Petersilie


Die Petersilie ist weit mehr als eine Dekoration für kalte und warme Speisen. Sie ist eine wahre Vitalstoffbombe und reich an hochwertigen Minearlien und Vitaminen. Diesem Kraut werden viele positive Eigenschaften zugesagt.



Ihre Suche im Zentrum der Gesundheit

Petersilie – ernsthafte Konkurrenz für Nahrungsergänzungsmittel

letzte Aktualisierung am 09.05.2016  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

(Zentrum der Gesundheit) - Petersilie ist viel mehr als die grüne Dekoration auf dem Tellerrand. Sie ist so vitalstoffreich wie ein Multivitaminpräparat und für die Gesundheit meist nützlicher als die Speise, die sie schmückte.

Petersilie © HandmadePictures - Fotolia.com

Petersilie – natürlich und preiswert

Petersilie glänzt mit einer so ungewöhnlichen Fülle an Vitalstoffen und Spurenelementen, dass sie es ganz leicht mit einem Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen kann. Petersilie hat sogar zwei entscheidende Vorteile zu bieten: Im Gegensatz zu Vitamin- und Mineralstoffpräparaten ist sie wirklich vollkommen natürlich und ausserdem kostet sie nur den Bruchteil vieler Nahrungsergänzungsmittel.

Petersilie reinigt das Blut und lässt Mundgeruch verschwinden

Petersilie ist reich an Chlorophyll. Damit kann sie unser Blut reinigen, neues Blut bilden sowie Leber und Nieren bei der Entgiftung unterstützen. Chlorophyll ist gemeinsam mit den ätherischen Ölen der Petersilie ausserdem für die geruchsbindenden Eigenschaften der kleinen Gewürzpflanze verantwortlich. Wer nämlich regelmässig Petersilie kaut, der erfreut seine Mitmenschen mit frischem Körper- und Mundgeruch.

Anzeige:

Petersilie – Vitalstoffe satt

Fast die ganze Bandbreite an Vitaminen ist in der Petersilie zu finden: Vitamin A, die Vitamine B1 bis B6, Vitamin C, Beta Carotine, Folsäure, Vitamin K und neuerdings ist sogar Vitamin B12 als Bestandteil von Petersilie im Gespräch. Petersilie ist ausserdem eine fantastische Quelle für Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie liefert Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan, Kalium und Schwefel – und all das in bester organischer, also leicht verwertbarer Qualität.

Petersilie – Lebensmittel, Gewürzkraut oder vielleicht doch eher Medizin?

Mit diesem Fundus an hochwertigsten Vitalstoffen ist es für die Petersilie ein Leichtes, unserem Organismus bei vielen verschiedenen Problemchen unter die Arme zu greifen. Sie hilft bei Sodbrennen und Aufstossen, steigert das Leistungsvermögen, bekämpft Erschöpfungszustände, stärkt das Herz, löst Cholesterin in den Venen auf, unterstützt die Nebennieren, härtet die Zähne, baut Knochen auf, beugt Geburtsfehlern vor, verbessert die Nährstoffaufnahme, beseitigt das Völlegefühl im Magen, reduziert Entzündungen, motiviert die körpereigenen Abwehrkräfte und reguliert das Hormonsystem.

Petersilie beugt Nieren- und Blasensteinen vor

In der Pflanzenheilkunde wird Petersilie traditionell als sog. Aquaretikum zur allgemeinen Aufmunterung von Nieren, Blase und den Harnwegen eingesetzt. Ein Aquaretikum ist eine Heilpflanze, die zur Durchspülungstherapie eingesetzt werden kann, weil sie – während gleichzeitig viel Wasser oder Kräutertee getrunken wird – die Urinausscheidung fördert. Gleichzeitig werden Krankheitserreger aus dem Körper gespült, und auch das Wachstum von Nieren- und Blasensteinen wird gehemmt.

Synthetische Medikamente, die bei Problemen im Nieren-Blasen-Bereich normalerweise eingesetzt werden, entziehen dem Körper auch dann Wasser, wenn kaum etwas getrunken wird. Mit dem Wasser werden ausserdem wichtige Mineralien wie Kalium aus dem Körper geschwemmt, so dass damit der Wasser- und Mineralienhaushalt in extreme Disharmonie geraten kann.

Petersilie hingegen ist von allen geläufigen Lebensmitteln sogar dasjenige mit dem höchsten Kaliumgehalt. Petersilie befreit also den Körper von Schlacken und überflüssigen Stoffen, die andernfalls in Form von Steinen in den Organen gespeichert und früher oder später Beschwerden verursachen würden und versorgt den Organismus gleichzeitig mit wertvollen Mineralien.

Bei schwerwiegenden Nierenfunktionsstörungen jedoch ist oft eine kaliumarme Diät erforderlich. In solchen Extremfällen muss Petersilie leider gemieden werden.

Petersilie schützt die Lungen vor krebserregenden Substanzen

Petersilie wäre ohne ätherische Öle nicht annähernd so aromatisch wie wir sie kennen und schätzen. Diese ätherischen Öle verleihen der Pflanze jedoch nicht nur ihr charakteristisches Aroma, sondern auch eine ganz besondere Fähigkeit.

Gelangen krebserregende Stoffe nämlich über die Luft in die Lungen (z. B. Substanzen aus Zigarettenqualm oder dem Rauch von Holzkohle), dann werden sie von den ätherischen Ölen der Petersilie neutralisiert. Dieser Effekt könnte der Grund dafür sein, dass Petersilie zur Vorbeugung von Lungenkrebs empfohlen wird.

Petersilie macht müde Männer munter

Petersilie soll eine anregende Wirkung auf die Geschlechtsorgane haben, nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen. Aus diesem Grunde werden Schwangere vor dem Verzehr grösserer Mengen Petersilie gewarnt. Petersilie fördert die Menstruation, kann aber auch Frühgeburten auslösen. Diese extreme Wirkung jedoch, die der Petersilie den Ruf einer Abtreibungspflanze eintrug, ist weder von den Blättern noch von der Petersilienwurzel zu befürchten.

Lediglich in den Samen der Petersilie sind hohe Konzentrationen eines bestimmten ätherischen Öles enthalten, das bei Überdosierung nicht nur Kontraktionen der Gebärmutter auslösen kann, sondern auch Halluzinationen, weshalb das reine ätherische Petersilienöl auch gelegentlich in Drogenkreisen konsumiert wird.

Petersilie passt immer – zum Frühstück, Mittagessen und zum Abendbrot

Auch wenn man normalerweise Deko-Artikel nicht isst, sollte man bei der Petersilie unbedingt eine Ausnahme machen. Will man nämlich von all ihren stärkenden, entgiftenden und belebenden Eigenschaften und von all ihren Vitalstoffen wirklich profitieren, sollte deutlich mehr gegessen werden als üblich.

Dazu können Sie die Petersilie genüsslich kauen, zum Beispiel statt eines Kaugummis.

Auch Entsaften ist eine gute Idee. Mischen Sie sie in diesem Fall mit dem Saft von milden Gemüsen oder Früchten wie z. B. Möhren, Rote Bete, Äpfel oder auch Ananas.

Noch besser aber ist es, aus der Petersilie gemeinsam mit Früchten im Mixer einen Smoothie zu zaubern. Nachfolgend stellen wir drei delikate Petersilien-Smoothie-Rezepte vor, die jeweils eine Mahlzeit ersetzen können. Ja, im Grunde sind sie viel wertvoller, da viel nährstoff- und vitalstoffreicher als eine gewöhnliche Mahlzeit.

Und wenn Sie gerade keine frische Petersilie parat haben, dann nehmen Sie einfach einen Löffel Petersilienblattpulver in Ihren Smoothie oder Saft. Petersilienblattpulver besteht aus dem fein gemahlenen und schonend getrockneten Petersilienblatt.

Petersilien-Drinks – für eine gesunde Portion Petersilie

Frühstücks-Smoothie:

Mixen Sie: 1 ½ Tassen Wassermelone (mit Kernen), ¼ Tasse Petersilie, ½ Tasse Wasser und ein wenig Stevia. Dies ist ein köstlicher und nahrhafter Drink, der sogar Ihre Kinder begeistern wird. Sie müssen ja nicht sagen, dass es ein Petersilien-Drink ist. „Harry Potters Zaubertrank“ oder etwas in dieser Art kommt da deutlich besser an.

Mittags-Smoothie:

Mixen Sie: eine Tasse Beeren (Heidel- oder Erdbeeren), eine Banane, ¼ Tasse Petersilie, ½ Tasse Wasser und ein wenig Stevia.

Abend-Drink:

Entsaften Sie: Drei Äpfel und ½ Tasse Petersilie oder vier Karotten, ½ Apfel und ½ Tasse Petersilie. Wenn Sie noch etwas Zitronensaft hinzufügen, wird der Drink noch prickelnder.

Selbstverständlich können Sie viele andere Früchte gemeinsam mit der Petersilie mixen und statt Stevia können Sie auch ein anderes gesundes Süssungsmittel verwenden.

Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater!

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen:

Die Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Nutritionist Training

Quellen:


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden




© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.





Liebe LeserInnnen

Aufgrund des hohen Kommentaraufkommens haben wir uns dazu entschlossen, unsere Kommentarfunktion bis zum 01. Juli 2016 zu schliessen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Kommentare, die zum Zwecke versteckter Werbung genutzt werden, nicht veröffentlichen. Erscheinen Markennamen in Ihrem Kommentar, so werden diese vor Veröffentlichung entfernt.

(6)

kresse
geschrieben am: sonntag, 08. september 2013, 09:36
eMail-Adresse hinterlegt

Sollte ich es überlesen oder Sie versäumt haben, darauf hinzuweisen, dass man sich mit Petersilie auch vergiften kann?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Kresse
Es handelt sich nicht um ein Versäumnis. Da man sich auch - in den "richtigen" Dosen - mit Salz, Wasser etc. vergiften kann, ist der Hinweis auf ein mögliches Giftpotential eines Küchenkrautes im Rahmen eines Kräuterporträts unserer Ansicht nach nicht erforderlich. Die Petersilie an sich führt in üblichen Mengen auch keinesfalls zu Vergiftungen. Bedenklich wäre vielmehr der Verzehr ihrer Samen.
Auf eine mögliche ungünstige Wirkung grösserer Verzehrmengen in der Schwangerschaft wiesen wir im Abschnitt "Petersilie macht müde Männer munter" hin.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Armin
geschrieben am: sonntag, 06. januar 2013, 17:45
eMail-Adresse hinterlegt

Petersilie: An Lungenkrebs durch Rauchen, oder Holzkohlenrauch glaube ich, jetzt nicht, vor allem nicht wenn die B Vitamine stimmen (Kein Raucherhusten, oder sonstige Lungenbeschwerden) Eher scheint Lungenkrebs durch radioaktive Partikel die seit Anfang der Nuklearversuche, durch Verseuchung der Ackerböden seit über 30 Jahren durch Dünger (Uranhaltig), explodierende Atomkraftwerke und seit Kosovo Nanopartikel durch Uranmunition freigesetzt werden. Eine schlaue Lügenstrategie der Regierungen alles Mögliche vorzuschieben, um nicht den wahren Schuldigen preisgeben zu müssen (eventuelle Schadenersatzforderungen, die niemand bezahlen könnte)... Nichts ist wie es scheint, aber alles scheint wie es ist. Die Konditionierung der Menschen hat wunderbar gegriffen...




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Armin,
vielen Dank für Ihre Mail.
Ihre Theorie ist uns bekannt. Da die Statistik - so sie stimmen mag - jedoch eindeutig gegen die Raucher spricht (ihr Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, ist ca. 20mal höher als das Risiko eines Nichtrauchers), würden wir gesundheitsbewussten Menschen dennoch empfehlen, Massnahmen zu ergreifen, welche den Auswirkungen durch (Passiv-)Rauch vorbeugen.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Karl
geschrieben am: samstag, 14. april 2012, 21:16
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrte Damen und Herren, In der Zeitschrift \"Viel Spaß\"-Nr. 16-11.4.12 - steht auf S. 37-Gut zu wissen- Kann Petersilie einen Drogenrausch verursachen? ... \"Das Küchenkraut enthält die ätherischen Öle APIOL und MYRISTICIN - beide können bei übermäßigem (wieviel ist das?) Sehstörungen (welcher Art?) und Schwindel auslösen, ähnlich wie Drogen. Allerdings nur, wenn man P. kiloweise isst (wer macht das denn ??). Schwangeren und Nierenkranke wird dennoch (wie in Ihrem Bericht) dennoch davon abgeraten P zu essen. Nun habe ich auf dem linken Auge eine beginnende AMD. Könnte da die erwähnte \"Sehstörung\" damit auch gemeint sein? Das wäre schlimm, denn ich bin ein Fan von Petersilie! Im Text der Zeitung heißt es dann aber weitter: \"Für gesunde Menschen sind die küchenüblichen Mengen absolut(!) ungefährlich. Danke für Ihren Kommentar.




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Karl,
vielen Dank für Ihre Mail.
 
Die von Ihnen genannten sekundären Pflanzenstoffe sind in relevanten Mengen in den Samen der Petersilie enthalten. Sehstörungen nach dem Genuss einer Überdosis Petersiliensamen würden sich dahingehend äussern, dass sich die Pupillen erweitern und dadurch ein kurzfristiges Verschwommensehen - meist in Kombination mit anderweitigen Rauschwirkungen - erfolgt. Diese Sehstörungen bilden sich jedoch wieder zurück, sobald die Wirkung nachlässt - es sei denn, man würde zu jeder Mahlzeit grössere Mengen Petersiliensamen essen.
 
Im Kraut jedoch sind Apiol und Myristicin nur in solchen Dosen enthalten, dass Sie getrost täglich einen Bund Petersilie essen könnten (wenn Sie nicht gerade schwanger sind oder sich kaliumarm ernähren müssen), ohne auch nur annähernd negative Auswirkungen zu verspüren. Im Gegenteil. Die Petersilie würde Sie mit den in unserem Artikel beschriebenen Wohltaten beschenken, so dass davon auch Ihre Augengesundheit profitieren könnte. Die Petersilie liefert nämlich einerseits grosse Mengen Beta-Carotin (Vitamin A) sowie jene Substanzen (Lutein und Zeaxanthin), die gerade bei AMD ganz hervorragend wirken.
 
Zum Thema Augengesundheit haben wir einen hochinteressanten Informationstext zum Thema Sehschwäche verfasst. Sie finden ihn mit vielen Tipps auch für AMD hier.
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

bagaz
geschrieben am: freitag, 17. februar 2012, 22:05
eMail-Adresse hinterlegt

hi, ich wüsste gerne wie gesund gemüse ist das unter kunstlicht aufgezogen würde. ich weiss das es schwierig ist, aber was fehlt dem gemüse was unter optimalen bedingungen unter kunstlicht gewachsen ist im vergleich zu \"sonnenlicht-gemüse\". also vitamine, nährstoffe.... überhaupt gesund?




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Bagaz,
vielen Dank für Ihre Mail.
Abgesehen davon, dass uns leider keine entsprechenden Untersuchungsergebnisse vorliegen, sind wir der Meinung, dass es beim Anbau von Lebensmitteln nicht nur um die Lichtquelle geht, sondern um alle Faktoren zusammen wie Bodenbearbeitung, Bodenmilieu, Bodenzusammensetzung, Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Herbizideinsatz, Fungizideinsatz, Monokultur oder Mischkultur, Gründüngung und vieles mehr. Die Frage wäre also: Was verstehen Sie unter optimalen Bedingungen? Und sind diese "optimalen" Bedingungen dann auch tatsächlich die Voraussetzung für die Entstehung eines optimalen Lebensmittels? So kann z. B. davon ausgegangen werden, dass Pflanzen, die gelegentlich Kontakt zu Fressfeinden/Pilzen haben, auch höhere Konzentrationen an gesundheitlich wertvollen sekundären Pflanzenstoffen bilden. Ob der Kontakt zu Fressfeinden/Pilzen jedoch zu den allgemein als "optimal" betrachteten Bedingungen zählt, ist fraglich.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tanja
geschrieben am: sonntag, 12. februar 2012, 22:57
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo, Mir war bekannt,dass Paprika mehr Vitamin C haben als Citronen.Letztens hörte ich in einer Sendung,dass Petersilie sogar 3 mal soviel Vitamin C beinhalten soll.Ist diese Aussgae richtig?Aus dem Grunde ist sicherlich auch Petersilie bei Lungenkrebspatienten empfohlen.Denn soweit mir bekannt ist,soll hochdosieretes VItamin C auch hilfreich bei Lungenkrankheiten sein. Bitte verbessern Sie mich wenn etwas nicht genau zutreffen sollte. Gruss Tanja




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tanja,
vielen Dank für Ihre Mail.
Laut aktueller Werte des Bundeslebensmittelschlüssels weist Petersilie einen Vitamin-C-Gehalt von 159 mg/100 Gramm auf, die Zitrone knapp 51 mg/100 Gramm.
 
Ein natürliches Lebensmittel, dass frisch und unverfälscht verzehrt wird, wirkt sich auf den Organismus dank seiner Vielfalt an hilfreichen und wertvollen Inhaltsstoffen IMMER auf vielen verschiedenen Ebenen aus. Das bedeutet, dass sich die Petersilie natürlich nicht nur aufgrund ihrer ätherischen Öle positiv auf die Lungengesundheit (bzw. die Gesundheit des ganzen Körpers) auswirken kann, sondern auch - wie Sie vermuteten - aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes, genauso aber auch aufgrund ihres hohen Folsäuregehaltes, ihres hohen Vitamin-K-Gehaltes, ihres hohen Carotin-Gehaltes, ihres hohen Chlorophyll-Gehaltes, ihres hohen Eisengehaltes und so weiter und so fort.
 
Dabei ist jedoch auch zu berücksichtigen, dass die Petersilie nur dann wirken kann, wenn sie auch in den entsprechenden Mengen gegessen wird. In küchenüblichen Mengen nämlich dürfte sie kaum eine Wirksamkeit zeigen. Aus diesem Grunde empfahlen wir die Integration der Petersilie in grünen Smoothies :-)
 
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Helmut
geschrieben am: sonntag, 07. november 2010, 14:29
eMail-Adresse hinterlegt
Eure Website muss ja für die Pharma-Industrie der absolute Horror sein! Hahahaha...

Weitere themenrelevante Artikel:

Gesund und schlank mit einer Saftkur

(Zentrum der Gesundheit) - Eine Saftkur hilft Ihnen dabei, Ihre Gesundheit zurückzugewinnen: Säfte sind basisch und entsäuern. Säfte vitalisieren, entgiften und heilen. Mit dieser Saftkur lernen Sie nicht nur köstliche Saftkombinationen kennen, sondern erleben in 7 Tagen die erstaunlichen Auswirkungen von frisch gepressten Säften auf Ihre Gesundheit, Ihr Gewicht und Ihre Fitness. Machen Sie mit und erfahren Sie mehr über die Magie der frisch gepressten Säfte :-)

weiterlesen

 

Mundgeruch | Ursachen und Beseitigung

(Zentrum der Gesundheit) - Mundgeruch ist eine ziemlich unangenehme Angelegenheit – nicht nur für den Betroffenen selbst, sondern insbesondere auch für seine direkten Mitmenschen. Mundgeruch in Ausnahmefällen – etwa nach einem knoblauchhaltigen Essen – wird jedem verziehen. Chronischer Mundgeruch jedoch kann einen Menschen ohne weiteres ins soziale Abseits befördern. Das muss keineswegs sein, da die Ursache von Mundgeruch in den meisten Fällen relativ problemlos gefunden und schliesslich beseitigt werden kann.

weiterlesen

 

Ormus Supergreens: perfekte Kombination aus Grünpflanzen und Probiotika

(Zentrum der Gesundheit) - Sunwarrior Ormus Supergreens wird aus besonders energie- und mineralstoffreichen Grünpflanzen, Wurzeln, Kräutern und probiotischen Kulturen gewonnen. Durch das spezielle Kalttrocknungsverfahren wird die höchste Rohkostqualität durch lebendige Vitalstoffe, lebendige Enzyme und lebendige Probiotika gewährleistet. Ormus Supergreens kann wie kaum ein anderes Lebensmittel die heute üblichen Mikronährstoffdefizite der herkömmlichen Nahrungsmittel ausgleichen und dabei kraftvolle Energie und Vitalität schenken.

weiterlesen

 

Entgiftung gegen Trägheit

(Zentrum der Gesundheit) – Im Winter und oft bis weit ins Frühjahr hinein fühlen sich viele Menschen träge und lustlos. Schweres Essen und ein bewegungsarmer Lebenswandel während der kälteren Tage machen jedoch oft nicht nur körperlich träge und schwer. Auch eine psychische Unausgeglichenheit kann in Form von Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen die unerwünschte Folge des Winters sein. Ändern Sie etwas daran und befreien Sie Ihren Körper von dieser Last! Das Frühjahr ist der beste Zeitpunkt, um die Trägheit abzuschütteln indem Sie Ihren Körper reinigen und entgiften. Lesen Sie hier, wie das funktioniert.

weiterlesen

 

Basisches Frühstück

(Zentrum der Gesundheit) - Wer seine Ernährung auf eine basische oder basenüberschüssige Ernährungsweise umstellt, hat zwar meist kein Problem mit der Wahl der richtigen Lebensmittel für ein basisches Mittagessen oder eine basische Abendmahlzeit. Die Zusammenstellung eines basischen Frühstücks bereitet oft jedoch Kopfzerbrechen. Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie basisch, gesund und lecker frühstücken können.

weiterlesen

 

Vegane Ernährung versorgt perfekt mit allen Nähr- und Vitalstoffen

(Zentrum der Gesundheit) - Veganer werden immer wieder gefragt: Wie decken Sie Ihren Proteinbedarf, wie Ihren Calciumbedarf, woher bekommen Sie Ihr Eisen, woher Ihre B-Vitamine und so weiter und so fort. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihren Bedarf an den verschiedensten Nähr- und Vitalstoffen mit einer veganen Ernährung ganz einfach decken können.

weiterlesen

 

Grüne Smoothies - Die perfekte Mahlzeit

(Zentrum der Gesundheit) - Grüne Smoothies sind DIE perfekte Mahlzeit für moderne Menschen, denen ihre Gesundheit wichtig ist. Durch die eigene Zubereitung der grünen Smoothies macht gesunde Ernährung unglaublich viel Spass. Die grünen Mixgetränke aus Früchten, grünem Blattgemüse und Wasser schmecken köstlich, sind im Nu zubereitet und liefern hochkonzentrierte Vital- und Nährstoffe in ihrer natürlichsten Form.

weiterlesen

 

15 Tipps gegen Blähungen

(Zentrum der Gesundheit) - Blähungen betreffen zwar inzwischen so viele Menschen, dass ihr Auftreten längst nichts Außergewöhnliches mehr ist, peinlich und unangenehm sind sie aber trotzdem. Der Hauptauslöser für Blähungen ist eine unpassende Ernährungsweise, so dass bereits die Einhaltung gewisser Ernährungsregeln, das Verwenden spezieller Gewürze und die Einnahme einer hochwertigen Mineralerde in den meisten Fällen zu einem dauerhaften Verschwinden der sog. Flatulenzen führen.

weiterlesen

 

Petersiliensalat

(Zentrum der Gesundheit) - Petersilie glänzt mit einer derart ungewöhnlichen Fülle an Vitalstoffen und Spurenelementen, dass sie es ganz leicht mit einem Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen kann.

weiterlesen

 

Nierenreinigung – ganzheitlich

(Zentrum der Gesundheit) – Eine regelmässige Nierenreinigung kann Ihr Leben retten. Denn die Nieren sind nicht annähernd so regenerationsfreudig wie die Leber. Einmal entstandene Nierenschäden können daher nur selten wieder vollständig behoben werden. Beugen Sie daher vor! Bauen Sie immer wieder natürliche Massnahmen für die Nieren in Ihren Alltag ein oder führen Sie eine Nierenreinigung durch. Wir stellen Ihnen ganzheitliche Möglichkeiten vor, wie Sie Ihre Nieren pflegen und reinigen, wie Sie ihnen bei der Entgiftung des Körpers helfen und wie sie geschwächte Nieren bei der Regeneration unterstützen können.

weiterlesen

 

Beifuss – Frauenkraut & Verdauungselixier

(Zentrum der Gesundheit) – Der Beifuss erregt rein optisch kein grosses Aufsehen. Nichtsdestotrotz ist er mit einem äusserst starken Heilpotential ausgestattet. Insbesondere bei Verdauungsbeschwerden und Frauenleiden kann der Beifuss immense Erleichterung verschaffen. Auch bei Krämpfen aller Art – von Bauchweh, Unterleibsschmerzen bis hin zu Asthmaanfällen – lindert der Beifuss durch seine entkrampfende Wirkung. Wie aber wird der Beifuss zubereitet? Und woher bekommt man ihn? Wir haben die wichtigsten Details rund um den Beifuss für Sie zusammengefasst.

weiterlesen