Sango Koralle


Die Sango Koralle ist ein natürlicher und basischer Mineralstoffkomplex aus Calcium, Magnesium und über 70 weiteren Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Sango Meeres Koralle besticht durch ihr ganzheitliches Mineralstoffprofil und kann dadurch vom menschlichen Organismus optimal aufgenommen und verwertet werden.


Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

Sango Meeres Koralle Mineralstoffwunder in Perfektion

letzte Aktualisierung am 21.05.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

(Zentrum der Gesundheit) - Die Sango Meeres Koralle liefert neben mehr als 70 Spurenelementen insbesondere Calcium und Magnesium – zwei basische Mineralstoffe, die bekanntlich äusserst positive Eigenschaften auf unsere Gesundheit haben. Sie schützen uns vor Krebs, Diabetes, Herzkrankheiten, Stressfolgen und brüchigen Knochen. Bei der Fülle an Mineralstoffpräparaten auf dem Markt fragt man sich jedoch oft, welches wohl das Beste sein mag. Die Sango Meereskoralle ist hier der Spitzenreiter: Die Sango Meeres Koralle ist natürlich, ganzheitlich, basisch und optimal resorbierbar.

Sango Meereskoralle © Coprid - Fotolia.com

Sango Meeres Koralle von der "Insel der Hundertjährigen"

Die Sango Meeres Koralle ist in Japan heimisch – und zwar nur im Umkreis der Insel Okinawa. Bereits in den 1950er Jahren fiel dem Japaner Nobuo Someya auf, dass die Bewohner Okinawas vor Gesundheit nur so zu strotzen schienen und es ihnen offenbar keine Mühe bereitete, hundert Jahre und älter zu werden.

Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Probleme und Krebs waren auf Okinawa so gut wie unbekannt. Someya untersuchte die Angelegenheit und stellte schliesslich fest, dass der einzige Unterschied zu anderen japanischen Regionen das besondere Wasser Okinawas war.

Experten analysierten das Wasser und erkannten, dass es die Sango Meeres Koralle war, die das Wasser der Okinawaner so rein und köstlich werden liess und die es gleichzeitig so ausgewogen mit Mineralstoffen und Spurenelementen versorgte. Doch wie gelangt die Sango Meeres Koralle in das Trinkwasser Okinawas?

Okinawa selbst befindet sich auf einem ehemaligen Korallenriff der Sango Meeres Koralle. Der Regen fliesst durch das versteinerte Riff, nimmt dabei die wertvollen nunmehr ionisierten Mineralstoffe und Spurenelemente der Sango Meeres Koralle auf und füllt jetzt die Trinkwasserbrunnen der Bevölkerung.

Der Zusammenhang zwischen dem besonderen Sango-Korallen-Wasser und der Langlebigkeit der Okinawaner wurde bereits in einer Langzeitstudie (Okinawa-Centenarian-Study) aus den Jahren 1976 bis 1994 als wichtiger Faktor für das Erreichen des in Okinawa üblichen hohen Alters genannt.

Wie aber kann die Sango Meeres Koralle zu einer derart guten Gesundheit des Menschen beitragen? Wie schafft es eine Koralle, jene Menschen, die sie täglich zu sich nehmen, mit Leichtigkeit und im Vollbesitz ihrer geistigen und körperlichen Kräfte den hundertsten Geburtstag erreichen zu lassen?

Die Sango Meeres Koralle ist nicht einfach nur ein Mineralstoffpräparat. Die Sango Meeres Koralle ist viel mehr. Sie erfüllt viele einzigartige Kriterien zugleich und kann daher auch auf vielen verschiedenen Ebenen für Sie arbeiten!

Calcium und Magnesium in Bestform

Die Sango Meeres Koralle liefert eine Fülle an Mineralstoffen und Spurenelementen, so dass bereits eine kleine Tagesdosis von 2,4 Gramm Sango Meeres Korallen Pulver mit 545 mg Calcium und 283 mg Magnesium versorgt. Das entspricht bereits mehr als der Hälfte des täglichen Calciumbedarfs (1000 mg) und gleichzeitig fast dem kompletten täglichen Magnesiumbedarf (300 – 400 mg).

Wenn Sie sich nun die gesundheitlichen Auswirkungen dieser beiden Mineralstoffe betrachten bzw. die Mangelerscheinungen, die Sie erleiden, wenn Sie eben nicht mit ausreichend Calcium und Magnesium versorgt sind, wird klar, was für ein Geschenk die Sango Meeres Koralle ist.

Anzeige:

Calcium

Bei Calcium denkt man sogleich an Knochen und Zähne. Und in der Tat ist genau hier auch der grösste Teil unseres Körpercalciums eingelagert. Das Calcium sorgt dort für Stabilität. Doch stellen die Knochen auch unser Calciumreservoir dar. Wenn nämlich der Blutcalciumspiegel sinkt, dann löst der Körper Calcium aus den Knochen und schickt es ins Blut. Denn der Blutcalciumspiegel muss immer gleich bleiben. Andernfalls käme es umgehend zu starken Krämpfen (Tetanien).

Unsere heutige Ernährungs- und Lebensweise ist jedoch von zahlreichen Gewohnheiten geprägt, die zu einer Übersäuerung des Organismus führen können. Säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Käse, Back- und Teigwaren sowie Süssigkeiten werden oft im Übermass verzehrt. Parallel dazu fehlt meist der Ausgleich in Form von basischem Gemüse, basischen Salaten, Sprossen und Früchten. Wenn dann auch noch nur wenig stilles Wasser getrunken und jede Bewegung gemieden wird, dann fällt es dem Körper schwer, die anfallenden Säuren wieder vollständig auszuscheiden.

Da Säuren aber bekanntlich ätzende Eigenschaften zeigen, muss sie unser Organismus schnellstmöglich neutralisieren, was er ganz einfach mit Basen erledigt. Leider übertrifft die heute übliche Säureflut die Puffermöglichkeiten des Körpers bei weitem. Er geht daher ans Eingemachte und verwendet das basische Knochencalcium zur Pufferung der Säuren. Ein- oder zweimal ist das kein Problem. Doch wer isst schon nur ein- oder zweimal im Leben Pizza, Kuchen, Fleischsalat, Bratwurst, Döner & Co? Nein, Mahlzeiten dieser Art nehmen manche Menschen täglich zu sich – und sorgen auf diese Weise für immer schwächer werdende Knochen und Zähne.

Wird jedoch die Sango Meeres Koralle eingenommen, dann kann der Körper getrost Knochen und Zähne schonen. Er verwendet stattdessen das Korallencalcium zur Säureneutralisierung und kann Mineralienüberschüsse sogar dazu nutzen, nicht nur Zähne, Knochen und Gelenke zu remineralisieren, sondern auch Haut, Haare, Nägel und das Bindegewebe zu stabilisieren.

Aus diesem Grund sollte die Sango Meeres Koralle als wichtiger Bestandteil eines jeden Entsäuerungs- oder auch Darmreinigungsprogrammes Einsatz finden. Bei Kuren dieser Art wird der Organismus oft strapaziert. Grossputz ist schliesslich anstrengender als der übliche Alltag. Viele Mineralien werden dabei für die Entgiftung verwendet und sollten infolgedessen auch wieder reichlich zugeführt werden.

Calcium aus Milch?

Vielleicht fragen Sie sich an dieser Stelle, was der Sinn eines calciumhaltigen Mineralstoffpräparates sein mag, wo man doch leicht Milch trinken bzw. Käse oder Joghurt essen könnte, um sich mit reichlich Calcium zu versorgen. Milchprodukte sind auch tatsächlich reich an Calcium.

Doch was nützt Ihnen das Milchcalcium, wenn Sie gleichzeitig an Magnesiummangel leiden? Magnesium ist nämlich in Milchprodukten nur sehr sparsam vorhanden. Was nützt Ihnen das Milchcalcium, wenn Sie gleichzeitig Hormone zu sich nehmen, die Ihr allgemeines Krebsrisiko erhöhen? Was nützt Ihnen das Milchcalcium, wenn Sie damit sogar Gefahr laufen, einen Calciumüberschuss zu erleiden, was wiederum die Gefahr eines Magnesiummangels und dessen Folgen in sich birgt. Und was nützt Ihnen das Milchcalcium, wenn Sie wissen, dass es – so Sie männlich sind – Ihr Prostatakrebsrisiko in die Höhe schrauben kann?

Milchprodukte eignen sich also nicht unbedingt dazu, den persönlichen Mineralstoffhaushalt zu pflegen, geschweige denn im Gleichgewicht zu halten. Nichtsdestotrotz ist Calcium natürlich ein sehr wichtiges und essentielles Mineral. Doch ist es das nur, wenn es im natürlichen Verbund mit vielen anderen Mineralstoffen und Spurenelementen sowie in bioverfügbarer Form verzehrt wird.

Eine solche hochwertige und bioverfügbare Form von Calcium finden Sie beispielsweise in Saaten (Sesam, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne etc.), in grünem Blattgemüse, in Kohlgemüse und – zur Ergänzung Ihrer Ernährung – in der Sango Meeres Koralle.

Magnesium

Magnesium ist ein eindeutig lebensrettendes Mineral. Ob es sich nun um Migräne, chronische Schmerzen, Bluthochdruck, Diabetes oder um Cholesterinprobleme handelt, ob es um die Vorbeugung von Herzinfarkt, Schlaganfall, Osteoporose oder Nierensteinen geht oder um das Beheben von Übergewicht, Asthma und Unfruchtbarkeit, Magnesium ist immer einer der wichtigsten Bestandteile einer ganzheitlichen Therapie.

Magnesium zeigt einige bemerkenswerte Wirkmechanismen, die bei all den genannten Beschwerden zu einer Besserung führen können. So wirkt Magnesium beispielsweise grundsätzlich entzündungshemmend und ist daher bei allen Krankheiten und Gesundheitsproblemen angezeigt, die mit chronischen Entzündungen einhergehen.

Magnesium sorgt dafür, dass die Zellen eine höhere Insulinempfindlichkeit entwickeln, so dass sich Diabetes zurückbilden kann. Magnesium senkt den Blutdruck, weil es die Muskulatur der Blutgefässwände entspannen hilft - und reduziert damit einen bedeutenden Risikofaktor bei der Entstehung von Herzinfarkt und Schlaganfall. Magnesium ist DAS Anti-Stress-Mineral, was Sie besonders dann merken, wenn Ihnen Magnesium fehlt und Sie an Schlafstörungen, Nervosität, Kopfschmerzen und Schweissausbrüchen leiden.

Calcium und Magnesium – Ein unzertrennliches Team

Die beiden Mineralstoffe – Calcium und Magnesium – sind aber nicht nur einzeln für sich betrachtet unverzichtbar, sondern auch untrennbar. So kann Calcium ohne Magnesium kaum zu Höchstleistungen auflaufen und umgekehrt genauso wenig. Es nützt also nicht sehr viel, nur das eine oder das andere Mineral einzunehmen. Im Gegenteil.

Viele Menschen begehen den Fehler und nehmen ausschliesslich ein Calciumpräparat zu sich. Was geschieht? Ist im Organismus zu viel Calcium im Verhältnis zur Magnesiummenge, dann kann dies zu merklichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und zu Verschlimmerungen von bestehenden Krankheiten führen. Dies kann schon bei einem geringfügigen Anstieg des Calciumspiegels der Fall sein – wenn nicht gleichzeitig auch der Magnesiumspiegel steigt.

Lust auf ein Experiment? Wenn Sie ein reines Calciumpräparat und ein reines Magnesiumpräparat in getrennter Form zu Hause haben, dann geben Sie eine kleine Menge des Calciumpräparats (1 Tablette) in ein Glas mit 30 ml Wasser. Es wird sich nicht vollständig auflösen. Dann geben Sie dieselbe Menge (oder etwas weniger) Magnesium hinzu.

Was passiert? Plötzlich löst sich das Calcium weiter auf. Magnesium hat also sogar in einem Glas Wasser einen eindeutigen Einfluss auf das Reaktionsvermögen des Calciums. Die Wasserlöslichkeit des Calciums steigt in Gegenwart von Magnesium – was letztendlich auch die Bioverfügbarkeit des Calciums steigert.

Genauso zeigt sich im Körper die Teamarbeit zwischen Calcium und Magnesium: So nützt Calcium alleine bei Osteoporose nicht so sehr viel. Erst wenn Magnesium ins Spiel kommt, können die Knochen wieder erstarken und an Knochendichte zulegen.

Wie vorteilhaft dabei gerade die Korallenmineralstoffe wirken, zeigte sich in einer Studie aus dem Jahr 2012 ("Dietary coral calcium and zeolite protects bone in a mouse model for postmenopausal bone loss"), bei der sich herausstellte, dass Korallencalcium zusammen mit Zeolith den Knochendichteverlust bei Frauen nach der Menopause aufhalten kann.

Calcium und Magnesium müssen demzufolge als Team betrachtet werden und dem Körper auch als Team angeboten werden – idealerweise in Form der Sango Meeres Koralle, da diese alle Kriterien eines perfekten Mineralstoffpräparates erfüllt, wie Sie nachfolgend feststellen werden.

Sango Meeres Koralle – Spurenelemente satt

Die Sango Meeres Koralle liefert nun nicht einfach nur Calcium und Magnesium. Die Sango Meeres Koralle ist eine natürliche Quelle für sehr viele lebenswichtige Mineralstoffe und Spurenelemente, darunter insbesondere Eisen, Silizium, Chrom und natürliches Jod. Die Sango Meeres Koralle sichert uns also auch die Vorteile dieser essentiellen Mineralien zu.

Eisen

So unterstützt die Sango Meeres Koralle mit ihrem Eisen unsere Blutqualität sowie die Leistungsfähigkeit unseres Immunsystems. Eisen ist für die Blutbildung schlicht unverzichtbar. Das Mineral bringt Sauerstoff ins Blut und macht uns frisch und munter.

Silizium

Die Sango Meeres Koralle versorgt auch mit Silizium. Ohne Silizium liefen wir mit sprödem Haar, trockener Haut und ständig abbrechenden Fingernägeln durchs Leben. Unsere Knochen würden ausserdem hart und brüchig werden. Silizium – das Schönheitsmineral - verleiht nicht nur Haar, Haut und Fingernägeln Festigkeit und gleichzeitig eine gewisse Elastizität, sondern auch unseren Knochen.

Knochen, die daher optimal mit Calcium und Magnesium sowie ausserdem auch bestens mit Silizium versorgt sind, können ihren Menschenkörper problemlos bis ins hohe Alter tragen – ohne porös zu werden und ohne zu brechen. Die Sango Meeres Koralle liefert alle drei Knochenminerale gleichzeitig. Komplettiert wird die Pflege der Knochen mit einer passenden Rundumversorgung an Vitamin D und Vitamin K.

Siehe auch: Was bedeutet ein Siliziummangel?

Chrom

Essen Sie gern fett? Oder vielleicht lieber süss? Dann dürfte Ihr Chromspiegel nicht der beste sein. Denn gerade durch fette Kost kann Chrom nur unzureichend aufgenommen werden, und jeder Griff ins Süssigkeitenregal führt dazu, dass Sie mehr Chrom ausscheiden, als Sie erübrigen können.

Wenn Ihnen jedoch Chrom fehlt, dann wundern Sie sich bitte nicht, wenn Ihre Figur nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Chrom würde Ihnen dabei helfen, Fett ab- und Muskeln aufzubauen.

Auch Ihre Cholesterin- und Blutzuckerspiegel würden von Chrom äusserst positiv beeinflusst werden. Chrom sorgt nämlich für eine erhöhte Insulinempfindlichkeit der Zellen. Die Folge: Sowohl der Blutzuckerspiegel als auch der Insulinlevel sinken. Ein ordnungsgemässer Insulinlevel jedoch sorgt praktischerweise auch gleich für sinkende Blutfettwerte.

Daher empfehlen inzwischen viele ganzheitlich tätige Therapeuten bei Diabetes und schwindelerregenden Blutfettwerten, die Chromversorgung zu optimieren. Mit einer winzigen Menge Sango Meeres Koralle (2,4 Gramm) decken Sie bereits 10 Prozent Ihres Chrombedarfs. Wenn Sie zusätzlich in Ihren Speiseplan Hülsenfrüchte, frische Tomaten, Gurken, Champignons, Brokkoli und getrocknete Datteln – die allesamt zu den chromreichen Lebensmitteln gehören - integrieren sowie zeitgleich fette Kost und zuckerreiche Snacks meiden, dann sind Sie perfekt chromversorgt.

Jod

Der tägliche Jodbedarf des Menschen liegt zwischen 150 und 300 Mikrogramm - abhängig vom (Ideal-)Gewicht des jeweiligen Menschen und seiner Lebenssituation (z. B. Schwangerschaft, Stillzeit). Jod ist lebenswichtig, da die Schilddrüse aus diesem Spurenelement ihre Hormone herstellt. Bei einem Mangel an Schilddrüsenhormonen werden wir phlegmatisch, schläfrig, leiden an Appetitlosigkeit und nehmen dennoch immer weiter an Gewicht zu, obwohl wir kaum essen.

Die richtige Jodversorgung ist also mehr als wichtig. Jodiertes Salz aber, das industriell hergestelltes Jod enthält, ist nichts für Menschen, die ihre Nährstoffversorgung viel lieber auf natürlichem Wege sichern möchten. Die Sango Meeres Koralle kann hier helfend einspringen. Eine Sango-Tagesdosis enthält 17 Mikrogramm natürlichstes Jod, ergänzt also Ihre Nahrung auf sanfte Weise mit hochwertigem Jod.

Wenn Sie ausserdem darauf achten, reichlich Brokkoli, grüne Blattgemüse, Champignons, Lauch und Nüsse zu essen, dann müssen Sie sich um Ihre Jodversorgung keine Gedanken mehr machen.

Die Sango Meeres Koralle ist also eine sehr vielfältige Mineralstoffquelle. Doch entscheiden häufig nicht allein die im jeweiligen Mineralstoffpräparat enthaltenen MineralstoffMENGEN über die Qualität des Präparats. Ein Mineralstoffpräparat kann eine sehr grosse Menge eines einzelnen Mineralstoffs oder Spurenelements enthalten, ohne dass der Körper es besonders gut nutzen könnte.

Sehr viel wichtiger ist, dass die Mineralstoffe erstens in einer Kombination vorliegen, wie sie in der Natur üblich ist und zweitens in einer Form vorliegen, die vom menschlichen Organismus auch gut resorbiert werden kann. Auf die Sango Meeres Koralle treffen gleich alle beide Kriterien vollumfänglich zu.

Mineralstoffe in optimaler Zusammensetzung

Herkömmliche Mineralstoffpräparate enthalten oft nur Calcium oder nur Magnesium oder nur Eisen etc. In der Natur aber finden wir so gut wie nirgendwo ein einzelnes isoliertes Mineral. Und das hat auch seinen guten Grund. Denn je mehr unterschiedliche Mineralien und Spurenelemente – selbstverständlich im naturgegebenen Verhältnis - miteinander kombiniert werden, umso besser können sie vom Organismus resorbiert werden.

Bei den beiden Hauptmineralstoffen der Sango Meeres Koralle – Calcium und Magnesium – ist dies besonders wichtig. Der menschliche Körper resorbiert und verwertet Calcium und Magnesium nur dann auf ideale Weise, wenn diese im Verhältnis von 2 : 1 (Calcium : Magnesium) vorliegen.

In der Sango Meeres Koralle ist genau das der Fall. Sie liefert die beiden wichtigsten Mineralien Calcium und Magnesium nicht nur in dem für den menschlichen Körper idealen Verhältnis von 2 : 1, sondern ausserdem im natürlichen Verbund mit rund 70 weiteren Mineralstoffen und Spurenelementen sowie in einer Kombination, die der des menschlichen Körpers verblüffend ähnlich ist.

Sango Meeres Koralle gleicht menschlichen Knochen

Ja, die Sango Meeres Koralle ähnelt dem Aufbau unserer Knochen derart, dass sie sich (wie hier beschrieben wird: Biological dental implant consists of coral) hervorragend als Knochenersatzmaterial eignet. Zahnimplantate – seien sie aus Metall oder Keramik – werden vom Organismus immer als Fremdkörper eingestuft, auch dann, wenn sie keine offensichtlichen Unverträglichkeitsreaktionen auslösen. Problematisch wird es mit der Realisierung von Implantaten ferner dann, wenn sich der Kieferknochen bereits stark zurückgebildet hat.

Die Koralle könnte alle diese Probleme lösen. Aufgrund ihrer Ähnlichkeit zum menschlichen Knochen wird sie vom Körper nicht als Fremdsubstanz betrachtet. Unverträglichkeiten sind ausgeschlossen. Darüber hinaus kann die Koralle die fehlende Knochensubstanz im Kieferknochen ersetzen, was bei Implantaten natürlich nicht der Fall ist.

Zu diesem Thema forscht man schon sehr lange. So fanden französische Wissenschaftler bereits Ende der 1980er Jahre in ihrer Studie "Comparison of coral resorption and bone apposition with two natural corals of different porosities" heraus, dass Knochenimplantate aus der Koralle langsam vom körpereigenen Knochengewebe resorbiert werden, während die Koralle gleichzeitig im Laufe der Zeit von neuem Knochengewebe ersetzt wird. Die Wissenschaftler schlossen daraus, dass die Koralle ein hervorragendes Biomaterial darstelle, das im Körper wie ein Gerüst fungiert, um das sich die Osteoblasten (Knochenzellen) anlagern, so dass ein neuer Knochen entstehen kann.

Wenige Jahre später begann man an der Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Charité in Berlin die Koralle als Knochenersatzmaterial einzusetzen. Die Erfolge veröffentlichte man wenige Jahre später (1998) unter dem Titel "Natural coral calcium carbonate as alternative substitute in bone defects of the skull" in einer Fachzeitschrift für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Neben ihrer Mineralstoffvielfalt und ihrem natürlich-stimmigen Mineralstoffverhältnis ist diese erstaunliche Ähnlichkeit der Koralle mit dem menschlichen Körper bzw. Knochen ein weiterer Hinweis dafür, wie gut sich die Koralle als Nahrungsergänzungsmittel für uns Menschen eignet. Doch damit nicht genug. Die Sango Meeres Koralle ist unserem Organismus noch aus einem anderen Grunde äusserst willkommen.

Sango-Mineralien werden optimal resorbiert

Ein Grossteil der Calcium- und Magnesiumverbindungen liegt in der ungelösten Sango Meeres Koralle in Form von Carbonaten vor. Bereits in der Juli-Ausgabe 2009 der Pharmazeutischen Zeitung wurde jedoch konkret erläutert, dass anorganische Mineralstoffe (z. B. Carbonate) keinesfalls in geringerem Umfang resorbiert würden als organische Mineralstoffe (z. B. Citrate), sondern lediglich langsamer.

Die Sango Meeres Koralle gehört jedoch – ihrer Bioverfügbarkeit zufolge - offenbar weder zu der einen noch zur anderen Gruppe. Sie ist erstaunlich schnell bioverfügbar. Was heisst das? Blut und Körperzellen können Mineralstoffe nur in ionisierter Form aufnehmen. Ionen sind die kleinste ungebundene Form von Mineralstoffen.

Die Sango Meeres Koralle ionisiert sofort bei Kontakt mit Wasser bzw. Flüssigkeiten (wie z. B. Speichel). Die ionisierten Sango-Mineralien gelangen nach dem Trinken der in Wasser gerührten Sango Meeres Koralle oder dem Kauen der Sango Tabs sehr leicht ins Blut und somit auch sehr leicht in die Körperzellen. Die "Mineralstoff-Feuerwehr" namens Sango Meeres Koralle ist also nicht nur gut ausgerüstet, sondern auch schnell am Ort des Geschehens.

Daher verwundern auch die Ergebnisse einer japanischen Studie ("Calcium absorption from the ingestion of coral-derived calcium by humans") aus dem Jahr 1999 nicht wirklich. Die beteiligten Forscher stellten seinerzeit fest, dass die Mineralstoffe der Meereskorallen wundersamerweise sehr viel besser von der Darmschleimhaut resorbiert werden als gewöhnliche Nahrungsergänzungsmittel aus Carbonatverbindungen. Die Sango Meeres Koralle ist also nachweislich etwas ganz Besonderes und nicht mit herkömmlichen Carbonaten vergleichbar.

Sango Calcium in 20 Minuten im Blutkreislauf

Reinhard Danne schreibt in seinem Buch „Sango Meeres-Korallen“ sogar, dass die Sango Meeres Koralle bzw. das enthaltene Calcium bereits innerhalb von 20 Minuten im Blutkreislauf eintreffe – und zwar mit einer Bioverfügbarkeit von etwa 90 Prozent, womit es vielen anderen Calcium-Nahrungsergänzungen eindeutig den Rang ablaufe, deren Verfügbarkeit oft nur 20 – 40 Prozent betrage.

Sango Meeres Koralle – Kein Raubbau an Korallenriffen

Die Sango Meeres Koralle ist also DAS intelligente Mineralstoffpräparat schlechthin. Doch sind Korallenriffe heutzutage nicht bedroht? Durch die Schifffahrt, durch Umweltbelastungen, Naturkatastrophen und durch steigende Wassertemperaturen? Wie also könnte man guten Gewissens die Sango Meeres Koralle zu sich nehmen?

Die Sango Meeres Koralle wird für die Herstellung hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel nicht aus lebenden Korallenriffen entwendet. Stattdessen sammelt man – streng kontrolliert - nur solche Korallenbruchstücke, die sich im Laufe der Zeit auf natürliche Weise von den Korallenbänken gelöst haben und die nunmehr auf dem Meeresboden rund um Okinawa verteilt zu finden sind.

Sango Meeres Koralle für Vegetarier und Veganer?

Auch wenn Sie VegetarierIn oder VeganerIn sind, kommt die Sango Meeres Koralle für Sie sehr gut in Frage – obwohl die Koralle an sich keine Pflanze, sondern ein Tier ist. Die Koralle lagert ständig Kalk ab und erbaut auf diese Weise im Laufe der Jahrhunderte riesige Korallenriffe von enormen Ausmassen. Die Tiere selbst werden jedoch für die Herstellung des Sango Meeres Korallenpulvers weder verwendet noch ausgebeutet noch in ihrer Lebensweise gestört. Man sammelt lediglich – wie oben erklärt - die auf natürlichem Wege abgebrochenen Teile des Korallengerüstes, das die Korallentiere einst gebildet haben. Die Sango Meeres Koralle ist daher auch für VegetarierInnen und VeganerInnen geeignet.

Anzeige:

Sango Meeres Koralle – Die Anwendung

Die Sango Meeres Koralle gibt es für jeden Geschmack: In Form von Pulver, das in Wasser gerührt und getrunken wird, in Form von Kapseln, die leicht geschluckt werden können und in Form von Sango Tabs, die man im Mund zergehen lassen oder einfach kauen kann.

Wichtig ist, dass Sie über den Tag verteilt ausreichend stilles Wasser (Quellwasser oder gefiltertes Wasser) trinken. Auf diese Weise kann die Sango Meeres Koralle noch besser wirken.

Warum machen Sie es also nicht wie die Menschen von Okinawa? Trinken Sie täglich gefiltertes Wasser mit der Sango Meeres Koralle und werden Sie vergnügt hundert Jahre alt!

Links zu themenrelevanten Artikeln

Ihre Fern-Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus.

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(53)

Angie
geschrieben am: freitag, 27. mai, 18:16
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit-Team, ich würde gerne zu folgenden zwei auf der Website genannten Punkten eine Frage stellen:

"Wichtig ist, dass Sie über den Tag verteilt ausreichend stilles Wasser (Quellwasser oder gefiltertes Wasser) trinken. Auf diese Weise kann die Sango Meeres Koralle noch besser wirken." und

"Mit "Quellwasser" ist Wasser aus der Flasche gemeint, das aus einer Quelle stammt (z. B. Valser Mineralquelle). Mit gefiltertem Wasser ist Leitungswasser gemeint, das durch einen Wasserfilter lief."

Ich trinke sehr viel Wasser und ich habe mir deswegen vor Monaten extra eine Marke ausgesucht, welche von allen Stoffen nur geringe Mengen aufweist (um ein "Zuviel" von einem bestimmten Stoff zu vermeiden). Bei dieser bestimmten Marke handelt es sich um ein MINERALwasser (mit einem mittleren Gehalt an KOHLENSÄURE), welches mir zudem wesentlich besser schmeckt als alle bisher von mir getesteten QUELLwässer.

Außerdem weisen alle bisher von mir geprüften Quellwässer einen sehr hohen Calciumgehalt auf. Wenn es aber wegen der Einnahme der Sango Meeres Koralle Tabletten WICHTIG/BESSER ist, dass es sich um STILLES Wasser handelt und dass es zudem QUELLwasser sein sollte, dann werde ich das natürlich umstellen. Bereits vorab möchte ich mich ganz herzlich für eine Antwort und Ihre tolle Website mit fundiertem Wissen und der Möglichkeit des persönlichen Kontakts mit Experten bedanken.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Angie
Die von uns genannten Empfehlungen sind nur Hinweise und Tipps, die jeder nach Gusto abwandeln oder für sich nutzen kann. Wenn Ihnen ein Wasser besonders gut schmeckt, dann ist es besser, dieses Wasser zu trinken als sich zu einem Wasser zu zwingen, das nicht schmeckt. Wichtig ist doch in jedem Fall, dass Sie überhaupt Wasser trinken und nicht etwa zu Säften oder Softdrinks greifen. Grundsätzlich ist es oft so, dass die Wässer mit mittlerem Mineraliengehalt besser schmecken als die mineralienarmen Wässer. Werden letztere ein wenig mit Kohlensäure versetzt verbessert dies wieder den Geschmack.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Angie
geschrieben am: freitag, 20. mai, 19:28
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Zentrum der Gesundheit-Team, erst einmal vielen Dank für die äußerst hilfreichen Artikel und Frage-Antwort-Segmente auf Ihrer Webseite. Ich (38) leide an einer fortgeschrittenen Osteopenie. Ich ernähre mich vegan und treibe ca. 5x pro Woche 30-60 Minuten Sport. Um eine ausreichende Zufuhr von Calcium und Magnesium im richtigen Verhältnis sicherzustellen, nehme ich die Sango Meeres Korallen Tabletten gemäß der Anwendungsempfehlung 3x täglich 2 Stunden nach einer Mahlzeit ein.

1. Möglicherweise (!!) wäre durch meine vegane Ernährung mit viel Obst, Gemüse und auch Nüssen die Einnahme der Sango Meeres Korallen Tabletten nicht notwendig. Ein "zu viel" würde aber ja nicht schaden, oder?

2. Auf Ihrer Webseite habe ich gelesen, man soll ausreichend Quellwasser oder gefiltertes Wasser trinken. Sprechen Sie von Leitungswasser? Oder ist normales, stilles Mineralwasser aus dem Supermarkt auch okay?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Angie
Ein Zuviel ist immer problematisch, da Überschüsse vom Organismus mühsam ausgeleitet werden müssen. Die empfohlene Sango-Dosis wird jedoch bei Ihrer Art der Ernährung kaum zu einem merklichen Überschuss führen. Mit "Quellwasser" ist Wasser aus der Flasche gemeint, das aus einer Quelle stammt (z. B. Valser Mineralquelle). Mit gefiltertem Wasser ist Leitungswasser gemeint, das durch einen Wasserfilter lief.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Deborah
geschrieben am: samstag, 07. mai, 23:37
eMail-Adresse hinterlegt

Ich bekomme von der Sango Merreskoralle immer Durchfall, selbst wenn ich nur eine kleine Menge nehme. Haben Sie einen Tipp für mich, wie ich das verhindern kann. Vielen Dank für Ihre Unterstützung im Voraus!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Deborah
Bitte schreiben Sie uns, wie Sie die Sango Meeres Koralle nehmen (wie oft, in welchen Mengen jeweils, mit den Mahlzeiten oder ausserhalb). Bedenken Sie jedoch, dass es immer individuelle Unverträglichkeiten geben kann, so dass Sie im Zweifel auf Ihren Organismen hören sollten. Möglicherweise sind Sie mit Calcium und Magnesium gut versorgt und die Sango Meeres Koralle ist gar nicht erforderlich.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

hardinglydia
geschrieben am: samstag, 30. april, 11:37
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ist die Sango Meeres Koralle bei der starken Giftbelastung der Meere nicht ebenfalls mehr oder weniger stark belastet? Freundliched Grüße, Lydia




Zentrum der Gesundheit:

Hallo hardinglydia
Um dies auszuschliessen, werden regelmässig Schadstoffanalysen durchgeführt, die Sie beim jeweiligen Händler anfordern können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Eva
geschrieben am: freitag, 15. april, 21:58
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, wenn ich meinem 5-jährigen Sohn die Sango Koralle unterjubeln möchte, kann ich das auch in einem Glas Apfelsaft machen? Eine andere Möglichkeit fällt mir einfach nicht ein... Das Eisen in der Koralle. Spielt das überhaupt eine Rolle? Calcium und Eisen vertragen sich doch nicht oder hab ich da was missverstanden? Vielen Dank Eva




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Eva
Sie können problemlos das Calcium mit Apfelsaft geben. Das darin enthaltene Vitamin C kann die Calciumresorption verbessern. Die hemmende Wirkung des Calciums auf die Eisenresorption findet erst bei sehr hohen Calciummengen statt, wenn Sie also 1000 oder 1500 mg Calcium auf einmal einnehmen und dies mit Eisen kombinieren würden. Mit der Sango Meeres Koralle aber nimmt man deutlich weniger Calcium zu sich. Überdies ist der Eisenwert darin vernachlässigbar, so dass Sie sich diesbezüglich keine Sorgen machen müssen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

simona
geschrieben am: freitag, 18. mã¤rz, 20:39
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, liebes ZdG Team. Ich nehme seit ca. 2 Wochen Sango Meereskoralle Tabs. 2 Stück am Tag. Ich habe einen sehr salzigen Geschmack im Mund. Das ist sehr unangenehm. Der Magen rebelliert auch. Ich habe ein saures Gefühl, leichtes Brennen im Magen. Habe heute schon die Tabs abgesetzt. Mache ich bei der Einnahme etwas falsch. Kann es sein, dass mein Magen zu empfindlich ist? Oder sin diese "Nebenwirkungen" normal ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Simona
Die Dosis ist im Rahmen und kann bis zu 3 Tabs täglich betragen. Probieren Sie, die Tabs zum Essen oder unmittelbar danach zu nehmen, ob Sie sie dann besser vertragen.
Weitere Informationen zur richtigen Einnahme von Calcium finden Sie hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nibidu
geschrieben am: freitag, 29. januar, 21:31
eMail-Adresse hinterlegt

Ist es bedenkenlos möglich 15g der Sango Meereskoralle täglich zu konsumieren? Nehme ich weniger als diese Dosis stellen sich Schlafprobleme, Müdigkeit, juckende Haut, extrem verminderte Libido etc. ein. Ich bin männlichen Geschlechts, 19 Jahre alt, 90kg schwer und Sportler. Ich nehme täglich ein:

-Vitamin D 15000 IE (Spiegel zwischen 100-150ng/ml)

- Vitamin K2 200-300mcg

- Vitamin A 10000 IE

- Vitamin C 1-2g - Borax (entspricht 12mg Bor)

- Creatin 5g - Zink 30mg

- Astaxanthin 4-12mg

- einen Tropfen Lugolsche Jodlösung

- Vitamin B 50 Komplex

-Magnesiumchlorid 5-10g oral (Flakes zerkleinert und in Wasser aufgelöst)

- Magnesiumöl transdermal

-gelegentlich Natron und Kaliumcitrat

Ernährung besteht hauptsächlich aus Fischöl, Leinsamen, Paranüssen, Haselnüssen, Mandeln, Kokosöl, Kokosmilch, Eiern, Magerquark, Haferflocken, Bananen, Kartoffeln und Bohnen. Hab die Vermutung, dass mir Magnesium fehlt, aber sobald ich die orale Dosis Magnesiumchlorid erhöhe und aufsplitte stellt sich flüssiger Stuhl ein (also zu viel) Kann aber auch mit dem Calcium zusammenhängen oder ganz was anderes. Fußbäder mit Magnesiumchlorid wirken überhaupt nicht bei mir (so mein Eindruck) Also kann man das so machen mit der Koralle in dieser Dosierung oder ist das ein Problem? Hab auch öfters Muskelzucken/Muskelkribbeln in den Beinen (insbesondere wenn sich die anderen Symptome verstärken), aber auch willkürlich. Was könnte mir sonst fehlen? Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie mir Tipps/Informationen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten geben könnten, weil Ärzte in unserem Wirtschaftssystem leider nicht dem Wohle der Patienten dienlich sind.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Nibidu
Wir haben Ihre Frage bereits beantwortet - wobei wir von der Einnahme derart hoher Vitamin-A-Mengen abraten würden. Da Sie bereits hochdosiertes Magnesium einnehmen, hat sich auch unser Magnesiumtipp aus der vorigen Antwort erledigt, so dass wir Ihnen wirklich raten würden, einen ganzheitlichen Therapeuten aufzusuchen, der Ihre Nahrungsergänzungsmittel im Zusammenhang mit Ihrer Ernährung und Ihrem Bedarf sichtet und entsprechende Untersuchungen anstellen kann, um Ihre Symptome zuordnen zu können.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nibidu
geschrieben am: freitag, 29. januar, 21:10
eMail-Adresse hinterlegt

Kann man auch bedenkenlos 15g Sango Meereskoralle pro Tag einnehmen? Bei weniger als 15g bekomme ich nämlich Schlafprobleme, juckende Haut, Kopfschmerzen, Müdigkeit und extrem verminderte Libido (Androgenlevel).




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Nibidu
In diesem Fall sollten Sie nach den konkreten Ursachen Ihrer Beschwerden Ausschau halten und sich durchchecken lassen. Denn es ist nicht davon auszugehen, dass Sie einen derart hohen Mineralstoffbedarf haben. Die Überdosis scheint eher gewisse therapeutische Effekte mit sich zu bringen. Eventuell testen Sie einmal ein reines Magnesiumpräparat, wovon dann bereits geringere Mengen genügen würden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

liebegott
geschrieben am: freitag, 22. januar, 19:24
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team, ich nehme schon längere zeit , die sango koralle, da mir immer wieder nährstoffe fehlen auch darmsanierungen habe ich schon hunderte. im blutbild ist immer das magnesium zu nieder und das kalzium zu hoch. genau dasselbe mit natrium zu hoch und kalium zu nieder. kein arzt konnte mir noch sagen warum. jetzt habe ich aber bedenken, die sango koralle weiterzunehmen, denn wenn das kalzium zu hoch ist im vollblut, geht es wahrscheinlich nicht in die zelle und schädigit vielleicht körper und nieren, wobei es immer heißt extreme nierenschwäche hab ich ? Ihre Meinung bitte lg




Zentrum der Gesundheit:

Hallo liebegott
Aus der Ferne lässt sich natürlich nicht feststellen, was der Grund für Ihre Mineralstoffmängel sein könnte. Auch kennen wir Ihre Ernährungs- und Lebensweise nicht. Manche Medikamente können zu Nährstoffmängeln führen. Auch Resorptionsstörungen aufgrund von Magen-Darm-Problemen könnten vorliegen. Hohe Calciumwerte können auf eine Schilddrüsenüberfunktion hinweisen usw. usf. Das aber ist Aufgabe Ihres Arztes. Sollten von ihm keine Ursachen gefunden werden, versuchen Sie einmal, gezielt zu supplementieren. Wenn Calcium ausreichend vorhanden ist, dann nehmen Sie statt der Sango Meeres Koralle künftig ein reines Magnesiumpräparat und ernähren sich kaliumreich (viele Gemüse, Salate, Kartoffeln, Bananen etc.). Ein Magnesiummangel fördert übrigens immer auch einen Kaliummangel, beide gehen daher häufig Hand in Hand einher. Meiden Sie weitgehend Milchprodukte (zu viel Calcium) sowie Salz (Natrium) und würzen Sie lieber mit salzfreien Gewürzen, Kräutern oder allenfalls mit ein wenig Kräutersalz, um Ihre hohen Natriumwerte nicht weiter zu erhöhen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ingrid
geschrieben am: freitag, 15. januar, 20:43
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZGD Team, ich bin 51 Jahre alt, habe Oesthopenie und nehme deshalb schon seit längerer Zeit die Sango Meeres Koralle mit Vitamin D3 und K2. Ich bin nebenher bei meinem Heilpraktiker in Behandlung, der mich immer wieder mal mit der Bioresonanztherapie testet unter anderem auch die Sango Meeres Koralle. Bei der letzten Testung sagte er mir, dass mein Körper dieses Produkt zur Zeit nicht mehr benötige.

Ich verstehe das nicht ganz, ich bin Vegetarier, trinke so gut wie keine Milch und komme trotz z.B. Gemüse wie Brokkoli und Grünkohl bestimmt nicht auf mein tägliches Pensum von 1000-1500 mg Calcium. Sollte ich auf ein anderes Nahrungsergänzungsmittel umsteigen oder einfach eine Zeitlang keine Sango Koralle mehr zu mir nehmen ? Im voraus vielen herzlichen Dank.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Ingrid
Einerseits ist bei einer hochwertigen Ernährung der Calciumbedarf oft niedriger, da man ja bei der Angabe von 1000 mg oder mehr auch davon ausgeht, dass ungesunde Ernährungsgewohnheiten zu einem erhöhten Verschleiss und Ausscheiden des verzehrten Calciums führen. Andererseits ist die Bioresonanz nicht immer ausreichend zuverlässig, so dass wir Ihnen empfehlen würden, nach wie vor auf eine hochwertige Calciumversorgung zu achten. Gerne können Sie zu diesem Zweck auch einmal ein anderes Produkt testen, z. B. Moringapulver oder Calcium aus der Lithothamnium-Alge. Hier finden Sie noch weitere Ideen zur Optimierung Ihres Calciumhaushalts - und hier finden Sie Tipps für gesunde Knochen, weil Calcium ja nicht alles ist, wie Sie aber - so nehmen wir an - sicher schon wissen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

DerJohnny
geschrieben am: samstag, 05. dezember 2015, 11:18
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG Team, Ich habe irgendwo gelesen, dass man, nachdem man die Sango Koralle ins Wasser gegeben hat, man es sofort trinken soll. Nun habe ich aber seit langer Zeit schon morgens auch in meine 1,5 Liter Flasche die Koralle gegeben und die Flasche über den Tag verteilt getrunken. Heißt das jetzt die Koralle wird nach einiger Zeit im wasser wirkungslos weil sie anorganisch wird oder ist die Aussage "In Wasser rühren und schnell trinken" nur rein prinzipiell gemeint? Mit lieben Grüßen, Markus




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Markus
Sie müssen Sango nicht sofort trinken. Wenn Sie das Wasser mit dem Sango-Pulver eine Weile stehen lassen, müssen Sie lediglich die Flasche schütteln oder das Wasser-Sango-Gemisch umrühren, da das Sangopulver teilweise auf den Boden sinkt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Annette
geschrieben am: freitag, 27. november 2015, 21:30
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG-Team, ich mixe mir seit einiger Zeit das Sango Korallenpulver morgens in meinen grünen Smoothie. Nun habe ich hier gelesen, dass man zu den Mahlzeiten Abstände einhalten soll. Warum ist das so? Ich dachte, ich peppe das Mineralstoffpotential meines Smoothies noch etwas auf. Kann die Sango Koralle besser resorbiert werden wenn man Abstände einhält? Oder stört sie die optimale Aufnahme der Vitalstoffe aus dem Essen? Was genau "passiert" denn, wenn ich sie mir in den Smoothie mixe? Ich bin neugierig ;-) Gruß, Annette




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Annette
Sie können es halten, wie Sie mögen und wie es für Sie besser verträglich ist. Die Sango Meeres Koralle ist ein sehr basisches Pulver, so dass es bei manchen Menschen die Verdauung im Magen erschwert. Andere, weniger empfindliche Menschen können Sango hingegen sehr gut zu den Mahlzeiten einnehmen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

britta.
geschrieben am: samstag, 07. november 2015, 21:57
eMail-Adresse hinterlegt

Ich nehme seit längerem die Sango Meereskoralle 2 x täglich als Tab ein. Ich bin unsicher, wie ich sie mit Ölziehen (direkt nach dem Aufstehen) und Zeolith (nach dem Ölziehen) am Morgen am besten einnehme, so dass die Wirksamkeit aller 3 Sachen gewährleistet ist, ich aber nicht erst nach 1 1/2 bis 2 Stunden frühstücken kann. Zudem nehme ich Kombi Flora Plus ein. Kann ich dies mit der Sango Meereskoralle zusammen einnehmen? Vielleicht können Sie mir da weiterhelfen. Im voraus vielen Dank!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Britta
Hier haben wir Ihre ganz ähnliche Frage bereits beantwortet.
Das Ölziehen wird gleich nach dem Aufstehen praktiziert. Anschliessend nehmen Sie Zeolith und fahren fort, wie in unserer anderen Antwort erklärt. Der Abstand zwischen Zeolith und Frühstück kann auch nur 30 Minuten betragen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Linda S
geschrieben am: samstag, 07. november 2015, 19:58
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich habe so eben dieses Produkt der Sango Koralle hier über diese Seite bestellt: Sango Meeres Koralle - 180 Kapseln - 160g, Artikelnr.: 1613. Und wollte nun sichergehen, ob dieses Produkt aus einer Ernte VOR dem Reaktor-Unfall in Fukushima stammt? Freundlichen Grüße!




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Linda S
Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Produkten immer direkt an den entsprechenden Shop, da wir - das Zentrum der Gesundheit - lediglich ein Informationsportal führen, aber keine Produkte verkaufen. Die Kontaktdaten des FTH Shops finden Sie hier: Kontakt
Vielen Dank und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ingrid
geschrieben am: samstag, 31. oktober 2015, 14:26
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team. Ich bin sehr froh, dass man Ihnen wieder schreiben kann. Ein großes Lob an alle. Ich nehme seit längerer Zeit die Sango-Meeres Koralle ca. 600 mg/p.Tag kombiniert mit Vitamin K2 und Vitamin D. Kann ich auch die doppelte oder sogar die dreifache Menge zu mir nehmen ? Ich habe Osteopenie, bin 51 Jahre alt und bekomme durch meine Ernährung nicht genug Calcium da ich sehr wenig tierische Produkte esse. Vielen Dank für die Antwort. Herzliche Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Ingrid
Ideal wäre es, wenn Sie die Sache mit Ihrem Therapeuten besprechen würden, da dieser Ihren persönlichen Zustand und auch Ihren Vitalstoffbedarf kennt. Interessant wäre für Sie überdies dieser Artikel.  Darin finden Sie viele andere Calciumquellen, die Sie nutzen können. Es ist immer besser, viele verschiedene Calciumquellen in die Ernährung einzubauen, da auf diese Weise der resorbierte Calciumanteil höher wird. Daher würden wir Ihnen raten, bei der jetzigen Dosis zu bleiben und aus dem genannten Artikel noch weitere Calciumquellen in Ihren Tag zu integrieren, wie z. B. Mandeln, Moringapulver, Chiasamen, Brokkoli und grünes Blattgemüse.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mel
geschrieben am: samstag, 19. september 2015, 19:29
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, erstmal Danke für die letzte Antwort. Ich hab etwas recherchiert und bin auf Aloe Vera gekommen. Ich nehme ja D3 und die Sango Meereskoralle um Calcium u. Magnesium noch zuzuführen. Außerdem Zink weil ich da auch einen leichten Mangel habe. Wenn ich jetzt allerdings Aloe Vera nehme, reicht das nicht auch als Zusatz aus? Da sind ja auch sehr viele Stoffe enthalten. Calcium u. Magnesium ja auch, genauso wie Zink. Dann könnte ich ja die Sango Meereskoralle u. das Zink wieder weglassen. Oder wie würden sie das sehen? Vielen Dank. MfG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mel
Bitte überprüfen Sie die Mineralstoffmenge, die in einer Tagesdosis Aloe Vera enthalten ist und entscheiden Sie dann, ob dies für Sie persönlich ausreichend ist.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mel
geschrieben am: samstag, 05. september 2015, 11:49
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, erst einmal ein großes Lob für die Interessanten Artikel die sie immer veröffentlichen. Ich wollte gerne einmal wissen wie es mit der Koralle und dem Zähne putzen nach dem Ölziehen ist. Ich hatte gelesen das man nach dem Ölziehen wenn man die Zähne geputzt hat eine Messerspitze Meereskoralle nehmen sollte. Ich weiß allerdings nicht ob ich das ganze dann verschlucken kann oder eher wieder ausspülen sollte. Vielen Dank für die Antwort. MfG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mel
Das Öl beim Ölziehen wird ausgespuckt. Wenn Sie anschliessend die Sango Meeres Koralle nehmen, dann können Sie diese natürlich schlucken. Wenn Sie mit der Sango Meeres Koralle jedoch Ihre Zähne putzen möchten, dann spucken Sie sie nach dem Bürsten aus.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

dashuria
geschrieben am: samstag, 29. august 2015, 00:54
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZfG Team! Zwei der bleibenden Backenzähne meiner 6jährigen Tochter sind schon beschädigt herausgekommen. Unsere Zahnärztin hat die Vermutung, dass sie Antibiotika nehmen musste, als sie diese Zähne bekommen hat und sie aufgrund dessen kaum Zahnschmelz haben. Einer der beiden hat nun überhaupt keinen Zahnschmelz mehr und mittlerweile ein Loch bekommen. Laut unserer Zahnärztin soll sie sich nun einer Wurzelbehnandlung unterziehen, möglicherweise wird ihr der Zahn gerissen. Ich frage mich nun, ob ich eine Wurzelbehandlung umgehen kann, wenn ich ihr Sango Meeres Korallen verabreiche. Besteht die Möglichkeit, auf diesem Weg den Zahn zu retten? Wie kann ich ihr helfen, wenn sie Schmerzen hat, ohne ihr schmerzstillende Tabletten geben zu müssen? Danke für die Antwort!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dashuria
Nachträglich kann eine ordnungsgemässe Mineralstoffversorgung - gemeinsam mit der richtigen Ernährung - zwar dazu beitragen, dass sich der aktuelle Zustand nicht noch weiter verschlechtert. Gravierende Zahnschäden können damit aber nicht mehr rückgängig gemacht werden. Sie könnten jedoch in jedem Fall von einem ganzheitlich tätigen Zahnarzt eine Zweitmeinung einholen, um die Therapieempfehlung Ihrer Zahnärztin besser beurteilen zu können.
Alles Gute und viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Wonderer
geschrieben am: dienstag, 10. juni 2014, 12:33
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich habe folgendes zur S.Koralle im Netz gelesen: " Ich denke, das die Sango Koralle gutes Calcium liefert, aber man braucht dazu noch - Vitamin K 2 - natürlicher Doppel-Schutz vor Arteriosklerose und Osteoporose. Es sorgt dafür, daß Calcium in den Knochen gespeichert wird. Wenn es fehlt, dann lagert es der Körper in den Arterien ab. Was dann zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann. Durch die Einnahme von K 2 können sich die Arterien wieder reinigen ! Der Körper braucht K 2, Vitamin D 3 und Calcium. Dann kommt das Calcium in die Knochen." Was meinen Sie dazu ? mfG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Wonderer
Selbstverständlich benötigt der Organismus auch Vitamin K2 - wie alle anderen Vitalstoffe auch. Ob man zusätzlich Vitamin K2 einnehmen sollte, hängt davon ab, ob man mit der Nahrung zu wenig davon zu sich nimmt. Ist dies der Fall, sollte man K2 natürlich anderweitig zu sich nehmen.

Es ist also sicher nicht für alle Menschen erforderlich, K2 - ob nun mit Calcium und Vitamin D3 oder allein für sich - einzunehmen. Wie bei jedem Nährstoff, so schaut man auch hier zunächst auf den Bedarf und ob dieser gedeckt wird. Erst dann entscheidet man, was in welchen Mengen ergänzt werden muss.

Nähere Details zu diesem Thema lesen Sie hier im Abschnitt "Die optimale Versorgung mit Vitamin K2, Vitamin D3 und Calcium".
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dolcinessa
geschrieben am: dienstag, 20. mai 2014, 22:27
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo Ich bin auf der Suche nach einer Alternative für herkömmliche Zahnpasten. Dabei bin auf Eurer Seite auf die Kombination Xylit, Sango Meereskoralle und Grapefruitkernextrakt gestossen, kann den entsprechenden Artikel aber nicht mehr finden. Könnt Ihr mir Auskunft geben über die Abrasivität dieser Kombination. Da mein Zahnschmelz stark reduziert ist, möchte ich diesem keinesfalls weiter zusetzen. Danke für Eure tolle Website und Eure Bemühungen!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dolcinessa
Die Abrasivität einer Zahncreme wird mit den sog. RDA-Werten angegeben. Da entsprechende Messungen für Zahncreme-Rezepturen, die jeder zu Hause zusammen mischen kann, nicht existieren, können wir Ihnen auch keine genau Auskunft geben.
Die Sango Meeres Koralle könnte jedoch zu einer gewissen Abrasivität beitragen, da sie für die Schmirgelwirkung zuständig wäre. Ideal ist es also bei empfindlichen Zähnen oder angeschlagenem Zahnschmelz, die Sango Meeres Koralle besser als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, aber nicht in die Zahncreme zu mischen.

Für die Zahncreme verwenden Sie dann besser nur den Grapefruitkernextrakt und ein ätherisches Öl z. B. einige Tropfen Pfefferminz- oder Teebaumöl und mischen beides in Kokosöl. Sie können auch noch Xylit dazugeben, doch können Sie mit diesem auch separat Mundspülungen durchführen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

rene
geschrieben am: dienstag, 13. mai 2014, 00:57
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, kann man die SangoMeeres Koralle auch über den Tag verteilt trinken? 2-3 g vermischt mit einem liter wasser in einer Glaßflasche, und dann schluckweise über den ganzen tag verteilt zu sich nehmen? Und wieso kann ich wenn ich den PH Wert des Wassers mit PhWert Streifen messe, nach zugabe von SangoMeeres Koralle kaum eine Veränderung des PH Wertes feststellen? er steigert sich vllt von 6,4 auf 7 ( Bei 2 gramm Koralle auf 250ml). LG




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Rene
Abgesehen davon, dass eine Steigerung von 6,4 auf 7 sehr viel ist, bedenken Sie bitte, dass die Sango Meeres Koralle ein ganzheitliches basisches Nahrungsergänzungsmittel ist und nicht etwa ein Basenpulver aus Natriumhydrogencarbonat o. ä.
Auch ist der Sinn eines ganzheitlichen basischen Nahrungsergänzungsmittels nicht, Flüssigkeiten, die wir trinken, basisch zu machen. Es soll hingegen im Körper basisch wirken! Es soll den Körper mit fehlenden leicht verwertbaren Mineralien und Spurenelementen versorgen und es soll dabei helfen, Säuren zu neutralisieren und sie sanft auszuscheiden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

DeinDilemma
geschrieben am: sonntag, 11. mai 2014, 12:32
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG-Team, danke für den Beitrag zur Sango Koralle! Handelt es sich hier um ein nachhaltig gewonnenes Produkt? Schließlich muss die Koralle dann schwindende Zahlen einbüßen. Ist der Konsum dieses Produktes ökologisch vertretbar?

Schaden wir damit auch nicht dem Ökosystem, wenn wir so zahlreich von ihr konsumieren? Geht der Bestand dieser Koralle damit nicht rapide verloren? Ich würde mich gerne an die Koralle herantrauen, sofern ich kein schlechtes Gewissen haben muss im Hinblick auf diverse ökologische Auswirkungen. Handelt es sich um ein Produkt, das einen endlichen Bestand hat und kein nachwachsender Rohstoff ist, muss mich mich jedoch leider von diesem Produkt Abstand nehmen. Auf Ihre Antwort und Informationen zur Sango Koralle freue ich mich jetzt schon! Herzliche Grüße, DeinDilemma




Zentrum der Gesundheit:

Hallo DeinDilemma
Bitte lesen Sie den Artikel bis zum Schluss. Unter "Sango Meeres Koralle - Kein Raubbau an Korallenriffen" lesen Sie die Antwort auf Ihre Fragen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

sonnenschein
geschrieben am: mittwoch, 07. mai 2014, 12:30
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo Guten Tag, habt ihr noch Sango Korallenpulver vor der Fukushima Katastrophe? Was ist denn die alternative(n) dazu, wenn man soweit alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe abgedeckt haben möchte? Viele Grüße und vielen Dank!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sonnenschein
Die Sango Meeres Koralle ist ein ganzheitliches Mineralstoffpräparat, enthält aber keine Vitamine. Letztere müssten Sie dann - Ihrem Bedarf entsprechend - über ein separates Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Achten Sie jedoch zunächst auf eine basenüberschüssige und naturbelassene abwechslungsreiche Kost, so dass Sie so wenige Nahrungsergänzungsmittel wie möglich benötigen. Falls doch eines nötig sein sollte, wählen Sie jenes, das Ihren persönlichen Bedarf am besten deckt. Da wir Ihren Bedarf jedoch nicht kennen, können wir Ihnen hier aus der Ferne leider nur wenig raten.

Sinnvoll sind meist Antioxidantien (Astaxanthin oder OPC) sowie ein Grünpulver, wie z. B. Gerstengraspulver evtl. in Kombination mit einer Mikroalge (z. B. Spirulina).
Da wir - das Zentrum der Gesundheit - keine Produkte verkaufen, empfehlen wir Ihnen, sich mit Ihrer ersten Frage an einen vertrauenswürdigen Sango-Händler zu wenden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tonia
geschrieben am: mittwoch, 05. mã¤rz 2014, 17:48
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Kann ich die Santo Meereskoralle morgens und abends (jeweils 1,5 Messlöffel) in den Flohsamen-Bentonit-Shake rühren? Über den Tag verteilt ist leider nicht möglich. Oder muss die Koralle im Abstand zum Shake eingenommen werden?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tonia
Besser wäre ein zeitlicher Abstand zwischen der Einnahme von Shake von Sango. Doch sollte Sango auch nicht zu den Mahlzeiten genommen werden. Ideal wäre es daher schon, wenn Sie einfach zwei Mal täglich etwas Sango Meeres Korallen Pulver in Ihr Wasserglas geben könnten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Peira
geschrieben am: dienstag, 18. februar 2014, 13:22
eMail-Adresse hinterlegt

Es gibt inzwischen auch ein Korallenpulver aus Europa. Könnt Ihr das empfehlen?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Peira
Die Wirkungen der Sango Meeres Koralle sind spezifische Wirkungen und Eigenschaften der Sango Meeres Koralle. Das bedeutet nun natürlich nicht, dass automatisch Korallen aus anderen Regionen schlecht sein müssen. Die für die Sango Meeres Koralle beschriebenen Wirkungen können jedoch nicht einfach auf andere Korallen übertragen werden.
Den Unterschied zwischen Landkorallen und Meereskorallen beschreiben wir z. B. hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

User
geschrieben am: freitag, 14. februar 2014, 06:16
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, kann es sein, dass die Sango Meereskoralle aus Okinawa durch den Atom Unfall in Fukushima jetzt auch verseucht ist, sodass ich meiner Gesundheit eher schade, wenn ich diese Koralle zu mir nehme? Vielen Dank für eure Antwort!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo
Bitte setzen Sie sich mit Ihrer Frage mit dem Sango-Händler Ihres Vertrauens in Verbindung und bitten Sie dort um aktuelle Analysen zur möglichen oder aber auch nicht vorhandenen radioaktiven Belastung der Koralle.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Viktoria S.
geschrieben am: mittwoch, 06. november 2013, 07:56
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG-Team, erstmals muss ich ein Lob an eure Seite aussprechen. Ihr seit echt super. Auf der Suche nach natürlichen Heilmethoden bin ich auf eure Seite gestoßen und habe es dann mit sehr großer Interesse und Überzeugung gelesen. Inzwischen hat meine ganze Familie die Ernährung umgestellt und nehmen auch die Sango Meeres-Koralle ein.

Wir fühlen uns seit dem fiter und lebendiger. Meinem Vater hat das Produkt super bei seiner Gicht geholfen und verhindert, dass es zur chronischen Krankheit wird. (dazu noch das Aktiv Basen Wasser) Nun meine Frage: Darf ich die Sango Meeres-Koralle auch meiner Katze unter das Futter mischen? Ihr Immunsystem ist etwas schwach. Da es nur Mineralien sind denke ich, dass es keine Probleme geben sollte. Wollte aber doch lieber fragen. Herzlichen Dank schon im Voraus.
Viele Grüße Viktoria S.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Viktoria
Auch Ihre Katze kann von der Sango Meeres Koralle profitieren. Allerdings hängt es von ihrer Ernährung ab, ob sie noch ein Nahrungsergänzungsmittel benötigt oder nicht. Viele Fertigfutter sind bereits übermässig mit Mineralstoffen angereichert, so dass sie nicht in jedem Fall noch zusätzliche Mineralien benötigen wird. Wäre nämlich z. B. eine schwache Nierenfunktion gegenwärtig, sollten keine zusätzlichen Mineralien gegeben werden, um die Nieren - die ja für den Mineralstoffhaushalt zuständig sind - nicht noch zusätzlich zu belasten. Nierensteine könnten die Folge sein.

Überprüfen Sie also zunächst, wie viel Calcium und wie viel Magnesium Ihre Katze zu sich nimmt - was natürlich nur möglich ist, wenn es eine reine Wohnungskatze und keine Freigängerin ist.
Der Calciumbedarf einer Katze beträgt 80mg pro Kilogramm Körpergewicht. Darüber hinaus sollte das Calcium/Phosphor-Verhältnis ca. 1,2 zu 1 betragen. Ihre Katze sollte also pro 80mg Calcium etwa 65mg Phosphor zu sich nehmen.
Der Magnesiumbedarf einer Katze liegt bei etwa 12mg pro Kilogramm Körpergewicht.

Stellt sich heraus, dass ihre Katze zu wenig Mineralien pro Tag zu sich nimmt, können Sie ihr gerne die Sango Meeres Koralle geben. Berechnen Sie dafür die tägliche Dosis anhand von Bedarf und Körpergewicht :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

curlysue0007
geschrieben am: freitag, 11. oktober 2013, 20:18
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, da ich momentan am Überlegen bin, ob Zahnimplantate Sinn machen, und ihren Artikel gelesen habe über die Sango Koralle und dass diese sich bestens dafür eignet, besser als Keramik, möchte ich Sie bitten mir mitzuteilen, wo ich einen Zahnarzt finde, der dies anbietet. Freundliche Grüsse Francesca




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Curlysue
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Korallenmaterial wurde für Studienzwecke als Knochenersatzmaterial u. a. im Kieferbereich eingesetzt, aber nicht für Zahnfüllungen oder gar Zahnersatz.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Christine22
geschrieben am: dienstag, 08. oktober 2013, 17:10
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, die Fukushima-Problematik wurde zwar schon einige Male angesprochen aber da die letzten Kommentare diesbezüglich ca. 1,5 Jahre alt sind möchte ich doch nochmals fragen, ob es tatsächlich sein kann, dass die Lagerbestände jetzt immer noch aus der Zeit vor dem Unfall sind? Meine zweite Frage bezieht sich auf die Analysezertifikate zur Radioaktivität, die auf dem Kopfbogen der Fair Trade Handels AG veröffentlicht sind. Handelt es sich dabei um externe Zertifizierungen oder wurden diese von der o.g. AG durchgeführt? Ich will nicht zu misstrauisch erscheinen und gehe davon aus, dass alles seine Ordnung hat, bin aber doch etwas verunsichert. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort und all die tollen Informationen auf den Seiten der ZdG! Herzliche Grüsse




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Christine
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Bitte setzen Sie sich zwecks detaillierter Infos zu den Analysen etc. der Sango Meeres Koralle direkt mit dem entsprechenden Händler in Verbindung. Wir - das Zentrum der Gesundheit - sind lediglich ein Informationsportal, verkaufen aber keine Produkte.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Manuel H.
geschrieben am: samstag, 28. september 2013, 01:05
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo geschätztes Z.d.G.-Team! Wieviel Gramm darf man von diesem Sango Korallen Pulver am Tag zu sich nehmen? Die ganze Dosis nur einmal am Tag oder aufgeteilt auf 2-3 mal? Und muss man es in stilles Wasser geben oder kann man das Pulver auch in Speisen mischen? Danke schonmal für die Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Manuel
Von der Sango Meeres Koralle nimmt man ca. 2,4 Gramm täglich (entspricht ca. 1/4 bis 1/2 TL). Diese Menge sollte idealerweise auf drei Portionen à 0,8 Gramm eingenommen werden. Die Sango Meeres Koralle wird mit Wasser eingenommen - und zwar am besten in einstündigem Abstand zu den Mahlzeiten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

ngocvan
geschrieben am: mittwoch, 18. september 2013, 10:25
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, Ich habe die Sango Korallen Pulver, Vitamine D3, das EasyGreen Keimautomat und fast alle Sorten Keimsaaten gekauft. Nun sollte ich auch die Spirulina Algue kaufen, um eine gute Ernährung für mich und meine Töchter zu haben, und um meine Arthrose, Ischiasleiden usw.. auszukurieren? Gibt es dann nicht zu viel Mineralien?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ngocvan
Die Sango Meeres Koralle versorgt mit Magnesium, Calcium und vielen Spurenelementen, dient jedoch als NahrungsERGÄNZUNG. Das bedeutet, dass sie dabei hilft den täglichen Mineralstoffbedarf zu decken - der insbesondere in Bezug auf Magnesium und viele Spurenelemente - bei vielen Menschen zu wünschen übrig lässt. Zu einem Überschuss kommt es in der empfohlenen Dosis nicht. Das Vitamin D3 benötigen Sie, damit das Calcium aus dem Darm resorbiert werden kann.

Sprossen nun sind gesunde Lebensmittel, die man täglich in die Ernährung integrieren kann. Bei einem gesunden Lebensmittel aber besteht selbstverständlich keine Gefahr irgendeiner Überdosierung - zumal Sie ja einen abwechslungsreichen Speiseplan geniessen werden und nicht nur noch von Sprossen leben wollen ;-)

Mikroalgen wie die Spirulina-Alge gehören ebenfalls zu den Lebensmitteln - und zwar zu jenen mit besonders hoher Nährstoffdichte. Die Mikroalgen verfügen ferner über viele seltene sekundären Pflanzenstoffe, über reichlich Chlorophyll und über leicht verdauliche Aminosäuren.

Sie sehen also, dass jedes von Ihnen gewählte Produkt seinen eigenen Aufgabenbereich inne hat, dass sich die einzelnen Lebensmittel bzw. Mikronährstoffe gegenseitig ergänzen, es aber - bei bestimmungsgemässem Einsatz - nicht zu einer Überdosierung kommen kann.

Das Risiko einer Überdosierung besteht hingegen dann, wenn Sie isolierte und konzentrierte künstliche Vitaminpräparate zu sich nehmen würden, wie z. B. Vitamin A-Kapseln, Vitamin-E-Pillen usw.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

ngocvan
geschrieben am: mittwoch, 18. september 2013, 09:35
eMail-Adresse hinterlegt

Betreffend Sango Korallen Pulver, handelt es um den Korallen selbst, ausdenen man Pulver macht oder um ihren Sediment?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ngocvan
Bitte lesen Sie in unserem Artikel den vorletzten Absatz: "Sango Meeres Koralle für Vegetarier und Veganer?" Darin wird ausführlich erklärt, dass NICHT die Koralle selbst, sondern lediglich das von ihr gebaute "Gerüst" und davon wiederum nur die natürlicherweise abgebrochenen Teile verwendet werden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Schijan
geschrieben am: montag, 10. juni 2013, 16:30
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo zusammen, kann das Sango Korallen Pulver zusammen mit Zink-Aspartat eingenommen werden, ohne dass sich die Stoffe gegenseitig bei der Resorption behindern? Vielen Dank im Voraus für die Antwort!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schijan,
halten Sie sicherheitshalber zwei Stunden Abstand zwischen der jeweiligen Einnahme ein.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

miraa
geschrieben am: donnerstag, 06. juni 2013, 21:55
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes Z.d.G. Team, ich habe eine Frage, die sich auf die Wirkung der Sangokoralle bezieht. Ich war mehrere jahre hinweg stark übersäuert. Nun begann ich mit einer Darmreinigung und einer extrazellulären Entsäuerung. Jedoch werde ich das Gefühl nicht los, dass diese Koralle intrazellulär wirkt, da ich jedes mal nach der Einnahme starke Säure-Symptome bemerke, als ob die säuren innerhalb der Zellen in den exztrazellulären Bereich verlagert wurden. Außerdem steht in vielen Texten, dass die Koralle durch ihre ionisierte Form IN die Zellen gelangt. Das bedeutet doch intrazellulär, oder? Schonmal danke für Ihre Antwort, miraa




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Miraa,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die Sango Meeres Koralle ist sowohl an der extrazellulären als auch an der intrazellulären Entsäuerung beteiligt. So lange jedoch noch eine extrazelluläre Übersäuerung vorhanden ist, kann die Sango Meeres Koralle nur geringfügig zu einer Entsäuerung der Zelle beitragen. Ideal ist hier ein basisches Aktivwasserkonzentrat, das die intrazelluläre Übersäuerung aufhebt, wonach dann die Sango Meeres Koralle die Zellen wieder hervorragend remineralisieren kann.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

leguan
geschrieben am: donnerstag, 25. april 2013, 13:28
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes Z.d.G Team, vor einigen Tagen hatte ich eine Frage gestellt bezüglich Bioverfügbarkeit von Mineralien und zu ionisierten Mineralien. Leider finde ich diesen Kommentar sowie auch Ihre Antwort nicht mehr. Können Sie mir weiterhelfen? Vielen Dank und freundliche Grüsse 




Zentrum der Gesundheit:

Lieber Leguan,
in der Sango Meeres Koralle sind u. a. Carbonate enthalten. Diese können genau wie Citrate (oder andere organische Verbindungen) vom Körper absolut gleichwertig verstoffwechselt werden.

Untersuchungen, die zu dem Schluss führten, Citrate könnten besser verwertet werden als Carbonate, stammten offenbar aus In-Vitro-Versuchen, die aber die Gegebenheiten und die Dynamik im menschlichen Körper nicht im Geringsten imitieren können.
Citrate werden nur schneller, aber nicht in höherem Umfang resorbiert. Hier stellt sich die Frage, ob diese schnelle Resorption einer grossen Menge einer konzentrierten und isolierten im Labor hergestellten Verbindung (wie in Citrat-Präparaten üblich) von unserem Körper überhaupt mit so grosser Freude begrüsst wird.

Die langsame Resorption der Mineralien und Spurenelemente aus einem natürlichen Präparat - wie z. B. der Sango Koralle - in dem die Mineralien und Spurenelemente in ihrer natürlichen Kombination enthalten sind, entspricht also sehr viel eher den Erwartungen des menschlichen Körpers und somit der ganzheitlichen Sicht, die wir vertreten.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Nora
geschrieben am: sonntag, 27. januar 2013, 11:13
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich nehme die Sango Meereskoralle seit einigen Tagen und bin nun auf weitere Artikel zum Thema Vitamin D gestoßen. Da zur Einlagerung von Calcium in die Knochen Vitamin D benötigt wird und dieses im Winter bei dauerhaft schlechten Witterungsbedingungen kaum vom Körper produziert werden kann, stellt sich für mich die Frage, ob die Einnahme der Sango Meereskoralle ähnlich wie der Konsum von Milch wirken kann. Gibt es Erkenntnisse dazu, wie sich die Einnahme der Sango Meereskoralle bei Vitamin D Unterversorgung auswirkt? Werden die körpereigenen Vitamin D Vorräte vom Sommer zur Verarbeitung des zusätzlichen Calciums schneller aufgebraucht? Herzlichen Dank für die vielen nützlichen und Interessanten Informationen, die Sie auf Ihrem Portal zur Verfügung stellen.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Nora,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Normalerweise verhält es sich so, dass der Organismus nur so viel Calcium aus der Nahrung bzw. aus hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln aufnimmt, wie er auch tatsächlich braucht bzw. Überschüsse über die Nieren mit dem Urin wieder ausscheidet (wenn die Nieren gesund sind). Da Vitamin D nicht nur am Einbau des Calciums in die Knochen, sondern insbesondere dafür zuständig ist, dass Calcium überhaupt erst aus dem Darm resorbiert werden kann, wird bei einer calciumreichen Ernährung natürlich auch mehr Vitamin D verbraucht als bei einer calciumarmen Ernährung.
 
Es wäre jedoch kontraproduktiv, aus Angst vor einem zu schnellen Vitamin-D-Verbrauch einen Calciummangel zu riskieren. Da sollte besser auf eine Optimierung der Vitamin-D-Versorgung Wert gelegt werden (z. B. durch die Einnahme von Vitamin-D-Kapseln in der lichtarmen Jahreszeit).
 
Bedenken Sie auch, dass Vitamin D nicht nur den Calcium-Haushalt positiv beeinflusst, sondern auch den Magnesium-Haushalt. So weiss man beispielsweise, dass Menschen mit Magnesiummangel und einem gleichzeitigen Vitamin-D-Mangel oft sehr viel Magnesium einnehmen können, ohne dass es zu einer endgültigen Behebung der Magnesiummangel-Beschwerden kommt. Erst wenn dann auch die Vitamin-D-Vorräte aufgefüllt werden, zeigt das Magnesium seine Wirkung.
 
Die Sango Meeres Koralle nun versorgt mit Calcium und Magnesium im optimalen Verhältnis von 2 : 1. Pro Tagesdosis Sango Meeres Koralle sind etwa 400 bis 1000 IE Vitamin D3 nötig (abhängig vom persönlichen Vitamin-D-Status und dem Calciumgehalt der übrigen Nahrung), damit der Körper das Calcium bzw. Magnesium ordnungsgemäss verarbeiten kann.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anna
geschrieben am: freitag, 25. januar 2013, 12:08
eMail-Adresse hinterlegt

aufgrund ihrer Artikel habe ich schon seit langem die Ernährung umgestellt. Keine Milchprodukte, kein Fleisch, Wurtst, kein behandeltes Salz, usw. Bisher habe ich noch Fisch gegessen. Da aber in letzter Zeit auch hier viel negatives berichtet wird, daher meine Frage, wie man sich am besten mit Jod versorgen kann. Wäre z.Bsp. die Einnahme der Sango Meereskoralle ausreichend?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Anna,
vielen Dank für Ihre Mail. Der derzeit gültige Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt zwischen 180 und 200 Mikrogramm.
Spuren von Jod (1 Mikrogramm/100 Gramm) finden sich in vielen Lebensmitteln. Besonders jodhaltige Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs sind beispielsweise grüne Blattgemüse, Brokkoli, Champignons, Lauch, Nüsse und manche Früchte wie z. B. Ananas. Deren Jodgehalt beträgt zwischen 9 und 18 Mikrogramm pro 100 Gramm.

Meersalz, das mit der Kelp-Alge jodiert wurde, versorgt Sie mit weiteren 10 Mikrogramm Jod, wenn Sie täglich 5 Gramm dieses Salzes verwenden.

Die Sango Meeres Koralle kann sehr gut als zusätzliche und natürliche Jodquelle betrachtet werden. Eine Tagesdosis der Koralle (2,4 Gramm) liefert bereits etwa 17 Mikrogramm Jod.

Weizengraspulver ist ein weiteres Lebensmittel, das zur Deckung des Jodbedarfs beitragen kann. Der Jodgehalt beträgt ca. 8 Mikrogramm pro Teelöffel, kann jedoch auch etwas höher sein.

Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, trotz einer naturbelassenen Ernährung an einem Jodmangel zu leiden, dann könnten Sie Ihre Ernährung mit Meeresalgen ergänzen. Hier genügen bereits wenige Gramm, ja oft sogar bereits 1 bis 2 Gramm der getrockneten Algen, um den Jodtagesbedarf zu erreichen. Diese Algen gibt es entweder getrocknet oder in Öl eingelegt. Es handelt sich dabei z. B. um Meeresspaghetti, Wakame, Dulse und Nori. Der Jodgehalt von Meeresspaghetti beispielsweise beträgt 14,7 Milligramm pro 100 Gramm. Das heisst, hiervon genügen bereits 1 bis 1,5 Gramm, um die Ernährung sinnvoll mit Jod zu ergänzen. Es gibt auch eine Algenmischung in Flockenform, die sich - je nach Hersteller "Salat des Meeres" bzw. "Algen für Salate" nennt und einfach über Salate, Gemüse und Suppen gestreut werden kann.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Koko
geschrieben am: donnerstag, 08. mã¤rz 2012, 18:33
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo! Die Fukushima-Problematik wurde hier schon mehrmals angesprochen, natürlich macht man sich diesbezüglich Sorgen. Ich frage mich langsam, ob es wirklich sein kann, dass es bei den beiden von Ihnen empfohlenen Anbietern (im Kommentar vom 12.02.12) immer noch Lagerbestände von der Zeit vor dem Reaktor-Unfall geben kann. Wie lange noch? Es erscheint mir eher unwahrscheinlich, dass die Firmen sich schon vorher einen immensen Vorrat angeschafft haben, noch bevor sie etwas von dem drohenden Unglück ahnen konnten. Die Korallen können doch nicht unendlich haltbar sein, oder? Damit komme ich zu meiner zweiten Frage: Sie empfehlen, sich aufgrund der drohenden Knappheit an unbelasteten Sango-Korallen einen Vorrat anzulegen. Doch wie lange kann man dieses Produkt dann aufbewahren? (Ich hatte mal ein \"normales\" Basenpulver und selbst das hatte ein Ablaufdatum) Vielen Dank im voraus!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Koko,
vielen Dank für Ihre Mail.
Gerade aufgrund des langen MHDs der Sango Meeres Koralle können Anbieter grosse Mengen bevorraten. Das tun sie - wenn die Lagerkapazitäten das zulassen - grundsätzlich, also auch dann, wenn keine Katastrophen befürchtet werden ;-)
Das MHD der Sango Meeres Koralle beträgt normalerweise 4 bis 5 Jahre, wobei ein solches Datum natürlich im Grunde nichts mit einem Verfall zu tun hat, da ein Mineralstoffgemisch - wenn es ordnungsgemäss gelagert wird - nicht verderben kann.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sebastian
geschrieben am: sonntag, 12. februar 2012, 10:17
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich bin vor Kurzen aufgrund meines erhöhten Blutdrucks auch auf das Thema Sango-Koralle gestoßen und würde dieses Produkt gerne bestellen. Habe bei meinen Internet-Recherchen nun festgestellt, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, die Sango-Koralle zu gewinnen, zum einen aus sogenannten Landminen und zum anderen direkt aus dem Meer, was angeblich besser sein soll!? Auch lese ich immer wieder von einer "Filterwirkung" der Koralle.

Für mich stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob in diesem \"Filter\" (nämlich der Koralle) dann letztendlich die ganzen Schadstoffe hängen? Außerdem hätte ich gerne gewusst, welche Korallen denn nun besser sind, die aus dem Wasser oder die von den Minen oder ob es da überhaupt Unterschiede gibt. Für Ihre Stellungnahme danke ich Ihnen bereits im Voraus.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sebastian,

Hier sind wir bereits auf die Qualitätsunterschiede von Meeres- und Landkorallen eingegangen und zwar unter der Überschrift "Sango Calcium aus der Meereskoralle vs. Landkoralle".

Abgesehen also vom ungünstigen Calcium-Magnesium-Verhältnis der Landkorallen und der möglicherweise weniger günstigen Bioverfügbarkeit ihrer Mineralien kann die Landkoralle mit Schadstoffen aus Luft und Regenwasser belastet sein.
 
Bei der Sango Meereskoralle hingegen ist die Situation die folgende: Falls in der Sango Meeres Koralle Schadstoffe enthalten sein sollten, so werden diese während des weltweit einzigen patentierten Verarbeitungsverfahrens von Nobuo Someya aus Okinawa der Koralle entzogen.

 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anonym
geschrieben am: sonntag, 12. februar 2012, 10:05
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und Herren, soweit ich informiert bin, werden sämtliche Produkte in diesem Zusammenhang in Japan produziert. Könnte es durch die Einnahme entsprechender Mittel zu einer radioaktiven Belastung kommen? Vielleicht sollte man eine Untersuchung durchführen!?




Zentrum der Gesundheit:

Sie haben Recht, dass die Sango Meeres Koralle aus Japan stammt. Wir empfehlen daher vor einer Einnahme sicher zu gehen, dass das vorliegende Sango Meeres Korallenpulver aus einer Ernte noch vor dem atomaren Unglück stammt. Uns sind mindestens zwei Shops bekannt, die noch über entsprechende Lagerbestände verfügen, wie z. B. die ZDG GmbH und die Fairtrade AG mit ihren einzigartigen Sango Meeres Korallen Tabs.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tanja79
geschrieben am: montag, 30. januar 2012, 18:07
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team, ich wollte fragen, wie die Dosierung für Kinder ist? 6 Jahre jung. Und ab welchem Alter darf man die Korallen überaupt nehmen? Vielen Dank für ihre Mühe.




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Tanja,
vielen Dank für Ihre Mail.
Der Allgemeinmediziner Reinhard Danne teilt in seinem Buch "Sango Meeres Korallen" mit, dass offenbar bereits Säuglinge die Sango Meeres Koralle einnehmen können. Kindern ab dem vierten Lebensjahr empfiehlt er dreimal täglich 0,5 Gramm des Pulvers in Wasser oder Tee. Natürlich müssen wir Sie darauf hinweisen, dass Sie eine Nahrungsergänzung Ihres Kindes mit einem Kinderarzt besprechen sollten.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ulrike
geschrieben am: sonntag, 29. januar 2012, 10:57
eMail-Adresse hinterlegt

Ist die Einnahme von Sango Meeres-Korallen während der Schwangerschaft möglich? (Vegetarierin, 9. SSW, keine Vorerfahrung/vorherige Einnahme von Algenprodukten). Von einem anderen Algenpräparat wurde wegen Ausleitung abgeraten. Besten Dank für eine Antwort




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ulrike,
vielen Dank für Ihre Mail.
Bei Präparaten aus der Sango Meeres Koralle handelt es sich um die pulverisierten mineralstoffreichen Skelette der Korallen (die zu den Nesseltieren gehören). Algenprodukte hingegen werden aus Algen, also aus Pflanzen bzw. Cyanobakterien gewonnen. Letztere liefern zwar ebenfalls Mineralstoffe, doch darüber hinaus insbesondere Chlorophyll, Eiweiss und eine reiche Fülle an Enzymen, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Beides kann also im Grunde nicht miteinander verglichen werden.
 
Während manche Algenprodukte (Chlorella) zur Mobilisierung von Giften führen können, ist die Aufgabe der Sango Meeres Koralle die Remineralisierung des Organismus, also die Versorgung des Körpers mit den in der Koralle in hoher Bioverfügbarkeit enthaltenen über 70 Mineralstoffen. Der Mineralstoffhaushalt kann auf diese Weise reguliert und mögliche Mineralstoffmängel können aufgehoben werden. Darüber hinaus ist die Sango Meeres Koralle an der Wiederherstellung des Säure-Basen-Gleichgewichtes mitbeteiligt. Es spricht also nichts gegen die Einnahme der Sango Meeres Koralle während der Schwangerschaft.
 
Allerdings sollte die Koralle aus einer Ernte vor dem Reaktor-Unfall in Fukushima stammen. Aufgrund des natürlichen Jodgehaltes, der für gesunde Menschen als positiv erachtet wird, sollten Jodallergiker bzw. Menschen mit Jodempfindlichkeit die Einnahme der Sango Meeres Koralle mit ihrem Arzt besprechen. Auch schwangeren Frauen muss stets empfohlen werden, die Einnahme jeglicher Nahrungsergänzungsmittel mit dem Arzt abzusprechen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mari J.
geschrieben am: freitag, 06. januar 2012, 19:22
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes Team vom Zentrum der Gesundheit! Ich bin beim recherchieren nach gesunden Trinkwasser auf eure Seite gestoßen und durch die vielen hilfreichen Tips auch bei der Sango Koralle angekommen. Die ideale Mineralisierung hört sich sehr interessant an! Ich wusste bisher nicht das die Mineralverhältnisse eine essentielle Rolle spielen. Ich wollte mich jedoch erkundigen, wie es um diese Koralle steht. Aus Film und Fernseh hört man viel über Korallen sterben im Meer und wollte daher fragen ob ihr wisst wie diese Sango Koralle hergestellt wird?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mari,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die Sango Meeres Koralle wird - unseres Wissens nach - nach strengen Richtlinien geerntet, damit Raubbau und mögliche ökologische Schäden verhindert werden. Ferner werden lediglich die Skelette jener Korallen geerntet, die eines natürlichen Todes gestorben sind.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
 

Anonym
geschrieben am: sonntag, 23. oktober 2011, 14:40
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZdG-Team, ich befinde mich mitten in der Ernährungsumstellung, hin zu einer gesünderen Ernährung wie von euch empfohlen. Jetzt habe ich folgendes Probelm, Mitte Mai geht bei mir voraussichtlich der Heuschnupfen wieder los. Und ich hoffe das ich durch die Umstellung auf überwiegend Gemüse, Nüsse, Sprossen usw. mein Heuschnupfen zumindest besser wird. Kann mir dabei die Einnahme von SangoKoralle helfen?




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Mail. Die Ursache für wohl die meisten Allergien inkl. Heuschnupfen dürfte in einem latent gereizten Verdauungssystem und einer chronischen Übersäuerung zu finden sein. Aufgrund ungeeigneter, weil industriell verarbeiteter Nahrungsmittel leidet der Darm permanent an einer latenten Schleimhautreizung, was bei manchen Menschen in Allergien münden kann. Einerseits ist also parallel zur Ernährungsumstellung eine Darmreinigung eine gute Idee. Eine solche kann einfach in den Alltag integriert werden (Infos dazu hier:

Infos über eine Darmreinigung

Dabei wird der Darm nicht nur gereinigt, sondern auch die Darmflora saniert und aufgebaut. Da ein Ungleichgewicht der Darmflora automatisch zu einer Schwächung des Immunsystems führt, ist die heute verstärkte Entwicklung von Allergien kein Wunder. Andererseits verbraucht ein Darm, der ständig mit Reizstoffen zu kämpfen hatte, große Mengen Calcium.

Die Sango Meeres Koralle kann jedoch nicht nur die Calciumvorräte im Organismus auffüllen und somit dem Darm (als "Hauptwohnsitz" unseres Immunsystems) wieder neues Material für sowohl Regeneration als auch Abwehrkraft zur Verfügung stellen, sondern außerdem die heute oft übliche Übersäuerung Schritt für Schritt beheben. Wir hoffen, diese Antwort hilft Ihnen weiter und stehen für weitere Fragen jederzeit und gerne zur Verfügung.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Rita Walter
geschrieben am: mittwoch, 07. september 2011, 13:41
eMail-Adresse hinterlegt

Kann man die Sango Meereskoralle auch ohne Bedenken in der Schwangerschaft einnehmen?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Frau Walter,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die Sango Meeres Koralle ist eine natürliche Möglichkeit, den Organismus mit hochwertigen, leicht resorbierbaren Mineralstoffen und Spurenelementen zu versorgen. Folglich spricht nichts dagegen, während der Schwangerschaft - einer Zeit, in der der Körper ganz besonders auf eine adäquate Versorgung mit Mikronährstoffen angewiesen ist - die Sango Meeres Koralle zu verwenden.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sara
geschrieben am: freitag, 08. juli 2011, 23:21
eMail-Adresse hinterlegt
Sollte ich erstmal beim Arzte eine Blutkontrolle machen um den Calziumwert zu ermitteln bevor ich dieses Präparat einnehme? Sollte es nur eingenommen werden, wenn ein Calziummangel vorliegt? Spricht etwas dagegen es bei Schilddrüsenunterfunktion oder erhöhten TPO Wert einzunehmen?

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Sara,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wenn bereits Gesundheitsprobleme vorliegen, sollten Sie jede Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels mit Ihrem Therapeuten besprechen. Er wird Ihnen u. a. erklären, dass sich ein Calciummangel nur selten im Blut feststellen lässt, da der Körper bemüht ist, den Calciumspiegel im Blut immer konstant zu halten, auch wenn er dazu Calcium aus den Knochen nehmen muss. Es müssen also verschiedene Werte (u. a. Parathormon) gemessen werden, um auf einen konkreten Calciummangel schließen zu können.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Khorshid
geschrieben am: donnerstag, 07. april 2011, 22:07
eMail-Adresse hinterlegt
Kann mann denn jetzt nach dem Fukushima Disaster noch die Sango Meereskoralle zu sich nehmen?

Beste Grüße
Khorshid

Zentrum der Gesundheit:

Lieber Khorshid,

da wir keine Produkte verkaufen, haben wir die ZDG GmbH um ihre Stellungnahme gebeten:

ZDG GmbH:

Unsere derzeit (in großen Mengen) vorrätige Sango Meeres Koralle wurde selbstverständlich vor der Katastrophe in Japan abgebaut und ist daher frei von Radioaktivität. Ob es die Sango Meeres Koralle auch in Zukunft noch geben wird, hängt tatsächlich davon ab, ob es gelingen wird, unbelastete Vorkommen auszumachen. Wir empfehlen daher jenen, die die Sango Meeres Koralle schätzen und nutzen, an die Anschaffung von Vorräten zu denken.
Liebe Grüße
Ihr Team von
der ZDG GmbH
Bettina B.
geschrieben am: mittwoch, 09. mã¤rz 2011, 09:24
eMail-Adresse hinterlegt
Ich nehme die SANGO MEERESKORALLE seit 5 Monaten in Wasser zwischen den Mahlzeiten ein. Manchmal auch aus Zeitgründen ohne Wasser einfach als Pulver in den Mund. Dabei entdeckte ich, dass die Koralle meinen Zähnen unmittelbar gut tut. Es könnte sein, dass die enthaltenen Mineralien sich direkt mit dem Zahnschmelz verbinden. Jedenfalls erfrischt es das Zahnfleisch und meine früher fast glasartig dünnen scharfkantigen Schneidezähne fühlen sich runder an. Die Kauleiste unten war teils abgetragen, so dass man das dunkle Zahninnere sah. Das ist fast weg, als würde sich der Zahnschmelz stabilisieren. Allerdings nehme ich auch nur noch regelmäßig die AUROMERE ZAHNPASTA, die ich zufällig mal hier im Zentrum der Gesundheit gefunden hatte. Wunderbare Erholung für den ganzen Mund! Und spüle öfter zwischendurch mit Himalayasalzlösung. - Nix mehr Paradontitis... !
Außerdem habe ich nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei anderen beobachtet, dass die Sangomeereskoralle, schluckweise in Wasser getrunken, beruhigend u. entspannend - weil entsäuernd - wirkt.
Bettina B.
Frank Streibel
geschrieben am: freitag, 12. november 2010, 16:23
eMail-Adresse hinterlegt
Kann man das Pulver auch in HEISSEN Getränken wie Ingwerwasser oder Kräutertee einnehmen (ggf. über den Tag verteilt wie oben beschrieben)?

Zentrum der Gesundheit:
Lieber Herr Streibel,
vielen Dank für Ihre Frage.

theoretisch spricht nichts dagegen, da die Mineralien hitzeunempfindlich sind. Dennoch würde ich das Pulver eher mit stillem Wasser einnehmen, da sowohl das Ingwerwasser, als auch der Kräutertee eine eigene Wirkung auf den Körper haben.

MFG Ihr
ZDG-Team
Marianne Hintz
geschrieben am: sonntag, 07. mã¤rz 2010, 17:25
eMail-Adresse hinterlegt
Welche Vitamine sind noch in Sango Coralle enthalten, wird das Pulver mit der Zeit nicht hart?

Zentrum der Gesundheit:
Die Sango Meeres Koralle enthält keine Vitamine. Das Pulver wird nicht hart
Jeannot Meyers
geschrieben am: freitag, 28. august 2009, 11:37
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
Kann man auch das Pulver in eine 1Liter stilles Wasser Flasche mischen und über den Tag verteilt trinken oder muss das Pulver immer 1 Stunde nach jeder Mahlzeit getunken werden?

Mit freundlichen Grüssen

Zentrum der Gesundheit:

das ist eine gute Idee, allerdings sollte der Zeit-Abstand zu einer Mahlzeit eingehalten werden.
Darek
geschrieben am: montag, 22. juni 2009, 14:58
eMail-Adresse hinterlegt
Sind die enthaltenen Mineralien in kolloider form?

Zentrum der Gesundheit:

Sobald Sie die Sango Koralle in Wasser eingerührt haben, ja
ziegler
geschrieben am: freitag, 12. dezember 2008, 15:56
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
mir ist nicht ganz klar geworden in welcher Form(Tabletten,Pulver,etc) man dieses Präperat aufnimmt? und wie lange reicht so eine Kur Packung von 250gr?

Zentrum der Gesundheit:

Sehr geehrte Frau Ziegler,

Sango Meeres Korallen werden in stillem Wasser mittels eines Plastiklöffels eingerührt und im Abstand von 1 Stunde zur Mahlzeit getrunken.

Unser Sango Pulver enthält einen Messlöffel, damit Sie das Pulver dosoeiren können. 250 g Sango Meeres Korallen reichen für etwa 3 Monate.

Weitere themenrelevante Artikel:

Gesunde Fingernägel – Unsere Tipps

(Zentrum der Gesundheit) – Gesunde Fingernägel sind keine Selbstverständlichkeit. Fingernägel können sich verfärben oder auch verformen. Fingernägel können Rillen haben, und sie können weich und brüchig werden. Krankheiten können die Ursache sein, wenn sich einst gesunde Fingernägel verändern. Doch leiden Fingernägel auch unter falscher Pflege und unausgewogener Ernährung. Was Fingernägel über Ihren Gesundheitszustand verraten und wie Sie mit natürlichen und ganzheitlichen Massnahmen wieder schöne und gesunde Fingernägel bekommen, lesen Sie in diesem Artikel.

weiterlesen

 

Die besten Magnesiumpräparate

(Zentrum der Gesundheit) – Magnesium ist so wichtig und tut so gut, dass viele Menschen Magnesium kaufen und regelmässig als Nahrungsergänzung einnehmen. Doch gibt es viele unterschiedliche Magnesiumpräparate auf dem Markt. Sie wirken unterschiedlich, sie enthalten unterschiedliche Magnesiumverbindungen und sind auch unterschiedlich dosiert. Inwiefern unterscheiden sich die verschiedenen Magnesiumverbindungen? Welches Magnesium ist das beste? Und welches Magnesium hilft am besten, den Magnesiumbedarf zu decken? Welches Magnesium sollte man also kaufen?

weiterlesen

 

Fehlende Mineralstoffe machen krank

(Zentrum der Gesundheit) - Ernährungswissenschaftler schlagen Alarm: In unserer Nahrung sind nicht mehr genügend Mineralstoffe vorhanden, die für eine gute Gesundheit unerlässlich sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, organische (verwertbare) Mineralien separat zuzuführen.

weiterlesen

 

Magnesiummangel mit der richtigen Ernährung beheben

(Zentrum der Gesundheit) - Magnesium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe für unseren Körper. Fehlt Magnesium, kann es zu zahllosen Fehlreaktionen und Fehlfunktionen kommen – einfach deshalb, weil Magnesium an derart vielen Prozessen im Körper beteiligt ist, so dass sich ein Magnesiummangel rasch bemerkbar macht. Wie Sie mit der richtigen Ernährung – nämlich mit neun ganz bestimmten Lebensmitteln – einen Magnesiummangel nicht nur verhindern, sondern ihn auch beheben können, erfahren Sie bei uns.

weiterlesen

 

Organisches Silizium - Die effektivste Art, einen Siliziummangel auszugleichen

(Zentrum der Gesundheit) - Silizium ist DAS Spurenelement für unsere Haut, unser Haar und unsere Nägel. Doch wussten Sie auch, dass Silizium immer dort zur Stelle ist, wo sich das Knochengewebe gerade regeneriert und Silizium daher für gesunde Knochen und Gelenke unverzichtbar ist? Silizium ist jedoch nur in wenigen Lebensmitteln enthalten. Gleichzeitig hält sich die Bioverfügbarkeit des Siliziums aus diesen Lebensmitteln in engen Grenzen. Siliziummangel ist heutzutage daher an der Tagesordnung. Mit Nahrungsergänzungsmitteln liesse sich der Siliziummangel beheben. Doch welches Präparat wählt man dazu? Soll es in kolloidaler oder organischer Form vorliegen?

weiterlesen

 

Calciumbedarf decken ohne Milch

(Zentrum der Gesundheit) - Beim Stichwort Calciumversorgung denken die meisten Menschen sofort an Milch, Käse, Quark und Joghurt. Doch steckt Calcium nicht nur in Milchprodukten. Und so fragen sich viele Menschen zu Recht, ob man seinen Calciumbedarf nicht auch ganz ohne Milch decken kann. Man kann! Calciumreiche Lebensmittel, deren Calcium sehr gut resorbiert wird, gibt es auch im Pflanzenreich. Erfahren Sie bei uns, wie Sie ohne Milch oder auch mit rein veganer Ernährung ausreichend Calcium für starke Knochen und gesunde Zähne zu sich nehmen können.

weiterlesen

 

Entsäuerung des Körpers

(Zentrum der Gesundheit) - Krankheiten und sog. Altersbeschwerden sind in den meisten Fällen nicht die Folge von Alter oder bestimmten Erbanlagen, sondern von Schlacken im Organismus. Diese Schlacken können aus Umweltgiften, aber auch aus zahlreichen Stoffwechselrückständen bestehen, wozu u. a. Säuren gehören. Normalerweise werden diese Säuren vom Organismus ausgeschieden. Wenn die Ausscheidungsorgane jedoch überlastet sind oder auch wenn viel zu viele Säuren entstehen, dann bleibt ein Teil der Säuren im Organismus zurück und löst dort chronische Krankheiten, Übergewicht und die üblichen Alterserscheinungen aus. Bei uns finden Sie daher verschiedene Möglichkeiten zur Entsäuerung des Körpers.

weiterlesen

 

Basenbad zur Entsäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Stress gilt als bedeutende Ursache für eine chronische Übersäuerung und damit für gesundheitliche Probleme aller Art. Ein umfassendes Stressmanagement und ein effektives Programm zur Entsäuerung gehören daher mit zu den wichtigsten Massnahmen, um gesund, ausgeglichen und leistungsfähig zu bleiben. Ein umfassendes Stressmanagement ist übrigens leichter als Sie glauben. Nehmen Sie einfach zwei- bis dreimal wöchentlich ein warmes Basenbad zur Entsäuerung, geniessen Sie anschliessend Ihre zarte Haut und lassen Sie Ihren Stress weit hinter sich.

weiterlesen

 

Magnesium - Eine Wohltat für die Gesundheit

(Zentrum der Gesundheit) - Jeder Mensch braucht Magnesium. Magnesium entspannt, Magnesium wirkt entzündungshemmend, Magnesium hilft bei Diabetes, Magnesium ist an der körpereigenen Eiweissproduktion und damit am Muskelaufbau beteiligt, Magnesium erhöht die Leistungsfähigkeit und Magnesium lockert die Sportlermuskulatur – kurz: Ohne Magnesium läuft vieles nicht so, wie es soll. Leider kann der Magnesiumbedarf nicht immer problemlos gedeckt werden. Denn manche Lebensumstände erhöhen den persönlichen Magnesiumbedarf enorm. Wie sieht es bei Ihnen aus? Sind Sie mit Magnesium gut versorgt?

weiterlesen

 

Calcium – Calciummangel begegnen

(Zentrum der Gesundheit) – Calcium ist gemeinsam mit Magnesium der bekannteste Mineralstoff. Calcium ist auch jener Mineralstoff, der am häufigsten in Pillen- oder Pulverform geschluckt wird. Wie viel Calcium der Muster-Mensch braucht, ist bekannt. Wie viel jedoch das Individuum braucht und ob jemand Calcium noch zusätzlich einnehmen muss, ist ganz individuell zu entscheiden, weil jeder Mensch anders ist und somit auch jeder Mensch einen anderen Calcium-Bedarf hat. Wie viel Calcium brauchen Sie? Leiden Sie an Calciummangel? Benötigen Sie ein Calcium-Präparat? Wenn ja, welches? Dies und viele weitere Infos rund um das Calcium erfahren Sie bei uns.

weiterlesen

 

Mit Mineralstoffen gegen Haarausfall

(Zentrum der Gesundheit) - Ein Mangel an Mineralstoffen kann – neben vielen weiteren Symptomen – auch zu Haarausfall führen, da die Produktion von Haaren eine große Bandbreite verschiedener Mineralien und Spurenmineralien erfordert. Die Stimulation der Haarfollikel, also die Stellen des Körpers, in denen das Haar produziert wird, ist von spezifischen Nährstoffen abhängig. Hierzu zählen in erster Linie verschiedene Mineralien und Spurenelemente.

weiterlesen

 

Sango Calcium aus dem Meer

(Zentrum der Gesundheit) - Einst sollte der Japaner Shigechiyo Izumi von einem britischen Journalisten interviewt werden. Es ging dabei um sein bemerkenswert hohes Alter - genau genommen war er zu dem Zeitpunkt der älteste Mensch der Welt (115 Jahre). Selbst in seinem hohen Alter war er noch, dank Sango, Calcium und Co, bei ausgezeichneter Gesundheit und hatte noch bis zu seinem 105. Geburtstag täglich gearbeitet.

weiterlesen

 

Chronisches Sodbrennen vermeiden

(Zentrum der Gesundheit) - Sodbrennen ist ein weit verbreitetes Verdauungsproblem, das äusserst unangenehm sein kann. Wer an Sodbrennen leidet, sollte unbedingt vermeiden, dass es sich zu einem chronischen Leiden entwickelt. Denn die so genannte Refluxösophagitis (= chronisches Sodbrennen) kann sich sehr aggressiv auf die Speiseröhre auswirken und schwere Folgen mit sich bringen. Wir zeigen Ihnen Wege, wie Sie dies vermeiden können.

weiterlesen

 

Fernausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass Sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Entsäuern, entschlacken – gesund sein

(Zentrum der Gesundheit) - Entsäuern ist einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zur Gesundheit. Wie man den Körper richtig entsäuert, glaubt man längst zu wissen. Und doch bleiben die Erfolge nach manchen Entsäuerungskuren nicht selten aus. Der Grund: Viele Entsäuerungskuren entsäuern den Magen-Darm-Trakt. Sie entsäuern aber nicht das Gewebe und sie entsäuern schon gar nicht die Zelle selbst. Damit ist jetzt Schluss. Das basische Aktivwasser-Konzentrat Aktiv-Basen entsäuert richtig. Es macht aus kranken sauren Zellen schnell und erfolgreich gesunde basische Zellen.

weiterlesen

 

Ihre Entschlackungskur - Abnehmen und wohlfühlen

(Anzeige) - Entschlacken ist der direkte Weg zur Gesundheit. Überflüssige Kilos purzeln, Schlacken werden entfernt, Organe entlastet und Gifte ausgeleitet. Gleichzeitig wird der Körper mit Vitalstoffen und Antioxidantien versorgt, und die Mineralstoffvorräte werden wieder aufgefüllt. Die 4-wöchige-Entschlackungskur ist sehr leicht durchzuführen. Sie eignet sich wunderbar als Einstieg in eine gesunde basenüberschüssige Ernährung und wird mit ihren köstlich-gesunden Rezepten nicht nur Ihren Partner, sondern Ihre ganze Familie begeistern. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Entschlacken!

weiterlesen

 

Entsäuerung der Zellen

(Zentrum der Gesundheit) - Eine effektive Entsäuerung ist heute unumgänglich. Doch was ist eine effektive Entsäuerung? Eine Entsäuerung kann das Zelläussere entsäuern (extrazelluläre Entsäuerung) oder sie kann das Zellinnere entsäuern (intrazelluläre Entsäuerung). Ideal ist eine Entsäuerung, die beides miteinander kombiniert: Eine extrazelluläre Entsäuerung und eine intrazelluläre Entsäuerung.

weiterlesen

 

Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Müde? Schlapp? Energielos? Oder gar krank? Übersäuerung kann das Wohlbefinden beeinträchtigen. Die moderne Ernährungs- und Lebensweise kann leicht zu einer Übersäuerung des Organismus führen. Entsprechend viele Menschen kämpfen heutzutage mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt - und viele ahnen gar nicht, dass eine Übersäuerung für ihre Beschwerden verantwortlich ist oder zumindest massgeblich an deren Entstehung beteiligt war.

weiterlesen

 

Basische Körperpflege

(Zentrum der Gesundheit) - Bis in die 70er Jahre hinein wurde die Haut ausschliesslich mit basischen Seifen gepflegt. Danach eroberten die ersten modernen Hautpflegeprodukte den Markt. Ihre chemische Rezeptur und ihr saurer pH-Wert sorgten für die Zerstörung der natürlichen Hautregulation und führten so zur Entstehung vieler Hautkrankheiten.

weiterlesen

 

Basenkur zur Entsäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Die ideale Entsäuerungs-Kur! Sie ist einfach in der Anwendung und effektiv in der Wirkung. Die Basen-Kur enthält einen basischen Tee zur inneren Entsäuerung, ein basisches Bad zur Entsäuerung über die Haut sowie einen Mineralstoffkomplex zur Remineralisierung des Körpers. Mit der Unterstützung Ihres Säure-Basen-Haushaltes sind Sie auf dem richtigen Weg - zurück zur Gesundheit.

weiterlesen

 

Basisches Frühstück

(Zentrum der Gesundheit) - Wer seine Ernährung auf eine basische oder basenüberschüssige Ernährungsweise umstellt, hat zwar meist kein Problem mit der Wahl der richtigen Lebensmittel für ein basisches Mittagessen oder eine basische Abendmahlzeit. Die Zusammenstellung eines basischen Frühstücks bereitet oft jedoch Kopfzerbrechen. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie basisch, gesund und lecker frühstücken können.

weiterlesen

 

Warum basische Ernährung gesund ist

(Zentrum der Gesundheit) - Die basische Ernährung versorgt den Menschen mit leicht aufnehmbaren basischen Mineralstoffen sowie mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die der Körper benötigt, um in sein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig verschont die basische Ernährung den Menschen mit all jenen sauren Stoffwechselrückständen, die bei der üblichen Ernährungsweise im Körper entstehen. Auf diese Weise wird der Säure-Basen-Haushalt harmonisiert, so dass in allen Körperbereichen wieder der richtige und gesunde pH-Wert entstehen kann. Das Ergebnis ist ein aktiver und gesunder Mensch voller Tatkraft und Lebensfreude.

weiterlesen

 

Basischer Kuchen – lecker und gesund

(Zentrum der Gesundheit) - Basische Kuchen sind basisch. Säurebildende Zutaten wie Mehl, Zucker, Milch, Quark und Eier sucht man in ihnen vergeblich. Basische Kuchen bestehen hingegen vollständig oder vorwiegend aus basischen Zutaten. Basische Kuchen sind aber nicht nur basisch, sie sind auch höchst vitalstoffreich, eignen sich ausserdem für Rohköstler und sind darüber hinaus auch noch in Windeseile zubereitet.

weiterlesen

 

Rheuma

Rheuma-Patienten sollten in erster Linie ihre Ernährung von einem erfahren Ernährungsberater überprüfen lassen. Für die Gesundheit schädliche - saure - Nahrung ist die Hauptursache für eine Rheuma-Erkrankung.

weiterlesen

 

Cellulite durch ganzheitliche Massnahmen minimieren

(Zentrum der Gesundheit) - Ihre Oberschenkel, Ihr Bauch oder auch Ihr Po weisen nicht mehr die Festigkeit auf, die Sie sich wünschen? Sie möchten Ihre Orangenhaut beseitigen? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Silhouette sichtbar festigen und straffen können.

weiterlesen

 

Milch fördert die Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Milch fördert den gesunden Knochenaufbau. Dieser Spruch ist wohl den meistern Menschen geläufig. Leider ist diese Aussage falsch. Das Gegenteil ist der Fall: Milch, sowie sämtliche daraus hergestellten Produkte entziehen dem Körper tatsächlich Calcium, so dass sie erheblich zur Entmineralisierung, und somit gleichzeitig zur Übersäuerung des Körpers beitragen. Ein saures Körpermilieu schafft ein ideales Umfeld für Bakterien, Pilze und infolgedessen für die unterschiedlichsten Krankheiten

weiterlesen

 

Sodbrennen: Zu viel oder zu wenig Magensäure?

(Zentrum der Gesundheit) - Wer unter Sodbrennen leidet, glaubt meist, er leide unter einem Magensäureüberschuss. Er nimmt Medikamente – und das Problem scheint kurzfristig gebannt. Doch sobald die Medikamente abgesetzt werden, kommt das Sodbrennen zurück. Grund dafür ist oft tatsächlich ein Magensäureüberschuss, aber nicht immer. Auch ein MagensäureMANGEL kann Sodbrennen verursachen. Leider können Medikamente langfristig weder das eine noch das andere beheben. Bei uns finden Sie viele ganzheitliche Tipps, die Sodbrennen ein für allemal beseitigen!

weiterlesen

 

Herzinfarkt durch Übersäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine der häufigsten Ursachen für einen Herzinfarkt ist die Übersäuerung des Körpers. Eine über einen langen Zeitraum andauernde Übersäuerung kann zu einem schlagartigen Zusammenbruch der Versorgung mit Blut und Nährstoffen in den davon betroffenen Bereichen des Körpers führen.

weiterlesen

 

Übersäuert? Messen Sie Ihren pH-Wert

(Zentrum der Gesundheit) - Der richtige pH-Wert ist für die Gesundheit äusserst wichtig. Die pH-Skala reicht von 1 bis 14, wobei ein pH-Wert von 7 neutral ist. Alle Werte unter 7 sind sauer und alle Werte über 7 sind basisch. Im Körper nun kommt es darauf an, dass in jedem Bereich der passende pH-Wert herrscht. So sollte beispielsweise das Blut einen anderen pH-Wert aufweisen als der Dickdarm und dieser wiederum einen anderen als der Dünndarm. Zum Gesundsein oder Gesundwerden gehört folglich in jedem Fall auch die Regulierung der pH-Werte. Messen Sie daher zunächst Ihren pH-Wert! Ganz einfach und bei sich zu Hause!

weiterlesen

 

Saure und basische Lebensmittel - Die Tabelle

(Zentrum der Gesundheit) – Eine gesunde basenüberschüssige Ernährung sollte zu 70 bis 80 Prozent aus basischen Lebensmitteln und zu 20 bis 30 Prozent aus säurebildenden Lebensmitteln bestehen. Da es gute und schlechte säurebildende Lebensmittel gibt, ist es erforderlich, den Unterschied zu kennen. Denn die schlechten Säurebildner sollten konsequent gemieden werden. Nicht immer fällt es leicht, das richtige Verhältnis zwischen basischen und säurebildenden Lebensmitteln im Alltag umzusetzen. Nutzen Sie daher unsere Säure-Basen-Tabelle, die Sie bei der optimalen Zusammenstellung Ihrer Mahlzeiten unterstützen wird.

weiterlesen

 

Die Eiweissspeicherkrankheit

Bei einer Eiweissspeicherkrankheit ist das Bindegewebe durch eingelagerte saure Stoffwechselschlacken - in Form von nicht verwerteten tierischen Eiweissen (hauptsächlich Milch- und Käse-Produkte) extrem belastet.

weiterlesen

 

Azidose

(H. Vogel) - Erkenntnisse meiner Krankheit Azidose aus dem Jahr 1970: Ungesunde Ess- und Lebensgewohnheiten haben die Übersäuerung zu einer regelrechten Volkskrankheit werden lassen: Mehr als 90 Prozent der Deutschen sind übersäuert und leiden unter den Folgen. Aber es gibt Möglichkeiten gegen die Azidose (Störung im Säure-Basen-Haushalt mit Abfall des pH-Wertes unter 7,35) anzugehen.

weiterlesen

 

Wie Krankheit entsteht

(Zentrum der Gesundheit) - Die Bakterien, die sich in Menschen und Tieren befinden, verursachen keine Krankheiten - sie haben die gleiche Funktion wie die im Boden, im Abwasser oder sonst wo in der Natur; sie sind dazu da, totes oder krankes Gewebe neu aufzubauen oder Abfallstoffe des Körpers zu verarbeiten, und es ist allgemein bekannt, dass sie gesundes Gewebe nicht angreifen oder angreifen können.

weiterlesen

 

Arthrose - Was wirklich hilft

(Zentrum der Gesundheit) - Wer die Diagnose Arthrose erhält und Informationen zu Ursache und Heilung seiner Gelenkserkrankung wünscht, wird bitter enttäuscht. Die deprimierende Antwort lautet: Unheilbar und Ursache unbekannt! Diese Informationen sind allerdings schlicht falsch. Wir erklären Ihnen, was zu tun ist.

weiterlesen

 

Osteochondrose

(Zentrum der Gesundheit) - An einer Osteochondrose erkranken zum einen Menschen, die bereits unter einer Skoliose leiden; zum anderen bricht die Erkrankung auch bei Menschen aus, die in der Vergangenheit bereits einen Bandscheibenvorfall erlitten haben.

weiterlesen

 

Was sind Schlacken?

(Zentrum der Gesundheit) - Schlacken sind mit Mineralstoffen und Spurenelementen neutralisierte und anschliessend im Organismus abgelagerte Säuren und Gifte. Die Neutralisation der Säuren und Gifte ist eine dringend erforderliche Massnahme des Körpers, um seine Organe vor Verätzung zu schützen.

weiterlesen

 

Basische Kartoffelgerichte zur Entsäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Die Kartoffel ist von Natur aus ein Basenlieferant und unterstützt daher eine Entsäuerung. Mit diesen basischen Kartoffelgerichten führen Sie Ihrem Körper die nötigen Basen zu die er zum Ausleiten von Säuren benötigt um entsäuerun zu können

weiterlesen

 

Basische Brotaufstriche

Hier finden Sie Rezepte für basische Brotaufstriche.Die basischen Brotaufstriche helfen, einer Übersäuerung entgegen zu wirken.

weiterlesen

 

Basische Frühstücksrezepte zur Entsäuerung

(Zentrum der Gesundheit) - Unsere basischen Frühstücksideen sind abwechslungsreich und leicht herzustellen. Das Wichtigste ist jedoch, dass sie ausgezeichnet schmecken und die Entsäuerung unterstützen.

weiterlesen

 

Basische Gemüsegerichte zum Entsäuern

Basische Gemüsegerichte liefern dem Körper die nötigen Basen um zu entsäuern. Basen unterstützen die Entsäuerung auf leichte und vor allem geschmacksvolle Art und Weise.

weiterlesen

 

Basische Salatrezepte entsäuern mild

Salat eignet sich ideal zum entsäuern. Salate sind ideale Basenlieferanten, die eine Entsäuerung des Körpers mild unterstützen. Hier finden Sie eine Übersicht über basische Salatrezepte.

weiterlesen

 

Basische Snacks zur Entsäuerung

Hier finden Sie Rezepte für basische Snacks die ihren Körper bei der Entsäuerung unterstützen können. Feine basische Snacks, die das Entsäuern fast vergessen lassen.

weiterlesen

 

Basische Suppen & Eintöpfe zum entsäuern

Rezepte für herzhafte basische Suppen und Eintöpfe. Unterstützen Sie ihren Körper bei der Entsäuerung. Der Körper kann mit basischen Lebensmitteln leicht entsäuern.

weiterlesen

 

Calcium: Kein Schutz für die Knochen

(Zentrum der Gesundheit) – Weit verbreitet ist der Glaube, dass viel Calcium zu gesunden Knochen führe und im Alter vor Knochenbrüchen schütze. Nicht umsonst essen die meisten Menschen so viele Milchprodukte. Sie sind davon überzeugt, sich und ihren Knochen mit all dem Calcium etwas besonders Gutes zu tun. Calcium ist auch wirklich ein wichtiger Mineralstoff. Wer aber zusätzlich zum normalen Bedarf noch Calcium zu sich nimmt – sei es über calciumreiche Lebensmittel oder über Nahrungsergänzungsmittel – kann seinen Knochen damit keinen Gefallen tun und schützt sich auch nicht vor Knochenbrüchen.

weiterlesen

 

Perfekter Knochenschutz mit Dörrpflaumen

(Zentrum der Gesundheit) – Dörrpflaumen sind äusserst köstliche Trockenfrüchte mit herausragenden gesundheitlichen Auswirkungen. Sie sind reich an phenolischen Antioxidantien und wirken sich derart positiv auf die Darmgesundheit aus, dass sie vor Darmkrebs schützen können – wie eine Studie aus dem Jahr 2015 ergeben hatte. Eine weitere Studie zeigte jetzt, dass Dörrpflaumen auch zum Knochenschutz eingesetzt werden können – und zwar sowohl bei Osteoporose als auch dann, wenn eine Bestrahlung ansteht, die bekanntlich stark die Knochensubstanz angreift.

weiterlesen

 

Calcium kaufen – Die beste Calciumquelle

(Zentrum der Gesundheit) – Die beste Calciumquelle zu finden, ist gar nicht so einfach. Denn die Auswahl ist sehr gross. Die bekanntesten Calciumquellen sind Calciumcitrat und Calciumcarbonat. Während das Calciumcitrat jedoch im Labor seinen Ursprung hat, gibt es das Calciumcarbonat aus ganz natürlichen Calciumquellen. Wir stellen Ihnen daher nicht nur die besten Calciumquellen vor, sondern auch die natürlichsten. Erfahren Sie ausserdem, welche Calciumverbindungen am besten resorbiert werden, für wen welches Calcium ideal ist und auch wie Sie Calcium am besten einnehmen.

weiterlesen

 

ADHS-Medikamente schwächen Knochen

(Zentrum der Gesundheit) – Weltweit erhalten immer mehr Kinder und Teenager eine ADHS-Diagnose (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom). Oft müssen sie daraufhin Medikamente, wie z. B. Ritalin®, einnehmen. Arzneimittel dieser Art aber können bekanntlich gewisse Nebenwirkungen haben. Dazu gehören Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Schlafstörungen, aber auch Herzprobleme und Leberbeschwerden sowie in manchen Fällen auch Selbstmordgedanken. Im April 2016 wurde eine weitere Nebenwirkung veröffentlicht: ADHS-Medikamente verringern auch die Knochendichte.

weiterlesen

 

Nahrungsergänzungsmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Der Körper erfüllt zu verschiedenen Tageszeiten unterschiedliche Aufgaben. Viele Leute empfehlen, zu unterschiedlichen Zeiten des Tages Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, um die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen zu erleichtern.

weiterlesen

 

























B-Vitamin MIX
B-Vitamin MIX
EUR 17,90 B-Vitamin MIX
















Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur
Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur
statt EUR 48,05
EUR 39,90 Darmfloraaufbau light - 1 Monats Kur






























Basische Konjak-Nudeln Probierpaket
Basische Konjak-Nudeln Probierpaket
statt EUR 17,94
EUR 14,90 Basische Konjak-Nudeln Probierpaket


















Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
statt EUR 32,90
EUR 22,90 Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln