Haut – Sonstige
Hauterkrankungen

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 19.12.2016
  • 9 Kommentare
Hauterkrankungen
© Tharakorn - Fotolia.com

Die Haut als unser grösstes Organ hat viele wichtige Aufgaben zu erfüllen. Aus diesem Grund ist eine naturbelassene und schadstofffreie Hautpflege für die Erhaltung bzw. die Wiederherstellung der Hautgesundheit ausserordentlich wichtig. Gleichzeitig beeinflusst auch die Ernährung die Hautgesundheit. Sie kann Hauterkrankungen vorbeugen oder diese deutlich bessern, z. B. die Psoriasis und die Neurodermitis.

Hautproblemenen vorbeugen oder diese beheben

Die Zahl derHauterkrankungenhat in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. Immer häufiger sind Menschen von Hautproblemen wie Pusteln, Abszessen, Ekzemen, Neurodermitis oder Psoriasis betroffen. Selbst Babys kommen immer öfter mit einer kranken Haut auf die Welt.

Die Haut ist mit ca. 2 qm und einem Gewicht von ca. 10 bis 12 kg das grösste Organ des Menschen und hat vielfältige Aufgaben zu erfüllen. Die Haut beinhaltet zum Einen den Tastsinn, sowie das Schmerz-, Wärme- und Kälteempfinden. Zum Anderen bietet die Haut dem Körper Schutz vor schädigenden Umwelteinflüssen und hilft ihm, eingelagerte Schadstoffe wieder auszuleiten

Was jedoch kaum jemand weiss: Das äussere Hautsystem steht mit dem Schleimhautsystem im Körper in Verbindung und stellt einen wesentlichen Teil unseres Immunsystems dar. Man nennt es daher auch das haut- und schleimhautassoziierte Immunsystem.

Vitamin D3 Kapseln

Was macht unsere Haut krank

Herkömmliche Hautpflege-Produkte beinhalten viele chemische Substanzen wie Weichmacher, Konservierungs- und Farbstoffe, künstliche Duftstoffe oder Bindemittel. Durch diese chemischen Stoffe verliert die Haut ihren – von der Natur gegebenen – Regulationsmechanismus.

Wird die äussere Haut durch diese chemischen Substanzen negativ beeinflusst, belastet dies das innere Schleimhautsystem ebenfalls. Das wiederum hat zur Folge, dass die gesamten Mikroorganismen im Körper nachhaltig geschädigt werden.Hauterkrankungenwie Ekzeme, Neurodermitis und Psoriasis können das Ergebnis einer derartigen Schädigung sein.

Die richtige Hautpflege stellt daher auch immer eine regelrechte Gesundheitspflege dar. Hiervon profitiert der gesamte Körper.

Auch die Psyche hat Auswirkungen auf das Hautbild. Die Haut ist bekanntlich das Spiegelbild der Seele. Stress, Depression und andere Probleme, die psychischen Druck ausüben, lassen sich nicht selten am Zustand der Haut ablesen.

Warum werden Schadstoffe über die Haut ausgeleitet

Der Körper reagiert stets dann über die Haut, wenn seine Ausleitungsorgane (Nieren, Darm) überfordert sind. Säuren und Stoffwechselrückstände, die sich im Körper eingelagert haben und über die normalen Ausleitungsorgane wie Nieren und Darm nicht mehr entsorgt werden können, werden über die Haut ausgeschieden. Solange der Körper im Gleichgewicht – und damit gesund – ist, geschieht dies problemlos und unmerklich.

Ist der Organismus jedoch geschwächt, übersäuert oder vergiftet, kann die Ausleitung über die Haut sehr unangenehm werden. Die Haut beginnt zu jucken, ist insgesamt sehr trocken und gereizt; es können sich Bläschen oder sogar offene, teilweise nässende Stellen bilden. Chronische Hauterkrankungen sind die Folge.

Ganz gleich, in welcher Form sich das Hautproblem darstellt; der Darm ist bei Akne, bei Ekzembildungen, Neurodermitis oder Psoriasis in den meisten Fällen beteiligt. Darmstörungen machen sich daher sehr oft in Form von Hautproblemen bemerkbar. Deshalb geben Hautprobleme grundsätzlich auch immer Aufschluss über die Darmsituation des Betroffenen.

Das macht deutlich, dass neben der Hautpflege ebenso die Pflege des Darmes zu berücksichtigen ist, besonders dann, wenn die Haut krank ist.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Was hilft gegen Hautkrankheiten

Je schlechter sich die Hautsituation darstellt, umso dringlicher wird die Verwendung einer naturbelassenen, schadstofffreien Hautpflege, die tief greifend auf den Stoffwechsel der Haut einwirkt. Ziel dieser Hautpflege ist es, die Grundregulation des Bindegewebes wiederherzustellen.

Zudem ist bei jeder Art von Hautkrankheiten gleichzeitig eine natürliche Darmsanierung empfehlenswert. Eine natürliche Darmsanierung beinhaltet sowohl die ideale Einstellung der Ernährung als auch den stabilen Aufbau der Darmflora. Durch diese Massnahmen ist wieder eine optimale Nährstoffaufnahme gewährleistet; der Darm ist im Gleichgewicht und die Haut wird spürbar entlastet.

Wie gut die Ernährung bei Hauterkrankungen helfen kann, zeigen wir am Beispiel der Psoriasis:

Die richtige Ernährung bei Psoriasis

Bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen wie der Psoriasis oder der Neurodermitis wirkt sich eine gesunde Ernährung besonders positiv aus. Wir haben im nachfolgenden Link ausführlich die Komponenten der richtigen Ernährung bei Psoriasis beschrieben und die entsprechenden wissenschaftlichen Hinweise auf ihre lindernde Wirkung bei Psoriasis aufgeführt: Die richtige Ernährung bei Psoriasis

Damit Sie ein praktisches Beispiel für einen Ernährungsplan bei Psoriasis haben, finden Sie hier einen dreitägigen Ernährungsplan bei Psoriasis

Darüber hinaus helfen bei Hauterkrankungen auch Vitalstoffe, wie Vitamine, Spurenelemente und Antioxidantien in therapeutischen Dosen. Aus der Orthomolekularmedizin liegen dazu schon seit Jahren die entsprechenden positiven Erfahrungen und Fallberichte vor. Eine Zusammenfassung der bei der Psoriasis wirksamen Vitalstoffe finden Sie hier: Vitalstoffe bei Psoriasis

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 9 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

Tibubz schrieb am 13.11.2015

Guten Tag! Ich lese regelmäßig eure Artikel und bin sehr begeistert! Ich habe meine komplette Lebensweise umgestellt, habe meine Pille abgesetzt, ernähre mich basen überschüssig, trinke jeden Tag den hoch angepriesenen Apfel Essig Drink (der wirklich sehr gut beim Abnehmen hilft!), und habe festgestellt das ich einen Vitamin D Mangel habe. Dazu nehme ich Tabletten ein. Weiterhin nehme ich auch noch Msm und merke viele positive Effekte! Ich Danke Ihnen für Ihre interessanten und sehr hilfreichen Artikel! :) Allerdings habe ich noch ein paar Probleme mit der Haut und hoffe Sie könnten mir weitere Tipps geben. Als 1. Hatte ich seit dem absetzen der Pille eine schwere Akne entwickelt. Ich habe Ihren Artikel dazu gelesen und auch die Tipps befolgt (es iSt auch schon besser geworden!). Meine Hormone hab ich jetzt nach 2 Jahren durchecken lassen und da ist alles wieder in Ordnung. Was ich bei mir aber beobachte, ist, dass ich eine vermehrte Talgproduktion im Gesicht habe, was mit Sicherheit die Pickel verursacht. Wie kann man die Produktion davon denn verringern? Hormone sind ja soweit wieder okay. Mein zweites Problem wäre, dass ich am ganzen Rest des Körpers extrem trockene Haut habe. Meine Beine und arme schuppen sich ständig und haben überall kleine rote pickelchen. Ich nehme an, dass das eine Verhornungsstörung ist. Könnte dass auch mit der Akne in Verbindung stehen? Weiterhin habe ich das Problem, dass meine Lippen sich so stark pellen. Mache ich ein paar Tage gar nichts bilden sich zwei große Hautlappen, werden diese nass werde sie gelb oder weiß. Creme ich die Lippen regelmäßig ein mit kokosnussöl tut sich da nichts, bei bepanthen salbe weicht die Haut auf und pellt in vielen kleinen weißen Stückchen. Ich hoffe sie können mir dazu ein paar Tipps geben, denn beim Arzt war ich schon und die empfehlen einen auch nur fetthaltige Cremes oder aggressive Salben für die Akne. Liebe Grüße! :)

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Tibubz
Da wir Sie, Ihre Lebensumstände, Ihre Ernährung etc. nicht kennen, empfehlen wir Ihnen, einen ganzheitlichen Gesundheits- und Ernährungsberater aufzusuchen, der mit Ihnen gemeinsam besprechen kann, was in Ihrem persönlichen Fall als Ursache und was als mögliche Massnahmen in Frage kommt.
Denn es können ja sehr viele Faktoren zutreffen, was wir aber aus der Ferne nicht beurteilen können, z. B. Ernährungsfehler, Vitalstoffmängel, Darmstörungen/Dysbiose, Schwermetallbelastung, Pilzbefall, Übersäuerung etc. Selbst eine Hormonstörung ist nach wie vor denkbar, da oft nicht alle Werte überprüft werden, die ausschlaggebend wären.
Viele Grüsse
Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 9 Kommentare anzeigen