Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Darm
Colitis Ulcerosa

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 29.08.2017
Colitis Ulcerosa

Die Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Dickdarms. Die Krankheit verläuft schubweise und äussert sich u. a. mit häufigen Durchfällen. Die Durchfälle allein schwächen den Betroffenen bereits und verschlechtern die Lebensqualität enorm. Zusätzlich kann es zu Mangelerscheinungen der unterschiedlichsten Art kommen, da die Nährstoffresorption im Darm nicht mehr ordnungsgemäss funktioniert. Die Colitis ulcerosa lässt sich mit Hilfe ganzheitlicher Massnahmen deutlich verbessern – häufig sogar zum Stillstand bringen.

Colitis ulcerosa – eine chronisch entzündliche Dickdarmerkrankung

Die Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Dickdarms, bei der die oberflächlichen Zellen der Schleimhaut des Dickdarms betroffen sind. Die Schleimhaut ist gleichmässig mit Geschwüren, sog. Ulzerationen, befallen.

Die häufigsten Symptome der Colitits ulcerosa sind blutig-schleimige Durchfälle sowie krampfartige, meist andauernde Bauchschmerzen. Die Krankheitsanzeichen beschränken sich jedoch nicht "nur" auf den Bauch- und Darmbereich. Auch folgende Symptome können bei einer Colitis ulcerosa auftreten:

  • Müdigkeit
  • Leistungsabfall
  • Appetit- und Gewichtsverlust
  • Blutarmut
  • Gelenkentzündungen

In Kürze finden Sie hier einen ausführlichen Artikel über die ganzheitliche Vorgehensweise bei Colitis ulcerosa. Vorab möchten wir Sie schon einmal auf den folgenden Zusammenhang hinweisen:

Vitamin D verhindert Schübe bei Colitis ulcerosa

Vitamin-D-Mangel wird inzwischen mit sehr vielen Beschwerden in Verbindung gebracht – auch mit Colitis ulcerosa. In einer Studie, die im Februar 2017 im Fachjournal Clinical Gastroenterology and Hepatology veröffentlicht wurde, konnten Forscher der Harvard Medical School zeigen, dass Patienten mit einem gesunden Vitamin-D-Spiegel viel seltener einen Schub ihrer Colitis ulcerosa erleiden als Patienten mit niedrigeren Werten.

Denken Sie daher in jedem Fall an eine gute Vitamin-D-Versorgung. Details zur genannten Studie, dem erstrebenswerten Vitamin-D-Wert und der richtigen Einnahme von Vitamin D lesen Sie hier: Vitamin-D-Mangel begünstigt Schub bei Colitis ulcerosa

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 7 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Anonym schrieb am 05.01.2018

Sehr geehrter Damen und Herren, da ich keinen Dickdarm mehr habe (Colitis Ulcerosa), würde ich gerne wissen wie sich das Zeolith im Körper ohne Dickdarm verhält. Habe ich den gleichen Entschlackungseffekt dann auch und gelten für mich auch die gleichen Einnahmeregeln? Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Zeolith entgiftet den gesamten Verdauungsapparat - ob nun ein Dickdarm vorhanden ist oder nicht. Wir würden ausschliesslich auf das Pulver als Medizinprodukt zurückgreifen, also nicht auf Zeolith-Kapseln.

Nehmen Sie allerhöchstens die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis auf zwei oder drei Dosen verteilt ein. Trinken Sie dazu viel Wasser. Wenn Sie den Zeolith gut vertragen, könnten Sie die Dosis in der zweiten Woche geringfügig erhöhen. Nach drei Wochen legt man eine Pause von mindestens 5 Tagen ein, bevor man erneut mit der Einnahme beginnt - so ein übliches Einnahmeschema, das jedoch ganz individuell abgeändert werden kann, ganz nach Bedarf und Befinden.

Alles Gute!

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 7 Kommentare anzeigen