Zentrum der Gesundheit
Frau mit Brustkrebs
Krebserkrankungen

Brustkrebs

Brustkrebs ist weltweit die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Die Ursachen von Brustkrebs sind komplex und noch nicht vollständig geklärt, aber zum Teil erblich. Es gibt auch andere Faktoren, die Ihr Brustkrebsrisiko erhöhen können.

Autor: Carina Rehberg

Wie Kuhmilch das Brustkrebsrisiko steigen lässt

Wenn es um Brustkrebs geht, wird im Allgemeinen besonders vor Sojamilch gewarnt. In einer Studie vom Februar 2020 jedoch zeigte sich, dass Sojamilch in Sachen Brustkrebs kein Problem darstellt, Kuhmilch aber sehr wohl. Schon eine Tasse pro Tag erhöht das Brustkrebsrisiko um 50 Prozent – und das, wo doch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zu täglich einer Tasse Kuhmilch rät.

Milchprodukte
Brustkrebs
Autor: Carina Rehberg

Mit diesem Mittel können Sie Ihr Brustkrebsrisiko senken

Mit einem einfachen Mittel kann man offenbar das Brustkrebsrisiko senken. Zu den Ursachen von Brustkrebs gehören chronische Entzündungsprozesse, die von bestimmten schädlichen Bakterien verursacht werden. Also heisst es, diese schädlichen Bakterien zu vertreiben.

Autor: Carina Rehberg

Haarfarben: So fördern sie die Entwicklung von Brustkrebs

Haarfarben sorgen schnell für einen neuen Look. Meist färbt man das Haar regelmässig, etwa einmal monatlich. Regelmässiges Haarefärben aber erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken.

Autor: Carina Rehberg

Oolong Tee gegen Brustkrebs

Oolong Tee kann einer Studie zufolge Brustkrebszellen bekämpfen. Auch zeigte sich in Untersuchungen, dass Frauen, die viel Oolong Tee trinken, ein geringeres Brustkrebsrisiko haben.

Tee
Brustkrebs
Autor: Carina Rehberg

Haarfärbemittel erhöhen Risiko für Brust- und Blasenkrebs

Haarfärbemittel enthalten meist eine bunte Vielfalt der unterschiedlichsten Chemikalien. Ein Teil davon gilt als schädlich, manche als krebserregend. Kein Wunder sollen insbesondere Friseure, die tagtäglich mit Haarfärbemitteln und anderen Chemikalien arbeiten, aber auch Menschen, die einmal monatlich ihr Haar färben, einem höheren Blasenkrebsrisiko ausgesetzt sein.

Autor: Carina Rehberg

Brustkrebs-Risiko steigt mit Käse-Verzehr

Milchprodukte werden gemeinhin als wunderbare Calciumquelle beworben. Doch weist ein hoher Calciumgehalt noch lange nicht auf ein gesundes Lebensmittel hin – wie auch Forscher immer wieder feststellen dürfen. Denn Milchprodukte bergen Gesundheitsrisiken. So weiss man beispielsweise längst, dass Milchprodukte Akne triggern und Prostatakrebs begünstigen. Jetzt entdeckten Wissenschaftler aus New York, dass insbesondere durch Käseverzehr das Risiko für Brustkrebs steigt.

Milchprodukte
Brustkrebs
Autor: Carina Rehberg

Fleisch erhöht Todesrisiko nach überstandenem Brustkrebs

Schon lange weiss man, dass Fleisch das Krebsrisiko erhöht – und zwar besonders dann, wenn man viel Fleisch isst und wenn das Fleisch auf bestimmte Weise zubereitet wurde. Geräuchertes und Gegrilltes sowie Wurstprodukte gelten dabei als besonders riskant. Jetzt hat sich herausgestellt, dass derartige Fleischprodukte auch gefährlich für jene sind, die einst Krebs hatten und eigentlich als geheilt galten. So sterben ehemalige Brustkrebspatientinnen früher, wenn sie gerne Fleisch essen, als Frauen, die zwar ebenfalls Brustkrebs hatten, aber Fleisch meiden.

Brustkrebs
Fleisch
Autor: Carina Rehberg

Soja bei Brustkrebs – wann schädlich, wann nützlich

Die Sojabohne ist als Lebensmittel sehr umstritten. Manch einer bezeichnet sie gar als krebserregend, andere behaupten, sie schütze vor Krebs. In Sachen Brustkrebs gewann man im Frühjahr 2015 Klarheit, als Forscher der Universität von Illinois/USA herausfanden, in welcher Form Soja das Wachstum von Brustkrebs beschleunigte und in welcher Form Soja den Brustkrebs unterdrücken konnte. Es kommt also sehr darauf an, ob man nun vollwertige Sojaprodukte verzehrt oder die isolierten Isoflavone als Nahrungsergänzung einnimmt.

Soja
Brustkrebs
Autor: Carina Rehberg

Lignane gegen Brustkrebs und Prostatkrebs

Leinsaat ist keineswegs nur ein Mittel zur Darmreinigung und Beschleunigung der Verdauung. Leinsaat ist auch jenes Lebensmittel mit dem höchsten Lignangehalt. Lignane sind sekundäre Pflanzenstoffe mit östrogenähnlicher Wirkung und Lignane wirken sich äusserst positiv bei hormonabhängigem Brustkrebs aus. Wie wirken Lignane? Und in welchen Mengen sollten sie eingenommen werden um bei Brustkrebs auch tatsächlich Wirkung zu zeigen?

Brustkrebs
Inhaltsstoffe
Autor: Carina Rehberg

Soja schützt vor Brustkrebs

Frauen, die eine Brustkrebsdiagnose erhalten, werden oft vor Sojaprodukten gewarnt. Soja würde die Erfolge einer Anti-Östrogen-Therapie mindern, so heisst es. Neue Forschungsergebnisse brachten jetzt Überraschendes zutage: Das Immunsystem von langjährigen Sojakonsumenten kann bei Brustkrebs sehr viel besser zuschlagen. Und selbst wenn es doch zu Brustkrebs kommen sollte, sind Sojaliebhaberinnen – was niemand geglaubt hatte – sehr viel besser vor Rückfällen geschützt als Frauen, die nie Soja assen.