Zentrum der Gesundheit
  • Taurin für Katzen und Hunde
25 März 2022
5 min

Taurin ist auch für Katzen und Hunde wichtig

Taurin ist eine Aminosäure, die insbesondere für Katzen essenziell ist. Katzenfutter muss also zwingend Taurin enthalten, da Katzen andernfalls schwere Mangelerscheinungen erleiden. Hunde können Taurin selbst herstellen. Dennoch gibt es auch hier Situationen, in denen Hunde zusätzlich Taurin benötigen.

Fachärztliche Prüfung: Gert Dorschner

Taurin: Brauchen Hunde und Katzen die Aminosäure?

Taurin ist eine Aminosäure, die besonders für die Gesundheit der Augen und des Herzens wichtig ist. Fehlt Taurin kann es zu schweren Netzhauterkrankungen und auch zu krankhaften Veränderungen am Herzen kommen.

Der Mensch und auch der Hund können Taurin unter bestimmten Voraussetzungen selbst herstellen, also dann, wenn genügend Nährstoffe in der Nahrung sind, die zur Bildung von Taurin nötig sind. Die Katze aber und z. B. auch der Fuchs sind dazu nicht in der Lage. Sie müssen Taurin mit der Nahrung zu sich nehmen.

Taurin ist nur in tierischen Lebensmitteln enthalten, insbesondere in Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten. Leber ist besonders taurinreich. In Obst und Gemüse fehlt Taurin ganz. Aber auch Milchprodukte enthalten nur wenig Taurin, Hühnereier liefern gar kein Taurin.

Eine Liste mit dem Tauringehalt verschiedener Lebensmittel finden Sie gemeinsam mit allen Informationen zur Taurinversorgung des Menschen in unserem Artikel Taurin: Taurin: Wirkung und Anwendung

Taurin für Katzen

Bei Katzen ist das Enzym Cysteinsulfinatdecarboxylase CSAD, das zur Herstellung von Taurin aus der Aminosäure Cystein nötig ist, nur wenig aktiv. Katzen sind daher auf tierische Nahrung angewiesen ( 2 ). Allerdings wird auch tierische Fertignahrung für Katzen häufig mit Taurin angereichert, da durch die Verarbeitung zu Dosen- oder Trockenfutter der Tauringehalt sinkt bzw. Katzen offenbar nicht genügend Taurin daraus aufnehmen können.

Auch BARF-Futter ist oft taurinarm

Selbst wenn Sie barfen, Ihre Katze also mit artgerechter Rohnahrung füttern, kann es nötig sein, Taurin zu ergänzen. Denn so sehr artgerecht ist die BARF-Fütterung dann oftmals doch nicht. So enthält das häufig gefütterte Fleisch von Geflügel und Rind deutlich weniger Taurin als die natürliche Mäuse-Kost. Die Taurinwerte von Geflügel und Rind finden Sie in der obigen Lebensmittelliste, wobei die Werte auch sehr stark je nach Herkunft und Rasse der Tiere schwanken können ( 3 ).

So viel Taurin enthält eine Maus

Eine Maus, die zwischen 25 und 30 g wiegt, enthält etwa 70 mg Taurin. Eine idealgewichtige Hauskatze von etwa 4 kg Körpergewicht würde als Selbstversorgerin nun täglich etliche Mäuse fressen. Gehen wir einmal davon aus, dass sie pro Tag 10 Mäuse erbeutet und auch frisst, dann würde sie damit 700 mg Taurin zu sich nehmen. 10 Mäuse wiegen 250 bis 300 g – die passende Menge für eine europäische Hauskatze.

Wenn Sie die Ration von 250 bis 300 g in Form eines herkömmlichen Fertig-Barf-Menüs füttern, dann enthält dieses im Idealfall nicht nur Muskelfleisch, sondern auch Leber, die mehr Taurin enthält als Muskelfleisch, da ja in der Leber Taurin gebildet wird. Dennoch reicht die Taurinmenge dieser Menüs oft nicht aus.

Überprüfen Sie Ihr Katzenfutter!

Häufig geben die Futter-Hersteller (ob herkömmliches Futter oder BARF-Menüs) nun zwar an, dass Sie Taurin zusetzen, aber nicht wie viel. Fragen Sie in diesem Fall beim Hersteller nach, um einschätzen zu können, ob die Taurinmenge pro Tagesration ausreicht.

Symptome von Taurinmangel bei Katzen

Wenn eine Katze taurinfreies Futter erhält oder Futter, das zu wenig Taurin enthält, erkrankt sie an einer Netzhautdegeneration, die im Anfangsstadium häufig unbemerkt bleibt, langfristig aber zur Erblindung führen kann. Auch kommt es beim Taurinmangel der Katze zu krankhaften Veränderungen des Herzens (zur sog. dilatativen Kardiomyopathie) sowie zu Veränderungen der weissen Blutzellen ( 1 ). Verständlich, dass es auch zu einer verkürzten Lebensspanne kommt, wenn der Taurinmangel nicht rechtzeitig erkannt wird.

Erhält eine betroffene Katze schliesslich Taurin, stoppt die Netzhautdegeneration, schreitet also nicht weiter fort. Bestehende Schäden aber können nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Teilweise erblindete Katze

Die richtige Taurindosis für Katzen

Wenn Sie feststellen, dass Ihr bisheriges Katzenfutter zu wenig Taurin enthält (die zugesetzte Menge muss auf dem Etikett deklariert sein), dann wechseln Sie das Futter und nehmen künftig eines mit mehr Taurin oder Sie ergänzen es eigenständig mit Taurin.

Wenn Sie Ihrer Katze selbst gemachte Menüs servieren und Ihre Katze auch nicht die Möglichkeit zur Selbstversorgung hat (Mäusefang), denken Sie natürlich ebenfalls an eine Taurin-Nahrungsergänzung von – je nach Gewicht/Alter der Katze – zwischen 200 und 500 mg pro Tag, wobei sich die 500 mg auf eine normalgewichtige erwachsene 4-Kilogramm-Katze beziehen. Schwerere Rassen haben natürlich einen höheren Taurinbedarf.

Höhere Taurindosen von bis zu 1 Prozent (und wahrscheinlich auch darüber) haben keinen negativen Effekt ( 4 ). 1 Prozent entspräche 3000 mg bei einer Nahrungsmenge von 300 g.

*Taurin für Katzen erhalten Sie z. B. hier: Taurin für Katzen

Taurin für Hunde

Hunde können im Gegensatz zu Katzen ausreichend Taurin aus Cystein herstellen (genau wie der Mensch) ( 5 ).

Einseitige Diäten fördern Taurinmangel

Wenn Hunde aber spezielle Diäten erhalten, z. B. bei Unverträglichkeiten und Allergien einseitig mit Lamm und Reis ernährt werden, kann es zu einem Mangel an Cystein (und Methionin) kommen und dann auch zu einem Taurinmangel.

Gab man in einer Studie den Hunden zu ihrer Lamm-Reis-Diät als Nahrungsergänzung Methionin, stieg die Taurinausscheidung im Urin um mehr als 50 Prozent, was auf einen steigenden Taurinspiegel hinwies.

Darmflorastörung kann Taurinmangel begünstigen

Auch besteht bei einer Darmflorastörung die Möglichkeit, dass manche Darmbakterien Taurin abbauen, so dass es nicht resorbiert werden kann. Je grösser bei einer entsprechenden Untersuchung die Belastung mit ungünstigen Darmbakterien war, umso gravierender war auch der Taurinmangel der Hunde ( 6 ).

Exotisches Hundefutter kann zu Taurinmangel führen

Immer häufiger wird ausserdem beobachtet, dass Hunde Symptome eines Taurinmangels zeigen, nämlich die bei Katzen bekannte Taurinmangelerkrankung des Herzens (die dilatative Kardiomyopathie), wenn sie

  1. "modernes" Hundefutter erhalten, z. B. Hundefutter mit exotischen Zutaten, wie Känguru, Büffel, Linsen, Kichererbsen oder Rübenschnitzel,
  2. selbstgemachtes vegetarisches oder veganes Futter erhalten oder
  3. wenn sie getreidefrei ernährt werden.

Rübenschnitzel als Ursache für Taurinmangel?

Getreidefreies Hundefutter ist natürlich nicht grundsätzlich schlecht, doch enthält es häufig andere Zutaten, die als Ballaststoff dienen, z. B. Reiskleie oder Rübenschnitzel. Gerade Rübenschnitzel konnten in einer Studie die Gallenausscheidung über den Stuhl erhöhen und die Proteinverdaulichkeit reduzieren. Da Taurin an Gallensäure gebunden sein kann, kann eine erhöhte Gallensäureausscheidung einen Taurinmangel begünstigen.

Liegt zusätzlich eine reduzierte Proteinverdaulichkeit vor, dann kann der Hund u. U. nicht ausreichend Methionin und Cystein aufnehmen, die beiden Aminosäuren, die zur körpereigenen Taurinbildung nötig sind ( 7 ).

Zur Sicherheit Taurin geben!

Wenn Ihr Hund also Diät halten muss, wenn Sie gerne "exotisch" füttern oder wenn Ihr Hund an chronischen Beschwerden leidet, stehen Sie mit einer Taurin-Nahrungsergänzung auf der sicheren Seite.

Hunde unter 25 kg können 500 - 1000 mg Taurin erhalten; Hunde über 25 kg können 1000 - 2000 mg Taurin erhalten. Eine andere Angabe lautet: pro 20 kg Körpergewicht 1000 mg. Kleineren Hunden, die weniger als 10 Kilogramm wiegen, können auch 500 mg genügen - immer abhängig vom Zustand und der jeweiligen Ernährung.

*Taurin für Hunde erhalten Sie z. B. hier: Taurin für Hunde

Hinweis: Sollten Sie Hund UND Katze haben, genügt es, wenn Sie das eine oder andere Produkt im Haus haben. Der Hersteller versicherte uns, dass es sich um ein- und dasselbe Produkt handelt (100 % Taurin) - auch wenn auf dem einen "für Hunde" und auf dem anderen "für Katzen" steht.

Liebe Leserinnen und Leser,
Hier haben Sie die Möglichkeit, bei unseren Artikeln einen Kommentar zu hinterlassen. Wir freuen uns über Lob, aber auch über konstruktive Kritik. Wenn Sie Kritik anbringen, geben Sie bitte auch die Quelle/Studie an, auf die Sie sich beziehen.
Lieben Dank, Ihre Redaktion vom Zentrum der Gesundheit

Quellen
  1. (1) Hayes KC, Trautwein EA. Taurine deficiency syndrome in cats. Vet Clin North Am Small Anim Pract. 1989 May;19(3):403-13.
  2. (2) Schaffer, Stephen, and Ha Won Kim. “Effects and Mechanisms of Taurine as a Therapeutic Agent.” Biomolecules & therapeutics vol. 26,3 (2018): 225-241
  3. (3) Spitze AR, Wong DL, Rogers QR, Fascetti AJ. Taurine concentrations in animal feed ingredients; cooking influences taurine content. J Anim Physiol Anim Nutr (Berl). 2003 Aug;87(7-8):251-62.
  4. (4) Sturman JA, Messing JM. High dietary taurine effects on feline tissue taurine concentrations and reproductive performance. J Nutr. 1992 Jan;122(1):82-8.
  5. (5) Hamper B et al., The Cat, Clinical Medicine and Management, 2012, Pages 236-242, Chapter 15 - The Unique Nutritional Requirements of the Cat: A Strict Carnivore
  6. (6) Tôrres CL, Backus RC, Fascetti AJ, Rogers QR. Taurine status in normal dogs fed a commercial diet associated with taurine deficiency and dilated cardiomyopathy. J Anim Physiol Anim Nutr (Berl). 2003 Oct;87(9-10):359-72. doi: 10.1046/j.1439-0396.2003.00446.x. PMID: 14507418.
  7. (7) Megan Whelan, Angell Animal Medical Center, What ist new with Taurine? Januar 2019