Zentrum der Gesundheit
Walnüsse verhindern Darmkrebs

Walnüsse verhindern Darmkrebs

Autor: , Letzte Änderung:

(Zentrum der Gesundheit) – Walnüsse sind für viele gesundheitliche Eigenschaften bekannt. Ihr vorteilhaftes Fettmuster mit reichlich Omega-Fettsäuren verbessert den Fettstoffwechsel, senkt den Cholesterinspiegel und lindert Entzündungen. Walnüsse schützen ferner die Bauchspeicheldrüse und das Herz. Auch bei der Krebsprävention sind sie eine gute Hilfe. Bei Brustkrebs zeigten Walnüsse bei einem täglichen Verzehr von 50 Gramm bereits tumorhemmende Wirkung, und neue Studien geben an, dass sie auch bei Darmkrebs präventiv sowie therapeutisch eingesetzt werden können.

Walnüsse bieten Schutz vor vielen Krankheiten inklusive Krebs

Walnüsse sind vollgepackt mit zahlreichen essentiellen Nähr- und Vitalstoffen. Ihr Fett besteht zu mindestens 70 Prozent aus den mehrfach ungesättigten Omega-Fettsäuren, wobei das Omega-6-Omega-3-Verhältnis bei günstigen 6 : 1 liegt, was im Vergleich zu anderen beliebten Nussarten, das beste ist.

Zusätzlich enthalten Walnüsse interessante Vitamin-E-Mengen (6 mg), Vitamin B6 (0,9 mg), Eisen (2 mg) und Magnesium (135 mg/100 g).

Doch sind Walnüsse – wie andere Superfoods ebenfalls – natürlich nicht nur die Summe ihrer blossen Inhaltsstoffe. Da sich die einzelnen Stoffe in ihrer Wirkung gegenseitig ergänzen und verstärken, können Walnüsse regelrecht als heilendes Lebensmittel betrachtet werden.

So weiss man längst, dass ein regelmässiger Walnussverzehr viele Krankheiten abwehren kann, die mit einer ungünstigen Ernährungs- und Lebensweise zusammenhängen, z. B. Herzkrankheiten, Diabetes und auch neurologische Störungen. Selbst in Sachen Alzheimer geht man inzwischen von einer präventiven Wirkung der Walnüsse aus.

Walnüsse können überdies den Cholesterinspiegel regulieren helfen sowie die Bauchspeicheldrüse schützen.

Walnüsse unterdrücken Krebsentstehung

Neben den oben genannten Nährstoffen liefern Walnüsse auch krebsbekämpfende sekundäre Pflanzenstoffe. Eine Studie aus 2011 ergab daher, dass Walnüsse – bei einem täglichen Verzehr von 50 Gramm – das Risiko für Brustkrebs deutlich reduzieren könnnen. Und in aktuellen Studien (2016) boten Walnüsse einen effektiven Schutz vor Darmkrebs – der dritthäufigstens Krebsart weltweit.

Dr. Daniel Rosenberg – Krebsforscher und Professor an der University of Connecticut überprüfte mit seinem Team die krebspräventiven Eigenschaften der Walnuss und veröffentlichte die Ergebnisse im Fachjournal Cancer Prevention Research.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass der Verzehr von Walnüssen die Zusammensetzung der Darmflora auf eine ganz bestimmte Weise verändert, was wiederum die Entstehung von Darmkrebs verhindert.

Walnüsse wirken heilend auf Darm und Darmflora

Professor Rosenberg erklärte:

Unsere Erkenntnisse zeigen zum ersten Mal, dass der Verzehr von Walnüssen die Darmkrebsentwicklung reduzieren kann. Die Walnüsse agieren dabei als eine Art Probiotikum. Sie lassen den Darm und die Darmflora gesunden und sorgen auf diese Weise für einen erhöhten körpereigenen Schutz vor Darmkrebs."

Darmfloraanalysen der Probanden hatten ergeben, dass Walnüsse die Darmflora so verändern, dass die entstehende Darmbakterienzusammensetzung enormes Krebsschutzpotential erhält. Es entstehen verstärkt solche Darmbakterien, deren Stoffwechselprodukte stark entzündungshemmend wirken, so dass sich keine Tumoren entwickeln können.

Wie konkret die Walnüsse die Darmflora beeinflussen, ist nicht geklärt. Da sich jedoch die beschriebene positive Darmfloraänderung bei einer walnussfreien Ernährung nicht zeigt, ist davon auszugehen, dass die Walnüsse hier eine Schlüsselfunktion übernehmen.

Walnüsse gegen Krebs: Am besten täglich!

Erste langfristige Studien am Menschen sind in Arbeit. Professor Rosenberg selbst aber wartet nicht auf die endgültige wissenschaftliche Absicherung für die Wirksamkeit der Walnüsse. Er sagt: "Ich versuche schon jetzt, täglich Walnüsse zu essen."

Einen wirksamen Krebsschutz soll schon der Verzehr von 30 bis 50 Gramm Walnüssen pro Tag bieten.

Weitere gesundheitliche Vorteile von Nüssen haben wir hier vorgestellt: Nüsse schützen Bauchspeicheldrüse und Herz

Leckere Rezepte mit Walnüssen finden Sie hier:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Quellen:



Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen! Spenden Sie jetzt mit Paypal