Schmerzen


Schmerzen sind in unserer Gesellschaft kein Einzelfall. Mehr als die Hälfte der Deutschen leidet gelegentlich unter Schmerzen - doch nicht immer ist ein Gang zum Arzt notwendig!

x

Veröffentlichung am 23.10.2006 / Aktualisierung am 16.08.2012  Drucken Sie diese Seite Artikel als PDF herunterladen

Rückenschmerzen

Eine optimale Kombination physischer und psychischer Maßnahmen entlastet Sie und Ihren Rücken.

Rückenschmerzen

Was hilft gegen Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen, die sich häufig auch als Hexenschuss, Ischias oder gar durch einen Bandscheibenvorfall zeigen, haben sich zu einer regelrechten Volkskrankheit entwickelt. Chronische Rückenschmerzen stellen mittlerweile den zweithäufigsten Grund für einen Arztbesuch dar.

Der Rücken mit seiner Wirbelsäule trägt praktisch unseren gesamten Körper.
Die Wirbelsäule ist nicht nur das zentrale Stützorgan des Körpers, sondern vor allem auch die stabile Schutzhülle für das Rückenmark, das übergeordnete Steuerorgan für alle Funktionen der Organe, des Gewebes, ja sogar jeder Zelle unseres Körpers.

Rückenschmerzen - auch seelisch bedingt?

Zudem stützt die Wirbelsäule auch unser seelisches Gleichgewicht, da unsere psychische Verfassung im engen Zusammenhang zum Zustand unseres Rückens steht. Jeder kennt folgende Aussagen: "Dies ist ein aufrichtiger Mensch", "Der hat ein breites Kreuz", "Ich ertrage es nicht mehr", "Rutsch mir doch den Buckel runter" usw.

Seelische Probleme verursachen Rückenschmerzen

Die Psyche und der Körper gehören eben untrennbar zusammen. Das bedeutet, dass der Zustand des Rückens nicht nur die muskulöse Befindlichkeit widerspiegelt, sondern dass er in gleichem Maße auch das Barometer für den individuellen Umgang mit sich selbst und dem eigenen Leben darstellt. Die Ursache einer chronischen Verspannung liegt daher auch in psychischen Belastungen begründet.

Fehlhaltung korrigieren

Die physischen Ursachen für Rückenprobleme jeder Art können sehr vielfältig sein. Als Erstes wären hier zu langes und/oder falsches Sitzen oder Stehen, sowie eine Fehlhaltung des Körpers insgesamt zu nennen. Dauerhafte Belastungen der Wirbelsäule können zur Verschiebung oder Blockierung einzelner Wirbel führen und auf diese Wiese Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Rückens verursachen.

Rückenschmerzen durch falsche Ernährung?

Aber auch die Ernährung spielt bei allen Rückenproblemen eine wesentliche Rolle. Eine ungesunde Ernährung führt immer zur Übersäuerung des Körpers. Da der Rücken mit seinen Muskeln, Sehnen, Bändern und Wirbelknochen auf die ausreichende Zufuhr basischer Elemente angewiesen ist, wirkt sich eine säureüberschüssige Ernährung hier besonders gravierend aus.

Unser Tipp:

Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Lesen Sie dazu unseren Artikel über gesunde Ernährung - hier.





Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag zu unserer Arbeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal.

Möchten Sie weiterhin von uns informiert werden?

Wir informieren 1-2 mal monatlich über neu veröffentlichte Artikel.
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an.

zum kostenlosen Newsletter anmelden



Abgelegt unter: Schmerzen |


© Neosmart Consulting AG - Alle Rechte vorbehalten.
Dieser Text unterliegt dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert, veröffentlicht noch verteilt werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite ist erlaubt und erwünscht.

Diese Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.


Endlich: Es wird Frühling...

Auch unsere Redakteure haben sich eine Auszeit verdient.
Bald stehen wir wieder zur Verfügung.

(3)

anonym
geschrieben am: wednesday, 02. may 2012, 16:16
eMail-Adresse hinterlegt

Einmal mehr muss ich Ihnen Komplimente machen zu den umfassenden und präzisen Antworten. Ich persönlich habe mein Problem mit Olivenöl. Dieses wird meines Wissens meist aus \"unreifen\" Früchten gewonnen. Es ist keine Extrahierung im Sinne von isolierten essentiellen Stoffen. Ob es unter diesen Voraussetzungen im makrobiotischen Bereich möglich ist, wirklich einwandfreie Produkte zu gewinnen, bleibt für mich fraglich. Eine reife Olive zu essen macht mehr Sinn. Ich habe schon höchste Qualität geprüft ? das energetische Potential von Olivenöl zeigt bei mir immer negativ an. Das von Kaltpressungen mit Samen nicht. Mein Rückenproblem: Eine der unangenehmsten Formen körperlicher Indispositionen. Ich kann es kaum fassen möcht's lieber lassen ? das Fluchen und Ferien in der Karibik buchen ... Ob ich steh, sitze oder liege, für diesen Schmerz gibt's keine "Diebe".

Ob Kopf- oder Zahnweh und auch Bauchgrimmen. Die kann man alle umstimmen. Aber ein solcher Rücken kann nicht mehr entzücken. Seit Kurzem habe ich den Wirbel B12 gestaucht und gebrochen. Dieser ist nach aussen gerückt. Berufskrankheit!? Kann extrem starke Lendenkrämpfe auslösen, da Nervenstrang teilweise halbseitig unterbrochen. Dann Gehschwierigkeiten! MRI gemacht, Bilder gesehen. Alle Symptome verständlich wie leichte Skoliose etc. Alle andern Wirbel und alle Bandscheiben 100% i.O. Medizin v e r w i r r t ...!!!!!!! Sind Ihnen für solche "exotische" Auswüchse irgendwelche lindernde Therapien bekannt? Was könnten SIE vorschlagen? Ruhe, Ruhe, Totes Meer und ...???




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre Mail.
Hochwertiges Olivenöl wird aus verhältnismässig reifen Oliven hergestellt. Natürlich können auch immer einige unreife Früchte darunter sein, da ja nicht alle Oliven eines Baumes denselben Reifegrad haben. Zu warten, bis alle Oliven reif sind, würde dazu führen, dass zu viele der Früchte zu Boden fallen, Maden enthalten und zu gären/faulen beginnen würden. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Olivenöl für Sie persönlich nicht geeignet ist, dann spricht selbstverständlich nichts dagegen, wenn Sie stattdessen andere Öle oder Fette verwenden. Eine reife Olive kann natürlich auch nur nach ausführlicher Behandlung gegessen werden. Frisch vom Baum ist sie ungeniessbar.

Was Ihre Rückenprobleme betrifft, so ist ein Rat aus der Ferne nahezu unmöglich. In erster Linie ist eine Heilung des Bruches herbeizuführen, wozu die üblichen Massnahmen gehören, die jedes Heilgeschehen fördern (vitalstoff- und mineralstoffreiche Frischkost, Entgiftung und Darmsanierung, Heilgymnastik, falls möglich etc.). Daneben ist die Ursache herauszufinden, um dann künftig ähnliche Geschehnisse mit den passenden Massnahmen vorzubeugen.
Alles Gute und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Tarik_Kuvvet
geschrieben am: thursday, 26. april 2012, 15:11
eMail-Adresse hinterlegt

Hallo liebes ZDG-Team, würde ozonisiertes Olivenöl bei Rückenschmerzen helfen, wenn man davon jeden Tag (z. B.) einen Esslöffel trinken würde? Wie würde Ölziehen mit ozonisiertem Olivenöl auf die Entgiftung des Körpers und damit auch auf die Rückschmerzen wirken (da ich in der zwischenzeit auch persönlich die Erfahrung gemacht habe, dass meine Rückenschmerzen mit der Übersäuerung des Körpers zu tun). Für Ihre Antwort bedanke ich mich im Voraus und verbleibe mit besten Grüssen aus Düsseldorf Tarik Kuvvet




Zentrum der Gesundheit:

Hallo Tarik,
vielen Dank für Ihre Mail.
Wenn Ihre Rückenschmerzen sich eindeutig mit Hilfe von entsäuernden Massnahmen reduzieren lassen, dann kann das Ölziehen begleitend zu einer effektiven Entsäuerung inkl. Ernährungsumstellung durchgeführt werden. Als alleinige Massnahme würden wir davon in Bezug auf die Rückenschmerzen jedoch nicht allzu grosse Erfolge erwarten. Die Wirkung des Ölziehens soll mit ozonisiertem Olivenöl intensiver sein als mit normalem Öl.
Statt der Einnahme des ozonisierten Olivenöles würden wir zu Massagen damit raten. Auf diese Weise können Sauerstoff und Wirkstoffe direkt am Ort des Geschehens wirken.
Liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Harkan
geschrieben am: tuesday, 07. february 2012, 16:06
eMail-Adresse hinterlegt

Sehr geehrtes ZDG-Team, ich schreibe Sie an, um Sie um ihre Meinung zu einem ungewöhnlichen gesundheitlichen Problem meinerseits zu bitten. Und zwar bekomme ich seit c.a. 6 Jahren regelmäßig Rückenschmerzen. Zum Anfang hin wurde mir eine leichte Skoliose diagnostiziert und eine Physiotherapie verschrieben. Mit der Diagnose bin ich einverstanden, jedoch hat die Behandlungsmethode keine Wunder bewirkt. Jetzt habe ich eine sanfte chiropraktische Behandlung nach Ackermann durchführen lassen, wie Sie im entsprechendem Buch von Jean Claude Alix "Es geht um ihre Knochen" empfohlen wird. Ich bin der Meinung das mir das schon sehr geholfen hat. So steh ich jetzt nichtmehr leicht nach rechts verdreht, und die Rückenscherzen kommen auch nicht mehr so häufig. Ich war bisher bei zwei Heilpraktikern.

Beide haben mir bescheinigt das folgendes sehr ungewöhnlich ist:

- ich bekomme sehr viel schneller Rückenschmerzen, wenn ich viel trinke. Das ist für mich ein Problem, da ich zur Zeit versuche meinen Körper zu entgiften.

- Wenn ich gerade in einer Rückenschmerzenphase bin, bäult sich mein Bauch aus. Und zwar an der gleichen Position wo mein schmerz im Rücken liegt.

Es sieht so aus als würden sich bei der rechten Bauchmuskelreihe die Beiden Hügel hervorschieben die direkt über dem Bauchnabel liegen (Der Rückenschmerz liegt ensprechen beim Übergang von Brust- zur Lendenwirbelsäule auf der rechten Seite). Eigentlich fand ich das nicht sehr ungewöhnlich, da ich dachte eine volle Blase drückt natürlich auch auf die Wirbelsäule und löst somit den Schmerz aus. Und der Schmerz kommt dann durch eine sich bei Verspannung verdrehenden Wirbelsäule, also schiebt die die verdrehte Wirbelsäule meinen Bauch komisch raus. Dadurch das die Heilpraktiker das ungewöhnlich finden bin ich jetzt verunsichert (die eine hat sogar überlegt ob vielleicht etwas mit meiner Leber nicht stimmen könnte)

Es tut mir leid das ich ihnen soviel Text zumute. Jedoch haben mich ihre ausführlichen und freundlichen Antworten auf die Probleme anderer dazu ermutigt ihnen jetzt meine Sorge vorzustellen. Ich achte ihre Arbeit sehr, denn ihre fundierten und aufrichtigen Artikel haben mir und einigen meiner Verwandten schon sehr geholfen.




Zentrum der Gesundheit:

Vielen Dank für Ihre freundliche Mail und entschuldigen Sie bitte die verspätete Antwort.

Ohne Sie persönlich zu kennen, fällt es natürlich sehr schwer, Ihr Problem zu analysieren. Daher bitten wir, die folgenden Überlegungen lediglich als Anregungen zu betrachten.

Zwei Fragen stellen sich uns bei der Betrachtung Ihres Problems:

1. Wie lange führten Sie bisher die Entgiftung, also das verstärkte Wassertrinken durch? Falls Ihre Theorie mit dem Druck der gefüllten Blase auf die Wirbelsäule nicht zutreffen sollte, dann ist immer auch an eine Verstärkung von Symptomen gerade durch einen Entgiftungsprozess zu denken. Die Schmerzen - jene, die grundsätzlich mit verstärktem Wassertrinken auftreten - würden in diesem Falle nach einem gewissen (leider individuellen) Zeitraum mit dem Fortschreiten der Entgiftung/Entschlackung geringer werden.

2. Wurde vom Orthopäden eine Erklärung geliefert, warum sich Ihr Bauch ausbeult? Wenn "etwas" mit Ihrer Leber nicht stimmen sollte, so liesse sich das abklären. Blutwerte geben über den funktionellen Zustand der Leber Auskunft. Auch würde sich eine schwache Leberfunktion über weitere Symptome bemerkbar machen, wie z. B. Verdauungsschwäche und Müdigkeit.

Unserer Meinung nach könnte Ihnen möglicherweise ein kompetenter Osteopath weiterhelfen, da dieser auf die optimale Ausrichtung sowohl des Skeletts als auch der Muskulatur als auch der Organe und der Bindegewebe hinarbeitet. Ein Osteopath kann Ihnen u. U. sagen, ob bei Ihnen Muskelveränderungen, Organverschiebungen oder andere Blockadenursachen vorliegen.

Alles Gute und liebe Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit
 

Weitere themenrelevante Artikel:

Schmerzen

Schmerzen

Schmerzen betreffen in den Industrienationen fast jeden Menschen mindestens einmal im Leben.

weiterlesen

 

Ingwer - Wirkung gegen Schmerzen

Ingwer - Wirkung gegen Schmerzen

(Zentrum der Gesundheit) - Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen. Und gegen Muskelschmerz gar eine Wurzel. Bei Muskelschmerzen hilft – mehrmals täglich roh oder erhitzt verzehrt – Ingwer. Das verkündet eine neue Studie, die kürzlich im Fachblatt Journal of Pain erschienen ist. Offenbar können mit der scharfaromatischen Wurzel sogar solche Schmerzen effektiv gelindert werden, die durch massive Muskelüberanstrengung verursacht wurden.

weiterlesen

 

Arnika – Ein natürliches Schmerzmittel

Arnika - Ein natürliches Schmerzmittel

(Zentrum der Gesundheit) – Arnika ist seit Jahrhunderten als natürliches Schmerzmittel bekannt. Homöopathisch angewendet schätzen selbst Schulmediziner die Wirkkraft dieser Heilpflanze gegen Schmerzen und Blutergüsse infolge von Verletzungen und Operationen. Fitness-Experten schwören auf Arnika bei Muskelzerrungen und Arthritis-Patienten finden eine verträgliche Alternative zu synthetischen Schmerzmitteln. Lernen Sie die Erste-Hilfe-Qualitäten von Arnika kennen und erfahren Sie, worauf Sie bei der Dosierung achten sollten.

weiterlesen

 

Impotent durch Schmerzmittel

Impotent durch Schmerzmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Wenn Männer regelmäßig verschreibungsfreie nicht-steroidale Antiphlogistika (NSAP) wie ASS (Acetyl-Salicyl-Säure) oder Ibuprofen schlucken, dann ist ihr Risiko, früher oder später an Erektiler Dysfunktion (Impotenz) zu leiden, laut einer kürzlich veröffentlichten Studie deutlich größer als bei Männern derselben Altersgruppe, die keine derartigen Medikamente zu sich nehmen.

weiterlesen

 

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen

(Zentrum der Gesundheit) - Migräne, Dauerkopfschmerzen und Spannungskopfschmerzen haben vielseitige Ursachen. Wenn man diese Ursachen kennt, lassen sich die belastenden Schmerzen beheben.

weiterlesen

 

Kopfschmerzen - Natürliche Hausmittel

Kopfschmerzen - Natürliche Hausmittel

(Zentrum der Gesundheit) - Für viele Menschen gibt es bei Kopfschmerz und Migräne nur eine Möglichkeit: Medikamente. Medikamente jedoch haben schädliche Nebenwirkungen. Natürliche Mittel und Maßnahmen helfen oft genauso schnell - und zwar ohne ungünstige Nebenwirkungen. Wir stellen Ihnen 20 natürliche Möglichkeiten gegen Kopfschmerz und Migräne vor.

weiterlesen

 

Hexenschuss – Was tun?

Hexenschuss - Was tun?

(Zentrum der Gesundheit) – Nicht der Hexenschuss stammt aus dem Mittelalter. Doch erhielt er in dieser Ära seinen Namen. Den plötzlich einschiessenden Schmerz in den Lendenwirbelbereich erklärte man sich seinerzeit nämlich damit, dass Hexen hinterhältig mit Pfeil und Bogen auf Menschen schiessen würden. Was steckt wirklich hinter dem Hexenschuss? Was kann man tun, wenn es einen erwischt? Und welche ganzheitlichen Möglichkeiten gibt es, dem Hexenschuss vorzubeugen?

weiterlesen

 

Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall

Schmerzen die durch Bandscheibenvorfälle entstehen, kann durch eine rechtzeitig gezielte Umstellung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten vorgebeugt werden. Nach einem bandscheibenvorfall sollte eine Umstellung der Ernährung sofort durchgeführt werden, um weitere Bandscheibenvorfälle zu vermeiden.

weiterlesen

 

Arthritis: Heilung ist möglich

Arthritis: Heilung ist möglich

(Zentrum der Gesundheit) Arthritis gilt als unheilbar. Man kennt weder die tatsächliche Ursache der rheumatischen Erkrankung noch eine nebenwirkungsfreie Therapie. Betroffene werden mit zweifelhaften Schmerzmitteln, Entzündungshemmern und sogar Chemotherapeutika ruhig gestellt. Dabei gibt es eine Ernährungsweise, die gemeinsam mit einer Reihe naturheilkundlicher Massnahmen den Körper in einen Zustand versetzen kann, so dass er sich schliesslich selbst von Arthritis oder zumindest einem Grossteil der schmerzhaften für Arthritis typischen Symptome befreien kann.

weiterlesen

 

Rheuma

Rheuma

Rheuma-Patienten sollten in erster Linie ihre Ernährung von einem erfahren Ernährungsberater überprüfen lassen. Für die Gesundheit schädliche - saure - Nahrung ist die Hauptursache für eine Rheuma-Erkrankung.

weiterlesen

 

Arthrose - Was wirklich gegen Arthrose hilft

Arthrose - Was wirklich gegen Arthrose hilft

(Zentrum der Gesundheit) - Wer die Diagnose Arthrose erhält und Informationen zu Ursache und Heilung seiner Gelenkserkrankung wünscht, wird bitter enttäuscht. Die deprimierende Antwort lautet: Unheilbar und Ursache unbekannt! Diese Informationen sind allerdings schlicht falsch. Wir erklären Ihnen, was zu tun ist.

weiterlesen

 

Gicht Ursachen

Gicht Ursachen

(Zentrum der Gesundheit) - Gicht zählt zu den schwersten Formen der Arthritis. Sie bildet sich meist dann, wenn sich chronisch hohe Harnsäurewerte im Blut gebildet haben. Harnsäure ist ein Abbauprodukt, das bei der Aufspaltung von Purinen entsteht.

weiterlesen

 

Omega-3 gegen Arthrose

Omega-3 gegen Arthrose

(Zentrum der Gesundheit) - Fast jedem leidgeplagten Arthrose-Patienten kommen früher oder später die Lobeshymnen über Glucosamine zu Ohren. Eine neue Studie brachte nun ans Tageslicht, dass Glucosamine noch besser wirken, wenn sie in Kombination mit ausreichend Omega-3-Fettsäuren eingenommen werden.

weiterlesen

 

Entzündungen

Entzündungen

Jede Entzündung führt im Körper zu einer erheblichen Abwehrreaktion. Natürliche Enzyme, die der Körper über die Nahrung zugeführt bekommt, fördern einen schnellen Heilungsprozess.

weiterlesen

 

Entspannungstherapien

Entspannungstherapien

Schmerzlinderung durch Entspannungsmassnahmen

Bei meinen Recherchen zum Thema Schmerzlinderung bin ich, mehr als nur einmal, mit verschiedenen Entspannungstechniken konfrontiert worden, die einen sehr positiven Effekt auf das Schmerzempfinden haben können.

weiterlesen