Zentrum der Gesundheit
Die Kraft des Wassers

Die Kraft des Wassers

Autor: , Letzte Änderung:

(Prof. Dr. Reinhard Schmitz-Scherzer) - In den letzten Jahren mehren sich die Hinweise auf die grosse therapeutische Bedeutung des Wassers. Schon die Ärzte im antiken Griechenland, in Rom und im alten Persien wussten davon, und auch in Europa bauten später Pfarrer Kneipp und einige seiner Vorgänger und Nachfolger auf die Heilkraft des Wassers

Wasser - Ein therapeutisches Mittel

Im Katalog der therapeutischen und präventiven Massnahmen besitzen allerdings heute entsprechende Anwendungen noch immer nicht den Stellenwert, der ihnen gebührt. In den folgenden Ausgaben des "mittendrin" Magazin soll deshalb in lockerer Folge über Wasser und seine wissenschaftlich belegten Wirkungen auf unsere Gesundheit berichtet werden.

Dem Herzen mit Sauerstoff-Ionen-Wasser helfen?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen in den Industrienationen die häufigste Todesursache dar. Dies war und ist für die Kardiologie einer der wesentlichen Gründe, in rasanter Entwicklung von Forschung und Praxis neue Therapien, neue diagnostische Verfahren und Operationstechniken zu entwickeln. Die damit verbundenen Fortschritte sind sehr gross und helfen vielen Menschen, die noch vor wenigen Jahren an ihrer Erkrankung gestorben wären, heute zu überleben. Dennoch könnten die Patienten selbst zur Vorbeugung und Behandlung zusätzlich noch einiges beitragen.

So weiss man z.B., dass ein Missverhältnis zwischen Sauerstoffbedarf und Sauerstoffangebot bei vielen Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht. Genauso bekannt ist, dass eine Dehydrierung oft an der Entwicklung von Störungen und Erkrankungen von Herz und Lunge beteiligt ist. Wenn es aber ein Mangel an Sauerstoff und Wasser ist, der neben anderen Gründen zu teilweise schweren Störungen und Erkrankungen führen kann, dann erhebt sich nicht nur die allgemeine Frage, wie dem vorgebeugt werden kann, sondern auch die spezielle, ob in der Gabe von mit Sauerstoff angereichertem Wasser therapeutische Effekte liegen.

Dies ist nach neueren Untersuchungen besonders für Sauerstoff-Ionen-Wasser der Fall. Bei der Herstellung dieses Wassers wird Wasser zunächst gefiltert, dann mit medizinischem Sauerstoff angereichert und schliesslich magnetisiert und zentripetal verwirbelt.

Normales Leitungswasser besitzt einen Sauerstoffgehalt von durchschnittlich ungefähr 8mg pro Liter Quellwasser von ca. 14 bis 16mg pro Liter. Heute kann Wasser bis zu einem Gehalt von über 80 mg Sauerstoff und mehr pro Liter angereichert werden.

Entsprechend bereitetes Wasser enthält den Sauerstoff in Form von feinen Bläschen, die beim schluckweisen Trinken über die Mundschleimhaut und das Kapillarsystem in den grossen Blutkreislaufgelangen. Dort wird das Blut mit Sauerstoff angereichert. Dabei ist der höhere Sauerstoffgehalt des Blutes nach Gabe von Sauerstoff-Ionen-Wasser in Form des Sauerstoffpartialdrucks objektiv messbar.

Viele Beobachtungen und Untersuchungen weisen positive Effekte einer Gabe von mit Sauerstoff angereichertem Wasser bei zahlreichen subjektiven und objektiven Herz-Kreislauf-Parametern auf. So klangen nach Aussagen der Patienten, die täglich einen halben Liter Sauerstoffwasser zu sich nahmen und die mit solchen verglichen wurden, die übliches Leitungswasser tranken, u. a. das Müdigkeitsgefühl, die Abgeschlagenheit und die Kopfschmerzen ab, und im EKG zeigten sich deutliche positive Effekte.

Erst kürzlich haben russische Wissenschaftler aus dem Arbeitskreis von Truhanova von der Samara State Medical University in einer umfangreichen experimentellen Studie nachgewiesen, dass Sauerstoffwasser die Energiebilanz des Körpers positiv beeinflusst und zu einer deutlichen generellen Revitalisierung führt. Auch hier wurden Patienten, die täglich einen halben Liter Sauerstoffwasser tranken mit solchen verglichen, die normales Leitungswasser tranken.

Wenngleich viele dieser Untersuchungen zwar unter kontrollierten Bedingungen, jedoch an kleinen Untersuchungsgruppen von 40 bis 80 Personen durchgeführt wurden, sprechen die Befunde doch dafür, dass die Gabe von sauerstoffangereichertem Wasser zur Vorbeugung und als Begleit - und Ergänzungstherapie bei Herz-Kreislauf-Beschwerden sehr hilfreich sein kann.

Diese Aussage wird zudem durch wissenschaftlich dokumentierte Therapieverlaufe bei einzelnen Patienten unterstützt.
Auch aus der Sportmedizin wird über die positive Wirkung von Sauerstoff berichtet. Dort wird u. a. auch Sauerstoffwasser schon seit Jahren im Training von Sportlern und auch bei Rehabilitationen erfolgreich eingesetzt.
Und noch ein Letztes: bislang sind keine Nebenwirkungen dieser Therapie bekannt geworden.

Information

Prof. Dr. Reinhard Schmitz-Scherzer zählt international zu den renommiertesten Gerontologen. Seit seiner Pensionierung wirdmet er sich neben seiner arnithologischen Leidenschaft und den damit verbundenen Reisen um den ganzen Erdball kritisch ausgewählten Fragestellungen, die sich mit der Lebensqualität im Alter beschäftigen. Prof. Schmitz-Scherzer begleitet die Klinik am Stein seit fast 30 Jahren mir Rat und Tat.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quelle:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal