Zentrum der Gesundheit
Der quecksilberhaltige Konservierungsstoff Thiomersal kann zu Gehirnschäden bei Kindern führen
Der quecksilberhaltige Konservierungsstoff Thiomersal kann zu Gehirnschäden bei Kindern führen

Impfschaden durch Grippeimpfung

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Die giftige Wirkung von quecksilberhaltigen Impfstoffen wurde erneut bestätigt. Brasilianische Forscher wiesen nach, dass Quecksilber ernsthafte Hirnschäden verursachen kann. Dabei handelt es sich um die sechste Studie innerhalb der letzten Monate, welche die Anwendung von Quecksilber in der Medizin verurteilt und das giftige Metall im Zusammenhang mit Autismus bei Kindern und mit der Alzheimer-Krankheit bei Erwachsenen betrachtet.

Hirnschäden durch Thiomersal

Dr. José Dorea und seine Kollegen führten eine umfangreiche, von Fachleuten geprüfte Analyse verschiedener Studien und Daten durch, die sich mit der Wirkung niedriger Dosen Quecksilber bzw. Ethylquecksilber auf das Nervengewebe und auch das Verhalten beschäftigen. Die Wissenschaftler fanden schließlich heraus, dass sich das quecksilberhaltige Thiomersal im Hirngewebe ansammelt, die Entwicklung des Gehirns negativ beeinflusst und Gehirnzellen schädigt.

Thiomersal kann bei Kindern ernsthafte Schäden verursachen

Quecksilber ist dafür bekannt, dass es ernsthafte Schäden anrichtet, vor allem bei Föten und Kindern,

sagte Lisa Sykes, Vorsitzende der Koalition für quecksilberfreie Medikamente (Coalition for Mercury-free Drugs, CoMeDe), einer Non-Profit-Organisation, die sich dafür einsetzt, dass Quecksilber nicht mehr in der Medizin eingesetzt wird.

Warum wird Thiomersal nicht mehr in Impfstoffen für Kinder eingesetzt, gleichzeitig aber schwangeren Frauen und Kindern mit den empfohlenen Grippeimpfungen injiziert? Thiomersal wurde zwar aus vielen Impfstoffen entfernt, ist aber in vielen Grippeimpfstoffen nach wie vor enthalten.

Viele Studien, ein Ergebnis: Quecksilber schadet

Verschiedene andere aktuelle Studien bestätigen die zahlreichen Gefahren, die von Quecksilber ausgehen. Darunter ist auch eine kürzlich in der Zeitschrift Folia Neuropathologia veröffentlichte Studie, die das Gift in einen direkten Zusammenhang mit Autismus bringt. Quecksilber ist außerdem dafür bekannt, dass es die Immunfunktion beeinträchtigt, das Erbgut schädigt, eine gesunde Entwicklung von Embryonen hemmt und Krebs verursacht.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Thiomersal kann längst ersetzt werden

Grippeimpfstoffe enthalten teilweise noch immer Thiomersal als Konservierungsstoff (Bestehen Sie - falls Sie sich impfen lassen wollen - auf einen thiomersalfreien Impfstoff!) Die Koalition für quecksilberfreie Medikamente CoMeDe verkündete, dass es keinen Grund gäbe, Thiomersal weiterhin zu verwenden, da es schon sicherere Alternativen zur Konservierung gäbe. Diese seien bereits in vielen Impfstoffen für Kinder im Einsatz, die zuvor ebenfalls Thiomersal enthalten hätten.

Lesen Sie auch hier mehr über: Die Ausleitung von Impfstoffen

hre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus. Hier können Sie lesen, wie es bereits ausgebildeten Ernährungsberatern in ihrem neuen Beruf ergeht.

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal