Zentrum der Gesundheit
Übersicht Erkrankungen
Krankheiten

Weitere Erkrankungen

Bisher im System nicht zugeordnete Krankheiten. In dieser Übersicht erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Arzt die Ursache Ihrer Symptome nicht finden konnte.

Autor: Carina Rehberg
6 min

Vitaminmangel bei Senioren ist besonders auffällig

Senioren leiden häufig an Vitaminmangel. Besonders mit den Vitaminen D und B12 sind ältere Menschen unterversorgt, wie Münchner Wissenschaftler in einer Studie festgestellt haben.
Autor: Carina Rehberg
10 min

Aphthen - Zehn natürliche Mittel

Unangenehm und schmerzhaft: Aphthen beeinträchtigen das Wohlergehen. Hier finden Sie zehn Tipps, mit denen sich die Beschwerden lindern oder sich die kleinen Bläschen im Mund sogar eliminieren lassen.
Autor: Carina Rehberg
6 min

Folsäure in der Schwangerschaft reduziert Autismusrisiko beim Kind

Folsäure kann das Autismusrisiko mindern. Für Frauen, die sich Nachwuchs wünschen, ist die Einnahme noch vor der Empfängnis ideal.
Autor: Carina Rehberg
8 min

MCAS - Das Mastzellaktivierungssyndrom

Viele Menschen leiden am Reizdarmsyndrom oder an der Fibromyalgie. Von Seiten der Schulmedizin gibt es in beiden Fällen bislang keine besonders hoffnungsvollen Therapiemöglichkeiten. Was aber, wenn die Symptome zwar an eine Fibromyalgie bzw. ein Reizdarmsyndrom erinnern, in Wirklichkeit aber ein Mastzellaktivierungssyndrom (MCAS) vorliegt?
Autor: Carina Rehberg
26 min

Vitaminmangel betrifft viele Menschen

Offiziell heisst es meist, dass es in den Industrieländern keinen Vitaminmangel gäbe. Denn eine gesunde und ausgewogene Ernährung könne sehr gut mit allen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Schon allein diese Begründung zeigt, wie weit verbreitet ein Vitaminmangel sein muss, da sich nur wenige Menschen z. B. aus Zeitgründen optimal ernähren können. Auch Studien zeigen, dass Vitaminmängel weiter verbreitet sind als gedacht.
Autor: Carina Rehberg
4 min

Darm therapieren, Autismus bessern

Schon lange ist bekannt, dass es eine sog. Darm-Hirn-Achse gibt, was bedeutet, dass der Darm mit dem Gehirn in enger Verbindung steht und dieses beeinflussen kann. Unter einer schlechten Darmgesundheit kann daher in manchen Fällen auch das Gehirn leiden. Forscher gehen davon aus, dass auch bei Autismus der Darm mitbeteiligt ist. Würde es gelingen, den Darm und die Darmflora mit einer bestimmten Ernährung, mit Probiotika und Präbiotika oder auch mit Medikamenten zu heilen, dann könnten sich die autistischen Symptome bessern lassen.
Autor: Carina Rehberg
21 min

Fersensporn - Ganzheitliche Massnahmen

Ein Fersensporn ist ein knöcherner Auswuchs am Fersenbein. Er bildet sich bei permanenter fehlerhafter Belastung oder Überlastung des Fusses. Nicht immer, aber manchmal macht sich der Fersensporn schmerzhaft bemerkbar, nämlich dann, wenn es an der Ferse zusätzlich zu entzündlichen Prozessen kommt. Bei jedem Schritt sticht es jetzt in die Ferse, als stecke ein Nagel in der Schuhsohle. Mit ganzheitlichen Massnahmen kann man in vielen Fällen dafür sorgen, dass sich die Entzündung wieder zurückbildet und man sich bald wieder schmerzfrei bewegen kann.
Autor: Carina Rehberg
5 min

Eine Fettleber kann durch Fleisch entstehen

Wer an einer Fettleber leidet, sollte in jedem Fall seine Ernährung überprüfen. Zucker beispielsweise kann zur Fettleber führen, aber auch Fleisch, wie eine Studie feststellte. Eine Fettleber spürt man zunächst nicht. Im Laufe der Zeit können sich dadurch jedoch Leberfunktionsstörungen bis hin zur Leberzirrhose und Leberkrebs entwickeln. Auch ein Diabetes entsteht sehr viel schneller bei Vorliegen einer Fettleber. Besonders Übergewichtige sollten ihrer Leber zuliebe ihren Fleischverzehr deutlich einschränken.
Autor: Carina Rehberg
11 min

Zahnfleischentzündung: Die richtige Ernährung hilft

Zahnfleischentzündungen können zum Rückgang des Zahnfleisches, zu Zahnfleischbluten, Taschenbildung und letztendlich zu lockeren Zähnen führen. Oft werden nur zahnärztliche Behandlungen und Medikamente empfohlen. Der Patient kann jedoch ebenfalls eine Menge tun, um die Problematik zu lindern. Die richtige Ernährung nämlich kann in Kombination mit einer gezielten Nahrungsergänzung die ursächlichen Entzündungen von Parodontitis und Zahnfleischentzündungen stark eindämmen – wie eine klinische Studie der Universität Freiburg aus dem Jahr 2017 zeigte.
Autor: Carina Rehberg
26 min

Melatonin: Das Schlafhormon

Melatonin ist das Nacht- und Schlafhormon. Es macht müde und sorgt dafür, dass wir rechtzeitig zu Bett gehen. Melatonin reguliert jedoch nicht nur die innere Uhr des Menschen. Es hat noch viele andere Aufgaben. Ein Melatoninmangel wird daher nicht nur mit Schlafstörungen und Tagesmüdigkeit, sondern ausserdem mit Sodbrennen, Krebs und degenerativen Erkrankungen des Gehirns in Zusammenhang gebracht. Mit natürlichen Massnahmen kann man den Melatoninspiegel wieder erhöhen – und zwar ohne, dass man das Hormon einnehmen müsste.