Gesundheit

Sango Koralle gegen Angst und Nervosität

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 11.03.2019
Sango Koralle gegen Angst und Nervosität

In zahlreichen Erfahrungsberichten ist die Rede davon, dass die Sango Meereskoralle die Konzentrationsfähigkeit steigern und das Gedächtnis verbessern kann.

Inhaltsverzeichnis

Sango Koralle entspannt die Nerven

In der wissenschaftlichen Literatur findet man zu diesem Thema kaum Informationen. Allerdings gibt es Erfahrungsberichte von Anwendern die deutlich machen, dass sich die Mineralstoffe der Sango Meeres Korallen tatsächlich positiv auf unser Gehirn und unsere Nerven auswirken können, da sie zur Entspannung der Nerven beitragen .

Stephen Holt berichtet beispielsweise in seinem Buch "Natures Benefit From Coral Calcium" von einem beeindruckenden Experiment, das an der japanischen Aichi Syukutoku University durchgeführt worden ist:

12 Studenten erhielten entweder normales Leitungswasser oder Wasser, in dem 1,5 Gramm Korallen-Kalzium gelöst waren. Danach wurden die elektrischen Gehirnströme der Testteilnehmer mittels Elektroenzephalographie aufgezeichnet. Der Studienleiter, Dr. S. Sugimoto, stellte fest:

Die Alpha-Wellen-Aktivität war bei denjenigen, die das Korallenwasser bekommen hatten, im Vergleich zu der Leitungswasser-Gruppe deutlich erhöht. Da die Alpha-Wellen-Aktivität auf einen Zustand völliger Entspannung und gelassener Aufmerksamkeit schließen lässt, legen diese Ergebnisse die Deutung nahe, dass Korallenwasser die Entspannung im Gehirn fördert.

Angst und Agressionen liessen spürbar nach

Gestützt werden die Beobachtungen von Dr. S. Sugimoto wiederum durch Forschungsergebnisse von Dr. med. K. Ishitani. Er gab einigen Patienten über einen Zeitraum von drei Monaten 2,8 Gramm Sango Meereskorallen pro Tag. Danach stellte er bezüglich folgender Symptome fest:

  • Angstzustände: 7 von 11 Testpersonen waren nach der Behandlung von ihren leichten Angstzuständen geheilt.
  • Aggressionszustände: 12 von 15 Menschen litten nach drei Monaten nicht mehr an einer übermässigen Aggressionsbereitschaft.
  • Verwirrung: Bei 7 von 14 Menschen verschwand die leichte geistige Verwirrung während des Behandlungszeitraums.
  • Nervosität und Aufgeregtheit: Der Hang zur Nervosität und Aufgeregtheit war bei 6 von 11 Testpersonen nach der Korallen-Gabe nicht mehr vorhanden.
  • Augenlidzittern: Von 6 Testpersonen mit leichtem Lidzittern waren 5 Personen nach Testende beschwerdefrei.

All diese Ergebnisse zeigen, dass Sango Meereskorallen nicht nur den Säure-Basen-Haushalt unterstützen, sondern auch auf die Psyche harmonisierende Einflüsse ausüben können.

Teilen Sie diesen Artikel

Quellen

  • Reinhard Danne, Sango Meereskorallen, Hans-Nietsch-Verlag 2006