Probiotika
Probiotika für Ihre Gesundheit

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 21.10.2017
  • 10 Kommentare
Probiotika für Ihre Gesundheit
© Rido - Fotolia.com

Unser Darm spielt eine entscheidende Rolle für unsere gesamte Gesundheit. Daher haben auch Probiotika in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Probiotika enthalten lebende Mikroorganismen, die sich in unserem Darm ansiedeln und unsere Darmflora stärken können. Diese kleinen Darmbewohner helfen uns bei der Verdauung und stärken unsere Abwehrkräfte. Aber nicht alle Probiotika auf dem Markt vertragen sich mit unseren Darmbakterien. Lesen Sie hier was Sie bei Probiotika beachten sollten.

Probiotika unterstützen die Darmflora

Probiotika sind in den letzten Jahren zunehmend beliebter geworden - und das aus gutem Grund. Denn ein gesunder Darm ist der Schlüssel zu einem gesunden Körper und dabei spielt die Darmflora natürlich eine entscheidende Rolle. Die klitzekleinen Bewohner unseres Darms helfen uns dabei, gesund zu bleiben. Sie verbessern die Verdauung, stärken die Immunfunktion, gleichen den Cholesterinspiegel aus und können sogar unsere Gefühle beeinflussen.

ProbioStress

Unterschiede bei Probiotika

Der Markt mit Probiotika boomt und dem Verbraucher steht eine riesige Auswahl an Probiotika zur Verfügung. Doch nicht alle Probiotika sind gleich. Viele Konsumenten machen den Fehler, sich nicht ausreichend über die probiotischen Nahrungsergänzungen zu informieren und kaufen einfach irgendein Produkt. Doch worauf sollte man bei Probiotika achten?

Unbedenklichkeit der probiotischen Stämme

Einige probiotische Nahrungsergänzungsmittel enthalten noch immer zahlreiche Bakterienstämme, für die keine Unbedenklichkeitsüberprüfung für die menschliche Ernährung gemacht wurde. Solche Probiotika sollte man unbedingt meiden. Wenn sich ein Bakterienstamm nicht mit den anderen Darmbewohnern versteht, kann das zu einer Verschlechterung der Gesundheit führen.

Es gibt nur eine Handvoll probiotischer Kulturen, die auf ihre Nutzen bringenden Eigenschaften für die menschliche Gesundheit getestet wurden. Die wichtigsten von ihnen sind hier angeführt:

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Die Dosierung

Für die Wirkung probiotischer Nahrungsergänzungen ist auch die Dosierung entscheidend. Probiotika müssen in ausreichenden Mengen eingenommen werden, damit sie der Gesundheit wirklich von Nutzen sein können. Als allgemeine Daumenregel gilt, dass 2 bis 10 Milliarden Mikroorganismen beziehungsweise Koloniebildende Einheiten (KbE (wiki) oder CFU, engl.: Colony Forming Unit) schützend und vorbeugend wirken. Wenn man sich jedoch von einer Krankheit erholen will, sollte man etwa 20 Milliarden Einheiten täglich zu sich nehmen. Vor allem nach der Einnahme von Antibiotika, sollte man die Dosierung erhöhen, da Antibiotika unsere Darmflora und damit auch unser Immunsystem enorm schädigen.

Am besten eignen sich deshalb Produkte, auf welchen eine eindeutig CFU-Dosierung anstatt nur einer Gewichtsangabe der Inhaltsstoffe angegeben wird.

Combi Flora® ist beispielsweise ein Produkt, welches die oben genannten Punkte ideal abdeckt. Einerseits sind nur geprüfte Mikroorganismen enthalten und andererseits ist die Mengenangabe nicht in Gramm, sondern in Anzahl an Mikroorganismen pro Kapsel angegeben.

Beachten Sie die Kundenbewertung der Produkte

Eine der einfachsten Wege, sich über die Qualität eines Nahrungsergänzungsmittels zu informieren, besteht darin, Kunden- und Erfahrungsberichte zu lesen. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und finden Sie heraus, was andere Menschen über die Produkte sagen, die sie ausprobiert haben.

Darmreinigung und Probiotika

Da unser Darm und unsere Darmflora eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit spielen, können Probiotika vor Krankheiten schützen und helfen unsere Abwehr zu stärken. Doch in manchen Fällen reicht die Einnahme von Probiotika nicht aus, um die Funktionsfähigkeit des Darmes wieder vollständig herzustellen.

Wenn der Darm durch eine ungesunde Lebensweise zu stark verschmutzt und dadurch geschwächt ist, sollte man am besten eine Darmreinigung in Kombination mit einem Probiotikum durchführen. Die Darmreinigung schafft eine ideale Umgebung für die Darmbakterien, da der Darm von Schlacken und Ablagerungen befreit wird. Ein sauberer Darm ist die beste Grundlage für eine gesunde Darmflora. Lesen Sie mehr zum Thema Darmreinigung und wie so etwas funktioniert unter diesem Link.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 10 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Patti schrieb am 14.05.2018

Hallo, ich habe in letzter Zeit häufig Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder abwechselnd Verstopfung und Durchfall und generell ein ungutes Gefühl im Bauch. Ich habe vor kurzem ein Antibiotikum genommen, ich denke die Beschwerden könnten damit zusammenhängen.

Nun suche ich ein Probiotikum mit dem ich mir, aber am liebsten auch meine schwangeren Frau und unser 1,5 Jahre alten Tochter entweder kurmäßig oder auch dauerhaft etwas Gutes tun kann.

Haben Sie diesbezüglich eine Empfehlung

Beste Grüße

Patrick

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Patrick

Wir haben hier eine Anleitung zum Aufbau der Darmflora zusammengestellt. Die entsprechenden Präparate sind auch für die Schwangerschaft sehr gut geeignet. Für Kleinkinder hingegen sollten Sie auf Probiotika für diese Altersklasse zurückgreifen, z. B. auf Bactoflor.

Gute Besserung!

Viele Grüsse

Ihr Team vom

Zentrum der Gesundheit

Alle 10 Kommentare anzeigen

Quellen