Weißkohl gegen Magengeschwüre


Unbehandelter Weißkohlsaft hat eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte bei Menschen mit Magengeschwüren.

x

Weisskohl - Ein Lebensmittel mit medizinischer Wirkung

letzte Aktualisierung am 21.06.2014  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

(Zentrum der Gesundheit) - Weisskohl ist eines der besten medizinisch einsetzbaren Gemüse, die Sie in Ihrem Garten finden können. Er beinhaltet höchst wirksame medizinische Bestandteile, die sogar bei Krebserkrankungen äusserst hilfreich sein können. Sein bekanntester Verwendungszweck ist jedoch, ihn als natürliches Heilmittel gegen Magengeschwüre einzusetzen.

Weißkohl

Weisskohl gegen Magengeschwüre

Weisskohl klingt wahrlich nicht gerade nach einer bemerkenswerten Medizin, aber hinsichtlich seiner komplexen Zusammensetzung pflanzlicher Nährstoffe gilt er eigentlich als eines der hoch entwickelsten natürlichen Behandlungsmittel für Geschwüre, welches dennoch von Mutter Natur alleine "hergestellt" wurde.

Lesen Sie einige der zusätzlichen Informationen, die in den unten angegebenen Zitaten über Weisskohl und Geschwüre stehen.

Wie Weisskohl Magengeschwüre heilt

Die duodenalen Geschwüre von Patienten, denen Weisskohl zu essen gegeben wurde, heilten in einem Drittel der üblichen Zeit aus. In einer Doppelblindstudie an 45 Insassen des San Quentin-Gefängnis in Kalifornien, heilten die Magengeschwüre bei 93% der Gefangenen, die Weisskohlsaftkonzentrat in Kapselform (Äquivalent einer Viertelgallone frischen Weisskohlsaftes täglich) einnahmen, bereits nach drei Wochen. Bei den Probanden, die nur eine Placebo-Kapsel erhielten, heilten die Magengeschwüre nur bei 32%. Wie konnte der Weisskohl wirken? Anscheinend dadurch, dass er die Abwehrkräfte der Magenschleimhaut gegen azidische "Angriffe" verstärkte.

Quelle: Food Your Miracle Medicine von Jean Carper

Klassisch europäische Heilmittel, deren Effektivität durch medizinische Studien verifiziert wurde, sind beispielsweise roher Weisskohl-, sowie Kartoffel- und Selleriesäfte. Viermal täglich eine Tasse Weisskohlsaft zu trinken, kann dabei helfen, Ihr Magengeschwür innerhalb von nur zehn Tagen zu heilen. Wenn das Saften des Weisskohls nicht in Ihren überfüllten Tagesablauf passt, können Sie auch dehydriertes Rohkohl-Pulver in einem Bioladen kaufen. Der magische Bestandteil im Weisskohl wird manchmal "Antiulcer (dt. gegen Gechwüre) U-Factor" genannt. Sein Fachname ist Glutamin, und ist in Kapselform erhältlich. Glutamin erwies sich als ein besseres Mittel gegen Geschwüre als Antazidum.

Quelle: Herbs for Health and Healing von Kathi Keville

Im Weisskohl gibt es natürliche Geschwüre bekämpfende Wirkstoffe. Dass dieser Kohl bei der Heilung von Magengeschwüren behilflich sein kann, wurde durch die in den 50er Jahren durchgeführten bahnbrechenden Experimente eines Medizinprofessors von der Stanford University School of Medicine namens Garnett Cheney, M.D., nachgewiesen. Er demonstrierte, dass eine Viertelgallone frischen Weisskohlsaftes am Tag Schmerz lindern und sowohl duodenale wie auch gastrische Geschwüre besser und schneller heilen kann, als herkömmliche Behandlungsmethoden. Bei einem Versuch mit 55 Patienten, die Kohlsaft tranken, fühlten sich in einem Zeitraum von 2 bis 5 Tagen 95% der Teilnehmer besser.

Quelle: Food Your Miracle Medicine von Jean Carper

Wir können nicht genau sagen, wie es dazu kam, dass roher oder entsafteter Weisskohl zum Hausmittel Nummer 1 gegen Magengeschwüre wurde, aber unsere Umfrage bestätigte seine Beliebtheit. Um genau zu sein, hatte kein anderer Vorschlag gegen diese Erkrankung annähernd so viele Fürsprecher. Linda Mae, 44, aus East Canton/Ohio und Austin aus Wichita Falls/Texas, waren zwei dieser Fans.

Er ist hervorragend gegen Geschwüre, und im Handumdrehen ist dieser weg,

sagt Austin.

Es scheint tatsächlich eine richtige Geschichte um den Kohl als Heilmittel gegen Geschwüre zu geben. Römische Ärzte benutzten den Kohl um Geschwüre zu behandeln, aber auch gegen Leiden wie Kopfschmerzen, Koliken und Schlaflosigkeit.

Quelle: Home Remedies: What Works: Thousands of Americans Reveal Their Favorite Home-Tested Cures for Everyday Health Problemsvon Gale Maleskey, Brian Kaufman

Unzulängliche Verdauung und Nahrungsaufnahme bedürfen unverarbeiteter Säfte. Weisskohlsaft zum Beispiel lindert - oft heilt er sogar - solche Erkrankungen wie Arthritis, Magengeschwüre und Stoffwechselstörungen. Tomatensaft ist eine weitere hervorragende Behandlungsmethode gegen Magengeschwüre und dann am effektivsten, wenn er in Verbindung mit Kohlsaft getrunken wird. Wenn Sie keine unbehandelten Gemüsesäfte in Reinform oder mit Wasser verdünnt trinken können, könnten Sie es ja mal damit versuchen, die Säfte direkt vor dem Anrichten zu verschiedenen Suppen dazuzugeben (Gemüsesuppe, Haferschleim, oder Gerstensuppe).

Quelle: The Nature Doctor: A Manual of Traditional and Complementary Medicine von Alfred Vogel

Unbehandelter Kohlsaft hat eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte bei Menschen mit Magengeschwüren. Täglich 150 ml des frisch gepressten Kohlsaftes - über den Tag verteilt eingenommen - kann enorm effektiv sein. In einer Studie zeigte sich, dass bei Patienten, die diese Menge des Saftes tranken, eine vollständige Heilung innerhalb von zehn Tagen eintrat.

Auch wenn Stress längst nicht mehr als der einzige Grund für die Entstehung von Geschwüren gilt, ist es vollkommen klar, dass er - wie auch die Art und Weise, wie wir mit ihm umgehen - eine wichtige Rolle hierbei spielen. Ein gutes Gegenmittel gegen Stress ist regelmässiger Sport, aber auch Atemübungen und verschiedene Entspannungstechniken helfen.

Quelle: Natural Prescriptions: Dr. Giller`s Natural Treatments & Vitamin Therapies For Over 100 Common Ailments von Robert M. Giller, M.D.

Essen Sie täglich ein Blatt rohen Kohls, trinken Sie dazu ein Glas Kohlsaft oder geben Sie ungefähr eine Tasse in Scheiben geschnittenen Kohl zu Ihrem gemischten Salat. Machen Sie eine Gewohnheit daraus. Es kommt vor allem darauf an, dass der Kohl frisch ist. Dies ist der Schlüssel dafür, dass diese "knackige" Therapie gute Ergebnisse zeitigt.

Erst kürzlich hat die medizinische Welt eingestanden, dass bakterielle Infektionen viel öfter der Grund für Magengeschwüre sind, als Stress. Dennoch haben bereits seit Jahrzehnten Heilkundler Patienten mit Geschwüren Ringelblumentee empfohlen, da dieser das Immunsystem stimulierende Eigenschaften besitzt.

Quelle: Natural Prescriptions: Dr. Giller`s Natural Treatments & Vitamin Therapies For Over 100 Common Ailments von Robert M. Giller, M.D.

Heutzutage wissen wir, dass seine krebsheilende Wirkung aus seine zahlreichen krebsbekämpfenden und antioxidativen Bestandteile zurückzuführen ist. Weisskohl beschleunigt den Östrogen-Metabolismus, von dem gesagt wird, dass er Brustkrebs verhindert und das Wachstum von Magenpolypen unterdrückt, welche als Vorläufer für Darmkrebs gelten.

Nach Forschungsergebnissen verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Darmkrebserkrankung bei Männern um 66%, wenn man mehr als einmal die Woche Kohl zu sich nimmt. Nur eine geringe Menge wie zwei Esslöffel gekochten Kohls täglich beschützte Studienteilnehmer gegen Magenkrebs. Weisskohl enthält ausserdem sehr wirksame Bestandteile gegen Geschwüre. Saft aus Weisskohl erwies sich als ausserordentlich wirksam gegen menschliche Geschwüre.

Quelle: Timeless Secrets of Health & Rejuvenation: Unleash The Natural Healing Power That Lies Dormant Within You von Andreas Moritz

Die wirklich bemerkenswerten Erfolge bei der Behandlung von Magengeschwüren durch unbehandelten Kohlsaft sind gut dokumentiert. Täglich ein Liter dieses Saftes - über den Tag verteilt eingenommen - resultierte in einer vollkommenen Heilung der Geschwüre in nur zehn Tagen. Weitergehende Forschungen zeigten, dass der hohe Glutaminanteil des Saftes wahrscheinlich für die Effektivität des Kohls bei der Heilung von Geschwüren verantwortlich ist.

Quelle: Textbook of Natural Medicine 2nd Edition Volume 2 von Michael T. Murray, ND

Die antiken Hochkulturen Griechenlands und Roms hatten eine sehr hohe Meinung von Weisskohl, da sie spürten, dass dieser in der Lage war, eine ganze Anzahl von Erkrankungen und Leiden zu behandeln. Die Römer entwickelten eine Heilsalbe, die aus Fett und Asche des verbrannten Kohls hergestellt und zur Desinfizierung von Wunden eingesetzt wurde. Weisskohlsaft wird oft in Bioläden verkauft und ist ein beliebtes Heilmittel gegen Geschwüre.

Quelle: 101 Foods That Could Save Your Life! von David W. Grotto, RD, LDN

Eine Studie aus Japan fand heraus, dass Menschen die am meisten Kohl konsumiert haben, die niedrigste Sterblichkeitsrate auf Grund von Krebserkrankungen aufweisen. Das stellt Weisskohl in eine Reihe mit Joghurt und Olivenöl als potenzielle "Lebensverlängerer".

Der hohe Anteil an Vitamin A hilft bei der Verjüngung des Gewebes, und der Schwefelanteil hilft bei der Bekämpfung von Infektionen und dem Schutz der Haut vor Ekzemen und anderen Ausschlägen. In seiner Rohform - und vor allem als Saft - beinhaltet der Weisskohl Ascorbigen, früher auch Cabbagen oder Vitamin U genannt, welches vor Geschwüren schützt oder bereits entstandene heilt.

Quelle: Prescription for Dietary Wellness: Using Foods to Heal von Phyllis A. Balch, CNC

Die wahrscheinlich beste pflanzliche Nahrung, um existente Magengeschwüre zu behandeln, ist wahrscheinlich Weisskohl. Naturheilkundler empfehlen sehr oft, unbehandelten Kohlsaft zu trinken. Mein Rat wäre es, gekochten Kohl zu essen, den sie mit Sellerie und Kartoffeln zubereiten können, und je nach Saison mit Ingwer und rotem und schwarzen Pfeffer würzen können. All diese Zutaten haben Inhaltsstoffe, die gegen Geschwüre wirksam sind.

Unter den Kräutern, die für die Behandlung von Geschwüre benutzt werden, ist Süssholz wahrscheinlich das Beste. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Süssholz Geschwüre genauso effektiv wie pharmazeutische Mittel lindern kann, und sie sehr oft vollkommen heilt.

Quelle: The Green Pharmacy Anti-Aging Prescriptions: Herbs, Foods, and Natural Formulas to Keep You Young von James A. Duke, Ph.D.

Schonend gekochter Kohl ist ein delikates Gemüse. Weisskohl wächst noch in Deutschland. Für seine Eigenschaften seit mindestens zwei Jahrtausenden geschätzt, schmeckt der Kohl süss und wirkt beruhigend und kühlend auf den Magen. Daher wirkt er Leiden entgegen, die auf eine zu hohe Körpertemperatur zurückzuführen sind, wie Entzündungen und ein trockener Rachen.

Er pflegt die Bauchspeicheldrüse, räumt den Magen auf und lindert abdominale Spasmen, Schmerzen und Geschwüre. Er ist wirksam bei Verstopfung, der herkömmlichen Erkältung, Depressionen und bei Reizbarkeit. Kohl reinigt das Blut, wirkt wie eine Wurmkur und wurde bereits bei den Römern als beliebtes Mittel gegen den Kater am Morgen verwendet.

Quelle: The New Whole Foods Encyclopedia: A Comprehensive Resource for Healthy Eating von Rebecca Wood

In den 1940er Jahren machte ein bekannter amerikanischer Arzt die Bemerkung, dass frischer Kohl ein natürliches Heilmittel gegen Geschwüre sei. Dr. Garnett Cheney, Medizinprofessor der Stanford University School of Medicine, verfütterte kleinste Mengen frischen Weisskohls an Meerschweinchen und versuchte dann, bei diesen Magengeschwüre auszulösen. Nicht ein einziges der Tiere bildete eines der erwarteten Geschwüre aus.

Quelle: The Food Pharmacy: Dramatic New Evidence That Food Is Your Best Medicine von Jean Carper

In seiner fermentierten Form liegt beim Weisskohl eine bessere Ansammlung seiner Nährstoffe vor. Fermentierter Kohl hat hohe Anteile an Laktobazillen, welche den Kohl für uns bereits vorverdaut haben. Diese Mikro-Organismen fügen unserem System eine Menge Energie hinzu und unterstützen unseren Verdauungsprozess.

Die Laktobazillen stellen ein intestinales Umfeld her, welches gegenüber der Candida ein feindliches Umfeld darstellt. Rohes Gemüse erwies sich als sehr effektiv bei der Behandlung einer ganzen Anzahl von Krankheiten, wie beispielsweise Candida, Magengeschwüren, Colitis ulcerosa, Koliken, Nahrungsmittelallergien, Blasenentzündungen und bei Verstopfung.

Quelle: Conscious Eating von Gabriel Cousens, M.D.

Frische Äpfel, Rüben, Kohl, Karotten, Sellerie und Traubensäfte sind ebenfalls wirkungsvoll, wie auch "grüne Smoothies", die aus grünem Blattgemüse gepresst werden. Diese "grünen" Getränke sind exzellente Entgifter.

Weisskohlsaft ist besonders gut bei Geschwüren, Krebs und sämtlichen Darmproblemen. Stellen Sie aber sicher, dass sie den Drink sofort nach der Zubereitung trinken. Wenn der Saft absteht, verliert er viele seiner Vitamine. Als Faustregel gilt, dass Sie Gemüse- und Fruchtsäfte nicht mischen sollten. Äpfel sind die einzige Obstsorte, die mit Gemüsesäften kombiniert werden sollte.

Quelle: Prescription for Nutritional Healing, 4th Edition: A Practical A-to-Z Reference to Drug-Free Remedies Using Vitamins, Minerals, Herbs & Food Supplements von Phyllis A. Balch, CNC

Der Wert von unbehandelten Weisskohlsaft als eine Heilungsmethode gegen Geschwüre wird mittlerweile von vielen Ärzten erkannt, seitdem dies zum ersten Mal durch Dr. Garnett Cheney vom medizinischen Institut der Stanford University um 1950 veröffentlich wurde. Mr. L.W. berichtet:

Ich war zu Hause und ging in Selbstmitleid unter. Mein Arzt hatte mir gerade eröffnet, dass meine Röntgenaufnahmen zeigten, dass mein Geschwür zurückgekehrt ist, und ich zu allem Überfluss noch ein neues bekommen hatte. Einmal mehr stand ich kurz davor, diese beiden nervtötenden Dinger mit der hergebrachten Antazidum-Therapie zu behandeln. Dann hörte ich von den Möglichkeiten des Kohls, Geschwüre zu heilen. So habe ich schliesslich meinen alten Gemüseentsafter hervorgekramt.

 

Quelle: Miracle Medicine Foods von Rex Adams

Sowohl roter wie auch grüner Kohl ist eines der am preiswertesten von den vitaminreichen Nahrungsmitteln und dazu eines der gesundheitsfördernsten. Der unverarbeitete Kohl entgiftet den Magen von fauligen Abfallstoffen, und steigert dadurch die Effektivität des Verdauungs- und des Abführsystems. Er hilft ausserdem dabei, den Körper zu alkalisieren, das Immunsystem anzuregen, gefährliche Bakterien und Viren abzutöten, Geschwüre zu lindern und zu heilen, Krebs vorzubeugen sowie den Teint aufzuklaren.

Quelle: Whole Foods Companion: A Guide For Adventurous Cooks, Curious Shoppers, and lovers of natural foods von Dianne Onstad

Trinken Sie über zwei Wochen zwei- bis dreimal täglich 1 Glas Kohlsaft. Dieses zu den Kreuzblütlern gehörende Gemüse beinhaltet Phytochemikalien, die die Magenschleimhaut schützen. Kohlsaft wurde über Jahrhunderte gegen Magengeschwüre eingesetzt. Er kann aussergewöhnlich gute Linderung bei Sodbrennen geben.

Papaya ist eine hervorragende Quelle für Verdauungsenzyme. Trinken Sie den Saft so oft wie möglich. Vermeiden Sie den Saft von Zitrus-Früchten und Kaffee. Diese weitverbreiteten Getränke tragen nur unnötige zusätzliche Säure zu ihrem Magen bei. Essen Sie nichts mehr ab zwei Stunden vor dem Einschlafen.

Quelle: Smart Medicine for Healthier Living : Practical A-Z Reference to Natural and Conventional Treatments for Adults von Janet Zand, LAc, OMD, Allan N. Spreed, MD, CNC, James B. LaValle, RPh, ND

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Kohlsaft bemerkenswerte Heilkräfte gegen Magengeschwüre besitzt. Trinken Sie ein Glas des Saftes am Tag. Sie können ihn mit Wasser oder Karottensaft verdünnen. Diese Produkte liefern Ihrem Körper "freundliche" Bakterien die H. pylori bekämpfen. Zink ist sehr gut für den Verdauungstrakt. Gute Quellen hierfür sind beispielsweise Kürbiskerne sowie Vollkornprodukte. Nehmen Sie Knoblauch zum Essen ein; Laborstudien ergaben, dass Knoblauch wirksame Eigenschaften gegen Helicobacter pylori besitzt.

Quelle: Prescription for Natural Cures: A Self-Care Guide for Treating Health Problems with Natural Remedies Including Diet and Nutrition, Nutritional Supplements, Bodywork, and More von James F. Balch, M.D. and Mark Stengler, N.D.

Weisskohl ist sehr oft als Hilfsmittel zum Muskelaufbau, zur Blutreinigung und zur Verbesserung des Augenlichts empfohlen worden. Er wurde ausserdem als hilfreich angesehen für die Zähne, das Zahnfleisch, das Haar, Nägel und Knochen sowie bei Asthma, Tuberkulose, Gicht, Verstopfung, bei Nieren- und Blasenproblemen, Fettleibigkeit, Diabetes, Hexenschuss und für einen gesunderen Teint. Frischer unbehandelter Weisskohlsaft wurde dafür gefeiert, dass er Magengeschwüre lindern kann. Der Saft ist ein hervorragender Eisenlieferant in den Fällen, wo Eisenmangel herrscht.

Quelle: Encyclopedia of Fruits, Vegetables, Nuts and Seeds for Healthful Living von Dr. Joseph M. Kadans, N.D.

Weisskohlsaft wird als traditionelles Hausmittel angesehen, dass dabei helfen kann, Magengeschwüre abzuheilen - aber der Geschmack des Saftes ist gewöhnungsbedürftig, sagt Lipski. Glücklicherweise ist die geschwürbekämpfende Substanz des Kohlsaftes auch als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Einer der aktiven Inhaltsstoffe ist Glutamin, eine Aminosäure die die Schleimhäute des Verdauungstraktes schützt und repariert. Lipski empfiehlt, über vier Wochen täglich 8000mg einzunehmen.

Quelle: Alternative Cures: The Most Effective Natural Home Remedies for 160 Health Problems von Bill Gottlieb

Vor einigen Jahren berichteten Forscher, dass Weisskohlsaft die Heilung von Magengeschwüren begünstige. In einigen Forschungsberichten war der tägliche Konsum einer Viertelgallone des Saftes notwendig, um die Symptome der Erkrankung zu lindern. Obwohl moderne Forschungsergebnisse diesen Ansatz nur vorläufig zu unterstützen scheinen, beanspruchen einige nährstofforientierte Ärzte eine Anzahl ernsthafter Erfolge für sich.

Hierbei ist die Einnahme von 200 ml täglich in einem Zeitraum von 10 bis 14 Tagen nötig, was eine Abnahme der Symptome innerhalb einiger weniger Tage zur Folge habe. Um den Geschmack des Getränks zu verbessern, können Sie Karottensaft beimischen.

Quelle: The Natural Pharmacy: Complete Home Reference to Natural Medicine von Schuyler W. Lininger, Jr. DC

Es ist eine Tatsache, und wird eine solche bleiben, dass frisch gepresste rohe Säfte aus Kartoffeln und Kohl duodenale und gastrische Geschwüre heilen. Viel interessanter ist meine Beobachtung bezüglich Kartoffel-, Kohl- und Karottensaft, die ich bei der Behandlung von Gicht, Rheuma und verwandter Leiden gemacht habe. Wenn diese Säfte in Verbindung mit einer strikt gesunden Ernährung eingenommen werden, werden diese Erkrankungen irgendwann auf diese Behandlung ansprechen.

Quelle: The Nature Doctor: A Manual of Traditional and Complementary Medicine von Alfred Vogel

Die Glukosinolate im Weisskohl wirken vor allem, indem sie antioxidative Verteidigungsmechanismen verbessern, und indem sie die Fähigkeit des Körpers erhöhen, sich zu entgiften und schädigende Chemikalien und Hormone zu eliminieren. Insbesondere Indole-3-Carbinol (I3C) erwies sich als sehr wirksam, die Rate um fast 50% zu erhöhen, nach der Östrogen durch das Entgiftungssystem der Leber abgeführt wird. Weisskohl konnte zudem eine enorme Effektivität nachgewiesen werden, Magengeschwüre zu heilen.

Quelle: The Encyclopedia of Healing Foods von Michael Murray, N.D. and Joseph Pizzorno, N.D.

Ich glaube ja, dass es an dem Vitamin C-Gehalt des Weisskohls liegt. Wie gering auch die Menge sein sollte, die sie erhalten - Vitamin C oder Ascorbinsäure ist etwas, was Geschwür-Patienten normalerweise untersagt ist. Ärzten glauben sehr oft, dass es den Magen störe. Doch wie kann die Gewebebeschädigung - und genau das ist ein Geschwür - ohne Vitamin C ausheilen, ist dieses doch der Hauptbestandteil von Kollagen (Gewebe-"Zement")?

Genauso wie der niedrige Vitamin C-Anteil des Kohls vollkommen ausreichend war, früher bei längeren Seefahrten Skorbut zu verhindern, glaube ich daran, dass er auch dafür verantwortlich war, dass die Geschwüre dieser Patienten verheilten.

Quelle: Miracle Medicine Foods von Rex Adams

Ganzheitliche Ernährungsberatung – Ein erfüllender Beruf mit Zukunft

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Sie in einem spannenden Fernstudium in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus.

Sie werden alle Details der basenüberschüssigen, naturbelassenen Ernährung kennen lernen und schliesslich die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen.

Nach Abschluss der Prüfung sind Sie dazu bereit, all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen und andere Menschen so zu beraten, dass diese Ihre Ernährung optimieren können.

Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Ernährung | gesunde Ernährung | Gesundheit |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Geschlossen...

Liebe LeserInnen,

da unsere Kommentarfunktion in letzter Zeit grösstenteils entweder für Werbezwecke oder sinnentleerte Fragen missbraucht wurde, aber nicht für tatsächlich sinnvolle Ergänzungen, wird unser Frage-Antwort-Service vorerst eingestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

(6)

Ella
geschrieben am: mittwoch, 18. juni, 13:00
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team von ZDG! Stimmt es, dass Weißkohl auch deshalb beim Abnehmen hilft, weil er wie ich oft höre "mehr Kalorien beim Verdauen verbrennt, als er beinhaltet"? (Das klingt mir recht suspekt, aber es wäre ja genial^^) Danke für eine Antwort! Glg, Ella




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ella
Das von Ihnen erwähnte Gerücht würde dazu führen, dass man sich früher oder später in Luft auflöste, ässe man nur noch Weisskohl - was nicht der Fall ist :-)
Weisskohl kann wie jede andere Kohlart, wie jedes andere Gemüse auch hervorragend dabei helfen, ein GESUNDES Körpergewicht zu erreichen und zu halten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

SuperMario
geschrieben am: dienstag, 22. januar 2013, 13:00
eMail-Adresse hinterlegt

Ein sehr interessanter Artikel über Weißkohl/-saft und Magenbeschwerden. Aber was ist nun besser? Frisch gepresster selbst gemachter Weißkohlsaft oder abgefüllter aus dem Reformhaus/Bioladen? Zumal ich und viele andere auf den gekauften zurückgreifen müssten, da gute Entsafter teurer sind als gekaufter Weißkohlsaft. Bringt der abgefüllte Saft aber überhaupt etwas? Gibt es dazu Erfahrungswerte bzw. Studien? Und wenn der gekaufte "wertlos" wäre, wieso stellt man ihn ünerhaupt her? Ansonsten interessante Seite :-)




Zentrum der Gesundheit:

Hallo SuperMario,
ein Teil der hilfreichen Kohl-Inhaltsstoffe überlebt mit Sicherheit die Pasteurisierung gekaufter Säfte. Ein anderer Teil jedoch wird durch die Erhitzung und Lagerung zerstört. Bis zu einem gewissen Grad können gekaufte Säfte also sicherlich nützen, sehr viel besser wären jedoch selbst gepresste. Selbstverständlich ist eine hochwertige Saftpresse zunächst teurer als ein gekaufter Saft. Bedenken sie jedoch, dass Sie mit einer Saftpresse viele Jahre lang auf gekaufte Säfte verzichten können, sich das Gerät also amortisieren wird - vom Mehrnutzen für Ihre Gesundheit ganz zu schweigen.
Nicht alles, was die Lebensmittelindustrie herstellt, muss auch einen Nutzen bringen. Im Gegenteil. Ein Grossteil der Supermarktwaren dürfte relativ wertlos wenn nicht gar schädlich sein - und wird dennoch produziert.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tanja
geschrieben am: mittwoch, 29. februar 2012, 21:55
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Stimmt es ,dass Bei manchen Krankheiten – wie z.B Blutgerinnungsstörungen – muss man bestimmte Dinge beachten, wenn man grünes Gemüse wie Kohl isst? und das Vitamin c in Kohl entwickelt sich erst wenn man es kocht?natürlich nicht zu lange sonst zerstört man es auch wieder. Diesen Tip habe ich gelesen: iele essen keinen Kohl, weil sie danach immer von Blähungen geplagt werden. Das gibt es einen Trick. Nachdem man die Kohlblätter gewaschen hat , legt man sie für einen Tag oder für zwei Tage in die Tiefkühltruhe oder ins Tiefkühlfach. Die Kälte knackt die festen Blätter, macht sie nach dem Kochen leichter verdaulich. Gruss Tanja




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tanja,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Grüne Gemüse enthalten das fettlösliche Vitamin K. Wer Medikamente nimmt, die die Blutgerinnung hemmen, sollte keine Vitamin-K-Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Man sagt, dass 1 mg Vitamin K (zusätzlich zur "normalen" Nahrung) die Wirkung dieser Medikamente aufheben könne. Die Frage ist hier natürlich zunächst: Was führte überhaupt erst zur Notwendigkeit der Medikamente? Denn ein Zustand, der den Verzehr der nahezu gesündesten Lebensmittel (grüne Blattgemüse) verbietet, ist natürlich nicht mehr gesund zu nennen.
 
Gerade weil Vitamin C hitzeempfindlich ist, sollten - wenn auf das Vitamin C Wert gelegt wird - die Speisen nicht gekocht werden. Falls die von Ihnen genannte These stimmen sollte: Wer sagt Ihnen, bei welcher Temperatur und wie lange Sie den Kohl nun kochen müssen bzw. dürfen?
 
Was den Kohl-Tiefkühl-Trick angeht: Probieren Sie ihn aus, falls Sie mit Blähungen nach Kohl Probleme haben. Unseren Erfahrungen nach legen sich die Blähungen nach angeblich blähenden Gemüsen, sobald die Darmflora intakt ist und der Darm regelmässig gereinigt wird. Siehe auch:

Wie funktioniert eine Darmreinigung
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

monpidu
geschrieben am: mittwoch, 18. januar 2012, 07:32
eMail-Adresse hinterlegt

Der Artikel über Weisskohl ist sehr informativ. Allerdings vermisse ich auch kritische und eher bedenkliche Gesichtspunkte was den Kohl angeht. So ist bekannt, dass Kohl Blähungen verursacht und Blähungen für einer gesunden Funktionsweise des Darmes nicht förderlich sind. Wie sich Kohl als allgemeines Nahrungsmittel verhält sagt der Artikel nicht viel aus.

Das ändert allerdings nichts an der Tatsache, dass die Senfölglycoside und die enthaltene Erucasäure beim regelmäßigem Genuss negative gesundheitliche Auswirkungen hat und die Darmflora stört. Alle Naturheilhundler sind sich einig, dass der Darm mit einer korrekten Funktion der Schlüssel zur Gesundheit ist. Ein Produkt, das diese Funktion negativ beeinträchtigt kann folglich nicht diesem Ziel dienen. Es wäre schön, wenn zu diesem Gesichtspunkt einige weitere Aussagen oder Kommentare (auch von der Redaktion) gemacht werden würden. Vielen Dank.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Monpidu,
vielen Dank für Ihre Mail.

Der Artikel nennt eine Vielzahl von Literatur (von "Naturheilkundlern"), die offenbar "alle" der Meinung sind, dass Kohl und Kohlsaft hervorragende Möglichkeiten bieten, die Gesundheit des Verdauungstraktes zu erhalten bzw. vor allen Dingen sie wieder herzustellen.
 
Natürlich kann man in wohl jedem Lebensmittel, das als gesund gilt, einzelne Substanzen finden, die sich in Studien - und dabei wurden sie meist isoliert verzehrt und in hohen Dosen verabreicht - als schädlich erwiesen haben sollen. Bei einer gesunden Ernährung geht es jedoch nicht darum, einzelne Stoffe isoliert zu betrachten, sondern das ganze Lebensmittel - gemeinsam mit vielen anderen - möglichst naturbelassen und frisch zu verzehren.
 
Gerade die von Ihnen genannten Senfölglycoside sind u. a. jene Verbindungen, die eine reinigende, krebsvorbeugende, Geschwüre abbauende und auf den Helicobacter tödliche Wirkung haben. Der Gehalt von Erucasäure war einst Gesprächsthema, als man die schädliche Wirkung von erucasäurereichem Raps auf das Vieh feststellte, der Erucasäuregehalt von Kohlgewächsen jedoch, die für die menschliche Ernährung eingesetzt werden, ist - unseres Wissens nach - verschwindend gering und sollte in keinem Falle dazu führen, auf die überwiegend positiven Auswirkungen des Kohles zu verzichten.
 
Abgesehen davon wird im betreffenden Artikel fast ausschliesslich von Kohl- oder KohlsaftKUREN berichtet, was bedeutet, dass ein bis drei Gläser frischer Kohlsaft für einen Zeitraum von sieben bis zehn Tagen getrunken wurden. An anderer Stelle wird geraten, täglich zwei Esslöffel Kohl zu essen, um eine krebsvorbeugende Wirkung zu erzielen.
 
Es wird also weder geraten, sich ausschliesslich von Kohl zu ernähren, wie das in früheren Zeiten gelegentlich in langen Wintern der Fall war, was u. U. problematisch werden und zu Schilddrüsenproblemen führen könnte noch wird behauptet, man solle lebenslänglich grössere Mengen Kohlsaft trinken.
 
Es geht also darum, den Kohl einerseits als kurzzeitiges Heilmittel bei ernsthaften Magen-Darm-Beschwerden einzusetzen und ihn andererseits in gemässigten Mengen so in eine gesunde Ernährung zu integrieren, dass er uns ausschliesslich nützt und schmeckt.
 
Kohl führt übrigens besonders dann zu Blähungen, wenn er erstens nicht richtig gekaut wird, wenn er zweitens im Darm auf unverdaute Rückstände stösst und wenn drittens die Darmflora nicht intakt ist. Blähungen können ferner gefördert werden, wenn der Kohl mit Früchten gegessen wird, wie das manche Kohlsalatrezepturen vorsehen, so dass hier eine falsche Lebensmittelkombination bzw. ein sanierungsbedürftiges Verdauungssystem die Probleme sind, nicht jedoch der Kohl.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit


 

Gelenkgesund
geschrieben am: mittwoch, 20. juli 2011, 10:19
eMail-Adresse hinterlegt
Daß Weißkohl Arthritis heilen, d.h. nicht nur evtl. vorbeugen oder Symptome lindern können soll, ist ja eine interessante These. Gibt es hierzu Studien?

Zentrum der Gesundheit:

Lieber Gelenkgesund,

vielen Dank für Ihre Frage. Unter dem Hinweis haben wir die Quelle angegegeben. Wir wiederholen sie gerne noch einmal für Sie:

Quelle: The Nature Doctor: A Manual of Traditional and Complementary Medicine von Alfred Vogel


Mit lieben Grüßen
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Louise
geschrieben am: freitag, 15. april 2011, 09:42
eMail-Adresse hinterlegt
Ich habe mit Weißkohl bisher sehr gute Erfahrungen gemacht was die entzündungshemmende und heilungsbeschleunigende Wirkung betrifft. Nach einer Zahn-OP sollte ich Antibiotika und Schmerzmittel nehmen und das nach Vorstellung meines Zahnarztes tagelang! Ich habe mich dagegen entschieden und da ich ohnehin nichts Kaubares zu mir nehmen konnte, ernährte ich mich von grünen Smoothies und diesem pikanten Brei:
1 Möhre, 2-3 Blätter Kohl, 2 EL hochwertiges Olivenöl, Steinsalz, Pfeffer. Das Ganze durch den Mixer und schon hat man ein leckeres (ist wirklich so!) und gesundes Essen. Auch ist es durch das Pürieren möglich, größere Mengen an Kohl zu sich zu nehmen, was ich persönlich ansonsten im rohen Zustand nicht schaffen würde.

Auch ein weiteres Kohlrezept mache ich sehr gerne:
3 bis 4 Blätter Kohl, 1 Avocado, 2 EL Kokosmilch, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Das Ganze sehr fein pürieren und schon hat man einen leckeren Dipp.

Vielen Dank noch einmal für die interessanten Informationen auf Ihrer Seite!

Weitere themenrelevante Artikel:

Ausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Gesundheit – So holen Sie Ihre Gesundheit zurück!

(Zentrum der Gesundheit) – Gesundheit bzw. ihr Verlust hat in den allermeisten Fällen wenig mit den Erbanlagen oder mit den sog. Abnutzungserscheinungen im Alter zu tun. Der Hauptgrund dafür, dass sich Gesundheit bei vielen Menschen früher oder später verabschiedet, liegt im heute üblichen Lebensstil. Das ist eine wunderbare Nachricht! Bedeutet es doch, dass jeder noch heute damit beginnen kann, sich seine Gesundheit wieder zurück zu holen. Wie das geht, erfahren Sie bei uns!

weiterlesen

 

Kreuzblütengewächse gegen Krebs

(Zentrum der Gesundheit) - Bei den Gemüsesorten Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl, Rettich und Co handelt es sich um Lebensmittel, die aufgrund ihrer besonderen Inhaltsstoffe wirkungsvoll gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt werden können. Insbesondere die darin enthaltenen Senföle sind in der Lage, Krebserkrankungen vorzubeugen und sogar bereits vorhandene Tumore aufzulösen. Das wurde bereits in vielen Studien wissenschaftlich belegt Es lohnt sich daher, sich mit diesen wundervollen Lebensmitteln etwas näher zu beschäftigen.

weiterlesen

 

Die Heilkraft von Kohl

(Zentrum der Gesundheit) - Bereits die antiken Hochkulturen Griechenlands und Roms wussten um die Heilkraft des Kohls. Die Römer beispielsweise entwickelten eine Heilsalbe, die aus Fett und Asche des verbrannten Kohls hergestellt und zur Desinfizierung von Wunden eingesetzt wurde.

weiterlesen

 

Sulforaphan aus Brokkoli unterstützt Krebstherapie

(Zentrum der Gesundheit) - Immer wieder werden neue Substanzen in Kohlgewächsen entdeckt, die vor dieser und jener Krankheit, insbesondere aber vor Krebs schützen können. Jetzt fanden Wissenschaftler heraus, dass Brokkoli und Rosenkohl im Körper die Bildung eines Stoffes anregen können, der nicht nur prophylaktisch vor Krebs schützen soll, sondern auch in der Lage sein soll, vorhandenen Krebs zu vernichten.

weiterlesen

 

Die Kraft von Brokkoli mit Sprossen steigern

(Zentrum der Gesundheit) - Es ist mittlerweile bekannt, dass Brokkoli bestimmte Inhaltsstoffe enthält, die äusserst wirksame krebsbekämpfende Eigenschaften besitzen. Doch wussten Sie, dass man die Wirkung von Brokkoli noch verstärken kann, wenn man ihn in Kombination mit bestimmten Lebensmitteln verzehrt? Studien, die im Fachmagazin British Journal of Nutrition veröffentlicht wurden, bestätigen eine solche Wirkungssteigerung. Erfahren Sie hier, wie man Brokkoli lecker zubereiten kann und gleichzeitig besonders gut von seiner Wirkung profitieren kann.

weiterlesen

 

Grünkohl: Ein unschlagbares Gemüse

(Zentrum der Gesundheit) – Grünkohl ist ein unglaublich gesundes Gemüse. Mit seiner einmaligen Nährstoffzusammensetzung aus antioxidativ wirkenden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen ist er eine ausgewogene und gesundheitsfördernde Alternative zu tierischem Eiweiss, die sich nicht nur im Winter zu schmackhaften Gerichten zubereiten lässt.

weiterlesen

 

Sulforaphan aus Brokkoli - ein natürliches Mittel gegen Krebs

(Zentrum der Gesundheit) - Sulforaphan ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der nur in bestimmten Gemüsearten vorkommt. Besonders reichlich ist Sulforaphan in Brokkoli, Rosenkohl und Blumenkohl enthalten. Sulforaphan kann in der Krebstherapie (z. B. Blut- und Hautkrebs) eingesetzt werden. Ähnlich faszinierend ist die Wirkung des Sulforaphans bei Arthritis und Atemwegserkrankungen. Sulforaphan ist jedoch nicht nur zur Behandlung sinnvoll, sondern empfiehlt sich auch als präventive Massnahme, um fit zu bleiben und die genannten Krankheiten vorzubeugen.

weiterlesen

 

Scharfer Grünkohl

Zutaten und Zubereitung des Rezepts "Scharfer Grünkohl" weiterlesen

 

Broccoli und Brokkoli-Sprossen - Das ideale Team

(Zentrum der Gesundheit) - Dass Broccoli und Brokkoli-Sprossen bei der Prävention und Behandlung von Krebs hilfreich sind, wissen wir bereits. Auch ist bekannt, dass Broccoli und Brokkoli-Sprossen vor Alzheimer schützen und gegen Arthritis wirksam sein können. Jetzt entdeckte man in neuen Studien, wie diese Wirkungen noch verdoppelt werden können - nämlich indem man Broccoli und Brokkoli-Sprossen GEMEINSAM verzehrt.

weiterlesen

 

Brokkoli mit Pinienkernen in Olivenöl

Zutaten und Zubereitung des Rezepts "Brokkoli mit Pinienkernen in Olivenöl"

weiterlesen

 

Krebs und seine Vorbeugung

(Zentrum der Gesundheit) - Krebs war früher eine seltene Krankheit, die nur einen geringen Prozentsatz der Menschen betraf. Um die Jahrhundertwende starben nur wenige Menschen an Krebs. Doch heutzutage ist Krebs so weit verbreitet, dass fast jeder einen Verwandten hat, der an Krebs leidet. Krebserkrankungen stellen heute keine Ausnahme mehr dar; Krebs ist stattdessen zu einer der häufigsten Erkrankungen unserer Zeit geworden.

weiterlesen

 

Ernährung bei Krebs

(Zentrum der Gesundheit) - Neben den unterschiedlichen Krebstherapien ist es wichtig, Möglichkeiten der Vorbeugung zu berücksichtigen. Hierzu gehören neben den bekannten Vorsorgeuntersuchungen ein gesunder Lebenswandel, Bewegung, Stressreduzierung und Vermeidung von Übergewicht. Speziell bei der Ernährung kann jedermann aktiv Krebsprophylaxe betreiben.

weiterlesen

 

Krebs vorbeugen statt behandeln

(Zentrum der Gesundheit) – Immer wieder wird verkündet, dass Krebs unheilbar sei. Die Krebs-Top-Ten-Liste zählt jene Krebsarten auf, die sich in ihrer Gefährlichkeit gegenseitig übertreffen. Je weiter oben eine Krebsart in dieser Liste steht, umso bösartiger gilt sie und umso weniger Überlebenschancen soll es bei dieser Krebserkrankung geben. In Wirklichkeit jedoch beweist diese Top-Ten-Liste nicht die generelle Unheilbarkeit dieser Krebsarten, sondern lediglich die Unfähigkeit der Schulmedizin, diese Krebsarten zu heilen oder auch nur sie vorzubeugen.

weiterlesen

 

Anti-Krebs Lebensmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Manche Lebensmittel haben das Potential, Krebszellen in ihrer Entwicklung zuschwächen oder aber den Körper so zu stärken, dass er selbst mit den entarteten Zellen fertig wird. Wer diese Lebensmittel regelmässig in seinen Speiseplan einbaut, kann das Risiko für Krebs und für viele andere Krankheiten deutlich minimieren.

weiterlesen

 

Chlorophyll: Zehnmal wirksamer gegen Krebs als Chemotherapie

(Zentrum der Gesundheit) - Warum Chlorophyll und damit grüne Pflanzen Krebs heilen können. Neueste Forschungen des Linus-Pauling-Insituts der Oregon State University lassen vermuten, dass natürliche Substanzen wie etwa der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll oder Selen aus Knoblauch und der Paranuss im Kampf gegen Krebserkrankungen eine möglicherweise viel bedeutendere Rolle spielen könnten, als man bislang angenommen hatte.

weiterlesen

 

































OPC
OPC
EUR 29,90 OPC


Acerola-Kirsche
Acerola-Kirsche
EUR 19,90 Acerola-Kirsche




















Prostata Forte 13
Prostata Forte 13
EUR 34,90 Prostata Forte 13




















Colon Plus - 480g
Colon Plus - 480g
statt EUR 59,90
EUR 39,90 Colon Plus - 480g










Vitamin C - Natural - 100g
Vitamin C - Natural - 100g
statt EUR 29,90
EUR 19,90 Vitamin C - Natural - 100g