Zentrum der Gesundheit
  • Frau überprüft Nährstoffe in Tomaten
07 März 2021
1 min

Fehlende Nährstoffe

(Von Sonja Martincic, Österreich) - Sind Mangelerscheinungen in Nahrungsmitteln nur Profitgier oder dreht hier jemand an der Schraube? Der Gedanke könnte einem kommen, wenn man schon seit Jahren immer früher geerntetes Obst und Gemüse angeboten bekommt.

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Trotz neuer Techniken: Nährstoffmangel in der Nahrung

Es entbehrt jeglicher Logik im Zeitalter immer kürzerer und schnellerer Transportmöglichkeiten immer mehr schal oder strohig Schmeckendes in den Geschäften zu finden.

Reifeprozess ist ein Fäulnissprozess

Was als so genanntes "Nachreifen" gerne bezeichnet wird, ist reine Augen- wischerei, es kann sich nur um einen Fäulnisprozess handeln. Sobald die Früchte geerntet werden, ist der Reifeprozess beendet, da der Energiekreislauf, der den Einbau von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen bewirkt, plötzlich abgewürgt wird.

Die Auswirkungen zeigen sich auch sehr bald, es treten - wie beim Fäulnisprozess - dunkle Flecken auf. Beschleunigend auf diesen Vorgang wirkt sich aus, dass es sich eingebürgert hat, "besseres" Obst in Nylon zu verpacken, um es angeblich von anderen Produkten unterscheiden zu können.

Man fragt sich nur, warum es dann möglich ist, Gemüse wie z. B. Zwiebeln in luftdurchlässigen Netzen zu verpacken.

Es sollte doch auch denen, die dies gedankenlos anordnen, allmählich dämmern, dass diese Ware noch schneller verdirbt, und somit anscheinend schon vorprogrammiert auf dem Müll landen muss, wie auch alles andere, das zuviel produziert wird.

Profitgier und Unwissenheit

Somit liegt die Schuld bei denen, die so ein System betreiben - sei es aus Profitgier oder anderen Interessen heraus - dass ein Grossteil der Bevölkerung noch nie reifes Obst oder Gemüse gesehen oder gar gegessen hat. Denn nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern auch aus Unwissen greift man zur Billigware.

Krankheiten mit Nahrungsergänzungen vorbeugen

Man ist also gezwungen, die Mängel mit Nahrungsergänzungsmitteln auszugleichen, um nicht zu denen zu gehören, die sich sehr oft krankmelden, und deren Krankenstände von allen mitfinanziert werden. Wobei hier dasselbe gilt: es gibt nur leider sehr viele schlechte und nur wenig gute Produkte.

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit