Zentrum der Gesundheit
Tee Übersicht
Lebensmittel

Tee

Tee ist ein Getränk, das aus den Blättern und Knospen der Teepflanze hergestellt wird. Diese Artikel befassen sich mit verschiedenen Teesorten und ihren gesundheitlichen Auswirkungen.

Autor: Katharina Herzig
9 min

Grüntee: Die optimale Zubereitung

Grüntee hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Wie aber muss er zubereitet werden, damit Sie in den Genuss dieser Wirkungen kommen? Wie lange und bei wieviel Grad sollte der Grüntee ziehen? Reicht ein Aufguss oder sollte man ihn besser mehrmals aufgiessen? Ist Zitronensaft im Tee eine gute Idee? Diese Fragen beantworten wir hier.
Autor: Carina Rehberg
6 min

Wann ist beste Zeit für Grüntee?

Soll man Grüntee nach dem Essen trinken oder davor? Oder wäre es das Allerbeste, den grünen Tee auf leeren Magen zu trinken und dann eine Weile gar nichts zu essen? Wir klären, wann die beste Zeit für ein Tässchen Grüntee ist – vor allem dann, wenn Sie in den Genuss der gesundheitlichen Vorteile des Grüntees gelangen möchten.
Autor: Carina Rehberg
5 min

Wie grüner Tee Ihrem Gedächtnis auf die Sprünge hilft

Grüner Tee gilt vor allem im asiatischen Raum als Jungbrunnen mit scheinbar unerschöpflichem Gesundheitspotential. Denn das japanische Nationalgetränk eignet sich nicht nur zur Krebsprävention, Entgiftung und Herz-Kreislauf-Stärkung. Er regt auch die Bildung neuer Zellen im Gehirn an und kann so Ihr Gedächtnis verbessern, das Lernen neuer Dinge erleichtern und Demenzen vorbeugen oder deren Entwicklung verlangsamen. Wenn Sie Grüntee nicht mögen, kann auch Grünteeextrakt in Kapselform eingenommen werden.
Autor: Sybille Müller
10 min

Sechs Gründe für Grüntee statt Kaffee

Grüntee hat gegenüber dem Kaffee viele Vorteile. Ein Umstieg auf Grüntee lohnt sich daher aus vielerlei Gründen. Wir stellen die sechs wichtigsten Vorteile von Grüntee gegenüber Kaffee vor.
Autor: Carina Rehberg
7 min

Griechischer Bergtee: Bei Depressionen, ADHS und Demenz

Der griechische Bergtee fördert die Verdauung und wirkt stimmungsaufhellend. Er belebt die kognitiven Funktionen und wird daher nicht in der Volksheilkunde nur bei Depressionen, sondern auch bei Demenzerkrankungen und ADHS (bei Erwachsenen) empfohlen. Darüber hinaus schmeckt der griechische Bergtee sehr gut.
Autor: Carina Rehberg
2 min

Oolong Tee gegen Brustkrebs

Oolong Tee kann einer Studie zufolge Brustkrebszellen bekämpfen. Auch zeigte sich in Untersuchungen, dass Frauen, die viel Oolong Tee trinken, ein geringeres Brustkrebsrisiko haben.
Autor: Carina Rehberg
6 min

Kamillentee und warum Sie öfter eine Tasse davon trinken sollten

Die weiss-gelbe Blüte kennt wohl jeder: Kamille ist ein wahres Wunderwerk in Sachen Heilwirkung. Vor allem als Tee-Variante oder Tinktur.
Autor: Sybille Müller
12 min

Matcha - Der grüne Kraftspender

Matcha ist ein besonderer Grüntee in Pulverform. Er steht für exklusiven Teegenuss, sorgt aber auch in der Küche für Begeisterung. Ob Smoothies, Eis, Kuchen oder Kekse: Die leuchtend grüne Farbe passt in viele Speisen. Matcha gilt überdies – wenn man Koffein verträgt – als echter Jungbrunnen. Kaum ein anderes Naturprodukt liefert mehr zellschützende Antioxidantien als der pulverisierte Tee aus Japan. Medizinischen Studien zufolge schützt Matcha das Herz und kann sowohl Krebserkrankungen als auch Alzheimer vorbeugen. Wichtig ist dabei, auf die Qualität und die richtige Zubereitung zu achten.
Autor: Carina Rehberg
2 min

Grüner Tee und Eisen: Eine schlechte Kombination

Grüner Tee hat viele ganz hervorragende Wirkungen für die Gesundheit. Er hemmt Entzündungen, bekämpft Krebs, macht fit und hält jung. Das aber kann er nur, wenn man beim Trinken des grünen Tees gewisse Regeln beachtet. So sollte er beispielsweise keinesfalls zu einer eisenreichen Mahlzeit getrunken werden. Denn dann können die starken Antioxidantien aus dem grünen Tee nicht mehr wirksam werden – und auch das Eisen kann vom Körper nicht genutzt werden.
Autor: Carina Rehberg
5 min

Grüntee hilft bei Arthritis

Arthritis ist eine entzündliche Gelenkerkrankung, die schubweise auftritt und aus schulmedizinischer Sicht als unheilbar gilt. Weder kennt man die tatsächliche Ursache, noch gibt es Medikamente ohne Nebenwirkungen. Den Patienten werden starke Schmerzmittel oder Entzündungshemmer verordnet, um eine kurzfristige Linderung der Schmerzen zu erreichen.