Zentrum der Gesundheit

Hautpflege mit ätherischen Ölen

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Ätherische Öle passen hervorragend in die natürliche Hautpflege. Sie verfügen über viele Anti-Aging-Eigenschaften und helfen dabei, die Haut frisch, glatt und faltenfrei zu halten. Ätherische Öle können die Haut pflegen und nähren. Sie können Feuchtigkeit spenden und beleben. Sie können aber auch beruhigen und Entzündungen hemmen. Sehr viele ätherische Öle wirken überdies stark antioxidativ und eliminieren auf diese Weise die Hauptursache von Falten und müder Haut. Lernen Sie die wichtigsten ätherischen Öle und ihre Anwendung in der erfolgreichen Anti-Aging-Hautpflege kennen.

Ätherische Öle in der Hautpflege

Ätherische Öle schützen mit ihren hohen Antioxidantiengehalten die Haut vor freien Radikalen und damit vor Alterung und Faltenbildung. Längst kennt man die Hauptursache eines vorzeitigen Alterungsprozesses: Ein starkes Ungleichgewicht zwischen schädlichen freien Radikalen und ihren Gegenspielern, den Antioxidantien. Dieses Phänomen wird auch als "oxidativer Stress" bezeichnet.

Dabei entstehen so viele freie Radikale, dass sie vom Körper nicht mehr umfassend neutralisiert werden können. Sie beschädigen daraufhin Zellbestandteile, körpereigene Proteine und sogar unser Erbgut. Verständlich, wenn die Zellen jetzt immer weniger leistungsfähig werden und – was die Hautzellen betrifft – die Spannkraft und Frische der Haut nicht mehr aufrecht erhalten können. Falten entstehen und der Alterungsprozess wird beschleunigt.

Oxidativer Stress lässt Falten entstehen

Besonders viele freie Radikale entstehen bei Krankheiten und Infektionen, bei Stress oder Umweltbelastungen. Auch wenn zu viel oder das Falsche gegessen wird, erhöht sich der Radikal-Pegel im Körper. Genauso, wenn geraucht oder Alkohol getrunken wird, wenn Medikamente eingenommen werden oder auch wenn sich Quecksilber aus Zahnfüllungen löst – um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Freie Radikale sind Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Sie sind daher stets auf der Suche nach einem Elektron, das sie einer anderen Verbindung entreissen könnten. Antioxidantien, die Gegenspieler der freien Radikale, sind wiederum Moleküle, die ihrerseits einige überschüssige Elektronen aufweisen und diese gerne abgeben, oft sogar ohne selbst dabei beschädigt zu werden. Sie können auf diese Weise die freien Radikale inaktivieren, sodass sie keinen Schaden mehr in unserem Körper anrichten können.

Ätherische Öle versorgen die Haut mit Antioxidantien

Wir sollten also möglichst viele Antioxidantien zu uns nehmen, um möglichst lange jung und gesund zu bleiben. Normalerweise nehmen wir Antioxidantien über die Nahrung auf – besonders über die sog. Superfoods. Aber auch über die Haut kann man diese wertvollen Stoffe aufnehmen: Innerhalb von 10 Minuten sind die meisten auf die Haut aufgetragenen ätherischen Öle und ihre Antioxidantien im Körper nachweisbar.

Bei der Einschätzung, wie gut ein Lebensmittel oder ein ätherisches Öl nun freie Radikale entschärfen kann, hilft der sog. ORAC-Wert. Dieser misst die antioxidative Kapazität eines Stoffes. Je höher der ORAC-Wert, umso mehr Antioxidantien stellt das jeweilige Lebensmittel oder ätherische Öl zur Verfügung und umso stärker seine antioxidative Kraft. (Achten Sie jedoch auf die unterschiedlichen Einheiten des ORAC-Wertes, wenn Sie verschiedene Lebensmittel, ätherische Öle oder Nahrungsergänzungsmittel miteinander vergleichen möchten. Als Einheiten kommen beispielsweise die folgenden in Frage: µmolTE/100 g, µgTE/100 g, mgTE/g etc. Vergleiche sind daher nur bei ein und derselben Einheit möglich.)

Ätherische Öle: Spitzenreiter in Sachen Antioxidantien

Ätherische Öle zählen zu den besten Versorgern mit Antioxidantien und weisen teils extrem hohe ORAC-Werte auf, weshalb sie trotz der üblicherweise verwendeten winzigen Mengen auch derart durchschlagende Wirkung haben. Unten finden Sie eine Tabelle mit den ORAC-Werten einiger ätherischer Öle. Zum Vergleich finden Sie in der Tabelle auch die Werte einiger Superfoods.

Bei der Hautpflege kann man sich das hohe Antioxidantienpotential der ätherischen Öle sehr einfach zu Nutze machen und Gesicht, Hals, Dekolleté und Hände mit einer Mischung aus ätherischen Ölen (mit einem Basisöl oder einer Creme verdünnt) vor vorzeitiger Hautalterung bewahren und bereits entstandene Falten minimieren. Natürlich sollte zusätzlich eine Lebensweise gepflegt werden, die ebenfalls den Alterungsprozess aufhält.

Die ORAC-Werte wichtiger ätherischer Öle

Ätherisches Öl

ORAC µmolTE/100 g

Ätherisches Nelken-Öl

1.078.700

Ätherisches Myrrhen-Öl

379.800

Ätherisches Muskatellersalbei-Öl

238.400

Ätherisches Ylang Ylang-Öl

130.000

Ätherisches Patchouli-Öl

49.400

Ätherisches Grapefruit-Öl

22.600

Lebensmittel/Superfoods

ORAC µmolTE/100g

Traubenkernmehl

100.000

Aroniabeeren getrocknet

22.800

Mangostansaft

17.000

Cranberries

9.000

Anti-Aging – Mit diesen 8 ätherischen Ölen verjüngen Sie Ihre Haut!

Natürlich gibt es eine Vielzahl ätherischer Öle, die sich für die Anti-Aging-Hautpflege, zur Verminderung von Fältchen und zur Erhöhung der Hautelastizität eignen. Die besten acht ätherischen Anti-Aging-Öle haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

1. Ätherisches Gewürznelken-Öl

Meist ist die Gewürznelke nur als Küchengewürz bekannt. Ihr ätherisches Öl ist jedoch ein echter Powerstoff, zählt damit zu den potentesten ätherischen Ölen überhaupt und kann äusserst vielseitig verwendet werden. Aufgrund des hohen Gehalts an Eugenol (sekundärer Pflanzenstoff) wirkt es stark antibakteriell. (Achtung: Das Nelkenöl immer gut verdünnen, da es unverdünnt hautreizend wirken würde.)

Ätherisches Gewürznelken-Öl hat den höchsten ORAC-Wert von allen Lebensmitteln. Mit über einer Million µmolTE/100 g bietet es eine unglaubliche Zahl an Antioxidantien, die unsere Haut vor vorzeitiger Hautalterung schützen.

2. Ätherisches Karottensamen-Öl

Die wilde Möhre, aus der das ätherische Karottensamen-Öl gewonnen wird, stammt vermutlich ursprünglich aus Afghanistan und kam dann mit den Griechen und Römern nach Europa. Das ätherische Öl der wilden Karotte gilt als äusserst mild. Vor allem wegen seiner verjüngenden und hautglättenden Eigenschaften wird es bei der Hautpflege und zur Vorbeugung und Verminderung von Falten sehr geschätzt. Es nährt und strafft die Haut und trägt so zu einem jugendlichen Erscheinungsbild bei.

3. Ätherisches Muskatellersalbei-Öl

Muskatellersalbei-Öl verfügt ebenfalls über grosse antioxidative Fähigkeiten und eignet sich deshalb hervorragend als Anti-Faltenöl: Es schützt die Haut vor vorzeitiger Hautalterung. Zudem wirkt es ausgleichend auf die weiblichen Hormone und hebt sowohl den Östrogen- als auch den Progesteronspiegel an, was sich wiederum positiv auf das Hautbild auswirkt.

Interessante Produkte

4. Ätherisches Myrrhe-Öl

Die Myrrhe zählt zu den älteren Heilpflanzen der Menschen und wird seit Urzeiten verwendet. Das Öl wird aus dem Harz des Myrrhebaums gewonnen und gilt als sehr hautfreundlich und mild. Wegen seiner guten Hautverträglichkeit und weil auch dieses Öl stark antioxidativ wirkt, wird es gerne zur Pflege von reifer Haut und zur Vorbeugung und Behandlung von Falten verwendet.

5. Ätherisches Patchouli-Öl

Der Gebrauch des ätherischen Patchouli-Öls zu Heilzwecken hat bereits eine lange Tradition in der Traditionellen Chinesischen Medizin, hier wird es vor allem zur Behandlung aller Arten von Hautproblemen eingesetzt und zählt in diesem Bereich zu den zehn am häufigsten verschriebenen Mitteln. In wissenschaftlichen Studien wurde die Wirksamkeit des Öls auf die Hautalterung durch UV-Strahlung bei Mäusen untersucht. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen:

Wurde das ätherische Patchouli-Öl auf die Haut aufgetragen, konnte die Faltenbindung signifikant vermindert, die Elastizität der Haut bewahrt und der Kollagen-Anteil erhöht werden. Beim Kollagen handelt es sich um eines der wichtigsten Strukturproteine des Körpers. In der Haut sorgt Kollagen für Straffheit, Spannkraft und Widerstandsfähigkeit.

Zusätzlich wurde der Anteil an Entgiftungs- und Reparaturenzymen wie der Superoxid-Dismutase, dem Glutathion und der Katalase signifikant erhöht. Das ätherische Patchouli-Öl eignet sich also hervorragend als Anti-Aging-Öl und hilft der Haut länger ihre Elastizität und Jugendlichkeit zu bewahren.

6. Ätherisches Weihrauch-Öl

Weihrauch wird schon seit jeher für Heilzwecke und zur Schönheitspflege benutzt: So wird er etwa im Ayurveda – der traditionellen indischen Heilkunst – bereits seit rund 5000 Jahren eingesetzt. Ätherisches Weihrauch-Öl wirkt stark entzündungshemmend und gilt als äusserst hautpflegend, hautglättend, hautregenerierend sowie zellerneuernd, weshalb es bei der Anti-Aging-Hautpflege gegen Falten auf keinen Fall fehlen sollte.

7. Ätherisches Ylang Ylang-Öl

Der Name "Ylang Ylang" bedeutet übersetzt "Blume der Blume". Diesen Namen verdankt die Pflanze wohl auch ihrem betörenden Duft. Ylang Ylang-Öl wirkt stark zentrierend und ausgleichend. Auch auf die weiblichen Hormone hat es einen ausgleichenden Einfluss, was wiederum ein jugendliches Erscheinungsbild unserer Haut unterstützt. Zudem ist es sehr hautpflegend, reguliert die Tätigkeit der Talgdrüsen und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit.

8. Ätherisches Grapefruit-Öl

Dieses Öl aus der Familie der Zitrusgewächse überzeugt mit seinem wunderbar frischen Duft. Zudem gilt es als haut- und gewebestraffend, weshalb es auch in der Schönheitspflege gerne verwendet wird – offenbar mit einschlägiger Wirkung. Denn der amerikanische Wissenschaftler Dr. Hirsch stellte fest, dass Frauen, die nach Grapefruit dufteten, im Schnitt um sechs Jahre jünger eingeschätzt wurden, als sie tatsächlich waren.

Ätherische Anti-Aging-Öle – Die Anwendung

Wie können ätherische Öle nun eingesetzt werden, damit sie ihre verjüngende Anti-Aging-Wirkung auch merklich übermitteln können?

Manche ätherischen Öle können pur eingesetzt werden, andere müssen verdünnt eingesetzt werden. Es kommt immer auf das einzelne ätherische Öl an. So kann man z. B. Weihrauch- oder Lavendel-Öl und auch Myrrhen-Öl, Karottensamen-Öl oder Ylang Ylang problemlos pur auftragen, da sie sehr mild und hautfreundlich sind. Andere Öle, wie z. B. Gewürznelkenöl sollte man nicht pur verwenden, da sie unverdünnt sehr hautreizend wären und die Haut dann angreifen könnten.

Ätherische Öle, die verdünnt werden sollten, mischt man einfach in ein sog. Basisöl (Mandelöl, Avocadoöl, Jojobaöl etc.) – und fertig ist das Gesichts-, Körper- oder Massageöl. Eine Beschreibung der Eigenschaften der in Frage kommenden Basisöle finden Sie hier:

Massage-Öle selbst gemacht

Wählen Sie also jene ätherischen Öle aus, die Sie persönlich ansprechen und die zu Ihren Hautbedürfnissen am besten passen. Geben Sie davon dann etwa 25 Tropfen in 100 ml eines Basisöls. Diese Dosierung ist auch für sehr starke ätherische Öle ideal, die pur hautreizende Eigenschaften hätten. Würden Sie jedoch die oben genannten milden ätherischen Öle auswählen, können Sie die Dosis weiter erhöhen.

Genauso können Sie mit einigen Tropfen eines ätherischen Öls Ihrer Wahl Ihre Gesichtscreme aufpeppen und damit deren Anti-Aging-Wirkung verstärken. Auch hier dosieren Sie mit 25 Tropfen pro 100 ml Creme.

Natürlich ist auch eine Pflegemaske eine wunderbare Idee, um in den Anti-Aging-Effekt der ätherischen Öle zu gelangen:

Rezept: Anti-Aging-Pflegemaske mit ätherischen Ölen

Zutaten:

  • 12 Tropfen ätherisches Weihrauch-Öl
  • 12 Tropfen ätherisches Karottensamen-Öl
  • 5 Tropfen ätherisches Muskatellersalbei-Öl
  • 7 Tropfen ätherisches Patchouli-Öl
  • 5 Tropfen ätherisches Grapefruit-Öl
  • 3 Tropfen ätherisches Nelken-Öl
  • 5 Tropfen ätherisches Ylang Ylang-Öl
  • 60 ml Kokosöl (durch Erwärmen auf ca. 30 Grad wird das Kokosöl flüssig)
  • Später dazugeben: 1 EL Honig
  • Später dazugeben: 1 EL Pflanzenmilch (z. B. Hafer- oder Sojamilch)

Zubereitung: Vermischen Sie das Kokosöl mit den ätherischen Ölen in einer kleinen Glasflasche und schütteln Sie diese Mischung, sodass sich alle Bestandteile gut verbinden.

Für die Maske vermengen Sie nun 1-2 TL der Ölmischung mit 1 EL Honig und 1 EL Pflanzenmilch. Verteilen Sie die Maske grosszügig auf Gesicht, Hals und Dekolleté. Sparen Sie dabei Augen und Mund aus. Lassen Sie die Mischung 20 Minuten einziehen und wischen Sie dann die Reste mit einem feuchten, warmen Wattepad ab.

Diese Gesichtsmaske sorgt für ein angenehmes Hautgefühl, pflegt und regeneriert Ihre Haut, beugt vorzeitiger Hautalterung vor und mindert vorhandene Falten. Am besten sollte die Maske täglich angewendet werden.

Hier finden Sie eine Zusammenstellung der für die Maske benötigten Produkte.

Selbstverständlich können Sie die ätherischen Öle, die Sie für die Gesichtsmaske benötigen, auch für viele andere Zwecke einsetzen:

  • Weihrauch-Öl kann wunderbar mit Zitrusdüften (Zitrone, Orange o. ä.) kombiniert und in der Duftlampe verwendet werden. Es erhellt die Stimmung, nimmt gleichzeitig Ängste, beruhigt und hilft bei Atemwegserkrankungen.
  • Karottensamen-Öl ist ein wirklich spezielles Öl für die Haut. Hier kann es bei Akne, Abszessen und Schuppenflechte verwendet werden. In der Duftlampe beruhigt das Öl bei Nervosität. Mischen kann man es zu diesem Zweck sehr gut mit einem Kiefer- oder Zeder-Duft.
  • Muskatellersalbei-Öl wirkt in der Duftlampe oder auch in einem Bad antidepressiv und inspirierend, ja bei manchen Menschen regelrecht euphorisierend. Bei Reizdarm beruhigt ein Massageöl mit dem krampflösend und verdauungsfördernden Muskatellersalbei.
  • Patchouli-Öl verleiht ein Gefühl der Sicherheit und Entspannung, bei Kraftlosigkeit und Erschöpfung gibt Patchouli Mut und neuen Auftrieb.
  • Grapefruit-Öl wirkt im Massageöl gegen Cellulite. Innerlich soll es die Fettverbrennung ankurbeln und das Hungergefühl dämmen. In der Duftlampe klärt es, wärmt und verhilft zu emotionaler Stabilität.
  • Nelken-Öl schenkt in der Duftlampe kombiniert mit Orange und Zimt adventliche Stimmung. Auf ein Stückchen Watte geträufelt, lindert es Zahnschmerz, im After-Shave desinfiziert es kleine Wunden und im Kleiderschrank (auf einen Duftstein geträufelt) vertreibt es Motten.
  • Ylang Ylang-Öl gilt als stark aphrodisierend und stimmungshebend. Es soll überdies den Blutdruck senken, Schmerzen lindern und Selbstvertrauen schenken.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann suchen Sie die Webseite der Akademie der Naturheilkunde für weitere Details auf.

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal