Zentrum der Gesundheit
Natürliches Waschmittel – selbst hergestellt

Natürliches Waschmittel – selbst hergestellt

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Was unsere Grosseltern und Urgrosseltern damals noch wussten, hat die Konsumgesellschaft aus unserem Wissen gestrichen. Denn die heute gängigen Waschmittel aus dem Supermarkt enthalten leider bedenkliche Chemikalien. Viel gesünder ist es daher, das eigene Waschmittel selbst herzustellen. Ja, es ist nicht einmal besonders schwierig, die schädlichen Produkte aus dem Supermarkt mit selbst gemachten Waschmitteln zu ersetzen. Wir zeigen Ihnen wie sie ganz einfach Ihr eigenes Waschmittel herstellen.

Waschmittel selbst herstellen

Um die Wäsche sauber zu bekommen, müssen Sie nicht unbedingt auf die herkömmlichen Waschmittel und Weichspüler aus dem Supermarkt zurückgreifen. Denn es gibt auch viele natürliche Mittel mit reinigenden Eigenschaften, wie zum Beispiel Seifenkraut, Asche, Efeu, Kastanien oder Kernseife.

Diese natürlichen Waschmittel führen zu perfekten Resultaten und sind zudem noch kostengünstig! Hier einige Beispiele:

Seifenkraut als Waschmittel

Seifenkraut zeichnet sich durch blassrosa, fünfzählige Blüten aus und wird zwischen Juni und Oktober geerntet. Die Pflanze, auch Waschwurz genannt, finden Sie im Unterholz an Flussufern. Sammeln Sie etwa 30 Gramm der Pflanze.

Zusammen mit zwei Liter Wasser kochen Sie diese etwa 15 Minuten lang. Danach filtern Sie die Lösung zum Aufbewahren. Pro Waschladung geben Sie zwei Esslöffel der Lösung in die Waschmaschine.

Um Ihre Wäsche zu parfümieren, können Sie zusätzlich 4 Tropfen eines ätherischen Öls nach Wahl zufügen. Achtung bei Weisswäsche: Seifenkraut kann einen leichten Gelbstich hinterlassen!

Efeu als Waschmittel für Feinwäsche

Bei feiner Wäsche wie Wolle oder bei verblichenen Kleidungsstücken kann Efeu Wunder wirken! Kochen Sie hierfür etwa 50 Efeublätter für etwa 10 Minuten in zwei Liter Wasser. Filtern Sie anschliessend die Lösung und bewahren Sie diese luftdicht auf.

Pro Waschladung geben Sie drei Esslöffel der Lösung in die Waschmaschine.

Bei stark verschmutzter Kleidung kochen Sie 30 Efeublätter zusammen mit 30 Seifenkrautwurzeln und 15 Rosskastanien in zwei Litern Wasser.

Asche als Waschmittel gegen Flecken

Asche ist ein ausgezeichnetes Fleckenlösemittel. Lösen Sie vier Gläser Asche in zwei Liter Wasser auf und lassen Sie es 24 Stunden ruhen. Danach filtern Sie die Lauge durch einen mit Mull oder Baumwollstoff bedeckten Trichter und fügen vier Tropfen ätherisches Zitronenöl hinzu.

Rosskastanie als Waschmittel bei dunkler Kleidung

Bei dunkler und schwarzer Kleidung eignet sich die Rosskastanie hervorragend. Sammeln Sie im Herbst etwa ein Kilogramm Kastanien ohne Schale. Schneiden Sie die Kastanien dann in kleine Stücke und kochen Sie diese für etwa eine Stunde in drei Liter Wasser.

Danach filtern Sie die Lösung zum Aufbewahren. Pro Waschladung geben Sie drei Esslöffel der Lösung direkt in die Trommel zu Ihrer Wäsche.

Kernseife als Waschmittel für Weisswäsche

Für Weisswäsche empfiehlt sich Kernseife besonders gut. Für das Waschmittel mischen Sie 200 Gramm fein geriebene Kernseife, 150 Gramm zerstossenes Natriumkarbonat, 150 Gramm Natron, 10 Gramm Iriswurzel und 10 Tropfen Teebaumöl.

Lassen Sie die Mischung 24 Stunden lang ruhen und bewahren Sie die Lauge anschliessend luftdicht auf. Pro Waschladung geben Sie zwei bis vier Esslöffel der Lauge in die Waschmaschine.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Kernseife als Waschmittel für kräftige Farben

Reiben Sie 35 Gramm einer Kernseife so fein wie möglich in einen mit zwei Liter warmen Wassers gefüllten grossen Behälter. Fügen Sie eine Handvoll Natriumkarbonat hinzu und lassen Sie die Mischung etwa eine Stunde lang abkühlen.

Wenn Sie möchten, können Sie zusätzlich 4 Tropfen eines ätherischen Öls nach Wahl zufügen. Lassen Sie die Mischung anschliessend 24 Stunden lang ruhen, damit sie eindicken kann.

Geben Sie dann vor Gebrauch einen Liter kaltes Wasser hinzu und rühren Sie die Mischung gut durch. Pro Waschladung geben Sie zwei bis vier Esslöffel der Lauge in die Waschmaschine.

Waschnuss für Eilige

Sie haben keine Zeit oder Lust Pflanzen zu sammeln? Kein Problem! Für Sie ist die sogenannte Waschnuss perfekt geeignet. Sie ist die Frucht des Seifenbaums und stammt aus Asien. Die Waschnuss, auch Seifennuss genannt, enthält Saponine, eine biologisch abbaubare Form der Seife.

Einmal im Jahr wird die Waschnuss geerntet und anschliessend entkernt. Die Schalen werden getrocknet und aufbewahrt. Pro Waschladung geben Sie vier Schalen in einem Baumwollsäckchen direkt zur Wäsche in die Trommel.

Bei einer Temperatur von bis zu 60 Grad kann die Waschnuss maximal drei Mal verwendet werden.

Waschball für verstärkende Wirkung

Zusätzlich zu Ihrem Waschmittel können Sie einen Waschball (ohne Waschmittel) mit in die Trommel geben. Dieser verstärkt die reinigenden Eigenschaften, weshalb Sie 30 – 40 % weniger Waschmittel benötigen.

Im Handel gibt es zwei Arten: Den Biowashball® und einen widerstandsfähigen Waschball aus Gummi, der Ihre Wäsche in der Trommel energetisch durchwalkt. Dadurch wird das Gewebe besser gewaschen und gespült, es wird weicher und ist einfacher zu bügeln.

Der Biowashball® hingegen besteht aus Plastik und ist mit Keramikkügelchen gefüllt. Diese Kügelchen geben negative Ionen an das Waschwasser ab und verändern dadurch die Struktur des Wassers. Flecken werden somit leichter aus Ihrer Kleidung gelöst.

Zusätzlich vernichten die Kügelchen die im Wasser enthaltenen Mikroorganismen. Am Ende des Waschgangs ist Ihre Wäsche hygienisch sauber und fleckenlos.

Essig gegen Kalk

Gegen Kalkablagerungen in Ihrer Waschmaschine wirkt Essig Wunder! Lassen Sie einfach Ihre Maschine etwa alle drei Monate mit einem Liter Essig leer durchlaufen. Achtung: Wählen Sie keinen Waschgang über 30 Grad, denn der Essig darf nicht kochen.

Die entkalkende Wirkung können Sie sogar noch verstärken, indem Sie Zitronenscheiben hinzugeben. Zusätzlich erhalten Sie danach einen angenehmen Duft in Ihrer Waschtrommel.

Bei häufigem Gebrauch der Waschmaschine ist es ratsam eine Anti-Kalk-Kugel zu verwenden. Dabei fliesst das Wasser durch ein Magnetfeld im inneren der Kugel. Das verändert die elektromagnetischen Eigenschaften des Kalks, wodurch er sich nicht mehr so leicht festsetzt. Geben Sie einfach die Anti-Kalk-Kugel mit Ihrer Wäsche in die Trommel.

Waschen Sie nun mit Ihrem natürlichen selbst hergestellten Waschmittel, schützen Sie damit Ihre Wäsche, Ihre Gesundheit und insbesondere die Umwelt!

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus. Hier können Sie lesen, wie es bereits ausgebildeten Ernährungsberatern in ihrem neuen Beruf ergeht.

Quellen:

  • Zentrum der Gesundheit


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal