Salate

Kichererbsensalat

  • Autor: LS, SG, BAT
  • aktualisiert: 10.01.2019
  • 0 Kommentare
Kichererbsensalat
© ZDG/nigelcrane

Diesem vorzüglichen Kichererbsensalat verleihen Kurkuma, Ingwer, Curry und Koriander ein feines asiatisches Aroma, das ganz hervorragend zu den Kichererbsen und dem Gemüse passt. Da der Salat aufgrund seines Eiweiss-Gehalts langanhaltend sättigend ist, kann er mittags durchaus auch als Hauptmahlzeit gereicht werden.

Zutaten für 2 Portionen

Für den Kichererbsensalat

  • 220 g (Abtropfgewicht) Kichererbsen, gekocht – über einem Sieb unter fliessendem Wasser so lange spülen, bis sich kein Schaum mehr bildet
  • 150 g Brokkoli – putzen, waschen und in kleine Röschen schneiden
  • 60 g Karotte – waschen, schälen, halbieren und schräg in 5-mm-Scheiben schneiden

Flüssige Zutaten und Gewürze

  • 100 g vegane Mayonnaise (selbst gemacht)
  • 90 ml Wasser
  • 2 EL Erdnussöl
  • 1 Bio-Zitrone – davon 1 EL Saft und 1/4 TL Abrieb
  • 1 TL Yaconsirup
  • 1 EL Currypulver
  • 1 EL geriebene Ingwerwurzel
  • 1 EL geriebene Kurkumawurzel
  • Kristallsalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL gehackter Koriander

Zubereitung

Vorbereitungszeit ca. 10 Minuten, Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten

Das Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen. Die Karotten zusammen mit Ingwer, Brokkoli und Kurkuma ca. 2 Min. dünsten. Mit Curry bestäuben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Dann die Kichererbsen und das Wasser dazugeben, umrühren und einen Deckel auflegen. Das Ganze ca. 2 Min. abgedeckt dünsten lassen. Schliesslich aus der Pfanne nehmen und erkalten lassen.

Für das Dressing die Mayonnaise, den Yaconsirup, Zitronensaft und -abrieb in eine Schüssel geben und verrühren.

Sobald die Kichererbsen und das Gemüse abgekühlt sind, ins Dressing geben und vorsichtig vermengen. Den Kichererbsensalat mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Koriander bestreut servieren.

Nährwerte pro Portion

  • Kalorien: 283 kcal
  • Kohlenhydrate: 33 g
  • Eiweiss: 13 g
  • Fett: 10 g

Mehr zu diesem Rezept

Teilen Sie dieses Rezept

Basenüberschüssig kochen

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir haben uns immer sehr über Ihre Kommentare gefreut. Da uns die Ressourcen fehlen, um auf alle Ihre Fragen und Anmerkungen gebührend einzugehen, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion zu deaktivieren.

Lieben Dank für Ihr Verständnis,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit