Flavonoide gegen Impotenz bei Männern

Man weiss bereits, dass verstärkte körperliche Bewegung Impotenz bei Männern bessern kann. Ernährungstechnischen Massnahmen hingegen traute man bislang bei Erektionsstörungen nicht allzu viel zu. Eine Studie jedoch, die Mitte Januar 2016 im Fachmagazn The American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, belehrt eines Besseren.

Wissenschaftler der University of East Anglia UEA und der Harvard University konnten zeigen, dass eine bestimmte Ernährungsweise, die reich an Flavonoiden ist, genauso gut gegen Impotenz bei Männern wirkt wie zügiges Spazierengehen (5 Stunden pro Woche). Schon allein die Erhöhung des Obstkonsums führt den Studienergebnissen zufolge zu einer 14-prozentigen Reduktion des Impotenzrisikos. Kümmert man sich zusätzlich um ausreichend Bewegung, sinkt das Risiko für Erektionsstörungen gar um 21 Prozent.

Die Hälfte aller Männer wird impotent

Studienleiterin Professor Aedin Cassidy von der UEA sagte:

“Wir wussten bereits, dass flavonoidreiche Lebensmittel das Risiko verschiedener Krankheiten senken können, wie z. B. das Risiko von Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Unsere Studie aber ist die erste, die den Zusammenhang zwischen flavonoidreichen Lebensmitteln und der erektilen Dysfunktion (Impotenz bei Männern) untersuchte. Immerhin betrifft eine Erektionsstörung die Hälfte aller Männer ab dem mittleren Alter.”

Flavonoide sind eine grosse Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe. Meist handelt es sich um Farbstoffe, die in Blüten oder Obst- und Gemüseschalen enthalten sind. Aber auch in Tees und Kräutern sind reichlich Flavonoide enthalten.

Schon geringe Obstmengen schützen vor Erektionsstörungen

Professor Cassidy erklärte: “Wir testeten sechs verschiedene Flavonoide. Davon stellten sich insbesondere drei – Anthocyane, Flavanone und Flavone – als bei Erektionsstörungen vorteilheift heraus. Männer, die regelmässig Lebensmittel essen, die reich an eben diesen Flavonoiden sind, hatten ein um 10 Prozent geringeres Risiko, an Impotenz zu leiden – und zwar schon bei nur wenigen Portionen dieser Lebensmittel pro Woche.”

Die Daten von mehr als 50.000 Männern mittleren Alters wurden für diese grosse bevölkerungsbezogene Studie analysiert. Natürlich wurden andere Faktoren, die das Ergebnis der Studie ebenfalls beeinflussen konnten, berücksichtigt, wie etwa das Rauchen, der Koffeinkonsum, Sport oder das Körpergewicht.

Gesunde Ernährung kombiniert mit Sport beugt Impotenz bei Männern am besten vor

Während des Studienzeitraums erkrankten mehr als ein Drittel der Teilnehmer an erektiler Dysfunktion. Lediglich jene, die eine flavonoidreiche Ernährung praktizierten, erkrankten seltener. Dabei hatte diese Ernährungsform offenbar bei den Männern mittleren Alters (bis 70) eine bessere Wirkung als bei den alten Männern (über 70). Und wer dazu noch sportlich aktiv war, senkte sein Impotenzrisiko noch weiter.

Die am häufigsten verzehrten flavonoidreichen Lebensmittel waren in der vorliegenden Studie die folgenden:

Anthocyane:

  • Erdbeeren
  • Blaubeeren
  • Schwarze Johannisbeeren
  • Kirschen
  • Rotwein (sollte nur von Menschen getrunken werden, die auch Sport treiben - natürlich nur in kleinen Mengen, z. B. jeden zweiten Tag ein kleines Glas)
  • Blaue Trauben
  • Holunder
  • Äpfel
  • Birnen
  • Radieschen und Rettiche

Flavanone und Flavone:

  • Zitrusfrüchte und Zitrussäfte (Orangen und Grapefruit)

Weitere sehr gute Flavonoidquellen, die man zur Vorbeugung und Therapie von Erektionsstörungen nutzen kann, sind:

  • Sellerie
  • Paprika
  • Grüntee
  • Grünkohl
  • Zwiebeln
  • Brokkoli

Flavonoidreiche Ernährung: Schutz vor Herzinfarkt und Impotenz bei Männern

Dr. Eric Rimm, Mitautor der Studie und Professor für Epidemiologie und Ernährung an der Harvard TH Chan School of Public Health sagte:

“Da Erektionsstörungen oft ein erster Hinweis auf beginnende Herz-Kreislaufbeschwerden und eine schlechte Gefässgesundheit darstellen und eine entsprechend gesunde Ernährung auch diese gesundheitlichen Probleme verbessern oder vorbeugen kann, ist die flavonoidreiche Ernährung eine sehr gute Gelegenheit, beide Gesundheitsbeschwerden in den Griff zu bekommen.”

Auf diese Weise kann die Impotenz bei Männern verhindert werden – und gleichzeitig kann man sich vor Herzinfarkt und einem verfrühten Tod schützen.”

Natürliche Mittel gegen Impotenz bei Männern

Neben einer flavonoidreichen Ernährung können noch weitere naturheilkundliche Mittel bei Erektionsstörungen hilfreich sein:

Quellen

  • Cassidy, M. Franz, E. B. Rimm. Dietary flavonoid intake and incidence of erectile dysfunction.American Journal of Clinical Nutrition, 2016; (Flavonoidreiche Ernährung und das Auftreten von erektiler Dysfunktion)

Verwandte Artikel

Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Sie interessiert, was in unserem Essen steckt und wollen wissen, wie sich Nähr- und Vitalstoffe auf den Körper auswirken? Sie wünschen sich ein gesundes Leben für sich, Ihre Familie und Mitmenschen? Ernährungsberater sind beliebt – doch oft geht bei der Beratung der ganzheitliche Aspekt vergessen, den es für eine nachhaltige Gesundheit braucht. Lernen Sie bei der Akademie der Naturheilkunde die Zusammenhänge zwischen Lebens- und Ernährungsweise sowie physischem und psychischem Wohlbefinden kennen.

Die Akademie der Naturheilkunde bildet interessierte Menschen wie Sie in rund 16 Monaten zum ganzheitlichen Ernährungsberater aus. Bestellen Sie hier die kostenlose Infobroschüre.