Leckereien im Sommer

Im Sommer wünscht man sich am liebsten ganz leichte Kost, die schnell zubereitet ist. Denn dann bleibt besonders viel Zeit für den Badesee, die Radtour oder die gemütliche Lesestunde auf dem Balkon.

Ideal sind daher Rezepturen aus vitalstoffreichen und gleichzeitig sättigenden Zutaten, die dennoch kein schweres Gefühl hinterlassen.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Zubereiten und guten Appetit!

Süsse Avocado-Kokos-Creme

Die süsse Avocado-Kokos-Creme wird wie Pudding serviert. Auch eisgekühlt ist sie – nach nur wenigen Stunden im Gefrierfach – ein herrlicher Sommergenuss.

Zutaten:

  • 8 weiche entsteinte Datteln (ideal die Sorte Medjool)
  • ½ Tasse Wasser (1 Tasse entspricht 230 ml Volumen)
  • 3 mittlere entsteinte Avocados
  • 1 Tasse Bio-Kokosmilch
  • ¼ Tasse Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 5 – 7 Teelöffel Kakaopulver
  • 2 Teelöffel reines Bio-Vanillepulver
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung:

1. Geben Sie die Datteln mit dem Wasser in einen Hochleistungsmixer (z. B. Vitamix, Revoblend oder Bianco Puro) und lassen Sie sie dort 30 Minuten, damit sie im Wasser weicher werden.

2. Geben Sie die übrigen Zutaten dazu und mixen Sie, bis eine cremige Masse entstanden ist. Wenn nötig geben Sie noch mehr Kokosmilch oder Wasser hinzu.

3. Giessen Sie die Creme in kleine Schälchen und servieren Sie sie wie Pudding. Sie können die Creme auch in Stieleis-Förmchen füllen und für mindestens 6 Stunden ins Gefrierfach legen. Das Eis löst sich leicht aus den Förmchen, wenn Sie heisses Wasser über darüber laufen lassen..

Wassermelonen-Torte

Torten bestehen für gewöhnlich aus höchst unerwünschten Zutaten. Vitalstoffe sind darin eher selten enthalten, stattdessen reichlich Fett in allen Variationen, dazu Weissmehl, Zucker, pasteurisierte Milchprodukte und Zusätze wie Aromen, Backhilfsmittel, Gelatine, Stärke und vieles mehr. Nach spätestens zwei Stückchen fühlt man sich dick, schwer und rund.

Die Wassermelonen-Torte hingegen ist kühl, leicht und lecker. Gerade richtig für einen heissen Sommertag.

Zutaten:

  • 1 Wassermelone
  • 2 Tassen Sahne (normale Sahne, Rohmilch-Sahne oder Rohkost-Sahne*)
  • ¼ Tasse Bio-Ahornsirup (1 Tasse entspricht 230 ml Volumen)
  • Beeren oder Früchte der Saison (z. B. Heidelbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren, Erdbeeren, auch Ananasstückchen oder Kiwischeiben oder verschiedene Früchte gemischt)
  • Kokosflakes oder Kokosflocken

*Wenn Sie keine normale Sahne verwenden möchten, dann können Sie auch eine vegane Rohkost-Sahne nehmen. Sie wird folgendermassen zubereitet:

Weichen Sie 100 g Cashewkerne über Nacht in Wasser ein. Giessen Sie das Wasser ab und mixen Sie die Kerne im Mixer gemeinsam mit 100 g eines milden Öls (z. B. Distelöl oder Rapsöl) und 200 ml Wasser – und zwar mindestens 1 Minute lang.

Zubereitung:

1. Schneiden Sie aus der Wassermelone einen Tortenboden. Das geht so: Schneiden Sie von beiden Enden der Wassermelone ein Stück ab, so dass Sie anschliessend drei Teile haben. Schneiden Sie dabei von den Enden jeweils so viel ab, dass das mittlere Teil so dick ist, wie Sie den Tortenboden gerne mögen (z. B. 6 bis 10 cm hoch).

Sie benötigen für die Torte nur diesen mittleren Teil. Die anderen beiden Teile bewahren Sie im Kühlschrank für das erste Frühstück am nächsten Morgen auf. (Wassermelone ist eine wunderbar entgiftende und durchspülende erste Speise, bevor man dann – ca. 1 Stunde später – das tatsächliche Frühstück folgen lässt).

2. Legen Sie jetzt die mittlere Scheibe auf einen grossen Teller oder ein Schneidebrett und entfernen Sie die Schale. Schieben oder heben Sie den Wassermelonen-Tortenboden nun auf eine Tortenplatte.

3. Mixen Sie in einem Mixer die Sahne mit dem Ahornsirup, bis die Sahne fest wird.

4. Streichen Sie diese Creme auf den Wassermelonen-Kreis, so wie Sie auch eine Creme auf einen „normalen“ Tortenboden streichen würden.

5. Stellen Sie die Torte jetzt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

6. Verteilen Sie vor dem Servieren die Beeren möglichst dicht und dekorativ auf der Creme und streuen Sie zur Dekoration die Kokosflakes darüber.

Wenn Sie eine Original-Abbildung der Wassermelonen-Torte sehen möchten, finden Sie diese hier.

Veganer "Käsekuchen" Orange-Blaubeere

Käsekuchen gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Manche muss man nicht einmal backen. Unser vorgestellter Käsekuchen jedoch kommt nicht nur ohne Backofen aus, sondern auch ganz ohne Milchprodukte. Es ist ein sehr feiner, herrlich aromatischer Rohkost-Käsekuchen, der zudem noch schnell „gebacken“ ist.

Lediglich für die Kühlzeit müssen mindestens einige Stunden eingeplant werden.

Zutaten für den Boden:

  • 2 Tassen Mandeln (über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • 1 Tasse entsteinte Datteln (1 Tasse entspricht 230 ml Volumen)
  • 1 Prise Meersalz

Zutaten für die Orangen-Käse-Füllung:

  • 3 Tassen Cashewkerne (über Nacht in Wasser eingeweicht)
  • ¾ Tasse frisch gepresster Orangensaft
  • Schale von 1 Orange, fein gerieben
  • ½ Tasse Ahornsirup oder Reissirup
  • ½ Tasse flüssiges (geschmolzenes) Kokosöl
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Prise Meersalz

Zutaten für die Blaubeer-Schicht:

  • 2 Tassen Blaubeeren (= Heidelbeeren, Sie können auch tiefgefrorene nehmen)
  • ¼ Tasse der Orangen-Käse-Füllung

Zubereitung:

1. Verarbeiten Sie für den Boden Mandeln (ohne Einweichwasser) und Datteln in der Küchenmaschine oder einem Mixer zu einer Masse, die zusammen halten sollte, wenn man sie formen möchte. Geben Sie die Mischung in eine Springform und formen Sie dort den Boden. Stellen Sie die Form in den Kühlschrank.

2. Für die Orangen-Käse-Füllung mixen Sie die entsprechenden Zutaten im Mixer (ohne das Einweichwasser der Cashewkerne und mit Ausnahme der Orangenschale), bis eine sehr feine Creme entsteht. Heben Sie dann mit einem Löffel die fein geriebene Orangenschale unter.

Nehmen Sie von der Creme ¼ Tasse und stellen Sie diese beiseite. Den Rest giessen Sie auf den Boden in die Springform, verstreichen die Creme dort gleichmässig und stellen die Form wieder in den Kühlschrank.

3. Für die Blaubeer-Schicht mixen Sie die Beeren mit der ¼ Tasse der Orangen-Käse-Creme im Mixer. Die Beeren können noch stückig erkennbar sein. Streichen Sie diese Mischung in die Springform auf die Orangen-Käse-Schicht und stellen Sie den Kuchen erneut in den Kühlschrank – am besten über Nacht. Wenn Sie den Kuchen innerhalb der nächsten Stunden essen möchten, stellen Sie ihn in den Gefrierschrank.

Dekorieren Sie den Kuchen unmittelbar vor dem Servieren mit filetierten Orangenscheiben, Blaubeeren oder Früchten Ihrer Wahl.

Weitere leckere Sommer-Kuchen-Rezepte finden Sie hier:

Kuchen-Rezept Nr. 1 – Rohköstlicher Apfelkuchen

Dieser saftige, vollwertige und überaus leckere Apfelkuchen kommt ganz ohne Mehl und Zucker aus. Der Boden ist stattdessen aus Nüssen und Trockenfrüchten. Die Creme besteht aus Äpfeln, Feigen und etwas Kokosöl. Der Kuchen ist somit glutenfrei – und backen muss man ihn auch nicht, da er nach Fertigstellung in den Kühlschrank kommt.

Zum Rezept

Kuchen-Rezept Nr. 2 – Blaubeer-Torte

Unsere Blaubeer-Torte wird nicht gebacken. Sie wird stattdessen vor dem Verzehr in den Tiefkühlschrank gestellt. Die Zutaten dieser erfrischenden Torte sind enorm nähr- und vitalstoffreich. Der Boden besteht aus Nüssen, Datteln, Kokosflocken und Kakaonibs – und der Belag ist eine mit Agavendicksaft gesüsste Cashew-Blaubeer-Creme.

Zum Rezept

Kuchen-Rezept Nr. 3 – Erdbeerkuchen

Unser Erdbeerkuchen ist basisch, denn säurebildende Zutaten wie Mehl, Zucker, Milch, Quark und Eier sucht man vergeblich in ihm. Dieser basische Kuchen besteht vollständig oder vorwiegend aus basischen Zutaten. Basische Kuchen sind auch höchst vitalstoffreich, eignen sich ausserdem für Rohköstler und sind darüber hinaus auch noch in Windeseile zubereitet.

Zum Rezept

Kuchen-Rezept Nr. 4 – Heidelbeertorte

Diese fruchtig-frische Torte ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern auch eine wahre Gaumenfreude. Der Boden besteht aus Pekannüssen, Mandeln und Datteln. Die Mandelschlagcreme wurde zusammen mit den Heidelbeeren zu einer leichten Creme verarbeitet, die jeden begeistern wird. Der Kuchen ist nach ausreichenderr Kühlzeit wunderbar schnittfest.

Zum Rezept

Kuchen-Rezept Nr. 5 – Limettenkuchen in Rohkostqualität

Dieser erfrischend-köstliche Limettenkuchen erinnert geschmacklich an einen Käsekuchen; allerdings mit dem Unterschied, dass er milch- und glutenfrei ist und aufgrund seines Vitalstoffreichtums zudem auch noch sehr gesund ist.

Zum Rezept

Kuchen-Rezept Nr. 6 – Erdbeerkuchen mit Vanillecreme

Dieser vegane Erdbeerkuchen ist ein erfrischend-fruchtiger Kuchen, der nicht gebacken, sondern nur gekühlt wird. Ihm fehlt zudem alles, was herkömmliche Kuchen und Torten so ungesund macht. Stattdessen versorgt er mit Vitalstoffen vom Feinsten.

Zum Rezept

Viel Spass beim ausprobieren und wir wünschen Ihnen schon einmal guten Appetit.

Verwandte Artikel

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.