Der Candida-Test

Mit einem einfach durchzuführenden Speicheltest können Sie feststellen, ob Ihr Organsystem einer übermässigen Candida-Belastung ausgesetzt ist. Falls der Test positiv ausfällt, sollten Sie über eine Darmreinigung oder über eine Basen-Kur nachdenken, damit Sie den Pilzen durch ein verändertes Körpermilieu die Lebensgrundlage entziehen. Zumdem wirkt Kokosöl einer Pilzinfektion entgegen. Lesen Sie dazu auch: Kokosöl gegen Candida-Albicans.

Der Candida-Test mit Speichel

Den nachfolgenden Candida-Test kann jeder Interessierte leicht durchführen. Bei einem Candida-Befall werden Sie interessante Reaktionen feststellen können.

Unmittelbar nach dem Aufstehen wird ein Glas mit stillem Wasser in Zimmertemperatur befüllt. Spucken Sie in das Glas und beobachten Sie, was innerhalb der nächsten Stunde passiert.

  • Von dem Speichel, der auf der Oberfläche schwimmt, strecken sich lange Fäden ins Wasser hinunter
  • Im Wasser treiben wolkige Flocken
  • Auf dem Grund des Glases sammelt sich wolkig aussehender Speichel

Die Auswertung des Candida-Tests

Je schneller und je dicker die Fäden sind, je schneller der Speichel sinkt, umso mehr Pilze befinden sich in dem Speichel. Entstehen keine Fäden und schwimmt der Speichel auch nach einer Stunde noch auf der Wasseroberfläche, haben Sie wahrscheinlich keine Pilzinfektion.

Verwandte Artikel

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Hinweis zu Gesundheitsthemen

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.