Diskriminierung alternativer Heilmethoden

Wikipedia ist das gemeinsame Werk von vielen Hunderttausend Freiwilligen auf der ganzen Welt, die insgesamt über 33 Millionen Artikel verfassten und bearbeiteten. Da Wikipedia nach eigener Aussage gegenwärtig das meist benutzte Online-Nachschlagewerk ist und auf Platz acht der meistbesuchten Webseiten rangiert (2014), trägt es verständlicherweise massgeblich zur allgemeinen Information und auch Meinungsbildung bei.

Wird nun in Wikipedia-Artikeln die konventionelle Medizin deutlich und zu Ungunsten der alternativen Heilweisen bevorzugt, dann beeinträchtigt dies die Möglichkeiten interessierter Menschen, an die richtigen und gewünschten Informationen über Naturheilverfahren zu gelangen, natürlich ganz beträchtlich.

Schulabbrecher gibt sich als College-Professor aus

Laut dem Grundsatz von Wikipedia

"sollen die Artikel neutral sein, nachprüfbare und verlässliche Quellen zitieren, und verschiedene Ansichten enthalten".

Das ist eine ganz hervorragende und vorbildliche Absicht. Allerdings funktioniert es in der Realität nicht immer wie geplant und so können auf Wikipedia auch Artikel anonym bzw. unter Pseudonym veröffentlicht, bearbeitet und so auch verfälscht werden.

Auf diese Weise können sich Verfasser als Experten ausgeben, ohne dass sie das wirklich sind. Ein solcher Fall kam einst ans Tageslicht, als sich herausstellte, dass ein bekannter Verfasser von Wikipedia-Artikeln ein 24jähriger Schulabbrecher war, der sich als fest angestellter College-Professor ausgab.

Auch beanstandete das Deutsche Ärzteblatt im Mai 2014:

"Niemand ist perfekt und auch die Gemeinschaft der in der Regel anonymen Wikipedia-Autoren kann sich irren. Nach einer Studie der Wallace School of Osteopathic Medicine in North Carolina ist dies sogar recht häufig der Fall."

Verleumdung jahrelang online

Artikel zu natürlichen und alternativen Heilmethoden scheinen besonders häufig absichtliche Fehlinformationen zu enthalten. Die Organisation ANH berichtet beispielsweise von einem verleumderischen Artikel über den amerikanischen Alternativmediziner und Buchautor Dr. Julian Whitaker.

Zwar wurde der wenig neutrale Text im Dezember 2007 entdeckt und mit einem entsprechenden Hinweis versehen ("Die Neutralität dieses Artikels ist umstritten"), doch konnte jahrelang nicht geklärt werden, wie es zu diesem offenbar wenig wahrheitsgetreuen Artikel gekommen war.

Wissenschaftliche Beweise verschwinden

Selbst wissenschaftlich gestützte Informationen, die eine Wirksamkeit der orthomolekularen Medizin nachweisen können, werden ständig neu bearbeitet und mit kritischen Hinweisen versehen oder gar von gegenteiligen Meinungen ersetzt.

Einseitige Berichterstattung

Fehlinformationen im englischsprachigen Artikel zum Thema "Ernährungswissenschaftler" deuten darauf hin, dass nur solche Ernährungsberater in Sachen Ernährung als Experten gelten, die bei der ADA registriert sind.

Die American Dietetic Association (ADA, Amerikanische Gesellschaft für Diätetik und Ernährung) besteht aus fast 67.000 Mitgliedern. In ihr sind grösstenteils Diätassistenten und Ernährungsberater organisiert, aber auch ein kleiner Teil Forscher, Studenten u. a.

In besagtem Artikel finden sich jedenfalls auffallend mehr Informationen zum Thema "Ernährungsberater" als zum eigentlichen Thema "Ernährungswissenschaftler".

Im Deutschen Wikipedia ist ein ähnlicher Trend zu beobachten.

Wenn eine Methode wirkt, gehört sie ab sofort zur konventionellen Medizin

Der Evolutionsbiologe Richard Dawkins wird auf Wikipedia mit folgenden Worten zitiert:

"Alternative Medizin ist eine Sammlung von Praktiken, die nicht überprüft werden können, die eine Überprüfung verweigern oder ständig an Überprüfungen scheitern."

Weiter sagt er:

"Wenn eine Technik laut ordentlich durchgeführten Tests wirkungsvoll ist, zählt sie nicht mehr zu den alternativen Methoden, sondern gehört ab sofort zur konventionellen Medizin."

Und genau an diesem Motto scheinen sich Wikipedia-Autoren oder -Administratoren zu orientieren.

Unwissende zerstören Experten-Artikel

Larry Sanger, Mitbegründer von Wikipedia, verliess die Organisation auf Grund von Bedenken in Bezug auf deren Integrität. Er sagt:

"In manchen Gebieten und bei manchen Themen gibt es Gruppen, die einen Artikel "besetzen" und darauf bestehen, dass dieser ihre eigene spezielle Ansicht widerspiegelt. Verfälschungen, die einst ein nur geringfügiges Ärgernis darstellten, sind mittlerweile zum Hauptproblem geworden. Das ist deshalb der Fall, weil anonyme Beiträge zugelassen sind. Viele Experten wurden dadurch vertrieben, weil Unwissende dauerhaft ihre Artikel zerstört haben."

Klimahetze bei Wikipedia

William Connolley, Administrator und Verfasser bei Wikipedia ist weltweit wohl eine der einflussreichsten Personen in Sachen Klimawandel. Er nutzte seine Position bei Wikipedia, um sämtliche Texte zu diesem Thema so zu gestalten, wie es seiner persönlichen Ansicht entsprach.

Auf diese Weise vereinheitlichte er etwa 5428 Klima-Artikel und manipulierte die allgemeine Meinung insofern, dass dem Leser fast nichts anderes übrig blieb, als Connolleys Meinung als Tatsache anzunehmen.

Zu diesem Zweck löschte Connolley sämtliche Informationen aus Wikipedia-Texten, die sich dem Klimawandel gegenüber kritisch äusserten. Er veränderte sogar Biographien von Forschern, die anderer Meinung waren als er, um deren Glaubwürdigkeit zu mindern.

Alternativen zu Wikipedia

Derzeit sind einige Wikipedia-Alternativen im Aufbau. Eine englischsprachige Alternative ist beispielsweise "Citizendium".

Weitere Alternativen finden Sie hier

Quellen

  • Deutsches Ärzteblatt
  • Hasty RT et al., Wikipedia vs peer-reviewed medical literature for information about the 10 most costly medical conditions, The Journal of the American Osteopathic Association, 2014 May;114(5):368-73. doi: 10.7556/jaoa.2014.035. (Wikipedia versus expertengeprüfte medizinische Literatur in Bezug auf Informationen zu den 10 kostenintensivsten Krankheiten)
  • Die dunkle Seite von WIKIPEDIA: EIKE Zensur - kurz und knapp

Verwandte Artikel

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.