Mit Hanfsamen bleiben Sie fit und gesund

Der regelmässige Verzehr von Hanfsamen ist höchstwahrscheinlich dafür verantwortlich, dass zahlreiche Bewohner des chinesischen Dorfes Bama Yao über einhundert Jahre alt werden – und das bei bester Gesundheit.

Das ist auch gar nicht so verwunderlich, denn die Samen der Hanfpflanze enthalten ein Füllhorn an Nähr- und Vitalstoffen, welche die Entstehung von Krankheiten verhindern und natürliche Alterungsprozesse im Körper verlangsamen.

Überall auf der Welt findet man Regionen, in denen die Bewohner besonders alt werden. Diese Gegenden haben in der Regel zwei Gemeinsamkeiten: Einerseits ist die Luft noch weitestgehend schadstofffrei und andererseits ernähren sich die Menschen dort von naturbelassenen Lebensmitteln, die besonders vitalstoffreich sind.

In Bama Yao kommt jedoch noch ein weiterer Faktor hinzu. Die Einheimischen dort lieben es, Hanfsamen zu essen. Daher werden die kleinen Samen hier regelmässig und auch in grösseren Mengen verzehrt als anderswo.

Hanfsamen – Das Superfood

Wenn Sie jene Nähr- und Vitalstoffe aufzählen müssten, die Sie als lebenswichtig erachten, dann würden Sie vielleicht die folgenden nennen:

Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel und Eisen sowie die Vitamine A, B, C, D und E. Ausserdem eine ausreichende Menge an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren, kombiniert mit der seltenen Gamma-Linolensäure– eine Omega-6-Fettsäure –sowie jede Menge Antioxidantien.

Viele dieser Nähr- und Vitalstoffe – insbesondere Zink, Magnesium und Eisen – sind in relevanten Mengen im Hanfsamen enthalten. Somit ist nicht nur das aus den Hanfsamen gewonnene Hanföl, ein echtes "Superfood", sondern natürlich die Samen an sich ebenfalls und gehören damit zu den Lebensmitteln mit äusserst interessanten gesundheitsfördernden Eigenschaften.

Nachfolgend einige Nährwerte der Hanfsamen. Die angebenen Mengen beziehen sich auf eine Tagesportion Hanfsamen (30 g):

VitalstoffMenge pro 30 gTagesbedarf eines Erwachsenen
Vitamin B10.24 - 0.38 mg1 - 1.2 mg
Vitamin B32.76 mg11 - 17 mg
Vitamin B60.18 mg1.2 - 1.5 mg
Vitamin E2.07 mg12 - 15 mg
Eisen2.4 - 4 mg10 - 15 mg
Magnesium141 - 210 mg300 - 400 mg
Zink3 mg7 - 10 mg

Die Tabelle als PDF zum Ausdrucken finden Sie hier unter diesem Link.

Hanfsamen beugen Krankheiten vor

Die im Hanfsamen enthaltenen, hochwirksamen Antioxidantien, wie z. B. das Phytol, bekämpfen sogenannte freie Radikale. Hierbei handelt es sich um aggressive Moleküle, die Körperzellen und Gewebe angreifen und auf diese Weise zu Zellschäden führen. Dies beschleunigt einerseits den Alterungsprozess und führt andererseits zu unterschiedlichsten Erkrankungen. Daher zeigen Hanfsamen eine umfassend präventive Wirkung auf den Organismus, denn sie stärken das Immunsystem und schützen unsere Zellen vor Entartung.

Hanfsamen bekämpfen Entzündungen

Eine weitere wichtige Eigenschaft der Antioxidantien ist, dass sie Entzündungen entgegenwirken und so zum Beispiel Arthritis, Diabetes, Multiple Sklerose, Krebs etc. vorbeugen, also Erkrankungen, die allesamt mit chronischen Entzündungsprozessen einhergehen.

Die in Hanfsamen enthaltene Gamma-Linolensäure hemmt zudem die Ausschüttung von entzündungsfördernden Stoffen im Körper. Darüber hinaus ist diese Fettsäure der Ausgangsstoff für die Herstellung von Prostaglandin, ein Gewebshormon, das sich überall im Körper befindet und dort diverse Prozesse reguliert, unter anderem steuert es Entzündungsreaktionen.

Hanfsamen geniessen– Nichts leichter als das

Wenn auch Sie von der gesundheitsfördernden Wirkung der Hanfsamen profitieren wollen, geniessen Sie die kleinen, nussig schmeckenden Samen regelmässig. Nachfolgend geben wir Ihnen daher ein paar Tipps, wie Sie Hanfsamen ganz einfach in Ihre Ernährung integrieren können:

  • Bestreuen Sie Ihr Müsli oder Ihren Salat mit 1-2 EL geschältem Hanfsamen.
  • Knabbern Sie geschälte Hanfsamen so oft sie mögen zwischendurch.
  • Geben Sie einen Teelöffel Hanföl in Ihren Smoothie oder Proteinshake.
  • Verwenden Sie geschälte Hanfsamen auch bei der Zubereitung von Brotaufstrichen oder Pestos.
  • Bereiten Sie sich eine pflanzliche Milch aus geschälten Hanfsamen zu (siehe unten).
  • Verfeinern Sie Ihre Pasta, Getreidegerichte, Suppen oder Dressings mit einem Teelöffel Hanföl.
  • Mischen Sie Hanfsamen in Backwaren wie Brot oder Kuchen.

Zutaten und Zubereitung "Hanfmilch"

Zutaten für 2 Portionen:

  • 300 ml Wasser
  • 100 g geschälte Hanfsamen
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 Prise Kristallsalz
  • zum Süssen: entsteinte Datteln, Yaconsirup, Kokosblütenzucker o. ä.

Zubereitung:

Wasser und Hanfsamen (ggf. auch die Datteln) in einen Mixer geben und 2 bis 3 Minuten mixen. Dann nach Bedarf süssen und eine weitere Minute mixen.

Die Milch über ein feines Haarsieb in eine Schüssel giessen. Anschliessend in eine Glasflasche umfüllen und im Kühlschrank (maximal 2 Tage) aufbewahren.

Mehr über die positiven Effekte durch das Essen von Hanfsamen lesen Sie hier:

Quellen

  • Carolanne Wright, " Why everyone should be eating more hempseed", Natural News, Dezember 2014, ("Warum jeder mehr Hanfsamen essen sollte")
  • Basic Report: 12012, Seeds, hemp seed, hulled, (Basisbericht: Saaten, Hanfsaat, geschält)
  • Davert-Mühle, Produkt-Datenblatt für ungeschälte Hanfsaat

Verwandte Artikel

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.