Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Gesundheit
Stress macht dick

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 09.10.2017
  • 3 Kommentare
Stress macht dick
© Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com

Unter Stress nehmen viele Menschen zu. Das ist nicht neu, denn bei Zeit- und Leistungsdruck isst man oft nicht ausgewogen. Nach einem anstrengenden Tag hat man meist weder Zeit noch Nerven, um in aller Ruhe gesunde Lebensmittel einzukaufen geschweige denn diese in ausgewogene Speisen zu verwandeln. Aber das allein ist nicht der Grund für stressbedingtes Übergewicht. Wissenschaftler der Ohio State University (OSU) haben jetzt herausgefunden, warum Stress zu Übergewicht führen kann.

Bei Stress werden weniger Kalorien verbrannt

Getestet wurden an der Ohio State University (OSU) gesunde Frauen, die unter Aufsicht speziell zusammengestellte, fettreiche Mahlzeiten zu sich nahmen. Vor und nach dem Essen kontrollierten die Forscher, wie schnell die Kalorien im Körper der Frauen verbrannt wurden und wie sich die Blutzucker- und Insulinspiegel, die Blutfettwerte sowie der Cortisolspiegel veränderten.

Laut der in der Fachzeitschrift Biological Psychiatry veröffentlichten Studie verbrannten jene Probandinnen, die am Vortag eine oder mehrere Stresssituationen erlebt hatten, im Vergleich zu den Teilnehmerinnen, die 24 Stunden vorher nichts Stressiges erlebt hatten, deutlich weniger Kalorien – im Durchschnitt in 7 Stunden 104 Kalorien weniger. Für die Forscher steht demnach fest: Nach Stress kann der Körper weniger Kalorien abbauen. Aber nicht nur das.

SlimSalabim

Erhöhte Insulinwerte hemmen Fettverbrennung

Zudem konnte nachgewiesen werden, dass die gestressten Frauen höhere Insulinwerte als die nichtgestressten hatten.

Ein erhöhter Insulinpegel hemmt jedoch die Umwandlung von Fett in Energie. Bei hohen Insulinspiegeln verläuft daher die Fettverbrennung nur unzureichend. Folglich wird viel mehr Fett im Gewebe eingelagert und man nimmt zu.

Gesunde Snacks statt ungesundes Fast Food

Jan Kiecolt-Glaser, Leiter der Studie und Professor für Psychiatrie und Psychologie an der Ohio State University gibt zu bedenken:

"Unsere Studie führt zu dem Schluss, dass Stress über längere Zeit zu Gewichtszunahmen führen kann."

Kiecolt-Glasers Kollegin, die Ernährungswissenschaftlerin Martha Belury, ebenfalls Professorin an der OSU, rät:

"Im Leben lässt sich Stress nicht immer vermeiden. Aber eins können wir tun, und zwar immer gesunde Nahrung in unseren Kühlschränken und Schränken vorrätig haben, so dass wir bei Stress schnell etwas Gesundes essen können und nicht zu ungesundem Fastfood greifen müssen."

Zwar ändert sich natürlich auch dann der Stoffwechsel in Stresszeiten, doch nimmt man mit gesunden Snacks meist weniger Kalorien zu sich. Sie aktivieren überdies den Insulinspiegel nicht noch zusätzlich, führen meist zu einer Senkung der Blutfettwerte und helfen dem Organismus aufgrund ihrer Vitalstofffülle, besser mit Stress zurecht zu kommen, ja möglicherweise können gesunde Snacks die negativen Stressfolgen sogar zu einem Teil kompensieren, so dass sich auch eine stressbedingte Gewichtszunahme im Rahmen halten wird.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Rezepte für gesunde Snacks

Schnelle gesunde Mahlzeiten, die zum Teil auch schon am Wochenende vorbereitet werden können und dann im Kühlschrank auf Sie warten, finden Sie hier:

Schnelle gesunde Küche

Basische Snacks inkl. Hintergrundinformationen zu basischen Mahlzeiten finden Sie hier:

Basische Snacks

Rezepte zu weiteren gesunden Snacks finden Sie hier:

Gesunde vegane Snacks und hier: Gesunde basische Snacks

Quelle:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 3 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Anonym schrieb am 16.09.2017

Kann man damit auch abnehmen? Danke für Ihren Rat, mit freundlichen Grüßen,

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Nein, das ist nicht möglich. Tipps zum Abnehmen, das nie mit einzelnen Hilfsmitteln stattfinden sollte, sondern immer mit Hilfe eines ganzheitlichen Programmes, finden Sie hier.

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 3 Kommentare anzeigen