Essen Sie genügend Hanfsamen?
Samen, Nüsse und Kerne

Hanfsamen – Für Ihre Gesundheit

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 11.06.2018
  • 2 Kommentare
Hanfsamen – Für Ihre Gesundheit
© istockphoto.com/Karisssa

Ihre Chance, gesund und munter 100 Jahre alt zu werden, erhöht sich offenbar enorm, wenn Sie regelmässig Hanfsamen essen. Im chinesischen Dorf Bama Yao leben nämlich besonders viele Menschen, die über hundert Jahre alt sind. Natürlich geniessen die Bewohner von Bama Yao auch eine noch recht unbelastete Umwelt und eine insgesamt vitalstoffreiche Ernährung. Zusätzlich aber lieben es die Bewohner von Bama Yao, Hanfsamen zu essen. Wie und warum können Hanfsamen zu einem so langen und gleichzeitig gesunden Leben beitragen?

Mit Hanfsamen bleiben Sie fit und gesund

Der regelmässige Verzehr von Hanfsamen ist höchstwahrscheinlich dafür verantwortlich, dass zahlreiche Bewohner des chinesischen Dorfes Bama Yao über einhundert Jahre alt werden – und das bei bester Gesundheit.

Das ist auch gar nicht so verwunderlich, denn die Samen der Hanfpflanze enthalten ein Füllhorn an Nähr- und Vitalstoffen, welche die Entstehung von Krankheiten verhindern und natürliche Alterungsprozesse im Körper verlangsamen.

Überall auf der Welt findet man Regionen, in denen die Bewohner besonders alt werden. Diese Gegenden haben in der Regel zwei Gemeinsamkeiten: Einerseits ist die Luft noch weitestgehend schadstofffrei und andererseits ernähren sich die Menschen dort von naturbelassenen Lebensmitteln, die besonders vitalstoffreich sind.

In Bama Yao kommt jedoch noch ein weiterer Faktor hinzu. Die Einheimischen dort lieben es, Hanfsamen zu essen. Daher werden die kleinen Samen hier regelmässig und auch in grösseren Mengen verzehrt als anderswo.

Hanfsamen – Das Superfood

Wenn Sie jene Nähr- und Vitalstoffe aufzählen müssten, die Sie als lebenswichtig erachten, dann würden Sie vielleicht die folgenden nennen:

Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel und Eisen sowiedie Vitamine A, B, C, D und E. Ausserdem eine ausreichendeMenge an gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren, kombiniert mit der seltenen Gamma-Linolensäure– eine Omega-6-Fettsäure –sowie jede Menge Antioxidantien.

Viele dieser Nähr- und Vitalstoffe – insbesondere Zink, Magnesium und Eisen – sind in relevanten Mengen im Hanfsamen enthalten. Somit ist nicht nur das aus den Hanfsamen gewonnene Hanföl, ein echtes " Superfood", sondern natürlich die Samen an sich ebenfalls und gehören damit zu den Lebensmitteln mit äusserst interessanten gesundheitsfördernden Eigenschaften.

Nachfolgend einige Nährwerte der Hanfsamen. Die angebenen Mengen beziehen sich auf eine Tagesportion Hanfsamen (30 g):

Die entsprechende Tabelle mit den Nähr- und Vitalstoffwerten finden Sie hier unter diesem Link.  

Hanfsamen beugen Krankheiten vor

Die im Hanfsamen enthaltenen, hochwirksamen Antioxidantien, wie z. B. das Phytol, bekämpfen sogenannte freie Radikale. Hierbei handelt es sich um aggressive Moleküle, die Körperzellen und Gewebe angreifen und auf diese Weise zu Zellschäden führen. Dies beschleunigt einerseits den Alterungsprozess und führt andererseits zu unterschiedlichsten Erkrankungen. Daher zeigen Hanfsamen eine umfassend präventive Wirkung auf den Organismus, denn sie stärken das Immunsystem und schützen unsere Zellen vor Entartung.

Hanfextrakt

Hanfsamen bekämpfen Entzündungen

Eine weitere wichtige Eigenschaft der Antioxidantien ist, dass sie Entzündungen entgegenwirkenund so zum Beispiel Arthritis, Diabetes, Multiple Sklerose, Krebs etc. vorbeugen, also Erkrankungen, die allesamt mit chronischen Entzündungsprozessen einhergehen.

Die in Hanfsamen enthaltene Gamma-Linolensäure hemmt zudem die Ausschüttung von entzündungsfördernden Stoffen im Körper. Darüber hinaus ist diese Fettsäure der Ausgangsstoff für die Herstellung von Prostaglandin,ein Gewebshormon, das sich überall im Körper befindet und dort diverse Prozesse reguliert, unter anderem steuert es Entzündungsreaktionen.

Hanfsamen geniessen– Nichts leichter als das

Wenn auch Sie von der gesundheitsfördernden Wirkung der Hanfsamen profitieren wollen, geniessen Sie die kleinen, nussig schmeckenden Samen regelmässig. Nachfolgend geben wir Ihnen daher ein paar Tipps, wie Sie Hanfsamen ganz einfach in Ihre Ernährung integrieren können:

  • Bestreuen Sie Ihr Müsli oder Ihren Salat mit 1-2 EL geschältem Hanfsamen.
  • Knabbern Sie geschälte Hanfsamen so oft sie mögen zwischendurch.
  • Geben Sie einen Teelöffel Hanföl in Ihren Smoothie oder Proteinshake.
  • Verwenden Sie geschälte Hanfsamen auch bei der Zubereitung von Brotaufstrichen oder Pestos.
  • Bereiten Sie sich eine pflanzliche Milch aus geschälten Hanfsamen zu (siehe unten).
  • Verfeinern Sie Ihre Pasta, Getreidegerichte, Suppen oder Dressings mit einem Teelöffel Hanföl.
  • Mischen Sie Hanfsamen in Backwaren wie Brot oder Kuchen.

Zutaten und Zubereitung "Hanfmilch"

Zutaten für 2 Portionen:

Zubereitung:

Wasser und Hanfsamen (ggf. auch die Datteln) in einen Mixer geben und 2 bis 3 Minuten mixen. Dann nach Bedarf süssen und eine weitere Minute mixen.

Die Milch über ein feines Haarsieb in eine Schüssel giessen. Anschliessend in eine Glasflasche umfüllen und im Kühlschrank (maximal 2 Tage) aufbewahren.

Mehr über die positiven Effekte durch das Essen von Hanfsamen lesen Sie hier:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Franz K. schrieb am 24.06.2017

Guten Tag, Sie haben eine unseriöse Quelle mit falschen Informationen verwendet. Das "United States Department of Agriculture" hat in seinem "National Nutrient Database for Standard Reference Release 28" folgende Nährwerte für 100g Hanfsamen veröffentlicht: Vitamin A: 11 IU (entsprechen 3,3 µg) [0,4125%] Vitamin C: 0,5 mg [0,635%] Vitamin D wird von Mikroorganismen gebildet und ist daher nicht in Hanfsamen enthalten. Vitamin E: [6,667%] In den eckigen Klammern steht der Anteil an den von der EU empfolenden Tagesdosen. (Recommended Dietary Allowances) Einzig allein einige B-Vitamine sind in relevanten Mengen enthalten. Bitte recherchieren Sie umfassender und beziehen Sie Informationen von seriösen Quellen. MfG F. Kemmer

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Lieber Franz,

vielen Dank für Ihr Feedback, das wir umgehend dazu genutzt haben, vorliegenden älteren Artikel zu aktualisieren :-) Gerne weisen wir noch darauf hin, dass Vitamin D im Allgemeinen nicht von Mikroorganismen gebildet wird. Vielleicht dachten Sie dabei an das Vitamin B12. Lieben Dank noch einmal und

viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 2 Kommentare anzeigen

Quellen