Zentrum der Gesundheit
Mineralstoffe für das Haarwachstum

Mineralstoffe für das Haarwachstum

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) - Volles Haar benötigt verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente, um richtig wachsen zu können. Daher kann auch ein Mineralstoffmangel - neben Faktoren wie einem unausgeglichenen Hormonhaushalt, Entzündungen der Kopfhaut, einer schlechten Ernährung oder Stress - zu Haarausfall führen. Versorgen Sie Ihren Körper deshalb mit den richtigen Mineralstoffen und unterstützen Sie so ein kräftiges Haarwachstum.

Selen hilft dem Wachstum der Haare

Gesunde Haare brauchen verschiedene Mineralstoffe und Spurenelemente zum Wachsen - Selen ist eines davon.

Selen ist ein Spurenelement, das der Körper in kleinen aber lebenswichtigen Mengen benötigt. Ein Mangel an Selen kann unter anderem zu Herzerkrankungen und Krebs beitragen - sowie zu einem mangelhaften Haarwuchs.

Selen ist Teil des Stoffwechselweges von Jod und dient auch der Synthese von Proteinen. Lesen Sie auch diesen Text: Selenmangel ist weit verbreitet.

Selen kann von Pflanzen, die auf selenhaltigen Böden wachsen, aufgenommen werden und steht uns Menschen so in verschiedenen Lebensmitteln zur Verfügung. Gute Selen-Lieferanten sind beispielsweise Nüsse, brauner Reis oder Hirse.

Wie bei allen Mineralstoffen und Spurenelementen ist es auch bei Selen wichtig, dass man es ausschliesslich in natürlicher Form zu sich nimmt, damit es nicht überdosiert in den Körper gelangt. Der Körper kann nur natürliche Lebensmittel optimal nutzen.

Jod schützt vor Haarausfall

Gesunde Haare brauchen neben Selen auch Jod zum Wachsen. Das Spurenelement Jod ist vor allem dafür bekannt die Schilddrüsenfunktion zu unterstützen, doch ein Jodmangel kann auch zu Haarausfall beitragen.

Fisch, Algen und Seetang sind beispielsweise reich an Jod, aber auch hochwertiges Meer- oder Kristallsalz ist ein idealer Jod-Lieferant.

Zink stimuliert die Haarfollikel

Das Spurenelement Zink wird ebenfalls für das Haarwachstum benötigt. Die Bildung von Keratin und Kollagen (wichtige Bestandteile der Haut, der Haare und der Nägel) kann nicht ohne Zink stattfinden.

Ohne genügend Zink können auch die Haarfollikel nicht richtig funktionieren.

Die Haarfollikel sind die kleinen Einstülpungen in der Haut, in welchen die Haarwurzel gebildet wird. Zinkreiche Lebensmittel sind beispielsweise Hülsenfrüchte oder Nüsse.

Die Haare brauchen Calcium

Die Haarfollikel benötigen neben den bereits genannten Spurenelementen auch Calcium und Magnesium. Calcium und Magnesium sind beides wichtige Elemente sowohl für den Aufbau der Knochen und Zähne als auch für das Haarwachstum. Calcium wird für viele Prozesse im Körper benötigt.

Wird dem Körper nicht genügend Calcium über die Nahrung zugeführt, ist er gezwungen dem Haarboden, den Knochen oder den Zähnen Calcium zu entziehen, um lebenswichtige Prozesse aufrecht zu erhalten.

So entsteht ein Defizit an Calcium in den Haarfollikeln, was wiederum zu Haarausfall führen kann. Lebensmittel wie Mandeln, Nüsse, Sesam, Leinsamen, Hirse, Kohl oder Spinat sind ideale Calcium-Lieferanten.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Mineralstoffe und Spurenelemente in der Nahrung

Wer seinen Körper und damit auch das Haarwachstum durch Mineralstoffe und Spurenelemente unterstützen möchte, sollte sich ausgewogen und gesund ernähren. Doch leider genügt die normale Ernährung häufig nicht, um den Bedarf an Mineralstoffen und Spurenelementen unseres Körpers zu decken.

Das liegt daran, dass heutzutage viele konventionell angebaute Lebensmittel einen Mangel an Mineralstoffen aufweisen. Pflanzen, die auf mineral- und nährstoffarmen Böden wachsen, können logischerweise auch weniger Mineral- und Nährstoffe aufnehmen.

Vor allem der steigende Fleischkonsum der Menschen führt dazu, dass immer mehr Anbaufläche für Futterpflanzen benötigt wird. Die Böden werden stark beansprucht, um den Bedarf an Nahrungs- und Futtermitteln jedes Jahr zu decken.

Die Böden werden zudem stark gedüngt, um den Anbau solch grosser Mengen überhaupt zu ermöglichen.

Düngemittel können jedoch zusätzlich die Aufnahme von Spurenelementen aus dem Boden hemmen. Deshalb ist es empfehlenswert, biologisch angebaute Lebensmittel, die auf einem reichhaltigen und nicht überdüngtem Boden gewachsen sind, zu sich zu nehmen.

Sango Meereskoralle für die Mineralstoffversorgung

Wer seinen Körper zusätzlich mit Mineralstoffen versorgen möchte, um mögliche Mineralstoffdefizite in Lebensmittel auszugleichen, kann mit natürlichen Nahrungsergänzungen wie beispielsweise der Sango Meereskoralle nachhelfen.

Die Sango Meereskoralle ist ein basischer Mineralstoffkomplex, der alle oben erwähnten Mineralstoffe und Spurenelemente in natürlichen Form und in einem natürlichen Verhältnis zueinander enthält. Insgesamt enthält die Sango Meereskoralle über 70 Mineralstoffe und Spurenelemente, die für den Körper sehr leicht verwertbar sind.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Informationskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können? Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Dann empfehlen wir Ihnen die Akademie der Naturheilkunde.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal