Frauenbeschwerden

Wechseljahre

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 02.04.2019
Wechseljahre
© fotolia.com/missty

Den Wechseljahrsbeschwerden in den Wechseljahren, dem Klimakterium, kann man bejahend und aktiv begegnen. Alleine Ihre Bereitschaft, selbst etwas zu verändern wird den Verlauf Ihrer Wechseljahre positiv beeinflussen.

Inhaltsverzeichnis

Wechseljahrsbeschwerden - es geht auch beschwerdefrei!

Der Begriff Wechseljahre beschreibt den wichtigen und ganz normalen Zeitraum im Leben einer Frau, in dem die körpereigene Produktion der Sexualhormone, der Östrogene, nachlässt und sich somit die Fähigkeit zur Fortpflanzung zurückbildet.

Während dieser Zeit klagen die Betroffenen häufig über Schlaflosigkeit, Energieverlust, Hitzewallungen, Kopfschmerzen, Nervosität, Stimmungsschwankungen - bis hin zu Depressionen.

Dennoch leidet nicht jede Frau, die sich im Klimakterium befindet, unter diesen Wechseljahrsbeschwerden. In den asiatischen Ländern zum Beispiel kennt man den Begriff: Klimakterium überhaupt nicht. Das lässt sich wie folgt erklären:

Unsere Lebensweise führt zu Beschwerden

Der westliche Lebensstil führt - im Gegensatz zu der asiatischen Lebensweise - zu einer deutlich höheren Belastung des Körpers. Hierzu tragen im Wesentlichen die säureüberschüssige Ernährung, die Einnahme von Hormonpräparaten, die Östrogene enthalten, sowie die Einstellung zur Weiblichkeit bei. Diese Belastungen- sowohl physischer, als auch psychischer Art - führen letztlich zu einer Verschlackung des gesamten Körpers.

Je verschlackter der Organismus der Frau ist, umso stärker werden die Reaktionen des Körpers während der Wechseljahre, aufgrund des Ausfalls der reinigenden Monatsblutung, sein. Durch den Wegfall der entlastenden Blutung verbleiben die Stoffwechselschlacken zu lange im Körper und führen zu den unterschiedlichsten Beschwerden.

Um den Organismus zu entlasten, bedient sich der Körper daher seinem grössten Ausleitungsorgan, der Haut. Über Hitzewallungen und Schweissausbrüche versucht er, sich der belastenden Stoffe zu entledigen. Ist die Belastung sehr hoch, können zusätzlich auch verschiedene andere Beschwerden, wie z.B. Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen etc. während des Klimakteriums auftreten.

Die Zeit der Wechseljahre bringt einige Veränderungen mit sich, denen man jedoch aktiv begegnen kann. Das Ziel sollte es sein, den Körper und damit die Gesundheit wieder in Balance zu bringen. Hierzu ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Ernährungs- und Lebensgewohnheiten überdenken und gegebenenfalls verändern. Eine entsprechende gesunde Ernährung wäre eine sinnvolle Veränderung.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Teilen Sie diesen Artikel