Zentrum der Gesundheit
Finasterid kann Nebenwirkungen haben

Finasterid kann Nebenwirkungen haben

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - An dieser Stelle wollen wir von einer Geschichte berichten, die einmal mehr zeigt, dass eine falsche Therapie in der Tat schlimmer sein kann, als die Krankheit selbst. Unsere Geschichte handelt von auf den Markt gebrachten Medikamenten, die häufig zwar mit gutem Gewissen verschrieben werden, dennoch für ernsthafte und lebensverändernde Nebenwirkungen bei Männern verantwortlich sind. Hierzu zählen der Verlust des Sexualtriebs bis hin zur Impotenz, das Wachsen von "Männerbrüsten" sowie depressive Verstimmungen und sogar anhaltende Depressionen. Es geht um Finasterid.

Nebenwirkung Finasterid: Vergrösserte Prostata

Seit Jahren verordnen Ärzte Medikamente, die zu der pharmazeutischen Gruppe so genannter 5-alpha-Reduktase-Hemmern (5a-RIs) gehören. Zum Einsatz kommen sie bei einer Benigne Prostatahyperplasie (BPH).

Auf gut Deutsch heisst das, dass die Prostata sich im Alter vergrössert hat. BPH zeigt jedoch nicht eine Krebserkrankung der Prostata an. Bei einigen Männern kann die Vergrösserung Symptome wie häufigeres Urinieren als Nebenwirkungen auslösen.

Wie der Name aber schon besagt (benign = gutartig) ist dieser Zustand gutartig, was wiederum bedeutet, dass er sich hierbei nicht um eine tödliche Erkrankung handelt. Dennoch ist es so, dass schulmedizinisch orientierte Ärzte häufig sehr schnell zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten greifen, die bei BPH allgemein eingesetzt werden.

Statistiken belegen jedoch ganz eindeutig, dass weniger als die Hälfte der Betroffenen an Symptomen leiden, die wirklich klinisch signifikant sind (wie Schmerzen beim Urinieren oder extrem häufiges Urinieren).

Weitere Nebenwirkungen von Finasterid

Was hat all dies jetzt mit männlicher Glatzenbildung und "Männerbrüsten" zu tun? Eine ganze Menge. So zeigte sich, dass bei immer mehr Männern die 5a-Ris verordnet bekamen, unerwartete Nebenwirkungen auftraten.

Viele, denen zuvor die Haare ausgingen, hatten plötzlich wieder einen funktionierenden Haarwuchs. Voila! So hatten Pharmafirmen einen neuen Weg gefunden, das Medikament an den Mann zu bringen.

Mittlerweile werden Rezepte für 5a-RI, die unter der Bezeichnung Finasterid firmieren, an zahlreiche junge Männer ausgehändigt, umso deren Haarausfall zu stoppen. Leider haben diese Medikamente aber auch einige gravierende Nebenwirkungen, die immer häufiger zu beobachten sind.

Nebenwirkung: Verlust der Libido

Forscher des medizinischen Instituts der Universität von Boston (BUSM) dokumentierten in Zusammenarbeit mit Kollegen der Lahey Clinic aus Dänemark und Deutschland, dass 5a-RI-Präparate bei einigen Männern signifikante gegenläufige Wirkungen entfalten. Darunter fallen der Verlust der Libido, Impotenz, Ejakulationsstörungen, das Wachstum von "Männerbrüsten" (auch bekannt unter dem medizinischen Namen Gynäkomastie) und Depressionen.

Und jetzt noch eine besonders beunruhigende Tatsache: Die benannten Nebenwirkungen bleiben häufig auch nach Absetzen des Medikamentes erhalten. Daher empfehlen die Wissenschaftler den Ärzten, extrem umsichtig vorzugehen, bevor sie Ihren Patienten 5a-RIs-Therapien verordnen, um deren Haarwachstum zu stimulieren oder BPH zu behandeln.

Die Studien sind eindeutig

Für ihre Studie – die gerade erst im Fachmagazin The Journal of Sexual Medicine veröffentlicht wurde – wurde Datenmaterial zahlreicher klinischer Studien über die Nebenwirkungen von zwei 5a-RI-Präparaten überprüft, nämlich Finasterid und Dutasterid. Die Ergebnisse zeigten, dass Männer die mit diesen Medikamenten behandelt wurden, unter lang anhaltenden Nebenwirkungen bezüglich der Sexualfunktionen zu leiden hatten.

Von Erektionsstörungen und einem verminderten Lustempfinden war dort zu lesen, was in Verbindung mit der Einnahme der Medikamente gebracht wurde.

Zusätzlich bemerkten die Wissenschaftler, dass die Nebenwirkung der 5a-RI-Präparate bezüglich der Gynäkomastie (der Entstehung von “Männerbrüsten”) verheerende Folgen auf die Sexualfunktionen haben kann, emotional sehr belastend ist und die Lebensqualität der Patienten merklich sinken lässt.

Eine ehrliche und offene Diskussion mit den Patienten über mögliche Folgen einer solchen Medikamenteneinnahme ist vor der Anwendung einer solchen Therapie unbedingt erforderlich, da es bei einigen Patienten zu langanhaltenden, und die Lebensqualität stark beeinträchtigenden Nebenwirkungen kommen kann

erklärte der Forschungleiter Abdulmaged M. Traish, MBA, PhD, ein Professor für Biochemie und Urologie an der BUSM, in einer Presseerklärung.

Sehen Sie auch dieses Video zum Thema, indem eine Mutter vor den Nebenwirkungen der Prostata-Medikamente warnt. Ihr Sohn hat sich nach der Einnahme von Finasterid - aufgrund anhaltender starker Depressionen - umgebracht.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Dann empfehlen wir Ihnen die Akademie der Naturheilkunde.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus.

Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie auf der Webseite alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal