Kinderwunsch

Selen erhöht die Fruchtbarkeit

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 27.06.2018
  • 1 Kommentar
Selen erhöht die Fruchtbarkeit
© Monkey Business Images - Shutterstock.com

Das essentielle Spurenelement Selen spielt eine wichtige Rolle, wenn es um die Fruchtbarkeit geht – sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Denkt man daher über eine Kinderwunschbehandlung nach, dann sollte Selen in jedem Fall in die Therapie mit einbezogen werden. Denn aufgrund der schlechten Bodenqualität leiden viele Mitteleuropäer unter einem Selenmangel. Stellt sich die ersehnte Schwangerschaft ein, dann kann Selen auch Komplikationen während der Schwangerschaft und Entwicklungsstörungen beim Ungeborenen vorbeugen.

Selen für die weibliche Fruchtbarkeit

Selen gehört zu den stärksten Antioxidantien und wird im Körper für die Funktion wichtiger Enzyme bzw. Proteine benötigt (z. B. der Glutathionperoxidase, einem stark entgiftenden Enzym oder der tumorprotektiven Selenoproteine).

Daher ist Selen in allen Bereichen der Gesundheitsprävention – ob es nun um Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankungen oder was auch immer geht – enorm wichtig.

Seine antioxidativen Eigenschaften sind es dann auch, die Selen so wichtig für die weiblichen Fortpflanzungsorgane machen, wie ein Forscherteam der australischen University of Adelaide entdeckte.

Prof. Hugh Harrisund seine Kollegen untersuchten, wo genau im Eierstock Selen und das Selenoprotein GPX1 zu finden sind.

Besonders zahlreich waren die beiden Stoffe in grossen gesunden Eifollikeln enthalten. Die Eifollikel sind für die Produktion der Eizellen zuständig.

Selen und GPX1 kreierten den australischen Wissenschaftlern zufolge ein gesundes und reines Umfeld für das Ei, indem sie potentiell schädliche freie Radikale eliminierten.

In denjenigen Eizellen, die tatsächlich eine Schwangerschaft hervorbrachten, war die Aktivität von GPX1 bis zu zweimal so hoch wie in anderen Zellen.

Also scheint eine Schwangerschaft umso wahrscheinlicher, je besser frau mit Selen versorgt ist.

Selenbedarf decken mit Selenhefe

Selen für die männliche Fruchtbarkeit

Auch Männer sind in Sachen Fruchtbarkeit offenbar auf Selen angewiesen.

Wissenschaftler der polnischen Uniwersytet Wrocławski fanden heraus, dass ein Selenmangel zu einer verminderten Spermienqualität führen kann.

Daher ist es auch für Männer wichtig, die Selenversorgung zu optimieren, wenn sie gerne Vater werden möchten.

Selen in der Schwangerschaft

Ausserdem betonen die polnischen Forscher die Bedeutung von Selen während der Schwangerschaft.

Das Spurenelement beugt nämlich nicht nur bei Erwachsenen zahlreichen Erkrankungen vor und schützt unter anderem das Herz-Kreislauf-System, den Bewegungsapparat und die Nervenzellen.

Denselben Effekt hat es auch bei ungeborenen Kindern. Somit beugt es Komplikationen in der Schwangerschaft wie Früh- und Fehlgeburten, aber auch Missbildungen und Fehlentwicklungen beim Fötus vor.

Je niedriger der Selengehalt im Blut der werdenden Mutter, desto niedriger war dieser Studie zufolge auch das Geburtsgewicht des Kindes.

Die umfassende Versorgung mit Selen ist bei der Familienplanung also von höchster Wichtigkeit.

Doch leider ist genau das nicht immer so leicht möglich, da viele der einst selenreichen Lebensmittel – Nüsse, Brokkoli, Knoblauch, Kokos, Hirse und noch viele mehr – heute deutlich geringere Selengehalte haben als noch vor einigen Jahren.

Selenmangel – was tun?

Die Ursache für die niedrigen Selenwerte ist im Grunde eine sehr positive Eigenschaft des Selens:

Es bindet Schwermetalle. Im menschlichen Körper ist das gut, denn so hilft das Spurenelement bei der Entgiftung und Ausleitung toxischer Ablagerungen.

Doch auch die Böden, auf denen ein Grossteil unserer pflanzlichen Nahrung angebaut wird, sind mit Schwermetallen verseucht. Hier bindet das Selen sie ebenfalls.

In dieser Komplexform aber kann das Selen von den Pflanzen nicht mehr aufgenommen werden.

Daher ist ein Selenmangel heute so weit verbreitet – und das, obwohl vom Selen eigentlich nur minimale Mengen nötig wären:

120 bis 200 mcg/l (Mikrogramm pro Liter) Selen im Blut wären optimal. Bei uns in Mitteleuropa weisen die meisten Menschen jedoch gerade einmal einen Gehalt von 80 mcg/l Selen im Blut auf – wenn nicht noch weniger.

Bei niedrigen Selenwerten sollte daher gemeinsam mit dem Arzt über eine Nahrungsergänzung mit Selen nachgedacht werden.

Doch Vorsicht: Übertreiben Sie es mit der Nahrungsergänzung bitte nicht. Mehr als 2.000 mcg Selen pro Tag können nämlich bereits giftig sein.

Eine gute Selenquelle sind überdies Paranüsse. Sie wachsen wild in noch relativ unbelasteten Regionen Südamerikas und weisen daher noch hohe Selenwerte auf. Der tägliche Verzehr von etwa 3 Paranüssen soll zur Deckung des Selenbedarfs bereits genügen.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 1 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

EtMa schrieb am 15.01.2018

Guten Tag liebes Team
Ich möchte nun dem Kinderwunsch den Lauf lassen. Dazu überlege ich mir natürlich, wie ich die ganzen wichtigen Vitamin- & Mineralstoffe zu mir nehmen kann. Auf Ihrer Webseite sieht man ja deutlich, wie wichtig die richtige Versorgung mit allem ist. Nun gibt es ja diverse Kombiprodukte, leider auf synthetischer Basis. Ich würde aber alles gern naturbelassen als Nahrungsergänzung zu mir nehmen und dennoch sicher sein, dass ich z.B. nicht zu wenig Folsäure zu mir nehme. Haben Sie mir da einen Tipp? Für ein Produkt? Oder welche Pflanzen sich besonders zur Nahrungsergänzung anbieten um den erhöhten Bedarf in der Schwangerschaft-/Stillzeit zu decken?
Vielen Dank und liebe Grüsse

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo EtMa

Es kommt natürlich zunächst auf den Vitalstoffgehalt Ihrer Ernährung, auf Ihren augenblicklichen Vitalstoffstatus und auf Ihren Gesundheitszustand an, was und wie viel Sie zusätzlich supplementieren müssen. Manche Vitamine, z. B. Folsäure werden überdies auch in synthetischer Form gut verwertet. Wie Sie mit der Ernährung Ihren Folsäurebedarf decken können, lesen Sie hier: Folsäure.

Während ein B-Komplex auch präventiv genommen werden kann, ohne einen Ist-Status-Überprüfung (ausser B12), sollte beim Vitamin D erst der aktuelle Spiegel bestimmt werden. Infos dazu finden Sie hier: Vitamin D: Die richtige Einnahme. Hier wird auch auf weitere Vitalstoffe, wie z. B. Magnesium, Calcium und Vitamin K eingegangen.

Sollte es Probleme mit der Erfüllung des Kinderwunsches geben, würden wir empfehlen, einen auf Kiwu-Behandlungen spezialisierten Heilpraktiker aufzusuchen, der mit Ihnen dann ein auf Sie abgestimmtes Konzept erarbeiten wird.

Alles Gute!

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Quellen