Obst und Früchte
Jackfrucht: Die Nährwerte

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 14.06.2018
  • 0 Kommentare
Jackfrucht: Die Nährwerte
© istockphoto.com/sirichai_asawalapsa

Die Jackfrucht stammt aus den Tropen. Ihre ursprüngliche Heimat ist Asien, doch wird sie inzwischen auch in Südamerika kultiviert. Da die unreife Frucht im gekochten Zustand eine fleischähnliche Konsistenz aufweist, ist sie inzwischen als Fleischersatz im Handel. Allerdings sollte man nicht gleichzeitig auch fleischähnliche Nährwerte erwarten. Denn die Jackfrucht ist als Frucht natürlich eher proteinarm, dafür vitamin-, calcium- und ballaststoffreicher als Fleisch. Wir haben die Nährwerte verglichen.

Die Nährwerte der Jackfrucht

Mit dem Fruchtfleisch der unreifen Jackfrucht lässt sich nahezu jedes Fleischgericht imitieren – ob Frikadellen, Gulasch, Frikassee, Fleischsaucen für Pasta oder Füllungen für Burger, Tacos oder Pfannkuchen.

Wie sieht es nun mit den Nährwerten der Jackfrucht aus? Da es sich um eine Frucht handelt, sollte man keine grossen Ähnlichkeiten mit den Nährwerten von Fleisch erwarten. Da man die Jackfrucht ferner sowohl reif als auch unreif verwenden kann, werden in den jeweiligen Tabellen (nicht immer, aber gelegentlich) die Werte der reifen und der unreifen Jackfrucht angegeben.

Jackfrucht

Kohlenhydrate, Zucker und glykämische Last

Die Jackfrucht ist eine sehr stärkereiche Frucht. Ihr Wassergehalt sinkt mit zunehmender Reife, während der Stärke- bzw. Kohlenhydratgehalt von 9 in der unreifen Frucht auf etwa 19 Prozent in der reifen Frucht steigt. Die unreife Frucht enthält kaum freie Zucker und schmeckt daher auch überhaupt nicht süss.

Angaben zur glykämischen Last (GL) der unreifen Frucht sind noch nicht bekannt. Da jedoch selbst die reife Jackfrucht nur einen Wert von 10 aufweist, kann die unreife Jackfrucht auch bei Glyx-Diäten, gemässigten Low Carb Ernährungsformen und Diabetes oder Prädiabetes getrost in den Speiseplan eingebaut werden. Die glykämische Last gibt an, wie stark ein Lebensmittel den Blutzuckerspiegel beeinflusst. Werte von unter 10 gelten als niedrig.

Natürlich liefert die Jackfrucht – wie für pflanzliche Lebensmittel üblich – auch Ballaststoffe, während Fleisch keine Ballaststoffe enthält.

Proteine und Fette

Während der Reifung sinkt der ohnehin niedrige Proteingehalt von 2,6 auf knapp 2 Prozent. Die unreife Jackfrucht ist also eine etwas bessere Proteinquelle als die ausgereifte Frucht.

Fett ist so gut wie keines in der Jackfrucht enthalten (zwischen 0,1 und 0,3 Prozent).

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente

Der Calciumgehalt ist mit 50 mg pro 100 g unreifer Jackfrucht für ein Obst recht hoch. Ein Apfel enthält beispielsweise nicht einmal 10 mg. Lediglich Orangen, Brombeeren, Feigen und Kiwis sollen einen ähnlich hohen Calciumgehalt haben wie die unreife Jackfrucht.

Auch in Sachen Eisen ist die Jackfrucht interessant. Unreife Früchte liefern fast die vierfache Eisenmenge der reifen Jackfrucht, nämlich bis zu 2 mg pro 100 g – und damit fast das Doppelte vom Eisengehalt in Hühnerbrust.

Natürlich enthält die Jackfrucht auch Vitamin C – bis zu 14 mg pro 100 g, während Fleisch typischerweise 0 mg Vitamin C liefert.

Der Kaloriengehalt der unreifen Jackfrucht liegt gerade einmal bei 50 kcal pro 100 g, jener von Hühnchenfleisch beim Doppelten.

Nährwerte der Jackfrucht im Vergleich zu Fleisch: Die Tabelle

Die Nährwerte einer Frucht lassen sich also im Grunde nicht mit Fleisch vergleichen. Wenn Sie die Jackfrucht als Fleischersatz geniessen möchten, so denken Sie daran, dass es sich nicht um eine relevante Proteinquelle handelt. Pflanzliche Proteinquellen finden Sie hier: Proteine in der pflanzenbasierten Ernährung

Unsere Tabelle mit den Nährwerten der Jackfrucht (reif und unreif) finden Sie als PDF hier: Nährwerte der Jackfrucht

Wir führen darin auch zum Vergleich die Werte von Hühnerbrust auf, da die Jackfrucht eine ähnliche Konsistenz hat und daher häufig für fleischlose „Geflügelgerichte“ verwendet wird. Beachten Sie jedoch, dass Nährwerte stets schwanken und daher auch unsere Angaben nur eine grobe Orientierung bieten können.

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?

Wir würden uns über einen kleinen Beitrag für unsere Tätigkeit sehr freuen!

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Quellen