Ernährungsplan bei Psoriasis
Ernährungspläne

Ernährungsplan bei Psoriasis

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 12.07.2018
  • 0 Kommentare
Ernährungsplan bei Psoriasis
© Picture-Factory - Fotolia.com

Psoriasis – die Schuppenflechte – ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung. Eine falsche Ernährung gehört mittlerweile zu den wichtigsten Risikofaktoren, die einen Psoriasis-Schub auslösen oder eine bestehende Psoriasis verschlimmern können. Umgekehrt kann die richtige Ernährung die Symptome einer Psoriasis deutlich verbessern. Wir stellen Ihnen daher einen Ernährungsplan für drei Tage vor, der alle Kriterien für die richtige Ernährung bei Psoriasis erfüllt.

Der Ernährungsplan bei Psoriasis – Die Hintergründe

Die Psoriasis ist eine chronische Hautkrankheit, die zu den Autoimmunerkrankungen gezählt wird. Es liegt also eine Störung des Immunsystems vor. Da eine solche sehr häufig ursächlich mit einer Darmstörung (Leaky Gut Syndrom) in Verbindung gebracht wird, ist bei der Psoriasis immer auch an das Verdauungssystem zu denken.

Chronische Krankheiten gehen ferner stets mit chronischen Entzündungen einher – so auch die Psoriasis. Bei Psoriasis-Patienten liegt häufig ein Übergewicht vor. Es kann Entzündungen noch verstärken und so auch die Symptome der Psoriasis verschlimmern.

Die richtige Ernährung bei Psoriasis muss folglich in erster Linie

Um die Darmfreundlichkeit der Ernährung zu unterstützen und zu verstärken nimmt man vor dem Frühstück ½ TL Bentonit und ½ TL Flohsamenschalenpulver oder – wenn Ihnen Kapseln lieber sind – jeweils zwei Kapseln ein. Dazu trinken Sie 300 – 400 ml Wasser. Das Verdauungssystem wird auf diese Weise entgiftet, mögliche Schadstoffe, die eine Psoriasis verstärken, das Immunsystem irritieren und Entzündungen fördern können, werden ausgeleitet. Gleichzeitig wird die Verdauung aktiviert und reguliert.

Darüberhinaus weiss man, dass manche Psoriasis-Patienten eine Verbesserung der Symptome erleben, wenn sie Weizen oder Gluten meiden. Andere wenn sie Milchprodukte meiden. Wir haben die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Psoriasis ausführlich hier behandelt: Die richtige Ernährung bei Psoriasis

Anhand dieser Hintergründe haben wir einen Ernährungsplan zusammengestellt, der sich hervorragend für Psoriasis-Patienten eignet. Er erfüllt alle oben und im eben verlinkten Artikel genannten Kritierien, die bei Psoriasis wichtig sind und zu einer Besserung der Psoriasis-Symptome beitragen können.

Vitamin D3 Kapseln

Ein Ernährungsplan bei Psoriasis – Die Kriterien

Unser Ernährungsplan bei Psoriasis ist

Triggern Nachtschattengewächse Ihre Psoriasis?

Zusätzlich können Sie ausprobieren, ob bei Ihnen Nachtschattengewächse oder bestimmte Gewürze die Psoriasis verstärken oder triggern. Entsprechend muss der Plan abgeändert werden. Es ist jedoch eher selten, dass diese beiden Faktoren psoriasisverstärkend wirken, so dass schon allein die Berücksichtigung der anderen Kriterien in den meisten Fällen die Psoriasis verbessern wird.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Der flexible Ernährungsplan

Natürlich können Sie den Plan jederzeit nach Bedarf – ggf. gemeinsam mit Ihrem Ernährungsberater – mit weiteren Zutaten ergänzen, um Ihren individuellen Kalorien- und/oder Nährstoffbedarf zu decken. Unser Plan stellt daher lediglich eine Anregung dar. Es ist also kein Plan, der akribisch eingehalten werden müsste.

Parallel zur Ernährung können Sie Ihre Psoriasis auch mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln positiv beeinflussen. Hier finden Sie nähere Informationen dazu: Vitalstoffe bei Psoriasis

Das richtige Trinken

Wenn Sie mögen, können Sie eine halbe Stunde vor dem Mittagessen einen antioxidantienreichen Saft trinken, z. B. ein Glas Aroniasaft (mit Wasser oder Apfelsaft verdünnt), Granatapfelsaft oder einen Gemüsesaft Ihrer Wahl.

Generell sollten Sie versuchen, zum Essen nichts zu trinken. Trinken Sie lieber im Abstand von jeweils mindestens 30 Minuten zu den Mahlzeiten über den Tag verteilt. Dann haben Sie während der Mahlzeiten auch gar keinen Durst. Getränke würden die wertvollen Verdauungssäfte verdünnen und so – besonders bei empfindlichen Menschen – die Verdauung erschweren und verlangsamen. Was die tägliche Trinkmenge angeht, so gilt als Richtwert: 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht.

Trinken Sie idealerweise kohlensäurefreies Wasser und Kräutertees. Wenn Sie stilles Wasser gar nicht mögen, trinken Sie kohlensäurehaltiges Wasser. Meiden sollten Sie Softdrinks (ob gezuckert oder mit Süssstoffen), Säfte aus Konzentraten und koffein- sowie alkoholhaltige Getränke.

Der Ernährungsplan bei Psoriasis – Drei Tage

Nachfolgend finden Sie einen Ernährungsplan für drei Tage. Die Rezepte sind für den Herbst und Winter konzipiert. Im Frühjahr/Sommer ändern Sie den Plan natürlich, indem Sie einfach die entsprechenden saisonale Gemüse verwenden:

Die entsprechende Tabelle mit dem Ernährungsplan finden Sie hier unter diesem Link.  

Wir wünschen Ihnen guten Appetit und natürlich schnelle und nachhaltige Besserung!

Weitere Informationen zur Psoriasis finden Sie hier:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Quellen

  • Zentrum der Gesundheit