Die vegane Low Carb Ernährung


Die Low Carb Ernährung kann problemlos auch vegan gestaltet werden. Bei uns lesen Sie, wie es geht!



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 13.12.2015  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Low Carb – aber vegan!

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Low Carb steht für eine Ernährung mit nur wenigen Kohlenhydraten. Die Low Carb Ernährung hat viele gesundheitliche Vorzüge. Meist wird sie praktiziert, um Gewicht zu verlieren. Doch wer sich Low Carb ernährt, isst normalerweise automatisch viel Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Das jedoch ist nicht in jedem Fall gesund und überdies für viele Menschen ethisch nicht vertretbar. Wie also lässt sich eine Low Carb Ernährung gestalten, die gleichzeitig gesund und vegan ist? Finden Sie bei uns alles Wissenswerte zur veganen Low Carb Ernährung!

Die vegane Low Carb Ernährung © Kasza - Shutterstock.com (Abnehmen mit kohlenhydratfreien Konjak Nudeln)

Die vegane Low Carb Ernährung

Schon allein der Begriff "Vegane Low Carb Ernährung" scheint ein Widerspruch in sich zu sein.

Die meisten Menschen verbinden eine Low Carb Ernährung schliesslich mit viel Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten.

Wie also kann eine Ernährung als Low Carb bezeichnet werden, in der tierische Lebensmittel keinen Platz haben?

Wie soll eine vegane Low Carb Ernährung gestrickt sein?

Und was isst ein Mensch, der sich vegan UND Low Carb und ausserdem gesund ernähren möchte?

Klären wir zunächst, was sich hinter "Low Carb" verbirgt…

Was ist Low Carb?

Die Low Carb Ernährung ist eine kohlenhydratarme Ernährung.

Sie wird bevorzugt von Sportlern praktiziert und von Menschen, die abnehmen möchten.

Während nämlich Kohlenhydrate sehr schnell in Form von Fett gespeichert werden, wird überschüssiges Eiweiss (vom gesunden Körper) abgebaut und über die Nieren ausgeschieden.

Das ebenfalls in der Low Carb Ernährung reichlich vorhandene Fett wird jetzt – weil Kohlenhydrate fehlen – zur Energiegewinnung eingesetzt, ebenso das überschüssige Körperfett.

Fehlende Kohlenhydrate sorgen überdies dafür, dass die Blutzucker- und Insulinspiegel niedrig bleiben, was den Fettabbau erleichtert und die Einlagerung von Fett erschwert.

Somit sind alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme erfüllt.

Anzeige:

Was isst man bei Low Carb?

Bei der Low Carb Ernährung wird der Kohlenhydratanteil der Ernährung stark reduziert.

Die bekanntesten kohlenhydratreichen Lebensmittel sind Brot, Kartoffeln, Teig- und Backwaren sowie Süssigkeiten. Sie alle gehören nicht in die Low Carb Ernährung.

Man konzentriert sich stattdessen auf protein- und fettreiche Lebensmittel und isst dazu viel Gemüse und Salate.

Proteinreich und fettreich sind insbesondere tierische Lebensmittel, so dass die meisten Low Carb Anhänger reichlich Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte verzehren.

Ursprünglich kohlenhydratreiche Rezepte werden sogar flugs in Low Carb Rezepte verwandelt.

Pizza, Brot & Brötchen – Alles Low Carb

Der Pizzaboden wird in der herkömmlichen Low Carb Ernährung natürlich nicht mehr aus Mehl hergestellt, sondern aus Hackfleisch oder auch aus einer Eier-Thunfisch-Hüttenkäse-Mischung.

Auch Low Carb Brötchen bestanden die längste Zeit aus Getreide. In der Low Carb Ernährung backt man sie aus Eiern, Frischkäse, Salz und Backpulver.

Und ein Low Carb Brot besteht meist ebenfalls bevorzugt aus Eiern. Dazu werden dann – je nach Rezept – reichlich Öl, Eiweisspulver, Sojamehl und ein Bindemittel gemischt.

Low Carb und vegan?

Die vegane Ernährung meidet nun aber strikt tierische Lebensmittel und ist daher meist automatisch sehr kohlenhydratreich.

Wenn aus der veganen Ernährung auch noch die Kohlenhydrate gestrichen werden, was bleibt für einen vegan lebenden Menschen da übrig?

Eine ganze Menge, wie Sie später sehen werden. Denn eine Low Carb Ernährung ist genauso für Veganer umsetzbar.

Low Carb Ernährungsformen

Wie überall gibt es auch in der Low Carb Szene verschiedene Low Carb Varianten und verschieden hohe Kohlenhydratanteile, die gerade noch erlaubt sind.

Die erlaubte Kohlenhydratmenge je Tag schwankt zwischen 20 und 130 g.

In der konsequentesten Form der Low Carb Ernährung – der Atkins-Diät – isst man nicht mehr als 20 bis 60 g Kohlenhydrate pro Tag.

20 g Kohlenhydrate entsprechen einer Handvoll Haferflocken (30 g) oder einer kleinen Scheibe Weissbrot (40 g).

Da aber auch in den Gemüse- und Salatbeilagen noch Kohlenhydratanteile enthalten sind, erschöpft sich meist allein schon dadurch das tägliche Kohlenhydratkontingent.

Haferflocken und Weissbrot sind daher also ganz sicher nicht Bestandteil der Atkins-Diät oder anderer strenger Low Carb Ernährungsformen.

Besonders konsequente Low Carb Anhänger streben eine regelrechte Zero Carb Ernährung (Null Kohlenhydrate) an und berücksichtigen dabei sogar die minimalen Kohlenhydratgehalte in manchen Fleischsorten und Meeresfrüchten (Leber, Nieren, Hirn, Muscheln, Austern etc.).

Diese Formen der Low Carb Ernährung sprechen jedoch nicht sehr viele Menschen an. Schon allein beim Speiseplan fürs Frühstück, das Wolfgang Lutz in seinem Buch "Leben ohne Brot" beschreibt, läuft nicht jedem das Wasser im Mund zusammen.

Hier werden schon früh am Morgen Käse mit Butter bestrichen oder Käse mit Ei oder auch Schinken mit Ei serviert – selbstverständlich ohne Brot, leider auch ohne Gemüse.

Abgesehen von der Zusammensetzung aus hundertprozentig tierischer Nahrung, ist hier von Ballaststoffen, Vitamin C oder sekundären Pflanzenstoffen natürlich weit und breit nichts zu sehen und daher schon allein deshalb nicht für jedermann akzeptabel.

Low Carb: Gute Kohlenhydrate erlaubt

Andere Low Carb Ernährungsformen scheren nicht alle Kohlenhydrate über einen Kamm und erlauben deutliche höhere Kohlenhydratgehalte (ab 80 g), wie z. B. die South Beach Diät oder auch die Logi Ernährung.

Hier unterscheidet man stattdessen – genau wie auch wir es tun – zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten.

Da sich viele Menschen gerne an Tabellen orientieren, wenn sie ihre Ernährung umstellen, können bei der Beurteilung, ob ein Kohlenhydrat nun gut oder schlecht ist, Tabellen mit den Werten des glykämischen Index (GI) oder noch besser mit den Werten der glykämischen Last (GL) weiter helfen.

Beide Werte geben den Einfluss eines Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel und auf den darauf folgenden Insulinausstoss an. Je höher die Werte, umso weniger empfehlenswert ist das betreffende Lebensmittel für die Low Carb Ernährung.

Low Carb: Das Motiv

Je höher nämlich der Insulinpegel im Blut steigt,

  • umso schwerer fällt es Gewicht zu verlieren bzw. ein gesundes Gewicht zu halten,
  • umso eher wird überdies der Abbau der Muskeln gefördert und
  • umso eher werden entzündliche Prozesse und somit die Entstehung nahezu aller Krankheiten gefördert – und genau diese Aspekte sind es auch, die den Gesundheitswert einer Low Carb Ernährung ausmachen.

Zu den schlechten Kohlenhydraten (kohlenhydratreiche Lebensmittel mit hohen GL-Werten) gehören beispielsweise weisser Reis, Frühstücksflocken, Kuchen, Back- und Teigwaren, zuckerhaltige Softdrinks, Eis, Obstkonserven und zuckerreiche Süssigkeiten aller Art.

Zu den guten Kohlenhydraten (Lebensmittel, die gesunde Kohlenhydrate enthalten und einen relativ niedrigen GL-Wert aufweisen) gehören in erster Linie Wurzel- und Knollengemüse, die meisten Früchte (ausser Trockenfrüchte), Hülsenfrüchte, Nüsse und Mandeln und natürlich die Low Carb Konjak Nudel.

Auch Pseudogetreide oder Produkte aus Vollkorngetreide beeinflussen aufgrund ihres Ballaststoffgehaltes den Blutzuckerspiegel deutlich weniger als Gebäck und Teigwaren aus Weissmehl.

Low Carb vegan: Maximal 130 g Kohlenhydrate pro Tag

Die guten Kohlenhydrate haben daher – in überschaubaren Mengen – keine gesundheitlichen Nachteile. Im Gegenteil.

Sie verfügen über alle positiven Eigenschaften, die mit einem hohen Ballaststoff-, Mineralstoff- und Vitamingehalt einhergehen und auf die es sich nicht zu verzichten lohnt.

Es gibt daher keinen Grund, derartige gesunde kohlenhydrathaltige Lebensmittel zu meiden.

Laut der weltweit grössten Organisation für Ernährungsfachleute – der Academy of Nutrition and Dietetics (Amerikanische Gesellschaft für Ernährung und Diätetik) – gehören somit auch solche Ernährungsformen zum Kreise der Low Carb Ernährung, die 130 g Kohlenhydrate pro Tag nicht übersteigen.

Die vegane Low Carb Ernährung, die nicht nur Low Carb und vegan ist, sondern auch gesund, ist genau hier angesiedelt.

Nachfolgend stellen wir Ihnen noch einmal jene Lebensmittel zusammen, die in einer gesunden und veganen Low Carb Ernährung verboten und welche erlaubt sind.

Low Carb vegan: Diese Lebensmittel sind tabu

In der gesunden Low Carb Ernährung – ob vegan oder nicht – meidet man die folgenden Nahrungsmittel konsequent:

  • Brot, Brötchen, Knabbersnacks (alle aus Weissmehl oder hellen Mehlsorten)
  • Teigwaren wie Nudeln, Lasagne, Pizza, Quiche, Pfannkuchen etc. aus Weissmehl
  • Gezuckerte Getreideprodukte wie Müslis, Cornflakes, Crunchies etc.
  • Weisser Reis
  • Verarbeitete Kartoffelprodukte wie Püree, Klösse, Knödel etc. in grösseren Mengen
  • Kuchen, süsse Teilchen, Kekse und Gebäck
  • Süssigkeiten & Eis
  • Gezuckerte Getränke
  • Alternative Süssungsmittel wie Dicksäfte und Sirupe
  • Obst aus der Dose

Low Carb vegan: Diese Lebensmittel sind dabei

Die vegane Low Carb Ernährung setzt sich aus den folgenden Lebensmitteln zusammen, wobei es sich fast ausschliesslich um hochwertigste pflanzliche Eiweissquellen handelt, die abwechslungsreich verzehrt und miteinander kombiniert mit allen essentiellen Aminosäuren in der erforderlichen Menge versorgen:

  • Gemüse aller Art, Salate, Sprossen, Algen
  • Konjak Nudeln, Konjak Lasagne, Konjak Reis (alles über die kalorienfreie Low Carb Nudel lesen Sie hier: Konjak Nudel)
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Kichererbsen, weisse Bohnen, Kidneybohnen, Puffbohnen etc.)
  • Nüsse und Ölsaaten & deren Muse (z. B. Haselnussmus, Cashewmus etc.)
  • Mandeln & Mandelmus
  • Erdnüsse & Erdnussmus
  • Kokosnuss & Kokosmus
  • Pilze (sind sehr kohlenhydratarm)
  • Lupinenprodukte
  • Tofu und hochwertige Produkte aus Tofu oder Tempeh
  • Sojaprodukte wie Sojajoghurt und Sojasahne
  • Mehle wie Lupinenmehl, Kichererbsenmehl, Hanfmehl, Nussmehle, Kokosmehl, Mandelmehl etc.
  • Pflanzliche Proteinpulver für Shakes und kohlenhydratarme Backwaren, wie z. B. Lupinenprotein (= Lupinenmehl), Hanfprotein, Reisprotein und Erbsenprotein

Low Carb mit Seitan?

In manchen Listen findet man auch Seitan und Produkte daraus. Seitan ist das hochkonzentrierte und isolierte Weizeneiweiss (Gluten), das mit derart vielen gesundheitlichen Nachteilen in Zusammenhang gebracht wird, so dass wir von dessen Verzehr abraten.

Sollten Sie in Ihrem Bio-Laden Dinkel-Seitan erhalten, können Sie diesen gelegentlich in Ihre Ernährung integrieren – aber nur, wenn Sie wirklich gesund sind und keinerlei Verdauungsbeschwerden oder sonstige chronische Erkrankungen haben.

Low Carb vegan: Diese Lebensmittel nur mässig verzehren

Die nachfolgenden Lebensmittel sind kohlenhydratreich, dürfen aber in gemässigten Mengen die vegane Low Carb Ernährung ergänzen, da es sich um hochwertige Vollwertlebensmittel handelt.

Isst man sie, achtet man verstärkt darauf, dass man die tägliche Kohlenhydratmenge von 130 g nicht übersteigt:

  • Bio-Vollkornbrot
  • Vollkorn-Getreideflocken
  • Vollkorn-Reis
  • Vollkorn-Nudeln
  • Hirse
  • Pseudogetreide (Quinoa, Buchweizen, Amaranth)
  • Mais
  • Kartoffeln
  • Früchte

Die vegane Low Carb Ernährung: Welche Mengen?

Steigt man auf eine vegane Low Carb Ernährung um, ist man zunächst einmal unsicher, was die Verzehrmengen angeht.

Woher weiss man, wann 130 g Kohlenhydrate erreicht sind?

Wie viel Eiweiss und wie viel Fett gehören auf den Teller?

6 Tipps für die vegane Low Carb Ernährung

Wenn Sie die folgenden Tipps zur veganen Low Carb Ernährung berücksichtigen, machen Sie alles richtig – und zwar ohne viel rechnen zu müssen:

1. Eiweiss in der veganen Low Carb Ernährung

Essen Sie zu jeder Hauptmahlzeit eine Eiweissquelle, z. B. 200 g Tofu oder Lupinensteak oder 150 g gekochte Hülsenfrüchte/Hummus oder eine Kombination aus verschiedenen Eiweissquellen z. B. Pilze mit Erdnusssauce oder 150 g Dinkel-Seitan.

2. Kohlenhydrate in der veganen Low Carb Ernährung

Essen Sie in höchstens einer Mahlzeit täglich ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel aus der Rubrik "nur mässig verzehren" – idealerweise zum Mittagessen.

Essen Sie dieses Lebensmittel nicht mit Hülsenfrüchten zusammen, da diese bereits selbst einen recht hohen Kohlenhydratgehalt aufweisen.

Essen Sie z. B. zwei Scheiben Vollkornbrot oder 50 g (ungekocht gewogen) Vollkornreis, Hirse, Quinoa, Vollkornnudeln, glutenfreie Nudeln etc. oder 150 g Kartoffeln. Die angegebenen Mengen sind Höchstmengen, Sie können daher natürlich auch darunter bleiben.

Bevor Sie zu herkömmlichen Vollkornnudeln greifen, bereiten Sie sich lieber ein feines Gericht aus den kohlenhydratfreien Konjak Nudeln zu. Auf diese Weise erleben Sie den ersehnten Pastagenuss, ohne jegliche Kohlenhydrate aufzunehmen.

3. Fett in der veganen Low Carb Ernährung

Achten Sie auf hochwertige Fettquellen! Wählen Sie Olivenöl nativ extra, Kokosöl (zum Anbraten) sowie Hanföl und Leinöl (für die kalte Küche).

Verwenden Sie die genannten Nussmuse für Saucen und weisses Mandelmus für köstliche Dressings, in denen Sie Milchprodukte einfach mit Nuss- oder Mandelmus ersetzen.

In jede Mahlzeit können Sie mindestens 2 bis 3 Esslöffel eines dieser Öle oder Muse geben.

4. Wie viele Mahlzeiten in der veganen Low Carb Ernährung

Wenn Sie abnehmen möchten oder an chronischen Krankheiten leiden, probieren Sie, die Anzahl Ihrer täglichen Mahlzeiten auf drei zu reduzieren, was Ihre Blutzucker- und Insulinspiegel stabil hält.

Experimentieren Sie vielleicht auch einmal mit dem intermittierenden Essrhythmus, der viele aussergewöhnliche Vorteile bietet!

Lediglich bei chronisch niedrigem Blutdruck, bei häufig niedrigem Blutzuckerspiegel oder auch bei Hashimoto (die oft mit plötzlichem Blutzuckerabfall einhergeht), sollten Sie mehrere kleine Mahlzeiten (bis zu 6) pro Tag zu sich nehmen.

5. Gesunde Getränke in der veganen Low Carb Ernährung

Ihr bevorzugtes Getränk sollte Wasser sein. Trinken Sie davon 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht, mindestens jedoch 1,5 Liter pro Tag.

Anzeige:

6. Nahrungsergänzung in der veganen Low Carb Ernährung

Denken Sie – wie bei jeder anderen Ernährungsweise – auch in der veganen Low Carb Ernährung an jene Nahrungsergänzung, die Sie persönlich benötigen.

Überprüfen Sie daher Ihren Vitamin-B12-Status und ergänzen Sie das Vitamin bei Bedarf. Denken Sie auch an Vitamin D, Omega-3 (DHA-Algenöl) sowie an Silicium – drei Nähr- bzw. Vitalstoffe, die heutzutage oft nicht in ausreichenden Mengen aufgenommen werden können.

Zur Reduktion des allgegenwärtigen oxidativen Stresses ist ferner ein Antioxidans eine gute Idee. Zur Auswahl stehen Astaxanthin, OPC oder auch Produkte aus der Aroniabeere.

Wenn Sie diese Tipps verinnerlicht haben, können Sie unverzüglich zur Praxis schreiten :-)

Vegane Low Carb Rezepte

Vegane Low Carb Rezepte finden Sie in vielen unserer Rubriken.

Zahlreiche schnelle Low Carb Rezepte mit der kohlenhydratfreien Konjak Nudel finden Sie hier: Konjak Nudel Rezepte

(Manche dieser Rezepte sind vegetarisch, aber nicht vegan. Wandeln Sie diese Rezepte einfach um: Lassen Sie die verwendeten Eier weg und verwenden Sie einen veganen Käse.)

In unserem Artikel zum Basischen Frühstück sind beispielsweise die folgenden Low Carb Frühstücksideen erklärt:

  • Grasdrinks
  • Superfooddrinks
  • Proteindrinks mit basischem Lupinenprotein (in Mandelmilch gemixt
  • Mandeljoghurt oder Macadamia-Joghurt (Joghurt-Rezepte finden Sie hier: Milch Ersatz)
  • Kokos-Shake mit geschälter Hanfsaat oder Chiasaat
  • Grüne Smoothies
  • Gemüsesuppen
  • Saatencracker mit Mandelbutter und frischer Rohkost (z. B. Rote Leinsamen-Cracker oder Sonnenblumen-Mandel-Brot)
  • Salat oder Rohkost mit Avocadocreme
  • Gedämpfte Gemüse mit Kokosmus oder Butter und Mandeln
  • Brot aus Keimlingen mit Frischkäse aus Macadamia-Nüssen (das Rezept des Frischkäses finden Sie hier: Milch Ersatz).

Leckere Rezepte aus der veganen Low Carb Ernährung – von Linsensalat über Lupinengeschnetzeltes oder Zucchini-Oliven-Lasagne bis hin zu Pancakes mit Himbeersahne – finden Sie überdies im Büchlein "Low Carb vegan" von Franca Mangiameli und Heike Lemberger.

Interessante Rezepte bietet auch das englischsprachige Buch "Low-Carb Vegetarian – Meatless alternatives for popular low-carb diets" von Margo DeMello.

Wir wünschen schon einmal guten Appetit und viel Spass beim Experimentieren mit der gesunden veganen Low Carb Ernährung!

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater?

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Low Carb | Low Carb Rezepte |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(0)

Weitere themenrelevante Artikel:

Der Low Carb Schwindel

(Zentrum der Gesundheit) – Kann es sein, dass hinter Low Carb ein riesengrosser Schwindel steckt? Low Carb Diäten werden besonders zum Abnehmen praktiziert. Und tatsächlich: Man nimmt ab. Doch sind Low Carb Diäten auch wirklich so gesund? Die Gegenseite spricht bereits vom Low Carb Schwindel. Denn die Argumente der Low Carb Fraktion sind nicht immer nachvollziehbar. Ihr Mantra lautet: "Iss Proteine und noch mehr Fett, aber meide Kohlenhydrate wie die Pest, denn sie sind der einzige Grund, warum du kein Gewicht verlieren kannst." Ist das richtig? Oder ist alles nur ein Schwindel?

weiterlesen

 

Fernausbildung Ernährungsberater/In

(Anzeige) Die Fernausbildung zum Ernährungsberater ist eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsausbildung für alle naturheilkundlich interessierten Menschen. Die Ernährungsberater-Ausbildung vermittelt Ihnen ein fundiertes und umfangreiches Wissen, so dass Sie anschliessend in der Lage sind, als ganzheitlich praktizierender Ernährungsberater und/oder Gesundheitsberater eine individuelle, ganzheitliche Beratung auf höchstem Niveau zu tätigen.

weiterlesen

 

Die 9 häufigsten Ernährungsfehler in einer gesunden Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Eine wirklich gesunde Ernährung ist alles andere als einfach. Doch oft bemerkt man die Ernährungsfehler gar nicht, die man tagtäglich unwissentlich begeht. Ja, man glaubt sogar, sehr gesund zu essen. Und eines Tages wundert man sich, warum es hier ziept oder dort drückt – wo man doch so gesund gelebt hat. Neun Ernährungsfehler kommen besonders häufig vor, meist bei Menschen, die gerade erst ihre Ernährung umgestellt haben. Aber auch "alte Hasen" in Sachen gesunder Ernährung sind oft "betriebsblind" und begehen den einen oder anderen typischen Ernährungsfehler. Sie auch?

weiterlesen

 

Brot aus Keimlingen

(Zentrum der Gesundheit) - Brot ist längst kein gesundes Lebensmittel mehr. Wirklich gesundes Brot (Brot aus Keimlingen) gibt es kaum zu kaufen. Daher macht man sich sein tägliches Brot am besten selbst!

weiterlesen

 

Vegan stillen – Kein Problem

(Zentrum der Gesundheit) – Vegan essen und gleichzeitig stillen? Ist diese Kombination möglich? Muttermilch enthält alles, was das Baby braucht – aber natürlich nur dann, wenn die Mutter dem besonderen Nährstoffbedarf während der Stillzeit auch nachkommen kann. Gerade das aber wird bei veganen Müttern oft bezweifelt. Doch versorgt auch eine vegane Ernährung der Mutter das Stillbaby mit allem, was es braucht. Ja, oft sind vegane Mütter in Sachen Ernährung belesener und somit auch selbst besser vor Mängeln geschützt als so manche "normal" essende Mutter.

weiterlesen

 

Paleoernährung - die basische Steinzeiternährung

(Zentrum der Gesundheit) - Im Gegensatz zu anderen Forschungszweigen ist die Wissenschaft von der menschlichen Ernährung, die Ökotrophologie eine noch sehr junge Disziplin. Nur in wenigen Punkten besteht Einigkeit. Doch abseits der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) haben sich zwei Konzepte etabliert, die uns eine überraschend grosse Schnittmenge bieten: Die „Steinzeit“-Ernährung (auch Paleoernährung genannt) und die basische Ernährung.

weiterlesen

 

Rezepte für Konjac - Shirataki - Nudeln

(Low Carb Rezept) - Hier finden Sie lecker-leichte Rezepte mit der basischen Konjac Nudel, mit basischem Konjac Reis oder auch mit den basischen Konjac Lasagneblättern...und alles in BIO-Qualität.

weiterlesen

 

Ernährungsplan zum Abnehmen - 15 gesunde Tipps

(Zentrum der Gesundheit) - Abnehmen ist oft eine Herausforderung. Noch schwieriger scheint es, das mühsam erreichte Wunschgewicht auch dauerhaft zu halten. Mit dem nötigen Wissen wird aber sowohl das Abnehmen als auch das Halten des Gewichts zum Kinderspiel. Setzen Sie die folgenden 15 Schlankheitstipps in Ihrem persönlichen Ernährungsplan um. Innerhalb von vier Wochen werden Sie nicht nur abnehmen, sondern sich ausserdem schöner, jünger und leistungsfähiger fühlen.

weiterlesen

 

Neun Lebensmittel zum Abnehmen

(Zentrum der Gesundheit) – Lebensmittel zum Abnehmen müssen ganz besondere Kriterien erfüllen. Nein, sie müssen nicht unbedingt fettarm sein. Auch auf die Kalorien kommt es nicht immer an. Und spezielle Fertig-Shakes müssen es genauso wenig sein. Lebensmittel zum Abnehmen sollten nämlich nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern gleichzeitig auch gesund sein. Wir stellen Ihnen daher neun Lebensmittel vor, die alle Voraussetzungen erfüllen, die ein Lebensmittel zum Abnehmen braucht: Sie sättigen, sie sind zeitgleich gesund, sie schmecken wunderbar und sie machen schlank.

weiterlesen

 

8 Faktoren, die das Abnehmen behindern

(Zentrum der Gesundheit) - Die Zahl der übergewichtigen Menschen wächst weltweit stetig an. Viele Betroffene sind verzweifelt, da sie es trotz guten Willens, Motivation und Ausdauer einfach nicht schaffen, ihr Gewicht zu reduzieren. Mit unzähligen Diäten haben sie bereits erfolglos experimentiert und diese nicht selten mit ein paar Pfündchen mehr auf den Rippen und völlig entmutigt abgebrochen. All jenen Betroffenen können wir mit diesem Artikel vielleicht eine Antwort auf die Frage nach dem "Warum" geben, denn es gibt einige Faktoren, die den Stoffwechsel sehr negativ beeinflussen. Werden diese nicht berücksichtigt, kann das Abnehmen zur Tortur werden.

weiterlesen

 

Abnehmen ohne zu hungern

(Zentrum der Gesundheit) - Gesund abnehmen ohne zu hungern, ist der Wunsch vieler übergewichtiger Menschen. Jeder Übergewichtige möchte überdies nicht nur gesund abnehmen, sondern sein Gewicht dauerhaft reduzieren. Wie Sie gesund, dauerhaft und ohne zu hungern abnehmen können, dabei fit bleiben und sich wohl fühlen, erfahren Sie hier.

weiterlesen

 

Abnehmen ist Kopfsache

(Zentrum der Gesundheit) – Abnehmen beginnt im Kopf. Das Gehirn kann nämlich so trainiert werden, dass die Lust auf ungesundes Essen verfliegt und stattdessen der Appetit auf gesunde Kost wächst. Gerade für Menschen, die dringend abnehmen möchten, stellt dieses Wissen eine enorme Erleichterung dar, da es ja meist die ungesunden Dinge sind, die sich auf der Waage bemerkbar machen. Einer amerikanischen Studie zufolge kann das Gehirn durch ein gezieltes Training auf gesunde Ernährung und Spass am Abnehmen umprogrammiert werden.

weiterlesen

 

Basisches Konjakpulver – Die Sensation zum Abnehmen

(Zentrum der Gesundheit) - Konjakpulver wird aus der Konjakwurzel hergestellt. Die Konjakwurzel liefert weniger Kalorien als Salatgurken. Pastaliebhaber können daher in Konjaknudeln schlemmen und gleichzeitig abnehmen. Konjak hilft jedoch nicht nur aufgrund seiner Kalorienarmut beim Abnehmen. Gleich drei Eigenschaften sind es, die aus Konjak eine Sensation zum Abnehmen machen. Vom Konjakpulver genügen – laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) – bereits 3 Gramm täglich, um zielsicher abzunehmen und der Traumfigur näher zu kommen.

weiterlesen

 

Ohne Frühstück gesund & schlank

(Zentrum der Gesundheit) – Frühstücken wie ein Kaiser soll man, so heisst es. Andernfalls habe man nicht ausreichend Kraft für den Tag und könne sich nicht bei der Arbeit oder in der Schule konzentrieren. Das Frühstücken soll überdies den Stoffwechsel anregen und beim Abnehmen helfen. Müssen sich Morgenmuffel also tatsächlich zum Frühstücken zwingen? Nein! Denn aktuelle Studien zeigen: Ohne Frühstück lebt man gesünder und schlanker!

weiterlesen

 

Konjak-Nudeln - Die basische BIO-Alternative ohne Kohlenhydrate

(Zentrum der Gesundheit) – Konjak Nudeln werden aus dem Mehl der Konjakwurzel hergestellt. Die Konjakwurzel ist nahezu frei von Kohlenhydraten und Kalorien. Eine Portion Konjak Nudeln liefert weniger als 10 Kalorien bei gleichzeitig Null Prozent Kohlenhydraten. Konjak Nudeln lassen im Nu überflüssige Kilos purzeln. Zudem gehört die Konjakwurzel zu den basischsten Lebensmitteln überhaupt und hat überdies so zahlreiche positive Auswirkungen auf die Gesundheit, dass Konjak Nudeln mehrmals wöchentlich auf dem Speisezettel stehen können.

weiterlesen

 

Intermittierendes Fasten - Der gesunde Essrhythmus

(Zentrum der Gesundheit) - Das intermittierende Fasten beschreibt nicht etwa eine spezielle Form des typischen Fastens. Das intermittierende Fasten bezeichnet hingegen einen bestimmten Essrhythmus. Man isst dabei also – im Vergleich zum echten Fasten – sehr wohl, nur eben zu bestimmten Zeiten und vor allem nur in bestimmten Zeitabständen. Man wechselt dabei zwischen Zeiten der normalen Nahrungsaufnahme und der Nahrungskarenz. Die Risiken für altersbedingte Krankheiten werden dadurch reduziert, das Abnehmen gelingt leichter und man lebt länger.

weiterlesen

 

Gesundheitsgarantie: Ein Fastentag pro Woche

(Zentrum der Gesundheit) - Fasten bedeutet, nichts zu essen und gilt als eine begnadete Möglichkeit, dem eigenen Leben endlich die ersehnte Wendung zu geben. Fasten klärt den Geist, Fasten heilt und Fasten lässt Kilos schmelzen. Normalerweise wird das Fasten mehrere Tage lang durchgeführt. Denn viele positive Fasten-Wirkungen zeigen sich erst im Laufe einer längeren Fastenzeit. Wussten Sie jedoch auch, dass nur ein einziger Fastentag pro Woche erstaunliche Effekte mit sich bringen kann? Lesen Sie bei uns fünf wunderbare Gründe für einen Fastentag pro Woche.

weiterlesen

 

Ein dicker Bauch macht krank

(Zentrum der Gesundheit) - Ein dicker Bauch sieht nur wenig sportlich aus, verleiht ein schweres Körpergefühl und kann zu allem Überfluss auch noch gefährlich werden. Das Bauchfett nämlich produziert – im Gegensatz zum Fett an anderen Körperstellen – Stoffe, die dem Körper nur Nachteile bringen. Sie steigern den Appetit und fördern die Entstehung der typischen Zivilisationskrankheiten – von Diabetes über Herz-Kreislauferkrankungen bis hin zu Krebs und Alzheimer. Es lohnt sich also, dem Bauchfett adieu zu sagen. Lesen Sie, wie das Bauchfett zu einem Gesundheitsrisiko werden kann und was Sie tun können, um die überflüssigen Pfunde loszuwerden.

weiterlesen

 

Ihre Entschlackungskur - Abnehmen und wohlfühlen

(Anzeige) - Entschlacken ist der direkte Weg zur Gesundheit. Überflüssige Kilos purzeln, Schlacken werden entfernt, Organe entlastet und Gifte ausgeleitet. Gleichzeitig wird der Körper mit Vitalstoffen und Antioxidantien versorgt, und die Mineralstoffvorräte werden wieder aufgefüllt. Die 4-wöchige-Entschlackungskur ist sehr leicht durchzuführen. Sie eignet sich wunderbar als Einstieg in eine gesunde basenüberschüssige Ernährung und wird mit ihren köstlich-gesunden Rezepten nicht nur Ihren Partner, sondern Ihre ganze Familie begeistern. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Entschlacken!

weiterlesen

 

Virgin Coconut Oil

(Zentrum der Gesundheit) - Das Virgin Coconut Oil ist ein Naturprodukt, welches aus biologisch angebauten und von Hand geernteten Kokosnüssen gewonnen wird. Es ist überaus gesund, überaus lecker und überaus vielseitig einsetzbar.

weiterlesen

 

Eiweissmangel kann zu Haarausfall führen

(Zentrum der Gesundheit) – Kräftig und voll soll es sein, widerstandsfähig und glänzend: die wilde Mähne. Ist die Eiweissversorgung jedoch unzureichend, kann Haarausfall drohen. Zu dieser Erkenntnis gelangten Wissenschaftler der Harvard University. Doch Vorsicht: Eiweiss ist nicht gleich Eiweiss und zu viel Eiweiss kann dem Haar eher schaden, als dass es ihm hilft. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Eiweissbedarf auf eine gesunde Weise decken und welche Faktoren Ihr Haar ausserdem gefährden können!

weiterlesen

 

Chronische Entzündungen verhindern erfolgreiches Abnehmen

(Zentrum der Gesundheit) – Es gilt als wissenschaftlich erwiesen, dass Übergewichtigkeit mit chronischen Entzündungen einhergeht. Zur Entstehung dieser Entzündungsprozesse liegen verschiedene Theorien vor, die Ernährung scheint dabei jedoch die Hauptrolle zu spielen. Vor allem der regelmässige Verzehr von isolierten Kohlenhydraten wie raffinierter Zucker und Weissmehl können Entzündungen im Körper hervorrufen, zur Gewichtszunahme führen und eine Insulinresistenz erzeugen, die das Abnehmen wiederum behindert. Ein Kreislauf beginnt…

weiterlesen

 

Konjac-Nudeln mit Kräuterpesto und Shiitakepilzen

(Zentrum der Gesundheit) – Nudeln können beim Abnehmen helfen, nämlich dann, wenn es Konjac-Nudeln sind. Konjac-Nudeln enthalten null Kohlenhydrate, sättigen aber nachhaltig und sind in unterschiedlichen Variationen erhältlich: Spaghetti, Lasagne, Glasnudeln und die für dieses Rezept verwendeten Fettuccine. Das würzige Pesto aus verschiedenen Kräutern sorgt gemeinsam mit den herzhaften Shiitake-Pilzen für einen leckeren und gleichzeitig gesunden Low-Carb-Genuss. Guten Appetit!

weiterlesen

 

Konjac-Spaghetti mit Sosse von gebratener Paprika

(Low Carb Rezept) - Konjac-Nudeln enthalten null verwertbare Kohlenhydrate: Konjac-Nudeln sind frei von verwertbaren Kohlenhydraten und daher für die Low-Carb-Ernährung hervorragend geeignet.

weiterlesen

 

Konjacnudeln mit Pak Choi und Tofu

(Low Carb Rezept) - Konjac-Nudeln – auch Shirataki-Nudeln genannt – sind eigentlich das, was keiner so richtig glauben kann: Nudeln, die gesund sind und mit denen man mit Leichtigkeit abnehmen kann.

weiterlesen

 

Linsen-Konjak-Spaghetti Sizilianer Art

(Low Carb Rezept) - Die Konjacwurzel ist nahezu frei von Kohlenhydraten und Kalorien. Eine Portion Konjac-Nudeln liefert weniger als 10 Kalorien bei gleichzeitig Null Prozent Kohlenhydraten.

weiterlesen

 

Minestrone mit Konjak-Spaghetti

(Low Carb Rezept) - Stolze 40 Prozent Ballaststoffe sind in der Konjacwurzel enthalten. In einem Vollkornbrot – das ja für seinen besonders hohen Ballaststoffgehalt bekannt ist – sind dagegen nur etwa 12 Prozent Ballaststoffe enthalten, die dazu noch hauptsächlich zur Sorte der unlöslichen Ballaststoffe gehören.

weiterlesen

 

Reispudding mit Mango

(Low Carb Rezept) - Bei dem Konjac-Reis handelt es sich natürlich nicht um Reis, sondern um die in Reisform gebrachte Konjacmasse.

weiterlesen

 

Shirataki Fettucini mit Frühlingsgemüse und Feta-Käse

(Low Carb Rezept) - Konjac Nudeln haben keinen Nährwert. Konjac Nudeln werden daher nicht gegessen, um Energie zu tanken, auch nicht, um sich mit Proteinen zu versorgen.

weiterlesen

 

Plätzchen backen – Vegan, glutenfrei & gesund

(Zentrum der Gesundheit) – Vegane Plätzchen und Kekse sind nicht unbedingt gesund. Ja, es gibt sogar eine ganze Menge vegane Plätzchen, die keineswegs empfehlenswert sind. Unsere veganen Plätzchen hingegen sind nicht nur vegan, sondern auch gesund. Finden Sie bei uns Rezepte für glutenfreie und vegane Plätzchen, die Ihren Mineralstoffhaushalt auf Vordermann bringen, die Sie mit Omega-3-Fettsäuren versorgen, die mit wertvollen pflanzlichen Proteinen Ihre Sportlerkarriere und Ihren Muskelaufbau unterstützen, die schnell zubereitet sind und die natürlich auch ganz wunderbar schmecken.

weiterlesen

 

Der vegane Ernährungsplan

(Zentrum der Gesundheit) - Gehören Sie auch zu jenen Menschen, die sich vegan ernähren möchten, jedoch nicht genau wissen, wie Sie Ihre neue Ernährungsweise auch wirklich gesund gestalten können? In diesem Fall empfehlen wir Ihnen die vegane Vollwerternährung. Sie besteht aus hochwertigen Lebensmitteln, ist sehr abwechslungsreich und schmeckt vorzüglich. Damit Sie vor allem zu Beginn Ihrer Ernährungsumstellung die Übersicht behalten, könnte ein selbst erstellter Ernährungsplan eine wertvolle Hilfe für Sie darstellen. Deshalb zeigen wir Ihnen, wie ein solcher Plan aussehen könnte und worauf Sie bei der Zusammenstellung der Lebensmittel achten sollten.

weiterlesen

 

Ernährungsplan für die vegane Low Carb Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Bei der veganen Variante der Low Carb Ernährung handelt es sich um eine wirklich gesunde Ernährungsweise, denn hier werden wertvolle pflanzliche Eiweisse mit hochwertigen pflanzlichen Fetten und einer begrenzten Menge an gesunden Kohlenhydraten optimal kombiniert. Damit Sie sich selbst davon überzeugen können, dass die vegane Low Carb Ernährung abwechslungsreich und köstlich schmecken kann, haben wir für Sie einen Beispiel-Ernährungsplan erstellt, der Ihnen die Umstellung auf die vegane Variante sicher erleichtern wird.

weiterlesen

 

Konjacnudeln an delikatem Tomatensugo

(Low Carb Rezept) Konjaknudeln sättigen nachhaltig, und zwar ganz ohne Kalorien. Daher sind Gerichte mit Konjaknudeln der optimale Begleiter einer jeden kaliorienreduzierten Ernährung. Die enthaltenen löslichen Ballaststoffe quellen im Verdauungssystem um ein Vielfaches ihres ursprünglichen Volumens auf und erzeugen so ein sehr angenehmes Sättigungsgefühl. Da Konjaknudeln geschmacksneutral sind, passen sie sich ausgezeichnet jeder Saucenvariante an.

weiterlesen

 

Konjac-Spaghetti mit Oliven und gegrillter Zucchini

(Low Carb Rezept) - Von der Konsistenz her ähnelt die Konjacwurzel ein wenig der Kartoffel. Das jedoch ist schon die einzige Gemeinsamkeit, da Konjac weder Stärke noch andere verwertbare Kohlenhydrate und auch kein Protein enthält.

weiterlesen

 

Konjac-Reiswaffeln mit Zucchini und Karotten

(Low Carb Rezept) - Konjac hilft aufgrund seiner Kalorienarmut beim Abnehmen. Die Konjacwurzel liefert weniger Kalorien als Salatgurken.

weiterlesen

 

Trotz Gluten: Vollkorn ist gesund

(Zentrum der Gesundheit) – Getreide ist in letzter Zeit ein wenig in Verruf geraten. Es passt weder zur Paleoernährung noch in die Low Carb Schiene – und glutenfrei ist es natürlich auch nicht. Doch trotz Gluten und Kohlenhydrate hat sich gezeigt, dass Getreide – wenn in der Vollkornvariante verzehrt – die Lebenszeit offenbar verlängern kann. Getreide ist also nicht rundheraus und auch nicht für jeden schlecht, sondern hält durchaus auch gesundheitliche Vorteile bereit. Man muss nur wissen, welche Getreide, in welcher Form und in welcher Menge man sie essen sollte.

weiterlesen

 

Die Clean Eating Methode

(Zentrum der Gesundheit) – Clean Eating klingt nach Fitness und Leichtigkeit – und es klingt natürlich sehr clean, also sauber. Es kann sein, dass Sie bereits nach der Clean-Eating-Methode leben. Sie wissen es nur noch nicht. Der Begriff mag in unseren Breiten trendig und neu klingen, in den USA hingegen ist er bereits über zwanzig Jahre alt. Es geht – wie der Name sagt – um die Reinigung der Nahrung. Natürlich wird sie nicht besonders gut geschrubbt. Sie soll hingegen rein sein von künstlichen Zusätzen, rein von Auszugsmehlen und Zucker, und sie soll am allerbesten selbst gemacht sein. Clean Eating macht Spass – und Clean Eating schmeckt lecker!

weiterlesen

 

Glutenfrei backen – Mit glutenfreiem Mehl

(Zentrum der Gesundheit) – Die konsequent glutenfreie Ernährung ist gar nicht so einfach, besonders wenn es um das glutenfreie Backen geht. Schnell stellt sich die Frage: Welche Mehle sind glutenfrei und wie werden die glutenfreien Mehle eingesetzt? Denn schliesslich sorgt gerade das Gluten dafür, dass Brot und Kuchen schön zusammenhalten und auch luftig aufgehen. Will man glutenfrei backen und auch ein einwandfreies Ergebnis erzielen, muss man sich sehr gut mit den zur Verfügung stehenden glutenfreien Mehlen auskennen. Wir stellen Ihnen die besten gutenfreien Mehle vor und erklären ihre Anwendung.

weiterlesen

 

Seitan – Eine gesunde Fleischalternative?

(Zentrum der Gesundheit) – Seitan ist eine beliebte rein pflanzliche Fleischalternative. Aus Seitan gibt es Würstchen, Aufschnitt, Steak und Burger – alles vegetarisch. Im Gegensatz zu Tofu verleiht Seitan den Fake-Würsten einen fleischähnlichen Biss und ist daher in nicht wenigen Veggie-Küchen eine gern gesehene Zutat. Doch woraus besteht Seitan? Gibt es unterschiedliche Seitanarten? Ist vielleicht selbst gemachter Seitan viel besser als gekaufter? Und wie gesund ist Seitan überhaupt?

weiterlesen

 

Ernährungsplan - Selbst erstellen

(Zentrum der Gesundheit) - Sie haben sich entschieden, Ihre Ernährung umzustellen? Wenn ja, dann gratulieren wir Ihnen zu dieser hervorragenden Entscheidung! Jetzt geht es also nur noch darum, einen auf Ihre Bedürfnisse ausgerichteten Ernährungsplan zu erstellen? Falls gesundheitliche Probleme zu berücksichtigen sind, sollten Sie selbstverständlich nach einem kompetenten Ernährungsberater Ausschau halten. Ansonsten können Sie selbst Ihren Ernährungsplan auch erstellen. Was Sie bei diesem Vorhaben berücksichtigen sollten und wie ein solcher Plan aussehen könnte, erfahren Sie in diesem Artikel.

weiterlesen

 

Gebackene Aubergine an Tomaten-Oliven-Spaghetti

(Low Carb Rezept) - Gerade aufgrund ihres Ballaststoffreichtums sättigen Konjac-Nudeln nachhaltig, ohne gleichzeitig Kalorien zu liefern.

weiterlesen

 

Gefüllte Tomaten Griechischer Art mit Konjac-Reis

(Low Carb Rezept) - Konjac ist ein asiatisches Wurzelgemüse, das schon seit Jahrhunderten in China, Korea, Japan und in vielen anderen asiatischen Ländern kultiviert und verzehrt wird.

weiterlesen

 

Glutenfreie Pilz-Bolognese mit Konjac-Spaghetti

(Low Carb Rezept) - Die Konjac-Nudeln sind reich an löslichen Ballaststoffen, sättigen schon nach einer kleinen Portion und helfen wunderbar beim Abnehmen.

weiterlesen

 

Konjak-Lasagne mit Gemüse

(Low Carb Rezept) - Konjak Glucomannane dehnen sich im Verdauungssystem aufgrund ihrer starken Wasserbindefähigkeit aus und sorgen auf diese Weise für eine nachhaltige Sättigung, was bei Übergewicht gemeinsam mit einer entsprechenden Ernährungsumstellung zu einem Abbau der überflüssigen Kilos führt – wobei die Einnahme von Konjak Glucomannanen zu einem höheren Gewichtsverlust führt als eine entsprechende Ernährung bzw. Diät allein.

weiterlesen

 

Eisenbedarf decken – mit veganer Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) – Nach wie vor gilt Fleisch als DER Eisenlieferant schlechthin. Und so wird automatisch jeder, der Fleisch meidet, zur Risikogruppe für Eisenmangel gezählt. Doch gibt es sehr viele Menschen, die reichlich Fleisch und Wurst verzehren und dennoch einen Eisenmangel haben. Eisenmangel ist also kein Veganer-Problem, und der Eisenbedarf kann sehr gut mit veganer Ernährung gedeckt werden. Wie dies trotz Phytinsäure, Oxalsäure & Co gelingt, erklären wir ausführlich im folgenden Artikel.

weiterlesen

 

Paleo-Ernährung – Ein Trend ohne wissenschaftliches Fundament

(Zentrum der Gesundheit) – Dr. Christina Warinner legt in ihrem Vortrag "Debunking the paleo diet" dar, dass es für die Paleo-Ernährung keine wissenschaftlichen Belege gibt – zumindest nicht, wenn sie aus besonders viel Fleisch und Eiern besteht. Auch erklärt Dr. Warinner, dass eine echte Paleo-Ernährung heute kaum noch umgesetzt werden kann, da die meisten Kulturgemüse und -früchte mit den Ursprungspflanzen aus der Urzeit nicht mehr viel gemein haben. Die Paleo-Ernährung ist daher nichts weiter als eine Modeerscheinung, die vielen Menschen gerade recht kommt, um ihren hohen Fleischkonsum zu verteidigen.

weiterlesen

 



Kokosmus
Kokosmus
EUR 4,95 Kokosmus










































































Basisches Basenbad mit Aronia - 540g
Basisches Basenbad mit Aronia - 540g
statt EUR 12,90
EUR 10,90 Basisches Basenbad mit Aronia - 540g