Zentrum der Gesundheit

Die Darmschleimhaut

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Eine gesunde Darmflora besteht aus etwa 400 verschiedenen Bakterien-Stämmen. Diese bilden in Symbiose mit uns unser Immunsystem der Darmschleimhaut-Oberfläche.

Entwicklung der Darmschleimhaut

Wenn ein Baby zur Welt kommt, ist sein Darm allerdings noch steril. Erst mit der Geburt beginnt dessen Besiedlung mit Darmbakterien, deren Menge letztendlich das Zehnfache der eigenen Körperzellen beträgt.

Im Laufe des Lebens verändert sich die optimale Zusammensetzung der Darmflora zu unseren Ungunsten. Ursachen hierfür sind Fehlernährung sowie Antibiotika. Neben einer falschen Wahl der verwendeten Lebensmittel führen in ihnen in Nahrungsmittel enthaltene Zusätze und Konservierungsstoffe zu einem zunehmenden Missverhältnis zwischen gesunden und den Menschen krank machenden Bakterien, bei dem letztere das Übergewicht erhalten. Diese vermehren sich in übermässiger Zahl, wenn aufgrund unverdauter Nahrungsmittel Gärungen entstehen, die wiederum saure Giftstoffe freisetzen.

Darmschleimhaut wird durchlässig

Diese Schadstoffe gelangen über die Darmschleimhaut in unser Blut. Wenn eine Dysbiose, dass ist die medizinische Fachbezeichnung für eine geschädigte Darmflora, über einen längeren Zeitraum besteht, führt sie zu einer Veränderung von Darmschleimhaut und Darmwänden. Letztere werden zu stark durchlässig. Erkennbar ist dieser Prozess durch eine einfache Stuhl-Untersuchung.

Eine gesunde Darmschleimhaut kann mit einem Maschennetz verglichen werden, welches dicht genug ist, um grosse Giftmoleküle abzufangen. Bei einer Dysbiose werden die Maschen jedoch grösser, sodass Gift- und Schadstoffe die Darmschleimhaut passieren können.

Der Körper übersäuert

Die Folge der zu durchlässigen Darmwände und der beschädigten Darmschleimhaut ist eine Übersäuerung des gesamten Körpers, die ihrerseits Entzündungszustände auslöst. Zusätzlich führt eine Erkrankung im Darm zu einer Schwächung des gesamten Immunsystems, für dessen Wirksamkeit der Darm zu nicht weniger als 80 % verantwortlich ist.
Jede zehnte Zelle im Darm ist eine lymphatische Immunzelle.

Bei einer Dysbiose werden diese zerstört, sodass eine latente Immunschwäche entsteht. Daraus folgen als Konsequenzen, dass die Darmschleimhaut sich nicht mehr ausreichend gegen Krankheitserreger sowie gegen Parasiten und gegen Pilze wehren kann und dass die für den Körper wichtigen Immunzellen nicht mehr in einem ausreichenden Mass produziert werden können.

Ihr Fernstudium zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Mehr über das Fernstudium zum Ernährungsberater erfahren Sie hier.



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal