Clever abnehmen mit slimsalabim
Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Krankheiten
Pilzinfektion als Ursache für Alzheimer?

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 02.11.2017
Pilzinfektion als Ursache für Alzheimer?
© istockphoto.com/fotografixx

Bisher kennt man einige Faktoren, die zur Entstehung von Alzheimer führen können. Dazu gehören insbesondere eine ungesunde Ernährung, ein Antioxidantien- und Vitalstoffmangel sowie eine Belastung mit Schwermetallen. Nun entdeckten spanische Forscher Pilzinfektionen im Gehirn von Alzheimerpatienten. Eine Entdeckung, die derzeit viele Fragen zur tatsächlichen Ursache und den daraus folgenden Therapiemöglichkeiten von Alzheimer aufwirft.

Ist eine Pilzinfektion die Ursache von Alzheimer?

Wissenschaftler weltweit stellen sich derzeit die Frage, ob eine Pilzinfektion die Ursache von Alzheimer sein kann. Erst letztes Jahr macht das Forscherteamvon Diana Pisaaus Spanien eine grosse Entdeckung bei bereits verstorbenen Alzheimerpatienten.

Das Gewebe des Zentralnervensystems dieser Patienten enthielt Pilzzellen und Pilzzellfäden. Gleich in mehreren Hirnregionen wurde das Pilzmaterial gefunden.

Auch in den Blutgefässen wurden Pilzinfektionen nachgewiesen, was die vaskuläre Demenz erklären könnte, die häufig bei Alzheimerpatienten festgestellt wird. Als vaskuläre Demenz bezeichnet man eine Demenz, die sich auf Grund von Durchblutungsstörungen im Gehirn entwickelt.

Bei der Analyse der Pilz-DNS konnten mehrere verschiedene Pilzarten identifiziert werden. Zusätzlich zeigte sich das Immunsystem offenbar alarmiert, da sich verstärkt antimikrobielle Peptide mit gleichzeitiger Wirkung gegen den Hefepilz Candida albicans gebildet hatten.

Antimikrobielle Peptide sind körpereigene Eiweisse und Mitglieder des Immunsystems.

Die Auswirkungen von Alzheimer

Alzheimer ist eine Demenzerkrankung des Gehirns. Kennzeichnend dafür ist der langsam fortschreitende Untergang von Nervenzellen. Im Gehirn von Alzheimerpatienten befinden sich die typischen Amyloid-Plaques (Eiweissablagerungen).

Durch diese Ablagerungen kommt es zu Gedächtnisstörungenund Orientierungsstörungen, sowie Störungen des Denk- und Urteilsvermögen. Zusätzlich werden Substanzen, welche die Informationen zwischen den Nervenzellen übermitteln, die sogenannten Neurotransmitter, nicht mehr ausreichend gebildet, was zu einer allgemeinen Leistungsschwäche des Gehirns beiträgt.

Die Mehrheit der Patienten weist auch klare Anzeichen von Entzündungen des zentralen Nervensystems und Schädigungen der Blutgefässe auf.

Eine andere Ursache für Alzheimer?

Wissenschaftler rätseln nun, ob sich die Entzündungen und die daraus folgende Aktivierung des Immunsystems auf Grund dieser neu entdeckten Pilzinfektionen entwickeln.

Andere Wissenschaftler wiederum meinen, Alzheimer sei eine Infektionskrankheit, denn es wurden auch Herpes-Simplex-Viren und Bakterien, die Lungenentzündungen auslösen können, im Gehirn der Alzheimerpatienten gefunden. Also könnten auch diese Erreger eine Mitursache für Alzheimer sein.

Vitamin B12

Neue Therapie gegen Alzheimer?

Gegenwärtig gibt es in der Schulmedizin leider keine Heilung bei Alzheimer. Man versucht lediglich die Symptome zu mindern und den Verlauf der Krankheit hinauszuzögern.

Dass eine Pilzinfektion die Ursache für die Entstehung von Alzheimer darstellen könnte, eröffnet nun völlig neue Perspektiven für eine effektive Therapie von Alzheimerpatienten und natürlich auch für eine effektive Alzheimer-Prävention.

So könnte beispielsweise eine pilzfeindliche Ernährung praktiziert werden.

Pilzinfektionen natürlich behandeln

Die richtige Auswahl an Lebensmitteln spielt eine wichtige Rolle bei der natürlichen Behandlung bzw. Vorbeugung einer Pilzinfektion. Integrieren Sie beispielsweise die folgenden pilzfeindlichen Lebensmittel in Ihren Speiseplan:

  1. Biologisches Kokosöl
  2. Knoblauch
  3. Meerrettich und Kresse
  4. Chili
  5. Mandeln
  6. Oregano

Eine detaillierte Beschreibung, wie sie eine Pilzinfektion natürlich behandeln, lesen Sie hier! Kokosöl wirkt überdies nicht nur pilzfeindlich, sondern kann auch noch auf andere Weise bei Alzheimer nützlich sein:

Kokosöl gegen Alzheimer

Das Gehirn von Alzheimerpatienten kann meist schon im Frühstadium nur noch unzureichend Glucose nutzen, was zu einer Energieunterversorgung des Gehirns und zum Absterben von Gehirnzellen führt. Kokosöl jedoch kann dem Gehirn das Baumaterial für eine alternative Energiequelle zur Verfügung stellen: Mittelkettige Fettsäuren.

Aus diesen Fettsäuren stellt der Körper die sogenannten Ketone her, die jetzt von den Gehirnzellen als Energiequelle genutzt werden können. Dem Absterben von Gehirnzellen wird vorgebeugt und der Verlauf einer Demenz wird gemildert.

Einen interessanten Erfahrungsbericht, wie Kokosöl bei Alzheimer zu einer Besserung führen konnte, lesen Sie hier: Kokosöl gegen Alzheimer

Weitere Massnahmen gegen Alzheimer:

Da Pilzinfektionen natürlich nicht die einzige Ursache für Alzheimer darstellen, gibt es noch viele weitere ganzheitliche Massnahmen, die der Krankheit vorbeugen oder sie bessern können:

Eine detaillierte Beschreibung, wie Sie diese Massnahmen umsetzen können, lesen Sie unter: Neun Tipps zur Alzheimer-Prävention und: Vitamin B12 gegen Alzheimer.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Quellen