Haarausfall

Graues Haar

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 05.08.2018
  • 9 Kommentare
Graues Haar
© Wanja Jacob - Fotolia.com

Die Veranlagung zu grauen Haaren wird uns bereits in die Wiege gelegt. Das vorzeitige Ergrauen könnte aber auch ein Signal des Körpers für eine innere Veränderung sein. Besonders wenn graues Haar bereits in jungen Jahren auftritt, lohnt es sich, nach möglichen Ursachen zu forschen. In manchen Fällen kann sodann die natürliche Haarfarbe wieder zurückerlangt werden.

Inhaltsverzeichnis

Haarausfall stoppen mit nugrow

Sind graue Haare Veranlagung?

Die Veranlagung, früher oder später graue Haare zu bekommen, wird uns in die Wiege gelegt. Vorzeitiges Ergrauen kann aber auch ein Signal des Körpers sein und innere Veränderungen äusserlich sichtbar machen. In manchen Fällen lässt sich die natürliche Haarfarbe daher u. U. wieder zurückerobern.

Können graue Haare durch Übersäuerung entstehen?

Graue Haare könnten die Folge einer starken Übersäuerung des Organismus sein. Eine Übersäuerung kann oft jahre- und jahrzehntelang mit den Mineralstoffvorräten des Körpers aufgefangen und – für den betroffenen Menschen unbemerkt – auch erfolgreich ausgeglichen werden. Irgendwann aber – oft im mittleren, manchmal auch erst im höheren Alter – sind die Vorräte erschöpft. Die Zellen des ganzen Organismus leiden aufgrund des jetzt herrschenden Mineralstoffmangels grossen Hunger und können ihre Aufgaben nur noch ansatzweise erledigen. Wenn jene Zellen, die in den Haarwurzeln das Haarpigment Melanin bilden, daraufhin in ihrer Produktivität deutlich nachlassen, dann verlieren die Haare ihre Farbe. Sie werden grau oder weiss.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Können graue Haare durch Wasserstoffperoxid entstehen?

Ein Forscherteam hat ausserdem herausgefunden, dass das Ergrauen der Haare von Wasserstoffperoxid bzw. der Unfähigkeit des Körpers, im höheren Alter Wasserstoffperoxid abzubauen, ausgelöst werden könnte. Der oben erwähnte Nähr- und Mineralstoffmangel und die Ablagerung von sauren Stoffwechselschlacken macht manche Zellen arbeitsunfähig und sie können das Wasserstoffperoxid nicht mehr wie gewohnt abbauen. Wären die Zellen wohlgenährt und frei von Schlacken, dann könnten sie dies natürlich nach wie vor und möglicherweise gäbe es dann keinen Grund für graues Haar.

Informationen zur Übersäuerung und darüber, wie sie gestoppt werden kann, finden Sie hier:

Können graue Haare durch psychischen Stress entstehen?

In der chinesischen Heilkunde steht das vorzeitige Ergrauen der Haare ausserdem eindeutig mit einem geringen Energieniveau des Menschen in Verbindung. Graue Haare sollen sich daher bei gestressten und unruhigen Menschen auffallend häufiger feststellen lassen und früher als bei ausgeglichenen Menschen auftreten. Permanenter psychischer Stress, der für Aussenstehende nicht unbedingt erkennbar ist, zehrt ständig an der Lebenskraft und Energie des Menschen und lässt ihn irgendwann innerlich erstarren und/oder ergrauen.

In Einzelfällen - so wird berichtet - sollen Menschen sogar buchstäblich über Nacht graue Haare bekommen. In solchen Fällen sei die Ursache IMMER im seelischen Innenleben des Betroffenen zu finden. Plötzliches Ergrauen der Haare weise auf eine Situation hin, die den Betroffenen schockartig erstarren und ergrauen liess. Die Ursache sei ein katastrophales Schockerlebnis, mit dem der betroffene Mensch nicht im Geringsten gerechnet habe und das ihn aus seiner gewohnten Lebensbahn gerissen habe. Ein solcher Schock solle dann mit therapeutischer Hilfe aufgearbeitet und aufgelöst werden. Im Anschluss daran könne sodann die Pigmentierung der Haare mit der ursprünglichen Farbe wieder stattfinden.

Offiziell jedoch wird das beschriebene plötzliche Ergrauen dem Reich der Mythen zugeschrieben.

Was kann man gegen graues Haar tun?

Wenn sich schon in jungen Jahren graue Haare zeigen und sich psychische Ursachen ausschliessen lassen, lohnt sich der Versuch mit einem ganzheitlichen Konzept. Hierbei wird nicht nur die Behebung von Vitalstoffmängeln miteinbezogen, die ebenfalls zu grauem Haar beitragen können. Es wird zusätzlich alles unternommen, um die Gesamtgesundheit zu verbessern. Denn diese ist natürlich auch die Voraussetzung für gesundes Haar.

Mit Hilfe eines ganzheitlichen Konzeptes wird sodann der gesamte Körper behandelt und harmonisiert. Dazu gehört in erster Linie eine möglichst naturbelassene basische Ernährung in Kombination mit einer gründlichen Entsäuerung, der Behebung von Vitalstoffmängeln und der Regeneration der Darmflora. Ohne eine gesunde Darmflora können alle anderen Bemühungen erfolglos bleiben, da nur ein gesunder Darm mit einer ausgewogenen Darmflora die Versorgung des Körpers mit allen Nähr- und Mineralstoffen sichern kann.

  1. Entsäuern Sie mit Aktiv Basen und mineralisieren Sie Ihren Organismus mit der Sango Meeres Koralle (ein natürliches Calcium-Magnesium-Präparat) oder den Mineralstoffpräparaten, die Ihre persönlichen Mängel beheben. Wie Sie Mineralstoffmängel feststellen können, erklären wir hier. Wie Sie Vitaminmängel feststellen können, hier.
  2. Überprüfen Sie auch einen Kupfermangel, da ein solcher zu grauem Haar führen kann.
  3. Kümmern Sie sich um natürliche Haarpflegemittel aus dem Naturkosmetikbereich.
  4. Sanieren Sie Ihre Darmflora.
  5. Ernähren Sie sich mit einer basenüberschüssigen und pflanzenbasierten Ernährung vollwertig und vitalstoffreich.
  6. Versorgen Sie sich mit ausreichend Antioxidantien, die dabei helfen können, Wasserstoffperoxid zu neutralisieren.


Anzeige:

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Wir freuen uns immer sehr über Ihre Kommentare. Bitte schreiben Sie uns sonntags und montags. Beachten Sie dabei bitte, dass in Ihren Kommentaren keine Markennamen und auch keine Fremdlinks genannt werden dürfen bzw. falls doch, dass diese von uns vor Veröffentlichung des Kommentars entfernt werden.

Lieben Dank für Ihr Verständnis und bis bald,
Ihr Team vom Zentrum der Gesundheit

Zuletzt kommentiert

Anonymus schrieb am 29.12.2017

Hallo Ich (18) mache mir schon seit geraumer Zeit Gedanken über meine Haare die frühzeitig ergrauen, und ich bin immer noch am Zweifeln. Ich hätte zwei Fragen an Sie. Die erste wäre ob das frühzeitige Ergrauen gestoppt bzw. Rückgängig gemacht werden kann wenn es aufgrund der Schilddrüse dazu gekommen ist (Schilddrüsenprobleme sollen ja etwas mit dem frühzeitigen Ergrauungsprozess zu tun haben). Die zweite wäre: Ist ein Erfolg garantiert, dass wenn man seine Ernährung umstellt ( was ja durchaus nicht sehr einfach ist) sich die Haare wieder natürlich pigmentieren? Reicht es seine Ernährung auch einfach langzeitig zu verbessern und mehr Sport zu treiben? Vielen Dank im Voraus.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Anonymus

Nein, ein Erfolg ist mit einer gesunden Ernährungs- und Lebensweise leider nicht garantiert. Es kommt auf die bei Ihnen vorliegende Ursache an und ob diese behoben werden kann oder nicht. Ist die Ursache ein Vitalstoffmangel und wird dieser behoben, dann geht auch das Ergrauen zurück. Sollte beispielsweise eine Schilddrüsenfunktionsstörung oder eine bestimmte Krankheit zum Ergrauen der Haare führen und kann die entsprechende Krankheit geheilt werden, dann ist davon auszugehen, dass auch die Haare wieder ihre natürliche Farbe annehmen. Findet man jedoch die Ursache nicht, dann werden die Haare höchstwahrscheinlich hell bleiben.

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Alle 9 Kommentare anzeigen