Zentrum der Gesundheit
Die richtige Ernährungsberatung finden

Die richtige Ernährungsberatung finden

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Eine professionelle Ernährungsberatung ist in sehr vielen Situationen hilfreich. Etwa wenn man eine Ernährungsumstellung plant, abnehmen oder entschlacken möchte, wenn man fitter werden will oder eine chronische Krankheit lindern möchte. Allerdings ist es oft gar nicht so einfach, eine passende Ernährungsberatung zu finden. Wir zeigen Ihnen, welche Kriterien Sie bei der Suche überprüfen können – und wir lassen Ernährungsberater zu Wort kommen, die Ihnen erklären, was das Besondere an ihrer Ernährungsberatung ist.

Ernährungsberatung – Die beste Präventionsmassnahme

Eine Ernährungsumstellung ist eine äusserst sinnvolle Investition in die eigene Gesundheit. Denn eine gesunde Ernährung hat enorm viele Vorteile. Man fühlt sich wohler, geistig klarer, wird fitter, nimmt ab (oder zu – je nachdem, was erforderlich ist) und falls Krankheiten da sind, können diese mit Hilfe einer individuell passenden Ernährung positiv beeinflusst werden.

Eine Ernährungsberatung ist natürlich nicht nur bei vorliegenden Erkrankungen empfehlenswert, denn gerade im Bereich der Gesundheit gilt: Wer klug ist, sorgt vor. Und da eine gesunde Ernährung eine sehr gute präventive Wirkung mit sich bringt, gehört eine umfassende Ernährungsberatung mit zu den besten Präventionsmassnahmen, die man ergreifen kann.

Wer braucht eine Beratung – wer nicht?

Vielleicht denken Sie jetzt, gesund ernähren kann ich mich auch selbst. Eine Ernährungsberatung brauche ich ganz sicher nicht. Vielen Menschen geht es wie Ihnen. Mit Hilfe von Informationen im Internet oder in Büchern gelingt es etlichen Menschen problemlos, die Ernährung umzustellen und alle damit im Zusammenhang stehenden Ziele zu erreichen.

Genauso viele Menschen aber fühlen sich damit überfordert. Sie haben gar nicht die Zeit, sich derart tief in die Thematik einzuarbeiten, um anschliessend entscheiden zu können, wie sie sich ihrer persönlichen Situation entsprechend ernähren sollten. Besonders wenn Krankheiten da sind, ist die Unsicherheit gross. Denn man möchte ja in jedem Fall Fehler vermeiden, die die Krankheit unter Umständen noch schlimmer machen könnten.

Und wer abnehmen möchte, will das gezielt mit baldigen Erfolgen tun, aber gleichzeitig auch nachhaltig und ohne Jojo-Effekt. Denn von eigenen Experimenten hat so manch einer nach der x-ten Diät wirklich genug.

Stellen Sie Ihrem Berater alle Ihre Fragen rund um Gesundheit und Ernährung!

Wer sich ferner bisher ganz "normal" ernährt hat, fühlt sich im Bereich der gesunden Vitalkosternährung oft vollkommen verloren. Viele Lebensmittel erscheinen noch fremd, und vieles vom Gewohnten darf man plötzlich nicht mehr essen. Was also soll man essen? Was nicht? Was macht satt? Wie kann man sich mit allen Vitalstoffen versorgen? Wie mit ausreichend Protein? Und wie mit genügend Omega-3-Fettsäuren?

Welches Öl und welches Fett ist gut? Oder soll man besser gar keins essen? Welche Kohlenhydrate kann man noch essen? Oder sind diese prinzipiell ungesund? Darf man Kaffee trinken? Ab und zu ein Glas Wein? Oder lieber nicht? Soll man Nahrungsergänzungsmittel einnehmen? Nur welche? Muss man reichlich frühstücken und das Abendessen ausfallen lassen? Oder besser umgekehrt? Sind Zwischenmahlzeiten ok? Und wenn ja, was darf man denn Gesundes zwischendurch essen?

Hat man also erst einmal begonnen, sich mit einer Ernährungsumstellung auseinanderzusetzen, tauchen Fragen über Fragen auf. Natürlich kann man versuchen, im Internet oder in Büchern Antworten zu finden. Viele Fragen aber lassen sich nicht pauschal beantworten.

Eine Ernährungsberatung erfolgt immer ganz individuell auf die jeweilige Person zugeschnitten

Jeder Mensch befindet sich in einer anderen Lebenssituation, weshalb auch eine Ernährungsberatung immer höchst individuell erfolgen muss – abhängig vom Alter der Person, von ihrer bisherigen Ernährung, ihrem Gesundheitszustand und vielem mehr. Wie gut ist es daher, wenn man einen Ernährungsberater an der Hand hat, der einem alle Fragen beantwortet und einem auch einen individuellen Ernährungsplan erstellt. Denn auch wenn man erst glauben mag, dass gerade die Erstellung eines eigenen Ernährungsplanes doch ziemlich einfach sein muss, wird man spätestens beim ersten Versuch merken, dass dies ganz und gar nicht der Fall ist.

Sie erhalten Ihren persönlichen Ernährungsplan

Ein Ernährungsplan muss zur jeweiligen Person und ihren Vorstellungen und Anforderungen und auch zu ihren Beschwerden passen, er muss mit allen Nähr- und Vitalstoffen versorgen, muss satt machen und schmecken. Die Gerichte müssen ausserdem in der Zeit, die der jeweiligen Person zur Verfügung steht, zubereitet werden können. Es würde Sie daher nicht ansprechen, wenn Sie als Familienmanagerin von Ihrem Ernährungsberater aufwändige Rezepturen erhalten und dafür weder Zeit noch Nerven haben – ganz gleich, wie gesund die Gerichte auch sein mögen.

Auch die finanziellen Möglichkeiten müssen berücksichtigt werden. Angenommen Sie hätten nur ein geringes Lebensmittelbudget, so nützen Ihnen Rezepte aus speziellen Zutaten nicht sonderlich viel, wenn diese so teuer sind, dass Sie nach einer Woche kein Geld mehr übrig haben. Besonders ernst genommen würden Sie sich natürlich auch nicht gerade fühlen.

Kompliziert wird es, wenn ein Ernährungsplan bei Unverträglichkeiten, Allergien oder Darmerkrankungen erstellt werden muss – womöglich noch in Kombination mit persönlichen Wünschen, was die Ernährungsform angeht (low carb, vegan, high carb, FODMAP oder was auch immer). Eine hochwertige Ernährungsberatung wird Ihnen daher eine sehr grosse Hilfe und Entlastung auf dem Weg zu Ihrer optimalen Ernährung sein.

Wie erkenne und wie finde ich eine hochwertige Ernährungsberatung?

Sobald man sich nun mit dem Gedanken trägt, eine Ernährungsberaterin oder einen Ernährungsberater aufzusuchen, tauchen die nächsten Fragen auf:
 

  1. Wie und wo findet man eine passende Ernährungsberatung?
  2. Bezahlen die Krankenkassen eine Ernährungsberatung?
  3. Was kostet eine Ernährungsberatung?
  4. Wie sollte eine Ernährungsberatung im Idealfall ablaufen?
  5. Worauf sollte man achten, wenn man eine hochwertige Ernährungsberatung wünscht? Welche Kriterien sollte der Ernährungsberater/die Ernährungsberaterin erfüllen? Was sollte man vor einer Terminvereinbarung telefonisch oder per Mail abklären/fragen, um einen wirklich guten Ernährungsberater zu erkennen?
     

1. Wo findet man den passenden Ernährungsberater?

Sie können natürlich Ihren Arzt fragen, welche Ernährungsfachleute er empfiehlt. Sie können auch im Internet auf die Suche gehen. Oft scheint es jedoch die Suche nach der Nadel im Heuhaufen zu sein. Man findet weitaus mehr Angebote für die Ausbildung zum Ernährungsberater als Ernährungsberater, die einen beraten könnten.

Wenn Sie auf der Suche nach einem ganzheitlichen Ernährungsberater sind, finden Sie demnächst auf unserer Seite eine Ernährungsberater-Suchfunktion, mit der Sie in Ihrer Nähe einen passenden Ernährungsberater suchen und finden können. Sollten Sie schon jetzt einen Ernährungsberater benötigen, lesen Sie bitte einfach weiter unten die Vorstellungen verschiedener Ernährungsberater. Hier finden Sie weitere Ernährungsberater. Gerne können Sie sich auch per Mail bei uns melden: info@zentrum-der-gesundheit.de. Wir werden Sie mit den entsprechenden Kontaktdaten versorgen.

2. Übernehmen die Krankenkassen die Kosten für eine Ernährungsberatung?

Leidet man an einer Krankheit, die auch offiziell als ernährungsmitbedingt gilt (Osteoporose, Allergien, Diabetes, Krebs, Übergewicht, hoher Cholesterinspiegel uvm.), dann hat man von Seiten der Krankenkassen Anspruch auf eine Ernährungsberatung – natürlich nur, wenn der behandelnde Arzt auch dieser Meinung ist und die Ernährungsberatung verordnet. Man erhält dann eine sog. ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung. Diese reicht man vorab bei der Krankenkasse ein und wartet auf deren Bescheid, in dem sie mitteilt, ob sie die Kosten erstattet und wenn ja, wie viel davon.

In diesem Fall muss man Ernährungsberater aufsuchen, die von der jeweiligen Krankenkasse anerkannt sind, was meist bedeutet, dass diese nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) beraten, womit die Auswahl schon einmal deutlich reduziert wäre.

Wer privat versichert ist, kann mit seiner Krankenkasse absprechen, ob er nicht auch einen Ernährungsberater aufsuchen kann, der nicht – wie ein DGE-Berater – derart in seinen Beratungen eingeschränkt ist.

Will man zu rein präventiven Zwecken eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen, unterstützen dies viele Krankenkassen zwar auch bis zu einem gewissen Grad (mit Zuschüssen), doch sollte das direkt mit der Kasse besprochen werden. Denn der Arzt wird hier eher keine grosse Hilfe sein, da er bei fehlender Krankheit ja nichts verordnen kann.

Selbstzahler haben hingegen die freie Wahl und können sich somit auch jene Ernährungsberatung aussuchen, die ihre Kriterien vollständig erfüllt.

Inzwischen gibt es auch für Ärzte die Möglichkeit, sich in einer recht kurzen Fortbildung die Zusatzqualifikation der Ernährungsmedizin anzueignen. Sollte dies bei Ihrem Arzt der Fall sein, muss er Sie zur Ernährungsberatung nicht überweisen, sondern kann Sie selbst beraten.

3. Was kostet eine Beratung?

Die Kosten für eine Ernährungsberatung hängen einerseits vom Berater und seinen Leistungen/Angeboten ab, aber auch vom Ort, an dem die Beratung stattfindet. So sind Ernährungsberatungen beispielsweise in Stuttgart oder München teurer als in ländlichen Regionen Nord- oder Ostdeutschlands.

Oft kann man auch ein Beratungspaket kaufen, in dem verschiedene Leistungen und mehrere Beratungsstunden enthalten sind. Je mehr Stunden man bucht, umso günstiger wird die Einzelstunde. Im Allgemeinen wird das Stundenhonorar zwischen 50 und 80 Euro (in der Schweiz zwischen 60 und 100 CHF) liegen.

4. Wie sollte eine Beratung im Idealfall ablaufen?

Der Ablauf einer Ernährungsberatung hängt einerseits vom Berater ab, andererseits natürlich von Ihnen, dem Klienten/der Klientin (von Ihrer Zeit, Ihren Wünschen, Ihren Zielen). Je nach Ausbildung des Beraters wird er seine Ernährungsberatung anders gestalten und aufbauen.

Suchen Sie beispielsweise einen Arzt oder Heilpraktiker auf, der die Fortbildung zum Ernährungsberater absolviert hat, dann wird dieser die Ernährungsberatung in seinen Therapieplan integrieren. Hier erschöpft sich eine Ernährungsberatung jedoch nicht selten in dem einen oder anderen mündlich übermittelten Tipp. Natürlich gibt es auch hier Therapeuten, die umfassend beraten, doch sollte dies vorab erfragt werden, da es eben nicht immer der Fall ist.

Eine hochwertige Ernährungsberatung könnte nach dem folgenden Schema (oder ähnlich) ablaufen:

Kontaktaufnahme: Sie nehmen zum Ernährungsberater Kontakt auf, meist telefonisch oder per Mail. Besonders sympathisch sind Ernährungsberater, die einem bereits in ihrer ersten Mail das Gefühl vermitteln, willkommen zu sein und genau den weiteren Ablauf erklären. Gerne wird auch angeboten, den Interessenten anzurufen, wenn dieser es wünscht.

Weniger motiviert fühlt man sich hingegen bei einem Ernährungsberater, der nichts weiter schreibt als: "Ich berechne pro Beratungsstunde 80 Euro. Wenn Sie damit zurechtkommen, können Sie mich gerne wieder kontaktieren". Ähnlich abschreckend sind Antwortmails wie: "Zur genaueren Absprache der Inhalte der Beratung und der Terminvereinbarung bitte ich um Rückruf unter …" – beides ist nicht ausgedacht, sondern erlebt, und zwar bei DGE-Ernährungsberatern.

Kennenlerngespräch: Die hochwertige Ernährungsberatung wird immer mit einem kostenlosen Kennenlerngespräch beginnen – telefonisch, persönlich oder über Skype. In diesem Gespräch kann der Klient erklären, warum er eine Ernährungsberatung wünscht, wo seine Probleme liegen und was er mit Hilfe einer Ernährungsberatung zu erreichen hofft.

Fragebogen: Nach dem Kennenlerngespräch kann sich der Klient entscheiden, ob er sich auch tatsächlich beraten lassen möchte. Wenn ja, dann erhält er vorab einen Fragebogen zum Ausfüllen. Im Fragebogen werden die persönlichen Daten eingetragen, aber auch vorliegende Erkrankungen und Beschwerden sowie bisherige Ernährungsgewohnheiten. Dann sendet der Klient seinen ausgefüllten Fragebogen (per Mail oder Post) an seinen Berater und vereinbart einen Termin für das erste Beratungsgespräch.

Erstes Beratungsgespräch: Mit Hilfe der Informationen aus Fragebogen und Kennenlerngespräch kann der Ernährungsberater seinem Klienten bereits passende Empfehlungen zur Optimierung seiner Ernährungs- und Lebensweise zusammenstellen. Im ersten Beratungsgespräch werden diese Empfehlungen ausführlich besprochen.

Natürlich lernen sich Ernährungsberater und Klient im ersten Gespräch auch näher kennen. Der Ernährungsberater erfährt weitere Details über den Klienten, seine gesundheitliche Vergangenheit und seine augenblickliche Situation. Falls ein detaillierter Ernährungsplan erforderlich ist, erhält der Klient diesen (und natürlich auch die Empfehlungen) in Papierform und/oder digital – ganz wie er möchte.

Weitere Termine (Folgegespräche): Bei weiteren Terminen wird überprüft, inwieweit die gesteckten Teilziele erreicht wurden. Die Ernährung kann Schritt für Schritt weiter optimiert werden. Fragen des Klienten werden umfassend beantwortet. Natürlich steht der Ernährungsberater seinem Klienten auch zwischen den Terminen stets mit Rat und Tat zur Seite – ob telefonisch, per Mail oder Skype, ohne dass dafür zusätzliche Kosten entstehen würden.

5. Wie erkennt man eine hochwertige Ernährungsberatung?

Ernährungsberater, die nach den Richtlinien der DGE beraten, werben häufig mit ihrer staatlich anerkannten Ausbildung und mit Zertifikaten der einschlägigen Verbände, z. B. des VDD (Verband Deutscher Diätassistenten e. V.) oder des VFED (Verband für Ernährung und Diätetik e. V.). Sie wollen sich damit von anderen Ernährungsberatern abheben, denn die Berufsbezeichnung "Ernährungsberater/in" ist nicht geschützt, was bedeutet, dass sich im Grunde jeder, der gerade Lust dazu hat, Ernährungsberater nennen könnte.

Daher gibt es inzwischen nicht nur Ernährungsberater wie Sand am Meer, sondern auch unüberblickbar viele Ernährungsberaterschulen. Für den Beratungswilligen ist es daher sehr schwer, einen fähigen Ernährungsberater zu finden. Denn woher soll er wissen, welche Schule tatsächlich gute Ernährungsberater ausbildet und welche nicht?

Die Ausbildung Ihres Ernährungsberaters

Ausbildungen für Ernährungsberater stehen in nahezu jeder Ausführung zur Verfügung. Vom Wochenendkurs bis zum vollständigen Studium ist alles vertreten. Die Frage nach der Art der Ausbildung und der Ausbildungsstätte kann daher bereits im Vorfeld über die Intensität und Fachkompetenz aufklären, mit der die Ernährungsberatung ablaufen wird.

Rein schulmedizinisch orientierte Ärzte vermitteln meist an Ernährungsberater, die nach den Richtlinien der DGE beraten und entweder ausgebildete Diätassistenten sind oder ein abgeschlossenes Studium der Ernährungswissenschaften hinter sich haben. Hier darf man jedoch in den allermeisten Fällen keine Besonderheiten erwarten.

Diese Ernährungsberater sind ausgebildet für spezielle Diäten bei Menschen mit speziellen Erkrankungen und halten sich dabei streng an das Erlernte. Das ist in diesen Fällen auch empfehlenswert, z. B. bei der kupferarmen Diät für Morbus-Wilson-Patienten, bei aminosäurendefinierten Diäten für z. B. PKU-Betroffene oder bei der galaktosefreien Diät für Galaktosämie-Patienten. Auch der Kostaufbau nach schweren Operationen oder im Anschluss an eine künstliche Ernährung ist ein Gebiet für Diätassistenten.

Wer aber bei nichtakuten, also chronischen Beschwerden seine Ernährung optimieren will, wer gar vorbeugend aktiv werden will oder wissen möchte, wie man sich in speziellen Lebenssituationen am besten ernährt (bei Übergewicht, in der Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit, im Alter, bei Stress, zur Leistungsförderung etc.), wird hier enttäuscht werden. Denn dann wird im Grunde die Botschaft vermittelt, dass die übliche Ernährung eigentlich gar nicht so problematisch sei und man alles essen und trinken könne, wenn man nur das gute alte Zitat "Die Dosis macht das Gift" berücksichtige. Der Grundtenor lautet: weniger Fett, weniger Süsses, weniger Salz, nicht gar so viel Alkohol und insgesamt ein bisschen weniger. Von Nahrungsergänzungen wird abgeraten, denn Vitaminmängel gäbe es in den Industrienationen nicht – worauf wir schon hier eingegangen sind: Vitaminmangel betrifft viele Menschen

Dass Ernährungsberatungen dieser Art infolgedessen nicht gerade zu durchschlagenden Erfolgen führen, verwundert nicht besonders. Sie eignen sich allenfalls für Menschen, die ernährungstechnisch so gut wie alles falsch machen, also ganz am Anfang einer Ernährungsumstellung stehen und auch nicht wirklich viel ändern möchten.

Ein Ernährungsberater, der sich hingegen im fast 2-jährigen staatlich zugelassenen Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde AkN ausbilden liess, will echte Erfolge erzielen. Er klärt den Klienten umfassend auf – auch wenn diesem das auf Anhieb nicht so gefallen mag, was er da über seine bisherige Ernährung hören wird – und macht ihn mit einer Ernährung bekannt, die ihm eine unvergleichliche Vitalität und Lebensenergie vermitteln wird.

Ein guter Ernährungsberater verfügt ferner über genügend Kompetenzen und die Motivationsfähigkeit, um den Klienten mit seiner Begeisterung für eine solche Ernährungsform anzustecken.

Die Motivation Ihres Ernährungsberaters

Fragen Sie Ihren Ernährungsberater, warum er Ernährungsberater geworden ist oder lesen Sie darüber auf seiner Webseite. Gerade bei den ganzheitlichen Ernährungsberatern findet man sehr viele Berater, die jahrelang an einer chronischen Krankheit, an rätselhaften Beschwerden, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und/oder an Übergewicht gelitten hatten und verzweifelt Hilfe suchten, sie aber weder beim Arzt noch bei den herkömmlichen Ernährungsberatern fanden.

Erst als sie begannen, sich selbst um ihre Gesundheit zu kümmern und sich aus eigenem Antrieb weiterbildeten, ging es ihnen besser, wenn nicht gar plötzlich hervorragend. Aus dieser Überzeugung heraus entschlossen sie sich sodann zum Studium bei der Akademie der Naturheilkunde AkN, um anderen Menschen, denen es ähnlich ergeht, beistehen und ihnen bei der Optimierung ihrer Ernährung helfen zu können. Und wer könnte Sie besser beraten als jemand, der aus eigener Erfahrung weiss, wie heilsam die richtige Ernährung sein kann und wie wichtig es ist, beim Prozess der Ernährungsumstellung einen empathischen Berater an seiner Seite zu haben?

Die eigene Ernährung Ihres Ernährungsberaters

Ein Ernährungsberater ist natürlich nur dann glaubwürdig, wenn er sich selbst gesund ernährt und das lebt, was er in seinen Beratungen vermittelt. Fragen Sie Ihren Ernährungsberater daher nach seiner eigenen Ernährungsweise oder auch nach den Ernährungsformen, die er schon selbst ausprobiert hat.

Natürlich wird jeder Berater sagen, dass er Sie vollkommen individuell beraten wird und SEINE Ernährung nicht unbedingt die beste für SIE sein wird – was selbstverständlich korrekt ist. Wenn ein Berater jedoch selbst z. B. ganz normal isst ("Fleisch und Milch sind wichtige Nährstoffquellen"), können Sie – falls Sie vegan oder vegetarisch leben möchten – davon ausgehen, dass er Probleme haben wird, Ihnen einen abwechslungsreichen Ernährungsplan zu erstellen. Ihm fehlen in diesem Fall einfach die Erfahrungen und die tägliche Praxis.

Wenn Ihr Berater noch nie eine glutenfreie Ernährung ausprobiert hat, könnte es sein, dass er Ihnen von einer glutenfreien Ernährung abraten wird, einfach deshalb, weil er es so gelernt oder gelesen hat. Denn er ist der Meinung, dass diese Ernährung nur für Leute mit diagnostizierter Zöliakie geeignet ist – auch dann, wenn Sie sagen, dass Ihnen diese Ernährungsform in der Vergangenheit sehr gut getan hat, obwohl Sie keine Zöliakie haben.

Vielleicht möchten Sie auch künftig verstärkt Rohkost essen. Dann sind Sie bei einem Ernährungsberater, der sich selbst beispielsweise bevorzugt ayurvedisch ernährt, nicht so gut aufgehoben, da dieser glauben wird, Rohkost sei viel zu schwer verdaulich.

Dies waren nur drei Beispiele. Doch sehen Sie daran, wie wichtig es ist, sich auch die Ernährung des künftigen Ernährungsberaters anzusehen, um sich für oder gegen ihn entscheiden zu können. Viele Ernährungsberater stellen auf ihrer Homepage Rezepte vor. Schauen Sie dort nach! Wenn Ihnen die Rezepte zusagen, spricht vieles dafür, dass Sie mit der von diesem Ernährungsberater empfohlenen Ernährung auch Spass und Erfolg haben werden.

Ernährungsberater in Deutschland und der Schweiz

Wir stellen Ihnen nachfolgend verschiedene Ernährungsberaterinnen aus Deutschland und der Schweiz vor:

In Norddeutschland – Susanne Blindow

Im Norden Deutschlands in Timmendorfer Strand finden Sie Ernährungsberaterin Susanne Blindow und ihre VitaBar. Dort gibt es neben einer Ernährungs- und Gesundheitsberatung das, was gesund ist: Frisch gepresste Säfte, Smoothies und noch viel mehr.

Die zentralen Themen bei Susanne Blindow, die neben ihrer Ausbildung zur Ernährungsberaterin bei der Akademie der Naturheilkunde AkN auch eine betriebspsychologische Fortbildung absolvierte, sind neben einer gesunden Ernährung auch die Psyche, die an jedwedem Problem ihren Anteil hat sowie ein umfassendes Stressmanagement.

Darüber hinaus berät sie zu ganzheitlichen Präventionsmassnahmen, wie der Darmreinigung und der Entsäuerung. Denn – so erklärt die Fachberaterin für holistische Gesundheit – "ein gesunder Darm und ein ausgeglichener Säure-Basenhaushalt sind die Basis unserer Gesundheit – und Vitalität und Lebensfreude sind das Ziel all meiner Ansätze".

Susanne Blindow rät Menschen, die auf der Suche nach einer hochwertigen Ernährungsberatung sind, dort telefonisch u. a. die folgenden drei Fragen zu stellen:
 

  1. Was ist der Schwerpunkt Ihrer Ausbildung und wo haben Sie Ihre Ausbildung absolviert?
  2. Welches ist Ihre Kernkompetenz?
  3. Wie sieht Ihre persönliche Ernährung aus?
     

Auf die Frage nach ihrem bisher schönsten Erfolgserlebnis in Ihrer Ernährungsberaterpraxis, erzählt Susanne Blindow: "Das schönste Feedback meines neuen Wirkens bekam ich in Bezug auf das Angebot der VitaBar: "Das fehlt eigentlich in jeder Stadt!"

Wenn Sie mit Susanne Blindow Kontakt aufnehmen möchten, so finden Sie hier ihre Homepage: Ernährungsberatung Susanne Blindow – Die Foodexperten

Im Raum Augsburg – Andrea Lichtenstern

Im Raum Augsburg steht Ihnen Ernährungsberaterin Andrea Lichtenstern zur Verfügung. Die staatlich geprüfte Erzieherin und Hauswirtschafterin erlebte, wie eine Ernährungsumstellung die Hautekzeme ihrer beiden Kinder beheben konnte. Infolge dieser beeindruckenden Erfahrung absolvierte sie das Studium zur Ernährungsberaterin bei der Akademie der Naturheilkunde AkN und ist inzwischen in ihrer eigenen Ernährungsberaterpraxis in Aindling bei Augsburg tätig.

Ihre Schwerpunkte sind die Gewichtsabnahme, die Ernährungsumstellung auf eine basenüberschüssige Ernährung sowie die Beratung zu ganzheitlichen Massnahmen wie Darmsanierung und Entgiftung. Andrea Lichtenstern legt grössten Wert auf eine ganzheitliche Sichtweise:

Eine hochwertige Ernährungsberatung sieht immer den ganzen Menschen. Genauso wie in allen naturheilkundlichen Verfahren wird nicht nur das Symptom fokussiert, sondern nach der Ursache gesucht. Körper, Seele und Geist sind eine Einheit und dürfen nicht voneinander getrennt werden."

Zu ihren schönsten Erlebnissen gehören immer wieder die Feedbacks von Klienten, die schon so viel ausprobiert hatten, aber erst mit Hilfe einer Ernährungsumstellung ihr Ziel erreichen konnten. "Am schönsten sind Mitteilungen wie "Mir geht es schon so gut wie lange nicht mehr, warum bin ich nicht schon früher zu Ihnen gekommen." Das ist ein sehr schönes Gefühl, bestätigt mich in meiner Arbeit enorm und zeigt mir, dass dies der richtige Weg ist!"

Wenn Sie mit Andrea Lichtenstern Kontakt aufnehmen möchten, so finden Sie hier ihre Homepage: Ernährungsberatung Andrea Lichtenstern

Im Raum Zürich – Christine Derungs

In Wermatswil bei Zürich erwartet Sie Ernährungsberaterin Christine Derungs. Sie berät Sie persönlich oder auch online – ganz wie Sie es wünschen. Auch Christine Derungs entschied sich aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen für den Beruf der Ernährungsberaterin. Ihre Ausbildung schloss sie bei der Akademie der Naturheilkunde AkN ab. Auf ihrer Webseite schreibt sie:

Hippokrates pflegte zu sagen: "Krankheiten überfallen den Menschen nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel, sondern sind die Folgen fortgesetzter Fehler wider die Natur." Dies habe ich am eigenen Leibe erfahren. Ich habe also das Glück, in meinen Beratungen von etwas zu sprechen, das ich selbst erlebt habe: Unzählige Gesundheitsbeschwerden machten mir über viele Jahre das Leben schwer. Erst eine Ernährungsumstellung, eine Entsäuerung und eine Darmsanierung schafften, was über Jahre keine Therapie und kein Medikament schaffte – ich wurde gesund."

Christine Derungs plant ihre Beratungsgespräche sorgfältig. Damit die Klienten bestmöglich von all dem Besprochenen profitieren können und nichts vergessen, erhalten sie am Ende der Beratungsgespräche eine umfassende schriftliche Dokumentation, so dass sie zu Hause alles noch einmal in Ruhe nachlesen können. Christine Derungs kümmert sich ausserdem darum, dass die Ernährungsumstellung so richtig Spass macht. Sie sagt: "Die gesunde Ernährung soll Freude bereiten und die Geschmackssinne verzaubern."

Als wir sie fragen, wer ihrer Meinung nach ganz besonders von einer Ernährungsberatung profitieren könnte, sagt sie:

Jeder, der seinem Organismus dabei helfen will, zurück zu seiner natürlichen Selbstheilungskraft zu finden und gesund zu bleiben. Denn gesundes Essen ist Kraftquelle, Heilmittel, Seelenbalsam und vollbringt oftmals wahre Wunder. Jede einzelne Körperfunktion ist auf den richtigen Treibstoff – die richtige Nahrung – angewiesen. Unsere Ernährung ist somit eines der kraftvollsten "Werkzeuge" für Gesundheit, Lebensfreude und Schönheit."

Wenn Sie mit Christine Derungs Kontakt aufnehmen möchten, so finden Sie hier ihre Homepage: Ernährungsberatung Christine Derungs – food4health 

Im Raum Basel – Theresa Stemick

Theresa Stemick bietet Ernährungsberatungen in und um Basel an oder aber auch online. Sie selbst litt jahrelang an Verdauungsbeschwerden aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Fructoseintoleranz) und einem Reizdarmsyndrom. Die von ihrer Gastroenterologin empfohlene Ernährungsberatung verlief enttäuschend. Sie bekam eine Liste mit dem Fructosegehalt von Lebensmitteln in die Hand gedrückt, ein paar begleitende Tipps sowie den Hinweis, dass es zu dieser Thematik auch Bücher gäbe. Theresa fühlte sich allein gelassen.

Schliesslich kümmerte sie sich selbst um ihre Gesundheit, las viele Bücher und probierte sämtliche Mittel und Massnahmen aus, die bei Unverträglichkeiten empfohlen wurden. Langsam wurde sie immer mehr zur Spezialistin auf diesem Gebiet. Es war ein langer Prozess, den sie mit dem Studium zur Ernährungsberaterin bei der Akademie der Naturheilkunde AkN krönte. Inzwischen ist Theresa Stemick beschwerdefrei und kann ihre Klienten nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen Erfahrungen gezielt und umfassend beraten sowie voller Verständnis und Empathie begleiten.

Im Vordergrund meiner Beratungen steht, dass ich den Menschen als Ganzes betrachte und auf mögliche andere Faktoren auf gesundheitlicher Ebene eingehe", erklärt Theresa Stemick. "Neben der Ernährungsberatung ist es mir ein grosses Anliegen, dem Klienten Bewegungs- und Entspannungselemente mit an die Hand zu geben. Die ganzheitliche Betrachtungsweise hilft, dass den Ursachen auf den Grund gegangen wird und führt langfristig dazu, die Gesundheit wieder ins Leben zurück zu holen."

Wenn Sie mit Theresa Stemick Kontakt aufnehmen möchten, so finden Sie hier ihre Homepage: Ernährungsberatung Theresa Stemick

In Kaiserslautern – Margaret Altmeier

Margaret Altmeier bietet Ernährungsberatungen (auch in Englisch) im Kreis Kaiserslautern an. Wie viele andere ganzheitlich tätige ErnährungsberaterInnen hat auch sie ihr Studium bei der Akademie der Naturheilkunde AkN absolviert. Und auch sie kam über eigene Beschwerden zu ihrem Beruf.

Aus meinen Erfahrungen mit meiner eigenen Krankheit (Hashimoto-Thyreoiditis – eine chronische Schilddrüsenerkrankung) weiss ich, dass man durch eine vitalstoffreiche Ernährungsweise viel erreichen kann. Das allein reicht aber nicht. Genauso wichtig ist ein Lebensstil, der die Gesundheit fördert und nicht etwa behindert."

Wir fragen auch Margaret Altmeier, wer ihrer Meinung nach besonders von einer Ernährungsberatung profitieren könnte. Sie sagt etwas sehr Entscheidendes:

Am meisten profitieren Menschen, die selber ihre Gesundheit verbessern wollen und die Verantwortung dafür in die Hand nehmen möchten."

Denn allzu oft erlebt man, dass Menschen sich zwar wohler fühlen oder schlanker werden möchten, aber nicht wirklich bereit sind, ihren bisherigen Lebensstil zu ändern. Das eine ist jedoch ohne das andere nicht möglich. Bei einer hochwertigen Ernährungsberatung sind daher tatsächlich nur Menschen gut aufgehoben, die aktiv werden möchten und ab sofort einen neuen Weg einschlagen wollen.

Und genau das ist es, was Margaret Altmeier so sehr an ihrem Beruf schätzt:

Was mir am meisten Spass bei meiner Arbeit macht, ist: Menschen auf ihrem Weg zur besseren Gesundheit zu begleiten. Ich freue mich, wenn ich etwas dazu beitragen kann, ihnen diesen Weg zu zeigen."

Wenn Sie mit Margaret Altmeier Kontakt aufnehmen möchten, so finden Sie hier ihre Homepage: Ernährungsberatung Margaret Altmeier 

Im Raum Frankfurt/Main – Kirsten Dähmlow

Kirsten Dähmlow ist als Ernährungsberaterin im gesamten Raum Frankfurt am Main tätig. Ihre Ernährungsberaterpraxis finden Sie in Königstein im Taunus. Da Kirsten Dähmlow auch Hausbesuche anbietet, können Sie auch dann in den Genuss einer Ernährungsberatung gelangen, wenn Sie nicht so mobil sein sollten.

Einst hätte Kirsten selbst Hilfe und Unterstützung in Sachen Gesundheit benötigt, fand aber niemanden. Sie erzählt:

Ich hatte Beschwerden und musste leider feststellen, dass mir hier kein Arzt helfen konnte. Es wurden nur die Standardtests durchgeführt und mir in einem 3-minütigen Abschlussgespräch mitgeteilt, dass alles in Ordnung sei. Auf meine Frage hin, woher denn die Schmerzen und Probleme kämen, bekam ich keine Antwort.

Daraufhin habe ich angefangen, selbst zu recherchieren, viel gelesen und mich mit der Naturheilkunde beschäftigt. Letztendlich bin ich auf das Studium der Akademie der Naturheilkunde AkN gestossen. Da ich gelernt habe, mir selbst weiter zu helfen und mich zu heilen, wollte ich dieses Wissen sehr gerne an andere Menschen weiter geben, denen es ähnlich geht, wie es mir ergangen ist.

Dabei ist es sehr wichtig, dass sich der Klient ernst genommen fühlt und individuell auf ihn eingegangen wird. Eben genau das Gegenteil von einem Standardprogramm, welches durchgeführt und abgehakt wird. Ich nehme mir viel Zeit und lasse mir sehr ausführlich die Gesamtsituation und den Gesundheitszustand schildern. Anhand eines umfangreichen Fragebogens und eines Ernährungstagebuchs kann ich den Ist-Zustand meines Klienten sehr gut einschätzen und eine individuelle, speziell auf meinen Klienten zugeschnittene Gesundheitsberatung ausarbeiten.

Wichtig ist mir, dass ich den Klienten während der Umstellung begleiten kann und auch zeitnah für ihn erreichbar bin, so dass er sich immer gut aufgehoben fühlt und die Kommunikation stimmt."

Wenn Sie mit Kirsten Dähmlow Kontakt aufnehmen möchen, so finden Sie hier ihre Homepage: Ernährungsberatung Kirsten Dähmlow 

Im Raum Köln – Bianca Niessen

Die Ernährungsberaterpraxis von Bianca Niessen befindet sich in Pulheim, nordwestlich von Köln. Sie absolvierte das Studium zur Ernährungsberaterin an der Akademie der Naturheilkunde AkN, weil sie sich zunächst selbst mit ihrer Autoimmunerkrankung (Hashimoto) helfen wollte.

Dank einer kompletten Ernährungsumstellung, begleitenden Massnahmen wie Darmsanierung und Entgiftung sowie der Einnahme von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln wie Probiotika, Bentonit, Sango Koralle oder Kurkuma konnte sie so gute gesundheitliche Erfolge erzielen, dass sie ihre Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der gesunden Ernährung und Gesundheitsvorsorge auch anderen Menschen weitergeben möchte.

Auf die Frage, was das Besondere an ihrer Ernährungsberatung ist, antwortet Bianca:

Für mich kam nie etwas anderes als die ganzheitliche Ernährungsberatung in Frage, weil der übliche "Einheitsbrei" wie Low Carb, Kalorien oder Punkte zählen o. ä. meiner Meinung nach nichts mit Gesundheit oder Individualität zu tun hat.

Jeder Mensch ist anders, jeder Körper ist anders, jede Krankheit ist anders. Darum muss jeder Mensch einzeln betrachtet werden, um durch die Beurteilung von äusseren und inneren Umständen Ursachen zu finden und schliesslich körperliches Wohlbefinden und Gesundheit zu erreichen. In diesem Zusammenhang lege ich grossen Wert darauf, dass sich meine Klienten in der Beratung wohlfühlen und sich ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis entwickelt."

Zu Biancas schönsten Erlebnissen in ihrer Ernährungsberaterpraxis gehören natürlich die Erfolge ihrer Klienten. Was sie jedoch besonders freut, ist, wenn eine sehr skeptische, kritische Klientin sich nach einiger Zeit wieder meldet und dann sagt. "Mensch Bianca, du hattest doch recht. Es hat zwar etwas gedauert, aber jetzt geht es mir besser und ich habe auch abgenommen..."

Wenn Sie mit Bianca Niessen Kontakt aufnehmen möchten, so finden Sie hier ihre Homepage: Ernährungsberatung Bianca Niessen 

Eine Ernährungsberatung lohnt sich

Eine Ernährungsberatung lohnt sich also in jedem Fall. Man muss nur den richtigen Ernährungsberater finden. Wir hoffen, dass Ihnen unser Artikel dabei helfen kann, den für Sie passenden Ernährungsberater kennen zu lernen.

Wenn Sie sich für weitere ganzheitliche Ernährungsberater interessieren, so lesen Sie bitte hier weiter, wo wir fünf Ernährungsberater vorstellen: Ernährungsberater werden – Die Erfahrungen

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach einer guten Ernährungsberatung - Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit


Ausbildung zum Ernährungsberater an der Akademie der Naturheilkunde

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal