Zentrum der Gesundheit
  • Linsen mit Gemüse
3 min

Fleisch gegen Pflanzenkost austauschen: Das passiert!

Wer Fleisch gegen pflanzliche Lebensmittel tauscht, reduziert drastisch sein Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen – so eine erste und umfassende Meta-Analyse deutscher Wissenschaftler, die für ihre Untersuchung mehr als 30 Studien auswerteten.

Fachärztliche Prüfung: Gert Dorschner
Aktualisiert: 28 November 2023

Kostenlosen Newsletter abonnieren

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Pflanzenkost statt Fleisch: Besser für Herz-Kreislauf und Blutzucker

Die typisch westliche Ernährung enthält reichlich rotes Fleisch, verarbeitete Fleischprodukte und viele andere tierische Lebensmittel. Abgesehen davon, dass eine solche Ernährung zu einem hohen Ressourcenverbrauch beiträgt sowie als umwelt- und klimaschädlich gilt, trägt sie auch zur Entstehung zahlreicher chronischer Erkrankungen bei.

Schon frühere Studien ließen vermuten, dass eine pflanzenbasierte Ernährung dabei hilft, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken ( 1 ), ebenso das Risiko für Diabetes ( 2 ), für die koronare Herzkrankheit ( 3 ) und für einen verfrühten Tod ( 4 ).

Eine Übersichtsarbeit zu diesem Thema fehlte jedoch bislang, insbesondere dazu, wie es sich auf die Gesundheit auswirkt, wenn man Fleisch gegen pflanzliche Lebensmittel austauscht.

Viel gesünder: Weniger tierische Produkte

Deutsche Forscher stellten in einer umfassenden Studie nun fest, dass es sich eindeutig lohnt, tierische Produkte gegen pflanzliche Lebensmittel auszutauschen. Man kann durch diese Maßnahme sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes und auch sein Sterberisiko deutlich reduzieren.

Die Wissenschaftler vom Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ; Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität), vom Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) und vom Institut für Evidenz in der Medizin (IfEM) veröffentlichten ihre entsprechende Meta-Analyse im November 2023 im Fachjournal BMC Medicine ( 5 ).

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Umstellung von einer Ernährung mit vielen tierischen Lebensmitteln (u. a. mit rotem Fleisch, verarbeiteten Fleischprodukten, Eiern, Milchprodukten, Butter und Geflügel) auf eine pflanzenbasierte Ernährung (u. a. mit Nüssen, Hülsenfrüchten, Vollkorn, Olivenöl) positive Auswirkungen auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit und auch auf das Sterberisiko hat“,

berichten die Wissenschaftler.

Weniger tierische Produkte: Die Ergebnisse

Für die Analyse wurden aus insgesamt 1216 Studien letztendlich 37 ausgewählt und ausgewertet. Die Ergebnisse sahen folgendermaßen aus:

  1. Das Herz-Kreislauf-Risiko sinkt um 25 Prozent, wenn man täglich schon allein 50 g verarbeitete Fleischprodukte gegen pflanzliche Lebensmittel ersetzt, und das Risiko, woran auch immer zu sterben, sinkt um 21 Prozent.
  2. Das Risiko für die koronare Herzkrankheit sinkt, wenn man 50 g verarbeitete Fleischprodukte mit 28 g Nüssen ersetzt. (Ersetzte man Geflügel oder Fisch, ergab sich kein Vorteil (aber auch kein Nachteil).)
  3. Das Herz-Kreislauf-Risiko sinkt außerdem, wenn man das tägliche Ei gegen Nüsse austauscht und statt Butter Olivenöl verwendet.
  4. Das Risiko für Typ-2-Diabetes sinkt, wenn man Butter mit Olivenöl, rotes Fleisch mit Nüssen und das tägliche Ei ebenfalls mit Nüssen ersetzt.
  5. Das Risiko, woran auch immer zu sterben (Gesamtmortalität) sinkt, wenn rotes Fleisch gegen Nüsse oder Vollkorn ausgetauscht wird, wenn Olivenöl statt Butter gegessen wird, wenn verarbeitetes rotes Fleisch, Milchprodukte und das tägliche Ei gegen Nüsse oder Hülsenfrüchte ausgetauscht werden. (Allerdings – so eine Einschränkung – gibt es zahlreiche unterschiedliche Milchprodukte, die sich auch unterschiedlich auf die Gesundheit auswirken können.)

Vorteile für Umwelt und Landverbrauch

Eine pflanzenbasierte Ernährungsweise hat zudem – wie eingangs erwähnt – nicht nur Vorteile für die persönliche Gesundheit, sondern natürlich auch für unsere Erde. Denn die Produktion tierischer Produkte benötigt viele Ressourcen und viel Land.

Würden wir alle auf pflanzenbasierte Ernährungsformen umsteigen, dann würde der Landverbrauch für die Nahrungsmittelproduktion um 76 Prozent sinken und die Treibhausgasemissionen um 49 Prozent ( 6 ).

Pflanzenkost statt Fleisch: Kochkurse erleichtern Umstellung

Eine pflanzenbasierte Ernährung ist übrigens nicht zwangsläufig eine vegane Ernährung. Damit ist lediglich eine Ernährung mit sehr hohem pflanzlichen Anteil gemeint, so dass eine entsprechende Umstellung fast jedem möglich sein müsste.

Wenn Sie bei der Umstellung Hilfe benötigen, dann besuchen Sie gerne unsere vegane Kochschule, wo Sie jederzeit einen Online-Kochkurs zu ganz unterschiedlichen Themen absolvieren können – ganz gleich ob Sie gerne italienisch, türkisch, low carb oder glutenfrei essen. Jeder findet den für sich passenden Kurs!

🌟 Bewerten Sie unsere Arbeit 🌟

Wenn Ihnen unser Beitrag gefallen hat und Sie Zeit und Lust haben, freuen wir uns über eine Bewertung bei Trustpilot.

Wichtiger Hinweis

Dieser Artikel wurde auf Grundlage (zur Zeit der Veröffentlichung) aktueller Studien verfasst und von MedizinerInnen geprüft, darf aber nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung genutzt werden, ersetzt also nicht den Besuch bei Ihrem Arzt. Besprechen Sie daher jede Massnahme (ob aus diesem oder einem anderen unserer Artikel) immer zuerst mit Ihrem Arzt.