Zentrum der Gesundheit
Eine Avocado pro Tag senkt Cholesterinspiegel

Eine Avocado pro Tag senkt Cholesterinspiegel

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Die Avocado ist nicht nur lecker und nahrhaft, sondern auch ein altbekanntes Heilmittel. Da die exotische Frucht einen aussergewöhnlich hohen Anteil an Fett aufweist, war sie lange als Dickmacher in Verruf geraten. Wie hochwertig das Fett der Avocado jedoch ist, zeigt eine klinische Studie im Journal of the American Heart Association. Aus dieser geht nämlich eindeutig hervor, dass schon eine Avocado pro Tag genügt, um sich positiv auf die Cholesterinwerte auszuwirken.

Die Avocado – eine heilsame Frucht

Der Avocado-Baum (Persea americana MILL. bzw. Persea gratissima) gehört zur Familie der Lorbeergewächse und hat seinen Ursprung in Südmexiko.

Die indigenen Völker im tropischen und subtropischen Zentralamerika nutzten die Avocado schon vor etwa 10.000 Jahren als wohlschmeckende Frucht und wussten auch über deren Heilkraft Bescheid.

So wurde beispielsweise das Fruchtmus der Avocado in der Maya-Medizin traditionell zur Wundheilung eingesetzt.

Nach Europa gelangte die Avocado erst Anfang des 20. Jahrhunderts, als man begann, den Exoten im Mittelmeerraum zu kultivieren. Doch es dauerte lange, bis die sogenannte Butterbirne hier wirklich die ihr gebührende Anerkennung fand.

Im deutschsprachigen Raum war die Avocado noch vor wenigen Jahren eine Seltenheit und in erster Linie aus dem Kosmetikbereich bekannt. Zudem galt die Frucht für lange Zeit als Dickmacher, weswegen sie insbesondere im Zusammenhang mit Diäten konsequent gemieden wurde.

Doch mittlerweile deuten immer mehr wissenschaftliche Studien darauf hin, dass gerade übergewichtige Menschen von der Avocado – einer der nährstoffreichsten Früchte der Welt – profitieren können.

1 Avocado pro Tag gegen Herzkrankheiten?

Laut einer Studie, die kürzlich im Journal of the American Heart Association publiziert wurde, hält eine Avocado pro Tag den Cholesterinspiegel in Schach.

Die Ernährungswissenschaftlerin Penny Kris-Etherton von der Pennsylvania State University in Philadelphia untersuchte die Wirkung von Avocados in Bezug auf den Cholesterinspiegel sowie weitere kardiovaskuläre Risikofaktoren, die zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen könnten.

Wie bereits erwähnt, haben Avocados einen hohen Nährstoffgehalt – ungefähr drei Viertel der Kalorien entfallen auf Fettsäuren. Hierbei handelt es sich aber vorwiegend um einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFA), die sich günstig auf die Gesundheit auswirken und die den meisten Menschen besonders aus dem Olivenöl bekannt sind.

Die wichtigste einfach ungesättigte Fettsäure ist die Ölsäure. Sie kommt insbesondere in Avocados, Oliven, Nüssen, Raps- und Erdnussöl vor und senkt bekanntlich den Cholesterinspiegel.

Der Körper benötigt diese Fette für den Stoffwechsel und die Elastizität seiner Zellmembranen.

In Kris-Ethertons Studie wurden die gesättigten Fettsäuren einer durchschnittlichen amerikanischen Ernährungsweise durch die ungesättigten Fettsäuren der Avocado ersetzt.

1 Avocado pro Tag senkt LDL-Cholesterin

An der Studie nahmen 45 gesunde, aber übergewichtige oder sogar fettleibige Erwachsene im Alter zwischen 21 und 70 Jahren teil. Sie führten über fünf Wochen lang eine von drei Diäten durch.

Bei der ersten Diätform wurde der Anteil der Fette bei der Kalorienaufnahme auf 24 Prozent begrenzt; 11 Prozent der Kalorien stammten aus einfach ungesättigten Fettsäuren.

Bei den beiden anderen Diäten betrug der Fettanteil 34 Prozent; 17 Prozent der Kalorien stammten aus einfach ungesättigten Fettsäuren, die in der einen Diät über eine Avocado pro Tag zugeführt wurden, in der anderen über Olivenöl.

Das Resultat war, dass alle drei Diäten zu einem Rückgang des Cholesterinwerts gegenüber der üblichen amerikanischen Kost führten.

Das LDL-Cholesterin (auch als "schlechtes" Cholesterin bekannt) sank bei der ersten Diätform um 7,4 mg/dl, bei der Olivenöl-Diät um 8,3 mg/dl und bei der Avocado-Diät um 13 mg/dl.

Mit Avocados konnten also die besten Ergebnisse erzielt werden.

Ausschlaggebend hierfür ist, dass einfach ungesättigte Fettsäuren das "gute" HDL-Cholesterin unterstützen, welches dafür sorgt, dass das "schlechte" LDL-Cholesterin aus den Arterien transportiert wird.

Aber auch bei anderen Parametern wie dem Gesamtcholesterin konnte die Avocado-Diät punkten.

Avocados: Am besten täglich

Kris-Etherton, die bei der American Heart Association ein Komitee zu Ernährungsfragen leitet, betont, dass Avocados und andere nährstoffreiche Lebensmittel mit gesunden Fetten viel dazu beitragen könnten, die Gefahr von Herzkrankheiten zu reduzieren.

Die Forscherin kritisiert aber auch, dass Avocados noch immer kein alltägliches Lebensmittel darstellen und häufig nur für Guacamole (mexikanischer Avocado-Dip) verwendet werden, die schliesslich nicht jeden Tag verspeist wird.

Auch können Avocados nur pur genossen oder mit anderen gesunden Lebensmitteln kombiniert (z. B. mit Salat, Tomaten oder Pellkartoffeln) das Herz und die Blutgefässe effektiv schützen – und nicht unbedingt dann, wenn die Guacamole nur als Dip für fett- und salzreiche Chips dient.

Die folgende Avocado-Creme schmeckt ausserordentlich lecker und kann wirklich – immer mal wieder mit anderen Kräutern und Gewürzen abgewandelt – problemlos jeden Tag verspeist werden, ohne dass es langweilig werden würde:

Avocado-Rezept: Pikante Avocado-Creme

Zutaten:

  • 2 reife Avocados (am besten der Sorte HASS, die bei Reife schwarz werden)
  • 1 Zitrone
  • 1 EL Leinöl, Olivenöl oder Hanföl
  • ½ kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Chilischote
  • 1 EL Schnittlauch
  • Pfeffer, Stein- oder Kräutersalz

Zubereitung:

Halbieren Sie die Avocados, entfernen Sie die Steine und schaben Sie das weiche Fruchtfleisch aus. Pressen Sie die Zitrone aus und hacken Sie Zwiebel, Knoblauch und Chili fein. Anschliessend geben Sie das Öl und den Schnittlauch hinzu, schmecken mit Pfeffer und Salz ab und verrühren alle Zutaten zu einer Creme.

Die Avocado-Creme passt sehr gut zu gekochten, ungeschälten Kartoffeln, aber auch zu Rohkost oder kann auch sehr gut als Salatdressing für Salate aus Kohlgemüse oder Karotten oder auch Kohlrabi, verwendet werden.

Weitere Avocado-Rezepte finden Sie in unserer Rezepte-Rubrik, wie z. B. die folgenden beiden:

Avocado-Birnen-Orangen-Smoothie

Avocado-Salat mit Tomaten und Kürbiskernen

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal