Zentrum der Gesundheit
Diebetes Prävention Übersicht
Diabetes

Diabetes Prävention

Diabetes ist eine Gruppe von Krankheiten, bei denen der Körper die Zuckermenge im Blut nicht richtig regulieren kann. Wenn Diabetes nicht behandelt wird, kann er zu Blindheit, Nervenschäden, Nierenerkrankungen und anderen Komplikationen führen. Erfahren Sie, wie sich Diabetes auf Ihren Körper auswirkt und wie Sie präventiv vorgehen können.

Autor: Carina Rehberg

Vollkorn: Eines der wichtigsten Lebensmittel zur Diabetes-Prävention

Ob Roggen, Hafer oder Weizen ist offenbar ganz egal, Hauptsache es handelt sich um ein Vollkorngetreide. Dann nämlich kann das Korn Diabetes Typ 2 vorbeugen.

Autor: Carina Rehberg

Antioxidantien schützen vor Diabetes

Wal- und Pecannüsse sowie Blau- und Brombeeren zeichnet eines aus: Sie sind hervorragende Lieferanten von Antioxidantien und verringern damit das Diabetesrisiko.

Autor: Carina Rehberg

Diabetes: SMS hilft besser als Medikamente

Patienten mit Blutzuckerproblemen erhalten oft viel zu schnell Medikamente, die den Blutzucker senken sollen. Die Nachteile überwiegen hier nicht selten, während mögliche Vorteile kaum der Rede Wert sind. Betroffene leiden an häufigen Unterzuckerphasen und fühlen sich im Alltag eingeschränkt.

Autor: Carina Rehberg

Kurkuma bei Diabetes – Stand der Wissenschaft

Kurkuma wird seit Jahrhunderten als Gewürz und Heilmittel verwendet. Zu seinen positiven Eigenschaften auf die Gesundheit des Menschen liegen längst zahlreiche wissenschaftlichen Belege vor. So weiss man beispielsweise, dass die gelbe Wurzel entzündungshemmend, krebsfeindlich und entgiftend wirkt.

Autor: Zentrum der Gesundheit

Smoothies bei Diabetes

Smoothies sind inzwischen weltweit bekannt und enorm beliebt. Selbst im Supermarkt findet man Smoothies in Flaschen oder Tetrapacks. Schaut man sich die Zutatenliste an, packt einen nicht selten das nackte Entsetzen. Für Diabetiker oder Menschen, die auf ihre Gesundheit bedacht sind, kommen Fertigsmoothies daher kaum in Frage. Wie immer gilt auch bei Smoothies: Selber machen ist viel besser! Als Diabetiker sollte man lediglich auf ein paar Kleinigkeiten achten. Dann nämlich kann man auch bei Diabetes täglich leckere und vor allem gesunde Smoothies geniessen.

Autor: Carina Rehberg

Pflanzliches Protein schützt vor Typ-2-Diabetes

Erneut zeigt eine Studie, dass es für die Gesundheit eine grosse Rolle spielt, ob man seinen Proteinbedarf nun vorwiegend mit tierischem oder mit pflanzlichem Protein deckt. Forscher entdeckten im April 2017, dass der Verzehr von tierischem Protein – insbesondere in Form von Fleisch – das Risiko erhöht, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Pflanzliches Protein hingegen scheint vor Diabetes zu schützen. Wer also statt Fleisch pflanzliche Proteinquellen wählt, erkrankt seltener an Diabetes. Die Studie wurde im renommierten Fachmagazin British Journal of Nutrition veröffentlicht.

Autor: Carina Rehberg

Früchte schützen vor Diabetes

Früchte werden gerne als zu süss und zu zuckerreich bezeichnet. Viele Menschen meiden Früchte daher so gut es geht. Auch Diabetiker werden immer wieder vor Früchten gewarnt. Studien konnten jedoch zeigen dass das Risiko, an Diabetes zu erkranken, geringer ist, wenn man gerne Früchte isst. Und selbst bei bestehendem Diabetes wirken sich Früchte äusserst positiv aus. Es zeigte sich nämlich, dass Diabetiker, die gerne Früchte essen, weniger häufig mit den typischen Diabeteskomplikationen und Diabetes-Folgeerkrankungen zu kämpfen haben.

Autor: Carina Rehberg

Soja: Zur Vorbeugung von Diabetes und Herzkrankheiten

Sojaprodukte werden einerseits in den Himmel gelobt, andererseits böse beschimpft und des Schlimmsten bezichtigt. Schaut man sich die Vielzahl an Belegen und Untersuchungen (am Menschen!) an, zeigt sich, dass Sojaprodukte feine Lebensmittel mit einer Menge gesundheitlicher Vorteile sind. Im Sommer 2016 beispielsweise zeigte sich, dass der regelmässige Verzehr von Sojaprodukten den Stoffwechsel des Menschen so positiv beeinflussen kann, dass das Risiko für Diabetes und Herzkrankheiten eindeutig sinkt.

Autor: Carina Rehberg

Nahrungsergänzungsmittel, die den Blutzucker senken

Bei hohem Blutzuckerspiegel erhält der Patient meist Medikamente mit dem Ziel, den Blutzuckerspiegel künstlich zu senken. Das aber muss nicht sein! Mit der richtigen Lebens- und Ernährungsweise und den passenden Nahrungsergänzungsmitteln ist es oft möglich, auf Blutzucker senkende Medikamente und deren Nebenwirkungen zu verzichten – und den Blutzuckerspiegel erfolgreich und gesund in den Griff zu bekommen!

Autor: Susanne Meier

Prävention von Diabetes

Der menschliche Körper verfügt im Allgemeinen über ungefähr 96.500 Kilometer Blutgefässe. Wenn man alle diese Gefässe aneinanderlegen würde, so könnte man sie fast 2,5-mal um die Erde wickeln. Einige unserer Blutgefässe sind so dick wie ein Filzstift, andere wiederum sind nur so dünn wie ein Haar.