Zentrum der Gesundheit
  • Narzisst fotografiert sich selbst
10 September 2022
11 min

Wie Sie Narzissmus in der Beziehung erkennen und damit umgehen

Haben Sie das Gefühl, dass sich Ihre Beziehung nur um Ihren Partner dreht und Ihre Bedürfnisse dabei untergehen? Wird Ihnen stets die Schuld für alle Probleme in die Schuhe geschoben? Lesen Sie in diesem Artikel, ob Sie möglicherweise von Narzissmus in der Beziehung betroffen sind und wie Sie am besten damit umgehen können.

Fachärztliche Prüfung: Gert Dorschner
Kommentare

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Jeder Mensch trägt narzisstische Anteile in sich

Der Begriff „Narzisst“ wird häufig als Beleidigung für selbstverliebte Menschen verwendet oder mit krankhaften Ausprägungen in Verbindung gebracht. Tatsächlich bezieht sich die Bezeichnung lediglich auf den Selbstwert und die Selbstliebe und betrifft daher jeden von uns. Jeder Mensch hat das Bedürfnis, seinen Selbstwert zu erhöhen (z. B. durch Lob anderer) und trägt daher narzisstische Anteile in sich.

Krankhafter Narzissmus dagegen zeichnet sich durch ein instabiles oder fehlendes Selbstwertgefühl aus. Menschen mit stabilem Selbstwertgefühl sind in der Lage, Kritik von Mitmenschen durch Beschwichtigungen wie „Ist nicht so schlimm, ich bin trotzdem liebenswert“ auszugleichen. Der Narzisst jedoch kann den Selbstwert nicht aus eigener Kraft ins Gleichgewicht bringen und braucht daher ständig Bestätigung von außen. So schwankt dieser ständig zwischen einem Gefühl der Grandiosität, wenn er Lob erfährt, und der Minderwertigkeit, wenn die Anerkennung ausbleibt ( 1 ).

Woran Sie krankhaften Narzissmus erkennen

Der Narzisst zeichnet sich dadurch aus, alles aus der Ich-Perspektive zu sehen. Nur seine Meinung, seine Empfindungen und seine Gedanken, die er für einzigartig und außergewöhnlich hält, sind interessant für ihn, während andere Menschen keinen Wert für ihn haben; es sei denn, sie dienen seinen Interessen und seiner Beweihräucherung. All jene Gebiete, in denen der Narzisst nicht großartig ist, werden ausgeblendet. Dazu zählen auch persönliches Scheitern, eigene Fehler und Schuld.

Wirkliche Emotionen wie Freude, Trauer, Mitleid und besonders Liebe sind ihm fremd. Daher fehlt ihm auch die Fähigkeit, die Gefühle seines Gegenübers nachzuempfinden. Vielmehr ist er süchtig nach Zuwendung, Anerkennung und Bewunderung von anderen und kann, wie jeder Süchtige, nie genug bekommen von seiner Droge. Er ist also nicht, wie häufig gesagt wird, selbstverliebt, sondern selbstsüchtig.

Ein weiteres Merkmal der narzisstischen Persönlichkeit ist die ständige Entwertung und Kränkung seiner Mitmenschen. Das Spannende dabei ist: So unsensibel er für die Gefühle anderer Menschen ist, so empfindlich ist er bei sich selbst. Jede andere Meinung oder konstruktive Kritik kann sich als Katastrophe erweisen und wird auch nicht mehr verziehen ( 2 ).

Hinweis: Wir konzentrieren uns in diesem Artikel auf Narzissmus in Lebenspartnerschaften. Doch kann man natürlich auch bei der Arbeit von Narzissten umgeben sein (Kollegen, Chef), im Freundes- und Bekanntenkreis oder in der Familie (Mutter, Vater, Geschwister etc.). Auch wählen wir (der Einfachheit und besseren Lesbarkeit wegen) meist die männliche Form (der Narzisst), obwohl natürlich auch Frauen narzisstisch veranlagt sein können.

Am Anfang einer Beziehung ist ein Narzisst oft schwer zu erkennen, da er extrem charismatisch ist. Er zeigt sich selbstbewusst und charmant und kann im Gespräch auch sehr einfühlsam und interessiert wirken. Die Kennenlernphase mit einem Narzissten ist typischerweise gekennzeichnet durch das sogenannte „Love Bombing“- der Partner wird mit Zuneigung und Wertschätzung regelrecht „bombardiert“.

Doch diese übermäßigen Liebesbeweise halten nur solange an, wie das Gegenüber sich so verhält, wie es den Vorstellungen des Narzissten entspricht. So kann selbst eine andere Meinung des Partners die heile, rosafarbene Welt zerstören und zu verbalen oder körperlichen Attacken führen und dazu, dass sich der Narzisst zurückzieht, den Partner also mit Liebesentzug bestraft, nicht mehr spricht etc. ( 3 ) ( 4 ).

6 Anzeichen, die auf einen narzisstischen Partner hinweisen können

Die Beziehungsberaterin Mag. Sabine Weiss berichtet aus langjähriger Praxiserfahrung über Warnzeichen, die auf einen narzisstischen Partner in einer Beziehung hinweisen können ( 5 ):

1. Große Bewunderung für ihn, wenig Anerkennung für Sie

Ein typisches Merkmal ist das Messen mit zweierlei Maß. Der Narzisst erwartet großen Applaus und Bewunderung für alles, was er leistet. Dazu zählen selbst alltägliche und selbstverständliche Tätigkeiten wie das Raustragen des Mülleimers.

Umgekehrt zeigt Ihr Partner für Ihre Erfolge nur wenig Bewunderung und kommentiert diese häufig auch noch herablassend. Sie haben Ihr Studium abgeschlossen? Einen tollen Job ergattert? Ein Kind geboren? Wie schön, muss da jetzt so ein Theater drum gemacht werden? Er aber war heute mit dem Hund draußen, was bitteschön gebührend gefeiert werden sollte.

2. Die Beziehung dreht sich nur um Ihren Partner

Ihr Partner interessiert sich kaum für Ihr Leben, Ihre Gefühle oder dafür, was Sie gerade beschäftigt. Sie sind krank oder haben Probleme im Job und möchten ihm das gerne erzählen? Er ist bestimmt kränker und hat viel mehr Probleme als Sie. Egal, über welches Thema Sie mit ihm reden wollen, in Kürze steht wieder ER im Mittelpunkt.

Während Sie also mit Migräne die Kinder in Kita und Schule bringen, erwartet er wegen eines (nicht erkennbaren) Schnupfens, von Ihnen gepflegt und umsorgt zu werden.

3. Ihr Partner muss stets im Mittelpunkt stehen

Durch sein selbstbewusstes Auftreten und seine charismatische Ausstrahlung steht der Narzisst auf jeder Feier im Mittelpunkt und weiß andere Menschen mit seinem Charme und seinen kreativen Geschichten zu beeindrucken.

Auch wenn es um Erfolge geht, möchte er der Held sein und betont sehr gerne, alles alleine geschafft zu haben. Wenn etwas nicht so gut läuft oder ein Fehler gemacht wurde, egal ob es den Job oder die Beziehung betrifft, wird die Schuld schnell von sich gewiesen. Denn der Narzisst macht keine Fehler! So denkt er zumindest.

Zwar gibt es auch Narzissten, die den Partner vor anderen abwertend behandeln („Politik ist nicht gerade ihre Stärke, nicht wahr Schatz?“), doch kann es auch umgekehrt sein, dass der Narzisst vor anderen den zuvorkommenden und liebevollen Partner spielt, so dass Ihre Freunde und Bekannten Ihnen gar nicht glauben, wenn Sie ihnen Ihr Herz über seine Machenschaften ausschütten. („Aber Uli ist doch ein Traumpartner! Bist du dir sicher, dass er das so gemeint hat?“)

4. An Problemen in der Beziehung sind Sie schuld

Sind Sie unzufrieden oder unglücklich mit Ihrer Beziehung, ist sicher nicht der Narzisst daran schuld, sondern Sie! Denn er tut (aus seiner Sicht) schließlich sein Bestes und versucht, Ihnen doch immer alles recht zu machen. Der Narzisst versteht es, den anderen mit Sätzen wie „Das bildest du dir alles nur ein, das habe ich nie gesagt“, „Du bist so empfindlich“ oder „Du bist hier das Problem, nicht ich“ so zu manipulieren und gezielt zu verunsichern (auch genannt als „Gaslighting“), dass diese tatsächlich beginnen, den Fehler bei sich zu suchen.

5. Ihr Partner ist unfähig, sich zu entschuldigen

Ein Narzisst kann sich keine Fehler eingestehen und entschuldigt sich daher so gut wie nie und wenn doch, so nur aus strategischen Gründen; sei es, dass er sich dadurch einen Vorteil erhofft oder der Partner ihm droht, zu entgleiten. Hat der Narzisst Sie betrogen, entschuldigt er sich meist aber höchstens einmal bei Ihnen. Das muss dann auch wirklich genug sein.

Denn im Grunde waren Sie schuld daran, dass er bei einer/m anderen Trost suchen musste. Sie hatten ja kaum noch Zeit für ihn (weil Sie all das tun (Haushalt, Kinder, Kochen, Haustiere, Familienfeste organisieren – natürlich neben Ihrem Job), wozu er „einfach nicht kommt“).

6. Sie bekommen kaum Unterstützung von Ihrem Partner

So lange seine Heldengeschichte nicht gestört wird, wird der Narzisst Sie unterstützen, zumindest verbal. Sie möchten Ihren Hobbys intensiver nachgehen? Das ist völlig in Ordnung für ihn. Wenn es jedoch um Karriere geht und sie möglicherweise mehr verdienen als er, geht das für ihn zu weit. Zudem ist es sehr schwer, über Zeit des Narzissten zu verfügen, wenn Sie Unterstützung benötigen; sei es im Haushalt oder bei den Kindern. Umgekehrt müssen Sie immer zur Stelle sein und Rücksicht auf ihn nehmen, wenn er Sie braucht oder seine Pläne verwirklichen möchte.

Wie Sie mit narzisstischen Partnern umgehen und sich vor ihnen schützen

Die Beziehung mit einem Narzissten kann häufig sehr energieraubend und frustrierend sein. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, wie Sie besser mit Ihrem Partner zurechtkommen und wann Sie lieber einen Schlussstrich ziehen sollten ( 6 ) ( 7 ) ( 8 ). Falls Sie nach Möglichkeiten suchen, mit Verletzungen des Narzissten umzugehen, lesen Sie am besten unseren Artikel Wie Sie Kränkungen Ihre Macht entziehen können.

Lassen Sie sich nicht blenden und achten Sie auf Warnzeichen

Vor allem in der Kennenlernphase kann der Narzisst sehr charmant, interessiert und einfühlsam sein und sein Gegenüber leicht um den Finger wickeln. Versuchen Sie, auf Warnsignale zu achten und Ihrem Bauchgefühl zu vertrauen, wenn Ihnen etwas seltsam oder auch übertrieben vorkommt.

Schiebt er/sie in seinen Erzählungen die Schuld für gescheiterte Beziehungen, für den fehlenden Kontakt zu den Kindern oder für das Ausbleiben des beruflichen Erfolgs immer auf andere? Wird Ihnen mit schmeichelnden Aussagen wie „Alle haben mich ausgenutzt, du bist die/der erste, bei dem/r alles anders ist! Du bist mein Engel, mein Retter!“ Honig ums Maul geschmiert? Je früher Sie die Zeichen erkennen, desto eher können Sie die Reißleine ziehen.

Stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein

Ein starkes Selbstbewusstsein ist unglaublich wichtig, um sich von Angriffen und Vorwürfen des Narzissten abgrenzen zu können. Führen Sie sich daher immer wieder Ihre Stärken vor Augen und konzentrieren Sie sich darauf, was Sie können und was wunderbar an Ihnen ist, auch wenn der Narzisst diese Dinge nicht als Stärken wahrnimmt und versucht, Sie zu verunsichern und abzuwerten. Machen Sie jeden Tag etwas, das Ihnen guttut (z. B. einen Spaziergang oder ein gutes Essen), machen Sie Sport und pflegen Sie unbedingt Beziehungen zu Menschen, bei denen sie sich wohlfühlen und die Sie stärken.

Bleiben Sie sich selbst treu

Scheuen Sie sich nicht davor, Ihre Meinung zu vertreten und Ihre Wünsche zu äußern, denn Schweigen bietet dem Narzissten eine gute Bühne für seine Manipulationstricks. Tun Sie dies auf respektvolle Weise und zeigen Sie ihm dabei auch seine Vorteile auf. Sie träumen schon lange von einem Urlaub im Campingbus?

Machen Sie ihm die Reise schmackhaft, indem Sie darauf hinweisen, dass er sich mit dem Geld, das er dadurch spart, endlich einen neuen Laptop kaufen könnte (falls Sie überhaupt noch mit ihm/ihr in den Urlaub fahren möchten, wenn Sie erst einmal erkannt haben, dass er/sie stark narzisstisch veranlagt ist. Oft aber dauert es insbesondere nach langen Beziehungen sehr lange, bis man tatsächlich stark genug ist, eine Trennung umzusetzen, so dass diese Tipps in der Übergangsphase hilfreich sein können).

Auch ein ernst gemeintes Kompliment könnte hilfreich sein: „Mit deiner Kontaktfreudigkeit und deinem Charme lernen wir sicher tolle neue Leute kennen“. Auch wenn Sie Abwertungen oder eine Szene riskieren, wird es für Ihr Wohlbefinden besser sein, ihm die Stirn zu bieten und sich nicht klein machen zu lassen.

Lassen Sie keinen Keil zwischen sich und die Menschen, die Ihnen wichtig sind, treiben. Für den Narzissten ist das Teil seiner Isolationsstrategie, denn je weniger soziale Ansprache Sie haben, desto eher spielen Sie mit, wenn dieser Sie durch Verunsicherung, Lügen, Schuldgefühle oder Entziehen seiner Zuwendung zu manipulieren versucht. Also macht er Ihre liebsten Freunde schlecht und scheut auch keine Intrigen, um Ihnen vorzugaukeln, Freunde oder auch enge Familienmitglieder seien schlecht für Sie. Bleiben Sie sich treu und pflegen Sie Kontakte, die Ihnen guttun.

Sprechen Sie mit anderen Menschen über Ihre Erfahrungen

Häufig schafft es der Narzisst, seinen Partner so zu verunsichern, dass dieser sich selbst nicht mehr sicher ist, ob nicht er das Problem in der Beziehung darstellt und möglicherweise zu empfindlich, anspruchsvoll oder unzufrieden ist. Ein außenstehender Mensch kann hier wieder für mehr Klarheit sorgen.

Zeigen Sie Ihre Grenzen klar auf

Der Narzisst tendiert dazu, seinen Partner zu vereinnahmen und als sein Eigentum zu betrachten. Dieser hat so zu funktionieren, wie es seinen Vorstellungen entspricht. Auch Vorhaben des Narzissten werden für wichtiger gehalten als die des Partners. Zeigen Sie Ihre Grenzen klar auf und bestehen Sie darauf, dass auch Ihre Pläne umgesetzt werden und Ihre Bedürfnisse nicht zu kurz kommen; sei es ein Urlaub mit Freunden oder eine Ausbildung, die Sie schon lange absolvieren möchten.

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und lösen Sie sich aus einer krankmachenden Beziehung

Merken Sie, dass Ihnen Ihr Partner nicht guttut, Ihre Bedürfnisse in der Beziehung untergehen und nicht ernst genommen werden, obwohl sie schon oft versucht haben, mit ihm darüber zu sprechen? Ist Ihr Partner nicht bereit, an der Beziehung zu arbeiten? Dann bringen Sie sich selbst in Sicherheit und lösen Sie sich von diesem Menschen!

Häufig ist es hilfreich, Unterstützung in Anspruch zu nehmen, da sich die Trennung von einem Narzissten als herausfordernd erweisen kann. Suchen Sie dazu beispielsweise einen Psychologen, einen Psychotherapeuten oder eine Selbsthilfegruppe auf.

Wie die Trennung von einem Narzissten gelingt

Hier ein paar Tipps, wie Ihnen die Trennung von einem Narzissten leichter fallen kann ( 9 ):

  1. Eignen Sie sich Wissen über Narzissten an, um sich über seine Verhaltensmuster bewusst zu werden und machen Sie sich klar, dass die Schuldgefühle, die Ihnen gemacht werden, nicht bedeuten, dass auch tatsächlich Sie schuld sind!
  2. Schreiben Sie eine Liste mit all den negativen Erfahrungen in Ihrer Beziehung; seien es Abwertungen, kränkende Aussagen oder auch Urlaube oder Feiern, die zerstört wurden
  3. Schreiben Sie eine zweite Liste mit Ihren Wünschen für eine gesunde Beziehung in der Zukunft (z.B. „Ich wünsche mir eine Beziehung auf Augenhöhe“). Führen Sie sich durch diese beiden Listen immer wieder vor Augen, dass diese sich nicht vereinbaren lassen und die positive Liste nicht mit einem Narzissten verwirklicht werden kann.
  4. Brechen Sie den Kontakt zu dem Narzissten wenn möglich ganz ab oder reduzieren Sie ihn aufs Wesentliche.
  5. Schaffen Sie sich ein positives Umfeld mit verlässlichen, ehrlichen Menschen, die Sie stärken.
  6. Widmen Sie sich Dingen, die Ihnen guttun und die Sie erfüllen; dies kann z. B. Sport, ein Waldspaziergang oder ein Kinobesuch mit einem lieben Freund sein.
  7. Da Narzissten ihre Partner im Allgemeinen nicht gehen lassen möchten und durchaus auch zum Stalken oder körperlicher Gewalt neigen können, planen Sie in diesen Fällen Ihre Trennung sorgfältig und mit Hilfe von Fachleuten. Scheuen Sie bei Gefahr auch nicht, ein polizeiliches Kontaktverbot zu erwirken.
  8. Achten Sie künftig auf die ersten narzisstischen Anzeichen, damit Sie nicht erneut in eine narzisstische Beziehung rutschen.

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Ständige Kränkungen und Kritik durch Narzissten können zur Schwächung des Immunsystems führen und körperliche sowie psychische Erkrankungen begünstigen. Achten Sie daher darauf, Ihren Körper zu unterstützen; sei es durch ausreichend Schlaf, Bewegung, Zeit in der Natur oder gesunde Ernährung. Lassen Sie nicht zu, dass ein Narzisst (ein Mensch, dem Sie völlig egal sind und der Sie nur für seine Zwecke nutzt) Ihre Gesundheit ruiniert! Weitere hilfreiche Tipps finden Sie in unserem Artikel So stärken Sie Ihr Immunsystem.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde auf Grundlage (zur Zeit der Veröffentlichung) aktueller Studien verfasst und von MedizinerInnen geprüft, darf aber nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung genutzt werden, ersetzt also nicht den Besuch bei Ihrem Arzt. Besprechen Sie daher jede Massnahme (ob aus diesem oder einem anderen unserer Artikel) immer zuerst mit Ihrem Arzt.

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit

Quellen
  1. (1) Wardetzki, B. (2018, 25. Mai). Bärbel Wardetzki‑Weiblicher Narzissmus‑Hunger nach Anerkennung 
  2. (2) Haller, R. (2015). Die Macht der Kränkung . Ecowin.
  3. (3) Lopez, C. (2021, 14.Dezember). 4 Anzeichen, dass ihr mit einem Narzissten zusammen seid – und was ihr dann tun könnt. Business Insider.
  4. (4) Effmert, M. (o.D.). Love Bombing. Martina Effmert-Heilpraktikerin-Heilpraktikerin für Psychotherapie.
  5. (5) Weiss, S. (o.D.). Narzissmus in der Beziehung-10 Warnzeichen. Herzmut! Die Beziehungspraxis.
  6. (6) Fuchs, U. (o.D.). Beziehung: 10 wichtigsten Tipps im Umgang mit Narzissten. Praxis für inneres Erleben. 
  7. (7) Grüttefien, S. (2016, 26. Mai). Ich mag nicht meine Meinung sagen!. Umgang mit Narzissten.
  8. (8) Glücksdetektiv (2017, 9. August). 12 Tipps zum Umgang mit Narzissten [Video]. YouTube. https://www.youtube.com/watch?v=Jzx9kytmvBE
  9. (9) Hilfe in Beziehungskrisen I Blauer Campus (2020, 11. November). Trennung von Narzissten: So durchbrichst du den toxischen Kreislauf (inkl. 7 Tipps) [Video]. YouTube.