Gesunde Verdauung


Eine gesunde Verdauung ist schnell und einfach zu erreichen wenn man die Regeln der richtigen Lebensmittelkombination kennt.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

letzte Aktualisierung am 09.02.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Gesunde Verdauung durch richtige Kombination der Lebensmittel

Sie befinden sich hier: interessante Artikel » Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Sie haben das Gefühl, dass sich in Ihrem Verdauungstrakt ein Gewitter mit Blitz und Donner abspielt? Oder gehören Sie vielleicht zu den Leuten, die sich nach jedem Essen auf Rennie oder Talcid verlassen? Der springende Punkt ist, dass mehr als die Hälfte aller Deutschen mit Verdauungsproblemen zu kämpfen hat. Eine einfache Methode, hier Abhilfe zu schaffen, ist, die richtigen Lebensmittel zur richtigen Zeit zu essen. Oft verschwinden auf diese Weise lästige und immer wiederkehrende Verdauungsbeschwerden in wenigen Tagen.

gesunde Verdauung © Inga Nielsen - Shutterstock.com

Fasten und gesunde Ernährung ja – Medikamente nein

Der amerikanische Arzt Dr. Stanley Bass erforscht seit den 50er Jahren die richtige Reihenfolge beim Essen verschiedener Lebensmittel. Er ist der Meinung, dass Krankheiten durch Fasten und eine richtige Ernährung behandelt werden können. Die Anwendung von Medikamenten hingegen lehnt er rigoros ab.

Einen großen Teil seines Lebens verbrachte er damit, seine Theorien zur Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit auch in der Praxis nachzuprüfen, wobei er selbst das Versuchskaninchen war. Dr. Bass ist trotz seines hohen Alters von 92 Jahren auch heute noch aktiv, er ist praktizierender Arzt und Autor.

Loch im Bauch

Während des Amerikanischen Bürgerkriegs zog sich ein Soldat eine Schusswunde zu. (Das geschah während dieses Krieges vermutlich öfter, nur erlangte dieser Soldat einen gewissen Bekanntheitsgrad, da er für die Mediziner zu einer Art Ansichtsmaterial wurde). Der Soldat hatte eine große sichtbare Öffnung in seinem Bauch.

Durch diese Öffnung konnten seine Ärzte beobachten, dass die Nahrung, die er aufnahm, in seinem Verdauungstrakt nicht etwa kunterbunt vermischt wurde. Sie blieb genau in der Reihenfolge, wie die Nahrung verspeist wurde, in verschiedenen Lagen liegen und wurde schließlich in dieser Reihenfolge – Lage für Lage – verdaut.

Anzeige:

Unterschiedliche Mahlzeiten vermischen sich nicht

Viele Jahre später fütterte der Physiologe Grützner Ratten mit Nahrungshäppchen in drei verschiedenen Farben. Zuerst wurde ihnen einen Portion schwarze Nahrung gegeben, danach eine weiße Portion und zuletzt eine rote Portion. Kurz nach der Nahrungsaufnahme wurden die Mägen der Tiere untersucht. Es zeigte sich, dass die verschiedenfarbigen Portionen fein säuberlich über einander lagen, sich also keinesfalls vermischt hatten.

Kinder essen richtig – wenn man sie lässt

Dr. Bass führte Studien mit sich selbst durch. Er aß verschiedene Nahrungsmittel in einer bestimmten Reihenfolge und stellte bei der anschließenden Stuhluntersuchung fest, dass Früchte am schnellsten verdaut werden, dann der gemischte Salat, danach der Käse und zuletzt das Fleisch.

Interessant ist, dass Kinder, die man bei der Wahl ihrer Lebensmittel nicht beeinflusst, oft instinktiv ihre Mahlzeiten mit leicht verdaulichen Lebensmitteln beginnen, davon so viel essen, bis sie genug haben und erst dann zum nächsten schwerer verdaulichen Lebensmittel übergehen. Auch hiervon essen sie so lange, bis sie keine Lust mehr darauf haben. Ganz zum Schluss essen sie proteinhaltige Lebensmittel, die am längsten im Verdauungstrakt liegen.

Gesunde Verdauung durch die richtige Reihenfolge

Unsere Nahrung kann also nur dann richtig und problemlos verdaut werden, wenn wir sie in der richtigen Reihenfolge essen. Die richtige Reihenfolge orientiert sich an der Verdauungsdauer der einzelnen Lebensmittel, wobei diejenigen Lebensmittel zuerst gegessen werden, die auch am schnellsten verdaut werden, während schwer verdauliche Lebensmittel ganz zum Schluss an die Reihe kommen.

Wassermelone zum Dessert? Niemals!

Wenn Sie beispielsweise ein Stück Wassermelone zum Nachtisch essen, dann wird es extreme Probleme bei der Verdauung geben – nicht nur bei der Verdauung der Wassermelone, sondern auch bei der Verdauung Ihres Brathähnchens, das Sie gemeinsam mit Pommes Frites verzehrt haben.

Die Wassermelone wäre normalerweise – wenn sie auf leeren Magen gegessen worden wäre – spätestens nach einer halben Stunde verdaut gewesen. Da sie aber erst nach einer schwer verdaulichen Mahlzeit aus Hähnchen und Pommes gegessen wurde, liegt sie nun obenauf und muss warten, bis das Hähnchen und die Pommes verdaut sind. Erst dann wird auch sie verdaut werden.

Die Wassermelone wartet nun aber nicht still und brav, bis sie an der Reihe ist. Sie beginnt – wie das alle Früchte tun, wenn sie in der falschen Reihenfolge gegessen werden – zu gären. Gase und Alkohol entstehen. Da es bei manchen Nahrungsmitteln vier, fünf oder mehr Stunden dauern kann, bis sie den Magen wieder verlassen (insbesondere bei Protein-Stärke-Kombinationen), mehren sich die Gase, es entstehen Säuren und schwerwiegende Verdauungsstörungen.

In der richtigen Reihenfolge essen

In seinem Buch „Ideal Health through Sequential Eating” („Optimale Gesundheit durch die richtige Reihenfolge beim Essen“) beschreibt Dr. Bass, in welcher Reihenfolge eine Mahlzeit perfekt verdaut wird.

Jede Lebensmittelgruppe (Früchte, Getreide, Fleisch, Käse, Eier, Gemüse etc.) erfordert ganz bestimmte Verdauungsenzyme. Nur wenn die einzelnen Lebensmittel unvermischt und in der richtigen Reihenfolge gegessen werden, können die jeweils richtigen Enzyme produziert werden und nur dann können diese auch optimal arbeiten, sprich zu einer gesunden Verdauung führen.

Wenn Sie beispielsweise Fleisch, Reis, Salat, Käse und Früchte in einer Mahlzeit essen möchten, dann sähe die richtige Reihenfolge so aus:

  • Als Vorspeise werden Früchte z. B. eine Papaya serviert.
  • Der zweite Gang besteht aus einem Salat,
  • der dritte Gang aus Reis,
  • der vierte Gang aus Käse und erst
  • zum Schluss wird das Fleisch gegessen.

Jedes einzelne Lebensmittel bildet im Magen eine eigene Schicht – und zwar in der Reihenfolge, in der die Speisen aufgenommen wurden. Bei der genannten Mahlzeit wird die Papaya als erstes den Magen verlassen, nämlich nach dreißig Minuten. Dann wird die zweite Schicht (der gemischte Salat) an ihre Stelle rücken und den Magen nach ungefähr dreißig bis vierzig Minuten verlassen. Es folgt die dritte Schicht (Reis), dann wird der Käse verdaut und schließlich das Fleisch.

Nie mehr müde nach dem Essen

Jede Schicht wird einzeln verdaut, ohne dass sie mit den nachfolgenden Schichten vermischt werden würde. Isst man in der richtigen Reihenfolge, wird die Mahlzeit völlig ungestört und schnell verdaut. Es bilden sich keine Gase und es entsteht auch keine Müdigkeit. Schon kurz nach der Mahlzeit fühlt man sich wieder energiegeladen und leistungsfähig.

Wenn diese fünf Nahrungsmittel aber alle zusammen gegessen worden wären, man also mit der Gabel von allem kreuz und quer über den Teller einen Bissen genommen hätte, hätte die Verdauung viele Stunden in Anspruch genommen. Viele Stunden, in denen man unter Magendrücken, Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen und Aufstoßen gelitten hätte. Und all das nur wegen der falschen Reihenfolge.

Die Hauptregel der richtigen Reihenfolge

Die Hauptregel der richtigen Ess-Reihenfolge lautet: Je höher der Wassergehalt eines Nahrungsmittels, umso weiter rückt es in der Reihenfolge nach vorn. Je niedriger der Wassergehalt eines Nahrungsmittels, umso später in der Reihenfolge sollte es gegessen werden.

Wasserhaltige Lebensmittel werden schnell verdaut und machen dann den Speisen mit dem geringeren Wassergehalt, wie Kohlenhydraten sowie eiweiß- und fetthaltigen Lebensmitteln, Platz.

Unverträgliche Lebensmittel werden plötzlich verträglich

Angenommen, Sie haben bisher grundsätzlich nach dem Verzehr von Nüssen, von Avocados oder von Obst unter Verdauungsbeschwerden gelitten. Also galt für Sie, Nüsse, Avocados, Obst - oder was auch immer - ist schlecht für Sie, weil Sie es ja ganz offensichtlich nicht vertragen.

In Wirklichkeit jedoch haben Sie die Lebensmittel nur in der falschen Reihenfolge gegessen oder Sie haben sie gemeinsam mit den falschen Lebensmitteln gegessen. Essen Sie Nüsse gemeinsam mit Obst, dann führt das zu Gärungen und diese wiederum zu Magenschmerzen, Blähungen, Sodbrennen etc.

Das Obst würde im Grunde schnell verdaut werden, es kann aber nicht schnell verdaut werden, weil die fett- und proteinreichen Nüsse die Verdauung hemmen. Wenn Sie jedoch erst die Früchte essen und anschließend die Nüsse, dann wird beides plötzlich wunderbar verdaut und verträglich.

Oder nehmen Sie die beliebte Vorspeise Honigmelone mit Schinken. Die Melone allein wäre perfekt, beides zusammen aber bringt Unannehmlichkeiten, da der proteinreiche Schinken die schnelle Verdauung der Melone hemmt und es wiederum zu Gärprozessen kommt.

Warum Fruchtsäfte und Zitrusfrüchte oft nicht vertragen werden

Haben Sie schon einmal ein großes Glas frisch gepressten Orangensaft zum Dessert genommen? In Ihrem Magen liegen Salat, Bratkartoffeln, Gemüse und mit Käse überbackene Frikadellen. Obenauf kommt nun der Orangensaft. Dieser würde normalerweise innerhalb weniger Minuten den Magen wieder verlassen.

Jetzt aber muss er viele Stunden lang auf seine Verdauung warten. Seinen Ärger über diese Verzögerung merken Sie an Magenkrämpfen, Blähungen, Sodbrennen etc. Kein Wunder, dass viele Menschen der Meinung sind, sie vertragen Orangensaft oder generell Zitrusfrüchte nicht. Daran ist jedoch nicht der Orangensaft schuld und die wunderbaren Zitrusfrüchte schon gar nicht, sondern die Unkenntnis der Menschen über die richtige Reihenfolge beim Essen.

Beliebte Fehler bei der Lebensmittelkombination

Die folgenden Beispiele (nach Dr. Bass) zeigen besonders weit verbreitete Fehler bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten, was bei vielen Menschen zu höchst unangenehmen Verdauungsproblemen, Unwohlsein und (zumindest zeitweise) zu Energielosigkeit führt:

Verdauungsfehler

  • Das Trinken während oder nach einer Mahlzeit

  • Früchte (frisch oder getrocknet) zum Dessert

  • Die Mischung aus süßen und/oder getrockneten Früchten mit Nüssen oder Samen und womöglich einem Süßungsmittel (Honig, Ahornsirup) wie z. B. Studentenfutter, Müslis oder Frühstückscrunchys.

  • Die Mischung aus süßen und/oder getrockneten Früchten mit säurehaltigen Früchten

  • Das Essen von süßen und/oder getrockneten Früchten zusammen mit oder nach hochkonzentrierten Proteinen.

Die Regeln der richtigen Reihenfolge (nach Dr. Bass)

  • Getränke sollten 30 bis 60 Minuten vor der Mahlzeit getrunken werden.

  • Früchte werden nur auf leeren Magen gegessen, nie gemeinsam mit anderen Lebensmittelgruppen und niemals zum Dessert. Innerhalb der Früchtegruppe gibt es darüber hinaus noch eine weitere Reihenfolge, die eingehalten werden sollte:

    • Melonen werden vor allen anderen Früchten gegessen.
    • Dann werden säurehaltige Früchte wie Zitrusfrüchte, Ananas, Brombeeren, Johannisbeeren, Granatäpfel, saure Äpfel etc. verzehrt.
    • Zum Schluss der Früchtemahlzeit isst man süße Früchte (Birnen, süße Äpfel, Kakis, Bananen).

  • Nach einer Früchtemahlzeit wartet man 15 Minuten bis etwas anderes gegessen wird.

  • Gemüse wird vor Stärkemahlzeiten gegessen. Also Salate oder Gemüsegerichte immer vor der Hauptmahlzeit und nicht gemeinsam mit dieser.

  • Stärkemahlzeiten werden vor den Proteinmahlzeiten gegessen. Kohlenhydratreiche Beilagen wie Kartoffeln, Reis, Nudeln etc. werden also VOR den Fleisch-, Fisch- oder Eiermahlzeiten verzehrt und nicht mehr gemeinsam.

  • Ein wichtiger Anhaltspunkt für die richtige Reihenfolge, in der die verschiedenen Lebensmittel gegessen werden sollten, ist die Verdauungsdauer, die jedes einzelne Lebensmittel benötigt. Diejenigen Lebensmittel mit der geringsten Verdauungsdauer werden zuerst gegessen, diejenigen mit der längsten zuletzt.

Im Anschluss finden Sie die Verdauungszeiten einiger ausgewählter Lebensmittel. Allerdings beziehen sich die angegebenen Verdauungszeiten auf eine optimale Lebensmittelkombination, auf die richtige Reihenfolge und auf gut gekaute Speisen. Werden die verschiedenen Lebensmittel bunt gemischt und/oder ungenügend gekaut verzehrt, so verlängert sich ihre Verdauungsdauer um ein Vielfaches!!

Anzeige:

Verdauungszeiten verschiedener Lebensmittel

  • Wassermelone, Frucht- und Gemüsesäfte: 15 bis 20 Minuten
  • Gemixte Salate aus grünem Blattgemüse (früchtefreie grüne Smoothies): 20 bis 30 Minuten
  • Andere Melonen, Orangen und Grapefruits: 30 Minuten
  • Andere frische Früchte: 40 Minuten
  • Grüner Salat: 30 bis 40 Minuten
  • Das meiste gedünstete oder gekochte Gemüse: 40 bis 50 Minuten
  • Stärkehaltiges Gemüse: 60 Minuten
  • Getreide, Hülsenfrüchte und Linsen: 90 Minuten
  • Samen: 2 Stunden
  • Nüsse: 2 ½ bis 3 Stunden
  • Entrahmte Milch oder fettarmer Hüttenkäse oder Ricotta: 90 Minuten
  • Hüttenkäse aus Vollmilch: 2 Stunden
  • Hartkäse aus Vollmilch: 4 bis 5 Stunden
  • Eidotter: 30 Minuten
  • Ganzes Ei: 45 Minuten
  • Fisch (Dorsch, Kabeljau, Flunder, Seezunge): 30 Minuten
  • Fetter Fisch: 45 bis 60 Minuten
  • Hühnchen ohne Haut: 1 ½ bis 2 Stunden
  • Truthahn ohne Haut: 2 bis 2 ½ Stunden
  • Rind oder Lamm: 3 bis 4 Stunden
  • Schwein: 4 ½ bis 5 Stunden

Dr. Bass’ Tipps für richtiges Essen

Neben der richtigen Lebensmittelkombination bzw. Reihenfolge, sind nach Dr. Bass noch weitere Maßnahmen erforderlich, um eine gesunde Verdauung und damit Beschwerdefreiheit nach dem Essen zu erzielen.

  • Gut kauen: Dr. Bass empfiehlt, alle Speisen so lange wie möglich zu kauen. Nahrung, die nicht richtig gekaut wurde, benötigt eine viel längere Verdauungszeit, deutlich mehr Verdauungsenzyme und kann trotz dieser Anstrengungen des Organismus nicht optimal verwertet werden. Menschen, die ihr Essen nicht richtig kauen, fühlen sich oft völlig erschöpft. Das liegt daran, dass ihr Körper für die Verdauung unangemessen viel Energie benötigt.

  • Kleine Mengen: Je kleiner die Menge eines bestimmten Nahrungsmittels ist, die aufgenommen wird, desto geringer ist die Zeit, die für seine Verdauung benötigt wird.

  • Monokost statt Multikost: Je weniger verschiedene Dinge in einer Mahlzeit gegessen werden, desto leichter und gesünder funktioniert die Verdauung und desto geringer ist auch das Risiko, dass man zu viel isst.

  • Konzentration: Man sollte niemals neben dem Fernsehen essen oder gleichzeitig Zeitung lesen. Das Essen hat unsere volle Aufmerksamkeit verdient. Wir sollten uns ganz dem feinen Geschmack der Nahrungsmittel und dem ausgiebigen Kauprozess widmen. Wenn nicht nur der Körper, sondern auch der Geist mitbekommt, dass gerade gegessen wird, dann begünstigt das ganz enorm eine gesunde Verdauung. Auch ist in diesem Fall die Gefahr des Überessens nicht so groß, weil man sich bewusst für das Ende der Mahlzeit entscheiden kann und nicht gedankenlos alles zur Verfügung Stehende in sich hinein stopft, bis man schließlich vom Stuhl fällt.

  • Natürliche Lebensmittel: Auf Lebensmittel, denen künstliche Aromen oder Geschmacksverstärker zugesetzt wurden, sollte verzichtet werden, da diese dazu führen, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist zu entscheiden, wann er wirklich gesättigt ist.

Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater!

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Dann empfehlen wir Ihnen die Akademie der Naturheilkunde.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen:

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Sodbrennen | Verdauung |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion nur an 2 Tagen der Woche zu öffnen, nämlich jeweils am Freitag von 18:00 bis Samstags um 24:00 Uhr. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(67)

Filkos
geschrieben am: samstag, 27. februar, 19:07
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG-Team, ich habe eine Frage zur Reihenfolge der Lebensmittel in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel/Mineralien/Vitamine. Sollen diese vor/zu oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden, oder auf nüchternen Magen mit einer Pause zwischen einer Mahlzeit? Und, gilt es bei der Einnahme der Nahrungsergänzungen selbst auf eine Reihenfolge zu achten? Ich nehme täglich ein: Vitamin D3(flüssig), Chlorella(Tabs), Selen(Tab in Hefebindung), Vitamin K1,2 , 2 Tropfen Lugolsche Lösung, ein Vitamin B - Komplex (Tab) und ein Silizium-Calcium-Magnesium-Komplex (Tab). Desweiteren einen EL Leinsamenöl wegen des hohen Omega 3 - Gehaltes. Sollte man hier ebenfalls eine Reihenfolge beachten? Vielen Dank für eure tolle Arbeit und die wunderbare Internetseite!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Filkos
Vielen Dank für Ihr Lob :-)
Nahrungsergänzungsmittel werden unabhängig davon eingenommen, ob man die Methode nach Dr. Bass umsetzt oder nicht. Man richtet sich hier also nach den jeweiligen Einnahmeempfehlungen des Herstellers, die bei jedem NEM anders sein können. Manche nimmt man nüchtern, andere zum Essen, manche zusammen, andere dürfen keinesfalls zusammen genommen werden.
So empfiehlt man z. B. Selen nüchtern zu nehmen, während Vitamine und die übrigen Mineralstoffe eher zu den Mahlzeiten genommen werden (auf verschiedene Mahlzeiten aufteilen, also nicht alle auf einmal).
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Hedscha
geschrieben am: samstag, 20. februar, 08:50
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, wenn ich die Reihenfolge der Lebensmittel während der Mahlzeit einhalte, sind Smoothies tabu, oder? Mein Smoothie am Morgen besteht meist aus 1Banane, 1Apfel, Gerstengraspulver und Proteinpulver, Nüsse und Samen als Topping. Ich habe oft Blähungen und versuche gerade herauszufinden, was ich optimieren kann.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Hedscha
Nach der Methode von Dr. Bass werden Lebensmittel einzeln verzehrt. Es werden also keine gemischten Gerichte gegessen und somit auch keine Smoothies. Ein original grüner Smoothie besteht aus nichts anderem als ein oder höchstens zwei Obstsorten, grünem Blattgemüse und Wasser. In dieser Form ist er meist sehr gut verträglich - WENN man ihn langsam trinkt und gut einspeichelt. Alle anderen Mixturen können ein empfingliches Verdauungssystem zu sehr irritieren - gerade wenn Fetthaltiges oder stark Proteinhaltiges dazu gemischt wird. Nehmen Sie also lieber separat einen Proteinshake, und essen Sie ebenfalls separat eine kleine Handvoll Nüsse. Nüsse lassen sich überdies gut mitGemüse oder Salaten kombinieren (nicht nach Dr. Bass!).
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Jeane
geschrieben am: freitag, 12. februar, 18:26
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, die Seite verwirrt mich gerade ein wenig. Ihr zufolge sollte man alle Bestandteile eines Gerichts einzeln essen. Also wenn es Fisch mit Gemüse, Reis und Soße gibt, dann sollte man zuerst das Gemüse essen, dann die Soße (kommt darauf an, aus was sie besteht), dann den Reis und zum Schluss den Fisch. Habe ich das richtig verstanden?

Etwas, wie ich finde, totaler Blödsinn ist. Denn ich habe noch nie gesehen, dass einer von meinen Freunden das so macht. Soll man bei Spagetti mit Tomatensoße dann erst die Soße von den Nudeln löffeln und die Spagetti trocken essen? Dann kann man ja gleich auf die Soße verzichten und nur Nudeln essen und man muss auch keine Gerichte mehr zusammenstellen, sondern isst z.B. nur Gemüse oder Kartoffeln pur und ohne alles. Das Problem ist nur, dass das nicht schmeckt und wahrscheinlich auch kein Mensch macht. Mag ja sein, dass das logisch klingt mit den einzelnen Schichten und dass verschiedene Lebensmittel unterschiedlich lang brauchen zum Verdauen, aber wer isst zuerst das Gemüse, wartet eine viertel Stunde und isst dann erst den Reis? Zumal der Rest dann längst kalt geworden ist. Und was ist mit Broten mit Körnern oder gar Vollkornbroten.

Laut Dr. Bass soll man Teigwaren und Körner oder Samen ja einzeln essen. Man kann aber schlecht das Brot von den Körnern trennen, um es dann voneinander getrennt zu essen. Es gibt noch viele weitere Lebensmittel, die kombiniert werden, wie z.B. Spargel mit Kartoffeln mit Holondaise. Nach Dr. Bass müsste man die drei Sachen einzeln essen, aber Erstens Kartoffeln ohne Soße sind trocken und schmecken nicht und Zweitens Spargel alleine ohne alles erst recht nicht. Deshalb kombiniert man sie, damit sie zusammen besser schmecken. Oder Bohnen im Speckmantel oder Ofenkartoffeln mit Kräuterquark schmecken zusammen auch besser und der Sinn der ganzen Sache ist ja dass sie kombiniert besser schmecken als getrennt. Denn würden sie zusammen nicht schmecken, würden man sie auch nicht kombinieren.

Bei der Kleidung ist es genau das Gleiche. Man kombiniert sie, weil sie zusammen passen, denn würden sie das nicht, würde man sie auch nicht zusammen tragen. Was ist dann mit gemischten Gerichten, wie Lasagne, (Nudel-)Aufläufe, Eintöpfe, Pizza, Pfannkuchen mit Marmelade oder Sirup, Sandwichs, Müsli, gemischte Salate etc., wo schön viel miteinander vermischt wird. Kann man diese Sachen dann nicht mehr essen? Es werden schon seit Jahrhunderten gemischte Gerichte gegessen und nicht fein säuberlich nach der Reihenfolge, sondern kunterbunt alles auf die Gabel getan und in den Mund geschoben. Warum soll das jetzt zum Problem werden, wo die Leute von früher ja auch keine damit hatten? Denn hätten sie die gehabt, hätten sie die Lebensmittel nicht zusammen gegessen und Obst auch nicht als Nachspeise.

Ich für meinen Teil esse nach einer deftigen Mahlzeit gern einen Obstsalat oder Studentenfutter als leichte Nachspeise oder ein paar Nüsse als kleine Knabberei, aber in diesem Artikel steht, dass man das nicht machen, sondern die Nachspeise als erstes essen sollte. Ich kenne allerdings keinen der das Dessert vor der Hauptspeise isst. Oder ich esse im Sommer auch gern ein oder auch mal zwei Stücke Obstkuchen (oder anderen) mit Schlagsahne. Soll ich darauf verzichten für eine bessere und gesunde Verdauung? Was die Kuchen betrifft. Die sind nun mal gemischt und Teig und Obst oder Schokolade etc. sind verrührt und/oder in einzelnen Schichten gestapelt und ergeben so auch erst den leckeren Kuchen, der auch erst wenn alles miteinander vermisch ist so lecker schmeckt. Wie er soll. Man kann ja schlecht die einzelnen Bestandteile einzeln essen. Das wäre nicht der Sinn der Sache und würde auch nicht schmecken. Soll man deshalb darauf verzichten? Und was das Trinken betrifft: Niemand trinkt eine Stunde vor dem Essen das letzte Mal etwas und dann währenddessen nichts mehr. Wie soll man das anstellen? Grüße Jeane




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Jeane
Vielleicht lesen Sie einfach einmal den Artikel sowie die übrigen Kommentare. Dann werden Sie feststellen, dass es Menschen gibt, die Verdauungsbeschwerden haben, die sich mit dieser Methode beheben lassen. Wenn Ihnen diese Methode nicht zusagt, dann essen Sie einfach so wie bisher.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Naturliebe
geschrieben am: samstag, 06. februar, 12:07
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, ich würde gern einige Fragen stellen.

1. Was macht man mit Trockenobst, normalerweise einweiche ich es, gehört es zu Früchten oder doch nicht? Kann man sie mit obst und Gemüse kombinieren oder alleine essen?
2. Was sind stärkehaltige Gemüsesorten außer Topinambur (Kartoffel esse ich sowieso nicht?
3. Chiasamen weicht man auch, kann man Chiasamen zusammen mit Obst verzehren? Und ein bisschen Honig zufügen?
4. Kann man Avokado mit Gemüse essen? Denn Avokado ist kein Fett, aber fetthaltig
5. Darf man ein bisschen Kokosöl in den Salat aus Gemüse geben?
6. Was sind dann Kokosflocken? Kann man sie mit Obst essen?Und mit Gemüse?
7. Wenn ich nur Tofu fermentiert roh esse, ist es erlaubt mein Lieblingsprodukt in den Salat mit Gemüse geben?
8. Was ist mit Keimlingen allerart? Kann man sie mit Gemüse essen?Und ins Smoothie mit Obst?
9. Sind Cräcker aus gekeimten Leinensamen mit Möhren und Staudensellerie in diesem Sinne gesund?
10. Öl soll gesund sein und wichtige Omega 3 und 6 beinhalten, wie viel kann man von Ölen nehmen
11. Kann man Pilze essen und mit welchen Lebensmittel?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Naturliebe
Gerne beantworten wir die eine oder andere Frage. Fragenkataloge - besonders wenn schon die Antworten einzelner Fragen äusserst umfangreich werden - müssen mit einem Ernährungs- oder Gesundheitsberater besprochen werden. Auch sollten zuvor die anderen Kommentare gelesen werden, da manche Fragen sich dann schon meist von selbst beantworten lassen. Wir machen dieses Mal noch eine Ausnahme.
1. Was macht man mit Trockenobst, normalerweise einweiche ich es, gehört es zu Früchten oder doch nicht? Kann man sie mit obst und Gemüse kombinieren oder alleine essen?
Siehe im Text unter „Verdauungsfehler“ und unsere Antwort auf Kommentar vom 26.6. 2014
2. Was sind stärkehaltige Gemüsesorten außer Topinambur (Kartoffel esse ich sowieso nicht?
Google!
3. Chiasamen weicht man auch, kann man Chiasamen zusammen mit Obst verzehren? Und ein bisschen Honig zufügen?
Nein, nach der Methode von Dr. Bass nicht. Hier wird jedes Lebensmittel für sich gegessen.
4. Kann man Avokado mit Gemüse essen? Denn Avokado ist kein Fett, aber fetthaltig
Avocado ist eine Frucht, also am Ende einer Fruchtmahlzeit essen
5. Darf man ein bisschen Kokosöl in den Salat aus Gemüse geben?
Siehe frühere Kommentare.
6. Was sind dann Kokosflocken? Kann man sie mit Obst essen?Und mit Gemüse?
Kokosflocken sind die geflockte KokosNUSS. Daher bei Nüsse schauen. Und nein, an isst nach dieser Methode nichts MITeinander, sondern alles NACHeinander.
7. Wenn ich nur Tofu fermentiert roh esse, ist es erlaubt mein Lieblingsprodukt in den Salat mit Gemüse geben?
Nein, siehe 6.
8. Was ist mit Keimlingen allerart? Kann man sie mit Gemüse essen?Und ins Smoothie mit Obst?
Hängt von der Art der Keimlinge ab. Kurz gekeimt, dann wie die Keimsaat einordnen, lang gekeimt, dann wie Gemüse bzw. Salate einordnen.
9. Sind Cräcker aus gekeimten Leinensamen mit Möhren und Staudensellerie in diesem Sinne gesund?
Wenn Sie nach der Methode von Dr. Bass essen möchten, essen Sie keine derartigen Cracker. Das hat jedoch nichts damit zu tun, ob etwas gesund ist oder nicht. Die Methode von Dr. Bass ist lediglich eine Möglichkeit, um bestehenden Verdauungsbeschwerden Herr zu werden.
10. Öl soll gesund sein und wichtige Omega 3 und 6 beinhalten, wie viel kann man von Ölen nehmen.
Es gibt Öle, die diese Fettsäuren enthalten und Öle, die diese Fettsäuren so gut wie nicht enthalten. Öle können Sie gemäss Ihrer persönlichen Verträglichkeit und Ihres persönlichen Bedarfs verspeisen.
11 Kann man Pilze essen und mit welchen Lebensmittel?
Selbstverständlich kann man Pilze essen. Wenn Sie wissen möchten, wo man sie nach Dr. Bass einordnet, dann gelten Pilze eher als schwer verdaulich und sollten statt Proteinen, also nach leicht verdaulichen Kohlenhydraten gegessen werden.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dine
geschrieben am: samstag, 04. juli 2015, 22:01
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team, vielen Dank für Rückantwort bzgl. meiner Anfrage vom 27.06.15. Da ich auf der Homepage von Dr. Bass nicht fündig werde, hätte ich ergänzend noch eine Frage, an welcher Stelle man nach Dr. Bass Fette wie z. B. Creme Fraiche, dass ich an Gemüse gebe oder Kokosöl, womit ich meine Kartoffeln und Gemüse anbrate isst und an welcher Stelle man Süßungsmittel, die ich auf das Brot streiche esse. In diesem Zusammenhang frage ich noch an, welches Süßungsmittel Sie in kleinen Mengen bei Untergewicht empfehlen, denn Birkenzucker und Stevia sind ja kalorienreduziert bzw. haben keine Kalorien. Für Ihre Rückantwort bedanke ich mich im Voraus.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dine
Wie in unserer letzten Antwort erklärt, würden Sie nach Dr. Bass nichts aufs Brot streichen und auch keine Creme fraiche ans Gemüse geben. Wollten Sie diese Dinge dennoch essen, würden Sie das Süssungsmittel wie Kohlenhydrate einstufen, es aber vor dem Brot essen, da es flüssiger ist. Genauso verhält es sich mit der Creme fraiche. Als Fett könnte man sie zuletzt essen, also nach den Eiweissen.
Bei Untergewicht empfehlen wir diese Vorgehensweise.
Zu den relativ unbedenklichen Süssungsmitteln gehören Yaconsirup, Palmzucker und Kokosblütenzucker. Auch Melasse und gelegentlich Ahornsirup wäre denkbar. Diese Informationen finden Sie jedoch auch hier.
Nutzen Sie daher bitte auch immer die Suche auf unserer Seite. Danke :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dine
geschrieben am: samstag, 27. juni 2015, 08:37
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team, leider ist es mir nicht möglich auf die Hompage von Dr. Bass zu gehen, da ich kein Englisch kann. Ich hätte zum oben genannten Artikel diverse Frage. Dr. Bass empfiehlt Fette am Schluss zu essen. Ich bin extrem untergewichtig und bin gezwungen etwas mehr Fett (verwende Kokosöl) an mein Essen zu geben. Wie verhält es sich den mit Bratkartoffeln und Michlfetten (Creme Fraiche), dass man an das Gemüse gibt oder mit dem Rührei vermischt hat (Eierrrahm). Denn dann esse ich ja Eiweiß und Fett bzw. Gemüse und Fett gleichzeitig. Es ist jedoch nur eine kleine Menge an Creme Fraiche. Weiterhin würde mich interessieren wie es sich mit alternativen Süßungsmittel (Honig/Zuckerrübensirup) und Brotaufstrichen, wie z. B. Mandelmus oder Kokosmus verhält. Kann ich diese aufs Brot essen bzw. wie integriere ich ein Süßungsmittel. Weiter habe ich festgestellt, dass wenn ich den Käse (lactosefrei) nach dem Brot esse (Brot ist glutenfrei) hinterher sehr starke Blähungen und auch etwas unreine Haut bekomme. Vielleicht liegt es auch am Milcheiweiß, was ich nicht in großen Mengen vertrage. Empfehlen Sie mir dann eine Vorgehensweise nach Dr. Bass? Über eine Rückantwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dine
Bei Dr. Bass geht es darum, wirklich die Nahrungsmittel zu trennen, also getrennt nacheinander zu essen. Das gilt auch für kleine Mengen Creme fraiche, Sahne oder Öl und genauso für Brotaufstriche. Man würde also beispielsweise erst das Brot und anschliessend zwei Löffel Mandelmus essen. Konzentrierte und isolierte Süssungsmittel wie Honig oder Sirupe fördern Verdauungsbeschwerden enorm - egal, ob sie nun gemeinsam mit anderen Lebensmittel verzehrt werden oder getrennt von diesen.
Die Methode nach Dr. Bass ist EINE Möglichkeit, Verdauungsbeschwerden Herr zu werden. Sie muss aber nicht für jeden geeignet sein. Daher testet man für sich aus, welche Massnahme hilfreich ist und welche nicht. Natürlich sollten auch weitere Massnahmen beachtet werden, wie z. B. das sehr langsame Essen, ausführliche Kauen, nichts trinken zum Essen etc.
Sie können bei englischsprachigen Webseiten immer auch den Google-Übersetzer aktivieren. Auf diese Weise versteht man häufig wenigstens die Essenz der Botschaft.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Roman
geschrieben am: montag, 25. mai 2015, 10:44
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, mich würde interessieren ob es etwas (1-2 EL) ausmacht, wenn ich in meinen Salat etwas Lein- oder Olivenöl gebe. Beeinflusst es die Verdauung? Soll ich es immer noch vor den Kohlenhydrat- und Eiweißmahlzeiten essen? Danke für die Antwort




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Roman
Bei Blatt- und Fruchtgemüsesalaten wird das Öl evtl. die Verdauung etwas verlangsamen. Allerdings ist die Ölmenge sehr klein, die Sie nennen, so dass es womöglich kaum bemerkt wird. Doch hängt dies stark von der Empfindlichkeit des Verdauungssystems ab. Probieren Sie es aus, wie es sich bei Ihnen verhält! Bei stärkereichen Salaten, wie Wurzelgemüse ist das Öl eher weniger ein Problem.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gomes
geschrieben am: freitag, 01. mai 2015, 07:00
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo! :) Ich bin ein wenig irritiert und würde ganz gerne Folgendes wissen wollen: Bisher bin ich davon ausgegangen, dass nach einer Stärkemahlzeit (Reis,Nudeln) immer die Proteinmahlzeit (Käse, Fisch,Fleisch, Ei) folgt. Fettarmer Fisch, Hähnchenbrust oder ein ganzes Ei wären Ihren Angaben nach schneller verdaut als Getreide (Reis, Nudeln etc.). Wäre es dann besser, dass ich die Proteinmahlzeit in diesen Fällen vor die Stärkemahlzeit ziehe? Bei Fleisch oder Käse sehe ich kein Problem, da die Verdauungsdauer in diesen Fällen höher ist als die von den Stärtkemahlzeiten. Wenn Sie mir helfen könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar! Liebe Grüße Gomes




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Gomes
Die Angaben stammen nicht von uns, sondern von Dr. Bass.
Falls Sie nicht diesen (über dessen Homepage fragen möchten), würden wir so vorgehen, dass schwer verdauliche Fischgerichte (mit Fett/gebraten) nach leichten Stärkemahlzeiten gegessen wird. Handelt es sich hingegen um schwer verdauliche Stärkemahlzeiten, würden wir überhaupt kein Protein im Anschluss mehr empfehlen und auch kein leicht verdauliches Protein zuvor essen, sondern dazu raten, dieses einfach in einer nächsten Mahlzeit zu verzehren.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

aaa
geschrieben am: dienstag, 15. juli 2014, 16:22
eMail-Adresse hinterlegt

wann trinke ich am besten milch? ich habe zum frühstück oft rohmilch, bis jetzt trinke ich sie immer ganz am ende des essens. oder sollte ich die milch am besten separat trinken?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo aaa
Am besten wäre es wirklich, die Milch als separate Zwischenmahlzeit zu trinken.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dany
geschrieben am: sonntag, 13. juli 2014, 14:32
eMail-Adresse hinterlegt

GUTEN TAG ICH ESSE VIEL SALAT MIT BSP. EISBERG UND SELLERIE SOWIE TOMATEN AN EINEM SOYADRESSING, OFT DANN NOCH EINE KARTOFFELSUPPE MIT ZUCCHIN, ABER OHNE ÖL ODER SAHNE.... ESSE ICH DIE SUPPE VOR ODER DACH DEM GEMISCHTEN SALAT? HABE EINEN SEHR EMPFINDLICHEN NAGEN(BLÄHBAUCH) Vielen Dank




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dany
Es ist besser, wenn Sie entweder eine Suppe ODER einen Salat in einer Mahlzeit essen. Warten Sie nach der Suppe lieber ein oder zwei Stunden, bis Sie einen Salat essen und umgekehrt. Zunächst einmal verträgt sich bei empfindlichen Menschen die Rohkost nicht gut mit der gekochten Speise. Zum anderen ist die Suppe sehr wasserhaltig und verdünnt die Verdauungssäfte, so dass die Rohkost nicht gut verdaut werden kann. Achten Sie ferner darauf, den Salat (bzw. jede Rohkost) sehr ausführlich zu kauen. Wenn Sie gerne Suppe UND Rohkost essen, dann könnten Sie auch eine Suppe aus rohen Gemüsen zubereiten, eine Art herzhaften grünen Smoothie.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Chris
geschrieben am: samstag, 12. juli 2014, 14:09
eMail-Adresse hinterlegt

Schönen guten Tag, Ich nehme täglich mehrmals einen EL Hanf- oder süßlupinenmehl mit einem schluck Wasser zu mir, um meinen Proteinbedarf zusätzlich zu decken. Was würden sie sagen an welcher Stelle/Gang ich dieses zu mir nehmen sollte und wie lang in etwa die Verdauung dauert ? Trotz des Fülle an Eiweißen, müsste es doch viel schneller gehen als bei Fleisch oder Hülsenfrüchten oder nicht ? Meinen sie ich kann, wenn ich das Mehl auf leeren Magen nehme, eine stunde später schon Früchte Essen ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Chris
Am besten nehmen Sie Proteinpulver als Zwischenmahlzeit, also allein für sich. Wenn Sie anschliessend Früchte essen möchten, dann können Sie diese nach 1 bis 2 Stunden essen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Gomes
geschrieben am: donnerstag, 26. juni 2014, 10:20
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, werden Datteln nach Dr. Bass wie eine Frucht (Apfel, Birne etc.) behandelt? Möchte gerne erfahren, ob man Datteln vor oder nach dem Salat und Gemüse verzehren sollte? Vielen Dank!!!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Gomes
Bei Trockenfrüchten ist deren geringer Wassergehalt zu berücksichtigen, was sie natürlich deutlich von frischen Früchten unterscheidet. Gehen Sie von einer Verdauungszeit von ca. 90 Minuten aus.
Essen Sie also nur Früchte, dann essen Sie die Trockenfrüchte nach den frischen Früchten. Essen Sie jedoch Salat, dann essen Sie die Trockenfrüchte - jedoch mit zeitlichem Abstand - vor dem Salat, da Früchte - ob frisch oder trocken - bei Verdauungsbeschwerden nie als Dessert gegessen werden sollten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

éla
geschrieben am: mittwoch, 18. juni 2014, 23:52
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo & Guten Abend an das gesamte Gesundheitsteam.... Leider erst jetzt habe ich Ihre sehr informative Homepage entdeckt und mich durch die Thematik Verdauung gearbeitet. Ein Großteil des Inhaltes klingt sehr verständlich, vieles ist für mich persönlich umsetzbar. Die kommenden Wochen werden mir dies, so hoffe ich zeigen.

Was ich sehr schade finde, das nirgendwo etwas zur Nahrungsaufnahme von Joghurt zu finden ist. Wie auch Milchreis/ Grießbrei/ Pudding oder ähnlichen leichten Speisen für den Abend. Man kann diese ja mit Honig anstatt mit Zucker zubereiten, oder eben ganz ohne zu Süßen.

Da wir seit bald 7 Jahren in Südamerika leben, wo ein 3/4 des Jahres warme bis heiße Temperaturen herrschen, wurde bisher weniger gekocht, eher bestand unser Essen aus Salaten, Brotzeit (Belegte Semmeln oder Broten) Dips, Zaziki, dazu entweder Kartoffel oder Fleisch vom Grill, wie hin und wieder auch Pasta mit verschiedensten Gemüse oder Soßen. Da ein Großteil dieser Speisen jetzt keinesfalls mehr in Frage kommen sollte, wird es eine doch sehr große Herausforderung für mich werden, wie ich finde. Wenn es jedoch hilfreich ist und meinen Wohlbefinden dient, wieso nicht!

Manches Ersatzmittelchen, wie spezielle Öle, Mandelmilch oder andere exotischen Zutaten gibt es leider bei uns nicht zu kaufen, somit würde ich auf verdünnte 3%ige Milch nicht verzichten können. Hierbei wären wir auch gleich bei dem Frühstück. Haferflocken mit Milch weder kalt noch heiß zubereitet wären nicht förderlich oder? Es muss tatsächlich Wasser sein? Wiederum Vanille oder Zimt kann ich hinzufügen? Kann man zu Suppen / wie Tomatensuppe, Kürbis, Kartoffel oder Linsensuppe am Abend Brot oder Semmel essen? Wenn ja, sicherlich nach der Suppe, nicht zusammen.

Dips bestehend aus Quark, oder auch Avocado Dips sind erlaubt? Wenn ja, in welcher Form und zu was? Denn allein nur ein Dip ist nicht sehr verlockend ;) Sind Hefeteigbrote verträglicher als Sauerteigbrote? Zwieback oder Knoblauchbrot erlaubt oder keinesfalls? Zu meiner Ernährung gehören seit langer Zeit Moringapulver, wie Chiasamen, und natürlich Nüsse. Würden Sie mir zum Abschluss bitte noch mitteilen können, wann und in welcher Reihenfolge diese 3 Dinge zu verzehren sein können? Chia sicher am Morgen, nach den Früchten oder nach den Haferflocken? Wegen der starken Quellung. Moringa, bisher auf Salaten, in Joghurt Natur oder mit Pasta zubereitet, was davon ist beizubehalten für die Nahrungsumstellung Ihrer Meinung nach? Nüsse, wann am Tag darf ich die zu mir nehmen? Vielen herzlichen Dank im Voraus für Ihre Mühe mir all meine Fragen zu beantworten.  Éla




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Éla
Milchreis/ Grießbrei/ Pudding finden Sie deshalb in Dr. Stanley Bass` Auflistung nicht, weil es sich dabei um kombinierte Mahlzeiten (Getreide/Stärke und Milch/Eiweiss) handelt - was ja lt. Bass bei Verdauungsbeschwerden gerade vermieden werden soll.
Auch richten Sie sich selbstverständlich nach den regional vorhandenen Lebensmitteln. Wenn Sie z. B. keine Mandeln bekommen können (die es jedoch häufig - auch in Südamerika - in Supermärkten in den Grossstädten gibt), dann machen Sie sich Ihre Nussmilch z. B. mit Paranüssen.
Was das Frühstück bzw. andere Mahlzeiten betrifft, so geht es zunächst einmal darum, was Ihr Problem ist, es geht darum, was Sie erreichen möchten und auch darum, ob Sie dies mit Dr. Bass` Methode oder einer anderen versuchen möchten?
Bei Dr. Bass sind Kombinationen (siehe oben) aus Milch und Getreide nicht erwünscht und werden gemieden. Daher wird für den Haferbrei Wasser verwendet. Gewürze können Sie natürlich hinzufügen. Es geht ja lediglich - wie im Artikel erklärt - um die Reihenfolge der Lebensmittelgruppen.

Zu Ihren weiteren Fragen:
"Kann man zu Suppen / wie Tomatensuppe, Kürbis, Kartoffel oder Linsensuppe am Abend Brot oder Semmel essen? Wenn ja, sicherlich nach der Suppe, nicht zusammen."
Sehr richtig! Zitat aus unserem Artikel: Gemüse wird vor Stärkemahlzeiten gegessen.
Da auch Wasserhaltiges vor Stärkemahlzeiten gegessen wird, wird selbst die Kartoffelsuppe - die ja auch Stärke enthält - vor der Semmel verspeist.

"Dips bestehend aus Quark, oder auch Avocado Dips sind erlaubt? Wenn ja, in welcher Form und zu was? Denn allein nur ein Dip ist nicht sehr verlockend ;)"
Ob das Meiden von gewohnten Kombinationen nun verlockend ist oder nicht, darum geht es bei Dr. Bass nicht ;-) Es geht darum, Verdauungsprobleme zu beheben und dazu sind nun einmal Massnahmen nötig, die nicht immer mit den bisherigen Gewohnheiten konform gehen.
Schauen Sie sich also die Lebensmittelgruppe Ihres Dips an und kombinieren Sie dann wenigstens mit derselben Lebensmittelgruppe, z. B. Quarkdip mit Fleisch oder Fisch und Avocadodip zu Gemüse.

"Sind Hefeteigbrote verträglicher als Sauerteigbrote?"
Es geht um die Teigführung insgesamt, so dass sowohl Hefebrote als auch Sauerteigbrote verträglich sein können, wenn sie eine lange Teigführung hinter sich haben. Da Sauerteigbrote meist mit Roggen gemacht werden und Roggenbrot ein sehr schwer verdauliches Brot darstellt, sollte man hier besser auf ein leichtes Dinkelbrot umsteigen bzw. natürlich wie immer auf die persönlichen Verträglichkeiten achten.

"Zwieback oder Knoblauchbrot erlaubt oder keinesfalls?"
Im Rahmen der richtigen Kombi - nach Dr. Bass - natürlich erlaubt. Warum auch nicht?

"Zu meiner Ernährung gehören seit langer Zeit Moringapulver, wie Chiasamen, und natürlich Nüsse. Würden Sie mir zum Abschluss bitte noch mitteilen können, wann und in welcher Reihenfolge diese 3 Dinge zu verzehren sein können?"
Bitte teilen Sie die für Sie fraglichen Lebensmittel einfach in Lebensmittelgruppen ein und schauen Sie dann in der Liste mit den Verdauungszeiten im Artikel. Auf diese Weise können Sie selbst feststellen, was Sie am besten wann zu sich nehmen.
Moringa ist ein grünes Blattgemüse, also Gemüse. Wenn Sie es mit Wasser einnehmen, dann kann es in die Gruppe "Gemixte Salate aus grünem Blattgemüse" eingereiht werden. Bei Chiasamen kommt es darauf an, wie Sie diese essen. Wenn ganz, dann nüchtern. Wenn gemahlen, dann am Ende der Mahlzeit wie die Proteine.
Nüsse kommen nur sehr gut gekaut in Frage. Und - wie es sich proteinreiche Lebensmittel gehört - ganz zum Schluss einer Mahlzeit.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

blumenwiese
geschrieben am: montag, 19. mai 2014, 13:44
eMail-Adresse hinterlegt

noch eine Frage: Avocados sind ja Früchte, aber enthalten auch viel Fett. Meine Frage ist zu was Avocados eigentlich zählen und mit was man sie zusammen essen kann? Kann ich z.B. eine Avocado unter Naturreis mischen? Oder wann müsste man die essen?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Blumenwiese
Die Avocado ist sehr wasserreich (trotz hohem Fettgehalt) und wird daher - nach Dr. Bass - eher wie eine Frucht behandelt, sollte aber nach anderen Früchten gegessen werden und nicht etwa gemischt im Fruchtsalat. Da sie aufgrund des Fettgehaltes dann eine längere Verdauungszeit hat als andere Früchte, kann man nach der Avocado etwa 1 Stunde warten, bis man etwas anderes isst.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

blumenwiese
geschrieben am: montag, 19. mai 2014, 09:11
eMail-Adresse hinterlegt

wie lange sollte man nach einer Mahlzeit warten bis man wieder etwas trinken kann? Und habe ich es richtig verstanden dass man zwischen nicht kombinierbaren Lebensmitteln nicht die angegegebene verdauungszeit lassen muss sondern sie direkt nacheinander essen kann, also erst Obst dann gleich danach fisch und gleich danach reis?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Blumenwiese
Warten Sie mit dem Trinken idealerweise mind. 30 - 60 Minuten. Bei Durst sollten Sie jedoch schon eher trinken, da die Signale des Körpers zugunsten irgendwelcher Ernährungsregeln nicht ignoriert werden sollten. Wenn Sie jedoch vor dem Essen ausreichend trinken und Ihre Mahlzeiten überdies nicht übermässig gesalzen sind, werden Sie auch nicht allzu schnell wieder durstig.
Ihre zweite Frage können wir mit "ja" beantworten :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

blumenwiese
geschrieben am: montag, 19. mai 2014, 08:09
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, vielen dann für diesen tollen Beitrag! Ich suche allerdings verzweifelt nach einer Möglichkeit an das Buch von Dr. Bass zu kommen, finde es nirgens zum bestellen. Kannst du mir da helfen? Bzw gibt es auch deutsch sprachige Bücher die das behandeln? Vielen Dank!




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Blumenwiese
Auf der Seite von Dr. Bass finden Sie dessen Ebooks.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anschmidt480
geschrieben am: dienstag, 29. april 2014, 14:09
eMail-Adresse hinterlegt

Wie ist es bei Fisch und Kartoffeln oder Reis? Außerdem würde mich interessieren, ob es besser ist zuerst Äpfel zu essen und dann einen grünen Smoothie zu trinken oder anderes herum? Ich neige nämlich zu Darmpilzen und habe deshalb auch oft Blähungen. Wie ist es eigentlich bei Nüssen oder Samen? Ist es besser, diese vorher zu rösten in der Pfanne ohne Fett oder einzuweichen oder ist es egal, wenn man die unbehandelt iss? Wie lange, sollte man diese einweichen und wie funktioniert das genau?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo anschmidt480
Ihre ersten beiden Fragen können anhand des Artikels geklärt werden: Zuerst isst man Kartoffeln/Reis, dann den Fisch - erst die Kohlenhydrate, dann das Eiweiss. Es sei denn, die Kartoffeln sind in Fett gebraten.
Zu Ihrer Smoothie-Frage: Die Reihenfolge hängt von der Zusammensetzung Ihres Smoothies ab. Enthält dieser nur grüne Blattgemüse oder auch Früchte? Oder beides und noch weitere Zutaten wie z. B. Mandelmus?
Vielleicht hilft Ihnen vorab der Abschnitt "Verdauungszeiten verschiedener Lebensmittel" weiter, um diese Frage zu klären.
Nüsse weicht man ein, indem man sie in ein Schüsselchen mit Wasser legt, mehrmals täglich das Wasser erneuert und die Nüsse dann nach 24 bis 48 Stunden isst. Der Sinn ist, die Nuss enzymatisch zum Leben zu erwecken, ihre Enzymhemmer und auch die Phytinsäure abzubauen. Beim Röstprozess ist all das nicht der Fall.
Nichtsdestotrotz probieren Sie es einfach aus und lassen Sie Ihre persönliche Verträglichkeit entscheiden!
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

jutamie
geschrieben am: montag, 28. april 2014, 16:39
eMail-Adresse hinterlegt

Das klingt alles sehr interessant. Eine Frage habe ich zu den "Regeln .... nach Dr. Bass": wo werden Hülsenfrüchte, Soja/Tofu etc in der Reihenfolge sortiert. Gehören diese zu der Verdauungs-Kategorie der Fleischgerichte oder eher Gemüse? Oder sind die nicht empfehlenswert? Danke




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Jutamie

Hülsenfrüchte benötigen eine Verdauungszeit von etwa 90 Minuten (siehe Artikel unter "Verdauungszeiten verschiedener Lebensmittel") und sollten daher entsprechend in die Mahlzeit eingebaut werden. Wenn man sich also nicht sicher ist, zu welcher Gruppe ein Lebensmittel gehört, dann richtet man sich einfach nach der Verdauungszeit. Tofu und Sojaproteine zählen zu den Proteinen. Die Verdauungszeit für Tofu liegt in etwa bei jener von Fisch, also zwischen 30 und 45 Minuten - wobei es natürlich (wie immer) auch auf die Art des Tofus und die Zubereitung ankommt. TVP (texturiertes Soja wie z. B. Sojagulasch, Sojahack etc.) benötigt längere Verdauungszeiten von bis zu 90 Minuten.

Viele Grüsse
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

anschmidt
geschrieben am: donnerstag, 27. mã¤rz 2014, 20:18
eMail-Adresse hinterlegt

Meine 2. Frage ist, warum es bei metabolic Balance heißt, einen Apfel als Nachspeise zu essen?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo anschmidt
Bitte wenden Sie sich dazu an einen entsprechenden Metabolic Balance Berater, der Ihnen eine einleuchtende Erklärung dafür liefern können müsste. Unserer Erfahrung und Ansicht zufolge sind Früchte als Dessert insbesondere für Menschen mit Verdauungsbeschwerden nicht ratsam.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

anschmidt
geschrieben am: donnerstag, 27. mã¤rz 2014, 19:59
eMail-Adresse hinterlegt

Da ich viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe und oft auch Verdauungsprobleme, beschäftige ich mich mit diesem Thema. Ihr Bericht über die richtige Kombination von Nahrungsmitteln ist für mich schon einleuchtend. Aber warum heißt es eigentlich bei metabolic Balance, dass man die Mahlzeit immer mit Eiweiß beginnen soll?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo anschmidt
Auch hier sollten Sie sich an jene wenden, die derartige Empfehlungen aussprechen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

ed
geschrieben am: dienstag, 25. mã¤rz 2014, 17:29
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes team, Sehr interessanter artikel! Gilt die regel keine rohen nüsse etc auch für kokosnuss? Mit freundlichen grüßen




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ed
Von welcher Regel sprechen Sie?
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Sindy W.
geschrieben am: sonntag, 23. mã¤rz 2014, 12:55
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, seit einiger Zeit versuche ich ein paar Kilo los zu werden. Um genau zu sagen noch 20 und 10 sind bereits weg. Ich habe eine Erfahrung gemacht die mich sehr stuzig werden lies. Da ich morgens und Mittags KH zu mir nehme ( mind. 60g aber nicht mehr als 100g am Tag ) abends aber die KH weglasse, hatte ich mir am abend eine Brokkoliesuppe gemacht aus TK Brokkolie. Am nächsten morgen hatte 1,4 kg mehr auf der Waage.

Ich habe mir dann sagen lassen das grünes Gemüse und Kohl schwer verdaulich sind und diese über Nacht nicht verdaut werden können. Ist das so richtig ? Esse ich am Abend Omlette passiert das nicht. Zudem muss ich sagen das ich in der Regel nur 1x die Wiche Stuhlgang habe, was mich sehr ärgert. Gibt es Lebensmittel die man am Abend vermeiden sollte ? Zumindest werde ich jetzt schon mal versuchen die Reihenfolge mehr zu beachten, vllt klappt es ja dann auch mit dem Stuhlagng besser. Denn nicht mal Leinsamen, Flohsamenschale oder Pflaumensaft führen bei mir zum Erfolg da müsste ich schon eine ganze Flasche Pflaumensaft trinken. Aber mein Arzt sagt das bei mir alles in Ordnung wäre.
Da ich gesundheitlich eingeschränkt bin ( frührentnerin mit 35 wegen Akne Inversa ) kann ich auch nur wenig Sport machen. Aber trotz allem muss ich mein Gewicht etwas drosseln.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sindy W.
Wie der einzelne Mensch verschiedene Lebensmittel verträgt und verdaut, ist oft sehr unterschiedlich. Es ist jedoch kaum anzunehmen, dass Sie nach Brokkolisuppe zunehmen - was jedoch auch von der Zubereitung abhängt.
Da unserer Ansicht nach eine nur einmal wöchentlich stattfindende Verdauung keine gute Voraussetzung für einen erfolgreichen Gewichtsverlust darstellt, würden wir zunächst hier beginnen und mit Hilfe einer Darmsanierung bzw. des Aufbaus der Darmflora die Darmsituation optimieren.
Weitere Hinweise zum erfolgreichen Abnehmen finden Sie hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Grünling
geschrieben am: mittwoch, 12. mã¤rz 2014, 21:38
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, hat es einen nennenswerten Vorteil, wenn man zwischen den Einnahmen der verschiedenen Lebensmittel noch Pausen macht, also beispielsweise nach dem Verzehr von Salat die entsprechende Verdauungszeit abwartet und erst dann Kartoffeln zu sich nimmt? Ich habe noch eine andere Frage, wo bekommt man noch eine umfassendere Auskunft über die Verdauungszeiten von Lebensmitteln?

Mich hatte gerade die von Kokosnuss interessert, und beim googlen fand ich eine Seite (Nicht-wissen-wiki), auf der sich die Angaben widersprechen, vor allem das Gemüse, das unter Punkt 1 40-50 Minuten braucht und unter den anderen Punkten ausschließlich deutlich längere Zeiten in Anspruch nimmt.. Ich bin auf jeden Fall begeistert von diesem Artikel, ich hatte schon früher immer einmal die Verdauungszeiten wissen wollen und im Internet zu der Zeit nichts gefunden :)




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Grünling
Pausen zwischen einzelnen Gängen sind - so es sich einrichten lässt - immer vorteilhaft.
Bitte bedenken Sie bei den Zeitangaben der Verdauungszeiten, dass es sich hier um ungefähre Daten handelt, die bei jedem wieder anders sein können. Es ist also nicht sinnvoll, bis auf die Minute die Verdauungszeit jedes einzelnen Lebensmittels herausfinden zu wollen. Es geht einfach darum, dass man die Reihenfolge der unterschiedlichen LebensmittelGRUPPEN einhält. Da die Kokosnuss ein sehr fetthaltiges Lebensmittel ist, können Sie es einfach zu den Nüssen einordnen.
Auf der Seite von Dr. Bass finden Sie evtl. noch weitere Informationen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

janu
geschrieben am: freitag, 07. mã¤rz 2014, 00:01
eMail-Adresse hinterlegt

hallo,meine frage passt nicht 100 % zu dr bass aber ich habe noch keinen artikel gefunden zu dem sie besser passen würde.also man liest ja sehr unterschiedliche sachen darüber wie man lebensmittel ambesten,bzw,ambesten nicht,kombinieren sollte.bisher habe ich verstanden,warum man eiweis und kohlenhydrate trennen sollte und das man obst am besten nicht mit anderen lebensmitteln zusammen ist.in einer quelle habe ich ausserdem gelesen,das man nüsse nur mit gemüse kombinieren sollte.also nach dr.bass natürlich auch nicht,das habe ich verstanden,aber haben sie vieleicht eine,von dr bass unabhängige erklährung für mich warum man nüsse,speziell,nicht mit anderen eiweisen oder kohlenhydraten essen sollte?und zählen samen auch dazu?ich esse sehr gerne humus..und ganz schlecht sollte auch die kombination aus hülsenfrüchten und zucker sein?ich esse zufällig auch sehr gerne ladu :D haben sie da eine erklährung für mich,obwohl die frage nicht wirklich zu dr bass passt?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Janu
Herkömmlicher Zucker sollte generell nicht zu einer gesunden Ernährung gehören - egal in welcher Kombination. Will man Zucker dennoch essen, so entscheidet man sich ja ganz bewusst dafür.
Nüsse sind an sich bereits schwer verdaulich. Kombiniert man sie mit anderen Kohlenhydraten oder Eiweissen verschlechtert sich die Gesamtverdaulichkeit noch weiter.
Bedenken Sie jedoch, dass Kombinationsrichtlinien dazu da sind, Menschen mit konkreten Verdauungsproblemen zu helfen.
Wenn Ihr "Verdauungsfeuer" problemlos funktioniert, sind sicher keine akribischen Regeln einzuhalten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

lukas
geschrieben am: samstag, 01. mã¤rz 2014, 18:03
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZFG-Team, ich habe mit großem Interesse diesen Artikel gelesen und habe nun ein paar Fragen. Ich habe eine leichte Fruktose/Laktoseintoleranz , die aber in gewissen Stresssituationen vorhanden ist. An Obst nehme ich zu mir generell, Acerolasaft, Himbeeren, Bananen, Brombeeren, Erdbeeren, Mandarinen...weitere Früchte probiere ich gerade aus.

An Gemüse vertrage ich alles, bis auf kleine Ausnahmen. Laktosemäßig verzichte ich auf Milch gänzlich und trinke zum Müsli Hafermilch oder laktosefreien Joghurt, Käse benutze ich manchmal laktosefreien Sorten und ab und zu laktosefreie Sahne. Da ich Brot überhaupt nicht zu mir nehme im normalen Alltag, und eher der Müslityp bin frage ich nun einmal, wie ich mein Frühstück nach Dr. Bass gestalten könnte. Bisher gab es zum Beispiel bei mir Haferflocken Walnüsse Hafermilch und Banane und einen Kaffee dazu ein Glas Acerolasaft nach Bass müsste ich doch nun morgens erst Kaffee und danach einen Acerolasaft trinken dann eine halbe Stunde warten und dann erst Bananen eine viertel stunde warten danach trockene Haferflocken Walnüsse und zum Abschluss ein Glas Hafermilch

Ist es so richtig? Oder wäre es auch erlaubt die Haferflocken mit Wasser zu einem Porridge aufzukochen, denn dann wäre ja Wasser mit im Spiel. Oder was habt ihr da für Tipps. Unschlüssig bin ich mir noch beim Gemüse. Darf man verschiedene Gemüsesorten zB Blumenkohl und Brokkoli gleichzeitig essen oder muss man erst Blumenkohl und dann Brokkoli essen? Und empfiehlt Dr. Bass eigentlich eine bestimmte Anzahl von Lebensmitteln pro Mahlzeit? Und wie sähe ein sinnvolles Abendessen nach Dr. Bass aus. Suppe fällt ja weg. Vielen Dank nun schon einmal für die Antworten :)
Liebe Grüße Lukas




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lukas
Die Methode nach Dr. Bass ist bei vielen Verdauungsbeschwerden ganz wunderbar geeignet. Bei einer vorhandenen Fructoseintoleranz ist die Bass-Methode nicht in jedem Fall passend. Gerade das Essen von Früchten auf leeren Magen führt bei FI zu deutlich stärkeren Beschwerden als das Früchteessen zur Mahlzeit bzw. als Dessert. Abgesehen davon ist natürlich das Essen in einer bestimmten Reihenfolge auch bei FI bekömmlicher.

In Bezug auf Ihr Frühstück hiesse das, dass Sie erst den Kaffee trinken, dann die Haferflocken mit Hafermilch oder als Porridge essen. Die Hafermilch kann ja in Bezug auf die Nährstoffverteilung mit Hafer gleichgestellt werden. Wegen der FI können Sie das Obst zu den Haferflocken essen. Wenn Sie nach Bananen FI-Symptome bekommen, können Sie auch fructoseärmere Früchte wählen, wie z. B. Aprikosen, Pfirsiche o. ä. (je nach Saison). Die Nüsse würden Sie dann - gemäss Dr. Bass - anschliessend essen.

Wichtig wäre jedoch, dass Sie versuchen, den Ursachen der FI auf den Grund zu gehen.
Infos zur FI und möglichen Massnahmen zu deren Behebung finden Sie hier.
Infos zur LI hier.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lilenona
geschrieben am: sonntag, 16. februar 2014, 20:43
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZfG-Team. Der Artikel ist sehr interessant, doch ich zerbreche mir grade den Kopf darüber, wie ich die hier gegeben Tipps umsetzen kann. Mein Frühstück mixe ich mir aus Macapulver, Cañahuapulver (ein Pseudogetreide ähnlich wie Amaranth und Quinoa), Chiasamen, ungesüßtem Kakaopulver, Mango und/oder Banane sowie warmen Wasser. Das schmeckt gut, doch würde die Zutaten nacheinander essen, wäre es wohl nicht mehr so lecker.

Der Artikel empfiehlt Früchte nie mit anderen Lebensmitteln zu kombinieren. Leider mache ich das sehr oft, seit ich meine Ernährung umgestellt habe und keinen Zucker mehr esse. Vieles würde mir ohne die Süße von Früchten gar nicht schmecken. Auf Ihrer Seite habe ich auch das tolle Rezept für den Smoothie mit frischem Organsaft, Avocado und Spinat gefunden.

Wenn ich es richtig verstanden habe müsste ich also zunächst die Organsaft trinken, dann Spinat essen und zum Schluss die fettreiche Avocado essen. Ich überlege meinen Mixer außer Betrieb zu nehmen um die hier vorgestellten Tipps und Reihenfolgen einhalten zu können. Würden Sie dazu raten?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Lilenona
Die vorgestellte Methode nach Dr. Bass soll Anregungen für Menschen mit Verdauungsproblemen bieten. Auch bezieht sich das Essen in einer bestimmten Reihenfolge natürlich auf Gerichte, die sich auch tatsächlich in ihren Einzelkomponenten verzehren lassen.
Das bedeutet, dass sich die Methode auf Mischgerichte nicht anwenden lässt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Dia
geschrieben am: sonntag, 16. februar 2014, 10:42
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZfG-Team, der Artikel hat mir sehr geholfen, insbesondere, da ich das mit dem Obst total falsch gemacht hatte und dann immer Magemkrämpfe bekommen habe. Allerdings bin ich verunsichert, was die Empfehlung mit dem Trinken angeht: "Verdauungsfehler = Das Trinken während oder nach einer Mahlzeit". Leider finde ich hierfür keine Erklärung. Wie ist das dann mit Suppen? Und im Internet finde ich eher gegenteilige Aussagen, aber auch nicht erklärt. Können Sie mir den Grund erläutern? Vielen Dank und beste Grüße, Dia




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Dia
Wird zu den Mahlzeiten getrunken, dann verdünnt dies die Verdauungssäfte und erschwert die Verdauung. Dies gilt auch für Suppen, wenn diese zu schnell gegessen werden oder unmittelbar vor einer üppigen Hauptmahlzeit verzehrt werden. Da Suppen normalerweise leicht verdaulich sind (hängt von der Suppe ab), sind dafür jedoch auch weniger Verdauungssaft/weniger Verdauungsenzyme nötig, so dass sich die hohe Flüssigkeitsmenge - wenn eine Suppe allein für sich gegessen wird oder eine halbe Stunde vor der Hauptmahlzeit - nicht nachteilig auf die Verdauung auswirkt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

beri
geschrieben am: mittwoch, 12. februar 2014, 15:35
eMail-Adresse hinterlegt

Könnten Sie bitte Beispiele für eine Nachspeise liefern, denn mein Problem ist dass ich einfach nicht mit salzig aufhören kann. Bei mir fallen Michprodukte und Fleisch beim Essen übrigens fast immer weg, ich würde also mit Kohlenhydraten aufhören. Habe ich es richtig verstanden dass ich danach z.B. getrocknete Feigen essen kann oder Datteln, und im Anschluss ein paar Nüsse? Was ist mit Marzipan aus Mandeln und Honig, oder Halva aus Sesam und Honig? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. Für Ihre Antwort wäre ich sehr dankbar.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Beri
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Unter "Verdauungsfehler" steht im Text u. a. "Früchte (frisch oder getrocknet) zum Dessert". Unter "Die Regeln der richtigen Reihenfolge (nach Dr. Bass)" steht "Früchte werden nur auf leeren Magen gegessen, nie gemeinsam mit anderen Lebensmittelgruppen und niemals zum Dessert".
Früchte - frisch oder getrocknet - fallen daher schon einmal als Dessert weg.
Nüsse wären möglich. Ob sie gut mit einem Süssungsmittel (Honig) vertragen werden, müssten Sie ausprobieren.
Ein anderes Dessert (das in kleinen Mengen zur Methode nach Dr. Bass passen würde), wäre Schokolade :-) Idealerweise eine milchfreie Schokolade mit hohem Kakaoanteil. Gesüsst mit z. B. Stevia und/oder Xylit oder Kokosblütenzucker. Infos dazu auch hier.
Evtl. auch eine Mandelmilch oder ein Dessert aus Haferdrink, das es in den Bioläden gibt.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

blueEagle44
geschrieben am: freitag, 31. januar 2014, 14:16
eMail-Adresse hinterlegt

Es wäre nett wenn man weitere Hinweise bekäme für die restlichen Kombinationen. Bis dato wurde genannt Eiweiß mit Stärke ist schlecht Fett mit Stärke ist gut Fett mit Säure ist gut Stärke mit Fett ist gut Zucker mit Säure ist gut es fehlen Eiweiß mit Fett Eiweiß mit Zucker Eiweiß mit Säure Fett mit Zucker Säure mit Stärke lg danny




Zentrum der Gesundheit:

Hallo blueEagle
Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Bei der Methode von Dr. Bass geht es eigentlich nicht um Lebensmittel-Kombinationen. Im Gegenteil. Ausschlaggebend an Dr. Bass Methode ist ja sogar, dass eben so gut wie nichts kombiniert wird. Jede Lebensmittelgruppe wird für sich gegessen.
Stattdessen geht es Dr. Bass um die richtige Reihenfolge, mit der die einzelnen Lebensmittel nach einander gegessen werden - und dazu finden Sie im Text bereits die nötigen Informationen. Wenn Sie noch weitere benötigen, dann wäre für Sie evtl. das Buch von Dr. Bass geeignet bzw. das Studium seiner Webseite.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anne123
geschrieben am: montag, 28. oktober 2013, 11:11
eMail-Adresse hinterlegt

Und wie seiht es dann mit einem Käsebrot/Käsebrötchen aus...oder sonst eien Scheibe Brot/Brötchen mit Belag wie Lachs, Mandelmus oder Käse?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Anne
Nach Dr. Bass heisst das: Erst das Brot, dann der Belag :-)
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Veggimaus
geschrieben am: mittwoch, 09. oktober 2013, 12:34
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes Team, ich finde den Artikel zwar sehr interessant und auch durchweg logisch aber mir kommen auch ein paar bedenken. Da ich glaube das sich mind. 90 % der Menschen nicht an Kombinationen halten, müsste (wenn das mit der Lebensmittelkombination wirklich richtig ist) doch theoretisch jeder Probleme haben, nach jedem Essen, oder ? Das es mal nach dem Essen zu Probleme kommen kann ist mir bestens bekannt. wobei ich glaube das hier das schnelle Essen und die ungenügende Kauweise die Übeltäter sind. Ich würde mal behaupten das Tiere oder früher die Neandertaler auch keine Kombinationen einhalten oder eingehalten haben (wobei ich auch nicht sagen kann ob Neandertaler Verdauungsbeschwerden hatten)

Ich denke aber das bestimmte Kombinationen bei Menschen mit einen schwachen Verdauungssystem oder anderen Beschwerden durch aus seine Berechtigung haben nur bei einen Gesunden denke ich das er durchaus Früchte und Gemüse oder anderes zusammen verzehren kann, ausgenommen Fleisch oder andere Tierische Produkte, wobei ich diese auch nicht als LEBENSmittel bezeichne sondern Qualprodukte. Außerdem hätte ich noch eine Frage wegen dem Trinken zu den Mahlzeiten.

Ich habe gelesen das bei Ballasstoffhaltigen Mahlzeiten durchaus getrunken werden sollte da es sonst zu Verdauungs- und Verstopfungsproblemen kommen kann. Genauso wie bei Eiweißhaltigen Mahlzeiten. Ich muss zugeben wenn man nach den Kombinationen gehen sollte wird mir Essen kein Spaß mehr machen. Obst und Gemüse gehören für mich zusammen. Erst Tomaten-Gemüsesoße und dann die Nudeln :-( LG ps wenigstens würde die Forschung an einen Menschen selber durchgeführt und nicht an Mäusen dann würden mich nähmlich die Ergebnisse nicht wundern




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Veggimaus
Wie bereits in der Einleitung des Artikels erwähnt wird, handelt es sich bei der beschriebenen Methode um eine Möglichkeit, wie man bei bestehenden Verdauungsbeschwerden diese durch eine bestimmte Reihenfolge der verzehrten Lebensmittel lindern oder gar ganz beheben kann. An keiner Stelle steht, dass ein Gesunder krank wird, wenn er die beschriebenen Reihenfolgen-Regeln nicht einhält.

Zum richtigen Trinken gehört, dass man über den Tag verteilt genügend trinkt, nur eben nicht - wenn es sich vermeiden lässt - direkt zu den Mahlzeiten. Wenn man also bis etwa eine Stunde vor dem Essen genug Wasser getrunken hat, dann braucht man zu einer gesunden Mahlzeit nichts mehr trinken, zumal eine gesunde Mahlzeit aus reichlich wasserhaltigen Bestandteilen, wie Salate, Gemüse, Sprossen etc. besteht.

Mahlzeiten, die so ballaststoffreich wären, dass man dazu trinken muss, damit diese Mahlzeiten nicht etwa zu Verstopfung oder anderen Problemen führen, klingen nicht gerade gesund. Anders ist es, wenn man bestimmte Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, wie z. B. Flohsamen oder Bentonit. Selbstverständlich sollte dann auch dazu getrunken werden.

Wenn Sie ferner nach Pasta mit Sosse unter Verdauungsbeschwerden leiden, es Ihnen aber sehr gut geht, wenn Sie zuerst die Gemüsesosse essen und dann die Pasta, dann macht Ihnen das Essen im letzteren Falle deutlich mehr Spass, da die langfristige Beschwerdefreiheit mehr zählt als der kurzfristige Genuss.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

agi
geschrieben am: mittwoch, 25. september 2013, 16:03
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo Stimmt das was ich gehört habe: Nach Verzehr von Bananen, wird alles was nachher gegessen wird in Fett umgewandelt!?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Agi
Nein, Bananen können nicht zaubern ;-) Es handelt sich also um eine Art Märchen, was Sie da gehört haben.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

mark
geschrieben am: dienstag, 10. september 2013, 23:43
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo und danke für Ihre Antworten. Eine Frage habe ich dennoch: Es ist schon okay, verschiedene Gemüsesorten zu mischen, oder sollten diese auch einzeln gegessen werden?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mark
Dr. Bass unterscheidet - wie aus der Auflistung ("Verdauungszeiten verschiedener Lebensmittel") im Text ersichtlich - zwischen drei Gemüsegruppen: Blattgemüse (20 - 30 Minuten, wenn gemixt; andernfalls 30 - 40 Minuten in Form von Blattsalaten), stärkehaltige Gemüse (60 Minuten) und alle anderen Gemüse (40 - 50 Minuten), so dass auch diese drei Gruppen nicht gemischt werden, sondern nacheinander in der richtigen Reihenfolge gegessen werden sollten.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

mark
geschrieben am: sonntag, 08. september 2013, 16:46
eMail-Adresse hinterlegt

Eine Frage fällt mir noch ein. Kann ich ein Rührei zusammen mit gedünstetem Gemüse in einer Pfanne kombinieren? Denn beide haben eine ungefähre Verdauungszeit von 45 Minuten. Danke schonmal und vG.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mark
Die angegebene Verdauungszeit gilt lediglich dann, wenn die Lebensmitteln EINZELN verzehrt werden, nicht aber, wenn sie kombiniert werden. Das ist ja gerade der Vorteil des Getrenntessens, dass sich dann die Verdauungszeit der einzelnen Lebensmittel reduziert.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

mark
geschrieben am: sonntag, 08. september 2013, 15:48
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Wie sieht es denn mit Soßen aus? Ich nehme meist etwas Rahm (z.B. in Spinat oder als Soße für Fleisch) oder auch Kokoscreme (verdünnt mit Wasser oder Sahne zum Gemüse). Ich versuche halt über die Soßen auch noch etwas an Fett mit in die Mahlzeit reinzubringen.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Mark
Fett verlangsamt und verzögert die Verdauung grundsätzlich. Bei Verdauungsbeschwerden sollten herkömmliche Sossen daher besser gemieden werden. Die von Ihnen genannten Alternativen (v. a. die Sahne) verzögern zwar die Verdauung ebenfalls, dürften jedoch nicht in jedem Fall automatisch zu Verdauungsbeschwerden führen - wenn nicht gerade eine Fettverdauungsschwäche vorliegt. Doch auch diese würde sich mit Kokosmilch kaum zeigen, da diese ja sehr leicht verdaut wird.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Minister
geschrieben am: donnerstag, 05. september 2013, 21:53
eMail-Adresse hinterlegt

Zuerst einmal ein großes Kompliment für diesetolle Website! Habe eine Frage, welche mich seit längerem beschäftigt. Ich lese auf Ihrer Seite immer wieder, dass man Früchte nur auf leeren Magen essen soll. Brauchen jedoch viele Vitamine nicht Fett um aufgenommen zu werden? - Früchte selber haben ja keines, oder irre ich mich da? Ist da jedes Fett geeignet? Vielen Dank für Ihre Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Minister
Geringe Mengen Fett sind auch in Früchten enthalten (ca. 0,2 - 0,5 Prozent). Fett verbessert ferner nur die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine. Diese können auch ohne zusätzliche Fettgaben resorbiert werden, doch erhöht sich die Resorption durch Fettgabe. Da man jedoch über den Tag auch noch viele andere vitaminreiche Lebensmittel isst, ist es sicher nicht erforderlich schon z. B. die Morgenration an Früchten mit Fett zu versetzen. Wenn man das dennoch möchte, so genügen wirklich bereits wenige Tropfen, z. B. in Form von Mandelmus oder etwas Lein- oder Hanföl. Weniger geeignet sind mittelkettige Fettsäuren (Kokosöl), da diese anders resorbiert werden und daher die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine nicht massgeblich verbessern.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

bad77
geschrieben am: montag, 15. juli 2013, 10:52
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Bin begeistert auf Ihre Seite gestossen! Da ich schon vieles an Diäten etc. ohne wirkl. Erfolg ausprobiert habe, finde ich diese Variante auf jeden Fall einen Versuch wert. Einige Unsicherheiten bestehen bei mir noch, weshalb ich Sie bitte, mir mit den nachfolgenden Fragen zu helfen: - ist die Liste mit den Verdauungszeiten willkürlich zusammengestellt? Denn wenn ich sie als vorgegebenen Reihenfolge interpretieren müsste, dann käme direkt nach der Wassermelone gemischter Salat und dann wieder Früchte?

Ebenfalls in der grossen Protein-Gruppe - da wäre das ganze Ei zB nach Hartkäse, der viel länger zu verdauen ist (drum etwas verwirrend, diese Auflistung) - was für Gemüse ausser Kartoffel meinen Sie noch unter dem Punkt stärkehaltiges Gemüse? - gemäss der Listenaufführung (Verdauungszeit) hatte ich das so interpretiert, dass Hülsenfrüchte zur Stärkegruppe gehören, in einer Antwort vom 15.9.12 lese ich jedoch, dass diese (und Brot) zur Protein-Gruppe gehören - was stimmt nun? (dann käme nämlich das Ei doch vor dem Brot, steht in der Antw. aber auch anders rum..) - welche Verdauungszeit haben zB Vollmilch, Joghurt aus Vollmilch? - welche in etwa Weichkäse? - normale Milchschokolade? - wenn ich um 13 Uhr mit Hartkäse aufhöre und ich nachher um 15 Uhr wahnsinnig Durst habe, dann ist mir klar, sollte es kein Fruchtsaft sein.

Habe mir überlegt, ob es dann am nächsten wäre (wenn man kein Wasser und Tee mehr trinken mag), eine Trinkschokolade oder einen Trinkjoghurt zu wählen, da es wenigstens LM aus der Proein-Gruppe wären? Wäre Sirup als alternative auch grad noch so ok? So, das wären mal meine Unsicherheiten, die aufgetaucht sind, seit ich mich mit diesem super Konzept beschäftigt habe. Schon mal ganz ♥-lichen Dank für Ihre Hilfe! Sonnige Sommergrüsse




Zentrum der Gesundheit:

Hallo bad77
Vielen Dank für Ihren Fragenkatalog ;-)

- ist die Liste mit den Verdauungszeiten willkürlich zusammengestellt?
Eine willkürlich zusammengestellte Liste ergäbe keinen physiologischen Sinn. Dr. Bass stellte die Liste aufgrund seiner Erforschung der Verdauungszeiten zusammen - wie im Artikel beschrieben wird.

Denn wenn ich sie als vorgegebenen Reihenfolge interpretieren müsste, dann käme direkt nach der Wassermelone gemischter Salat und dann wieder Früchte?
Hier danken wir für Ihren Hinweis. Aufgrund eines Übersetzungsfehlers steht hier an zweiter Stelle gemischte Salate mit hohem Flüssigkeitsgehalt. In Wirklichkeit meinte Dr. Bass gemixte Salate, also grüne Smoothies.
Grundsätzlich stimmt aber Ihre Annahme. Wenn Sie in ein und derselben Mahlzeit Wassermelone, grüne Smoothies und andere Früchte essen wollten, dann müssten Sie zunächst die Wassermelone, dann das gemixte Blattgemüse und schliesslich die anderen Früchte essen.

Ebenfalls in der grossen Protein-Gruppe - da wäre das ganze Ei zB nach Hartkäse, der viel länger zu verdauen ist (drum etwas verwirrend, diese Auflistung)
Es geht auch tatsächlich nicht grundsätzlich um die Reihenfolge in der Liste, sondern NATÜRLICH um die angegebenen Verdauungszeiten und wenn Milchprodukte vor den übrigen tierischen Produkten aufgeführt sind, dann ist das in der Tat eine willkürliche Entscheidung.

- was für Gemüse ausser Kartoffel meinen Sie noch unter dem Punkt stärkehaltiges Gemüse?
z. B. Pastinake, Zuckermais, frische Erbsen, Yucca etc.

- gemäss der Listenaufführung (Verdauungszeit) hatte ich das so interpretiert, dass Hülsenfrüchte zur Stärkegruppe gehören, in einer Antwort vom 15.9.12 lese ich jedoch, dass diese (und Brot) zur Protein-Gruppe gehören - was stimmt nun? (dann käme nämlich das Ei doch vor dem Brot, steht in der Antw. aber auch anders rum..)
Brot gehört selbstverständlich nicht zur Protein-Gruppe. Es besteht jedoch - unserer Ansicht nach - ein deutlicher Unterschied zwischen der Verdaulichkeit von Kartoffeln oder Nudeln und jener von einem Vollkornbrot. Letzteres ist eindeutig langsamer verdaulich als erstere. Hier spielt der Ballaststoff- und der Wassergehalt ebenfalls eine Rolle. Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie Dr. Bass Methode sehr genau verfolgen möchten, seine Bücher downzuloaden (über seine Webseite) und ihn ggfs bei Fragen zu kontaktieren.

- welche Verdauungszeit haben zB Vollmilch, Joghurt aus Vollmilch?
Gibt Dr. Bass in seinem Buch leider nicht an. Er schreibt lediglich, dass Rohmilchprodukte schneller verdaut werden als erhitzte (pasteurisierte) Milchprodukte.

- welche in etwa Weichkäse?
Orientieren Sie sich hier einfach am Hüttenkäse, wobei der Weichkäse etwas länger benötigen wird.

- normale Milchschokolade?
Bitte berücksichtigen Sie, dass es sich nicht nur um die Verdauungszeiten und die richtige Reihenfolge handelt, sondern natürlich auch darum, eindeutig ungesunde Lebensmittel zu meiden.

- wenn ich um 13 Uhr mit Hartkäse aufhöre und ich nachher um 15 Uhr wahnsinnig Durst habe, dann ist mir klar, sollte es kein Fruchtsaft sein. Habe mir überlegt, ob es dann am nächsten wäre (wenn man kein Wasser und Tee mehr trinken mag), eine Trinkschokolade oder einen Trinkjoghurt zu wählen, da es wenigstens LM aus der Proein-Gruppe wären? Wäre Sirup als alternative auch grad noch so ok?
Wenn Sie Durst haben, dann trinken Sie selbstverständlich Wasser. Bei Durst eine Trinkschokolade oder gar Sirup zu trinken, wäre daher kontraproduktiv - beides gehört zu jenen Nahrungsmitteln, die man nicht zu sich nehmen sollte, es sei denn, Sie meinen eine Trinkschokolade aus Mandelmilch, die jedoch ebenfalls nicht zu den Durstlöschern, sondern zu den Zwischenmahlzeiten gehört. Interpretieren Sie bitte auch den "wahnsinnigen Durst" richtig, nämlich als Zeichen dafür, dass entweder der Hartkäse viel zu salzig war, Sie zu viel davon gegessen haben oder sie VOR dem Hartkäse zu wenig getrunken bzw. zu wenig flüssigkeitsreiche Lebensmittel gegessen haben (Früchte, Smoothies etc.).

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lavinia
geschrieben am: dienstag, 25. juni 2013, 20:28
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, ich habe seit einiger Zeit Verdauungsstörungen und Blähungen. Ich esse morgens Müsli, dann erst mittags Obst oder ein Brot. Nachmittags gerne mal Kekse oder ein Stückchen Schokolade zwischendurch aber in Maßen. Abends gibt es bei mir dann eine warme Mahlzeit: Reis mit Gemüse oder Kartoffelbrei mit Fisch oder Spaghetti Bolognese oder Bratkartoffeln mit Ei oder ähnliches. Mache ich irgendetwas ernährungstechnisch falsch was eine gute Verdauung verhindert? Bitte helft mir. - Lavinia




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Lavinia
Vielen Dank für Ihre Mail.
Verdauungsstörungen können sehr viele Ursachen haben. Allein anhand einer kurzen Aufzählung der aktuellen Ernährung lässt sich nicht herausfinden, was der Grund ist. Besonders wenn bei gleicher Ernährung zuvor keine Symptome vorhanden waren und diese also ganz plötzlich auftraten, sollten Sie zunächst die nötigen Checks bei Ihrem Therapeuten durchführen lassen. Dabei bitte auch an Fructoseintoleranz und andere Intoleranzen denken.
Auch ein Pilzbefall in Kombination mit einer Darmflorastörung wäre denkbar, so dass Sie an einen Darmfloraaufbau mit Hilfe von Probiotika (10 - 14 Tage lang ein Flüssigkonzentrat, anschliessend ein Kapselpräparat) denken könnten. Auch die Einnahme von Bentonit mit viel Wasser hilft oft bei Blähungen und anderen Verdauungsproblemen.
Denken Sie in jedem Fall auch daran, ausführlich zu kauen und sich für die Mahlzeiten Zeit zu lassen. Trinken Sie ausserdem nicht zu den Mahlzeiten.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

dickeylee
geschrieben am: dienstag, 23. april 2013, 23:32
eMail-Adresse hinterlegt

Ich hab zum ersten Mal Quinoa zubereitet und dies wie Reis und eine Tomate dazu gekocht. Es sollte mir helfen, Vegan zu werden, da es ja ähnliches Eiweiss und Serotonin wie im Fleisch vorhanden ist. Nach dem Essen hab ich aber gar kein wohliges Gefühl, sondern mein Magen ist aufgebläht und mir ist übel, um nicht zu sagen zum K..... . Liegt es daran, dass ich eine Tomate anstatt Broccoli dazu gekocht habe oder ist es eher ein Anzeichen auf Unverträglichkeit? Danke für die Antwort. Gruss




Zentrum der Gesundheit:

Hallo dickeylee,
Quinoa gilt als sehr gut verträglich. Individuelle Unverträglichkeiten sind natürlich nie auszuschliessen, doch treten diese bei Quinoa sehr selten auf. Denken Sie in jedem Fall daran, das Quinoa gut unter fliessendem Wasser abzuspülen, bevor Sie es kochen, um den Saponingehalt zu reduzieren. Ob Sie Quinoa nun mit Tomate, Brokkoli oder etwas ganz anderem zu sich nehmen, hat keinen Einfluss auf die Verträglichkeit.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

dickeylee
geschrieben am: montag, 22. april 2013, 13:44
eMail-Adresse hinterlegt

Was passiert mit der Verdauung z.B. von Früchten und Nüssen, wenn ich die gleichzeitig in einem Smoothie einnehme, sich somit im Magen in der gleichen Schicht befinden? Benötigen dann Früchte auch 30 Min und Nüsse 2 1/2 Std oder wie wird es aufgeteilt? Wäre es besser, kein Smoothie mit Früchten und Nüssen zu machen, sondern zuerst den Fruchtsmoothie zu trinken und dann die Nüsse zu essen? Danke für diese Info.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo dickeylee,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die in diesem Text erklärten Methode ist insbesondere für Menschen mit Verdauungsproblemen gedacht. Würden Sie nach dieser Methode essen wollen, dann käme ein Smoothie mit Früchten UND Nüssen nicht in Frage und Sie müssten beides getrennt voneinander essen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schnib
geschrieben am: dienstag, 29. januar 2013, 14:45
eMail-Adresse hinterlegt

Ist es ihrer Meinung nach wichtig , die Nahrungsaufnahme in möglichst viele kleine Mahlzeiten aufzuteilen oder lieber 2 größere ? Nach ihrem Artikel bzgl. der Fastenzeit von 16 Stunden , würde es ja mehr Sinn machen, morgens evtl. ein Apfel zu essen und dann eine große Mahlzeit und dann nachdem diese vollständig verdaut ist und man wieder Hunger hat Abends noch eine Mahlzeit zu sich nehmen ?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schnib,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wie Sie Ihre Mahlzeiten aufteilen, hängt ganz von Ihnen persönlich, Ihrem Zustand und Ihren persönlichen Zielen (Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme, soll entschlackt, entgiftet oder eine Krankheit geheilt werden etc.?) sowie natürlich auch von der Zusammenstellung der einzelnen Mahlzeiten ab. Daher lässt sich nie pauschal festlegen, was nun besser und was schlechter ist. Wir empfehlen Ihnen, den von Ihnen vorgeschlagenen Rhythmus einfach einmal auszuprobieren und dann - anhand Ihres Befindens - zu entscheiden, ob Sie damit weiter machen möchten oder ob Sie lieber eine andere Variante ausprobieren. Wichtiger als der Rhythmus ist in jedem Falle, WAS sie essen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Beate
geschrieben am: sonntag, 27. januar 2013, 12:46
eMail-Adresse hinterlegt

Ich habe eine Frage zu dem Artikel. Die gesonderte Frage und Antwort Funktion habe ich nicht gefunden. Sie haben oben eine Reihenfolge von verschiedenen Gängen beschrieben. Es ist also durchaus möglich, verschieden Dinge nacheinander zu essen, ohne jeweils die gesamte Verdauungszeit abzuwarten? Sprich, ich kann Obst vor einer Mahlzeit essen und muss dann nicht 30 min. warten etc. Nach welchen Maßstäben richtet sich die Zeit, wie lange man nach einer Mahlzeit nichts trinken sollte? Wie verfährt man, wenn man Quellmittel (Bsp. Leinsamen etc.) einsetzt, sollten diese erst 1 Stunde nach der Mahlzeit eingenommen werden?




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Beate,
vielen Dank für Ihre Mail.
Bei der Methode nach Dr. Bass geht es darum, innerhalb einer Mahlzeit eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten. Es geht jedoch nicht darum, bestimmte Zeitabstände zwischen den einzelnen Bestandteilen einer Mahlzeit einzuhalten. Sie können also zuerst Früchte essen, dann Salat, dann eine Portion Kartoffeln und zum Schluss das Fleisch oder Käse.
Leinsamen sollten Sie am besten auf leeren Magen zu sich nehmen, beispielsweise einige Zeit vor dem Frühstück, damit der Leinsamen Zeit hat, vor der ersten Mahlzeit in den Darm zu gelangen.

Mit dem Trinken warten Sie nach einer Mahlzeit mindestens 30 Minuten, besser eine Stunde. Je schwerer die Mahlzeit verdaulich ist, umso grösser der Abstand bis zum Trinken. Ideal ist es daher, wenn man zwischen den Mahlzeiten reichlich trinkt, damit unmittelbar beim oder nach dem Essen kein Durstgefühl auftritt. Wenn Sie jedoch durstig sind, dann sollten Sie in jedem Fall trinken, ob vor, während oder nach den Mahlzeiten. Durst sollte nie unterdrückt werden.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schnib
geschrieben am: mittwoch, 23. januar 2013, 19:17
eMail-Adresse hinterlegt

Wie verhält sich das Verdauungsproblem bei Suppen : man sollte ja 30minuten vor und bis 2 Stunden nach einer Mahlzeit nichts trinken, wenn man nun allerdings eine große Portion Suppe isst, beinhaltet die ja auch viel Flüssigkeit , was den Magensaft verdünnt, gibt es da irgendwelche Komplikationen. Und sollte man Suppen auch im Mund "spülen/kauen" damit die Enzyme aus dem Mund hinzugefügt werden? Danke für ihre Antwort.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schnib,
Sie haben Recht. Suppen können, wenn sie zu schnell gegessen werden, die Verdauung behindern. Ideal ist es, wenn die Bestandteile der Suppe püriert sind, da auf diese Weise die Verdauungsenzyme eine grössere Angriffsfläche finden und folglich die Verdauung leichter stattfinden kann. Suppen sollten also nicht getrunken, sondern - wie jedes Gericht - sehr langsam gegessen werden. Auch wäre es empfehlenswert, nach einer Suppe - wenn möglich - eine kurze Pause von etwa 15 Minuten einzulegen und erst dann den zweiten Gang zu sich zu nehmen. Auf diese Weise kann ein Grossteil der Suppe dann schon wieder den Magen verlassen, bevor das nächste Gericht eintrifft.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Katja
geschrieben am: freitag, 12. oktober 2012, 14:26
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZdG-Team, ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema gesunder Ernährung und denke, dass ich auf einem ganz guten Weg bin, da ich sehr viel frisch zubereitetes Gemüse/Salat esse und Fertiggerichte komplett meide. Derzeit möchte ich ein paar Kilo abnehmen und verzichte daher komplett auf einfache Kohlenhydrate wie Nudeln, Brot, Reis, Kartoffeln und sonst. süße Backwaren. Die Gewichtsabnahme ist recht zäh und trotz allem Eifer kommt es vor, dass ich von einem Tag auf den anderen plötzlich wieder 500gr zugenommen habe. Als Beispiel möchte ich Ihnen einmal einen typischen Tag von mir auflisten: Frühstück gegen 8h: 1 Cappucchino mit Süßstoff (ich kann früh morgens nichts essen!) Mittagessen gegen 12h: Quinoa mit Zucchini und einem Klecks Tomatensoße (aus dem Glas) Abends gegen 19h: Gemischter Salat (Feldsalat, Tomate, Gurke, Möhren, rote Bohnen) mit selbstgemachtem Joghurt-Dressing und Halloumi-Käse Zwischenmahlzeiten lasse ich komplett weg. Die Portionen sind nicht besonders groß, daher finde ich, dass ich nicht sehr viel esse. Dennoch nehme ich in einer Woche höchstens 1 Kilo ab. Auch meine Verdauung funktioniert nicht so doll. Es kommt vor, dass ich 2-3 Tage gar nicht zur Toilette muss. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie meine Ernährung aus Ihrer Sicht beurteilen würden und bin für jeden Ratschlag offen. Ganz herzlichen Dank und Grüße!!!




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Katja,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Zunächst einmal ist die Gewichtsabnahme von einem Kilogramm in der Woche optimal. Je langsamer Sie abnehmen, umso nachhaltiger wird der Gewichtsverlust sein. Oft zeigt sich eine gekochte Mahlzeit am Abend als verträglicher als die Rohkost, so dass Sie die beiden Mahlzeiten tauschen könnten. Ob Zwischenmahlzeiten besser sind oder nicht, hängt vom persönlichen Stoffwechsel ab. So fördern bei manchen Menschen gesunde Zwischenmahlzeiten die Gewichtsabnahme, weil dadurch der Stoffwechsel in Aktion bleibt. Gesunde Zwischenmahlzeiten könnten z. B. grüne Smoothies sein oder Avocado mit Sprossen oder eine kleine Suppe.
 
Denken Sie auch an das langsame Essen, sorgfältige Kauen und reichliche Trinken von kohlensäurefreiem Quellwasser oder basischen Tees.
 
Möglicherweise haben Sie jedoch vor Ihrer Ernährungsumstellung noch keine Entsäuerungskur durchgeführt. Häufig sorgt die Einlagerung von Säuren im Gewebe dafür, dass übermässiges Gewicht nicht oder nur schwer abgebaut werden kann. Auch die suboptimale Verdauung spricht für einen gewissen Verschlackungsgrad und eine Irritation der Darmflora. Gerade eine nicht ausgeglichene Darmflora wird in letzter Zeit immer häufiger für Übergewicht bzw. eine schwierige Gewichtsabnahme verantwortlich gemacht. Hier würde sich evtl. eine Darmsanierung bzw. Darmreinigung oder zumindest ein Aufbau der Darmflora mit einem hochwertigen Probiotikum empfehlen.
Viel Erfolg wünscht Ihnen
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

ursula
geschrieben am: sonntag, 23. september 2012, 11:32
eMail-Adresse hinterlegt

Bin gerade zufällig auf diese Seite gestoßen und ganz begeistert über die vielen tollen und mir einleuchtenden Informationen. Eine Ernährungsumstellung nach dieser Art tut mir sicher gut und daher werde ich jetzt damit beginnen. Eine Frage vorweg: Darf man Tee und Wasser immer und zu allem dazu trinken? Und wie ist es mit Mineralwasser, das nur wenig Kohlensäure enthält? Darauf bin ich bereits umgestiegen, aber so ganz – das würde mir halt schon doch schwer fallen. Bon gespannt Ihre Antwort. Viele Grüße Ursula




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Ursula,
vielen Dank für Ihre freundliche Mail :-)
Getränke sollten am besten - besonders bei Verdauungsproblemen - mindestens eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten getrunken werden, damit die Verdauungssäfte nicht verdünnt und dadurch die Verdauungskraft geschwächt werden könnte. Ideal wäre natürlich kohlensäurefreies Quellwasser. Doch können Sie selbstverständlich die Umstellung auch langsamer gestalten und zunächst auf kohlensäurearmes Wasser umsteigen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

kimsta
geschrieben am: mittwoch, 19. september 2012, 11:26
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag, nach dieser Regel wäre beispielsweise ein Eintopf aus Hirse, Karotten und Zwiebel eher suboptimal. Oder könnte diese Mischung gut verträglich sein? Würde mich über eine Antwort freuen. Nette Grüße




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kimsta,
diese Mischung ist erfahrungsgemäss sehr verträglich, auch für ein empfindliches Verdauungssystem. Würden Sie jedoch die Regel nach Dr. Bass umsetzen wollen, müssten Sie das Gemüse vor der Hirse essen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

chrissi
geschrieben am: samstag, 15. september 2012, 16:06
eMail-Adresse hinterlegt

Liebes ZDG-Team, per Zufall habe ich obigen Text gefunden und habe nun endlich damit, was ich gesucht habe. Vielen Dank für diesen sehr hilfreichen Beitrag! Ich leide seit sehr vielen Jahren unter Verdauungsproblemen und habe Dr.Bass\' Methode nun zwei Tage lang ausprobiert und kann schon erste kleine Erfolge verzeichnen. Zum Ausprobieren reicht mir Ihre kleine Liste an Nahrungsmitteln aus, allerdings fehlen mir für die längerfristige Durchführung noch ein paar detailliertere Angaben. Mir ist manches noch nicht so klar. So gilt es eine bestimmte Reihenfolge einzuhalten: zuerst Früchte, gefolgt von Gemüse,bzw. Salat, dann Stärkemahlzeiten und am Schluß Proteinmahlzeiten. In welche Gruppe sind denn Nüsse und Samen einzuordnen? Gehören Hüsenfrüchte zu den Proteinmahlzeiten? Dann habe ich noch nicht ganz verstanden, welche Gewichtung die Verdauungszeit denn hat: Eier werden in einer dreiviertelstunde den Magen verlassen haben, Brot hingegen erst nach 90 min. Was wird denn nun zuerst gegessen? Die Eier, weil sie schneller verdaut sind oder das Brot, weil es als Stärkemahlzeit vor der Proteinmahzeit (also die Eier) gegessen werden soll. Wo kann man das angegebene Buch von Dr. Bass kaufen? Ich habe im Google keine Antwort darauf gefunden. Haben Sie noch mehr Informationen über diese Art von Ernährung, die ich mir gerne angewöhnen möchte, weil sie mir gut tut. Hoffentlich können Sie mir weiter helfen. Mit freundlichen Grüßen Chrissi




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Chrissy,
vielen Dank für Ihre Mail.
Nüsse und Samen gehören zu den Proteinmahlzeiten.
Hülsenfrüchte ebenfalls.
Manche Proteinmahlzeiten wie z. B. Eier oder Fisch sind sehr schnell verdaulich, wenn sie für sich gegessen werden. Daher richtet man sich hier nach der Verdauungszeit und isst beispielsweise das Ei vor dem Brot. Bei den Kohlenhydraten kommt es aber natürlich auch darauf an, welcher Art sie sind. Vollkornprodukte benötigen eine längere Verdauungszeit, so sind z. B. Teigwaren und Reis schneller verdaut als Vollkornbrot.
Die Broschüren (englisch) von Dr. Bass können hier heruntergeladen werden: Dr. Bass Broschüren.

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

schnib
geschrieben am: montag, 09. april 2012, 13:33
eMail-Adresse hinterlegt

Was bei diesem Artikel außer Acht gelassen wird ist, dass bestimmte Nährstoffe nur in Kombination mit z.b. Fetten oder anderen Nährstoffen aufgenommen werden können? Wenn man nun alles getrennt ist, nimmt man viele Nährstoffe gar nicht auf ? Können sie dazu etwas sagen?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Schnib,
vielen Dank für Ihre Mail.
Abgesehen davon, dass im betreffenden Artikel unseres Wissens nach an keiner Stelle darauf hingewiesen wird, dass man Fett separat essen müsste, hat sich gezeigt, dass sogar die winzige naturgemäss beispielsweise in Karotten vorhandene Fettmenge ausreichen würde, um die dort vorhandenen fettlöslichen Vitamine resorbieren zu können.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Eloha
geschrieben am: montag, 02. april 2012, 23:05
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, vielen Dank für diese Seite, wirklich schön So reich an Information und Qualität *Danke* Ich habe folgende Frage(n) * Ich esse gerne Mandeln mit getrockneten Feigen oder Mandeln mit Rosinen Sollte ich dies eher meiden, wie sind generell die Kombination von getrockneten Früchten wie Ananas, Rosinen mit Nüssen wie Mandeln , Cashewkerne Gibt es Unterschiede welche Nüsse man isst, oder welche Trockenfrucht in Kombination.

Ich ernähre mich vegan, esse jedoch sehr gerne Mandeln und Cashewkerne in Kombination mit getrockneten Feigen und Rosinen. verdauungsbeschwerden habe ich schon lange, und vieles was ich hier gelesen habe erklären warum, denn ich ernähre mich gesund doch die kombination scheint nicht richtig zu sein, denn ich esse noch nicht komplett Roh, doch das möchte ich gern, gibt es eine Art Anleitung wie man auf Rohkost umstellen kann, eine Art Tabelle, was wann gegessen werden darf. Sehr freue ich mich auf Ihre Nachricht und danke Ihnen für Ihre kostbaren Geschenke die Sie so vielen Menschen zur Verfügung stellen Segen und Licht




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Eloha,
lieben Dank für Ihre freundliche Mail.
 
Wenn Verdauungsbeschwerden bereits vorliegen, sollten Sie die Kombination Nüsse/Trockenfrüchte und auch Nüsse/Früchte vorerst meiden. Ob manche Nüsse oder manche Nuss/Frucht-Kombinationen weniger Probleme bereiten, müssten Sie selbst austesten, da hier leider jeder anders empfindet und reagiert. Aus diesem Grunde würden entsprechende Tabellen niemals auf alle Personen gleichermassen zutreffen.
 
Gerade bei Trockenfrüchten, die einen hohen Fructosegehalt haben, hängt die Verträglichkeit nicht selten von der individuellen Fructosetoleranz ab. Falls Ihre Beschwerden mit einer verminderten Fructosetoleranz zusammenhängen sollten, dann würden sich eher Feigen als Rosinen eignen. Auch Aprikosen, Papayas und Pflaumen sind deutlich weniger fructosehaltig als z. B. getrocknete Äpfel oder getrocknete Mangos. Informationen zu diesem Thema finden Sie auch hier:

Fructose-Intoleranz

Sie können jedoch die Verträglichkeit von Mandeln und Nüssen (ob Sie sie nun gemeinsam mit Früchten/Trockenfrüchten essen möchten oder allein für sich) verbessern, indem Sie die Nüsse vorher einige Stunden oder noch besser über Nacht in Wasser einweichen und quasi ankeimen lassen. Dies gelingt natürlich nur bei rohen Nüssen, nicht jedoch bei gerösteten oder anderweitig erhitzten Nüssen und Kernen (Cashewkerne sind meist erhitzt und folglich nicht mehr keimfähig).
 
Auch besteht ein Verträglichkeitsunterschied zwischen relativ frischen Nüssen, also solchen, die höchstens drei bis vier Monate lang gelagert wurden und Nüssen, deren Erntezeitpunkt sehr viel länger zurückliegt. Letztere sind dabei deutlich schwerer verdaulich.
 
Auch die Verträglichkeit von Trockenfrüchten wird meist besser, wenn sie zuvor einige Stunden lang eingeweicht werden.
 
Bei Verdauungsbeschwerden sollten Sie auch eine Mischung von gekochten und rohen Speisen meiden, oder wenigstens die Rohkost als Vorspeise nehmen und erst im Anschluss daran die gekochten Lebensmittel essen.
 
Von ausserordentlicher Wichtigkeit ist ganz besonders bei der Rohkost ein ausführlicher Kauvorgang. Dieser Punkt wird oft unterschätzt. Kauen Sie künftig bewusst und ausführlich. Schon allein dies wird Ihre Verdauung und so auch Ihr Befinden merklich verbessern.
 
Einige Kombinationshinweise finden Sie auch hier unter gesunde Ernährung unter 9.1. Grundregeln auf dem Weg zu gesunder Ernährung.
 
In Kürze werden wir der Rohkosternährung jedoch einen ausführlichen Artikel widmen, den Sie - sobald er online geht - automatisch über unseren Newsletter erhalten. Unseren Newsletter können Sie hier abonnieren:

kostenlosen Newsletter bestellen
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Florian
geschrieben am: samstag, 31. mã¤rz 2012, 09:43
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo zusammen, klingt nach einer interessanten Ernährungsweise, die einen Versuch wert wäre. Hilfreich wären aus meiner Sicht ein paar Beispielmahlzeiten. Wie kann man dabei eigentlich Kaffee integrieren? Ich trinke morgens normalerweise zum Frühstück einen Becher Kaffee und esse ganz nomal Brot mit Käse/Schinken. Sollte ich nun erst den Kaffee trinken (der wird wohl am schnellsten verdaut, oder?), dann das Brot (auch ohne Butter?), dann den Käse und zu guter letzt den Schinken essen? Wieviel Zeit sollte dazwischen bleiben? Ich meine: wenn ich den käse esse und direkt darauf den Schinken wird doch sicherlich eine Art Vermischung im Magen stattfinden. Danke & GRruß, F.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Florian,
vielen Dank für Ihre Mail.
Es gilt ja generell, dass zu den Mahlzeiten Getränke tabu sein sollten, da diese die Verdauung beeinträchtigen können. Empfehlenswert ist, 30 bis 60 Minuten vor einer Mahlzeit oder ein bis zwei Stunden nach der Mahlzeit zu trinken.
Ihr Vorschlag für die Reihenfolge Ihres persönlichen Frühstücks wäre laut Dr. Bass in Ordnung. Allerdings käme es auf die Käseart darauf an, ob der Käse vor oder nach dem Schinken verzehrt wird. Weichkäse käme davor, Hartkäse danach. Butter zum Brot ist ok, verlangsamt die Verdauung ein wenig - wie das Fett grundsätzlich zu tun pflegt.

Zwischen den einzelnen "Gängen" müssen - Dr. Bass zufolge - keine zeitlichen Abstände liegen. Das ist ja gerade der Clou an Dr. Bass' Entdeckung. Man isst alles in EINER Mahlzeit, aber eben nur in der bestimmten Reihenfolge und schon verläuft die Verdauung leichter.
Probieren Sie es aus!

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Mareen
geschrieben am: samstag, 03. mã¤rz 2012, 13:29
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, toller Artikel. Mein Mann ist ein Gesundheitsmuffel, was die richtige Ernährung angeht. Da er seit 10 Jahren exzessiv Bodybuilding macht und viel Eiweiß braucht, hab ich ihm jetzt das Reisprotein von Euch besorgt und trotz anfäglicher Skepsis ist er jetzt hellauf begeistert! Jetzt wollte ich ihm was gutes tun mit einem Supersmoothie- da ich ihm euren Bericht über Spinat ausgedruckt habe, will er jetzt ständig Spinat essen.

Ich habe ihm einen Smoothie mit Spinat, Kiwi, Banane, Apfel, Sonnenblumenkernen, Wal- und Haselnüssen sowie Mandeln gemacht und der Ärmste hatte die ganze Nacht ziemliches Sodbrennen und will jetzt nichts mehr davon wissen. hat er wohl so heftig reagiert, wegen der Kombination mit dem Obst und den Nüssen?? Da er ständig im Stress ist und dadurch zu viel Fastfood ist- was ihm auch nicht bekommt, weiß ich nicht, was ich ihm wann für shakes machen soll- für Zwischendurch und evtl. als Mahlzeitersatz.

ER steht gegen 13Uhr auf, geht nach dem Frühstück (Müsli mit Mandelmilch, oder Bröttchen) zum Sport ( 2 Stunden) danach Reisproteinshake 1Stunde später Essen (Fleisch und Nudeln liebt er) von da an die ganze Nacht STress und immer mal was zwischendurch. Ich würde mich echt freuen, wenn ihr mir ein paar Tipps geben könntet. Ich bedanke mich schonmal. LG Mareen




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Mareen,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Ihr Supersmoothie war in der Tat eine Spur zuuu "super" ;-)
 
Grüne Smoothies sollten - insbesondere für Smoothie-Anfänger - nur aus den drei Grundzutaten grünes Blattgemüse, Früchte und Wasser bestehen. Zur geschmacklichen Aufbesserung kann ein wenig (!) Mandelmus dazugegeben werden. Keinesfalls jedoch eine Mischung aus Nüssen, Samen und Mandeln. Ölsaaten (wie z. B. Sonnenblumenkerne) sollten - wenn überhaupt - dann nur in Form von einigen wenigen Sprossen dazugegeben werden. Konzentrieren Sie sich also auf wenige hochwertige Zutaten, wie z. B. Spinat, Banane, Wasser und ein Löffel Mandelmus - fertig. Mischen Sie also auch nicht verschiedene Früchte in den Smoothie. Eine Sorte genügt.
 
Darüber hinaus neigen Männer dazu, Getränke ex und hopp zu nehmen. Für grüne Smoothies gibt es jedoch gewisse Verzehrregeln:
1. Ein Smoothie muss sehr langsam getrunken und sorgfältig eingespeichelt werden.
2. Ein Smoothie sollte auf leeren Magen getrunken werden, keinesfalls als Nachtisch und auch nicht unmittelbar vor einer Hauptmahlzeit genommen werden.
3. Ein Smoothie sollte auch nicht in Stress-Situationen getrunken werden, sondern in aller Ruhe.
 
Wenn Ihr Mann viel Stress um die Ohren hat und möglicherweise bisher nur wenig Rohkost zu sich nahm, dann sollte er mit kleinen Mengen beginnen, also täglich etwa 100 ml und dann langsam die Menge steigern.
 
Abgesehen davon sind für ihn u. U. die Tipps aus unserem Sodbrennen-Artikel interessant:

Infos über Sodbrennen

 
Falls wir Sie richtig verstanden haben, besteht das Fast-Food-Problem Ihres Mannes insbesondere nachts während der Arbeit, zu Hause aber nicht. Warum besprechen Sie nicht mit Ihrem Mann, was und wie viel er des nachts isst? Dann überlegen Sie sich gemeinsam, was er sich als gesunde Alternativen vorstellen könnte, die er von zu Hause mitnehmen kann. Darüber hinaus sollte er sich während der Arbeit - falls organisatorisch machbar - auf eine oder höchstens zwei Mahlzeiten konzentrieren und nicht ständig ein Häppchen zu sich nehmen.
 
WAS er nun als Nachtmahlzeit mitnimmt, hängt von seinen Vorlieben ab. Sie können ihm in einem Warmhaltebehälter Suppen, Eintöpfe oder Gemüse mit Hirse/Quinoa oder Gemüse mit Fleisch mitgeben. Wenn er lieber Fingerfood wünscht, dann wird es schwieriger, weil man das zwischendurch mal in den Mund schieben kann, zu schnell isst und sich darüber der Magen gar nicht freuen wird.
 
Wir hoffen, wir konnten Ihnen beiden einige hilfreiche Anregungen geben und senden
herzliche Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

alex84
geschrieben am: montag, 13. februar 2012, 11:01
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo!Sehr interessanter Artikel ;) Jetzt stelle ich mir die Frage: Macht es eigentlich Sinn Salate,Gemüse oder eventl. auf Früchte mit hochwertigen Ölen zu kombinieren? Oder würde das nur unnötig die Verdauungsdauer erhöhen? Grüße Alex




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Alex,
vielen Dank für Ihre Mail.
In der Tat, Fette verlangsamen die Aufenthaltsdauer im Magen und können die ordnungsgemässe und schnelle Passage von Früchten verhindern. Daher sollten Früchte ohne Fette verzehrt werden. Gemüse werden langsamer als Früchte verdaut und können daher mit hochwertigem (!) Fett kombiniert werden.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

fred
geschrieben am: montag, 30. januar 2012, 17:39
eMail-Adresse hinterlegt

Höchst intessesant der Beitrag gesunde Verdauung der verschiedenen Nahrungsmittel im Magen,auch der Zeitangabe der Verweildauer im Magen.Was ich noch vermisse ist die Verdauungszeit von Brot.Weiters soll man keine Nüsse/Samen/Körner/Rosinen in das Müsli geben,da verschiedene Verdauungszeiten angegeben sind,sind das nicht grundsätzliche Beigaben am gesunden Frühstück?
mfG Fred




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Fred,
vielen Dank für Ihre Mail.
Brot gehört zu "Getreide" und hat folglich eine Verdauungszeit (nach Dr. Bass) von 90 Minuten. Diese Zeit gilt - wie im Text auch erklärt - aber nur dann, wenn das Brot in der richtigen Reihenfolge verzehrt wird. Wird es falsch kombiniert verzehrt (etwa in Form von Wurstbrot, Käsebrot oder Marmeladebrot), dann ist die Verdauungszeit deutlich länger. Brot gehört ferner zu den "Stärkemahlzeiten", wird also vor den Proteinmahlzeiten gegessen.
Ein Müsli wird - wiederum nach Dr. Bass - nicht mehr in Frage kommen, wenn man diese Art der Nahrungsaufnahme praktizieren möchte. Will man dennoch die Müslizutaten essen, dann müsste man das eben in der entsprechenden Reihenfolge tun, also zuerst die Früchte, dann die Getreideflocken und zum Schluss die Nüsse.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Huda
geschrieben am: freitag, 04. november 2011, 19:08
eMail-Adresse hinterlegt

Sie schreiben Stärke-Proteinkombinationen sollen vermieden werden. Womit kann man dann z.B. Reis oder Couscous essen, wenn nicht mit Butter oder Öl (=Protein). Bitte um Empfehlung.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Huda,
vielen Dank für Ihre Mail.
Öle und Butter gehören zu den Fetten, nicht jedoch zu den Proteinen. Zur Gruppe der Proteine gehören z. B. Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Sojaprodukte und Eier.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

BAReFOOt
geschrieben am: sonntag, 30. oktober 2011, 03:28
eMail-Adresse hinterlegt

= Gesundeitsschädlicher „Tipp“ = Die Empfehlung, „Monokost statt Multikost“ grenzt schon fast an Körperverletzung. Monokost ist für die Hälfte *aller* Gesundheitsprobleme verantwortlich! Weil sie zu Mangelerscheinung führt. Und ernährungsbedingte Krankheiten (die einen Großteil aller Krankheiten ausmachen) sind zum großen Teil auf Mangelerscheinungen begründet.

Unausgeglichene Ernährung nennt man sowas auch. Es ist wichtig, *abwechslungsrech* zu essen. Nur so hat man überhaupt Chancen darauf dass das lange Leben auch ein angenehmes Leben wird, und einem nicht schon mit 40 die Haare ausfallen, man Arthritis und was weiss ich noch alles bekommt. Daher empfehle ich stark, den Absatz zu entfernen, wenn man nicht das Leid und den frühen Tod anderer Menschen auf dem Gewissen haben will.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo BAReFOOt,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wir "empfehlen Ihnen stark", den Text erneut zu lesen. Dann werden Sie folgendes feststellen:

Erstens geht es hier lediglich um die richtige Reihenfolge innerhalb der Mahlzeiten (also nichts weggelassen werden muss).

Zweitens rät der Tipp "Monokost statt Multikost", wenige Bestandteile innerhalb EINER Mahlzeit zu sich zu nehmen, was mit einer Mangelkost, wie Sie es befürchten, herzlich wenig zu tun hat, da die wenigsten Menschen nur eine Mahlzeit täglich verzehren, sondern mehrere, so dass alle relevanten Lebensmittel - verteilt auf mehrere Mahlzeiten täglich - verspeist werden können.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Rosa
geschrieben am: mittwoch, 12. oktober 2011, 13:52
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag,super Artikel,werde ich auf jeden Fall als Anregung für mein künftiges Essverhalten nutzen,Ich hätte da allerdings noch ein paar Fragen- Ich bin Darmkrebspatientin und leide schon sehr unter Blähungen.Zu meinen Leibgerichten zählen alle Milchprodukte vor allem Quark mit Kartoffeln und Käse in allen Varianten.(erst die Kartoffeln,dann den Quark?)

Können sie mir einen Tip geben wie ich diese Produkte variieren sollte. .Wenn es dann heißt: erst das eine,dann das andere essen-wie viel Zeit sollte dazwischen verstreichen? Vielen Dank im Voraus.
Grüße Rosa




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Rosa,

vielen Dank für Ihre Mail.

Nach Dr. Stanley Bass beträgt die Verdauungszeit von stärkehaltigem Gemüse, wozu die Kartoffel zählt, 60 Minuten, jene von Milchprodukten zwischen 1,5 und 5 Stunden. Folglich müssten Sie erst die Kartoffeln und dann die Milchprodukte essen. Ein zeitlicher Abstand muss nach Dr. Bass nicht eingehalten werden. Die Lebensmittel können in ein und derselben Mahlzeit verzehrt werden, nur dass man eben - in diesem Fall - mit den Kartoffeln anfängt und zum Schluss den Käse isst.
Milchprodukte und stärkereiche Lebensmittel sind jedoch bei Darmproblemen generell nicht zu empfehlen. Statt dessen sollte die Ernährung auf der Grundlage von basischem Gemüse, grünem Blattgemüse, Früchten, Mandeln, Ölsaaten, hochwertigen Ölen etc. gestaltet werden. Zahlreiche Informationen zu einer solchen Ernährungsweise finden Sie auf unserer Seite, z. B. hier:

Basische Ernährung

Grüne Smoothies

Chlorophyllin

Warum Bitterstoffe

Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Egon Kummer
geschrieben am: montag, 19. september 2011, 17:22
eMail-Adresse hinterlegt

Guten Tag und Danke fuer die tollen Ratschlaege Heisst das jetzt dass man auf Suppen, Eintopf, Quiches, Fruechtekuchen verzichten sollte um alles in Einzelkomponenten nach der gezeigten Rheienfolge zu verzehren? Mit freundlichen Gruessen Egon




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Egon,
vielen Dank für Ihre Mail.
Ja, in der Tat, wenn Sie Dr. Stanley Bass' Methode zur Unterstützung einer Sanierung des Verdauungssystems praktizieren möchten, dann sind die von Ihnen genannten Gerichte vorerst tabu. Suppen und Eintöpfe sind natürlich möglich, wenn sie ausschliesslich aus verschiedenen Gemüsearten oder ausschliesslich aus Hülsenfrüchten bestehen.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Lulu
geschrieben am: donnerstag, 15. september 2011, 12:42
eMail-Adresse hinterlegt


Hallo! Ich wüsste gerne, ob man Abends noch Trockenfrüchte essen könnte oder ob das zu Verdauungsproblemen führen kann, trotz dem man genügend Zeit zwischen der Mahlzeit vor den getrockneten Früchten und den Trockenfrüchten lässt. Danke für die Seite :)


Linda
geschrieben am: dienstag, 13. september 2011, 10:56
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo. Ich hab da mal eine Frage. Also ich trinke morgens einen Kakao esse dann 2 Scheiben Brot mit Butter und Marmelade. Sollte ich jetzt zuerst das Brot essen und dann den Kakao trinken oder wie? Und wie ist das genau mit den Früchten? Sieht so aus als sollte man die morgens essen? Kann man den die Früchte nicht auch als Zwischenmahlzeit essen wenn man die Zeit einhaltet bei der Verdauung?

Würde das sonst echt gerne mal probieren hört sich gut an. Lg




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Linda,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Grundsätzlich werden bei der richtigen Reihenfolge beim Essen nach Dr. Bass und auch nach vielen anderen Ernährungsexperten Früchte immer auf leeren Magen gegessen, weshalb Früchte auch oft als erste Mahlzeit des Tages empfohlen werden. Dabei handelt es sich jedoch um frische Früchte, nicht um Marmelade.
 
Da Kakao zu den eiweißhaltigen Lebensmitteln gehört, müsste er nach dem Brot getrunken werden. Das aber geht deshalb nicht, weil nach Dr. Bass grundsätzlich zu und nach den Mahlzeiten nichts getrunken werden sollte.
 
Die von Dr. Bass entwickelte Reihenfolge-Methode (die er bei Verdauungsbeschwerden empfiehlt) lässt sich folglich am besten bei einer Ernährung umsetzen, die aus relativ unverarbeiteten und natürlichen Lebensmitteln besteht (z. B. Früchte, Gemüse, Nudeln, Reis, Fleisch, Käse, etc.). Marmelade und Kakao gehören nicht dazu. Kakao könnte höchstens als Zwischenmahlzeit verzehrt werden, ohne etwas dazu zu essen.
 
Ein ideales Frühstück (wohlgemerkt nach Dr. Bass) sähe also z. B. so aus:
Früchte, dann ein Butterbrot, dann ein Ei und zum Schluss einen Becher Hüttenkäse aus Vollmilch.
 
Früchte als Zwischenmahlzeit sind nur dann möglich, wenn die vorige Mahlzeit vollständig verdaut ist und der Magen wieder leer ist. Wenn Sie nun eine "normale" Mahlzeit verzehrt haben, also ohne auf Dr. Bass' Reihenfolge zu achten wie z. B. eine Pizza, dann kann deren Verdauung (je nach der Art der Zutaten) acht Stunden oder noch länger dauern, so dass nach einer solchen Mahlzeit am selben Tag keine Zeit mehr für eine Zwischenmahlzeit bleibt ;-)
 
Würden Sie ein Mittagessen um 12 Uhr in der richtigen Reihenfolge verspeisen, z. B. Salat, dann Reis, dann Fleisch und zum Nachtisch etwas Hartkäse, dann könnten sie - gemäß Dr. Bass - gegen spätestens 18 Uhr wieder Früchte essen.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Anni
geschrieben am: montag, 05. september 2011, 20:27
eMail-Adresse hinterlegt


Hallo!

Das hört sich alles sehr pausibel an, aber wie genau soll man das in die Tat umsetzen? Zum Frühstück dürfte man weder Brot noch Müsli essen und seine ganzen Rezeptbücher kann man dann über den Haufen werfen und nur noch Gemüse in einem Top und in einem andern z.B Kartoffeln und das dann nacheinander essen. Ich würde das echt gerne testen, aber ich frage mich wie ....

Mit freundlichen Grüßen


Julia Ostermeyer
geschrieben am: mittwoch, 24. august 2011, 06:15
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes "Gesundheitsteam",
ich mache schon Vieles intutiv ganz richtig. Abends esse ich ganz gerne einfach eine Buchweizengütze. Da ich beruflich bedingt auch erst recht spät essen kann, tut mir so ein Gericht immer ganz gut. Da ich (leider!) etwas zu wenig Salat esse, ist meine Frage, ob ich abends auch mal einen Salat essen kann. Gerade jetzt in der Sommerzeit hätte ich oft Lust drauf. Nun hört und liest man aber oft, dass man Salat nicht mehr abends essen sollte. Was halten Sie davon?

Ich freue mich auf Antwort!
Viele Grüße,
J. Ostermeyer




Zentrum der Gesundheit:

Liebe Julia,
vielen Dank für Ihre Mail.

Rohkost wird von vielen Menschen am Abend nicht mehr gut vertragen. Das jedoch liegt weniger an der Rohkost an sich, als vielmehr am Zustand des jeweiligen Verdauungssystems (das Rohkost nicht mehr gewöhnt ist oder dessen Darmflora nicht intakt ist) und nicht zuletzt daran, WIE die Rohkost gegessen wird. Wenn Sie also mit Rohkost keine Probleme haben, können Sie am Abend jederzeit einen Salat essen. Achten Sie jedoch darauf, diesen ausgiebig zu kauen und Rohkost möglichst nicht unmittelbar nach oder zu einem gekochten Gericht zu verzehren. Auch kann man beobachten, dass Rohkost am Abend um so weniger verträglich ist, je mehr Kohlenhydrate und zuckerhaltige Nahrungsmittel über den Tag verzehrt wurden. Letztendlich hängt die Verträglichkeit natürlich auch davon ab, aus was der Salat besteht und mit welchem Dressing er zubereitet wurde. So kann bei empfindlichen Menschen ein Salat, in dem Frucht- und Knollen-Gemüse gemischt werden, zu Problemen führen. Das Dressing sollte außerdem nach Möglichkeit aus einem hochwertigen Öl, einem naturbelassenen Essig oder Zitronensaft, Kräutern und etwas Meer-, Stein-, Kristall- oder Kräutersalz selbst zubereitet werden.

Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
 

sanne
geschrieben am: donnerstag, 04. august 2011, 00:24
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
Interessante Anregungen nur traue ich mich noch nicht so recht die auszuprobieren. Ich vertrage kein Fruchtzucker und da wird empfohlen verträgliches Obst wie Honigmelone, Beeren oder Papaya als Nachtisch zu essen damit länger Zeit bleibt um dem Fruchtzucker ins Blut zu bekommen. Soll so besser verdaulich sein. Und Fruchtzucker in Kombination mit Traubenzucker. Was meinen Sie dazu?
Danke für eine Antwort


Zentrum der Gesundheit:

Hallo Sanne,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die im Text beschriebenen Kombinationsrichtlinien sollen vorhandene Verdauungsbeschwerden verringern. Wenn es Ihnen mit der von Ihnen praktizierten Früchteverzehrweise gut geht, dann behalten Sie diese Version bei. Eine Überlegung am Rande wäre lediglich die folgende: Falls es sich bei Ihrer Fructoseunverträglichkeit um eine erworbene (also nicht angeborene) Fructoseintoleranz handelt, so ist der Zustand des Verdauungssystems an deren Entstehung ja nicht gänzlich unbeteiligt und bessert sich vermutlich nicht, wenn eine Ernährungsweise beibehalten wird, die Gärprozesse und damit Darmflorastörungen fördert.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Artur
geschrieben am: montag, 01. august 2011, 01:48
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo liebes Gesundheits-team!
Ich bin gerade auf diesen Artikel gestoßen, und wollte fragen was ihr von einem Frühstück bestehend aus Haferflocken und anschließend Kefir haltet? Ich bin mir in der Reihenfolge bloß nicht sicher, denn Kefir ist ja flüssig und obwohl es ein Milchprodukt ist, glaube ich irgendwie nicht, dass es mehrere Stunden zum Verdauen braucht, oder irre ich mich da? Sollte man lieber zuerst Kefir trinken und anschlißend haferflocken verzehren? Was meint ihr? =)
Schöne Grüße, Artur

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Artur,
vielen Dank für Ihre Mail.
In diesem Fall gilt, dass Proteine nach den Kohlenhydraten gegessen werden sollten, also der Kefir nach den Haferflocken.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Linda
geschrieben am: freitag, 22. april 2011, 14:19
eMail-Adresse hinterlegt
Liebes Gesundheits-Team,

seit einer Woche versuche ich jetzt, mich an die richtige Reihenfolge beim Essen zu halten.
Die Blähungen, unter denen ich vorher gelitten habe, sind bis jetzt nicht mehr aufgetreten, also denke ich, dass die auf dieser Seite aufgeführten Informationen sehr nützlich sind.

Ich wollte nur noch einmal nachfragen, wann Trockenfrüchte gegessen werden können.
Gehören sie zu der Gruppe der Früchte (eigentlich ja schon) und werden zum Schluss gegessen?
Oder soll ich von der Verdauungsdauer ausgehen (90 min) und Trockenfrüchte also nach den Kartoffeln essen, die ja nur 60 min brauchen.

Weiterhin möchte ich gerne wissen, wie lange Kräuter benötigen, um richtig verdaut zu werden.
Kann man Kräuter zu der Gruppe des gedünsteten Gemüses zählen?

Um meinen Calciumbedarf zu decken, wollte ich auf Sesam zurückgreifen.
Soll Sesam vor dem Verzehr erst keimen?
Nimmt man die Mineralstoffe auch auf, wenn Sesam roh gegessen wird?
Wie lange benötigen Keimlinge, um richtig verdaut zu werden?

100g Tofu esse ich abends außerdem noch.
Er bildet den Abschluss meines Abendbrotes.
Wie lange benötigt denn Tofu, um verdaut zu werden.

Vielen Dank schon im Voraus für Ihre Mühe und Ihre Antworten.
Viele Grüße sendet Linda!

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Linda,
vielen Dank für Ihre Mail und Ihren positiven Erfahrungsbericht :-)

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:
Trockenfrüchte sollten im Anschluss an eine Früchtemahlzeit gegessen werden. Im Anschluss sollte eine Stunde bis zur nächsten Mahlzeit gewartet werden. Früchte - ob trocken oder frisch - eignen sich grundsätzlich nicht als Dessert und sollten daher auch nicht nach kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Kartoffeln gegessen werden. Dies würde nicht nur die Verweildauer der Trockenfrüchte, sondern auch die der Kartoffeln im Darm erhöhen.

Frische Kräuter zählen zu den "Grünen Salaten", benötigen also etwa 40 Minuten.

Die Verdauungszeit von Keimlingen hängt davon ab, wie lange sie keimten und ob sie roh oder gekocht verzehrt werden. Rechnen Sie mit etwa 1 Stunde.
Sesam muss nicht, kann aber vor dem Verzehr angekeimt werden. Der Keimprozess erhöht die Assimilation der Vitalstoffe (hier genügt bereits ein Einweichen über Nacht). Das Erhitzen bringt hingegen keine Verbesserung der Bioverfügbarkeit von Mineralstoffen.

Tofu benötigt etwa 90 Minuten. Es sei denn, er wurde frittiert oder anderweitig mit großen Mengen Fett zubereitet. In diesem Fall verlängert sich die Verdauungszeit.

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Ralf
geschrieben am: samstag, 02. april 2011, 09:31
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo,
Ich bin Veganer und frühstücke gerne Müsli. Verträgt sich das überhaupt, wenn ich Getreide wie zb. Haferflocken mit Soya-Milch esse?
Die Soya-Milch besteht ja hauptsächlich aus Wasser... Aber sonst wüsste ich nicht, wie ich das müsli essen könnte, weil früchte gehen ja auch nicht.

Zentrum der Gesundheit:

Hallo Ralf,
vielen Dank für Ihre Mail.
Müsli bezeichnet eine Kombination aus Getreidearten, Früchten (getrocknet oder frisch), Nüssen und/oder Ölsaaten und einer milchartigen Flüssigkeit. Diese Kombination ist per se nicht ideal - schon gar nicht, wenn man Verdauungsprobleme hat. Ein Müsli jetzt so zu verändern, dass es perfekt verträglich wird, führt dazu, dass dabei letztendlich etwas herauskommt, das mit einem Müsli so viel Ähnlichkeit hat wie ein Salatteller mit einem Wiener Schnitzel ;-)

Sie können also entweder weiterhin das von Ihnen beschriebene Müsli essen, da es auf der Skala der existierenden Frühstücke in Bezug auf die gesundheitliche Wertigkeit im Vergleich zu anderen Frühstücksvarianten immer noch ziemlich weit vorn liegen würde und auch vor allem dann, wenn Sie keinerlei gesundheitliche Beschwerden dadurch verspüren.

Wenn Sie die Situation aber ein wenig ändern bzw. optimieren möchten, könnten Sie statt Sojamilch eine Mandelmilch verwenden. Diese mixt man frisch aus 2 Esslöffeln Mandelpüree mit 300 ml Wasser (Mandelpüree z. B. von der ZDG GmbH:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/bio-mandelpueree.html

Mandelmilch hat deutlich mehr ernährungsphysiologische Vorteile als Sojamilch und gleichzeitig nicht deren Nachteile. Statt herkömmlicher Getreideflocken könnten Sie Amaranth- und/oder Hirseflocken verwenden. Wenn Sie Früchte nehmen, dann könnten Sie süße statt säuerliche Früchte wählen, weil erstere mit Getreide deutlich besser harmonieren.

Wenn Sie jedoch die im betreffenden Text empfohlenen Kombinations- und Reihenfolgen-Regeln konsequent einhalten möchten, dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als das Müsli zu zerpflücken, also erst die Früchte essen, dann das Getreide, dann die Mandel- bzw. Sojamilch und zum Schluss die Nüsse und Ölsaaten. Eine andere Möglichkeit wäre, ein ganz anderes Frühstück zu wählen, z. B. ein reines Früchtefrühstück und etwas später einen grünen Smoothie

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/gruene-smoothies-ia.html

Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Tanja
geschrieben am: sonntag, 13. mã¤rz 2011, 13:07
eMail-Adresse hinterlegt
Hallo!

Ersteinmal: Ein sehr interessanter Artikel. Ich musste das gelesene direkt einmal ausprobieren und seit ich meine Ernährungsweise danach richte, habe ich kein einziges Mal mehr Probleme mit meiner Verdauung gehabt. So leicht kann es gehen! :-) Man fühlt sich sofort viel besser!

Ich hätte allerdings noch eine Frage: Wie lange dauert es in etwa, bis Trockenfrüchte, speziell Rosinen, verdaut werden?

Macht weiter so!

Zentrum der Gesundheit:

Liebe Tanja,
vielen lieben Dank für Ihre Mail und Ihren wunderbaren Erfahrungsbericht :-)
Bei Trockenfrüchten wie z. B. Rosinen sollten Sie von einer Verdauungsdauer von 1 bis 1,5 Stunden ausgehen, natürlich nur, wenn Sie NICHT gemeinsam mit anderen Lebensmitteln gemischt werden. Werden sie beispielsweise zusammen mit Getreideprodukten (Müsli) oder Nüssen (Studentenfutter) gegessen, dann verlängert sich die Verdauungszeit extrem. Verkürzen lässt sich die Verdauungszeit von Trockenfrüchten, wenn man sie - zusätzlich zur richtigen Kombination - über Nacht oder einige Stunden lang in Wasser eingeweicht hat.
Liebe Grüße
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
Dieter Haffner
geschrieben am: freitag, 17. dezember 2010, 15:18
eMail-Adresse hinterlegt
Ein sehr guter Artikel probierte gleich selbst aus und war überascht .Angenehmes Körpergefühl nach diesem Tipp Danke .

Weitere themenrelevante Artikel:

Gesunde Ernährung

(Zentrum der Gesundheit) - Jeder kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit grossen Einfluss auf seine Gesundheit. Nur weiss eigentlich keiner so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit ist. Und gleichzeitig werden immer wieder dieselben zwei Ammenmärchen erzählt: Erstens die übliche Ernährung sei ideal für den Menschen oder gar zweitens, nämlich dass Ernährung mit Gesundheit nicht viel zu tun habe.

weiterlesen

 

Die Verdauung

(Zentrum der Gesundheit) - Der Begriff Verdauung bezeichnet die Zerkleinerung und anschließende Aufspaltung der dem Körper zugeführten Nahrung in ihre Bestandteile. Dieser Vorgang ist erforderlich, damit die Nährstoffe aus dem Darm an das Blut weitergeleitet werden können. Mit dem Blutstrom gelangen die Nährstoffe dann in die einzelnen Körperzellen.

weiterlesen

 

Verdauungsprobleme natürlich beheben

(Zentrum der Gesundheit) – Verdauungsprobleme treten vor allem in den westlichen Ländern immer häufiger auf. Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Zöliakie, Diarrhöe und Verstopfung sind mittlerweile weit verbreitet. Die moderne westliche Ernährungsweise ist mit Sicherheit der Hauptgrund für diese Entwicklung. Erfahren Sie mit welchen Massnahmen Sie Verdauungsprobleme gezielt und auf natürliche Weise bekämpfen können.

weiterlesen

 

Warum Bitterstoffe gut sind

(Zentrum der Gesundheit) - Gute Medizin schmeckt bitter heisst ein Sprichwort und deutet schon darauf hin, dass bittere Dinge allerhöchstens noch als Medizin akzeptiert werden, aber sicher nicht als Lebensmittel. Das ist unwahrscheinlich schade, da gerade Bitterstoffe ganz herausragende Wirkungen auf unser Wohlbefinden haben.

weiterlesen

 

Gesundes Immunsystem

(Zentrum der Gesundheit) Diejenigen, die in der Medizin und im Gesundheitswesen tätig sind, wissen, wie wichtig es ist, ein gesundes Immunsystem aufrecht zu erhalten, um den Körper frei von Krankheiten zu halten und um die Leistungsfähigkeit all seiner Funktionen und metabolischen Prozesse zu gewährleisten.

weiterlesen

 

Was ist eine Darmreinigung?

(Zentrum der Gesundheit) - So sorgsam wie wir unser Körperäußeres pflegen, sollten wir auch unser Körperinneres behandeln. Besonders der Darm wird in der heutigen Zeit tagtäglich starken Belastungen ausgesetzt. Ungeeignete Nahrung, aber auch Stress oder bestimmte Medikamente (z. B. Antibiotika) irritieren unser Verdauungssystem. Es macht sich folglich nicht selten mit den entsprechenden Symptomen bemerkbar. Zur Pflege und Sanierung eines solchen Darmes eignet sich eine Darmreinigung, die Sie leicht zu Hause durchführen und gleichzeitig auch in den Berufsalltag integrieren können.

weiterlesen

 

Gesund und schlank mit einer Saftkur

(Zentrum der Gesundheit) - Eine Saftkur hilft Ihnen dabei, Ihre Gesundheit zurückzugewinnen: Säfte sind basisch und entsäuern. Säfte vitalisieren, entgiften und heilen. Mit dieser Saftkur lernen Sie nicht nur köstliche Saftkombinationen kennen, sondern erleben in 7 Tagen die erstaunlichen Auswirkungen von frisch gepressten Säften auf Ihre Gesundheit, Ihr Gewicht und Ihre Fitness. Machen Sie mit und erfahren Sie mehr über die Magie der frisch gepressten Säfte :-)

weiterlesen

 

Die Heilkraft des Weisskohls

(Zentrum der Gesundheit) - Weisskohl ist ganz klar beides: Lebensmittel und Medizin. Als Lebensmittel liefert er Nähr- und Vitalstoffe, als Medizin Heilstoffe. Natürlich kann der Weisskohl auch den Blutzuckerspiegel, die Cholesterinwerte und das Gewicht regulieren. Doch ist seine Spezialität der Magen-Darm-Trakt. Sind hier Geschwüre vorhanden, dann heilt der Weisskohl sie nicht selten binnen weniger Wochen. Da der Weisskohl stark antioxidativ und entzündungshemmend wirkt, kann er überdies zur Krebsprävention sowie verstärkt bei fast allen chronisch entzündlichen Krankheiten verzehrt werden.

weiterlesen

 

PPI – Der Teufelskreis der Säureblocker

(Zentrum der Gesundheit) – PPI steht für Protonenpumpeninhibitor, zu Deutsch: Protonenpumpenhemmer. Es handelt sich um Säureblocker, die im Magen die Produktion der Magensäure hemmen. Säureblocker werden bei Sodbrennen und Reflux verordnet oder auch als Magenschutz, wenn magenreizende Medikamente genommen werden müssen. Schnell gewöhnt man sich an PPI, denn sie machen in gewisser Weise abhängig – von ihren teilweise bedenklichen Nebenwirkungen ganz zu schweigen. Wie kommt man von PPI los? Und wie heissen die Alternativen?

weiterlesen

 

Die Bauchspeicheldrüsenschwäche – Immer wieder Blähungen

(Zentrum der Gesundheit) – Die Bauchspeicheldrüsenschwäche ist weiter verbreitet, als man glaubt. Wenn Sie an rätselhaften Blähungen, Bauchkrämpfen, dünnem Stuhl und aufgetriebenem Leib noch Stunden nach dem letzten Essen leiden, dann könnten Sie von einer Bauchspeicheldrüsenschwäche betroffen sein. Die Diagnose jedoch ist einfach, und die Therapie führt meist schnell zu einer Besserung der Symptome. Bei Blähungen und den übrigen genannten Beschwerden ist daher nicht nur an die Galle oder ein Darmproblem zu denken, sondern immer auch an die Bauchspeicheldrüse.

weiterlesen

 

Apfelessig – selbst hergestellt

(Zentrum der Gesundheit) – Apfelessig ist gesund und hat viele Vorteile. Somit gehört der Apfelessig in jeden Haushalt. Er ist gut für die Verdauung, hilft beim Abnehmen und reduziert Heisshungerattacken. Ihn zu kaufen kann teuer werden, ihn selbst herzustellen ist um einiges günstiger – und dazu noch unglaublich einfach. Alles was Sie dazu benötigen, sind ein paar Apfelreste, etwas Wasser und Geduld. Wie Sie Ihren eigenen Apfelessig selbst herstellen, erfahren Sie weiter unten im detaillierten Rezept.

weiterlesen

 





6 Wochen Haarausfall-Kur
6 Wochen Haarausfall-Kur
statt EUR 99,25
EUR 79,90 6 Wochen Haarausfall-Kur


Classic Clean - Darmreinigung 1
Classic Clean - Darmreinigung 1
statt EUR 68,70
EUR 59,90 Classic Clean - Darmreinigung 1








Natürliche Darmsanierung Colon Activ
Natürliche Darmsanierung Colon Activ
statt EUR 49,90
EUR 34,90 Natürliche Darmsanierung Colon Activ






















Aktiv Basen 500ml
Aktiv Basen 500ml
EUR 29,90 Aktiv Basen 500ml




Chia Samen - 400g
Chia Samen - 400g
statt EUR 12,50
EUR 8,49 Chia Samen - 400g




Colon Plus - 240g
Colon Plus - 240g
EUR 29,90 Colon Plus - 240g








Chlorella Algen Pulver Bio - 250g
Chlorella Algen Pulver Bio - 250g
statt EUR 22,90
EUR 18,90 Chlorella Algen Pulver Bio - 250g




Intensiv-Haarkur mit Silizium - 4 Wochen
Intensiv-Haarkur mit Silizium - 4 Wochen
statt EUR 213,10
EUR 199,00 Intensiv-Haarkur mit Silizium - 4 Wochen


Haarwuchskur mit Silizium
Haarwuchskur mit Silizium
statt EUR 129,10
EUR 119,00 Haarwuchskur mit Silizium
















Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln
statt EUR 32,90
EUR 22,90 Probiotika in Bio-Qualität - 30 Kapseln


Vitalkur mit Alpha-Liponsäure (4 Wochen)
Vitalkur mit Alpha-Liponsäure (4 Wochen)
statt EUR 49,90
EUR 44,90 Vitalkur mit Alpha-Liponsäure (4 Wochen)


Basis-Vitalkur (4 Wochen)
Basis-Vitalkur (4 Wochen)
statt EUR 197,55
EUR 179,00 Basis-Vitalkur (4 Wochen)