Die Darmreinigung


Wie Ihnen eine regelmäßige Darmreinigung zu Hause unglaubliche Energie, kraftvolle Vitalität, strahlende Haut und ein wunderbares Wohlgefühl verleihen kann.

x

letzte Aktualisierung am 21.08.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Was ist eine Darmreinigung?

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

Darmreinigung

Eine Darmreinigung ist eigentlich ganz normal

Wer sein Äußeres nicht pflegt, gilt als nicht gesellschaftsfähig. Wer sein Inneres nicht reinigt, gilt als vollkommen normal. Zumindest unter Menschen. Affen nämlich kauen immer wieder spezielle Bitterkräuter mit feiner Blattbehaarung. Diese verursachen Durchfall, reinigen außerdem das Verdauungssystem und befreien von Parasiten. Wölfe und Hunde verwenden als Brechmittel Gras, um ihren Magen-Darm-Trakt zu reinigen. Schafe, die an Verdauungsproblemen leiden, fressen verstärkt Kräuter wie die Schafgarbe, um ihren Darm zu aktivieren.

Und auch Ärzte setzten – von der Antike bis etwa 1940 – die Darmreinigung häufig als Therapie ein. Wer also ist hier wunderlich? Derjenige, der stets für innere Sauberkeit sorgt und daher aktive Gesundheitsfürsorge betreibt oder jener, der fröhlich alles futtert, was ihm in die Finger kommt, seine innere Hygiene vernachlässigt und schließlich zu rätseln beginnt, warum es hier zwickt und da kneift?

Sorgen Sie selbst für Ihre Gesundheit

Jeder Mensch kann den Grad seiner Gesundheit beeinflussen. Abgesehen davon, dass zweifelsohne auch seelische Faktoren den Gesundheitszustand maßgeblich mitgestalten, können auf der körperlichen Ebene die folgenden Punkte zu einem langen und gesunden Leben beitragen:

Darmreinigung – Die Voraussetzung für Gesundheit

Die Faustregel für ein aktives, gesundes und langes Leben lautet also folgendermaßen:

  1. Alles was dem Körper gut tut, sollte in ausreichender Menge zugeführt werden.
  2. Alles was ihm schadet, sollte den Körper schnellstmöglich wieder verlassen können.

An diesen beiden lebenswichtigen und die Lebensqualität bestimmenden Punkten ist kein Organ so direkt und unmittelbar beteiligt wie der Darm.

Der Zustand des Darmes bestimmt einerseits, in welchem Ausmaß die Nahrung verwertet werden kann und in welcher Geschwindigkeit Schad- und Abfallstoffe den Körper wieder in welchem Umfang verlassen können. Der Darm und seine Funktionalität sind also für den Erhalt der Gesundheit von überragender Wichtigkeit. Leider denkt gerade darüber heute kaum noch ein Arzt nach. Glücklicherweise kann man sein Verdauungssystem aber auch ohne Arzt mit einer Darmreinigung problemlos wieder auf Vordermann bringen – und zwar ganz einfach zu Hause.

Darmreinigung beim Heilpraktiker

Heute sind es meist Heilpraktiker, die Darmreinigungen in Form der Colon-Hydro-Therapie anbieten. Ärzte, die diese Form der Heilkunst anwenden oder sie auch nur empfehlen, sind hingegen (noch) eher selten zu finden.

Darmreinigung ohne aufwändige Diät

Glücklicherweise braucht man für eine Darmreinigung keinen Therapeuten. Eine Darmreinigung kann völlig problemlos – auch mitten im Berufsalltag – von jedermann und jederfrau (sofern keine gravierenden Gesundheitsbeschwerden vorliegen) in die Tat umgesetzt werden. Es sind dafür keine besonderen Apparaturen oder Einrichtungen nötig. Auch eine aufwändige Diät ist nicht erforderlich.

Darmreinigung – einfach und schnell

Auch die bei den ersten auf dem Markt erschienenen Darmreinigungen oft üblichen komplizierten Einnahmepläne, die eine Integration in den Alltag fast unmöglich machten und statt dessen mindestens vier Wochen Urlaub erforderten, sind längst passé. Und – welch Glück - man muss sich auch nicht (wie viele Menschen beim Wort Darmreinigung oft automatisch meinen) unentwegt in unmittelbarer Nähe eines stillen Örtchens aufhalten.

Eine Darmreinigung ist also eine äußerst einfache Angelegenheit. Doch so simpel die Durchführung einer Darmreinigung auch sein mag, so überragend sind die Auswirkungen eines reinen, von Ablagerungen befreiten Verdauungssystems auf die Vitalität des Menschen.

Darmreinigung bei vielen Symptomen

Ist der Darm nun durch eine langjährige Fehlernährung und anderen Faktoren überlastet oder bereits geschädigt, so kann er seinen lebenswichtigen Aufgaben nicht in ausreichender Weise nachkommen. Das hat gravierende Folgen für den gesamten Organismus, wovon die üblichen Verdauungsbeschwerden noch die harmlosesten sind.

Da sich eine eingeschränkte Darmfunktion und mangelhafte Darmgesundheit auf den ganzen Körper auswirken wird, können sehr vielfältige Symptome auftreten, darunter auch solche, die niemand primär mit dem Darm in Verbindung bringt, wie z. B. Allergien, Rheuma, chronische Entzündungen, Kopfschmerzen, Übergewicht etc., die aber verschwinden oder gelindert werden können, so wie dem Verdauungssystem die nötige Aufmerksamkeit gewidmet wird.

Darmreinigung – für einen gepflegten Darm und einen gesunden Menschen

Der Darm ist Ihr zentrales Lebensorgan! Jede Störung, die dort ihren Ursprung hat, lässt den gesamten Körper leiden. Wird die Nahrung nicht richtig verwertet, mangelt es allen Körperteilen an Nähr- und Mikronährstoffen. Ist der Darm mit schädlichen Darmbakterien fehlbesiedelt, dann leidet der ganze Organismus unter den Stoffen, die von diesen pathogenen Bakterien gebildet werden.

Fehlen in der Darmflora jene nützlichen Darmbakterien, die Vitamine oder Enzyme bilden, dann bleibt das Problem nicht nur auf den Darm konzentriert, sondern wirkt sich natürlich auf den ganzen Organismus aus. Können Stoffwechsel-Endprodukte nicht schnellstmöglich abtransportiert werden (harter und/oder seltener Stuhlgang), dann wird der gesamte Körper von den zu lange im Darm weilenden Abfall- und Giftstoffen in Mitleidenschaft gezogen.

Eine Darmreinigung lohnt sich also für den ganzen Körper. Denn nur ein gepflegter Darm macht aus einem Menschen einen gesunden Menschen.

Unser Verdauungssystem – ein Schlauch zwischen zwei Öffnungen

Das Verdauungssystem des Menschen beginnt mit einer Öffnung weit oben auf unserer Vorderseite (Mund) und endet mit einer weiteren Öffnung ein gutes Stück weiter unten auf unserer Rückseite (After).

Zwischen beiden Öffnungen befindet sich eine Art gewundener Schlauch, der aus verschiedenen Abschnitten besteht: Das Ganze beginnt mit der Speiseröhre, die im Magen mündet. Von dort führt der Dünndarm in den Dickdarm und dieser über den Enddarm schließlich zum Ausgang.

Es handelt sich dabei um ein ausgeklügeltes System, das eigentlich perfekt funktionieren könnte, würden ihm alle Wünsche erfüllt, die es zum perfekten Funktionieren bräuchte. Und gerade das ist der Knackpunkt: Wir kennen die Wünsche unseres Körpers nicht mehr – oder wir ignorieren sie. Die Darmreinigung würde hier endlich die Wende bringen, ähnlich wie ein regelmäßiger Kundendienst beim Auto.

Der Darm – unser zweites Gehirn

Der entscheidende Unterschied jedoch ist, dass ein Motor kein lebendiger Organismus ist, der Darm hingegen schon. So findet man nach dem Gehirn die zweitgrößte Ansammlung von Nervenzellen im menschlichen Organismus rund um den Darm herum. Man bezeichnet den Darm daher sogar auch als das zweite Gehirn des Menschen.

Wenn der Darm von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet einen derart hohen Stellenwert hat, drängt sich erneut die Frage auf, warum wird ihm dann von der Schulmedizin so wenig Aufmerksamkeit gezollt? Warum wird das Reinigen des Darms kaum in eine Therapie mit einbezogen, wenn sie doch derart positive Auswirkungen hat? Eugen Roths weiser Vers wird also immer nachvollziehbarer und einleuchtender. Er reimte die mittlerweile berühmten Zeilen:

„Was bringt den Doktor um sein Brot? (a) die Gesundheit und (b) der Tod. Drum hält der Arzt, auf dass er lebe, uns zwischen beidem in der Schwebe."

Wer kennt die Darmreinigung als Möglichkeit zur Selbstheilung?

Und genau in diesem Schwebezustand zwischen Gesundheit und Tod treffen wir heute viele unserer Mitmenschen an oder befinden uns womöglich selbst schon mit einem Bein im Grabe.

Wenn Sie das nächste Mal im Wartezimmer eines Arztes sitzen, dann nutzen Sie die Zeit dort einmal nicht für die abgegriffenen Magazine, sondern machen Sie eine Umfrage unter den Anwesenden. Bringen Sie in Erfahrung, wer von den Dahinsiechenden schon einmal eine gründliche Darmsanierung durchführte oder auch nur, wer über diese Möglichkeit der Gesundheitsvorsorge und Selbstheilung Bescheid weiß.

Die Darmreinigung bringt ein plötzliches Gefühl von Leichtigkeit

Leider sind die meisten Menschen inzwischen von ihrem eigenen Körper meilenweit entfernt. Sie zeigen keinerlei Interesse daran, sich mit ihren Organen und schon gar nicht mit ihren Ausscheidungen näher zu beschäftigen.

Diese Ignoranz ist für die heute weit verbreiteten chronischen Erkrankungen vieler Menschen verantwortlich. Dabei bedarf es nur einer klitzekleinen Überwindung für den Anfang einer Kur zur Darmreinigung. Ist dieser gemacht und stecken Sie schließlich mitten im Prozess der Darmreinigung, dann wird Sie die Begeisterung übermannen. Die Begeisterung aufgrund dieses plötzlichen Gefühls von Leichtigkeit, von Frische, von überschäumender Energie und Lebensfreude.

Reinigen Sie regelmäßig Ihren Darm

Eine Darmreinigung, die sie bequem zu Hause durchführen können, enthält ausschließlich natürliche Darmreinigungsmittel in Form von Quell- und Bindemitteln sowie nützlichen Darmbakterien zum Aufbau der Darmflora. Je nach Präparat können auch spezielle Kräuter, Mikroalgen, Enzyme oder Frucht- und Wurzelextrakte enthalten sein. Sie alle verbessern einerseits die Verdauung und die Vitalstoffversorgung des Körpers, andererseits unterstützen sie die Reinigung des Verdauungsenzyms und verbessern das Darmmilieu so, dass sich wieder eine ausgewogene Darmflora entwickeln kann.

Eine Darmreinigung sollte mindestens einmal, anfangs besser zweimal jährlich durchgeführt werden, denn sie zählt zu den elementarsten Grundlagen unserer Körperpflege und damit zur Gesunderhaltung unseres einzigen Körpers, den wir für dieses Leben zur Verfügung haben. Geben Sie Ihrem Körper, wonach er sich sehnt, und er wird Ihnen das geben, wonach Sie sich sehnen.

Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater!

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen:

Die Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Darm | Darmreinigung | Gesundheit |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(64)

Yanick
geschrieben am: montag, 14. juli, 15:53
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, wäre eine Darmreinigung mit einem Analduschkopf auch eine gute Methode ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Yanick
Sie können die Darmreinigung mit Analduschen natürlich ergänzen oder aber auch mit Einläufen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dodo
geschrieben am: donnerstag, 26. juni, 09:25
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG-Team, vielen Dank für Eure Antwort. Werde den Shake mal mit Saft probieren. Ansonsten steige ich wirklich auf Kapseln um. Ich lese immer wieder gerne auf Euren Seiten. Heut grad wieder der Artikel hinsichtlich der Vitamin-D-Bildung. Da ich im August/September in die Sonne fliegen will, kam der Tipp mit dem Astaxanthin gerade richtig. Herzliche Grüße

Himmelstänzerin
geschrieben am: freitag, 20. juni, 19:15
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich würde gerne wissen, ob ich auch eine Darmreinigung machen kann, während ich noch stille, bzw. welche Komponenten geeignet sind. Ich möchte ja nicht, dass Giftstoffe in die Muttermilch gelangen! Habe seit der Schwangerschaft Rosacea entwickelt und möchte nicht gerne länger warten mit der Entgiftung. Danke für Ihre Antwort! Freundliche Grüße, Verena




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Verena
Während der Stillzeit können kleine Mengen Heilerde/Bentonit und/oder Flohsamen/Leinsamen/Chiasamen eingenommen werden. Ein strenges Programm jedoch mit der mehrmals täglichen Einnahme von Darmreinigungspräparaten sind jedoch nicht für die Stillzeit geeignet. Einerseits könnte es zur von Ihnen vermuteten Toxinmobilisation kommen. Andererseits wird durch die Darmreinigungspräparate häufig der Appetit gebremst, was zu einer unzureichenden Ernährung führen könnte. Das jedoch ist während der Stillzeit ebenfalls nicht ratsam.

Sie können sich jedoch schon während der Stillzeit auf die Darmreinigung nach der Stillzeit vorbereiten - und zwar indem Sie Ihre Ernährung langsam aber sicher optimieren. Schon allein dies wird die körpereigene Entgiftungsfähigkeit aktivieren. Nach der Stillzeit können Sie dann mit der Kur starten, die dann sicher deutlich mehr Erfolg haben wird, wenn Sie schon zuvor die Ernährung angepasst hatten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dodo
geschrieben am: dienstag, 17. juni, 16:23
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG-Team, nach meiner 4-wöchigen Entschlackungskur möchte ich nun noch die Darmreinigung vornehmen. Die Produkte habe ich bereits zu Hause. Folgende Frage: muss ich völlig auf Kaffee und Süßigkeiten verzichten oder kann ich auch mal ne Ausnahme machen. D.h. ist durch kleine Ausnahmen die ganze Darm-Reinigung hinfällig. Außerdem fällt es mir echt schwer, Bentonit und Flohsamenpulver, entsprechend der Anleitung in Wasser aufgelöst, zu trinken. Mir wird fast schlecht dabei. Habt ihr eine Idee, wie es mir leichter fallen könnte. Vielen Dank für Eure Antworten.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dodo
Beide Komponenten gibt es auch in Kapselform, was gerade für Menschen sehr empfehlenswert ist, die die Shakes aus Konsistenz- oder Geschmacksgründen nicht trinken können. Ihr Bentonit könnten Sie in die Hausapotheke stellen, beispielsweise für äussere Anwendungen (Umschläge, bei Insektenstichen, Gesichtsmasken etc.) und Flohsamenschalenpulver kann man auch sehr gut zum Backen und Kochen als Verdickungsmittel verwenden.
Wenn Sie jedoch beides für die Darmreinigung einsetzen möchten, dann könnten Sie einen Versuch mit Saft machen. Mixen Sie also beides mit einer Saft-Wasser-Mischung.

Kaffee schwarz und ungesüsst können Sie täglich 1 bis 2 Tassen trinken. Idealerweise jedoch nicht als erstes Getränk des Tages (dieses sollte Wasser sein), sondern evtl. am späten Vormittag oder frühen Nachmittag.

Süssigkeiten können Sie gelegentlich essen, doch sollte es sich natürlich um gesunde Süssigkeiten handeln, wie z. B. um Trockenfrüchte, basischen Kuchen oder selbst gemachte Schokolade.
Infos dazu finden Sie hier:

Basischer Kuchen

Schokolade

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Isabella
geschrieben am: freitag, 09. mai, 14:54
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich führe seit eineinhalb Monaten eine darmreinigung mit flohsamenpulver und bentonit durch und nehme seit einem Monat zusätzlich das pre-und probiotikum colon plus (zweimal am Tag). Sollte ich, wenn ich aufhöre, die Tabletten zu nehmen auch mit den Shakes aufhören und die Reinigung beenden oder kann ich auch noch weiter Shakes nehmen? Mein Darmzustand hat sich durch die darmsanierung schon erheblich verbessert und darüber bin ich so froh. danke für die aufschlussreichen Artikel und den schnellen onlineshop! Liebe grüße Isabella




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Isabella
Wir freuen uns sehr, dass es Ihnen schon besser geht :-)
Bitte setzen Sie sich wegen eines geeigneten Einnahmeschemas mit dem entsprechenden Händler Ihrer Darmreinigung in Verbindung. Uns ist z. B. kein Probiotikum namens Colon Plus bekannt. Meinen Sie vielleicht Combi Flora? Dabei handelt es sich um ein Probiotikum, nicht aber um ein Prebiotikum.

Grundsätzlich ist es jedoch so, dass Sie eine Darmreinigung ganz nach Ihrem persönlichen Empfinden und Befinden gestalten können. Sie können sowohl nach Beendigung der Shakeeinnahme mit der Einnahme des Probiotikums fortfahren als auch nach Beendigung des Probiotikums weiterhin z. B. einen Shake pro Tag zu sich nehmen.
Viele Grüsse und weiterhin alles Gute
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: dienstag, 15. april, 08:48
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo Ich hab die Funktion, wo man unter einem Artikel Fragen stellen kann, nicht mehr gesehen. Deshalb erlaube ich mir, sie hier zu stellen. Antworten Sie sie bitte hier oder erklären Sie mir die jetzige Vorgehensweise. Ich möchte wissen, ob für mich eine Darmreinigung mit Flohsamenschalenpulver, Bentonit und Probiotikum sich noch lohnt oder ob sich mein Darm ganz von selber durch meine neue Diät (siehe unten), reinigt.

Seit 2 Monaten esse ich fast nur noch Früchte, Nüsse, Gemüse, Samen, ein bisschen Quark und wenig Käse, ausser abends wo ich mir eine Gemüsesuppe mit Hühnchen oder Fisch, Knoblauch, Ingwer und eine bisschen Chilli koche. Ich trinke morgens einen halben Liter Salbei Tee, während des Tages Rosmarin, und abends einen natürlichen, basischen Gute Nacht Tee.

Jetzt werde ich langsam das Hühnchen durch Sprossen ersetzen. Mein Ziel ist letztendlich mich nur noch von Rohkost ernähren; rohen, geräucherten Lachs werde ich beibehalten. Was mich unter anderem dazu bewegt ist eine Gesichtslähmung, die nun auf dem Besserungsweg ist und mein Haarverlust - hab schon seit ein Paar Jahr eine sich ausdehnende Glatze - und ich möchte mein Haar zurück. Käse werde ich daher langsam absetzen und falls nötig auch der Quark. Besten Dank für Ihre Antwort Mit freundlichen Grüssen




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Frage.
Bei unserer Kommentarfunktion finden Sie den Hinweis, dass unsere Redaktion derzeit in der Osterpause ist. Anschliessend (ab 24.4.) können Sie wieder wie gewohnt Fragen im Kommentarfeld stellen.
Ausnahmsweise möchten wir auf Ihr Anliegen auf diesem Wege eingehen:

Eine gesunde Ernährung hat natürlich bereits eine gewisse Darm reinigende Wirkung und verhindert insbesondere, dass der Darm weiter belastet wird.
Die Ernährung kann jedoch die stark Darm reinigende, Darmflora regulierende und Toxin absorbierende Wirkung einer natürlichen Darmreinigungskur nicht ersetzen - zumindest nicht im selben Zeitraum.
Nichtsdestotrotz möchten wir darauf hinweisen, dass Sie bei Vorliegen spezifischer Beschwerden vor einem konkreten Darmreinigungsprogramm mit einem ganzheitlichen Therapeuten ihr Vorhaben besprechen sollten.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und schnelle Genesung :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lexi
geschrieben am: samstag, 29. mã¤rz, 13:29
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit, ich habe mich nun auch anstecken vom Wunsch,gesund zu leben😉Ich habe nun schon ein paar Wochen basisch gelebt und würde nun gerne eine Darmreinigung mit den ColonActiv Kapseln durchführen.Frage: ich habe bei den Bestandteilen gelesen,dass hier auch der Grapefriutkernextrakt enthalten ist.

muss ich nun diesen nicht mehr zusätzlich einnehmen und diese Kapseln sind quasi das Gesamtpaket für die Darmreinigung ?Schadet es,den Extrakt zusätzlich einzunehmen ?Da ich momentan auch leichte vaginale Probleme habe (evtl. Ein Pilz),nehme ich den Extrakt zusätzlich und wollte auch Tampons mit kollodialem Silber probieren.Ist dies ok,oder evtl. zuviel des Guten?Kann man kolloidales Silber eigentlich zusammen mit dem Grapefriutkernextrakt einnehmen oder ist dies kontraproduktiv ?weiterhin mache ich morgens Ölziehen vor aller Einnahme.

Ich hätte auch gerne die Sango Meereskoralle probiert,war mir nur unsicher,da ich eine Fischallergie habe.wissen Sie hierzu Näheres?
vielen Dank für Ihre Hilfe!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lexi
Wenn Sie konkret Beschwerden durch Darm- oder Vaginalpilze haben, sollten neben der Darmreinigung mit dem von Ihnen vorgeschlagenen Mittel in jedem Fall noch Massnahmen gegen die Pilze zum Einsatz kommen. Die in den Kapseln enthaltene Grapefruitkernextraktkonzentration ist für eine vorbeugende bzw. reinigende Wirkung gedacht, nicht jedoch für eine therapierende.
Nehmen Sie Grapefruitkernextrakt ein und wenden Sie das koll. Silber äusserlich an - also ganz so, wie von Ihnen vorgeschlagen.
Die Sango Meeres Koralle ist ein reines ganzheitliches Mineralstoffpräparat und enthält keine Fischeiweisse oder sonstige Fischbestandteile.
Viel Spass bei Ihrer Darmreinigung :-)
Und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mothami
geschrieben am: sonntag, 16. mã¤rz, 19:32
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, welche kostengünstige Darmreinigung würdet ihr empfehlen? ich nehm morgens immer meine Pille. Santo Koralle nehm ich schon genauso wie wöchentliche Basenbäder und Spirulina. Welche Darmreinigung wäre gut für mich und wie ist die Einnahme in Bezug zu der Pille? Außerdem hat meine Mutter eine chronisch entzündete Magenschleimhaut und ich würde gerne wissen welche Darmreinigung sie für sie empfehlen würden und die beste wäre. Danke schon mal für ihre Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mothami
Aus welchen Komponenten eine Darmreinigung bestehen kann und wie sie durchgeführt wird, erfahren Sie hier.
Dort finden Sie auch Hinweise für empfindliche Menschen.
Die Pille nimmt man im mindestens dreistündigen Abstand zum Darmreinigungspräparat.
Zu konkreten Empfehlungen in Bezug auf Krankheiten sollten Sie jedoch einen ganzheitlichen Therapeuten befragen.
Was die Kostengünstigkeit betrifft, so wenden Sie sich am besten an einen Shop Ihres Vertrauens und lassen sich dort beraten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nina74
geschrieben am: freitag, 21. februar, 16:07
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich habe eine Frage zur Darmreinigung. Ich hatte letzte Woche eine Bauchspiegelung. Dabei ist bei mir leider Endometriose festgestellt worden. Außerdem muss ich momentan noch Antibiotika einnehmen. Nach einigen Recherchen im Internet, habe ich mich dafür entschieden eine Darmreinigung zu machen und ich möchte versuchen meine Ernährung umzustellen. Ich habe mir hier das Set * bestellt.

Allerdings befallen mich jetzt leichte Zweifel. Ich konnte bisher fast alles essen ohne zuzunehmen. Ich bin 39 J, 164 cm und wiege 50 kg (nach der OP bin ich jetzt auf 48,5 kg runter, obwohl ich normal esse...vielleicht auch der Verlust an Muskelmasse, da ich zur Zeit noch keinen Sport treiben darf). Eigentlich wollte ich direkt nach der Antibiotika-Einnahme mit der Reinigung beginnen. Ich möchte aber auf keinen Fall noch mehr abnehmen!!! Ist es sinnvoll noch etwas zu warten bzw. ist die Darmreinigung für Personen die nicht an Gewicht verlieren wollen geeignet? Ein Rat von ihnen würde mir wirklich sehr weiterhelfen.
Vielen Dank im Voraus.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Nina
Mit der Einnahme von Probiotika und auch von Mineralstoffen können Sie sofort beginnen, damit Ihre Darmflora nach der Antibiotika-Einnahme schnellstmöglich regenerieren kann.

Mit der Einnahme der Shakes bzw. Kapseln mit Mineralerde (Bentonit/Zeolith) und Flohsamenschalenpulver/Leinsamen (je nach Art der von Ihr gewählten Kur) können Sie langsam beginnen, z. B. mit der Einnahme von 1 Shake täglich.

Normalerweise nimmt man während einer Darmreinigung überdies nur dann ab, wenn man über überflüssige Kilos verfügt. Eine Gewichtsabnahme wäre ausserdem denkbar, wenn man drei Shakes täglich nimmt, die dann den Appetit reduzieren würden und wenn man die tägliche Kalorienzufuhr reduziert.

Sie müssen aber - um mit einer Darmreinigung Erfolg zu haben - weder das eine noch das andere tun. Sie könnten also - sobald sie wieder Ihr ursprüngliches Gewicht haben - höchstens zwei Shakes/Einnahmedosen täglich zu sich nehmen und darauf achten, wirklich gehaltvolle, aber gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen. Eine Gewichtsabnahme ist dann nicht möglich :-)

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lou
geschrieben am: mittwoch, 19. februar, 23:56
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG, ich möchte gerne eine Darmreinigung machen, nur weis ich nicht welche. Das Angebot ist so groß :) Ich habe allergisches Asthma und bin freiberuflich tätig. Welche Darmreinigung würden Sie mir empfehlen? Viele Grüße, Lou




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lou
Im Grunde ist das Angebot gar nicht so gross :-)
Ideal sind bei empfindlichen Menschen jene Darmreinigungsprogramme, die aus möglichst wenigen Zutaten bestehen. Enthalten sind dann nur die Basiskomponenten: Eine Mineralerde (z. B. Bentonit), Flohsamenschalenpulver und ein Probiotikum.

Meist unterscheiden sich die einzelnen Programme in dieser Sparte dann nur noch in der Dauer der Darmreinigung und der Art des Probiotikums. Auch können Sie sich noch entscheiden, ob Sie zusätzlich Mineralstoffe benötigen und ob Sie die Komponenten in Kapsel- oder Pulverform möchten.
Dies sind jedoch alles Punkte, die Sie selbst entscheiden können :-)

Hier finden Sie noch weitere Informationen.
Für Details zu den einzelnen Darmreinigungsprogrammen wenden Sie sich bitte an einen entsprechenden Händler.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

tanimami
geschrieben am: dienstag, 18. februar, 19:10
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Ich habe flohsamenschalenpulver bestellt und bentonit- kapseln. Auf der homepage steht, man soll einen shake herstellen. Wie nehme ich aber die bentonit-kapseln ein? Vor den flohsamenschalen oder danach? Wann nimmt man am besten das gerstengraspulver ein? Und wieviel? Vertragen sich gerstengraspulver undchlorella-algen? Danke für ihre antwort, macht weiter so! L.g. tanimami




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tanimami
Die Zubereitung eines Shakes aus beiden Zutaten ist natürlich nur dann möglich, wenn Sie beide Zutaten auch in Pulverform vorliegen haben. Wenn Sie eine Komponente hingegen in Kapselform einnehmen möchten, dann bereiten Sie den Shake nur mit Flohsamenschalenpulver zu (gemäss Anleitung auf der Verpackung) und nehmen zu diesem Shake die Bentonitkapseln. Anschliessend trinken Sie ein Glas mit purem Wasser nach.

Chlorella-Algen vertragen sich gut mit Gerstengraspulver.

Gerstengraspulver kann einfach in Wasser oder Säfte gerührt und als Zwischenmahlzeit oder Apperitif getrunken werden. Die empfohlene Dosis steht auf der Verpackung. Wenn nicht, müssten Sie Ihren Händler kontaktieren. Normalerweise trinkt man ein bis zwei Mal täglich einen Shake aus 250 ml Flüssigkeit mit 1 - 2 TL Gerstengraspulver. Das Gerstengraspulver kann aber auch in Dressings, selbstgemachte Brotaufstriche o. ä. gerührt werden.

Weitere Informationen zur Durchführung einer Darmreinigung finden Sie hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Flash 76
geschrieben am: montag, 13. januar, 20:31
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG-Team! Ich hab heute mit der Darmreinigung begonnen. Habe mir Probiotika besorgt, dort steht drauf eine Kapsel am Tag. Diese Angabe ist sicher für die normale Einnahme ohne Darmreinigung gedacht. Muss ich dann jetzt zwei nehmen, oder reicht die eine aus?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Flash76
Es gibt unterschiedliche Probiotika mit unterschiedlichen Konzentrationen und unterschiedlichen Einnahmeempfehlungen des Herstellers. Selbstverständlich richten Sie sich nach den Angaben des Herstellers, von dem Sie das Probiotikum bezogen haben.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Christine22
geschrieben am: dienstag, 08. oktober 2013, 14:19
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG-Team, ich möchte die Darmreinigung 1 Plus machen (wurde schon geliefert). Kann ich zusätzlich auch Spirulina weiter einnehmen (bin Vegetarierin und habe wenig Eisen)? Vielen Dank und beste Grüsse!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Christine
Eine Darmreinigung schliesst die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie z. B. Spirulina keineswegs aus. Achten Sie einfach auf einen zeitlichen Abstand zwischen der Einnahme von beiden Präparaten, damit beides seinem Zweck gemäss wirken kann.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lomoue
geschrieben am: freitag, 27. september 2013, 16:16
eMail-Adresse hinterlegt

Ich würde gerne auf natürlichem Wege eine Darmreinigung durchführen. Da ich jedoch Student bin und nicht mehrere Euronen zur Verfügung habe, würde ich gerne eine gute kostengünstige Alternative kaufen. Ich habe es bereits mit Flohsamen probiert. Diese haben aber nicht geholfen und es kam mir vor als würde ich noch mehr an Verstopfung leiden. Wie sieht es aus mit Chiasamen ? Helfen die ? Haben Sie sonst einen kostengünstigen Vorschlag ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lomoue
Flohsamen muss unbedingt mit sehr viel Wasser eingenommen werden, da diese Samen bzw. ihre Schalen sehr viel Flüssigkeit aufsaugen. Nimmt man also nicht ausreichend Wasser zu sich, können Flohsamen zu Verstopfung beitragen.
Eine Stunde vor oder nach der Flohsameneinnahme können auch über Nacht eingeweichte und hernach mit der Einweichflüssigkeit zusammen gemixte Dörrpflaumen oder auch Sauerkrautsaft getrunken werden, was die Verdauung und damit die Darmsanierung deutlich fördert. Zusätzlich gehören zur Darmsanierung auch die probiotischen Darmbakterien, die ebenfalls für eine gesunde Darmtätigkeit sorgen.
Chiasamen quellen ähnlich wie Floh- und Leinsamen, wirken jedoch sanfter.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

ugu
geschrieben am: samstag, 14. september 2013, 17:09
eMail-Adresse hinterlegt

hallo ZdG-Team, ich habe seit meiner Gallenentfernung täglich Blähungen und starke Winde. Fencheltee und drgl. helfen nicht. Ich möchte nun eine Darmreinigung machen. da ich auch zu hartem Stuhlgang neige und immer wieder eine Fissur habe, bin ich in Sorge, dass bei der Darmreinigung der Stuhlgang zu fest werden könnte und mir somit Probleme bereitet. Kann ich dabei unbedenklich sein, oder wird durch die Schlackenabsonderung evtl. der Stuhlgang zu fest. Für Ihre baldige Nachricht herzlichen Dank.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ugu
Vielen Dank für Ihre Frage.
Bei einer Darmreinigung ist in jedem Fall auf das Trinken von viel Wasser sowie auf leichte Kost zu achten. Um einen weichen Stuhl zu garantieren, empfehlen wir Ihnen eine sanfte Darmreinigung in Kapselform, bei der Sie mit niedrigen Dosen beginnen. Gleichzeitig kann täglich der Saft von eingeweichten Pflaumen getrunken werden (1 - 2 Schnapsgläschen). Zusätzlich kann ein Flüssig-Probiotikum (z. B. Hulup) die Darmreinigung begleiten, welches u. a. die Darmperistaltik anregt sowie die Reinigung fördert und somit ebenfalls einen leichten Stuhlgang ermöglicht.
Da jedoch jeder Mensch anders ist und insbesondere Operationen einen starken Eingriff in das gesunde Körpergeschehen bedeuten, raten wir, eine Darmreinigung in diesem Fall mit einem naturheilkundlich orientierten Therapeuten zu besprechen.
Alles Gute und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Bianca
geschrieben am: donnerstag, 05. september 2013, 06:28
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZdG-Team, mit wachsender Begeisterung lese ich auf eurer Seite! Nun möchte ich eine Darmsanierung durchführen und hab nicht den Hauch einer Ahnung, für welche ich mich entscheiden soll. Erschwerend kommt hinzu, dass ich es mit der Auswahl meines Essens nicht so genau genommen hab und das jetzt aber ändern möchte, u. a. um auch ein paar kilos abzunehmen (momentan 70 kg bei 172 cm). Allerdings nehme ich tägl. morgens 1 Tabl. Betablocker, 1 Tabl. wegen Bluthochdruck + 2 Kapseln Fischöl á 500mg. Wenn ich jetzt mit der Darmsanierung beginne, muss ich ja auch morgens einiges davon einnehmen. Kollidiert das dann nicht mitnander oder soll das zeitversetzt einnehmen. Vielen Dank schon mal & Gruss Bianca




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Bianca
Vielen Dank für Ihre Anfrage :-)

Nähere Informationen zum Thema "Wie funktioniert eine Darmreinigung?", die Ihnen sicher auch bei der Auswahl einer passenden Darmkur behilflich sein können, finden Sie z. B. hier.

Auch im Shop Ihrer Wahl werden Sie mit Sicherheit Hilfestellungen erhalten, wie Sie das für Sie passende Darmreinigungsprogramm finden.

Wichtige Entscheidungskriterien sind z. B. die folgenden:
- Wie lange möchten Sie die Darmsanierung durchführen?
- Welches Probiotikum ziehen Sie vor? Kapseln oder flüssig? (Flüssige Probiotika eignen sich oft besonders gut für Menschen, die mit Verstopfung zu kämpfen haben.)
- Möchten Sie gleichzeitig Ihren Mineralstoffhaushalt auf Vordermann bringen? (Dann können Sie sich für ein Programm mit Mineralien entscheiden.)
- Möchten Sie die Darmreinigungs-Präparate (Bentonit und Flohsamenschalenpulver) in Form eines Shakes oder lieber in Kapselform einnehmen?
- Oder möchten Sie lieber ein kombiniertes Präparat, bei dem es nichts mehr zu mischen gibt, das ausserdem Kräuter, Enzyme etc. enthält?

Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, dann ist es wichtig, diese im mindestens zwei-, besser dreistündigen Abstand zur Darmreinigung einzunehmen. Eine Darmreinigung absorbiert Giftstoffe aller Art - und da sie auch Medikamente als Giftstoffe einstuft, würden diese ebenfalls absorbiert werden und würden dadurch wirkungslos. Das Fischöl nehmen Sie am besten zu den Mahlzeiten.

Eine hervorragende Möglichkeit, problemlos den Einstieg in die basenüberschüssige gesunde Ernährung zu organisieren, stellt eine Entschlackungskur dar. Informationen dazu finden Sie hier.

Wir wünschen Ihnen viel Spass und Erfolg bei Ihrer Darmreinigung :-)
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Zen-Da
geschrieben am: mittwoch, 05. juni 2013, 09:01
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Nach wie vor bin ich begeistert von ZDG und wir starten nun eine Darmsanierung... Ich habe mich eingelesen und wir haben uns für folgendes entschieden. - indische Flohsamenn (oder MÜSSEN es die Schalen sein?) - Bentonit - Probiotikum - Basenpulver Können Sie mir sagen, was man zusammen nehmen darf und was nicht? Welcher Abstand sollte zwischen den einzelnen Einnahmen sein? Ich weiß dass man das Probiotikum und die Flohsamen nicht zusammen nehmen darf. Aber Betonit und Flohsamen, das geht? Was nimmt am besten morgens/abends? Wäre blöd wenn wir es falsch machen würden... Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe. LG Zen




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Zen-Da
Hervorragend, dass Sie eine Darmreinigung in Angriff nehmen möchten :-)
Normalerweise finden Sie die Anleitung zur Darmreinigung im entsprechenden Darmsanierungsprogramm oder erhalten diese vom Händler. In der Anleitung sind auch die genauen Dosierungsangaben vermerkt. Auch ein Dosierlöffel/Messlöffel liegt den Programmen normalerweise bei.
Erste Infos zur Durchführung der Darmreinigung und auch die Beschreibung eines Probetages finden Sie hier.
Wie und wann Sie das Basenpulver einnehmen, hängt von der Art des Basenpulvers ab. Hier gibt es ja sehr unterschiedliche, z. B. Bitter-Basenpulver, ganzheitliche Basenpulver wie z. B. Basenquelle oder auch reine Mineralstoffmischungen. Hier kann man also keine pauschale Antwort geben.
Flohsamenschalen besitzen ein unverhältnismässig höheres Absorptions- und Quellvermögen als die Flohsamen. Doch können auch letztere hilfreich sein - besonders bei sehr empfindlichem Verdauungstrakt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

LalaBär321
geschrieben am: freitag, 17. mai 2013, 12:19
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG, ich habe hier eine sehr kritische Gegenüberstellung zu Flohsamenschalenpulver und Bentonit gefunden, die behauptet, dass diese Ablagerungen durch die Reaktion der beiden Produkte entstehen ("psiram" und "darmreinigung" googlen, da ich ja keine Links aufführen darf). Von meiner Vorstellung her müsste ebenfalls eine feste Schicht aus abgelagertem Schleim schon nach 3 Wochen auf Grund fehlender Nahrungsaufnahme zum Tod führen, da ja nichts mehr an die Darmwand gelangt. Außerdem habe ich einige Berichte von Patienten einer Darmspiegelung gelesen, die keinerlei Ablagerungen bei ihrer Untersuchung gesehen haben. Sogar bei Morbus Crohn sind hier keine Ablagerungen zu erkennen: (Morbus Crohn auf Wikipedia oder Google Bilder Suche eingeben) Wie erklären Sie mir das? Viele Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo LalaBär,
vielen Dank für Ihre Mail.

Gerne erklären wir Ihnen den Sachverhalt:
Bei einer Darmspiegelung wird der Dickdarm untersucht. Der Dünndarm ist jedoch jener Darmabschnitt, der aufgrund seiner Physiologie für verhärtete Ablagerungen besonders empfänglich ist. Selbstverständlich ist nicht der gesamte mehrere Meter lange Dünndarm rundum mit einer absolut dichten Schicht versehen, sondern nur stellenweise und bei jedem Menschen in einer anderen Intensität.

Der Dickdarm ist häufig mit einer Schleimschicht versehen oder leidet an einer verdickten Schleimhaut - je nach Ernährungsweise und Gesundheitszustand - wie z. B. Dr. Hiromi Shinya berichtet, der in seiner Laufbahn mehr als 300.000 Darmspiegelungen durchführte. Im Dickdarm findet kaum eine Nährstoffaufnahme statt, weshalb sich eine Schleimablagerung dort auch nicht innerhalb weniger Wochen als tödlich erweisen kann, sich aber nicht zuletzt über eine ungünstige Veränderung der Darmflora negativ auf die Gesamtgesundheit auswirkt.

Bentonit und Flohsamenschalenpulver verändern - aufgrund ihrer fantastischen Eigenschaften - zweifelsohne die Konsistenz des Stuhls. Doch bilden sie im Darm keine Ablagerungen. Bentonit und Flohsamenschalenpulver haben nachweislich äusserst positive Auswirkungen auf die Gesamtgesundheit (cholesterinsenkend, immunstärkend, Triglyceridspiegel senkend etc.) sowie auf die Darmgesundheit (Peristaltik fördernd, Toxin adsorbierend, Darmflora fördernd, entzündungshemmend etc.). Sogar bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wirkt sich erfahrungsgemäss insbesondere Flohsamen förderlich aus.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Albert
geschrieben am: samstag, 13. april 2013, 14:54
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich mache momentan eine Darmreinigung ,die nun auch schon 4 Wochen lang gut funktioniert. Der Arzt teilte mir nun mit,das im Stuhl Candida gefunden wurde. Ich habe jetzt GKE bestellt. Meine Frage ist nun, ich nehme ja zum Essen die guten Bakterien, kann ich dann GKE auch nehmen, oder muss ich einen bestimmten Abstand einhalten.Das ich mit 3mal3 Tropfen am Tag beginnen soll ist mir schon bekannt. Vielleicht können Sie mir hier helfen? Vielen Dank.




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Albert,
vielen Dank für Ihre Mail.
Obwohl Grapefruitkernextrakt antimykotisch wirkt, ist er dafür bekannt, die Darmflora eher zu regulieren als zu schädigen. Aus diesem Grunde gibt es auch Darmreinigungsprogramme, die sowohl Grapefruitkernextrakt als auch Probiotika enthalten. Ideal wäre es dennoch (um jedes Risiko auszuschliessen), wenn Sie beides zeitversetzt (Abstand etwa 1 bis 2 Stunden) einnehmen würden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Barbarella
geschrieben am: mittwoch, 06. februar 2013, 20:22
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Abend! Ich bin soeben auf Ihren Bericht aufmrrksam geworden und möchte nun gerne eine Darmsanierung bzw. eine Darmwäsche durchführen. Ich habe allerhand Allergien, allergisches Asthma und Arthritis im Knie. Seit Dezember nehme ich regelmäßig 2-0-2 Sulfasalazin-Tabletten und bin gehalten, daran festzuhalten. Kann ich dennoch eine Darmreinigung durchführen oder ist ein Arzt oder Heilpraktiker hinzuzuziehen? Im Voraus vielen Dank für Ihre Empfehlung!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Barbarella,
vielen Dank für Ihre Mail.
Eine Darmreinigung enthält naturgemäss toxinadsorbierende Bestandteile. Diese können dazu führen, dass Ihre Medikamente nicht mehr vollumfänglich wirken, wenn Sie beides gleichzeitig einnehmen, da die Darmsanierungspräparate Medikamente als Toxine "betrachten" und binden können. Sie müssten eine Darmsanierung also mit Ihrem Heilpraktiker oder Therapeuten besprechen.
Vielleicht interessiert Sie bei dieser Gelegenheit auch unser Info-Text zum Thema Arthritis, der Ihnen viele Tipps und ganzheitliche Massnahmen bietet.
Alles Gute und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schnib
geschrieben am: freitag, 25. januar 2013, 16:55
eMail-Adresse hinterlegt

Ist die Darmreinigung wie sie bei ihnen durchgeführt wird ohne professionelle Geräte wie z.b. den Powertube, der in ihrem Video vorgestellt wird, genauso nachhaltig und wirksam ? Gehen dort auch die Kotsteine etc. heraus und wird alles bis in die "Zellen" von grund auf gereinigt, oder ist dies nur mit zusätzlichen Geräten möglich?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schnib,
in welcher Intensität eine Darmreinigung erfolgen sollte, hängt natürlich insbesondere vom Grad der Darmbelastung und von der Selbstregenerationsfähigkeit des einzelnen Verdauungssystems ab. Unseren Erfahrungen zufolge ist eine vollständige Darmsanierung mit einem hochwertigen Darmsanierungsprogramm aus Flohsamenschalenpulver, einer Mineralerde (z. B. Bentonit und/oder Zeolith), einem Probiotikum und bei Bedarf mit Einläufen in Begleitung einer - wenigstens kurweisen - basischen Ernährung jedoch in den meisten Fällen kein Problem, so dass es keiner weiteren Massnahmen bedarf.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Marie
geschrieben am: donnerstag, 20. dezember 2012, 15:29
eMail-Adresse hinterlegt

An das Team von Zentrum-der-Gesundheit, wo kann ich denn in Hamburg einen Heilpraktiker oder eine Heilpraktikerin finden, die eine Darmreinigung oder -sanierung durchführt und begleitet? Vielen Dank für eine Antwort




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Marie,
vielen Dank für Ihre Mail.
Heilpraktiker finden Sie am besten über die Suchfunktion der Therapeutensuche, z. B. hier: http://www.heilpraktikersuche.info/ oder mit Hilfe der gelben Seiten, wobei Sie einige Therapeuten anrufen und abklären müssten, ob der Therapeut Darmsanierungen begleitet.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Uli
geschrieben am: donnerstag, 18. oktober 2012, 15:25
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und Herren, auf der Suche nach Informationen zum Aufbau einer gesunden Darmflora bin ich auf Ihre Seite im Internet gekommen. Grund meiner Infosuche ist eine Magen - Darmspiegelung die heute statt findet. Mein Gedankengang war folgender: wenn nun mein Magen Darm wegen der Untersuchung gereinigt wurden muss, macht es doch Sinn nach der Untersuchung die Chance zu Nutzen eine gesunde Darmflora aufzubauen. Können Sie mir bitte kurzfristig Infos hierfür zukommen lassen? Danke im voraus. Mit freundlichen Grüßen Uli




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Uli
Vielen Dank für Ihre Mail, deren Beantwortung urlaubsbedingt leider etwas auf sich warten liess.
Wir hoffen, Ihre Untersuchung verlief glimpflich und mit gutem Ergebnis.
Falls für Sie noch von Bedeutung, so empfehlen wir den Aufbau der Darmflora in Kombination mit einer entgiftenden und reinigenden Darmsanierung durchzuführen.
Eine genaue Anleitung mit der Beschreibung der Bestandteile finden Sie hier:

Wie funktioniert eine Darmreinigung

Begleitend dazu sollte die Ernährung basenüberschüssig gestaltet werden
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

 

Manfred
geschrieben am: donnerstag, 18. oktober 2012, 11:21
eMail-Adresse hinterlegt

Zum speziellen Fall der Darmerkrankung meiner Frau habe ich einige Fragen. Meine Frau 60 Jahre alt hatte im Jan. 2012 eine Darmentzündung ( DIVERTIKULITIS) und Antibiotika genommen, dann hatte Sie jedoch im März wieder eine Darmentzündung und ebenfalls wieder Antibiotika verordnet bekommen und auch eingenommen. Vor einer Woche kam eine Darmspiegelung mit vorausgehender Darmentleerung hinzu. . Welche Empfehlung hätten Sie zum Darmaufbau und zur regelmäßigen Darmreinigung? Anwendungen und Zeitablauf aktuell und für die nächsten 5 Jahre, danke PS Darmaufbau? Darmsanierung? Heilfasten? Die wichtigsten Punkte einer Ernährungsempfehlung in diesem Fall




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Manfred
Vielen Dank für Ihre Mail.

Die Ernährung Ihrer Frau sollte basisch bzw. basenüberschüssig sowie entzündungshemmend sein.

Infos zu einer basischen Ernährung finden Sie hier und hier

Entzündungshemmende Richtlinien sind die folgenden:

1. Omega-3-Fettsäuren erhöhen, während die entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren gemieden werden sollten (Einnahme von Leinöl, Leinsamen, Hanföl, Hanfsaat oder Krillöl  und Sonnenblumenöl, Distelöl etc. meiden),

2. Verstärkte Zufuhr von Antioxidantien, welche die bei Entzündungen entstehenden freie Radikale inaktivieren können (Informationen dazu finden Sie hier  und hier,



3. eine Optimierung der Magnesiumversorgung, da Magnesium entzündungshemmend wirkt.
Achten Sie auf die richtigen Ballaststoffe. Back- und Teigwaren sollten nur selten gegessen werden, wenn überhaupt. Milchprodukte nur dann, wenn Ihre Frau diese eindeutig verträgt, andernfalls besser nicht. Grundnahrungsmittel sollten Gemüse sein, die frisch eingekauft und eigenhändig mit gesunden Fetten zubereitet werden (Kokosöl, Olivenöl). In geringen Mengen können Bio-Eier und Fisch auf den Tisch kommen. Ganz vorsichtig und in kleinen Mengen können Sie die Verträglichkeit von grünen Smoothies testen. Auch Mandelmilch ist ein wunderbares Lebensmittel bei Divertikulose. Zucker und Fertigprodukte aller Art müssen gemieden werden. Als Getränke sind kohlensäurefreies Wasser und Kräutertees ideal.

Heilfasten und auch eine Darmsanierung können nach Abklingen der akuten Entzündung eine Möglichkeit sein, um den Darm wieder auf Vordermann zu bringen. In welcher Reihenfolge, in welcher Ausführung und in welcher Intensität dies geschehen sollte, lässt sich jedoch aus der Ferne nicht beurteilen, da wir ja den Zustand Ihrer Frau nicht kennen. Heilfasten sollte in jedem Fall unter fachkundiger Betreuung, am besten in einer schönen Fastenumgebung, durchgeführt werden. Sie könnten darüber hinaus mit einem Therapeuten besprechen, ob im Falle Ihrer Frau begleitend eine Colon-Hydro-Therapie sinnvoll sein kann.

Wenn eine Darmsanierung mit Hilfe von Bentonit/Flohsamenschalen/Probiotika durchgeführt werden soll, muss sorgfältig abgewogen werden, ob die Darmsanierung mit oder ohne Flohsamen stattfinden soll, da sich dieser in den Divertikeln absetzen könnte. Hochwertige Probiotika gehören jedoch in jedem Fall zu einer Darmsanierung bei Divertikulose.

Alles Gute für Ihre Frau und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schnib
geschrieben am: montag, 17. september 2012, 16:03
eMail-Adresse hinterlegt

Ist es möglich eine Darmreinigung durchzuführen auch wenn man sportlich sehr aktiv ist und einen hohen Eiweißbedarf hat ? Nehme täglich i.d.r 50-100gram Eiweiß zu mir.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schnib,
eine Darmreinigung ist nahezu in allen Lebenssituationen möglich, da es sehr unterschiedliche Formen der Darmreinigung gibt. Man wählt ein solches Darmsanierungsprogramm aus, das zu einem persönlich optimal passt. Besuchen Sie einfach den Fachhandel/Online-Shop Ihrer Wahl oder geben Sie in die Suchmaschine "Welche Darmreinigung ist die beste für mich" ein.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sarah
geschrieben am: sonntag, 15. april 2012, 10:50
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo ZDG-Team, kurz meine aktuelle Situation: Habe seit Jahren Probleme mit der Verdauung, immer Blähbauch, Völlegefühl, Verstopfung, hohe Energielosigkeit (!). Meine Ernährung war grundsätzlich nie vollkommen ungesund, sprich hab mich größtenteils ferngehalten von Fertigprodukten, Fastfood und nur wenig Fleich konsumiert. Dennoch wusste ich über Ernährung vieles nicht, was ich jetzt weiß! Seit 3 Wochen ernähre ich mich nun 100% roh&vegan, eingestiegen bin ich mit 4 Tagen Wasserfasten. Esse nun viiiiel Grünes, Smoothies, Wildkräuter, Obst, gesunde Öle, gekeimte Nüsse und Saaten, alles organisch) Achte auch auf die Nahrungskombinationen und Tagesrhythmus...

Das ständige Aufgebähtsein, die Verstopfung & Energielosikeit sind bisher leider nicht besser geworden. Also habe ich mir zusätzlich bei Ihnen Bentonit, Psyllium & Combi Flora zur Damsanierung bestellt. (Benutze ich nun seit etwa 1 1/2 Wochen) Die Verstopfung wurde darauhin allerdings erst mal schlimmer, so dass ich zur Apotheke gerannt bin u mir ein Gerät zur Darmspülung gekauft habe, was kurzzeitig etwas Erleichterung verschafft hat. Bentonit lasse ich aufgrund der Verstopfung seit 2 Tagen weg. (Macht das Sinn?) Ist es einfach noch zu früh für eine Veränderung? Habe gerade von einer Colon-Hydro-Therapie gehört? In welchem Fall, würden Sie diese empehlen? Bin sehr dankbar für eine baldige Antwort & und lasse ein großes Lob für Ihre wundervolle Seite da!
Viele Grüße Sarah




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Sarah,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Natürlich sind auch allgemein nützliche Massnahmen wie die von Ihnen in die Wege geleitete Ernährungsumstellung und Darmsanierung hilfreich, doch wäre es zunächst einmal wichtig zu wissen, ob es für Ihre Beschwerden eine Ursache gibt, die sich überprüfen lässt, wie z. B. eine Dünndarmfehlbesiedlung, eine gestörte Darmflora, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse (z. B. Verdauungsenzymmangel), ein Gallenproblem, ein Darmpilz etc. Erst dann kann man gezielte Massnahmen ergreifen.
 
Denn angenommen Sie hätten eine bestimmte Nahrungsmittelunverträglichkeit, dann könnte Ihnen jede noch so gesunde Ernährung nichts nützen, wenn Sie nach wie vor dieses eine Nahrungsmittel zu sich nehmen, das Sie nicht vertragen.
 
Auch kann eine plötzliche Umstellung auf Rohkost - besonders, wenn zuvor herkömmlich gegessen wurde - die Regenerationsfähigkeiten des Organismus zunächst einmal hemmen, da der Organismus sich auf die Rohkost einstellen muss und diese ihm zunächst als schwerer verdaulich erscheint (weil er sie nicht gewöhnt ist). In vielen Fällen ist also eine langsame Umstellung der Ernährung, welche die (ja bereits geschwächten) Verdauungsorgane nicht zu sehr belastet, oft sinnvoller.
 
Wenn Sie nach dem Psyllium-Bentonit-Shake mit Verstopfung reagieren, dann lassen Sie zunächst das Psyllium weg, nehmen das Bentonit und die Probiotika weiterhin und - ganz wichtig - trinken Sie sehr viel, nehmen Sie enzymreiche Früchte (Ananas, Papaya, Wassermelone), Bitterstoffe sowie hochwertige Fette zu sich, wie z. B. Bio-Kokosöl.
 
Einläufe können Sie in der ersten Woche in jedem Fall ein bis zweimal täglich durchführen, später alle zwei bis drei Tage. Auch eine Colon-Hydro-Therapie ist eine sehr gute Möglichkeit, den Dickdarm zu reinigen, die Peristaltik zu erhöhen und damit die Verstopfung zu beheben.

Verdauungsprobleme, die jahrelang bestehen, lassen sich jedoch oft nicht in kurzer Zeit beheben. Dazu ist - wenn sich, wie oben erwähnt, keine Ursache finden lässt - Geduld nötig. Denken Sie in jedem Fall daran, die eingangs erwähnten möglichen Ursachen von einem versierten Therapeuten abklären zu lassen, was (wenn man fündig wird) die Therapie sehr viel einfacher machen wird.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lara
geschrieben am: freitag, 16. mã¤rz 2012, 09:48
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes Team, ich mache seit einiger Zeit eine sanfte Darmreinigung von ihnen. Ich bin sehr begeistert. Aber ich habe eine Frage. Ich mache diese Reinigung nun schon ziemlich lange (mit ein paar Pausen ca. 4 Monate). Das Probiotikum ist schon lange verbraucht, aber das Bentonit und die Flohsamenschalen sind noch nicht leer. Ich habe vor die Reinigung so lange zu machen bis beide leer sind. Ist das zu lang? Sollte ich lieber eine Pause machen? Und nach einiger Zeit wieder anfangen? Vielen Dank im Voraus. Herzlichst, Lara




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Lara,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wir würden empfehlen - ganz besonders, wenn Sie die erwünschten Ergebnisse erzielt haben - die Darmsanierung jetzt abzuschliessen und - bei Bedarf - lieber in einem halben Jahr oder einem Jahr eine erneute Kur zu starten. Bentonit und Flohsamen gehören jedoch in jede Hausapotheke, so dass Sie die angebrochenen Packungen nicht aufbrauchen müssen. Es gibt immer wieder Gelegenheiten, in denen ein Bentonit-Psyllium-Shake oder auch eine äusserliche Bentonit-Auflage helfen können. Einige Einsatzgebiete von Bentonit haben wir z. B. hier vorgestellt:

Infos über Bentonit

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anonym
geschrieben am: mittwoch, 07. mã¤rz 2012, 15:43
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Z-d-G-Team, ich mache zum ersten Mal eine 1-monatige Darmreinigungskur und habe folgendes Problem: ich bin mit 54 kg bei 1,75 m bereits untergewichtig und tue mir schon immer schwer, ein paar Kilos zuzunehmen. Nun möchte ich zwar meinem Körper was Gutes tun, aber nicht noch mehr abnehmen. In Ihren Empfehlungen schreiben Sie ja, in der Kur möglichst wenig zu essen und zb das Abendessen durch einen Shake zu ersetzen - das schaffe ich nicht.

Zwischen den Mahlzeiten esse ich nicht mehr sehr viel, aber eine Mahlzeit ganz auszulassen ist mir fast unmöglich. Ich esse nun noch mehr Gemüse und Obst als früher und werde von ziemlichen Blähungen geplagt - kommt das von der Umstellung? Hätten Sie vielleicht ein paar Tips für mich, was ich während der Kur kalorienreiches essen kann, das trotzdem die Darmreinigung nicht behindert? Und ich frage mich auch, wie es nach der Kur weitergehen soll, damit ich etwas an Gewicht aufbauen kann. Hatte früher auch 62 kg, habe aber durch meine zwei Schwangerschaften Gewicht verloren und mag meine dürre Figur nicht mehr. Vielen Dank für Ihre Antwort im voraus!
Liebe Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Mail.
 
Wenn Sie auch während der Darmsanierung alle Mahlzeiten beibehalten möchten, dann können Sie das selbstverständlich tun. In diesem Fall führen Sie die Darmsanierung mit höchstens zwei Shakes pro Tag durch und lassen jene Phase weg, in der man drei oder gar vier Shakes pro Tag nehmen würde.
 
Die meisten Menschen nutzen eine Darmsanierung, um dabei auch Gewicht zu verlieren, was natürlich - wenn man übergewichtig ist - gut gelingt, da die Shakes nahezu kalorienfrei und gleichzeitig sättigend sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass JEDER während einer Darmsanierung automatisch abnimmt.
 
So gibt es beispielsweise keine Kalorienbegrenzung während der Darmsanierung. Sie können also - was die Menge angeht - nach Lust und Laune essen, WENN Sie den Grundsatz beibehalten, dass die verzehrten Lebensmittel von hoher Qualität und frisch zubereitet sind.
 
Wenn Sie während der Darmsanierung zu Blähungen neigen, achten Sie darauf, dass Sie die Shakes grundsätzlich auf leeren Magen einnehmen und bis zur nächsten Mahlzeit einen Zeitabstand von etwa einer Stunde einhalten. Wenn Sie zuvor deutlich weniger Früchte und Gemüse gegessen haben, können die Blähungen natürlich auch mit einer Umstellung zusammenhängen. Essen Sie in aller Ruhe und kauen Sie bitte sorgfältig. Denken Sie ausserdem in jedem Falle an die ausreichende Wasserzufuhr, die äusserst wichtig ist, damit die Flohsamenschalen wie erwünscht wirken und es im Verdauungssystem nicht zu einer Stockung kommt, nur weil die Flüssigkeit fehlt.
 
Zwar sind wir der Meinung, dass Ihr Gewicht bei Ihrer Grösse keinesfalls ein Untergewicht bedeuten muss, doch wenn Sie den Eindruck haben, dass dies sehr wohl der Fall ist, könnte (muss aber nicht!) auch ein Magensäuremangel vorliegen. Hier haben sich grüne Smoothies sehr gut bewährt. Sie helfen erfahrungsgemäss dabei, dass Menschen, die bisher nicht zunehmen konnten, plötzlich wieder auf gesunde Weise Gewicht zulegten.
 
Eine gesunde Ernährung bedeutet ausserdem nicht, dass man nur noch kalorienarm isst. Eine gesunde Ernährung bedeutet, dass die verzehrten fett- und kohlenhydratreichen Lebensmittel einfach hoher Qualität sind, wie z. B. Nüsse, Ölsaaten, Hirse, Quinoa, Buchweizen, Avocados, Kokosnuss, Oliven, Trockenfrüchte, hochwertige Öle und Fette (Bio-Kokosöl zum Braten, natives Olivenöl, natives Hanföl etc.),... Aus Nüssen und Trockenfrüchten lassen sich ausserdem leckere Süssigkeiten herstellen bzw. es gibt bereits solche naturbelassenen Süssigkeiten im Naturkosthandel, z. B. die Rawbite Riegel.

Manche Menschen bereiten sich spezielle Weightgainer aus Mandelmilch, Haferflocken, Banane und 1 bis 2 Esslöffel Reisprotein zu. Das Rezept für Mandelmilch finden Sie hier 

Infos zum Reisprotein finden Sie hier.
 
Statt Mandelmilch könnten Sie auch Hanfmilch nehmen. Diese stellt man statt mit Mandelmus mit geschälten Hanfsamen her. Eine weitere (eher geschmackliche) Variante wäre, der Rezeptur 1 bis 2 Esslöffel Kokosmus, Zitronensaft oder Beeren beizugeben.

Kennen Sie unseren Infotext zur Darmsanierung schon?

Wie funktioniert eine Darmreinigung?

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anonym
geschrieben am: donnerstag, 23. februar 2012, 17:00
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Gesundheits-Team ;) erst einmal muss ich Euch ein großes Lob aussprechen: Eine super informative Seite, bei der ich gar nicht mehr aufhören kann zu lesen. Ich habe eine Frage: Ich habe mich vor einiger Zeit mir einem Freund über die Europa-Kur unterhalten (Nieren, Leber- und Darmreinigung mit Pulvern, Tees, Kapseln,...). Er hat sie selbst schon durchgeführt und war begeistert. Da ich auch endlich meine "angefressene" Schlacke loswerden, wieder Energie gewinnen und nun endlich meine Ernährung komplett umstellen möchte (Säüre-Basen-Gleichgewicht) denke ich, dass ein Frühjahresputz jetzt das richtige ist. ;)

Ich habe immer angenommen, dass ich mich Gesund ernähre. Ich habe mich aber nie mit dem Säure-Basen-Gleichgewicht auseinander gesetzt und musste entäzt feststellen, dass ich unheimlich sauer sein muss ;) Also wäre eine Basenkur angebracht um umfangreich aufzuräumen. Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Europa-Kur, Basenkur oder beides (erst Basen- dann Europa nehme ich an)? Bringt man bei der Nieren-, Darm- und Leberreinigung auch sein Basenhaushalt wieder in Ordnung? Ich meine die Produkte, die man zur Unterstützung kaufen soll, kosten schließlich eine Menge und ich möchte nicht sinnlos zählige Produkte kaufen die zum Schluss den gleichen Effekt bringen. Welche Basenkur ist empfählenswert? 1Monat, 3 Monate? Ich hoffe sehr, Sie können mir weiter helfen und freue mich auf Ihre Antwort.

Liebe Grüße




Zentrum der Gesundheit:

vielen Dank für Ihre Mail.
Grundsätzlich gilt, dass ein effektives Darmsanierungsprogramm auch die übrigen Ausleitungsorgane sehr positiv beeinflusst, so dass spezielle Nieren- oder Leberreinigungen im Grunde nicht mehr nötig sind.
 
Wird ferner eine Darmsanierung mit einer Kur, die auch Bentonit enthält, durchgeführt, dann führt schon allein dessen adsorbierende Kraft zu einer hervorragenden Toxinausleitung, was selbstverständlich auch die Nieren- und Lebergesundheit fördert. Auch führt die parallel zur Darmsanierung oder Entsäuerungskur durchgeführte Ernährungsumstellung dazu, dass die Nieren entlastet werden und die Leber entgiftet wird.
 
Was nun die Entsäuerung angeht, so kann eine Darmsanierung den Organismus dahingehend beeinflussen, dass er seine Selbstregulationsfähigkeiten wieder optimieren kann und somit auch der Säure-Basen-Haushalt wieder in sein Gleichgewicht findet. Ob dies jedoch allein mit der Darmsanierung gelingt oder ob zusätzlich eine Entsäuerungskur nötig ist, hängt vom persönlichen Zustand, vom Grad der Übersäuerung und von der Art des Darmsanierungsprogrammes ab.
 
Wenn Sie möchten, können Sie eine pH-Wert-Messung durchführen:

Wie messe ich den pH-Wert

um festzustellen, ob eine extra- bzw. intrazelluläre Übersäuerung vorliegt. Daraufhin entscheiden Sie, ob eine Entsäuerungskur nötig ist und wenn ja, welche. Es gibt Entsäuerungskuren, die eine extrazelluläre Entsäuerung vorantreiben und andere die sich auf die extra- und intrazelluläre Entsäuerung konzentrieren.
 
Die uns wichtig erscheinenden Informationen im Zusammenhang mit einer Darmsanierung haben wir hier zusammengefasst:

Wie funktioniert eine Darmreinigung
 
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Paulina
geschrieben am: donnerstag, 16. februar 2012, 15:29
eMail-Adresse hinterlegt

Ich habe mal eine Frage zu Bentonit und Flohsamenschalenpulver. Man soll ja 3 mal täglich einen Drink daraus zu sich nehmen. Was würde passieren wenn ich nun - um das ganze erheblich zu beschleunigen - jede Stunde einen Drink zu mir nehme (z.B. 8 mal täglich a 4 Wochen) + Bitterstoffe und ansonsten faste? Wird der Darm dann nicht wesentlich schneller gereinigt? Bitte schreiben sie jetzt nicht lediglich: Nein mach das nicht :-) Ich hätte auch gerne eine Begründung mit pro und contra. Dafür wäre ich sehr dankbar! :-) Ihr habt eine super tolle Seite übrigens und ich schaue schon seit 2 Jahren ständig hier rein. Sehr informativ!!! :-)




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Paulina,
vielen Dank für Ihre freundliche Mail :-)
 
Die übliche Dosierung von 3 Portionen täglich bezieht sich auf eine Darmreinigung, die in den ganz normalen Alltag integriert wird. Das heisst, es wird dabei also auch zwei- bis dreimal täglich gegessen, so dass mehrere Portionen des Psyllium-Bentonit-Shakes - bei gleichbleibendem Wohlbefinden - einfach nicht integrierbar sind.
 
Wenn Sie eine Darmreinigung im Hauruckverfahren durchführen möchten, dann können Sie die Angelegenheit natürlich sehr gut mit einer Fastenkur verbinden und dabei auch die täglichen Dosen erhöhen.
 
Dabei kann es jedoch passieren, dass Sie Ihr Verdauungssystem - besonders, wenn nicht wirklich sehr viel getrunken wird - überlasten und dass die hohen Dosen Psyllium und Bentonit das Gegenteil von dem erreichen, was Sie beabsichtigen, nämlich Ihr Verdauungssystem verkleben, die Darmschleimhaut verletzen und auch zu Verdauungsbeschwerden bis hin zum Darmverschluss führen können.
 
Wir möchten hier keine Horrorszenarien schaffen, zur ordnungsgemässen Aufklärung gehören jedoch auch die möglichen Risiken. Im Rahmen einer Fastenkur sind evtl. - natürlich abhängig von der Konstitution - vier bis sechs Einnahmen vertretbar (immer in Absprache mit dem Fastenbegleiter bzw. auf eigene Gefahr), von mehr Einnahmen raten wir aus den erwähnten Gründen jedoch ab.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Harkan
geschrieben am: dienstag, 07. februar 2012, 16:22
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, versuche mich gerade an der Entsäuerung/Entschlackung des Körpers mit gleichzeitiger Darmreinigung, da ernährungsmässig bei mir in den letzten Jahren einiges im Argen lag. Da muss ich ja jetzt ziemlich viel kohlensäurefreies Wasser trinken. Wenn die Kur dann rum ist, ich versuche mich aber trotzdem weiterhin basischer als zuvor zu ernähren, habe mir auch basische Pflegemittel bestellt, möchte ich mir trotzdem 2 - 3 täglich einen löslichen Bohnenkaffe mit Sojadrink leisten und auch ab und zu mal Pizza oder Ähnliches essen. Ich nehme zur Zt. noch Nahrungsergänzungskapseln Calcium, Magnesium und Grünlippkapseln wegen Arthrose.

Soll ich das jetzt während und nach der Kur weiterhin machen? Und welchen Wasserbedarf habe ich denn nach der Kur? 2 Liter? Tee drinke ich nicht so gerne. Mein Wasser das ich gerade trinke und das ich gerne weiterhin benutzen würde hat pro Liter 16,5 mg Natrium, 485 mg Calcium und 65,6 g Calcium. Nicht daß die Nieren zu stark belastet werden. Vor etlichen Jahren habe ich mal eine Knochendichtemessung machen lassen, da war ich in der Vorstufe, ich meine Osteopadie. Habe aber dann immer mal wieder 1-2 Calciumtabletten pro Tag geschluckt. Ich möchte in Zukunft für den Kaffee oder auch mal für Müsli Sojadrink mit integriertem Calcium nehmen und Vollkornprodukte (meine Mutter bäckt z.B. einen Hefenzopf aus Vollkorndinkelmehl).

Können Sie mirTipps geben? Bin 52 und noch relativ fit (trainiere 2 x wöchentlich Tischtennis). Bin übrigens bisher erkältungsmässig gar nicht anfällig und habe in den letzten 30 Jahren vielleicht 1x Fieber gehabt. Wäre Ihnen sehr dankbar!




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Harkan,
vielen Dank für Ihre Mail.
Ihr Programm klingt bereits vielversprechend :-)
Wenn Ihre Ernährungs- und Lebensweise bislang nicht so optimal war, dann sollten Sie jedoch mit den verschiedenen Kuren langsam vorgehen. Daher empfehlen wir, die Entsäuerung zeitversetzt zur Darmreinigung durchzuführen, also z. B. zuerst die Entsäuerung und im Anschluss daran die Darmsanierung. Die Ernährung sollte natürlich schon zusammen mit der Entsäuerung umgestellt werden. Bei diesem langsameren Vorgehen kann sich der Organismus auf die Entgiftung und Schlackenausleitung einstellen und schliesslich intensiver entschlacken, als dies mit der Hauruckmethode der Fall wäre.
 
Statt Bohnenkaffee könnten Sie auch einmal den Lupinenkaffee probieren. Geschmacklich kommt er Bohnenkaffee sehr nahe, gleichzeitig fehlen ihm die Problemstoffe des Bohnenkaffees. Statt Sojadrink könnten Sie auch Haferdrink wählen, den es ebenfalls calciumangereichert gibt. Eine wunderbare Sojadrink-Alternative ist auch Mandelmilch, die jedoch nur selbstgemacht verzehrt werden sollte (käufliche Varianten enthalten meist zugesetzte Zucker):

siehe Mandelmilch
 
Ihr Mineralwasser haben Sie sicher sehr bewusst gewählt. Je nachdem, wie viel Sie davon trinken, können Sie einen grossen Teil Ihres Calciumbedarfes dadurch decken. Wenn Sie dann auch noch eine basenüberschüssige Ernährung mit calciumreichem Blattgemüse und calciumreichen Nüssen und Saaten praktizieren, dann dürften Sie sich über Ihre Calciumversorgung keine Gedanken mehr machen müssen. Ob Sie Ihr Calcium/Magnesium-Präparat weiterhin nehmen sollten, hängt davon ab, aus welchen Komponenten Ihre Entsäuerungs- bzw. Darmsanierungskuren bestehen. Oft enthalten diese ja ebenfalls Calcium/Magnesium.
 
Die Grünlippkapseln können in jedem Fall genommen werden. Überprüfen Sie, ob es sich um hundertprozentige Grünlippmuschelextraktkapseln handelt.
 
Ihr Wasserbedarf nach der Kur hängt - wie das Wasserbedarf immer tut - von Ihrer Lebens- und Ernährungsweise ab. Zucker-, salz- und glutamatreiche Kost sowie Nahrungsmittel, die stark verarbeitet wurden, erfordern einen höheren Wasserbedarf. Natürlich steigt auch der Wasserbedarf je nach sportlicher Betätigung etc. Die von Ihnen vorgeschlagenen zwei Liter wären in jedem Fall erstrebenswert.
 
Abgesehen von den übrigen Tipps, die wir in unseren Arthrose- und Arthritis-Artikeln angaben, sollten Sie Ihr Augenmerk künftig ganz besonders auf die sorgfältige Auswahl Ihrer Lebensmittel richten und diese nach den Kriterien Frische sowie Vitalstoff- und Antioxidantienreichtum wählen. Informationen zu diesem Thema finden Sie u. a. hier:

Antioxidantien

Grüne Smoothies
 
Alles Gute und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

 

Mano
geschrieben am: sonntag, 27. november 2011, 12:34
eMail-Adresse hinterlegt

Ich wollte bald mit einer Darmreinigungskurtherapie oder mit der Colon- Hydro- Therapie beginnen und dazu hätte ich noch wenige fragen? - Was muss ich beachten, während der Einnahme? - Wie lange darf man die Therapie machen und soll man Sie öfter im Jahr durchführen? - Welche Therapie, s.o. ist ausgiebiger und gesunder für den Körper bzw. für den Darm? Wie und was sollte während der Therapie gegessen werden. Wäre super,wenn Sie eine ausgiebige Liste mir zuschicken könnte. Sie sind meine letzte Rettung, weil ich sehr viele Lebensmittel nicht vertrage. Danke Mit freundlichen Grüßen




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Marion,
vielen Dank für Ihre Mail.
Bei einem Programm zur Darmsanierung aus Bentonit, Psyllium und einem Probiotikum wird das gesamte Verdauungssystem gereinigt, während bei einer Colon-Hydro-Therapie (CHT) nur der Dickdarm gereinigt wird. Da wir im Rahmen einer Darmsanierung grundsätzlich auch zu Einläufen raten, ist die Kombination beider Varianten eine gute Idee (die CHT ersetzt die Einläufe). Dabei wird mit der Darmsanierung einige Tage vor Beginn der CHT gestartet, um möglicherweise vorhandene Stoffwechselrückstände im Darm schon einmal aufzulockern, so dass diese mit der CHT rasch ausgeschieden werden können.
 
Wie oft Sie eine Darmsanierung durchführen sollten, hängt ganz individuell von Ihrem Befinden und Ihrer Konstitution ab, was sich also aus der Ferne nicht abschätzen lässt.
 
Konkrete Hinweise und Tipps zur Durchführung einer Darmsanierung finden Sie hier:

Wie funktioniert eine Darmreinigung

Tipps zur Darmsanierung
 
Die Ernährung während der Darmsanierung orientiert sich an den Richtlinien der naturbelassenen, vitalstoffreichen und basenüberschüssigen Ernährungsweise:

Was ist eine basische Ernährung
 
Die empfohlenen Lebensmittel während der Darmsanierung finden Sie hier:

Übersicht saure Lebensmittel und basische Lebensmittel

Wählen Sie aus dieser Liste einfach jene Lebensmittel aus, die Sie vertragen.
 
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Darmsanierung und senden
liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: sonntag, 27. november 2011, 12:20
eMail-Adresse hinterlegt

Nachdem ich euch bei all meinen Freunden bekannt gemacht habe, hoffe ich, dass ihr mir eine einzelne Frage beantworten werdet :-) Ich bin 50 und habe meine Ernährung umgestellt. Ich lebe seit ca. einem Jahr: - 100% vegan - 100% vollwertig - möglichst alles in Bio (Reformhaus, Biobauer, Wochenmarkt) - null Konserven - null Fertigmenus - null Zucker (ersetzt durch Stevia und sehr wenig Birnel) - Cafe hab ich nie mehr als 2-3 Tassen pro Jahr getrunken - Alkohol hatte ich lebenslang noch keinen einzigen Tropfen - sogar das Mehl für mein Brot mahle ich nun selbst. (Fleisch hab ich nie viel gegessen. Im Schnitt wohl 1-2x die Woche.

Milchprodukte hab ich niemals konsumiert. Ausser in den letzten beiden Jahren vor meiner Umstellung auf vegan. Dann aber leider reichlich. Meine einzige grössere Ernährungssünde über die ganzen Jahre war eigentlich viel zu viel Schoggi. Mit den eklig süssen Limonaden hab ich schon vor zwanzig Jahre aufgehört und trinke seither nur Tee aus selbstgesammelten Kräutern oder aus meinem Garten.) Ist unter diesen Umständen überhaupt noch eine Darmreinigung notwendig? Oder gibt sich das durch die neue gesündere Ernährung von allein? Falls ihr eine Reinigung - dann vermutlich inkl. Sanierung - doch noch für notwendig haltet, welches eurer Produktepakete würdet ihr dann empfehlen?
Besten Dank und freundliche Grüsse




Zentrum der Gesundheit:

Hallo,
vielen Dank für Ihre beeindruckende Mail, die uns sehr gefreut hat.
 
Ob eine Darmsanierung bei Ihnen erforderlich ist, hängt in erster Linie von Ihrem Befinden ab. Dazu schreiben Sie jedoch leider nichts.
 
Selbstverständlich kann eine optimale Ernährung, die reich an naturbelassenen, vitalstoffreichen Lebensmitteln ist, langfristig die "Sünden" der Vergangenheit ausbügeln - insbesondere dann, wenn es - wie bei Ihnen - zu nur "kleinen Sünden" kam und wenn der Organismus über die entsprechenden Entschlackungskapazitäten verfügt. Das jedoch können nur SIE anhand Ihres gesundheitlichen Zustandes und unter Berücksichtigung des Anteils Ihres einstigen Schokoladen-/Milchproduktekonsums an der täglichen Gesamtnahrungsmenge entscheiden. Wenn Sie also vor Ihrer Umstellung beispielsweise 30 Prozent und mehr Ihrer täglichen Kalorienmenge in Form von "Schoggi" und Milchprodukten zu sich nahmen, würden wir eine Darmsanierung empfehlen. Betrug der Schoggi-/Milch-Anteil nur 5 Prozent, dürfte das - wenn es Ihnen heute bestens geht - vernachlässigbar sein.
 
Eine für Sie sehr gute Alternative zur kompletten Darmsanierung wäre eventuell die alleinige regelmässige Einnahme von Bentonit, da diese Mineralerde die - auch bei gesündester Nahrung - anfallenden Toxine (aus Umwelt, Kosmetika, Wasser, Wohnung, Kleidung etc.) entgiften hilft.
 
Falls Sie sich dennoch für eine Darmsanierung entscheiden, dann empfehlen wir Ihnen diesen Informationstext:

Wie funktioniert eine Darmreinigung
 
Hier sehen Sie auch, dass der Unterschied zwischen den einzelnen Kuren oft nicht in den Inhaltsstoffen verborgen liegt, sondern lediglich von der gewünschten Dauer, der gewünschten Probiotika-Art und den gewünschten Zusatz-Komponenten abhängt.
 
Wenn Sie bei der Entscheidungsfindung konkreten Rat wünschen, bitten wir Sie, sich mit dem Shop Ihres Vertrauens in Verbindung zu setzen.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Heinz
geschrieben am: montag, 07. november 2011, 15:33
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, nach einer in der Türkei erlittenen Darminfektion begleitet von einer Darmentzündung mit Fieber und Schmerzen im Unterbauch bekam ich Antibiotika verordnet, die die Darmflora offensichtlich noch mehr durcheinander brachten. Infolgedessen plagen mich festsitzende Blähungen und Stuhlverhärtung. Derzeit versuche ich durch eine überwiegend pflanzliche Ernährung und Stärkung des Immunsystems begleitet durch Verzicht auf Kaffee, Zucker und Alkohol den Zustand zu verbessern. Um den Stuhlgang wieder geschmeidiger werden zu lassen helfe ich derzeit mit eingeweichtem Leinsamen und Milchzucker nach. Ist das empfehlenswert? Das Ergebnis einer Stuhlprobe und ein Bluttest, was beides klären soll, ob die Entzündung noch vorliegt, steht noch aus.

Wenn alles überstanden ist beabsichtige ich eine Darmreinigung durchzuführen und bin in diesem Zusammenhang durch eine Internetrecherche auf Ihre Anschrift gestossen. Hinzufügen möchte ich noch: ich bin 65 Jahre alt und eher unter-, denn übergewichtig, d.h. ich möchte und darf kein Gewicht durch eine solche Kur verlieren. Meine Frage ist: was empfehlen Sie mir?




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Herr Hepe,
vielen Dank für Ihre Mail. Wir hoffen sehr, dass es Ihnen inzwischen besser geht und möchten uns für die lange Wartezeit entschuldigen, die sich infolge eines erhöhten Anfrageaufkommen ergab.

Wenn Sie während einer Darmsanierung ausschliesslich naturbelassene und bevorzugt basische Lebensmittel verzehren, dann gibt es bei diesen hochwertigen Lebensmitteln keine Mengenbeschränkung, so dass Sie keinesfalls befürchten müssen, unerwünscht Gewicht zu verlieren. Da sich die einzelnen Kuren oft nur in Bezug auf die gewünschte Dauer der Darmsanierung, auf die gewünschte Dauer des Darmfloraaufbaus oder in der Art des Probiotikums unterscheiden, hängt die Wahl des Darmsanierungsprogramms von Ihren Bedürfnissen und Wünschen ab. Im entsprechenden Shop wird man Sie diesbezüglich gerne beraten.

Der Verzicht auf Kaffee, Alkohol und Zucker ist bereits sehr gut. Darüber hinaus sollten Sie bei einer Darmentzündung Milch- und Weizenprodukte meiden und sich auf eine Ernährung konzentrieren, die hauptsächlich aus Gemüse besteht.

Auch der Milchzucker ist - im Gegensatz zum Leinsamen - keine Lösung, um Verstopfungen zu beheben. Milchzucker bzw. seine Bestandteile werden im menschlichen Organismus von bestimmten Resorptionssystemen in die Blutbahn befördert. Sind diese Resorptionssysteme durch sehr grosse Mengen Milchzucker überlastet, dann führt das zu weichem Stuhl bis hin zu Durchfällen. Die abführende Wirkung des Milchzuckers ist also nichts Positives, sondern resultiert aus einer Überlastung des eigenen Körpers. Bleiben Sie daher besser beim Leinsamen und vergessen Sie nie, sehr viel Wasser mit der Leinsameneinnahme zu trinken, andernfalls kann es zu Verstopfung kommen.

Langfristig ist eine gründliche Darmsanierung eine sehr gute Idee, da diese aufgrund des enthaltenen Bentonits Toxine bindet, aufgrund des Psylliums für eine weiterhin fabelhafte Verdauung sorgt und darüber hinaus Ihre aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora wieder neu aufbaut.

Für künftige Auslandsaufenthalte empfiehlt es sich, immer etwas Bentonit mit sich zu führen und davon vor oder nach den Speisen einen Löffel einzunehmen. Oft werden dadurch schon pathogene Keime gebunden, so dass es erst gar nicht zu Infektionen kommt. Interessante Informationen zu Bentonit finden Sie u. a. hier:

Was ist Bentonit

Die Wahrheit über Bentonit

Wir wünschen Ihnen alles Gute und senden
herzliche Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

N.
geschrieben am: gestern, 13:44
eMail-Adresse hinterlegt

hallo! Darf ich bei einer Histaminintoleranz auch eine Darmsanierung vornehmen? Können sich die Symptome dadurch langfristig vielleicht sogar verbessern? LG, N




Zentrum der Gesundheit:

vielen Dank für Ihre Mail.

Bei einer Histaminintoleranz ist in den meisten Fällen der Histaminabbau im Darm durch das Enzym Diaminoxidase gestört. Dieses Enzym wird von Zellen in der Darmschleimhaut gebildet. Bei Irritationen des Verdauungssystems durch falsche Ernährung, Medikamente, Genussgifte, Infektionen etc. kann es zu einer beeinträchtigten Funktion dieser Diaminoxidase bildenden Zellen kommen. Mit Hilfe einer Ernährungsumstellung und einer Darmsanierung können das Verdauungssystem wieder harmonisiert und die Enzym bildenden Zellen wieder regeneriert werden.
 
Gleichzeitig wird auch in den Leberzellen ein Histamin abbauendes Enzym gebildet: Die Histamin N-Methyltransferase. Da eine Darmsanierung für eine deutliche Entlastung der Leber sorgt, ist durchaus denkbar, dass eine Darmsanierung folglich auch zu einer Verbesserung der N-Methyltransferasen-Bildung führen kann.
 
Allerdings sollten Sie keine Darmsanierung mit Präparaten durchführen, die viele verschiedene Zutaten wie z. B. Enzyme, Grapefruitkernextrakt, Gemüseextrakte u. ä. enthalten. Wir empfehlen Ihnen statt dessen eine Darmsanierung, die lediglich aus drei einzelnen Komponenten besteht: Aus Flohsamenschalenpulver (Psyllium), aus Bentonit und aus einem Probiotikum. Beim Probiotikum sollte es sich keinesfalls um ein fermentiertes Flüssigprodukt handeln, sondern um ein Präparat, das (in Kapselform) ausschliesslich Darmbakterien enthält.
 
Zur Art und Weise der Durchführung einer Darmsanierung finden Sie hier nähere Informationen:

Wie funktioniert eine Darmreinigung
 
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute,
liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: sonntag, 16. oktober 2011, 16:42
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, wie wirken sich wohl eine Darmreinigung und eine anschließende Darmsanierung bei Multipler Sklerose aus? Welche dieser vielen aufgeführten Programme können Sie empfehlen und wie sind diese dann jeweils durchzuführen?

Des Weiteren würde ich gern wissen es gibt ein Buch von Frau Dr. Lang. In diesem Büchlein schreibt Sie Multiple Sklerose ist heilbar. Amüsant zu lesen. Sie beschreibt Ihren Weg aus der Krankheit mit Eigenurintherapie, Nosoden und bitteren Aprikosenkernen. Viele Tipps von Frau Dr. Lang sind mit Ihren ZDG sehr ähnlich bzw. logisch beschrieben. Sie geben immer wieder den Tipp Wasser zu trinken, was ist aber mit grünen Tee?
können Sie dazu eine Aussage treffen?




Zentrum der Gesundheit:

Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Eine Darmsanierung wird - in Kombination mit weiteren ganzheitlichen Massnahmen - aus einem einzigen Grund durchgeführt: Der Körper soll in die Lage versetzt werden, sich selbst wieder in sein gesundes und harmonisches Gleichgewicht zu versetzen. Eine Darmsanierung hilft dem Körper dabei, jene Stoffe und Substanzen auszuscheiden, die ihn in seinen täglichen Stoffwechselprozessen behinderten, sie hilft dabei, Gifte zu binden, die Darmschleimhaut zu regenerieren und die Darmflora neu aufzubauen.

Die Folgen sind unter anderem(!) ein gestärktes Immunsystem und eine bessere Verwertung von Nähr- und Vitalstoffen. Und genau das versetzt den Organismus in eine äusserst günstige Ausgangsposition, um mit Gesundheitsbeschwerden - gleich welcher Art - besser fertig zu werden.
 
Welches Darmsanierungsprogramm für Sie optimal ist, erfahren Sie in einem entsprechend spezialisierten Online-Shop in der Rubrik "Welche Darmreinigung ist die richtige für mich?"

Wie eine Darmsanierung durchgeführt wird, erfahren Sie hier:

Wie funktioniert eine Darmreinigung
 
Wir betonen immer wieder die Wichtigkeit von Wasser, da Wasser ein unverzichtbares Lösungs- und Ausleitungsmittel für Toxine und unbrauchbare Substanzen ist. Gerade diese Ausleitung ist - wie oben erwähnt - eine der Grundvoraussetzungen dafür, dass Heilprozesse überhaupt erst initiiert werden können.
 
Grüner Tee enthält zweifelsohne wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe. Doch finden sich ähnlich wirksame sekundäre Pflanzenstoffe auch in einer vitalstoffreichen und lebendigen Ernährungsweise, so dass grüner Tee für die Gesundheit sicher nicht unverzichtbar ist - zumal er den Körper aufgrund seines Teeingehaltes belasten kann.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
 

Astrid
geschrieben am: sonntag, 18. september 2011, 17:23
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG Team, mit großem Interesse verfolge ich Ihre Artikel und Kommentare. Ich habe vor einiger Zeit begonnen meine Ernährung umzustellen, von industriell hergestellten Produkten auf natürlich zubereitete Ernährung. Ich lese seit längerem Ihre Berichte und Empfehlungen zur Entschlackungskur und Darmreinigung.

Nun bin ich mir nicht sicher welche der beiden Kuren für mich besser geeignet ist. Ich möchte auf keinen Fall Gewicht verlieren, da ich sowieso schon sehr dünn bin. Außerdem leide ich an einer Autoimmunerkrankung (A-Gastritis) und bin mir unsicher welche der beiden Kuren ich machen könnte. Für Ihren Rat wäre ich sehr dankbar.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Volk,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Die Entschlackungskur bietet die Möglichkeit, allein mit Hilfe einer basenüberschüssigen Ernährung, den Organismus sanft zu entschlacken. Dabei können Sie die Menge der verzehrten Lebensmittel selbst bestimmen. Eine Gewichtsabnahme findet hier meist nur statt, wenn Übergewicht vorliegt. Die Entschlackungskur ist insbesondere für Menschen geeignet, die sich bisher "normal" ernährten und während eines überblickbaren Zeitraumes ihren Körper entlasten möchten oder für Menschen, die mit Hilfe der Entschlackungskur den Einstieg in die gesunde basenüberschüssige Ernährung schaffen möchten.
 
Bei der Darmreinigung sollte ebenfalls eine basenüberschüssige Ernährungsweise praktiziert werden. Zusätzlich werden hier noch Präparate zur gezielten Reinigung des Verdauungssystems, zur Adsorption von Giftstoffen und zum Aufbau der Darmflora eingenommen. Je nach persönlicher Situation kann eine Darmreinigung folglich intensiver sein. Informationen dazu finden Sie hier:

Wie funktioniert eine Darmreinigung

Wir hoffen, dass Ihnen mit diesen Informationen die Entscheidung leichter fallen wird und verbleiben
mit den besten Wünschen
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Britta
geschrieben am: sonntag, 18. september 2011, 13:11
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, mache (wieder) eine Darmreinigung.Ständig scheitert es an dem Verzicht auf Süßes. Welche Lösung gibt es? Ein Ersatz? Den muss es doch geben. Z.B. einen Aufstrich. Ich mache das Darmreinigungspaket 1. PS: Mentaltechniken,viel Wasser u.a. Tips wende ich an ..Es ist der mehrwöchige Verzicht,der mich ins Aus führt. Ich las mal etwas von Datteln erlaubt?! Meine zweite Frage wäre, kommend begleitet mich 4x Colon Hydro Therapie. Ist es sinnvoll,das Darmreinigungspaket 1 währenddessen weiterzuführen um noch bessere Ergebnisse zu erzielen?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Britta, vielen Dank für Ihre Mail.

Bei einer Darmreinigung sollten Sie insbesondere auf isolierte Kohlenhydrate verzichten, also auf Industriezucker aller Art, auch auf Rohrzucker und auf Weissmehlprodukte. Bei Hunger auf Süsses können frische Früchte gegessen werden. Was ausserdem überhaupt kein Problem darstellt, ja, was sogar für die Darmreinigung förderlich ist, sind Trockenfrüchte wie z. B. Feigen. Datteln und getrocknete Bananen können Sie gelegentlich, aber in Massen geniessen. Auch Trockenaprikosen sind erlaubt. Wenn Sie mögen, können Sie sich aus gemahlenen Nüssen, etwas Fruchtsaft und Trockenfrüchten (die letzteren beiden im Mixer mixen, dann mit den Nüssen verkneten) Riegel oder Kugeln formen und davon kleine Mengen täglich naschen.

Um generell vom Heisshunger auf Süsses loszukommen, ist es äusserst hilfreich, mehrmals täglich Bitterstoffe einzunehmen, z. B. in Form von Löwenzahnwurzelextrakt oder Frischpflanzenpresssäfte aus Artischocke oder Löwenzahn.

Während der Hydro-Colon-Therapie sollten Sie die Produkte des Darmreinigungspakets unbedingt weiter einnehmen. Beide Massnahmen unterstützen sich gegenseitig enorm.

Wir wünschen Ihnen einen grossartigen Erfolg und senden

herzliche Grüsse
Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Anonym
geschrieben am: mittwoch, 14. september 2011, 17:22
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und Herren, ich befasse mich seit Jahren mit gesunder, ökologischer Ernährung. Bin seit 5 jahren Vegetarierin und heute überwiegend vegan. Ich bin ziemlich verzweifelt, da bei mir jetzt fortschreitende Parodontose festgestellt wurde und ich das starke Gefühl habe, dass diese Erkranung mit meinem Darm zusammen hängt. Ich habe als Kleinikind über einen Zeitraum von ca. 2 Jahre(!!!) lang (dies war in Polen) fast dauerhaft Antibiotikatherapie wegen Bronchitis verabreicht bekommen und jetzt lese ich dass die Antibiotika die Darmflora zerstören, was wiederum sehr wichtig für das Immunsystem ist...(und ich vertrage fast garkeine Medikamente!).

Das macht mich sehr traurig, denn ich habe schon seit früher Jugend mit meinen Zähnen starke Probleme (und gestern auch 2xZahnextraktion gehabt) und jetzt mit 36 Jahren diese Diagnose...Ich bin in Behandlung bei einem ganzheitlichen Zahnarzt und werde auch eine Parodontose-Behandlung durchführen, nur wenn es so ist, dann hilft es nicht alleine, ist ja eh chronisch sagt die Medizin...(ist auch klar, wenn für den Darm nichts getan wird) Ich vertrage keine Milchprodukte und Zusatzstoffe...ich möchte meine Darmflora wieder aufbauen und hoffe, dass dies die Fortschreitung der Erkrankung stoppen kann...

Ich habe jetzt viel Interessantes über Ihre Seite erfahren, vielen Dank hierfüf! Meine Frage an Sie: mit was soll ich denn anfangen und wie lange? So wie es aussieht ist mein Darm voller Medikamentenrückstände und keine Ahnung was da sonst noch alles drin ist bzw. inwieweit meine Darmflora überhaupt noch funktioniert...Welche Darmsanierung empfehlen Sie mir und vertrage ich das alles? Ich neige sehr schnell zu Blähungen, Darmkrämpfen, habe Verstopfung etc. Ich habe Bedenken dass wenn ich diese Sachen einnehme, dass ich vielleicht irgendwelche Unverträglichkeiten habe und das dann mir evtl. doch nicht weiter helfen würde...Wichtiger Hinweis: ich stille noch mein Kind teilweise, kann ich diese Produkte trotzdem einnehmen? Ich würde mich freuen wenn Sie mir schnellstmöglich helfen würden.
Mit herzlichen Grüßen




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Fragen.
 
Parodontose ist eine chronische Entzündung mit Bakterienbeteiligung bzw. die Folge davon. Packen Sie das Problem also von zwei Seiten an:
 
1. Ergreifen Sie anti-entzündliche und gleichzeitig immunsystemstärkende Maßnahmen.
2. Eliminieren Sie die schädlichen Bakterien - sowohl im Mundraum als auch im gesamten Verdauungssystem.
 
Punkt 1 gelingt mit einer entzündungshemmenden und basischen Ernährungsweise. Da Sie bereits vegetarisch bzw. vegan leben, dürfte eine Umstellung für Sie keinen großen Aufwand bedeuten:

Meiden Sie konsequent isolierte Kohlenhydrate wie Zucker, Weissmehl und konzentrierte Süssungsmittel wie z. B. Dicksäfte.

Schränken Sie generell Ihren Back- und Teigwarenkonsum auf ein Minimum ein.

Meiden Sie Omega-6-Fettsäuren-reiche Öle wie Sonnenblumenöl, Distelöl, Sojaöl etc.

Bevorzugen Sie statt dessen Olivenöl (extra vergine) und die Omega-3-Fettsäuren-reiche Öle wie Leinöl, Hanföl oder Walnussöl.

Gestalten Sie Ihre Mahlzeiten nach den Richtlinien einer basischen Ernährung:

Richtlinien einer basischen Ernährung

Erhöhen Sie insbesondere den Anteil an grünem Blattgemüse, da das dort vorhandene Chlorophyll für ein gesundes Zahnfleisch von ausserordentlicher Wichtigkeit sein kann. Chlorophyll lässt sich sehr leicht in Form von grünen Smoothies geniessen. Infos dazu hier:

Infos über grüne Smooties

oder auch in Form von Gras-Drinks (Infos dazu hier:

Infos über Basendrinks

Achten Sie auf eine ausreichende Mineralstoffversorgung, z. B. mit der Sango Meeres Koralle:

Infos über die Sango Meeres Koralle
 
Im Rahmen von Punkt 2 wäre eine Darmreinigung zwar vorteilhaft, doch sollten Sie - so lange Sie stillen - keine extremen Reinigungs- oder Entgiftungsprozesse in die Wege leiten, da mobilisierte Toxine auch in die Muttermilch gelangen können. Zum Darmflora-Aufbau können Sie jedoch ein Probiotikum (z. B. Combi Flora) in Verbindung mit Bentonit einnehmen (vorerst drei Monate lang). Denken Sie daran, mit der Einnahme von Bentonit sehr viel reines Wasser zu trinken (2 bis 3 Liter pro Tag).
 
Zu Punkt 2 können außerdem die folgenden Massnahmen gehören:
 
eine basische Mundhygiene
täglich zweimal Ölziehen:

Infos über das Ölziehen

Darüber hinaus gäbe es in Regulat Dent ein eine interessante Methode, der Mundflora wieder zu ihrem natürlichen Gleichgewicht zu verhelfen.
 
Inwiefern Sie die genannten Präparate vertragen, müssten Sie selbst anhand der Zutatenlisten überprüfen.
 
Wir hoffen, wir konnten Ihnen behilflich sein und verbleiben
mit den besten Grüssen
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ralf Dohl
geschrieben am: dienstag, 16. august 2011, 11:43
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, seit ca. 20 Jahren habe ich chronische Nasennebenhöhlenentzündungen ( Sinusitis ). Mehrer Ärzte und OP´s haben keine heilende Wirkung erzielt. Mein Körper ist zudem in den letzten 10 Jahren starkem Stress ausgesetzt gewesen. Nun habe ich über einem Bekannten von einem Buch gehört welches sich mit Darmproblemen beschäftigt und er meinte, es könnte mir evtl. helfen. Das Buch ist von einem " Norman Walker " geschrieben und hat den Titel " Auch Sie können wieder gesund werden ". Kennen Sie dieses Buch und den angeblich helfenden Inhalt? Kann es mir wirklich helfen oder empfehlen Sie mir etwas anderes? Mit freundlichen Grüßen Ralf Dohl




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Herr Dohl,
vielen Dank für Ihre Mail. Das Ihnen empfohlene Buch (es heißt unseres Wissens nach "Auch Sie können wieder jünger werden") liefert für Einsteiger eine leicht verständliche Information darüber, wie die moderne Lebensweise, die von vielen als vollkommen normal betrachtet wird, unser Wohlbefinden beeinträchtigen und zu Krankheiten führen kann. Das Buch ist eine leicht zu lesende Anregung, sich selbst Gedanken über die eigene bisherige Ernährungs- und Lebensweise zu machen. Praktische Tipps sind darin jedoch leider nicht soo reich gesät. Diese finden Sie dafür auf unseren Seiten :-) Vielleicht interessiert Sie - ganz am Rande - auch dieser Text: Kolloidales Silber
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Emily D.
geschrieben am: mittwoch, 10. august 2011, 22:01
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
bin auf der Suche nach alternativen Heilmitteln für meine Tochter auf Ihre Seite gestoßen. Meine Tochter ist fast 11 Monate alt, wurde bis vor kurzem noch gestillt (bis 6 Monate voll) und hat seit 5 Wochen einen heftigen Ausschlag mit bestehenden Bläschen/Herden am ganzen Körper, der während einem hochfieberhaften Infekt aufgetreten ist. Leider geht meine Kinderärztin nicht wirklich auf die Problematik ein, das was verschrieben wurde hilft nicht, deshalb bin ich zu einem Apotheker gegangen, der sich auf Babyhaut spezialisiert hat. Er meinte, das alle Hautprobleme vom Darm kommen und hat mir ein Pulver Biodermal zum Aufbau der Darmflora mitgegeben. Ich gebe es ihr nun schon 2 Wochen, nur leider ist der Ausschlag schlimmer geworden und hat sich komplett über die Haut verbreitet. Meine Vermutung ist, dass sie einen Darmpilz, schlechte Bakterien im Darm oder Allergie/Neurodermitis hat (was in der Familie liegt). Ansteckende Sachen schließe ich aus, der Rest der Familie ist gesund und sie ist sonst auch fit. Meine Frage ist, ob ich ihr schon in ihrem Alter Bentonit geben kann. Was könnten Sie als begleitende/unterstützende Maßnahmen bei einem Baby vorschlagen?

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Emily,
vielen Dank für Ihre Mail.

Da wir aus der Ferne nicht sagen können, was Ihrem Baby fehlt und weitere Vermutungen zwar mit viel Glück ins Schwarze treffen könnten, gleichzeitig aber wirklich hilfreiche Maßnahmen auch verzögern würden, wenn wir falsch lägen, bitten wir Sie, entweder einen anderen Kinderarzt oder einen Heilpraktiker aufzusuchen, der sich die Zeit nehmen kann, mit Ihnen die wahre Ursache des Ausschlages herauszufinden.

Alles Gute und liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Anonym
geschrieben am: samstag, 09. juli 2011, 10:41
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes Zentrum der Gesundheit, habe schon seit vielen Jahren ein Darmproblem. Es fing an mit einem Blähbauch, dann vor zwei Jahren nach jedem Restaurantbesuch kam sofort heftiger Durchfall dazu, daraufhin habe ich Restaurantbeusche gemieden. Leide immer noch an Blähbauch mit Abgabe von Winden, manchmal auch mit ziehen im Bauchbereich. Stuhlgang ist immer breiig bis etwas flüssig, übelriechend. War schon beim Arzt, Stuhlprobe und Ultraschall haben nichts ergeben. Hatte mir empfohlen meine Ernährung umzustellen nach Säure Basenhaushalt (+ mehr Ballaststoffe zu mir nehmen) und sollte eine Woche Mucofalk ausprobieren. Mucofalk hatte mir vom Bauchgefühl gut geholfen, Stuhlgang wurde auch etwas fester, aber ohne Mucofalk wurde er wieder breeiig. Vor ein paar Wochen wieder Mucofalk eingenommen, da hat es mir nicht geholfen, vermehrt auch wieder starken Blähbauch. Bei der Ernährung komme ich auch nicht weiter, was ich nun vertrage und was nicht. Würde gerne eine Darmsanierung vornehmen und hätte gerne von ihnen einen Rat, welche Produkte für mich geeignet sind. Und können sie mir sagen, wie viel ein Nahrungsmittelverträglichkeitstest kosten würde? Vielen Dank und viele freundliche Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Bei Beschwerden wie den Ihren sollte systematisch vorgegangen werden. Verändern Sie Ihre Ernährungsweise zuerst dahingehend, dass Sie nur noch sehr einfache Mahlzeiten zu sich nehmen, d. h. Mahlzeiten, die nur aus wenigen, aber hochwertigen und nicht industriell verarbeiteten Zutaten bestehen z. B. nur eine Sorte Früchte zum Frühstück, etwas später nur Hirse mit Kräutersalz und etwas Butter. Oder nur eine Sorte Gemüse gedünstet mit einem hochwertigen Öl beträufelt.

Meiden Sie in jedem Fall sämtliche Fertiggerichte, Fertigsaucen, Fertiggewürze etc. Auf diese Weise wird Ihr Verdauungstrakt einerseits entlastet, andererseits finden Sie leichter heraus, was Sie vertragen und was nicht.

Essen Sie dabei sehr langsam und kauen Sie ausführlich.

Trinken Sie nicht zu den Mahlzeiten, sondern im Abstand von einer Stunde davor oder danach.

Trinken Sie bevorzugt kohlensäurefreies Mineralwasser oder Kräutertees.

Der Verdauungstrakt freut sich sehr über Kreuzkümmeltee (falls Sie sich dafür erwärmen können) oder auch Kurkumatee (einfach etwas Kurkuma in heißes Wasser rühren). Wenn Sie kombinierte Mahlzeiten zu sich nehmen möchten, halten Sie sich vorerst an diese Regeln: Gesunde Verdauung Gleichzeitig können Sie eine Darmsanierung auf Basis von Psyllium, Bentonit und einem Probiotikum durchführen. Dadurch werden Stoffwechselschlacken aus dem Körper hinaus befördert, Toxine werden gebunden und die Darmflora wird neu aufgebaut.

Welche der Darmkuren (aus den genannten Komponenten) Sie wählen, hängt davon ab, wie lange Sie die Kur durchführen möchten, welches Probiotikum Sie möchten (flüssig oder in Kapselform) und ob Sie parallel dazu Ihren Mineralstoffhaushalt mit der Sango Meeres Koralle auf Vordermann bringen möchten. Für den Anfang empfiehlt sich eine einfache Version, die Sie jederzeit bzw. bei Bedarf verlängern können. Für nähere Informationen zu den einzelnen Kuren können Sie sich einfach mit dem betreffenden Shop telefonisch in Verbindung setzen. Tests für Nahrungsmittelunverträglichkeiten variieren extrem in Ausmaß und Kosten. Setzen Sie sich dazu mit einem Therapeuten Ihres Vertrauens in Verbindung.
Alles Gute und liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gudrun
geschrieben am: donnerstag, 23. juni 2011, 08:46
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
mein Sohn hat seit neun Jahren Rheuma und nimmt diverse Medikamente, z.B. Kortison, MTX usw.
Ist es möglich mit 14 Jahren eine Darmsanierung zu machen und wenn ja was genau sollte er machen.
Danke für die Antwort
Grüße
Gudrun

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Gudrun,
vielen Dank für Ihre Mail.
Aus der Ferne lässt sich im Falle Ihres Sohnes leider keine hilfreiche Empfehlung geben. Was genau er tun kann, um seine Beschwerden zu lindern, sollten Sie gemeinsam mit einem naturheilkundlich orientierten Therapeuten besprechen, der genau auf die Situation Ihres Sohnes eingehen wird. Dabei muss die Art des Rheumas, die aktuelle Ernährungsweise und Lebensweise Ihres Sohnes, seine Zahngesundheit, seine Darmgesundheit und vieles weitere mehr in Betracht gezogen und bei der Erstellung eines Therapieplanes berücksichtigt werden.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
ingrid zwicker
geschrieben am: sonntag, 19. juni 2011, 22:22
eMail-Adresse hinterlegt
ich beschäftige mich seit über 10 jahren mit der übersäuerung des körpers
Petra Ziemke
geschrieben am: mittwoch, 15. juni 2011, 15:46
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,ich leide seit etwa 10Jahren unter Migräne.Bin jetzt 46 Jahre alt und habe etwa 10 Kilo in den letzten Jahren ohne mehr zu essen zugenommen.Mochte die Migräne endlich loswerden und denke da an eine Ernährungsumstellung in Verbindung mit einer Darmreinigung!?Was empfehlen sie mir?MfG P.Z.

Antwort:

Liebe Frau Ziemke,
vielen Dank für Ihren Kommentar.

Die Art der Darmreinigung, die für Sie in Frage kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, z. B. von der erwünschten Dauer der Darmkur, von der erwünschten Intensität und vom augenblicklichen Zustand der Darmgesundheit und der allgemeinen Gesundheit.

So ist die Colon Activ-Kur beispielsweise eine sehr sanfte Kur, während Darmkuren auf Basis von Psyllium, Bentonit und einem Probiotikum deutlich intensiver wirken.

Eine Ernährungsumstellung hin zu einer basenüberschüssigen Ernährungsweise versorgt den Organismus mit einer Vielzahl an (in der üblichen Ernährung eher seltenen) Vitalstoffen und gibt dem Körper die Gelegenheit, Altlasten abzubauen. Die Richtlinien, an denen sich eine basenüberschüssige Ernährung orientiert, finden Sie in diesem Text: Basische Ernährung.

Einen idealen Einstieg in eine solche Ernährungsweise bietet auch eine Entschlackungskur, mehr Infos dazu finden Sie hier:
Informationen zur Entschlackungskur.

Bei weiteren Fragen stehen wir jederzeit gerne zu Ihrer Verfügung.

Herzliche Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Alexander Urban
geschrieben am: mittwoch, 25. mai 2011, 16:39
eMail-Adresse hinterlegt

Zitat: "Der Grund dafür ist einfach: * Erstens soll der Patient möglichst wenig Zeit des Arztes in Anspruch nehmen, gleichzeitig möglichst reichhaltig pharmazeutische Präparate konsumieren und hoffentlich bald wieder kommen. * Zweitens übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Darmreinigungen in den allermeisten Fällen nicht. * Drittens ist Schulmedizinern der Zusammenhang von Krankheit und Zustand des Verdauungssystems nicht bekannt, weil dieser Punkt während ihrer Ausbildung keine Erwähnung findet. Warum nicht, darüber darf spekuliert werden: Glauben die Mediziner wirklich, Darmreinigungen seien nutzlos (was man ihnen nicht verübeln darf, da ihnen ja die nötige Information, die praktische Erfahrung und somit eine Menge Erfolgserlebnisse auf diesem Gebiet fehlen) oder wissen sie doch um die positiven Auswirkungen einer Darmreinigung und fürchten durch deren verstärkte Anwendung das massenhafte Ausbleiben ihrer gesundeten Patienten?" Ich bin selbst kein Arzt, aber bei solchen verunglimpfenden und nachweislich aus der Luft gegriffenen Aussagen zweifle ich eher an der Kompetenz und Seriosität des Verfassers und weniger an der Schulmedizin.




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Alexander,
bei uns darf sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ute Hartmann
geschrieben am: freitag, 01. april 2011, 14:34
eMail-Adresse hinterlegt
Guten Tag, ich leide seit mehreren Jahren an Haarausfall, mal mehr mal weniger schlimm. Dank meiner vielen Haare fällt es nicht so auf, aber am Vorderkopf ist es doch schon lichter ...:-( Desweiteren habe ich immer mal wieder Beschwerden mit meinem Magen wegen Übersäuerung (hatte schon einige Male eine Magenschleimhautentzündung). Desweiteren fühle ich mich etwas schlapp und energielos. Ich möchte jetzt gerne mal eine Darmsanierung machen, bin mir aber unsicher, über welchen Zeitraum das geschehen sollte und welche Produkte Sie mir eventuell gleichzeitig gegen meinen Haarausfall empfehlen würden, auch hier die Frage über den Zeitraum... Sollte man das dann auch gleichzeitig anwenden?Beinhaltet die Darmsanierung ein Entschlacken und Sanieren des Darms? Oder sollte man danach noch etwas anderes anwenden? So, viele Fragen auf einmal... Ich hoffe auf eine Nachricht und verbleibe bis dahin mit den herzlichsten Grüßen
Ute Hartmann

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Hartmann,
vielen Dank für Ihre Mail. Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Eine Darmsanierung kann grundsätzlich gemeinsam mit einer Entsäuerung durchgeführt werden. Ideal ist ein Zeitraum von mindestens 6 bis 8 Wochen für die Darmsanierung (z. B. die Darmsanierung der ZDG GmbH
und danach 3 Monate für eine erste Entsäuerungskur. Da eine Haarausfallkur eine Entsäuerung beinhaltet, empfehlen wir Ihnen statt einer reinen Entsäuerungskur die Durchführung der Haarausfallkur (z. B. die Haarausfallkur der ZDG GmbH


Ein ganz wichtiges Element hierbei ist die begleitende basische Ernährung, wozu Sie hier weiterführende Informationen finden:

Ernährung bei Haarausfall

Basische Ernährung

Eine solche Ernährung unterstützt sowohl Darmsanierung als auch Entsäuerung und Entschlackung und unterstützt aufgrund ihres Vitalstoffreichtums außerdem den Haarneuwuchs, sollte also keinesfalls vernachlässigt werden. Außerdem sollten diese Kuren nicht gleichzeitig gemacht werden, um den Körper nicht zu überlasten.

Ob im Anschluss an die Darmsanierung weitere Maßnahmen erforderlich sind, um die Darmflora noch weiter zu unterstützen, wird zum entsprechenden Zeitpunkt ganz individuell entschieden.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung. Wenn Sie eine telefonische Beratung wünschen, so finden Sie im Online Shop der ZDG GmbH (rechts oben) eine entsprechende Telefonnummer.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
E.Staub
geschrieben am: dienstag, 08. mã¤rz 2011, 10:12
eMail-Adresse hinterlegt
Verehrte Damen und Herren,
ich bin 47 und leide seit einigen Jahren unter Darmproblemen. Mir wurde ein „Reizdarmsyndrom“ diagnostiziert! Inzwischen leide ich auch unter Hämorriden.
Ständige Durchfälle, (ich renne bis zu 10 x am Tag zu den ungünstigsten Zeiten auf den Lokus) nehmen mir die Lebensqualität ebenso ständige und schmerzhafte Blähungen, die ich mir natürlich verkneifen muss (bin Berufstätig) ...Soviel Simeticon kann ich nicht einnehmen, um diese Winde einzudämmen!
Bisher konnte mir kein Arzt helfen, obwohl ich eine Darmsanierung bekam mit Simbioflor und 5 Wochen gesunde, zuckerfreie Ernährung (Vegetarische Frischkost und Frischkornbrei ) , was seltsamerweise meine Blähungen noch verstärkte!
Ebenso bin ich in Psychotherapeutischer Behandlung! Da man das Problem auf seelischer Ebene vermutet...

Ich rauche nicht mehr, trinke keinen Alkohol und keinen Kaffee mehr und meide alles, was ich nicht vertrage, bin auch auf ein Minimum Laktosefreie Milch umgestiegen! Obwohl keine Laktoseintoleranz besteht.
Und seltsamerweise, nehme ich stetig zu, (mein BMI beträgt inzwischen 35) obwohl ich fettreiche Kost meide,da ich sie nicht vertrage und nur kleine Mahlzeiten zu mir nehme, leide ich immer an Völlegefühl...
Aber egal was ich probiere, nichts hilft wirklich:
Vor 4 Jahren hatte ich eine Kolos- und Gastroskopie, beide Ergebnislos! Jetzt steht erneut eine Koloskopie an und ich muss derzeit (2 Liter Moviprep auf einen Tag verteilt) Abführen...

ist danach meine Darmflora zerstört? Was sollte ich danach zum erneuten Aufbau der Darmflora nehmen? Oder ist das nicht notwendig? Baut sich diese- selber wieder auf?
Der Gastroenterologe tut meine Beschwerden als Bagatelle ab...und macht die Koloskopie nur, weil mein Hausarzt darauf besteht!
Ich Bitte um Ihren Rat,
mir ist klar, eine Ferndiagnose ist nicht möglich, aber ein paar Tipps und Ratschläge oder auch Adressen wohin man sich wenden kann, wären fein!

Vielen Dank und Mit freundlichen Grüßen E.Staub

Zentrum der Gesundheit:

Liebe,r Frau/Herr Staub,
vielen Dank für Ihre Mail und die Schilderung Ihrer Situation.
Es ist absolut nicht seltsam, wenn Ihnen eine Ernährung mit Frischkornbrei Darmbeschwerden verursacht bzw. diese noch verstärkt hat. Kaum ein Lebensmittel macht dem Darm mehr zu schaffen als Frischkornbrei, vor allem wenn dieser aus glutenhaltigen Getreidearten zubereitet wird (Weizen, Dinkel, Hafer etc.).

Eine Darmsanierung besteht meist aus mehreren Komponenten, weshalb allein die Einnahme von Symbioflor noch nicht als solche bezeichnet werden kann. Ihre Beschwerden (Durchfälle etc.) weisen in jedem Fall u. a. auf eine gestörte Darmflora hin, so dass sich auch nach der Darmspiegelung diese nicht ohne weiteres wieder von allein aufbauen können wird.

Zum Aufbau der Darmflora empfehlen wir z. B. die Darmbakterien von der ZDG GmbH. Damit sich die Flora jedoch auch dauerhaft ansiedelt, muss das Darmmilieu stimmen. Andernfalls werden die "guten Darmbakterien" wieder ausgeschieden. Bentonit beispielsweise schafft Besiedelungsraum für nützliche Darmbakterien z. B. Bentonit von der ZDG GmbH


Ferner gilt es konkret heraus zu finden, welche Lebensmittel Sie persönlich nicht vertragen. Eine pauschale "gesunde Ernährung" nützt Ihnen im Falle eines bereits gereizten Darmes nicht viel. Es gilt die für Sie persönlich passende Ernährung herauszufinden. Hier können Sie (über einen Therapeuten) testen lassen, welche Lebensmittel für Sie geeignet sind bzw. welche nicht:

Lebensmitteltest

und entsprechend Ihren Speiseplan gestalten.

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne und jederzeit zur Verfügung.
Alles Gute und liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit


Förster.Marlies
geschrieben am: samstag, 19. februar 2011, 10:43
eMail-Adresse hinterlegt
was bdeutet am vormittag der wert 5,6 welcher ist günstigste wert?

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Förster,
vielen Dank für Ihre Mail.

Da der pH-Wert von vielen Faktoren abhängt, ist eine hilfreiche Beurteilung eines solchen ohne nähere Angaben zur Ernährung, Lebensweise etc. leider kaum möglich. Besonders wenn Sie am Vortag säurebildende Nahrungsmittel gegessen haben, ist ein pH-Wert in dem von Ihnen genannten Bereich jedoch nicht verwunderlich. Informationen dazu, wie Übersäuerung entsteht und wie ihr begegnet werden kann, finden Sie hier:

Alles über Säuren und Basen

Bitte lesen Sie auch folgenden Text:

Was bedeutet der ph-Wert?

Hier werden Sie ausführliche Informationen zum pH-Wert und seiner Bedeutung im menschlichen Organismus finden, so dass es Ihnen u. U. leichter fallen wird, Ihren eigenen Wert einzuschätzen. Sollten im Anschluss daran noch weitere Fragen offen sein, freuen wir uns jederzeit, Ihnen erneut behilflich zu sein.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
egal
geschrieben am: dienstag, 15. februar 2011, 13:38
eMail-Adresse hinterlegt
Hatte auch jahrelang Stuhlgangprobleme - seit ich mich vegetarisch ernähre und einige Monate Rudolac (hiess glaub so) "gibts nur auf Rezept" genommen haben, läufts Prima :-)
Heinemann
geschrieben am: dienstag, 08. februar 2011, 10:36
eMail-Adresse hinterlegt
Guten Tag,

leider seit Jahren an Verdauungsproblemen die sich auch weiter auf andere Bereiche ausgedehnt haben.
Hauptsymptome sind, ständig weicher, schlecht verdauter Stuhl, übel stinkende Blähungen. Intoleranztests ergaben nichts. Meine Frage:
Macht hier eine Darmreinigung Sinn oder sollte nur die Darmflora wieder hergestellt werden? Mir fehlt Lactobacillus sowie Escherichia. Stuhl PH Wert ist 7. Verstehe das nicht ganz, wann Reinigung und wann Floraaufbau? Geschieht das gleichzeitig? Ernähre mich seit 2 Wochen Kohlenhydratarm, also viel Gemüse (Rohkost), keine Mehlprodukte, keine Zuckerprodukte und mehr Obst. Blähungen sind besser, Stuhl ist immer noch das gleiche Problem.

Zentrum der Gesundheit:

Sehr geehrte,r Frau/Herr Heinemann,
vielen Dank für Ihre Mail und die Schilderung Ihrer Situation.

Ihre bisherigen Maßnahmen sind bereits hervorragend :-)

Achten Sie auch auf die nötigen Abstände zwischen den Mahlzeiten und die richtige Kombination der einzelnen Lebensmittel in den Mahlzeiten - zumindest solange, bis es Ihnen wieder besser geht. (Nähere Infos unter Gesunde Verdauung ).

Kauen Sie ausgiebig oder integrieren Sie verstärkt leicht verdauliche gemixte Mahlzeiten in Ihren Speiseplan z. B. grüne Smoothies

Zu einer Darmreinigung gehört immer und grundsätzlich der Neuaufbau einer gesunden Darmflora. Die Darmreinigung entfernt Toxine, unerwünschte Darmbakterien und Ablagerungen, reguliert die Stuhlkonsistenz und verändert das Milieu im Verdauungssystem auf eine Weise, so dass sich erst jetzt wieder die richtigen Darmbakterien dort wohlfühlen können und sich dauerhaft niederlassen. Wenn Sie Probiotika zum Aufbau der Darmflora ohne vorherige Darmreinigung einnehmen, so kann es sein, dass sich die eingenommenen Darmbakterien gar nicht erst ansiedeln und unverrichteter Dinge wieder ausgeschieden werden.

Alles Gute und liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
uwe heiko schmitt
geschrieben am: montag, 07. februar 2011, 10:37
eMail-Adresse hinterlegt
Sehr geehrte Damen und Herren
habe sehr viel durchgemacht die letzten jahre, habe seither druckgefühle, manchmal kugelförmiger Stuhl manchmal schmerzt es beim Stuhl lassen heftig, beim Obstessen kommen komische Dämpfe hoch, sowie beim essen ist sofort Föllegfühl und brennen.
Obwohl ich schon erst vor kurzem eine Spiegelung hatte die ok war. Fühlt sich manchmal so schleimig an und kommt so leicht etwas weißer Schleim hoch. Meine es könnte ein Bandscheiben herkommen im unterem Lendenbereich und drückt mir bis in den Kopfbrereich, Spannungen sind sehr groß im Körper bereich

Können Sie mir helfen

Herzlichst Uwe Heiko Schmitt


Zentrum der Gesundheit:

Sehr geehrter Herr Schmitt,
vielen Dank für Ihre Mail und die Schilderung Ihrer Beschwerden. Gerne wären wir Ihnen behilflich, doch ist eine Ferndiagnose weder möglich noch hilfreich. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Wirbelsäule/Bandscheiben abchecken zu lassen, um zu sehen, ob Ihr Verdacht gerechtfertigt ist. Schließlich nützt es nichts, allein eine Darmsanierung durchzuführen, wenn eine der Ursachen Ihrer Beschwerden tatsächlich von der Wirbelsäule herrührt. Falls sämtliche Untersuchungen ohne Befund sein sollten, bitten Sie Ihren Therapeuten, Sie über die Möglichkeiten einer Darmsanierung inkl. Aufbau der Darmflora aufzuklären. Denken Sie bitte außerdem an ausreichend Entspannung von Körper und Geist. Ihre Beschreibung klingt, als litten Sie unter großer - auch seelischer - Anspannung. Grundsätzlich raten wir zu einer vitalstoffreichen basischen Ernährungsweise aus frischen Zutaten, wozu Sie auf unseren Seiten ausführliche Informationen finden, z. B. hier:

Gesunde Ernährung

Basische Ernährung und

Säuren und Basen und viele mehr.


Sollten Sie Fragen zur Umsetzung einer gesunden Ernährung haben, freuen wir uns, wenn Sie sich an uns wenden.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Franz Dipplet
geschrieben am: samstag, 05. februar 2011, 19:51
eMail-Adresse hinterlegt
Geht Ihre Anti- Arzt- Propaganda nicht etwas zu weit? Ich habe mich sehr für das Thema interessiert. Allerdings werde ich mich nun bei jemandem anderen informieren, der eine objektivere Beschreibung bieten kann. Denn dass der Arzt in der Regel hofft, dass ein Patient so oft wie möglich wieder kommt, ist irrwitzig soetwas zu behaupten. Erstens ist es ganz sicher die Absicht eines jeden Arztes- ganz sicher....
Und zweitens- man merkt, dass sie keine Ahnung haben. Schon mal was von Fallpauschalen gehört?
Alles Gute,
F.D.

Zentrum der Gesundheit:

Lieber Herr Dipplet,
vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihren Hinweis auf die Fallpauschale :-)

Die Fallpauschale ist - unseres Wissens nach - einerseits durchaus flexibel (so werden beispielsweise unterschiedliche Schweregrade einer Krankheit berücksichtigt und entsprechend honoriert), andererseits wird die Fallpauschale nicht pro Patient, sondern pro Krankheit bezahlt.

Je öfter Sie also Ihren Arzt besuchen, um so öfter hat er die Gelegenheit (wenn er klug ist ;-)), eine neue Diagnose zu stellen. Selbstverständlich gibt es auch hier - wie überall - die legendären Ausnahmen zur Bestätigung der Regel.
Für Sie ebenfalls alles Gute
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lisa
geschrieben am: mittwoch, 26. januar 2011, 18:46
eMail-Adresse hinterlegt
Guten Tag.
Ich habe eine Frage zur Analhygiene.
Sollte man den After nach dem Stuhlgang auch von innen mit Wasser ausspülen ?

Mfg

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Lisa,
vielen Dank für Ihre Mail. Zum Zwecke der täglichen Hygiene ist eine After- oder Enddarmspülung weder nötig noch nützlich. Darmspülungen sollten lediglich in regelmäßigen Abständen begleitend zu einer zweimal im Jahr stattfindenden Darmsanierung eingesetzt werden. Auch bei Infekten oder anderen Befindlichkeitsstörungen bewähren sich Darmspülungen immer wieder im Hinblick auf ihren positiven Einfluss auf den Genesungsprozess. Grundsätzlich gilt jedoch: Wenn die Darmflora in gesundem Zustand ist und der Stuhlgang mit Hilfe einer ballaststoffreichen Ernährung eine optimale Konsistenz erhält, so dass die Darmentleerung vollständig und leicht geschieht, erübrigt sich jeder Gedanke an eine Analspülung.
Viele Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Lisa
geschrieben am: mittwoch, 12. januar 2011, 20:14
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
ich bin erst 21, leide aber seid 2 Jahren an schweren Darmproblemen.
Stendige Durchfälle, die mir ein normales Leben kaum möglich machen, Blähungen und gelegentliche kurzweilige Verstopfungen, Schleim im Stuhl und Schmerzen plagen mich und es wird immer schlimmer. Durch das heufige auf die Toilette gehen,schiebt sich mein Enddarm bereits nach außen und in meinem Leben bin ich ständig eingeschrenkt.
Leider konnte mir bis jetzt kein Arzt helfen, obwohl ich bereits jede mögliche Untersuchung über mich hab ergehen lassen.
Ich habe es mit Tabletten und Diäten versucht und gehe zum Psychologen, doch außer garnichts essen hilft einfach nichts.

Nun habe ich auch noch den schlimmsten Schub, von Neurodermitis, meines Lebens bekommen, was wiederrum auf eine gestörte Darmflora hinweist. Desswegen ernähre ich mich momentan Zucker-, Milch- und Zitrusfrucht frei und die Neurodermitis bessert sich auch, aber mein Magen nicht.
Da ich einfach nicht weiß was ich machen soll probiere ich es mit weiteren Diäten und bin so auf Ihre Seite gestoßen.
Würden sie mir zu einer basischen Diät raten? Ich habe einen Entsafter zu Hause mit dem ich Säfte und Brei herstellen kann, ist dieser hilfreich?
Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen und bedanke mich im Vorraus!
Mit liebem Gruß, Lisa

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Lisa,
vielen Dank für Ihre Mail und die Schilderung Ihrer Situation. Da wir aus der Ferne Ihr ursächliches Problem nicht feststellen können, müssen wir uns auf Tipps für Ihre gesunde Ernährung beschränken.

Die basische Ernährungsweise ist keine Diät, sondern die für den Menschen natürlichste Ernährung. Wenn sie bereits Zucker, Milch und die für Sie unverträglichen Nahrungsmittel meiden, ist das hervorragend. Konzentrieren Sie sich aber nicht nur darauf, was Sie nicht essen dürfen, sondern entdecken Sie die Vielfalt basischer Lebensmittel und die Bekömmlichkeit der basischen Ernährung. Die dafür notwendige Information finden Sie auf unseren Seiten, z. B. hier:

Gesunde Ernährung,

Übersicht saure und basische Lebensmittel,

Basische Ernährung und viele weitere.

Infos zu einem bekömmlichen Brot finden Sie hier. Mit Ihrem Entsafter können Sie hervorragend Gemüsesäfte herstellen, die Sie langsam trinken und die höchst vitalstoffreiche und entgiftende Zwischenmahlzeiten darstellen.

Desweiteren können Sie die ballaststoffreichen grünen Smoothies in Ihre Ernährung integrieren. Diese grünen Drinks können eine Mahlzeit ersetzen, versorgen mit einer unglaublichen Vielfalt an heilsamem Chlorophyll und wirken sich äußerst positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus.

Infos über grüne Smoothies finden dazu hier.

Wenn Sie den Ballaststoffanteil Ihrer Ernährung erhöhen möchten, würde sich Flohsamenschalenpulver anbieten.

Denken Sie außerdem - falls noch nicht geschehen - an den Aufbau Ihrer Darmflora.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum vom Gesundheit
Vogel
geschrieben am: mittwoch, 12. januar 2011, 18:54
eMail-Adresse hinterlegt
Kann ich die Darmsanierung auc ohne ärztliche zustimmung machen. Bin nicht krank.
Irene

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Irene,
vielen Dank für Ihre Mail. Unsere Darmsanierung ist keine schulmedizinische Behandlung, sondern eine Methode, die dem Körper Erleichterung verschafft und auf diese Weise seine Selbstheilkräfte aktiviert. Wenn Sie sich wohler fühlen, im Vorfeld einen Therapeuten zu befragen, so spricht selbstverständlich nichts dagegen.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Andrea M
geschrieben am: donnerstag, 14. oktober 2010, 06:30
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
ich nehme zur zeit Mutaflor (wegen längerer Antibiotika Einnahme). Kann ich du zusätzlich eine Darmreinigung machen?
Grüße Andrea

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Andrea,

...ja, das können Sie:)
Da Sie das Mutaflor zum Aufbau der Darmflora bereits einnehmen, empfehle ich Ihnen die folgenden zusätzlichen Produkte:

1.: Psyllium - ist in unserer Darmreinigung als Quellmittel ebenfalls enthalten:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/flohsamenschalen.html

2.: Bentonit - ist in unserer Darmreinigung als Bindemittel ebenfalls enthalten:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bentonit-pulver.html

3.: Twister - damit sich beide Produkte ohne Klümpchenbildung auflösen:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/shake-mixer.html

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr ZDG Team
Marion
geschrieben am: samstag, 08. august 2009, 00:05
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo! Gibt es noch andere Darmreinigungsformen, die ich in der Stillzeit anwenden könnte?
Liebe Grüße Marion

Zentrum der Gesundheit:

Es kommt auf verschiedene Umstände an. Bitte rufen Sie bei uns an.
Lilija S.
geschrieben am: dienstag, 24. juni 2008, 09:21
eMail-Adresse hinterlegt
hallo!
habe mir vor kurzem Darmsanierungsset bestellt. Mann sollte so weit es geht auf Milcherzeugnisse verzichten. Meine Frage wäre: Wie sieht es mit den Sojaprodukten aus
bzw. Sojamilch?

Ich bedanke mich.

Schöne Grüße
Lilija

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lilija,

die Sojamilch zählt - wie auch die Reis-, Hafer- und Mandelmilch - zu den pflanzlichen Milchsorten und kann bedenkenlos getrunken werden.

Mit freundlichen Grüssen
Iris Muthmann
Ann W.
geschrieben am: montag, 05. mai 2008, 15:36
eMail-Adresse hinterlegt
Ich komme am Montag in die 4. Woche meiner Darmsanierung,

bis auf Kreislaufprobleme, besonders am Morgen geht es mir mittlerweile viel besser.

Ärzte wissen immer noch nicht genau, was ich habe und ich habe etliche Untersuchungen die letzten Wochen ( seit Anfang des Jahres) über mich ergehen lassen müssen.

Seit ich die Darmsanierung mache, haben sich meine Schmerzen stark verringert und ich nehme keine Tabletten mehr.

Ich wollte diese 4 Wochen einfach mal ausprobieren und bin wirklich begeistert. Ich würde gerne noch etwas weitermachen mit der Kur!!!
Meine Beschwerden und ich denke auch mein "zerstörter" Darm ( viel Cortison, Antibiotika, Stress, säurehaltiges Essen) waren vom Befund sehr massiv.
[...]
Ich würde gerne wieder Produkte bei ihnen bestellen, da ich spüre, dass es mir dadurch besser geht.
Iskra Ivanova
geschrieben am: sonntag, 04. mai 2008, 11:02
eMail-Adresse hinterlegt
Ich habe bei Ihnen das Darmreinigungsset 1 gekauft. Darf ich
Joghurt essen?

Ich bedanke mich und grüße Sie freundlich

Iskra

Zentrum der Gesundheit:

Während der Darmreinigng sollte der Verzehr von Milchprodukten soweit wie es Ihnen möglich ist eingeschränkt werden.
Matthias Sp.
geschrieben am: dienstag, 22. januar 2008, 15:05
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo Frau Muthmann,

ich habe bei Ihnen das Darmreinigungsset 2 Plus gekauft. Vor meiner Erstanwendung vor 4 Wochen litt ich an Blähungen, leichten Haarausfall und stark unreiner Haut. Nach konsequenter Anwendung über jetzt 4 Wochen haben sich die Blähungen auf ein Normalmaß reduziert und mein Haar ist wieder kräftiger.

Man kann auch eine Veränderungen der Haut erkennen. Sie ist schon deutlich sauberer geworden.

Als Nebenerfolg kann ich den Weggang der morgendlichen Trägheit verbuchen, da ich immer ein ziemlicher Morgenmuffel war.

Des weiterem stellte ich noch erfreulicherweise fest, dass ich abgenommen habe 4 kg (!).

Durch Ihre Ernährungsempfehlungen lebe ich jetzt auch noch zudem besser.

Kurz um mich ich sagen, dass mich Ihre Darmreinigung völlig überzeugt hat nach den Ergebnissen die ich dadurch erzielt habe. Ich kann dieses Set nur jedem ans Herz legen, da es wirklich gut für die Gesundheit ist!

Es grüße Sie recht herzlich

Matthias

L.Klaner
geschrieben am: freitag, 16. november 2007, 09:42
eMail-Adresse hinterlegt
Sehr geehrter Herr Muthmann,
vor einigen Wochen bin ich durch Zufall und Glück auf Ihre Internetseite gelangt und habe mir dann nach mehrmaligem Durchlesen Ihrer Informationen zur Darmreinigung und Darmsanierung die Darmreinigungskur 2 bestellt. Da ich seit langen Jahren ständig mit Darmproblemen zu kämpfen habe, dachte ich, dass ich mir damit etwas Gutes tun kann.

Inzwischen sind nun mehr als 4 Wochen vergangen, das Bentonit und das Psyllium sind aufgebraucht und es ist mir einfach ein Bedürfnis Ihnen mitzuteilen, dass diese Kur, natürlich in Verbindung mit der empfohlenen Nahrungsumstellung ein großer Erfolg für mich war. Schon vom ersten Tag an bemerkte ich die positive Wirkung und die ganzen Wochen über hatte ich keinerlei Probleme. Ich fühle mich gut wie schon seit langer Zeit nicht mehr. So ganz nebenbei habe ich auch ein paar Kilos abgenommen, was sicherlich auch zu meinem Wohlbefinden beiträgt.

Nun habe ich die Frage, ob eine solche Darmreinigungskur öfter durchgeführt werden kann. Wenn ja, in welchen Abständen wären solche Wiederholungen sinnvoll ? Ich würde mich freuen, wenn Sie mir da einen Rat geben könnten.

Ich bedanke mich und grüße Sie freundlich !

L.Klaner
Simone L.
geschrieben am: mittwoch, 03. oktober 2007, 17:13
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,

auch wenn man sich zunaechst an diesen neutralen Geschmack gewoehnen muss, bei dem Psyllium, die Wirkung aber ist da.
Ein sehr angenehmes Gefuehl, wenn man so viel Ballast auf so natuerlichem Wege wieder los wird. Daher bestelle ich diese Kur nun wieder!

Grueße
Simone L.

Weitere themenrelevante Artikel:

Darmflora-Aufbau gegen Depressionen

(Zentrum der Gesundheit) - Eine Darmsanierung – so weiss man – hat einen beeindruckenden Anti-Aging-Effekt, erleichtert die Gewichtsabnahme, stärkt das Immunsystem und kann sehr viele Gesundheitsbeschwerden beheben. Neue Forschungsergebnisse weisen jetzt darauf hin, dass eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora sogar für Depressionen zuständig sein könnte. Eine Darmsanierung, die auch den Aufbau einer gesunden Darmflora mit einschliesst, sollte daher bei Depressionen und anderen mentalen Störungen ein wichtiger Bestandteil der erforderlichen ganzheitlichen Therapie sein.

weiterlesen

 

Ausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Probiotika für eine gesunde Darmflora

(Zentrum der Gesundheit) - Die Einnahme von Probiotika zur Steigerung der allgemeinen Gesundheit wurde lange Zeit unterschätzt. Tatsache ist jedoch, dass die Darmflora einen enormen Einfluss sowohl auf die physische als auch auf die mentale Gesundheit hat. So steuern die in uns lebenden Darmbakterien nicht nur unser Immunsystem, sondern auch unsere Emotionen. Ist der Darm jedoch durch eine ungesunde Lebensweise geschwächt, nehmen schädliche Mikroorganismen überhand und verdrängen die nützlichen Darmbakterien - das Milieu im Darm gerät aus dem Gleichgewicht. Unsere Abwehrkraft sinkt und Krankheitserreger haben leichtes Spiel. Probiotika können hier Abhilfe schaffen.

weiterlesen

 

Probiotika bauen die Darmflora auf

(Zentrum der Gesundheit) - Nützliche Bakterien helfen im menschlichen Darm bei der Verwertung von Nähr- und Vitalstoffen und halten schädliche Mikroorganismen - z. B. Hefepilze - im Zaum. Das ist längst bekannt. Jetzt aber stellten Wissenschaftler fest, dass die sog. "guten" Darmbakterien nicht nur den Fettstoffwechsel in der Leber ankurbeln (und dadurch den Cholesterinspiegel günstig beeinflussen), sondern auch bei Entgiftungsprozessen eine äußerst wichtige Rolle spielen und somit in jeden Heilvorgang positiv eingreifen können.

weiterlesen

 

Probiotika für die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Unser Darm spielt eine entscheidende Rolle für unsere gesamte Gesundheit. Daher haben auch Probiotika in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, die sich in unserem Darm ansiedeln und unsere Darmflora stärken können. Diese kleinen Darmbewohner helfen uns bei der Verdauung und stärken unsere Abwehrkräfte. Aber nicht alle Probiotika auf dem Markt vertragen sich mit unseren Darmbakterien. Lesen Sie hier was Sie bei Probiotika beachten sollten.

weiterlesen

 

Darmflora und Scheidenflora mit Darmbakterien aufbauen

(Zentrum der Gesundheit) - Im Dickdarm wie auch in der Scheide ist ein saures Milieu eine der wichtigsten Voraussetzungen für Gesundheit und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger. Dieses saure Milieu ist nur mit der richtigen Besiedlung der Schleimhäute zu erreichen. Laktobakterien beispielsweise sind einer der zahlreichen Bakterienstämme, die sich für unsere Gesundheit einsetzen und sowohl zu einer gesunden Darmflora als auch zu einer gesunden Scheidenflora gehören. Bei einer Störung oder Fehlbesiedlung der Darm- oder Scheidenflora kann diese mit Sorgfalt und über einen längeren Zeitraum hinweg wieder aufgebaut werden.

weiterlesen

 

Darmsanierung durch Darmreinigung

(Zentrum der Gesundheit) Immer mehr Menschen leiden unter Darmproblemen wie Darmträgheit, weichem oder gar flüssigem Stuhl, Gasbildung oder einer Dysbakterie und deren vielfältigen Folgen. Mit schulmedizinischen Untersuchungsmethoden können oft keine hilfreichen Diagnosen gestellt werden und nicht jeder möchte sich mit nebenwirkungsreichen Tabletten abspeisen lassen. Und so finden immer mehr Leidtragende zu einer natürlichen Darmsanierung, die zu Hause als Bestandteil einer sorgfältigen inneren Körperhygiene durchgeführt werden kann.

weiterlesen

 

Fermentation und Probiotika

(Zentrum der Gesundheit) - Eine tolle Zubereitungsmethode für Lebensmittel ist in den vergangenen Jahren fast in Vergessenheit geraten - die Fermentation. Früher wurde sehr viel Gemüse mit Hilfe probiotischer Mikroorganismen fermentiert und in Gläser eingemacht, um es haltbar zu machen. So standen den Menschen auch im Winter nicht nur wichtige Nähr- und Mineralstoffe, sondern auch wertvolle probiotische Darmbakterien zur Verfügung. Die Fermentation von Gemüse ist ein einfacher Prozess, den jeder zu Hause selbst machen kann. Probieren Sie es aus und stellen Sie sich Ihre eigenen Probiotika her.

weiterlesen

 

Probiotische Joghurts

(Zentrum der Gesundheit) - Es ist sicher keine neue Erkenntnis, dass die Menschen immer häufiger bereits in jungen Jahren krank werden. Daraus resultiert, dass die Gesundheitskosten ansteigen und die Solidargemeinschaft der Krankenversicherten belastet. Erhöhungen der Krankenkassenbeiträge sind die logische Folge, die letztlich alle zu tragen haben.

weiterlesen

 

Powernahrung Sauerkraut

(Zentrum der Gesundheit) Sauerkraut ist Lebensmittel und probiotisches Nahrungsergänzungsmittel in einem. Es ist voller hochwirksamer und lebenswichtiger Mikroorganismen. Diese Mikroorganismen bilden einen Großteil des menschlichen Immunsystems und schützen den Organismus vor chronischen Krankheiten, Parasiten, Viren und vor schädlichen Bakterien.

weiterlesen

 

Präbiotika

(Zentrum der Gesundheit) Während der Begriff Probiotika die für unsere Gesundheit förderlichen Bakterienstämme bezeichnet, ist mit dem Wort Präbiotika(1) (oder Prebiotika) die Nahrung gemeint, die diese für unsere Gesundheit so wichtigen Bakterienstämme für ein aktives und langes Leben benötigen. Der Nutzen einer Probiotika-Einnahme ist folglich zweifelhaft, wenn nicht ausreichend Präbiotika zugeführt werden. Folglich kann eine gesunde und ausgeglichene Darmflora nur dann Bestand haben, wenn unsere Ernährung genügend hochwertige Präbiotika enthält.

weiterlesen

 

Darmreinigung - Die Anleitung

(Zentrum der Gesundheit) - Welche Darmreinigung ist für Sie die richtige? Aus welchen Komponenten besteht eine wirksame Darmreinigung? Wie wird eine Darmreinigung durchgeführt? Wie lange dauert sie? Wie ernährt man sich während einer Darmreinigung und welche begleitenden und unterstützenden Massnahmen kann man während einer Darmreinigung einsetzen, um den Erfolg zu beschleunigen und zu vertiefen? Die Antworten auf alle diese Fragen rund um die Darmreinigung finden Sie in dieser Anleitung.

weiterlesen

 

Kein Krebs mit gesundem Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Eine neue Studie belegt, dass ein schlechter gesundheitlicher Zustand der Darmschleimhaut direkt für die Entstehung von Krebs verantwortlich sein kann – und zwar nicht unbedingt für Darmkrebs, sondern für Krebsarten, die an anderen Organen im Körper entstehen, die ihren Ursprung aber in einer durchlässigen Darmschleimhaut haben. Ein gesunder und einwandfrei funktionsfähiger Darm würde nämlich verhindern, dass krebsauslösende Substanzen in den Körper eindringen.

weiterlesen

 

Probiotika für den Babydarm

(Zentrum der Gesundheit) - Der Mangel an „freundlichen“ Darmbakterien kann bei Säuglingen zu verschiedenen Krankheitssymptomen wie allergischen Hautreaktionen, Koliken und – da letztere höchst unangenehm sind – zu kräftigem, oft stundenlangem Gebrüll führen. Erwachsene reagieren auf eine gestörte Darmflora mit Reizdarmsyndrom, Durchfall, Harnwegsinfektionen, der Neigung zu Pilzbefall und vielen anderen gesundheitlichen Problemen. Probiotika(1) können hier – wie immer mehr Studien beweisen – dauerhaft Abhilfe schaffen.

weiterlesen

 

Der Reizdarm

(Zentrum der Gesundheit) - Reizdarm wird dann diagnostiziert, wenn der behandelnde Arzt keine organische Ursache für die vorhandenen chronischen Darmbeschwerden finden kann. Wenn also Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall zum Alltag gehören, ohne dass die üblichen Diagnoseverfahren einen Grund dafür erkennen lassen, heisst die Diagnose "Reizdarm". Das Reizdarm-Syndrom ist übrigens die heute am häufigsten gestellte Diagnose in gastro-enterologischen Praxen.

weiterlesen

 

Gesundes Immunsystem

(Zentrum der Gesundheit) Diejenigen, die in der Medizin und im Gesundheitswesen tätig sind, wissen, wie wichtig es ist, ein gesundes Immunsystem aufrecht zu erhalten, um den Körper frei von Krankheiten zu halten und um die Leistungsfähigkeit all seiner Funktionen und metabolischen Prozesse zu gewährleisten.

weiterlesen

 

Bifidobakterien

(Zentrum der Gesundheit) - Bifidobakterien besiedeln das Verdauungssystem (einschließlich des Blinddarms) gesunder Menschen sowie die Vagina gesunder Frauen. Sie halten schädliche Bakterien und Krankheitserreger in Schach. Die Ansiedlung von Bifidobakterien in Darm und/oder Vagina kann mit Hilfe hochwertiger Probiotika erreicht werden. Gleichzeitig muss die Ernährung reich an unverdaulichen Kohlenhydraten sein (Ballaststoffen), damit die Bifidobakterien ausreichend Nahrung vorfinden und sich auch wirklich dauerhaft ansiedeln.

weiterlesen

 

Die 12 wirkungsvollsten Tipps für einen gesunden Darm

(Zentrum der Gesundheit) - Es gibt viele Faktoren, die zu einem kranken Darm führen können. Viele davon kennen Sie längst. Doch was kann man ohne grossen Aufwand tun, um Darmprobleme wieder rückgängig zu machen? Wir stellen Ihnen zwölf der wichtigsten und wirkungsvollsten Tipps für einen gesünderen Darm vor. Es handelt sich dabei um die allerersten Schritte, die Sie tun sollten, wenn Sie an Darmproblemen leiden und sich einen gesünderen Darm wünschen. Sie werden von der Wirkung dieser teilweise sehr einfachen Tipps überrascht sein.

weiterlesen

 

Fructose-Intoleranz - Wenn Fruchtzucker nicht vertragen wird

(Zentrum der Gesundheit) - Leiden Sie unter Durchfall und Bauchschmerzen nach dem Essen? Womöglich nach ganz besonders gesundem Essen wie Früchten? Ihr Arzt findet nichts? Dann könnte eine Fructose-Intoleranz vorliegen. In diesem Fall bereiten insbesondere Früchte, Süssigkeiten und Honig unangenehme Verdauungsbeschwerden. Fructose-intolerante Menschen sind oft frustriert und glauben, eine gesunde Ernährung sei für sie ein Leben lang nicht mehr möglich. In vielen Fällen lässt sich eine Fructose-Intoleranz jedoch heilen oder zumindest so bessern, dass der Verzehr von gewissen Fructosemengen wieder möglich wird.

weiterlesen

 

Bei Candida Albicans-Infektionen helfen Granatäpfel

(Zentrum der Gesundheit) - Die Infektion mit dem Candida Albicans Pilz ist eine jener Krankheiten, die weltweit am häufigsten unerkannt bleiben bzw. fehldiagnostiziert werden. Das ist deshalb so, weil sie sich in den unterschiedlichsten gesundheitlichen Problemen äußern kann. Granatäpfel enthalten einen Stoff, der dem schwer zu bekämpfenden Pilz das Fürchten lehrt.

weiterlesen

 

Inulin beugt Osteoporose vor

(Zentrum der Gesundheit) – Inulin ist ein besonderer Ballaststoff, der die Aufnahme von Calcium und Magnesium erhöhen kann und dafür sorgt, dass der Körper diese Mineralstoffe auch besser speichern kann. Damit trägt Inulin entscheidend zu einem gesunden Knochenapparat bei. Insbesondere bei der Vorbeugung gegen Osteoporose spielen diese Mineralstoffe eine wichtige Rolle. Da vor allem Frauen nach der Menopause von Osteoporose betroffen sind, erforschten Wissenschaftler nun, inwieweit diese von einer Nahrungsergänzung mit Inulin bzw. generell mit Ballaststoffen profitieren können.

weiterlesen

 

Verdauungsprobleme natürlich beheben

(Zentrum der Gesundheit) – Verdauungsprobleme treten vor allem in den westlichen Ländern immer häufiger auf. Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Diarrhöe und Verstopfung sind mittlerweile weit verbreitet. Die moderne westliche Ernährungsweise ist mit Sicherheit der Hauptgrund für diese Entwicklung. Erfahren Sie mit welchen Massnahmen Sie Verdauungsprobleme gezielt und auf natürliche Weise bekämpfen können.

weiterlesen

 

Dysbakterie - Störung der Bakterienflora

(Zentrum der Gesundheit) Da wir von Anbeginn der Zeit in Symbiose mit bestimmten Bakterien leben, sind wir auf deren Existenz in uns angewiesen. Verändert sich die Bakterienflora und entwickelt sich eine Dysbakterie, dann können wir krank werden. Doch verändert sich unsere Bakterienflora nicht aus heiterem Himmel, sondern nur dann, wenn wir selbst die dazu nötigen ungünstigen Voraussetzungen schaffen.

weiterlesen

 

Durchfall - Was wirklich hilft

(Zentrum der Gesundheit) - Durchfall kann viele Ursachen haben. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Durchfall auf natürliche und ganzheitliche Weise begegnen können. Durchfall bedarf kaum einer näheren Erklärung. Jeder kennt die äußerst lästigen Symptome der unangenehmen Darmproblematik. Dennoch sind die Kenntnisse über mögliche Maßnahmen, die bei Durchfall ergriffen werden können, in der Bevölkerung eher beschränkt.

weiterlesen

 

Die ganzheitliche Darmreinigung

Eine ganzheitliche Darmreinigung wird durchgeführt, um dem gesamten Körper zu nutzen. Zwar denkt man besonders bei vorhandenen Beschwerden über eine Darmreinigung nach, doch sollte eine solche nicht erst zur Therapie von gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden, sondern vielmehr – ähnlich wie das Zähneputzen – zu einer ganz normalen Hygienemaßnahme werden, um möglichen Unannehmlichkeiten von vornherein auf intelligente Weise aus dem Wege zu gehen.

weiterlesen

 

Die Darmschleimhaut

Eine gesunde Darmflora besteht aus etwa 400 verschiedenen Bakterien-Stämmen. Diese bilden in Symbiose mit uns unser Immunsystem der Darmschleimhaut-Oberfläche.

weiterlesen

 

15 Tipps gegen Blähungen

(Zentrum der Gesundheit) - Blähungen betreffen zwar inzwischen so viele Menschen, dass ihr Auftreten längst nichts Außergewöhnliches mehr ist, peinlich und unangenehm sind sie aber trotzdem. Der Hauptauslöser für Blähungen ist eine unpassende Ernährungsweise, so dass bereits die Einhaltung gewisser Ernährungsregeln, das Verwenden spezieller Gewürze und die Einnahme einer hochwertigen Mineralerde in den meisten Fällen zu einem dauerhaften Verschwinden der sog. Flatulenzen führen.

weiterlesen

 

Fermentiertes Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) - Seit Jahrhunderten ist die Heilkraft von rohem fermentiertem Gemüse in vielen Kulturen auf der Welt bekannt. Fermentiertes Gemüse war auch bei uns einst wichtiger Bestandteil der Wintervorräte. Sie sorgten in der gemüse- und salatarmen Jahreszeit für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Neben ihrem köstlichen Geschmack liefern fermentierte Gemüse außerdem lebendige Bakterienkulturen. Diese sorgen für eine gesunde Darmflora, stärken unsere Abwehrkräfte und machen immun gegen viele Krankheiten. Leider ist vielen Menschen heute nur noch das Sauerkraut bekannt, welches meist als Konserve angeboten wird, die keinerlei Lebendigkeit mehr enthält.

weiterlesen

 

Darmpilz verursacht Ekzeme

(Zentrum der Gesundheit) - Ekzeme sehen hässlich aus. Sie jucken. Sie nerven. Sie können sogar hässliche Narben hinterlassen. Sie verschonen kaum eine Altersgruppe und belästigen Babys, Kleinkinder, Teenager und Erwachsene gleichermassen. Oft erscheinen Ekzeme infolge eines Pilzbefalles im Darm – ohne dass der Patient von diesem Pilz wüsste. Wird der Pilz jedoch bekämpft, verschwindet auch das Ekzem.

weiterlesen

 

Die natürliche Darmsanierung – Mehr Power fürs Leben

(Zentrum der Gesundheit) - Eine natürliche Darmsanierung ist die beste Form aller Darmsanierungen. Je natürlicher eine Darmsanierung ist, umso verträglicher ist sie. Eine natürliche Darmsanierung muss bei aller Natürlichkeit effektiv und gründlich sein, damit die hochgesteckten Ziele einer Darmsanierung auch erreicht werden können: Das Verdauungssystem wird vollständig gereinigt, das Gewebe entgiftet, die Darmflora aufgebaut und das Immunsystem unterstützt. Gleichzeitig werden sämtliche Organe entlastet und in ihrer Selbstheilungskraft gestärkt. Probieren Sie es aus und geniessen Sie ein ganz neues Wohlgefühl!

weiterlesen

 

Darmerkrankung

(Zentrum der Gesundheit) Eine Darmerkrankung ensteht durch eine ungesunde Ernährung, durch Medikamenteneinnahme, Zahngifte und andere Toxine, durch psychische Belastungen uvm. Zuerst findet eine Fehlbesiedelung der Darmflora statt, die in der Regel im weiteren Verlauf eine Störung der Darmfunktion zur Folge hat.

weiterlesen

 

Morbus Crohn

Aufgrund der entzündlichen Stellen im gesamten Verdauungsbereich kann bei diesem Krankheitsbild eine entsprechend eingestellte Ernährung zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome führen.

weiterlesen

 

Der Darmeinlauf mit einem Irrigator

(Zentrum der Gesundheit) - Mit einem Einlauf wird der Darm entlastet. Das weiss jeder. Wussten Sie jedoch, dass Einläufe auch unmittelbare Erleichterung bei Kopfschmerzen und Erkältungen bringen können? Dass Einläufe Schmerzen lindern können? Fieber senken? Die Gefahr von Allergien reduzieren? Und dass Einläufe chronische Entzündungen und damit sehr viele der heute weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten eindämmen können? Einen Einlauf kann übrigens jeder ganz einfach und kostenlos bei sich zu Hause durchführen. Wie’s geht, erklären wir hier.

weiterlesen