Kommentare zu «Was sind Schlacken?»

Den Artikel aufrufen

Andi85 schrieb am 03.06.2013

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich beschäftige mich nun seit einigen Monaten intensiv mit dem Thema Übersäuerung und Verschlackung Irgendwie sind mir da ein paar Widersprüche aufgefallen: Bei der Verengung der Blutgefäße schreiben die einen, dass es sich dabei um Verkalkung handelt, andere meinen Verschlackung durch Säuren und Eiweiße – ihr schreibt auf eurer Seite beides in verschiedenen Artikeln. Was ist nun die Wahrheit? Mit freundlichen Grüßen Andreas

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Andreas,
vielen Dank für Ihre Mail.
Die Verengung der Blutgefässe durch arteriosklerotische Ablagerungen wird durch viele Faktoren begünstigt, u. a. durch eine Übersäuerung. So führt eine Übersäuerung z. B. zur Versteifung der roten Blutkörperchen, verlangsamt dadurch den Blutfluss, erhöht die Gefahr der Thrombenbildung und lässt den Blutdruck steigen. Schon allein diese Faktoren erhöhen das Risiko von Ablagerungen.
Weitere Faktoren sind ein Vitalstoffmangel, ein Mangel an Mineralien (Silicium, Magnesium etc.) sowie ein Überschuss ein Säuren, was in seiner Gesamtheit wiederum den Homocysteinspiegel steigen lässt. Ein hoher Homocysteinspiegel jedoch führt zu Schäden in den Blutgefässwänden und erhöht die Gefahr der Entstehung von Ablagerungen weiter.
Ein Antioxidantienmangel sowie ein Freie-Radikale-Überschuss durch ungünstige Ernährung, Umwelteinflüsse, Genussgifte etc. sorgt dafür, dass auch freie Radikale die Blutgefässwände schädigen können. Zu Reparaturzwecken lagert der Körper Eiweisse, Blutfette, Kalk etc. an die Blutgefässwand an bzw. in die Blutgefässwandzellen ein.
Darüber hinaus tragen überlastete Ausleitungs- und Entgiftungsorgane (Leber, Nieren, Darm), Bewegungsmangel sowie chronische Entzündungen zum arteriosklerotischen Geschehen bei.
Sie sehen also, dass es nicht nur um ein Entweder-oder geht, sondern eher um ein Sowohl-als-auch.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit