Zentrum der Gesundheit
  • Kiefernrindenetxrakt
11 Mai 2022
1 min

Kiefernrinde bei Schuppenflechte und Bluthochdruck

Kiefernrindenextrakt wird auch als Pinienrindenextrakt bezeichnet. Er ist besonders reich an OPC und wird in die naturheilkundliche Therapie von Bluthochdruck, Hämorrhoiden, Schuppenflechte und einigen weiteren Erkrankungen integriert.

Kiefernrindenextrakt ist reich an OPC

Kiefernrindenextrakt wird aus Kiefern aus dem Mittelmeerraum gewonnen. Besonders hochwertig ist der standardisierte Extrakt namens Pycnogenol ® , der auch stets in den entsprechenden Studien eingesetzt wird. Kiefernrindenextrakt wird auch als Pinienrindenextrakt bezeichnet.

Ein wichtiger Wirkstoff im Kiefernrindenextrakt ist das OPC (Oligomere Proanthocyanidine), das Sie vielleicht schon als Hauptwirkstoff aus dem Traubenkernextrakt kennen. OPC wirkt stark antioxidativ, reduziert also oxidativen Stress und kann daher in die Therapie nahezu jeder Krankheit integriert werden. Denn oxidativer Stress ist an vielen chronischen Erkrankungen beteiligt.

Bei diesen Beschwerden hilft Kiefernrindenextrakt

Kiefernrindenextrakt hat jedoch einige Spezialgebiete, bei denen der Extrakt besonders vielversprechende Wirkungen zeigt:

  1. Schuppenflechte (Psoriasis)
  2. Bluthochdruck
  3. Hämorrhoiden
  4. Krampfadern
  5. Erektionsstörungen
  6. Harnwegsinfekte
  7. Rückenschmerzen

Die richtige Anwendung und Dosierung von Kiefernrindenextrakt

Wir stellen nachfolgend zu den ersten drei Beschwerden aus obiger Liste erste Informationen vor. Wenn Sie sich für die Details interessieren und alles über die Wirkung und Anwendung des Pinienrindenextraktes wissen möchten, dann lesen Sie in unserem Haupt-Artikel über den Pinienrindenextrakt im vorigen Link nach.

Dort werden auch alle übrigen Beschwerden aus obiger Liste sowie die jeweils richtige Dosierung des Pinien- bzw. Kiefernrindenextraktes und die Kriterien zur Wahl hochwertiger Präparate besprochen.

Kiefernrindenextrakt bei Schuppenflechte

Forscher der italienischen Universität in Pescara stellten in einer Studie von 2014 fest, dass Psoriasis -Patienten nach der 12-wöchigen Einnahme von 150 mg Kiefernrindenextrakt (3-mal täglich je 50 mg Pycnogenol ®) eine deutliche Besserung ihrer Symptome erlebten, besonders jene Patienten, denen es zuvor am schlechtesten ging ( 1 ).

Kiefernrindenextrakt hilft bei Hämorrhoiden

Bei Hämorrhoiden bei schwangeren Frauen (bzw. nach der Geburt) konnte Kiefernrindenextrakt laut einer weiteren Studie der Forschergruppe aus Pescara ebenfalls helfen. Hierbei wurden täglich 150 mg Pycnogenol ® sechs Monate lang eingenommen, was zu einem besseren Ergebnis führte als die übliche schulmedizinische Therapie ( 2 ).

Kiefernrindenextrakt senkt hohen Blutdruck

In einer dritten Studie der italienischen Universität aus demselben Jahr zeigte sich an 93 Herz-Kreislauf-Patienten, dass die tägliche Einnahme von 150 mg Kiefernrindenextrakt (auch hier Pycnogenol ®) schon nach zwei Monaten die Durchblutung verbesserte und den Blutdruck senken konnte ( 3 ).

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit

Quellen
  1. (1) Belcaro G. et al., Improvement in signs and symptoms in psoriasis patients with Pycnogenol supplementation, Panminerva Medica, März 2014
  2. (2) Belcaro G. et al., Pycnogenol in postpartum symptomatic hemorrhoids, Minerva Ginecologica, Februar 2014
  3. (3) Hu S. et al., Effects of Pycnogenol on endothelial dysfunction in borderline hypertensive, hyperlipidemic, and hyperglycemic individuals: the borderline study, International Angiology, November 2014