Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Asthma
Wurst, Schinken und Salami verschlimmern Asthma

  • Autor: Carina Rehberg
  • aktualisiert: 05.02.2018
Wurst, Schinken und Salami verschlimmern Asthma
© monticellllo – Fotolia.com

Wer als Asthmatiker gerne Schinken, Salami und gepökelte oder anderweitig stark verarbeitete Fleisch- und Wurstprodukte isst, muss sich ab sofort nicht mehr wundern, wenn seine Asthmasymptome einfach nicht besser werden. Die Wurst ist schuld daran. In einer Studie, die im Dezember 2016 im Journal Thorax veröffentlicht wurde, zeigte sich, dass der Verzehr von Wurst und Schinken Asthmasymptome verschlimmern kann – besonders dann, wenn man pro Woche vier oder mehr Portionen Wurst, Schinken oder Ähnliches isst.

Wurst, Salami & Co erhöhen Risiko für Lungenkrankheiten

Wurst und andere verarbeitete Fleischprodukte gelten als Risikofaktor für Krebserkrankungen, für Diabetes und für Herz-Kreislauf-Krankheiten, können jedoch auch das Risiko für COPD – die chronisch entzündliche Lungenkrankheit – erhöhen. Der Zusammenhang zwischen dem Wurstverzehr und Asthma war bislang noch unklar.

Zwar könne Übergewicht – so der Stand der Forschung – die Gefahr von Asthma erhöhen und da Übergewicht die Folge einer ungünstigen Ernährung ist, gilt Asthma auch als ernährungsbedingt. Ob jedoch ganz bestimmte Lebensmittel wie z. B. Wurst – unabhängig von ihrem Potential, Übergewicht zu verursachen – ebenfalls das Asthmarisiko erhöhen können, wusste man bis jetzt noch nicht.

Simple Clean - die Darmreinigung

Wurst fördert Entzündungen in den Atemwegen

Wurst und gepökelte Fleischprodukte sind reich an sog. Nitriten. Nitrite jedoch spielen eine wichtige Rolle bei der asthmatypischen Entzündung der Atemwege. Aus Nitriten kann im Körper Stickstoffmonoxid entstehen. Dieses kann zwar einerseits die Gefässe erweitern, was auch in den Atemwegen zu einer Entspannung führt – eine bei Asthma willkommene Veränderung der Situation. Doch können sich in Anwesenheit von Nitriten auch sog. reaktive Stickstoffspezies bilden – und diese wiederum fördern Entzündungsreaktionen in den Atemwegen, was eine Verschlechterung der Asthmasymptome mit sich bringt.

Je mehr Wurst, umso schlimmer das Asthma

Forscher untersuchten die Daten der sog. French Epidemiological study on the Genetics and Environment of Asthma (EGEA), einer französischen epidemiologischen Studie, die sich den genetischen und umweltbedingten Faktoren von Asthma widmet. Die Studie enthält die Daten von Hunderten von Asthmapatienten und ihren nächsten Verwandten sowie einer Kontrollgruppe. Alle Teilnehmer waren über einen Zeitraum von 20 Jahren beobachtet worden.

Im Laufe der Jahre hatten sich bei etwa der Hälfte der Teilnehmer keine Änderungen der Asthmasymptome ergeben. Bei einem Viertel war das Asthma besser geworden, bei einem Fünftel hatten sich die Symptome verschlimmert – und zwar in folgendem Zusammenhang mit dem Wurstverzehr:

  • Unter jenen, die höchstens einmal pro Woche Schinken, Wurst oder Salami assen, erlebten 14 Prozent eine Verschlechterung ihrer Asthmasymptome.
  • Unter jenen, die wöchentlich eine bis vier Portionen Schinken, Wurst oder Salami assen, erlebten 20 Prozent eine Verschlechterung ihrer Asthmasymptome.
  • Unter jenen, die wöchentlich vier und mehr Portionen Schinken, Wurst oder Salami assen, erlebten 22 Prozent eine Verschlechterung ihrer Asthmasymptome.
Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Wurst ist bei Asthma ein stärkerer Risikofaktor als Übergewicht, Rauchen und Bewegungsmangel

Andere Risikofaktoren wie Rauchen, sportliche Aktivitäten, Alter, Geschlecht und Bildungsstand wurden ebenfalls berücksichtigt. Dennoch zeigte sich, dass für jene, die am meisten Schinken, Wurst oder Salami assen, das Risiko eine Verschlimmerung des Asthmas zu erleben, 76 Porzent höher war als für jene, die weniger Wurst assen.

Übergewicht, das man früher besonders stark für eine Verschlimmerung von Asthma verantwortlich gemacht hatte, erhöhte das Risiko nur um 14 Prozent.

Auch andere Studien aus anderen Ländern zeigten bereits, dass verarbeitete Fleischprodukte wie Wurst, Schinken und Salami in enger Verbindung zur Lungenfunktion und Lungengesundheit stehen. Die an der französischen Studie beteiligten Wissenschaftler schlussfolgerten somit:

Unsere Forschungsergebnisse zeigen die schädlichen Auswirkungen von Schinken, Wurst und Salami auf die Gesundheit sowie die Wirkung der Ernährung auf Asthma."

Ganzheitliche Massnahmen bei Asthma

Ganzheitliche Massnahmen, die bei Asthma helfen und dieses lindern können sowie viele weiter hilfreiche Informationen zu Asthma, finden Sie hier:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Quellen