Zentrum der Gesundheit
Hexenschuss – Was tun?

Hexenschuss – Was tun?

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Nicht der Hexenschuss stammt aus dem Mittelalter. Doch erhielt er in dieser Ära seinen Namen. Den plötzlich einschiessenden Schmerz in den Lendenwirbelbereich erklärte man sich seinerzeit nämlich damit, dass Hexen hinterhältig mit Pfeil und Bogen auf Menschen schiessen würden. Was steckt wirklich hinter dem Hexenschuss? Was kann man tun, wenn es einen erwischt? Und welche ganzheitlichen Möglichkeiten gibt es, dem Hexenschuss vorzubeugen?

Volkskrankheit Hexenschuss - Sind wir degeneriert?

Laut der medizinischen Fachzeitschrift "The Lancet" sind Schmerzen im unteren Rückenbereich zu einem der wichtigsten Gesundheitsprobleme geworden. Mehr als 84 Prozent aller Menschen weltweit leiden im Laufe ihres Lebens irgendwann einmal an Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Bei 23 Prozent kommt es zu chronischen Rückenproblemen und 11 bis 12 Prozent werden durch ihre Rückenschmerzen sogar arbeitsunfähig.

Genau genommen heisst das: Fast jeder Mensch kennt Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Viele Menschen leiden immer wieder einmal daran. Bei nicht wenigen sind die Schmerzen sogar ständig unterschwellig vorhanden. Und einige Menschen können aufgrund ihrer Rückenprobleme nicht einmal mehr ihrer Arbeit nachgehen.

Hexenschuss – Wie aus heiterem Himmel

Bei einem klassischen Hexenschuss (auch Lumbago genannt) kommt es bei alltäglichen Bewegungen (Bücken, Heben etc.) zu plötzlich einschiessenden Schmerzen im unteren Rückenbereich. Die Gründe für diesen unerwarteten Schmerz können jedoch vielfältig sein. "Hexenschuss" bezeichnet also lediglich einen Zustand mit plötzlichen Rückenschmerzen – unabhängig vom Auslöser.

Dehnt sich der Schmerz in das Gesäss und Bein aus, spricht man auch von einer Lumboischialgie.

Treten Taubheitsgefühle oder Lähmungserscheinungen auf, kann das auf eine Bandscheibenvorwölbung (Protrusion) oder sogar einen Bandscheibenvorfall (Prolaps) hinweisen.

Die Folgen eines akuten Hexenschusses sind so starke Schmerzen, dass man sich nur noch sehr eingeschränkt bewegen kann und man automatisch eine Art Schonhaltung einnimmt, die dann wieder zu Verhärtungen der Rückenmuskulatur führt, was den Schmerz noch schlimmer werden lässt.

Schuld an den Schmerzen im unteren Lendenbereich ist meist unser grösster und längster Nerv im Körper, nämlich der Ischiasnerv (Nervus ischiadicus). Er tritt an der unteren Lendenwirbelsäule und dem Kreuzbein aus dem Rückenmark aus, um dann bis nach unten in die kleinsten Fusszehen zu reichen.

Hexenschuss – Die Ursachen

Plötzlich ist er da, der Schmerz! Aber damit es überhaupt dazu kommt, spielen oft mehrere, sich aufsummierende Faktoren eine Rolle, bis letztendlich eine Bagatelle, wie zum Beispiel das Anheben einer Last oder eine ruckartige Bewegung beim Sport zum Endergebnis Hexenschuss führen. Die eigentlichen Ursachen aber sind vielfältig.

Teilweise ist es uns schon in die Wiege gelegt. Vergleicht man mehrere Familienmitglieder miteinander, wird man ähnliche Haltungen und Körperformen feststellen. Und oft erzählen die Betroffenen:

Genau die gleichen Probleme hatte mein Vater schon, das liegt bei uns in der Familie

Man bekommt also in gewisser Weise eine Schwäche bzw. Fehlstellung der Wirbelsäule und des Halteapparates vererbt, was mit zunehmendem Alter grundsätzlich zu Problemen führen kann. Man bekommt jedoch auch gewisse für den Rücken ungünstige Lebensgewohnheiten, wie z. B. eine Unlust zu sportlicher Betätigung oder eine Vorliebe für Süsses und damit oft Übergewicht "vererbt" bzw. guckt sie sich von den Eltern ab.

Verständlich, dass sich bei einem derartigen Lebenswandel kaum eine stützende Rücken- und Bauchmuskulatur entwickeln kann. Die Ursachen für einen Hexenschuss liegen also auch in einer schwach oder einseitig ausgebildeten Rücken- und Bauchmuskulatur, die durch eine schlechte Haltung, falsche Sitz- und Bewegungsgewohnheiten, stundenlange sitzende Tätigkeiten sowie das erwähnte Übergewicht noch begünstigt wird.

Oft kommt es jedoch auch durch Stürze auf das Gesäss oder eine Körperseite schon in der Kindheit zu Fehlstellungen von Becken, Kreuzbein und einzelner Wirbel (mit oder ohne Bandscheibenschäden), die anfangs unbemerkt bleiben, aber in Summe mit anderen Faktoren irgendwann sprichwörtlich das Fass zum Überlaufen bringen können.

Anatomische Details – Wie ist unser Rücken aufgebaut?

Das Becken dient als Fundament, auf dem unsere Wirbelsäule aufsitzt und unsere Beine aufgehängt sind. Die Wirbelsäule weist eine natürliche Krümmung auf und beschreibt eine doppelte S-Form. An ihr ist der Brustkorb befestigt und wiederum daran sind die Arme aufgehängt. Als Krönung oben auf sitzt das Haupt – und schon haben wir ein vollständiges Skelett.

Die Wirbelsäule besteht nun mit Kreuz- und Steissbein aus 33-34 Wirbeln, die gelenkig miteinander verbunden sind und zusätzlich durch straffe Bänder und Muskeln in ihrer Form gehalten wird.

Die Wirbelsäule schützt das lebensnotwendige Rückenmark und zwischen zwei Wirbeln treten die Rückenmarksnerven aus. Zur Abfederung von Stössen befinden sich zwischen den Wirbeln unsere Bandscheiben. Sie bestehen aus einem Faserknorpelring und gallertartigen Kern. Die Bandscheiben können durch Belastung zusammengedrückt und bei Entlastung ihre Form wieder annehmen.

Unser Halteapparat ist also nicht starr, sondern sehr flexibel und fein aufeinander abgestimmt. Er dient uns als Stütze und gibt uns den nötigen Halt, wie der Name schon sagt. Dies bedeutet aber gleichzeitig, dass ein harmonisches Miteinander aller Beteiligten erforderlich ist, damit alles reibungslos funktionieren kann.

Hexenschuss – Fehler im System

Kommt es an einer Stelle zu einem "Fehler" im System, wird sich das in irgendeiner Form entweder noch am gleichen Ort und sofort bemerkbar machen oder später als Endergebnis mehrerer kleiner Unstimmigkeiten womöglich an einer anderen Stelle zeigen.

Stellen sie sich vor, sie bauen ein Haus und das Fundament ist schräg. Darauf ein stabiles Haus zu bauen, wird statisch gesehen eine Herausforderung werden. Genauso verhält es sich mit unserem körpereigenen Haus. Stehen wir nicht gerade auf unserem Fundament, dem Becken, wird der Körper alles dafür tun, damit unser Dach, der Kopf, geradeaus schaut. Dafür wird er sich in jedem Stockwerk etwas verbiegen müssen und schon fängt alles an zu wackeln.

Was passiert beim Hexenschuss?

Eigentlich wollte ich mich nur angurten, da ist es mir in den Rücken gefahren und ich konnte kaum noch aus dem Auto aussteigen.

Im Mittelalter hätten wir jetzt auf dem Rücksitz die Hexe vermutet. Heute aber wissen wir, dass unser Rückenschicksal nicht von der Laune einer Hexe abhängt, sondern von unserer eigenen Lebens- und Ernährungsweise sowie von unseren Bewegungsgewohnheiten.

Nach vielen Jahren der oft unwissentlichen Misshandlung unseres Körpers oder auch der Ignoranz seiner Warnsignale gegenüber, braucht es dann nur noch eine falsche Bewegung, ein Verdrehen, eine einseitige Belastung, dazu noch kalte Muskulatur und das Kreuzbein verhakt sich etwas oder ein Wirbel rutscht vielleicht zur Seite und engt damit einen Nervenaustrittskanal ein: Der Hexenschuss ist da.

Hexenschuss: Die Folge von schmerzenden Blockaden

Bei einem Hexenschuss kommt es fast immer zu Blockaden im Bereich der Lendenwirbelsäule und der Iliosakralgelenke (die gelenkigen Verbindungen zwischen Kreuzbein und Beckenschaufeln). Etwas blockiert uns – auch im seelisch-geistigen Bereich – und wir müssen uns beugen oder können uns nicht mehr flexibel bewegen. Wir sind angehalten, auf der Stelle zu treten und langsam zu machen, nichts geht mehr und SO können wir nicht mehr weiter machen.

Schmerzen sind immer ein Ausdruck unseres Körpers, dass gerade etwas falsch läuft. Wir können Schmerzen hinnehmen, schnellst möglichst durch Medikamente abstellen aber auch als Chance sehen, genauer hin zu schauen.

Viele Kinder schon mit Haltungsschäden

Kleinkinder sind noch sehr flexibel, sei es in ihrer Haltung anderen gegenüber wie auch in ihrem Halteapparat selbst. Haben Sie sich schon einmal das "Rückgrat" kleiner Kinder angeschaut? Sie werden eine gut ausgebildete und geschwungene Form finden und alles ist noch sehr biegsam und formbar. Mit zunehmendem Alter aber nehmen wir eine einseitige Haltung an und werden starrer bzw. "sturer".

Letztendlich kann man das, was in unserem Kopf vorgeht, tatsächlich auf unseren Halt- und Stützapparat übertragen. Strotzen wir z. B. vor Selbstbewusstsein, werden wir mit erhobenem Haupt über die Strasse "stolzieren". Haben wir viele schwere Lasten zu tragen oder sind wir müde und abgeschafft, werden wir eher "gebuckelt" und "gebeugt" im Leben stehen. Sie sehen also, nichts kommt von nichts und alles hängt zusammen.

Laut einer Kid-Check-Studie, bei der mehr als 1600 Jugendliche seit 1999 untersucht wurden, leiden aber schon rund 60 % aller Jugendlichen ebenfalls bereits unter Haltungsschäden. Was nicht verwundert, wenn wir uns anschauen, welchem Leistungsdruck unsere Heranwachsenden oft ausgesetzt sind, sobald sie einmal das Schulalter erreicht haben. Ganz zu schweigen von den schweren Taschen, die sie jeden Tag falsch gepackt und einseitig auf ihrem Rücken tragen und natürlich der Zeit, die sie sitzend auf schlecht angepassten Schulmöbeln verbringen.

Übersäuerung bei Hexenschuss

Voraussetzung zur Gesundhaltung des Halte-und Stützapparates ist überdies ein gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht in unserem Körper.

Der Mensch besteht zu ungefähr 70 Prozent aus Wasser. Wasser ist für uns lebensnotwendig. Wir brauchen es unter anderem zum Abtransport von überschüssigen Säuren, die ständig als Abfallprodukte im Körper gebildet werden oder die wir über Nahrungsmittel zu uns nehmen. Diese Säuren müssen wieder ausgeschieden werden, was aber nur gelingt, wenn wir auch genug trinken!

Unser Körper verfügt über viele Mechanismen, um das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrecht zu erhalten. Wir atmen zum Beispiel überschüssige Säuren über die Atmung ab, die Haut scheidet Säuren über den Schweiss ab, die Nieren filtern die Säuren in den Urin und auch der Darm ist an der Entsäuerung beteiligt.

Der Knackpunkt ist nur, dass jedes auch noch so intelligente System irgendwann einmal überfordert sein kann. Und genau das passiert durch unseren gestressten Lebenswandel und unseren Konsum von zu viel säurebildenden Nahrungsmitteln.

Überschüssige Säuren aber wirken aggressiv im Körper. Sie führen dazu, dass das Gewebe verhärtet und sich entzündet. Es entstehen leichter die so genannten Myogelosen (Muskelverhärtungen), die sich auch bei einem Hexenschuss immer wieder tasten lassen.

Eine chronische Übersäuerung gehört also massgeblich zu den ursächlichen Faktoren eines Hexenschusses. Ein effektives Entsäuerungsprogramm inkl. einer basenüberschüssigen Ernährung ist daher zur Vorbeugung eines Hexenschusses eine wichtige Basis-Massnahme.

Doch was ist zu tun, wenn es schon zu spät ist? Was, wenn der Hexenschuss bereits da ist?

Sofort-Massnahmen bei akutem Hexenschuss

  • Bleiben Sie in Bewegung, aber versuchen Sie nicht, über die Schmerzgrenze hinaus zu gehen.
  • Vermeiden Sie weiteres Nachvornbeugen, damit einer Bandscheibenvorwölbung zuvorgekommen oder sogar Schlimmeres vermieden werden kann.
  • Sitzen Sie so wenig wie möglich.
  • Halten Sie sich warm - Wärmeanwendungen oder heisse Duschen helfen meist.
  • Versuchen Sie sich zu entspannen.
  • Erwarten Sie keine Spontanheilung, gewähren Sie der Heilung Zeit!
  • Setzen Sie eine oder mehrere der folgenden Tipps um.

Robin McKenzie-Methode bei akutem Hexenschuss

Robin McKenzie, ein erfolgreicher Physiotherapeut aus Neuseeland, empfiehlt im Akutfall eines Hexenschusses die folgende Vorgehensweise:

  1. Legen Sie sich sofort flach auf den Bauch.
  2. Legen Sie sich alle zwei Stunden auf den Bauch und versuchen Sie zehnmal in Folge, den Oberkörper aufzurichten, indem Sie sich auf die Ellenbogen stützen. In dieser Haltung verharren Sie mindestens eine Minute lang.
  3. Ist der Schmerz in Bauchlage mehr auf einer Seite, drehen Sie die Hüfte etwas vom Schmerz weg.
  4. Legen Sie über Nacht ein gerolltes Handtuch zur Stütze um die Taille.
  5. Beugen Sie sich für 3-4 Tage nicht nach vorn und ruhen Sie immer wieder korrekt auf die Ellbogen gestützt, wie unter Punkt 2 beschrieben.
  6. Achten Sie immer auf eine korrekte Sitzhaltung und benutzen Sie zur Stütze eine sogenannte Lordoserolle. Die Lordoserolle ist ein besonderes Kissen, das zwischen Lendenwirbelsäule und Stuhllehne oder Autositz gelegt werden kann und eine aufrechte Sitzposition erleichtert.

DORN-Therapie bei akutem Hexenschuss

Die DORN-Therapie ist eine sanfte, manuelle Therapiemethode, bei der Becken-, Wirbel- oder Gelenkfehlstellungen wieder ins Lot gebracht werden können. Sie verhilft oft zu einer sofortigen Linderung der Beschwerden und führt dazu, wieder eine gerade und aufrechte Körperhaltung einzunehmen.

Bei der danach folgenden BREUSS-Massage wird dann mit Öl auf Johanniskrautbasis das verhärtete Muskelgewebe gelockert und die Wirbelsäule sanft gedehnt. Die Bandscheiben werden entlastet und die schmerzenden Nerven beruhigt.

Diese Methode ist vorbeugend, im akuten Fall sowie längerfristig sehr effektiv und kann sogar gefahrlos bei Kindern angewandt werden.

Pflanzenheilkunde bei akutem Hexenschuss

  • Arnika-Salbe hilft, die Muskeln zu lockern und Verspannungen zu lösen.
  • Eine Johanniskrautölmassage kann die irritierten Nerven beruhigen und Schmerzen stillen, was sich auch die erwähnte BREUSS-Massage zunutze macht.
  • Beinwell-Salbe hilft bei der Regeneration von überdehnten und verletzten Sehnen und Bändern und lässt Muskelzerrungen schneller heilen.
  • Cayenne-Pfeffer-Auflagen erwärmen die verspannte Stelle und können so zur Linderung beitragen.

Hildegard-Medizin bei akutem Hexenschuss

Hildegard von Bingen empfahl bei Hexenschuss und Ischiasschmerzen eine Jaspisscheibe über die Schmerzregion zu kleben und dort über Nacht, gegebenenfalls bis zu drei Tagen, zu belassen. Der Jaspis ist ein Edelstein. Er nimmt laut Hildegard den Nerven beziehungsweise den Muskeln oder Sehnen die Entzündungshitze und wirkt schmerzstillend.

Sich mit der betroffenen Stelle an ein Ulmenholzfeuer zu setzen und die Haut zusätzlich mit Wermutsalbe einzureiben, soll laut Hildegard ebenfalls eine heilende Wirkung besitzen. (Allerdings sollte das Ulmenholz bei eingetretenem Hexenschuss schon bereit liegen, da Sie kaum dazu in der Lage sein werden, sich dieses noch zurechtzusägen.)

Besonders bei Ischiasschmerzen empfahl die Heilige Hildegard überdies eine Petersilien-Weinraute-Olivenöl-Packung:

Petersilien-Weinraute-Olivenöl-Packung:

  • 10 g frische Petersilienblätter und
  • 40 g Weinrautenblätter klein hacken.
  • Beides mit 100 ml Olivenöl aufköcheln.
  • Mit einer Mullkompresse warm auflegen und 1-2 Stunden liegen lassen.

Homöopathie bei akutem Hexenschuss

Bei akuten Schmerzen kann die Homöopathie erfahrungsgemäss sehr gute Dienste erweisen. Für die richtige Mittelwahl und Dosierung sind jedoch gute Arzneimittelkenntnisse erforderlich. Bei chronischen Beschwerden ist es ratsam, einen ausgebildete(n) Fachmann/-frau in Klassischer Homöopathie zu Rate zu ziehen. Einige Mittel, die akut helfen können:

  • Aconitum D6: z. B. wenn Sie sich nassgeschwitzt einen Zug holen
  • Arnika D6: z. B. wenn Sie sich überanstrengt haben
  • Berberis D6: z. B. bei stechenden, leicht ausstrahlenden Schmerzen, die schlimmer im Stehen sind
  • Bryonia D6: z. B. wenn Sie über stechende, reissende Schmerzen klagen und jede Bewegung und auch Wärme alles nur verschlimmert.
  • Rhus-toxicodendron D6: z. B. wenn die Beschwerden nach einem anfänglichen Einlaufschmerz durch die Bewegung gebessert werden und Sie empfindlich auf feucht-kaltes Wetter reagieren


Alle 15 min 5 Kügelchen unter der Zunge zergehen lassen. Tritt nach 2 Stunden keinerlei Besserung auf, bitte das jeweilige Mittel absetzen und ein anderes passendes Mittel ausprobieren.

Schüssler-Salze bei akutem Hexenschuss

Schüssler-Salze eignen sich besser als klassisch-homöopathische Mittel zur Selbstbehandlung. Hier einige Tipps:

  • Stündlich je eine Tablette Ferrum phosphoricum D6 (No.3) und Magnesium phosphoricum D6 (No.7) unter der Zunge zergehen lassen.
  • Zur Entkrampfung die "Heisse Sieben": 10 Tabletten Magnesium phosphoricum D6 (No.7) in heissem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken innerhalb von 15 min trinken.
  • Als Kur täglich 4-6 Tabletten Calcium phosphoricum D6 (No.2) und Calcium fluoratum D6 (No.1) im Wechsel zur Stärkung der Wirbelsäule.

Ohrakupunktur/Akupunktur bei akutem Hexenschuss

Die Akupunktur lässt sich sehr gut mit anderen Therapieformen kombinieren. Erfahrungsgemäss können im akuten Fall besonders Dauernadeln helfen (Nadeln, die mit Pflaster am Ohr befestigt werden und einige Tage dort verweilen können). Sie lockern die Muskeln und stillen die Schmerzen.

In einer klinischen Studie hat sich die Akupunktur sogar wirksamer erwiesen als die herkömmlichen schmerzlindernden Medikamente. Von 60 Testpersonen mit akutem Hexenschuss erhielten 30 über zwei Wochen lang eine Akupunkturbehandlung, während die übrigen 30 Probanden zweimal täglich (für 10 Tage lang) Naproxen, ein schmerzlinderndes und entzündungshemmendes Medikament. Die Auswirkungen der beiden Therapien wurden über einen Zeitraum von insgesamt 18 Monaten in Bezug auf wiederkehrende Rückenschmerzen und Anzahl der Krankheitstage beobachtet.

Sowohl das Medikament als auch die Akupunktur zeigten Wirkung. Allerdings konnte beobachtet werden, dass jene Patienten, die das Medikament erhalten hatten, in der ersten Woche der Behandlung zusätzlich deutlich mehr Schmerzmittel einnahmen als die Akupunkturgruppe, was darauf schliessen lassen könnte, dass die Akupunktur besser den Schmerzen lindern konnte.

Auch traten bei den Akupunktierten deutlich weniger erneute Hexenschüsse in den folgenden 18 Monate auf als in der Medikamentengruppe. Von negativen Nebenwirkungen berichteten nur die Arzneimittel-Patienten, die zusätzlich zu ihren Rückenschmerzen jetzt auch noch unter schmerzmittelbedingten Magen-Darm-Beschwerden litten, während es den Akupunktur-Patienten diesbezüglich natürlich blendend ging.

Die Forscher interpretierten die Ergebnisse ihrer Studie folgendermassen:

Eine standardisierte Akupunkturbehandlung scheint sicher und effektiv in der Therapie von akutem Rückenschmerz im Lendenwirbelbereich.

Trampolin schwingen hilft bei Hexenschuss

Keine Angst, Sie müssen keine akrobatischen Übungen vollbringen! Einzige Voraussetzung: Das Trampolin sollte nicht zu hart gefedert sein und schon kann es losgehen. Durch sanfte Auf- und Ab-Bewegungen – am besten zu schwungvoller Musik – können Sie die Muskulatur lockern und bei regelmässigem Gebrauch wird der Halteapparat längerfristig auch trainiert. Gleichzeitig können sich die Bandscheiben regenerieren und Sie fühlen sich in kürzester Zeit fit und gut gelaunt. Versuchen Sie es doch einfach einmal!

Hexenschuss vorbeugen – Allgemein

Sehr viel besser, als sich um die Linderung eines akuten Hexenschusses zu kümmern, wäre es natürlich, sich gar nicht erst von einem Hexenschuss niederstrecken zu lassen. Doch wie kann man einem Hexenschuss vorbeugen?

  • Bleiben Sie in Bewegung!
  • Stärken Sie Rücken-, Bauch- und Beckenmuskulatur gleichmässig. Einige hilfreiche Übungen, die Sie auch im Berufsalltag integrieren können, finden Sie hier.
  • Machen Sie bei einseitigen Sportarten wie z.B. Tennis, Hockey, Badminton oder Squash ausgleichende Übungen, damit die Muskulatur der weniger beanspruchten Seite ausgebildet wird.
  • Vermeiden Sie stundenlanges Sitzen. Übungen, die Sie auch im Büro durchführen können, finden Sie weiter unten.
  • Strecken Sie sich nach Arbeiten im Sitzen oder in gebeugter Haltung immer wieder im Stehen.
  • Achten Sie auf eine gute Haltung und lassen Sie sich gegebenenfalls beraten.
  • Stellen Sie Ihre Ernährung um. Nehmen Sie weniger Eiweiss in Form von Fleisch und Wurst zu sich. Meiden Sie säurebildende Getränke wie Kaffee, Alkohol oder Softdrinks.
  • Machen Sie eine Darmsanierung. Die Darmgesundheit spielt eine wesentliche Rolle, um ein gesundes Verhältnis zwischen Säure und Basen im Körper aufrecht erhalten zu können. Entsäuerung beginnt über den Darm!
  • Trinken sie mindestens 2-3 Liter Wasser über den Tag verteilt, damit das Gewebe gut mit Nährstoffen versorgt und gleichzeitig auch richtig entsäuert werden kann.

Entsäuerung zur Vorbeugung eines Hexenschusses

Weiter oben haben wir die chronische Übersäuerung bereits als ursächlichen Faktor für Rückenbeschwerden erkannt und eine Entsäuerung als wirksame Präventionsmassnahme empfohlen.

Eine ausgewogene Ernährung sollte aus mindestens 80 Prozent basenreicher und höchstens 20 Prozent säurespendender Kost bestehen. Wichtig ist also, sich basenüberschüssig zu ernähren.

Leider ernähren wir uns heutzutage aber eher im Gegenteil, viel zu säureüberschüssig. Das heisst, unser Körper ist in ständigem Kampf mit einer unterschwelligen Übersäuerung. Deshalb ist es wichtig, immer mal wieder Entsäuerungskuren durchzuführen.

Sie müssen nicht ständig an eine Entsäuerung denken, aber Sie sollten es immer öfter tun! Trinken Sie beispielsweise häufiger einen basischen Kräutertee und versorgen Sie Ihren Organismus mit einem hochwertigen und basischen Calcium-Magnesium-Präparat wie z. B. die Sango Meeres Koralle.

Enzyme gegen Hexenschuss – auch vorbeugend

Gelenke und Muskeln reagieren auf zu viel Säure mit Steifheit und Schmerzen.

Hier kann die Einnahme eines Enzympräparates ratsam sein, das zum Beispiel enzymatische Stoffe der Ananas und Papaya enthält. Zudem wirken sich Früchte wie Kaki, Kiwi, Mango und viel grünes Gemüse positiv auf den übersäuerten Stoffwechsel aus.

Hilfreiche Übungen zur Vorbeugung eines Hexenschusses

Um einem Hexenschuss vorzubeugen ist es ratsam, die Muskulatur des Halte- und Stützapparates etwas zu trainieren und die Lendenwirbelsäule leicht zu dehnen. Hier finden sie einige einfache, aber effektive Übungen, die Sie einfach in den Berufsalltag integrieren können.

Becken- und Hüftübungen gegen Hexenschuss

Übung 1

Setzen Sie sich auf die Stuhlkante. Nehmen Sie ein zusammengelegtes Kissen oder Handtuch, einen Softball oder auch ein dickes Buch zwischen die Knie, drücken Sie die Beine zusammen und halten Sie die Spannung einige Sekunden. Mehrmals wiederholen.

Übung 2

Stehen Sie aufrecht und stützen Sie sich seitlich mit dem rechten Arm an einem Türrahmen oder einer Stuhllehne. Achten Sie darauf, den Oberkörper gerade zu halten. Die Füsse stellen Sie hüftbreit auseinander und die Zehenspitzen zeigen nach vorn. Legen Sie die linke Hand am Beckenknochen an und winkeln Sie das linke Bein leicht an. Strecken Sie das leicht angewinkelte linke Bein zur Seite und ziehen Sie es langsam wieder an den Körper heran. Achten Sie darauf, dass Sie keine schräge Haltung dabei einnehmen. Nach 10 Wiederholungen auf die andere Seite wechseln.

Übung 3

Ausgangsposition wie in Übung 2. Strecken Sie nun das linke Bein nach hinten und führen Sie es wieder zur Ausgangsposition zurück. Versuchen Sie ein Hohlkreuz zu vermeiden. Nach 10 Wiederholungen auf die andere Seite wechseln.

Wenn Sie schon etwas trainiert sind und etwas mehr Kraft aufwenden möchten, können Sie diese Übungen auch mit einem Gymnastik- oder Fitnessband durchführen, indem Sie das Band zusammenknoten und um beide Fussknöchel legen. Diese Bänder gibt es in verschiedenen Zugstärken in jedem Orthopädiehandel und sie finden problemlos in jeder Handtasche Platz.

Beckenbodenübung gegen Hexenschuss

Zum gezielten Training des Beckens gehört auch der Beckenboden. Er kann durch eine Geburt, ständig schweres Heben, eine Prostataoperation, aber auch durch viel Husten, zum Beispiel durch Asthma sowie durch andauernde Verstopfung und allgemeine fehlende körperliche Fitness geschwächt sein. Ihn zu stärken hilft nicht nur bei Blasentröpfeln (Harninkontinenz), sondern unterstützt auch den gesamten Halteapparat des unteren Rückenbereiches.

Die nachfolgend beschriebene Übung kann in jeder Lage durchgeführt werden.

Versuchen Sie, den After anzuspannen, als wollten Sie Blähungen oder Durchfall zurück halten. Das gleiche können Sie auch mit dem Harnröhrenausgang machen, als wollten Sie das Urinieren vermeiden. Versuchen Sie diese Spannung für einige Sekunden zu halten. Es sollte sich so anfühlen, als ob Sie die Muskulatur nach oben in Richtung Bauch ziehen. Diese Übung mehrmals hintereinander durchführen.

Rücken- und Gesässübungen gegen Hexenschuss

Übung 1

Legen Sie ein Kissen oder dickes Handtuch über einen Stuhl und knien Sie sich davor auf den Boden. (Die Lehne sollte seitlich von Ihnen sein). Beugen Sie sich mit ihrem Oberkörper über den Stuhl und lassen Sie den Kopf locker nach unten hängen. Spüren Sie die Dehnung in der Lendenwirbelsäule.

Übung 2

Legen Sie sich mit ausgestreckten Beinen auf den Rücken. Stellen Sie den rechten Fuss neben das linke Knie. Versuchen Sie, das so angewinkelte rechte Bein über das linke Bein zu führen und auf dem Boden abzulegen. Atmen Sie ein und langsam wieder aus. Achten Sie darauf, dass sich die rechte Schulter nicht oder nur wenig vom Boden löst. Wechseln Sie die Seite und wiederholen Sie die Übung mit dem linken Bein.

Übung 3

Begeben Sie sich in den sogenannten Vierfüsslerstand, indem Sie auf die Knie gehen, sich nach vorne beugen und mit den Händen auf dem Boden abstützen. Versuchen Sie, den Rücken gerade zu halten und nicht in eine Hohlkreuz- oder Rundrückenposition auszuweichen. Die Nase zeigt zum Boden, damit die gesamte Wirbelsäule eine gerade Linie bildet. Strecken Sie den rechten Arm nach vorne und ebenfalls das linke Bein nach hinten in eine waagrechte Position. Drehen sie den linken Fuss nach aussen und halten Sie so diese Stellung einige Sekunden. Führen Sie die Übung mit dem linken Arm und dem rechten Bein aus. Abwechselnd mehrmals wiederholen.

Übung 4

Legen Sie sich ausgestreckt auf den Bauch und legen Sie die Arme am Körper entlang ab. Strecken Sie den rechten Arm nach vorne aus und heben Sie leicht den Kopf an, so dass die Nasenspitze zum Boden zeigt. Heben Sie das linke Bein etwas vom Boden ab und drehen Sie den linken Fuss leicht nach aussen. Halten Sie diese Stellung für einige Sekunden. Führen Sie die Übung mit dem linken Arm und dem rechten Bein aus. Abwechselnd mehrmals wiederholen.

Bei Übung 3 und 4 wird auch gleichzeitig die Bauchmuskulatur mit trainiert.

Bauchübungen gegen Hexenschuss

Übung 1

Legen Sie sich auf den Rücken und winkeln Sie beide Beine an. Die Arme legen Sie neben dem Körper ab. Ziehen Sie das Kinn in Richtung Brust, ohne den Kopf dabei anzuheben. Heben Sie das Becken so weit wie möglich an und halten Sie so diese Stellung einige Sekunden. Atmen Sie tief ein und aus. Versuchen Sie in dieser Haltung kleine Schritte auf der Stelle zu machen. Diese Übung mehrmals wiederholen.

Übung 2

Legen Sie sich auf den Rücken, heben Sie die Beine senkrecht in die Luft und beugen Sie sie wieder in den Kniegelenken, so dass die Waden parallel zum Boden zeigen. Kreuzen Sie die Füsse übereinander. Nehmen Sie die rechte Handfläche und drücken Sie gegen den linken Oberschenkel. Drücken Sie gleichzeitig mit dem linken Oberschenkel dagegen und halten Sie diese Stellung einige Sekunden. Achten Sie darauf, dass der Kopf während der Übung locker auf dem Boden liegen bleibt, damit sich die Halswirbelsäule nicht verspannt. Führen Sie die Übung anschliessend mit der Gegenseite durch. Abwechselnd mehrmals wiederholen.

Nun bleibt uns nur noch, Ihnen viel Spass mit unseren Tipps und Übungen zu wünschen! Wenn Sie am Ball bleiben, werden Sie sehen: Die Hexe trifft einfach nicht mehr :-).

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Ihnen gefällt das Ernährungskonzept des Zentrums der Gesundheit? Sie möchten gerne detailliert wissen, wie Sie für sich und Ihre Familie eine rundum gesunde Ernährung gestalten können?

Oder möchten Sie vielleicht Ihrem Berufsleben eine neue Perspektive geben und auch andere Menschen zu Themen rund um eine ganzheitliche Gesundheit beraten können? Wir empfehlen die Akademie der Naturheilkunde zur Aus- bzw. Weiterbildung.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie – die gesunde Ernährung und ein gesundes Leben lieben – in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit in einer Fernausbildung aus. Hier können Sie lesen, wie es bereits ausgebildeten Ernährungsberatern in ihrem neuen Beruf ergeht.

Quellen:

  • Lutz Röhrich, Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, Directmedia, Berlin 2000, Bd. 2, S. 713, ISBN 978-3-9811483-8-1
  • Pschyrembel, Klinisches Wörterbuch 258. Auflage
  • Dr Federico Balagué et al., "Non-specific low back pain", The Lancet, Volume 379, Issue 9814, Pages 482 - 491, 04.02.2012 [Quelle als PDF]
  • Kittang G et al., "Acupuncture contra antiphlogistics in acute lumbago", Europe PubMed Central, [2001, 121(10):1207-1210] (Akupunktur contra Schmerzmittel bei akutem Hexenschuss) [Quelle als PDF]
  • Thorwald Dethlefsen, Rüdiger Dahlke, Krankheit als Weg, W. Goldmann Verlag 1989
  • Helmut Koch, Hildegard Steinhauser, die Dorntherapie, 2. Auflage, Foitzer Verlag
  • Matthias Schwarz, Schmerzfrei mit der Dorn-Methode, Foitzick Verlag 2003
  • Wighard Strehlow, Die Edelsteinheilkunde der Hildegard von Bingen, S.95, Weltbild Verlag 2007
  • Wighard Strehlow, Hildegard Heilkunde von A-Z, S. 98, Weltbild Verlag 2007
  • "Sechs von zehn Kindern fallen durch schlechte Körperhaltung auf", Kidcheck-Studie [Quelle als PDF]
  • Robin McKenzie, treat your own back, ISBN 0-9598049-2-7, Ausgabe 1994
  • Rosina Sonnenschmidt, Gliedmassensystem – Fortschritt auf allen Ebenen, Narayana Verlag 2011
  • Rosina Sonnenschmidt, Die Schüssler-Therapie mit 36 Mineralsalzen, Narayana Verlag 2011
  • Jillie Collings, Die Kolon-Hydrotherapie, Knaur Verlag
  • Schriftenreihe „Gesunde Ernährung-Gesundes Leben“, E.O. Stratesteffen


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal