntee konnte man keine vergleichbare Korrelation erkennen. Dieser hatte also auf den Speichereisenwert offenbar keine Wirkung, auch nicht, wenn man reichlich davon trank. Möglicherweise aber achteten die TeilnehmerInnen auch darauf, den Tee nicht zu den Mahlzeiten zu trinken.

Hier lesen Sie, wie Sie Ihren Eisenbedarf auch mit einer veganen Ernährung decken können und hier finden Sie unsere Liste mit besonders eisenreichen Lebensmitteln.

In der Schwangerschaft kann Kaffee Eisenmangel verstärken

In der Schwangerschaft kann ein Eisenmangel Nachteile für Mutter und Kind haben, z. B. zu einer vorzeitigen oder auch einer verzögerten Geburt führen, zu nachgeburtlichen Blutungen, Wachstumsstörungen beim Embryo, einem geringen Geburtsgewicht oder auch einem erhöhten Sterberisiko beim Kind. Bei der Mutter sind es Müdigkeit, ein geschwächtes Immunsystem sowie ein erhöhtes Krankheitsrisiko ( 4 ).

Gerade in der Schwangerschaft sollte Kaffee daher besser vermieden werden, da er auch hier zum sowieso schon häufig auftretenden Eisenmangel noch beitragen kann ( 3 ).

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde auf Grundlage (zur Zeit der Veröffentlichung) aktueller Studien verfasst und von MedizinerInnen geprüft, darf aber nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung genutzt werden, ersetzt also nicht den Besuch bei Ihrem Arzt. Besprechen Sie daher jede Massnahme (ob aus diesem oder einem anderen unserer Artikel) immer zuerst mit Ihrem Arzt.

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit

Quellen
  1. (1) Morck TA, Lynch SR, Cook JD. Inhibition of food iron absorption by coffee. Am J Clin Nutr. 1983 Mar;37(3):416-20. doi: 10.1093/ajcn/37.3.416. PMID: 6402915.
  2. (2) Sung ES, Choi CK, Kim NR, Kim SA, Shin MH. Association of Coffee and Tea with Ferritin: Data from the Korean National Health and Nutrition Examination Survey (IV and V). Chonnam Med J. 2018;54(3):178-183. doi:10.4068/cmj.2018.54.3.178
  3. (3) Kumera G, Haile K, Abebe N, Marie T, Eshete T. Anemia and its association with coffee consumption and hookworm infection among pregnant women attending antenatal care at Debre Markos Referral Hospital, Northwest Ethiopia. PLoS One. 2018;13(11):e0206880. Published 2018 Nov 8. doi:10.1371/journal.pone.0206880
  4. (4) Nielsen P. (2020). Die Rolle des Eisens bei Infektionen : Immunologie [Role of iron in infection]. MMW Fortschritte der Medizin162(16), 22–24.